Norwegens Traumstraßen: Ein Erlebnis der Extraklasse

Atlantikstraße-Trollstigen-Geirangerfjord-Flambahn

Alesund © visitnorway, Foto: Samuel Taipale Ihr Reiseverlauf Geiranger©visitorway Fischmarkt in Bergen © visitnorway Alesund © visitnorway, Foto: Marte Kopperud Blick auf den Geirangerfjord © visitnorway Geirangerfjord © visitnorway Blick auf den Geirangerfjord © visitnorway Bryggen in Bergen © visitnorway, Foto: Jens Henrik Nybo Hafen in Bergen © visitnorway, Foto: Terje Raake/Nordic Life Flambahn © visitnorway, Foto: Moorten Raake Dalsnibba © visitnorway, Foto: Espen Mills Trollstigen © visitnorway, Foto: Terje Borud Trollstigen © visitnorway, Foto: Terje Borud Sognefjord © visitnorway, Foto: Jens Henrik Nybo Oslofjord © visitnorway, Foto: Nancy Bundt Oslo: Aker-Brygge © Hagelund-Birdseyepix.com Oslo © visitnorway, Foto: Nancy Bundt Oslo: Opernhaus © visitnorway, Foto: Christopher Hagelund

Mit einem Stau ist nicht zu rechnen – mit Ihrem Staunen durchaus. Norwegens Straßen scheinen nur einem Zweck zu dienen: Die attraktivsten Sehenswürdigkeiten des Landes über kürzeste Wege zu verbinden. 

Wie ein Bildband, der eigenständig seine Seiten umschlägt, präsentiert sich Ihnen Norwegen mit wechselnden Motivwelten. Auf Wasserstraßen umschiffen Sie die Schäreninseln und kreuzen dann ganz bedächtig auf dem Geirangerfjord. Im Trollwagen, der mit Ihnen über die Eislandschaft rollt, streckt Ihnen der Briksdalsbreen seine frostige Gletscherzunge raus. Und im Bus geht es – der Atlantikstraße folgend – über Serpentinen und Pässe hinweg, wobei Sie den Wechsel zwischen bizarren Straßenverläufen und umwerfend schönen Landschaften unter Hochspannung erleben. Tosende Wasserfälle, tiefe Seen, gewaltiges Hochgebirge, imposante Tunnel, bezaubernde Orte in der Fjordlandschaft sowie die Steilwände des Trollstigen und der tosende Atlantik setzen Höhepunkte wie am Fließband.

Einen steilen Weg und wilde Kurven nimmt bald darauf die Flåmbahn und wird Ihnen auf dieser Strecke mit schönsten Ansichten imponieren. Anschließend geht es über wahre Traumstraßen zur Jugendstilstadt Ålesund, zur Rosenstadt Molde und zur Stabkirche in Lom. Und während Sie zu Fuß durch die Hansestadt Bergen und die Hauptstadt Oslo schlendern, treten Sie mit der norwegischen Kultur und Baukunst in intensiven Kontakt. Viele Fahrzeuge bringen Sie durch Norwegen. Damit Sie die herrlichen Fjord- und Gebirgswelten voll auskosten können.

  • Atlantikstraße und Trollstigen
  • Bergen, Ålesund und Oslo
  • Geirangerfjord

Programm

 

1.Tag: Anreise nach Kolding

Im bequemen Reisebus fahren Sie über Flensburg ins dänische Kolding. Die Hafenstadt liegt, von Hügeln umgeben, am gleichnamigen Fjord. Mitten in der Stadt befindet sich auf einem Hügel das 1248 erbaute Schloss Koldinghus, das seit dem 16. Jahrhundert die bevorzugte Residenz der dänischen Könige war. Heute ist hier ein kulturhistorisches Museum untergebracht. Sie übernachten in einem Hotel im Raum Kolding.

 

2.Tag: Kolding - Hirtshals - Kristiansand - Stavanger 

Am Morgen reisen Sie weiter nach Hirtshals, dem zweitgrößten Fischereihafen des Landes und überqueren mit der Fähre den Skagerrak, einen Teil der Nordsee zwischen der Nordküste Jütlands und der Südküste Norwegens. Nachmittags erreichen Sie Kristiansand, das für seinen schachbrettartigen Grundriss bekannt ist. Über Mandal, der sonnigsten Stadt Norwegens, geht es weiter entlang der Westküste vorbei am Städtchen Flekkefjord mit seinen engen Gassen und weißen Holzhäusern. Nach der Fahrt durch eine fantastische Küstenlandschaft erreichen Sie am Abend Stavanger. Seit den Erdölfunden in den 60er-Jahren hat sich hier enorm viel verändert: von einer kleinen Stadt, die hauptsächlich von der Sardinenverarbeitung lebte, entwickelte sich Stavanger zu Norwegens Ölhauptstadt. Sehenswert sind hier vor allem die Altstadt mit ihren liebevoll restaurierten Holzhäusern, das prunkvolle Herrenhaus Breidablikk und der Dom, der zu den schönsten Kirchen Norwegens zählt. Sie übernachten in einem Hotel in Stavanger.

 

3. Tag Stavanger - Bergen

Sie erleben heute zunächst die zerklüftete und eindrucksvolle Landschaft der Westküste. Nach einer Fährpassage über den Boknafjord fahren Sie vorbei an der Hafenstadt Haugesund auf die Insel Stord. Hier findet man bewaldete Berge und vorgelagerte Schäreninseln. Nach einer weiteren Fährpassage erreichen Sie die Kulturmetropole Bergen, die häufig als schönste Stadt Norwegens bezeichnet wird. Hier erwartet Sie ein ortskundiger Reiseleiter und zeigt Ihnen bei einer Stadtführung die interessantesten Sehenswürdigkeiten wie die mittelalterliche Festung Bergenhus mit der im 13. Jh. errichteten Hakonshalle und dem Rosenkrantzturm, die hübsche Altstadt sowie die romanische Marienkirche, die einst die Kirche der deutschen Kaufleute war. Eine bedeutende Attraktion ist das ehemalige Hansekontor Bryggen mit seinen hübschen, dicht gedrängten Holzhäusern. 1979 wurde Bryggen von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt. Sie übernachten in einem Hotel im Zentrum von Bergen. Erleben Sie den Abend bei schönem Wetter in einem der vielen Straßencafés oder fahren Sie direkt von der Innenstadt mit der Standseilbahn auf den Berg Fløyen (gegen Aufpreis). Von hier hat man eine wundervolle Aussicht auf die Stadt und das Meer.           

 

4.Tag: Bergen - Gaularfjell - Skei 

Über das Städtchen Voss reisen Sie weiter nach Norden. Im Verlauf des Tages sehen Sie den schönen Wasserfall Tvindefoss, die einsame Berglandschaft des Vikafjells und den kleinen Fjordort Vik mit der hübschen Hopperstad-Stabkirche. Bald darauf erreichen Sie den majestätischen Sognefjord, einen der längsten und tiefsten Fjorde der Welt und eine der größten Naturattraktionen Norwegens. In Vangsnes überqueren Sie mit der Fähre den imposanten Sognefjord, erreichen Dragsvik und umfahren den schmalen Esefjord mit seinen steilen Ufern. Nun folgen die Serpentinen des Gaularfjells, von oben bietet sich eine traumhafte Aussicht auf die Berglandschaft und die gewundene Straße. Vorbei an idyllischen Seen und Wasserfällen erreichen Sie schließlich den See Jölstravatn und den Urlaubsort Skei. Sie übernachten im Raum Skei/Stryn.          

 

5.Tag: Skei - Nordfjord - Panoramavegen -  Ålesund 

Den von hohen Bergen umgebenen Nordfjord erleben Sie am Morgen. Von Olden machen Sie einen Abstecher zum Gletscher Briksdalbreen, einem der zahlreichen Ausläufer des Jostedalsbreen, dem größten Gletscher des europäischen Festlandes. Mit den Trollautos fahren Sie zur Gletscherzunge, vorbei am tosenden Wasserfall Kleivavoss. Der Briksdalsbreen liegt 346 Meter über dem Meeresspiegel und endet in einem kleinen Gletschersee. Weiter geht es über Stryn zum Panoramavegen, der fantastische Ausblicke auf den Innvikfjord bietet. Im weiteren Verlauf des Tages sehen Sie den tiefsten See Europas, den 514 m tiefen Hornindalsvatn. Nach einer kurzen Fährüberfahrt über den Storfjord erreichen Sie die auf drei Inseln liegende Hafenstadt Ålesund. Bei einem Großbrand im Jahre 1904 brannten hier 800 Holzhäuser nieder, beim Wiederaufbau in den Formen des Jugendstils entstand ein für Nordeuropa einzigartiges Stadtbild. Sie übernachten in einem Hotel in Ålesund.                 

 

6.Tag: Ålesund - Atlantikstraße - Molde 

Bei einer Stadtführung lernen Sie heute Ålesund mit seinen hübschen Häusern und Kanälen kennen. Ålesund scheint aus einer Welt voller Phantasien zu stammen. Heben Sie Ihren Blick, wenn Sie durch die Stadt laufen und Sie werden eine Vielfalt an Türmen, Spitzen und wunderschönen Ausschmückungen entdecken. In einem der schönsten Jugendstilbauten befindet sich das Jugendstilzentrum mit seinen interessanten Ausstellungen zur Stadtgeschichte und dem lebendigen Architekturstil. Empfehlenswert ist auch ein Aufstieg zum 189 m hohen Berg Aksla. Von oben hat man einen ausgesprochen schönen Panoramablick auf die Stadt und die umliegenden Inseln. Anschließend reisen Sie weiter durch die Küstenlandschaft zur Fährüberfahrt nach Molde, der so genannten Rosenstadt. Hier befindet sich das Romsdalmuseum mit ca. 50 historischen Gebäuden aus der Region. Den Ozean erleben Sie anschließend fast hautnah bei der Fahrt über die spektakuläre Atlantikstraße, die die Schäreninseln mit acht Brücken miteinander verbindet. Sie führt durch eine Landschaft, die vor allem durch den tosenden Atlantik, aber auch durch idyllische Fjorde und Berge geprägt ist. Anschließend fahren Sie zurück nach Molde, Ihrem heutigen Übernachtungsort.

 

7. Tag Molde - Trollstigen - Geirangerfjord

Fjorde, Berge und Haarnadelkurven stehen heute auf Ihrem Programm. Nachdem Sie am Morgen den Langfjord mit einer Fähre überquert haben, erleben Sie den berühmten Trollstigen: Diese Passstraße schraubt sich in elf engen Serpentinen den Berg hinauf und führt vorbei am 180 m hohen Wasserfall Stigfossen. Vom Aussichtspunkt in der Nähe der Passhöhe (850m) hat man einen fantastischen Blick ins Tal und auf die majestätische Bergwelt. Nach einer weiteren kurzen Fährpassage führt Sie die ebenfalls aussichtsreiche Adlerstraße hinunter nach Geiranger. Hier erwartet man Sie zu einer Schifffahrt auf dem berühmten Geirangerfjord, der seit 2005 zum UNESCO Weltnaturerbe zählt. Vom Wasser aus lassen sich die steilen Bergflanken, die Wasserfälle und das stille Wasser des Fjordes auf besonders schöne Weise erleben. Sie übernachten in der Nähe des Geirangerfjordes.          

 

8.Tag Geiranger - Sognefjellstraße - Sognefjord 

Die Landschaft südlich von Geiranger ist geprägt von hohen Bergen und tiefblauen Seen. Bei schönem Wetter lohnt ein Abstecher auf den 1476 m hohen Berg Dalsnibba (gg. Aufpreis), von dem man eine spektakuläre Aussicht auf den tief unten liegenden Fjord hat. Durch das Tal Ottadalen, vorbei am Wasserfall Pollfoss, kommen Sie nach Lom (gg. Aufpreis). Der Ort ist vor allem durch seine hübsche Stabkirche bekannt. Nun folgt der Sognefjellveien, die mit 1.434 m höchste Passstraße Nordeuropas, die als eine der beeindruckendsten Routen Norwegens gilt. Langsam führt sie bergauf in die raue Hochgebirgslandschaft des Jotunheimen, was in der Übersetzung "Heim der Riesen" bedeutet: Gipfel und Bergseen so weit das Auge reicht. In steilen Serpentinen erreichen Sie den Sognefjord, der mit seinem stillen Wasser und den hoch aufragenden Felswänden beeindruckt - nicht umsonst wird er auch als König der Fjorde bezeichnet. Ihr Hotel liegt in der Nähe des Sognefjordes.          

 

9.Tag Sognefjord - Laerdal - Flam - Flå

Nach einer kurzen Fährpassage über den Sognefjord fahren Sie vorbei an Laerdal, das bekannt ist für seine unter Denkmalschutz stehenden Holzhäuser aus dem 18. und 19. Jahrhundert. Am Fluss Laerdalselva, der als hervorragender Lachsfluss bekannt ist, befindet sich das norwegische Wildlachszentrum (Eintritt gg. Aufpreis). Nach der Passage des Laerdaltunnels machen Sie eine Fahrt mit der berühmten Flambahn, die zu den schönsten und steilsten Eisenbahnstrecken der Welt zählt. Auf der 20 km langen Strecke durch das Gebirge überwindet der Zug einen Höhenunterschied von 866 m. Sie erleben die atemberaubende Natur mit schneebedeckten Gipfeln, einem Fluss, der sich seinen Weg durch tiefe Schluchten bahnt, Wasserfälle, die an steilen Bergwänden zu Tal stürzen, und Bergbauernhöfe, die sich an steilen Hängen festklammern. Am Wasserfall Kjosfossen hält der Zug an, damit Sie den Anblick dieses imponierenden Wasserfalls genießen können. Auf diesem Ausflug haben Sie Ausblicke, die Ihnen vom Bus aus nie geboten werden können. Wieder in Flam führt Sie Ihre Fahrt im Bus über eine weitere Passstraße vorbei am Bergsee Strandavatn nach Flå, im südöstlichen Hallingdal gelegen, zu Ihrer nächsten Übernachtung.        

10.Tag Flå - Oslo

Bei Ihrer Weiterfahrt durch das Hallingdal, entlang des schmalen Kröderen-Sees, erreichen Sie die Stadt Hönefoss, die für ihren Wasserfall bekannt ist. Anschließend geht es weiter vorbei am Tyrifjorden, dem fünftgrößten See Norwegens, nach Oslo. Die norwegische Hauptstadt liegt sehr schön am Oslofjord, umgeben von den Wäldern der Nordmark. Mit Ihrem fachkundigen Stadtführer lernen Sie zahlreiche Sehenswürdigkeiten kennen, wie z.B. das Königliche Schloss, den Vigeland Park mit seinen vielen Skulpturen, die neue Oper oder die Festung Akershus. Anschließend heißt es Abschied nehmen von Norwegen. Im Hafen erwartet Sie bereits die Fähre der Color Line, eines der wohl schönsten und größten Fährschiffe der Welt, dass den Charakter eines Kreuzfahrtschiffes besitzt und über ein umfangreiches Unterhaltungs- und Einkaufsangebot verfügt. Gönnen Sie sich vom Sonnendeck den schönen Ausblick auf die Stadt und den idyllischen Oslofjord und genießen Sie an Bord ein skandinavisches Büfett. Über Nacht nimmt das Schiff Kurs auf Deutschland. 

11.Tag Heimreise

Gegen 10:00 Uhr erreichen Sie mit Ihrer Fähre die norddeutsche Hafenstadt Kiel, um anschließend mit dem Reisebus die Schlussetappe Ihrer Heimreise anzutreten.  

 

10.Tag Flå - Oslo

Bei Ihrer Weiterfahrt durch das Hallingdal, entlang des schmalen Kröderen-Sees, fahren Sie vorbei an der Stadt Hönefoss, die für ihren schönen Wasserfall bekannt ist. Anschließend geht es entlang des Tyrifjorden, dem fünftgrößten See Norwegens, nach Oslo. Von bewaldeten Bergen umrahmt, den Fjord mit seinen vielen Inseln und Buchten zu Füßen, liegt Norwegens 1000-jährige Hauptstadt vor Ihnen. Mit Ihrem fachkundigen Stadtführer lernen Sie zahlreiche Sehenswürdigkeiten kennen. Die Pracht- und Einkaufsmeile Karl Johan Gate, das Königliche Schloss nebst frei zugänglichem Park, die Neue Oper direkt am Fjord und das lebensfrohe Grünerløkka, der Prenzelberg Oslos, sind einige der Attraktionen der norwegischen Hauptstadt. Im Vigeland-Skulpturenpark können Sie das Lebenswerk des größten norwegischen Bildhauers Gustav Vigeland betrachten. In fast zwei Jahrzehnten Arbeit schuf er hunderte schöner Skulpturen, wobei sein zentrales Thema der Lebenskreis der Menschen war. Hoch über der Stadt thront der legendäre Holmenkollen mit seinen weithin sichtbaren Skischanzen und einem sehr interessanten Skimuseum. Am Nachmittag haben Sie Zeit, die norwegische Hauptstadt auf eigene Faust zu erkunden. Sie haben die Qual der Wahl: Auf der Museums-Halbinsel Bygdøy finden Sie eine ganze Reihe weiterer erstklassiger Museen, darunter das Fram-Museum mit dem gleichnamigen Original-Polarschiff, das Wikingerschiffsmuseum mit mehreren Wikinger-Langbooten und das Kon-Tiki-Museum mit packenden Zeugnissen aus den Entdeckungsreisen Thor Heyerdals. Die Nationalgalerie im Stadtzentrum beherbergt neben vielen weiteren Kostbarkeiten Edvard Munchs berühmtestes Gemälde "Der Schrei". Im Munch-Museum befindet sich der Nachlass des weltberühmten Malers und Grafikers, den er 1940 der Stadt Oslo vermacht hatte. Das Ibsen-Museum hat seinen Platz in dem Haus gefunden, in dem der große Dramatiker seine letzten Lebensjahre verbracht hatte. Zu sehen ist die authentische Wohnungseinrichtung aus den ersten Jahren des 20. Jh. sowie viel Interessantes aus seinem Leben und literarischem Schaffen. Wer entspannt bummeln möchte, der sollte Aker Brygge, wenige Schritte vom Rathaus entfernt, aufsuchen. Das einstige Hafen- und Werftgelände ist zu einer tollen Flaniermeile direkt am Fjord umgestaltet worden. Sie übernachten in einem Hotel in Oslo.

 

11.Tag Oslo Heimreise 

Heute heißt es Abschied nehmen von Norwegen. Nachdem Sie den Vormittag in Oslo verbracht haben, erwartet Sie mittags im Hafen bereits die Fähre der Color Line, eines der wohl schönsten und größten Fährschiffe der Welt, dass den Charakter eines Kreuzfahrtschiffes besitzt und über ein umfangreiches Unterhaltungs- und Einkaufsangebot verfügt. Gönnen Sie sich vom Sonnendeck den schönen Ausblick auf die Stadt und den idyllischen Oslofjord und genießen Sie an Bord ein skandinavisches Büfett. Über Nacht nimmt das Schiff Kurs auf Deutschland. 

 

12.Tag Heimreise 

Gegen 10:00 Uhr erreichen Sie mit Ihrer Fähre die norddeutsche Hafenstadt Kiel, um anschließend mit dem Reisebus die Schlussetappe Ihrer Heimreise anzutreten.  

ab 1899 

Beförderung

  • Transfer ab/an Haustür
  • Fahrt im modernen Reisebus  
  • Fahrt mit der Fähre von Hirtshals nach Kristiansand
  • Fahrt mit der Nachtfähre von Oslo nach Kiel
  • Alle innernorwegischen Fährüberfahrten lt. Programm

Hotels & Verpflegung

  • 9 Übernachtungen in guten Mittelklassehotels
  • 1 Übernachtung auf der Color Line-Nachtfähre in 2-Bett-Innenkabine        
  • 10 x Frühstück         
  • 10 x Abendessen als 3-Gang-Menü oder Büfett    

Ausflüge & Besichtigungen

  • Stadtrundfahrten: in Bergen, Ålesund und Oslo mit örtlicher Reiseleitung  
  • Trollauto-Fahrt zum Briksdalsgletscher  
  • Schifffahrt auf dem Geirangerfjord
  • Flambahnfahrt Flam-Myrdal-Flam  

Sonstiges

  • 1 Reisetaschenbuch pro Zimmer    
  • Straßen- und Mautgebühren       
  • SZ-Reiseleitung  


Zusätzlich bei den Reiseterminen 08.08.-19.08.17 und 06.08.-17.08.18 mit 1 Zusatznacht in Oslo:

  • 1 Übernachtung im guten Mittelklassehotel in Oslo
  • 1 x Frühstück
  • 1 x Abendessen im Hotel

Norwegen

Einreise für Deutsche

Deutsche sind für einen unbegrenzten Aufenthalt visumfrei. Notwendig sind für die Dauer des Aufenthalts gültiger Reisepass (für einen Aufenthalt bis zu 3 Monaten ist auch der für die Dauer des Aufenthalts gültige Personalausweis ausreichend).

Als Nachweis des EU-weiten Versicherungsschutzes sollte die Europäische Krankenversicherungskarte mitgeführt werden (eine private Auslandsreisekrankenversicherung wird zusätzlich empfohlen).

Arbeitsaufnahme nach EU-Regelung ohne Besorgung einer Arbeitserlaubnis möglich.

Landesdaten

Lage

Das Königreich Norwegen liegt auf der Westseite der skandinavischen Halbinsel. Das Land grenzt im Osten an Schweden, im Nordosten an Finnland und an die Russische Föderation. Es ist in seiner ganzen Ausdehnung Gebirgsland mit tiefen Fjorden, die als schmale und viel verzweigte Meeresbuchten weit in das südnorwegische Hochland eingreifen und von fast senkrechten bis 1.500 m hohen Felswänden umrahmt sind.

Zu Norwegen gehört Spitzbergen; Lage: 74-81 Grad nördlicher Breite. Die Inselgruppe grenzt im Norden an das Packeis. Die Mitternachtssonne dauert vom April bis August, die Polarnacht vom November bis Februar; der Zeitraum der Naturerscheinungen richtet sich nach der jeweiligen Lage am Breitengrad.

Fläche: 323.877 km², Spitzbergen und Jan Mayen 63.080 km².

Verwaltungsstruktur: 19 Provinzen (Fylker).

Einwohner

Bevölkerung: ca. 5,1 Millionen

Städte:

Oslo (Hauptstadt) ca. 624.000

Bergen ca. 268.000

Trondheim ca. 179.700

Stavanger ca. 129.200

Kristiansand ca. 84.500

Tromsø ca. 70.400

Drammen ca. 65.500

Narvik ca. 14.000

Sprache

Norwegisch (ø entspricht ö, æ entspricht ä, å wird wie o gesprochen); Englisch wird in den größeren Orten verstanden und zum Teil auch gesprochen.

Zeitverschiebung

Mitteleuropäische Zeit (MEZ - auch in Norwegen gilt die europäische Sommerzeit).

Stromspannung

220 Volt Wechselstrom, in den Zügen 220 und 110 Volt Wechselstrom.

Telefon/Post

Telefon

Die Vorwahl von Deutschland, Österreich und der Schweiz nach Norwegen ist 0047, dann folgen die achtstelligen Teilnehmernummern.

Von Norwegen nach Deutschland wählt man 0049, nach Österreich 0043 und in die Schweiz 0041.

Telefonkarten (telekort) sind zu 40, 90 und 140 nkr in Kiosken und in Postämtern erhältlich.

NOTRUFNUMMERN: Feuerwehr 110, Polizei 112, Unfallrettung 113.

Mobilfunk

Netztechnik: GSM 900/1800 und 3G 2100, in Ballungsgebieten 4G.

Die Abdeckung durch Mobilfunknetze ist gut, an abgelegeneren Orten sind Verbindungen nicht sichergestellt.

Mobiltelefone lassen sich in Norwegen über Roaming nutzen. Derzeit gibt es Roamingverträge mit Anbietern in Norwegen von E-Plus, O2, Telekom Deutschland und Vodafone.

Zudem gibt es die preiswerteren Möglichkeiten, das Mobiltelefon über W-LAN zu nutzen (in gastronomischen Einrichtungen, in Zügen, Bussen etc., an Tankstellen, in Einkaufszentren) oder sich eine Prepaid SIM-Karte zu besorgen (in Kiosken, Tankstellen, Elektronikgeschäften etc.).

Auch können Reisende ein norwegisches Handy anmieten.

Internet

Länderkürzel: .no

Feiertage

1. Januar (Neujahr)

13. April (Gründonnerstag)

14. April (Karfreitag)

17. April (Ostermontag)

1. Mai (Tag der Arbeit)

17. Mai (Nationalfeiertag; Unabhängigkeitstag)

25. Mai (Christi Himmelfahrt)

5. Juni (Pfingstmontag)

25. und 26. Dezember (Weihnachten)

Die Hauptferienzeit geht von Juni bis August; Geschäftstermine lassen sich in dieser Zeit bisweilen nur schwer vereinbaren. Schulferien sind außerdem um Ostern.

Öffnungszeiten

Büros: Mo bis Fr 8/9-16 Uhr, im Sommer teilweise kürzer.

Geschäfte: Es gibt keine festen Ladenschlusszeiten; üblich ist Mo bis Mi 9/10-16/17 Uhr (oft durchgehend geöffnet), Do und Fr 9-19/20 Uhr, Sa 9/10-13/15 Uhr. Supermärkte: Mo bis Fr 10-20 Uhr, Sa 10-18 Uhr.

Banken: Mo bis Mi und Fr 8.15/9-15.30 Uhr (Do bis 17 Uhr). Im Sommer Mo bis Fr 8.15-15 Uhr.

Post: Mo bis Fr 8/8.30-16/17 Uhr, Sa 9-13 Uhr.

Kleidung

Im Frühjahr und Sommer ist man mit westeuropäischer Kleidung gut beraten. Auf Regen sollte man sich jederzeit einstellen, besonders an der Westküste. Von Anfang Oktober bis Ende April ist warme Kleidung angebracht; Stiefel oder gefüttertes Schuhwerk sind absolut notwendig.

Geschichte/Politik

Archäologischen Forschungen zufolge war Norwegen schon vor 14.000 Jahren von einem jagenden Volk mit einer paläolithischen Kultur bewohnt. Die ersten historischen Zeugnisse gehen auf das 8. Jahrhundert n. Chr. zurück, als etwa 29 Kleinkönigtümer existierten. Etwa von 800 bis 1050 fuhren von den Küsten Norwegens aus die Wikinger nach Island, Grönland, Schottland und in andere Gebiete.

Im 10. Jahrhundert wurde Norwegen Königreich. Vom Ende des 14. Jahrhunderts bis zur Mitte des 17. Jahrhunderts bildete das Land eine Union mit Dänemark, in der es zum stetigen wirtschaftlichen und kulturellen Niedergang Norwegens kam.

Im 14. Jahrhundert kostete die Pest nahezu einem Drittel der Bevölkerung das Leben. Die Napoleonischen Kriege führten schließlich zum Zerfall der Union. Nach Napoleons Niederlage 1814 wurde Dänemark, ein Verbündeter Frankreichs, gezwungen, Norwegen an den schwedischen König abzutreten. Schweden und Norwegen bildeten eine Union, die erst 1905 aufgelöst wurde.

Nach dem Ausbruch des Ersten Weltkrieges vereinbarten Schweden, Norwegen und Dänemark, die Neutralität der skandinavischen Länder zu wahren und im gegenseitigen Interesse zusammenzuarbeiten. 1940 besetzten deutsche Truppen Norwegen. Nach dem Zweiten Weltkrieg trat Norwegen 1949 der NATO bei. Im November 1994 lehnte die norwegische Bevölkerung einen Beitritt zur Europäischen Union ab.

Wirtschaft

Der Lebensstandard Norwegens ist einer der höchsten der Welt. Ein wichtiger Pfeiler der Wirtschaft ist nach wie vor die große Handelsflotte. Norwegen ist eine der größten Fischerei-Nationen der Welt. Die rasche Industrialisierung im 20. Jahrhundert gründete sich hauptsächlich auf die natürlichen Ressourcen, insbesondere auf die Energiegewinnung aus Wasserkraft, aber auch auf die Erdölförderung in der Nordsee.

Der Agrarsektor ist nur in geringem Maß am Bruttoinlandsprodukt beteiligt. Norwegens wichtigste mineralische Bodenschätze sind Erdöl und Erdgas. Heute ist Norwegen die größte Bergbaunation in Westeuropa. Die Erdölförderung begann versuchsweise 1971; 1974 wurde der Bau einer Rohöl-Pipeline nach England beendet. Seit den späten siebziger Jahren ist der Schiffbau stark rückläufig. Haupterzeugnisse der verarbeitenden Industrie sind neben Maschinen, Zellstoff- und Papierprodukten auch Textilien, Süßwaren und andere Nahrungsmittel.

Religion

Etwa 90 Prozent der Bevölkerung gehören der evangelisch-lutherischen Staatskirche an; darunter gibt es viele nicht praktizierende Mitglieder. Etwa 10 Prozent der Bevölkerung sind anderen Glaubensgemeinschaften zugehörig, vor allem der Pfingstbewegung und anderen protestantischen Konfessionen.

Vegetation

Etwas mehr als ein Viertel des norwegischen Festlandes ist von Wäldern bedeckt. Laubwälder (mit Eiche, Esche, Haselstrauch, Ulme, Ahorn und Linde) finden sich in den Küstenregionen von Süd- und Südwestnorwegen. In manchen Gegenden kommen Birken, Eiben und Stechpalmen vor. Im Osten und Norden wird der Anteil an Nadelbäumen größer. Dichte nordeuropäische Nadelwälder treten in den Küstenregionen und in den Tälern in Ost- und Zentralnorwegen auf. In den meisten Waldgebieten wachsen Wildbeeren, wie etwa Blaubeeren, Heidelbeeren und Kranichbeeren. Ganz im Norden und in großen Höhen herrscht Tundra vor, eine baumlose Heide mit robusten Zwergsträuchern und Wildblumen.

Tierwelt

Im Norden und in den höheren Berglandschaften sind Rentier, Polarfuchs und -hase, Wolf und Lemming verbreitet. Elch, Hirsch, Fuchs, Otter und Marder kommen im Süden und Südosten vor. Es gibt zahlreiche Süßwasser- und Salzwasserfische wie den Lachs, die Forelle, die Äsche, den Barsch und den Hecht.

Kulinarisches

Hier nur einige norwegische Spezialitäten: Räucherlachs und geräucherte Forelle, marinierter Lachs und marinierte Forelle, gelaugter Stockfisch, gekochter Dorsch, Fladenbrot, brauner Ziegenkäse, Rauchfleisch, Labskaus, Rentier- und Elchbraten. Die norwegische Küche ist besonders in puncto kaltes Buffet nicht zu schlagen.

Souvenirs

In den meisten Orten gibt es interessante Kunstgewerbeläden, Töpfereien, Schmieden und andere Werkstätten. Hier können Rentierfelle, Textildrucke, Webstoffe, Strickwaren, Holzarbeiten, Silber-, Bronze- oder Zinnwaren, Keramik, Glas und Porzellan als Mitbringsel gekauft werden.

Klimainformationen

Das Klima Norwegens ist trotz der äußerst nördlichen Lage durch den Einfluss des Golfstroms verhältnismäßig mild. Es ist entlang der Küste mäßig kühl und feucht, im Innern trockener und sonniger. Die Winter sind lang und kalt. Das Frühjahr, das in der Regel von etwa Anfang Mai bis Mitte Juni dauert, ist gewöhnlich kühl, jedoch oftmals sonnig. Der Sommer von Mitte Juni bis Mitte September ist warm und sonnig.

Es werden folgende Durchschnittstemperaturen gemessen: im Sommer - Oslo 17,3°C, Bodø 13,6°C; in Nordnorwegen klettert das Thermometer im Sommer auch über 20°C. Im Winter misst man im Durchschnitt zwischen -4,5°C und 1,5°C.

Beste Reisezeit

Die Sommerreisezeit erstreckt sich auf den Zeitraum vom 15. Mai bis zum 15. September. Hauptsaison ist während der Monate von Juni bis August. Die günstigste Reisezeit für Nordnorwegen ist der Zeitraum von Anfang Juni bis Mitte Juli.

Vorgeschriebene Impfungen

Keine.

Empfohlene Impfungen

Keine.

Informationen zur Malaria

Malaria

Keine.

Verbreitung

Norwegen ist malaria-frei.

Währung

Währungseinheit

Währungseinheit: Norwegische Krone (nkr)

1 Norwegische Krone = 100 Øre.

Derzeitiger Kurs:

1 Euro = ca. 9,41 nkr

1 US-$ = ca. 7,98 nkr

Hinweise

Bei den unten aufgeführten Umrechnungskursen handelt es sich um Devisenkurse der Deutschen Bundesbank, die die Preisnotierung des Euro und des US-Dollar in der Währung des Reiselandes angibt. Mit Devisenkursen werden z.B. Rechnungen unterschiedlicher Währungen gegeneinander verrechnet. (Im Gegensatz zum Sortenkurs wird hier jedoch nicht der Wert angegeben, den man in Deutschland am Bankschalter für einen Euro oder US-Dollar erhält.)

Devisenbestimmungen/Umtausch

Einfuhr Fremdwährung: Unbeschränkt

Einfuhr Landeswährung: Unbeschränkt

Deklaration: Ja - Bei der Ein- und Ausfuhr von Fremd- oder Landeswährung im Wert von über 25.000 nkr.

Ausfuhr Fremdwährung: Unbeschränkt

Ausfuhr Landeswährung: Unbeschränkt

Umtausch: Beim Umtausch von Euro in Norwegen kann es zu erheblichen Schwierigkeiten kommen. Es sollten vor der Reise Norwegische Kronen besorgt oder am besten in Norwegen mit Kreditkarte oder girocard Geld an Automaten abgehoben werden.

Internationale Kreditkarten: Ja - Obwohl in Norwegen die Akzeptanz von Kreditkarten (plus Chip und PIN) und der girocard hoch ist, sollten Reisende auch immer Bargeld mit sich führen.

Geldautomat: Ja - Sie sind in großer Zahl landesweit vorhanden. Mit girocard (mit Maestro-oder V-Pay-Logo) und Kreditkarten kann bei Mini-Banken-/ATM-Maschinen Geld abgehoben werden. Jedoch wird mancherorts auch nicht die girocard akzeptiert.

Reiseschecks: Ja - Einige Banken akzeptieren Reiseschecks. >>> Da die Akzeptanz von Reiseschecks jedoch rückläufig ist, sollten immer auch noch andere Zahlungsmittel (Bargeld, Kreditkarte etc.) für die Reise mitgeführt werden.

Auskunftstellen

Innovasjon Norge
(Innovation Norway)
Akersgata 13
0104
Oslo
Innovation Norway
Postboks 448 Sentrum
0104 Oslo/Norwegen
(0047) 22 00 25 00
www.ntr.no
post@innovasjonnorge.no

Deutsch-Norwegische Handelskammer
(Norsk-Tysk Handelskammer)
Drammensveien 111 b
0273
Oslo
Norsk-Tysk Handelskammer
Deutsch-Norwegische Handelskammer
P.O. Box 603 Skøjen
0214 Oslo/Norwegen
(0047) 22 12 82 22
(0047) 22 12 82 10
www.handelskammer.no
info@handelskammer.no
Mo bis Fr 8-16 Uhr

Det Internasjonale Handelskammer Norge (ICC)
Henrik Ibsens gate 100
Oslo
Det Internasjonale Handelskammer Norge (ICC)
P.O. Box 2626 Solli
0203 Oslo/Norwegen
(0047) 22 55 57 11
(0047) 22 56 16 88
www.ntr.no
post@iccnorge.no

Botschaften und Konsulate

Königlich Norwegische Botschaft
(mit Konsularabteilung)
Rauchstraße 1
10787
Berlin
(0 30) 50 50 58 601
(0 30) 50 50 58 600
www.norwegen.org
emb.berlin@mfa.no
Botschaft: Mo bis Fr 9-16 Uhr
Konsularabteilung: Mo bis Fr 9-12 Uhr

Königlich Norwegisches Honorarkonsulat
Kaiser-Friedrich-Promenade 82
61348
Bad Homburg
(0 61 72) 662 78 43
(0 61 72) 662 78 42
office@norwegischer-honorarkonsul-hessen.de
Mo und Do 10-12 Uhr (nach telefonischer Vereinbarung)
(keine Visumerteilung)

Königlich Norwegisches Honorarkonsulat
Faulenstraße 2/12
28195
Bremen
(04 21) 303 42 94
(04 21) 303 42 94
hc.specht@ipsenlogistics.com
Di 9-17 Uhr
(keine Visumerteilung)
im Land Niedersachsen im Regierungsbezirk Weser-Ems nur die Städte Delmenhorst, Emden, Oldenburg, Osnabrück und Wilhelmshaven sowie die Landkreise Ammerland, Aurich Emsland, Friesland, Grafschaft Bentheim, Leer, Oldenburg, Osnabrück, Wesermarsch und Wittmund

Königlich Norwegisches Honorargeneralkonsulat
Brüsseler Platz 1
45131
Essen
(02 01) 184 20 04
(02 01) 184 23 50
Di bis Do 10-13 Uhr
(keine Visumerteilung)

Königlich Norwegisches Honorarkonsulat
Caffamacherreihe 5
20355
Hamburg
(0 40) 325 09 16 33
(0 40) 32 50 91 60
office@norwegischer-honorarkonsul-hamburg.de
Mo bis Fr 9-12 Uhr (oder nach telefonischer Vereinbarung)
(keine Visumerteilung)

Königlich Norwegisches Honorarkonsulat
Tintengraben 6-9
30177
Hannover
(05 11) 69 68 48 48
(05 11) 69 68 48 17
office@norwegische-honorarkonsulin-hannover.de
Mo bis Fr 8-12 Uhr (oder nach telefonischer Vereinbarung)
(keine Visumerteilung)

Königlich Norwegisches Honorarkonsulat
Sophienblatt 100
24114
Kiel
(04 31) 664 09 60
(04 31) 664 09 51
office@norwegischer-honorarkonsul-kiel.de
Mo bis Fr 9-12 Uhr
(keine Visumerteilung)
mit Ausnahme der Stadt Lübeck und der Kreise Lauenburg, Stormarn, Segeberg und Ostholstein

Königlich Norwegisches Honorarkonsulat
Braunstraße 7
04347
Leipzig
(03 41) 443 20 09
(03 41) 443 20 60
office@norwegischer-honorarkonsul-leipzig.de
Di 10-12 und 14-16 Uhr nach telefonischer Vereinbarung
(keine Visumerteilung)

Königlich Norwegisches Honorarkonsulat
Geniner Straße 249
23560
Lübeck
(04 51) 530 24 90
(04 51) 530 22 11
norweg.konsulat.hl@baader.com
Mo bis Fr 9-12 Uhr
(keine Visumerteilung)
jedoch nur die Kreise Lauenburg, Ostholstein, Segeberg und Stormarn sowie die Hansestadt Lübeck

Königlich Norwegisches Honorarkonsulat
Maffaistraße 3
80333
München
(0 89) 24 29 48 95
(0 89) 22 41 70
office@norwegischer-honorarkonsul-muenchen.de
Mo und Di 9-12 Uhr, Do 14-17.30 Uhr und nach telefonischer Vereinbarung
(keine Visumerteilung)

Königlich Norwegisches Honorarkonsulat
Schmarler Damm 5
18069
Rostock
(03 81) 805 11 49
(03 81) 805 11 48
office@norwegischer-honorarkonsul-rostock.de
Di bis Do 8-16 Uhr
(keine Visumerteilung)

Königlich Norwegisches Honorarkonsulat
Am Bismarckturm 21
70192
Stuttgart
(07 11) 54 06 59 10 (Di bis Fr 8-10 Uhr)
office@norwegischer-honorarkonsul-stuttgart.de
Di bis Fr 8-10 Uhr (nur nach telefonischer Vereinbarung)
(keine Visumerteilung)

Forbundsrepublikken Tysklands ambassade
(Embassy of the Federal Republic of Germany)
Oscarsgate 45
0244
Oslo
Forbundsrepublikken Tysklands ambassade
(Embassy of the Federal Republic of Germany)
P.O. Box 4010
0244 Oslo/Norwegen
(0047) 22 44 76 72
(0047) 23 27 54 00
www.deutschebotschaft.no und www.tyskeambassade.no
info@oslo.diplo.de
Amtsbezirk: Norwegen

Forbundsrepublikken Tysklands honorærkonsul
(Honorary Consul of the Federal Republic of Germany)
Parkgata 8
6002
Ålesund /Norway
(0047) 70 11 38 09
(0047) 70 11 38 02
www.elinora.no
alesund@hk-diplo.de
Amtsbezirk: Møre und Romsdal Fylke
Übergeordnete Auslandsvertretung:
Botschaft Oslo

Forbundsrepublikken Tysklands honorærkonsul
(Honorary Consul of the Federal Republic of Germany)
c/o EDGE Group
Solheimsgaten 15
5058
Bergen /Norwegen
(0047) 48 38 97 55
bergen@hk-diplo.de
Übergeordnete Auslandsvertretung: Botschaft Oslo

Forbundsrepublikken Tysklands honorærkonsul
(Honorary Consul of the Federal Republic of Germany)
Sjøgata 21
8006
Bodø /Norwegen
(0047) 75 52 84 85
(0047) 75 52 88 55
bodo@hk-diplo.de; alstas@online.no
Amtsbezirk: Nordland (Fylke), Insel Hinnoya, die Inselgruppen Lofoten und Vesteralen
Übergeordnete Auslandsvertretung: Botschaft Oslo

Forbundsrepublikken Tysklands honorærkonsul
(Honorary Consul of the Federal Republic of Germany)
Dr. Wesselsgate 9
Pasvikturist AS
9900
Kirkenes
Forbundsrepublikken Tysklands honorærkonsul
(Honorary Consul of the Federal Republic of Germany)
Pasvikturist AS, PB 157
9915 Kirkenes /Norwegen
(0047) 78 99 50 57
(0047) 78 99 50 80
kirkenes@hk-diplo.de
Amtsbezirk: Fylke Finnmark mit Ausnahme der zu Finnmark gehörenden Insel Kvaløya
Übergeordnete Auslandsvertretung: Botschaft Oslo

Forbundsrepublikken Tysklands honorærkonsul
(Honorary Consul of the Federal Republic of Germany)
c/o RASMUSSENGRUPPEN AS
Kirkegaten 1
4610
Kristiansand
Forbundsrepublikken Tysklands honorærkonsul
c/o RASMUSSENGRUPPEN AS
Postboks 37
4661 Kristiansand /Norwegen
(0047) 38 12 23 53
(0047) 91 84 43 68
kristiansand@hk-diplo.de
Amtsbezirk: Regierungsbezirke Vest-Agder und Aust-Agder
Übergeordnete Auslandsvertretung: Botschaft Oslo

Forbundsrepublikken Tysklands honorærkonsul
(Honorary Consul of the Federal Republic of Germany)
Frøiland Bygg AS, Moseidveien 5, 3. etasje
4033
Stavanger /Norwegen
(0047) 51 95 85 86
(0047) 51 95 85 50
stavanger@hk-diplo.de
Amtsbezirk: Südlicher und mittlerer Teil des Rogaland Fylke, insbesondere die Hafenstädte Egersund und Stavanger
Übergeordnete Auslandsvertretung: Botschaft Oslo

Forbundsrepublikken Tysklands honorærkonsul
(Honorary Consul of the Federal Republic of Germany)
c/o SANDS (Advokatfirmaet Steenstrup Stordrange DA)
Strandtorget 1
9008
Tromsø
Forbundsrepublikken Tysklands honorærkonsul
(Honorary Consul of the Federal Republic of Germany)
P.O. Box 1088
9261 Tromsø/Norwegen
(0047) 77 61 78 00
(0047) 77 61 78 00, 48 01 65 13
tromso@hk-diplo.de
Amtsbezirk: Fylke Troms (mit Ausnahme des zu Troms gehörigen Teiles der Insel Hinnøy) und die zur Fylke Finnmark gehörige Insel Kvaløya (mit der Stadt Hammerfest)
Übergeordnete Auslandsvertretung: Botschaft Oslo

Forbundsrepublikken Tysklands honorærkonsul
(Honorary Consul of the Federal Republic of Germany)
Falkenborgvg. 9
7044
Trondheim /Norwegen
(0047) 41 41 83 68
trondheim@hk-diplo.de; kristin@kristinofferdal.no
Amtsbezirk: Fylke Sør-Trøndelag, Fylke Nord-Trøndelag
Übergeordnete Auslandsvertretung: Botschaft Oslo

Sehenswertes

Oslo

Oslo, die norwegische Hauptstadt, liegt im Herzen Skandinaviens, zwischen dem Oslofjord und bewaldeten Höhen. Die Stadt hat eine spannende und dramatische Geschichte. Schon im achten Jahrhundert lässt sich eine Siedlung am Ende des Oslofjords nachweisen, die in der Wikingerzeit eine kräftige Entwicklung nahm. Oslo wurde dann aber erst im Umbruch zwischen Wikingerzeit und katholischem Mittelalter gegründet. In Minneparken (Gedächtnispark) gibt es zahlreiche Überreste und Ruinen aus dieser Zeit zu sehen.

1348 wurde Oslo von der Pest, dem "Schwarzen Tod", heimgesucht, die 50 Prozent der Bewohner dahinraffte. Stark wurde die Stadt auch von der lutherischen Reformation im Jahre 1537 geprägt, die zu religiösen Konflikten, politischer Trennung von der katholischen Kirche und der Gründung einer protestantischen Staatskirche führte. Kirchen und Klosterruinen in Oslo zeugen noch heute davon.

Im Jahr 1624 brannte die Stadt vollständig nieder. Der Renaissancekönig Christian IV. von Dänemark und Norwegen beschloss, Oslo aus der heutigen Altstadt umzusiedeln und im Schutz der Festung Akershus wieder aufzubauen. Eine völlig neue Stadt wurde errichtet, die, nach seinem Erbauer, Christiania genannt wurde. Nach 1814 erlebte die Stadt einen kräftigen Aufschwung. 1905 wurde Norwegen unabhängig, und die Stadt Christiania 1925 wieder in Oslo umbenannt.

Für den heutigen Besucher bietet Oslo vieles mehr als nur Geschichte. Die Stadt ist gut zu Fuß zu erkunden. Die meisten der Museen, Sehenswürdigkeiten und Geschäfte liegen zentrumsnah, und das Kulturangebot ist groß und international. Von Bergwäldern und Fjorden umgeben, bietet Oslo eine herrliche und unberührte Natur.

Die Naherholungsgebiete rund um die Stadt werden von Tausenden zum Skilaufen, Wandern, Angeln, Reiten und Schwimmen genutzt. Im Regierungsbezirk Akershus, der Oslo umschließt, können Besucher idyllische Ortschaften, Strände, Küste sowie Binnenseen, Wälder und ein artenreiches Tierleben entdecken.

Nordnorwegen

Die drei Regionen Nordnorwegens - Nordland, Troms und Finnmark - sowie das im Eismeer gelegene Archipel Svalbard mit seiner Hauptinsel Spitzbergen bieten eine vielfältige Landschaft. So kann der Besucher Küsten, Hochgebirge, Gletscher, Täler und natürlich das Nordkap bestaunen. Hier ist das Reich der Mitternachtssonne. Sie macht die Nachtwanderung in der taghellen Sommernacht oder eine nächtliche Angeltour auf den Lofoten zu einem unvergesslichen Erlebnis.

Die größten Städte dieser Region sind Bodø, Tromsø, Alta und Longyearbyen, in denen in den Sommermonaten zahlreiche traditionelle Feste stattfinden. In Harstad finden jährlich im Juni die Nordnorwegen-Festspiele statt. In der Finnmark und Troms sind die Samen, die Urbevölkerung des skandinavischen Nordens, zu Hause. Sie haben bis heute ihre Sprache und kulturellen Eigenheiten bewahrt.

In Kautokeino und Karasjok kann man ihre Kulturschätze in Museen besichtigen. Auf den Nationalen Touristenstraßen Nr. 17 Kystriksvegen von Steinkjer nach Bodø, der Walstraße und der Eismeerstraße kann der Norden Norwegens mit dem Auto erkundet werden.

Das Nordkap, der nördlichste Punkt Europas zieht noch immer Besucherscharen an. Das weltberühmte Felsplateau auf der Insel Magerøya ist heute bequem zu erreichen. An der östlichen Landesgrenze, vom Grenseland aus, können Besucher Tagesausflüge in das russische Murmansk unternehmen und die Küstenlandschaft der Barentsee entdecken.

Fjordnorwegen

Fjordnorwegen weist mit seinen teils wild, teils romantisch anmutenden Meeresarmen, seinen bunten Gärten, Gletschern und Bergen mit ewigem Schnee eine Landschaft voller Kontraste auf. Kulturelle Zentren sind die Hafenstädte Stavanger, Ålesund und Bergen, das im Jahr 2000 eine der Kulturstädte Europas war.

Die Fjorde von Fjordnorwegen beginnen im Süden mit dem schmalen Lysefjord, weiter im Norden liegen dann der berühmte Hardangerfjord, der Sogne-, Nærøy- und Geirangerfjord. Es bietet sich hier ein breites Spektrum an Aktivitäten und Sehenswürdigkeiten.

Auf den Nationalen Touristenstraßen Nr. 7 Hardanger (durch den Hardangervidda Nationalpark und am Hardangerfjord entlang bis Bergen), Nr. 258 Gamble Strynefjellsvegen (früher die einzige Ost-West-Verbindung) und Nr. 55 Sognefjellsvegen (höchster Gebirgsübergang Nordeuropas, vorbei an den mächtigsten Berggipfeln Norwegens) kann man die Landschaft Fjordnorwegens mit dem Auto kennen lernen.

Mittelnorwegen

Trøndelag, wie die Region um den Trøndheim-Fjord heißt, ist der historische Teil Norwegens. Südlich des Fjords gelegen beeindruckt vor allem das Dovrefjellgebirge und die historische Grubenstadt Røros, die auf der UNESCO-Denkmalschutzliste steht. In der Nähe liegt der Femundsmarka Nationalpark. Das Gräberfeld von Vang (größter Fund der Bronze- und Völkerwanderungszeit) befindet sich direkt an der Kreuzkirche von Oppdal. Typisch für Nord-Trøndelag sind rauschende Lachsflüsse und weite Wälder.

Neben Angeltouren und Fjordkreuzfahrten können Besucher eine Bootstour von Trøndheim nach Brekstad oder von Trøndheim aus Ausflüge zu den Inseln vor der mittelnorwegischen Küste unternehmen. Bibersafaris, Schluchtenwanderungen, Drachenfliegen und Raften werden angeboten.

Nationalparks in Norwegen

Es gibt gegenwärtig 20 Nationalparks in Norwegen, deren Anzahl in den nächsten zehn Jahren verdoppelt werden soll.

Der Dovrefjell-Nationalpark (Oppland/Trøndelag) erstreckt sich zu beiden Seiten der Driva, einem der größten Lachsflüsse Norwegens.

Im Femundsmarka-Nationalpark an der Grenze zu Schweden ist eine Eiszeitlandschaft mit alten Kiefern zu bewundern.

Die Wald- und Moorgebiete des Gressåmoen-Nationalparks bieten gute Möglichkeiten für Angler. Im Hardangervidda Nationalpark (Buskerud/Telemark/Hordeland) gibt es über 21 verschiedene Säugetierarten und über 100 Vogelarten.

Der Jostedalsbreen-Nationalpark zwischen Sognefjord und Nordfjord beherbergt mit 80 Kilometer Länge Europas größten Festlandgletscher.

Im Nationalpark Nordvest-Spitsbergen an der nordwestlichen Ecke von Spitzbergen können Rentiere und Walrosse beobachtet werden. Auch kulturgeschichtliche Sehenswürdigkeiten sind hier zu finden.

Im Rondane-Nationalpark (Oppland/Hedmark) leben Rentiere, Vielfraße, Füchse, Hermeline und Moschusochsen. Typische Vogelarten sind das Schneehuhn und der Schneesperling.

Der Øvre Pasvik-Nationalpark beheimatet neben Bären auch Raubvögel wie den Königsadler und im Stabbursdalen Nationalpark in der Finnmark sind Fischadler, Zwergfalken, Elche und Füchse zu Haus.

Auf der Insel Svalbard stehen fast 60 Prozent unter Naturschutz. Da die arktische Natur sehr empfindlich ist, wird der Tourismus hier stark eingeschränkt.

In den Nationalparks Forlandet, Nord-Vest-Spitsbergen und Sør-Spitsbergen kommen u.a. wilde Rentiere, Walrosse und eine artenreiche Vogelwelt mit zum Teil großen Kolonien vor.

Von Andenes an der Nordspitze der Vesterålen aus kann man Wal-Beobachtungs-Touren zu den Pottwalen unternehmen. Von Oppdal, Dovre und Kongsvold werden Kurzexkursionen angeboten, um die seltenen Moschusochsen zu beobachten, und von Trysil aus kann man an Elch-, Biber- oder Bärensafaris teilnehmen.

Reisehinweise

Im norwegisch-schwedischen Grenzgebiet werden bis auf Weiteres Grenzkontrollen vorgenommen. Ebenso wird bei Fähr-Überfahrten ab Deutschland, Dänemark und Schweden kontrolliert.

Dies kann zu längeren Wartezeiten und Verzögerungen führen.

Allgemeine Vorsichtsmaßnahmen

* Militärische Bauten zu fotografieren ist verboten.

* DROGEN ein- oder auszuführen, damit zu handeln sowie zu konsumieren ist verboten.

* RAUCHVERBOT: In Restaurants, Bars, Gaststätten und Hotels ist das Rauchen verboten. Bei Zuwiderhandlung muss der Besitzer der betreffenden Einrichtung mit Geldbußen bis zu 6.000 Euro rechnen. Ebenso ist das Rauchen in öffentlichen Gebäuden, auf öffentlich zugänglichen Plätzen, am Arbeitsplatz und in öffentlichen Verkehrsmitteln verboten.

SPERR-NOTRUF: Deutsche können ihre Girocards, Kreditkarten, Handys und einige andere elektronische Berechtigungen über die Sperr-Notruf-Nummer ++49 116 116 (aus dem Ausland neben ++49 116 116 auch ++49 30 4050 4050 wählbar) rund um die Uhr sperren lassen. Der Anrufer wird mit den Herausgebern der jeweiligen Medien verbunden, sofern diese sich dem Sperr-Notruf angeschlossen haben. Eine Liste der angeschlossenen Herausgeber ist im Internet unter www.sperr-notruf.de zu finden.

Ebenso ist es möglich, die Online-Ausweisfunktion (elektronischer Identitätsnachweis - eID) des neuen Personalausweises unter den oben genannten Nummern sowie unter 0180 1 333 333 (Bürgerservice des Bundesinnenministeriums) sperren zu lassen.

Dänemark

Einreise für Deutsche

Visumfrei für einen unbegrenzten Aufenthalt. Notwendig ist der gültige Reisepass oder Personalausweis.

Arbeitsaufnahme nach EU-Regelung ohne Besorgung einer Arbeitserlaubnis möglich.

Landesdaten

Lage

Das Königreich Dänemark besteht aus der Halbinsel Jütland, den Inseln zwischen Jütland und der Skandinavischen Halbinsel, der Insel Bornholm und aus den autonomen Gebieten Färöer-Inseln und Insel Grönland. Die einzige Landesgrenze Dänemarks besteht im Süden mit der Bundesrepublik Deutschland, ansonsten gibt es nur natürliche Wassergrenzen.

Fläche: 43.093 km²; Färöer-Inseln 1.399 km²; Grönland 2.166.085 km² (davon 410.450 km² eisfrei).

Verwaltungsstruktur: 5 Regionen und 98 Kommunen.

Einwohner

Bevölkerung: 5,7 Millionen

Färöer-Inseln 49.200

Grönland 56.000

Städte:

Kopenhagen (København, Hauptstadt) 606.100

Århus 269.000

Odense 176.700

Aalborg 113.400

Esbjerg 72.300

Randers 62.600

Kolding 60.300

Horsens 58.500

Vejle 55.900

Tórshavn (Hauptort der Färöer) 12.800

Nuuk (Hauptort von Grönland) 17.300

Sprache

Die Landessprache ist Dänisch. In Nordschleswig gibt es eine deutschsprachige Minderheit (etwa 20.000). Auf den Färöern wird auch noch Färöisch, auf Grönland noch Inuit gesprochen. Englisch wird vielfach gesprochen oder verstanden.

Zeitverschiebung

Mitteleuropäische Zeit (MEZ) mit europäischer Sommerzeit (kein Zeitunterschied).

Stromspannung

220 Volt Wechselstrom, 50 Hertz.

Flache Eurostecker passen in die vorhandenen Steckdosen, für Schukostecker ist in der Regel ein Adapter erforderlich.

Telefon/Post

Telefon

Die Ländervorwahl von Deutschland, Österreich und der Schweiz nach Dänemark ist 0045 (Färöer-Inseln: 00298, Grönland: 00299), nach Deutschland wählt man 0049, nach Österreich 0043 und in die Schweiz 0041, die Ortsvorwahl ohne 0 und die Teilnehmernummer. In Dänemark gibt es öffentliche Fernsprecher mit Münz- und Kartenbetrieb. Es können 1, 2, 5 und 10 Kronen-Münzen verwendet werden. Telefonkarten (Sanmønt und deutsche Chip-Karten) sind in Kiosken und Postämtern erhältlich.

NOTRUFNUMMERN: Polizei, Unfallrettung und Feuerwehr 112.

Mobilfunk

Netztechnik: GSM 900/1800.

Derzeit gibt es Roamingverträge mit Anbietern in Dänemark von Telekom Deutschland, E-Plus, O2 und Vodafone.

Internet

Länderkürzel: .dk (Färöer-Inseln: .fo, Grönland: .gl)

Feiertage

Feiertage 2017:

1. Januar (Neujahr)

13. April (Gründonnerstag)

14. April (Karfreitag)

17. April (Ostermontag)

12. Mai (Buß- und Bettag)

25. Mai (Christi Himmelfahrt)

5. Juni (Pfingstmontag)

24. Dezember (Heiligabend)

25. Dezember (Weihnachten)

26. Dezember (Stephanitag / Anden Juledag)

31. Dezember (Silvester)

Zusätzlich wird am 5. Juni der Verfassungstag gefeiert. Er ist kein gesetzlicher Feiertag. Verwaltungen, Schulen und Geschäfte haben aber zumeist an diesem Tag geschlossen.

Der Hauptferienmonat ist der Juli.

Öffnungszeiten

Banken: Mo, Di, Mi und Fr 9.30-16/17 Uhr, Do 9.30-18 Uhr;

Geschäfte: Mo bis Do 9-17.30 Uhr, Fr 9-19 Uhr, Sa 9-12/14 Uhr. Die Öffnungszeiten sind den Inhabern überlassen und können von Ort zu Ort sehr unterschiedlich sein. Eine Reihe von Bäckereien, Blumengeschäften, Kiosken usw. sind auch sonn- und feiertags geöffnet.

Post: Mo bis Fr 9/10-17/18 Uhr, Sa 9-12 Uhr;

Büros: Mo bis Fr 8/9 Uhr bis 16/16.30 Uhr.

Kleidung

Man sollte die in Mitteleuropa gängige Winter- bzw. Sommerkleidung mitnehmen. Auch im Sommer sollte man zusätzlich immer leichte Wollsachen und eventuell auch einen Mantel einpacken. Regenschutz ist immer angebracht.

Geschichte/Politik

Es wird vermutet, dass die Dänen ursprünglich im Süden der skandinavischen Halbinsel lebten und von dort im fünften und sechsten Jahrhundert auf die Halbinsel Jütland und die benachbarten Inseln in der Ostsee übersiedelten. Die Überreste großer öffentlicher Bauten aus dem achten Jahrhundert lassen auf eine relativ starke Zentralmacht auf der Halbinsel kurz vor der Wikingerzeit bis 1050 schließen. Zu dieser Zeit begann auch die Christianisierung Dänemarks. Durch territoriale Eroberung wurde ein mächtiges und wohlhabendes Reich aufgebaut, das doppelt so groß war wie das heutige Dänemark. 1375 wurde die bis 1814 dauernde Union mit Norwegen gebildet, in die zeitweise auch Schweden einbezogen war. Rasch aufeinanderfolgende kriegerische Auseinandersetzungen wie jene mit Schweden führten zu Gebietsverlusten und schwächten das Land nach außen. Innenpolitisch wurde 1660 das Erbkönigtum eingeführt, 1665 der Absolutismus urkundlich festgelegt.

Mit der Verfassung von 1849 wurde Dänemark zur konstitutionellen Monarchie mit einem Zweikammerparlament, das zusammen mit der Krone die gesetzgebende Gewalt ausüben sollte. Im Ersten Weltkrieg blieb Dänemark neutral. 1918 wurde das allgemeine Wahlrecht eingeführt. Im selben Jahr erkannte Dänemark Island als selbständiges Königreich an, blieb ihm aber weiterhin in Personalunion verbunden. Im Zweiten Weltkrieg wurde es von deutschen Truppen besetzt. 1944 löste sich Island nach einem Volksentscheid völlig von Dänemark und erklärte sich zur selbständigen Republik. Drei Jahre nach Ende des Krieges erhielten die Färöer von Dänemark die Unabhängigkeit in allen inneren Angelegenheiten. 1949 trat Dänemark der NATO und 1973 der EG (heute EU) bei. 1979 erhielt Grönland die Selbstverwaltung.1993 billigte die dänische Bevölkerung den Vertrag über die Europäische Union.

Wirtschaft

Dänemark hat einen hohen Lebensstandard. Die Landwirtschaft hat nach wie vor eine hohe Bedeutung, vor allem mit Exportprodukten. Elektroindustrie und Fertigungsbetriebe sind auf Rohstoffimporte angewiesen, sind aber dennoch bedeutende Wirtschaftszweige.

Religion

Über 90 Prozent aller Dänen gehören der Evangelisch-Lutherischen Kirche an. Der König muss der Kirche angehören, alle anderen Dänen genießen Religionsfreiheit.

Vegetation

Durch die landwirtschaftliche Kultivierung des Landes gibt es in Dänemark kaum noch natürliche Vegetation, die ursprünglich weitgehend aus Buchenwald bestand. Heute sind 10,7 Prozent des Landes von Wald bedeckt, dieser setzt sich vorwiegend aus importierten Nadelbaumarten sowie aus Buchen, Eichen und Eschen zusammen. In den Niederungen des westlichen Jütland sind vereinzelt Hochmoore erhalten geblieben. Daneben gibt es die für Mitteleuropa charakteristische Vegetation der Dünen und Heiden. Ungefähr 32 Prozent der Gesamtfläche von Dänemark stehen unter Naturschutz.

Tierwelt

Die einzigen großen Säugetiere des Landes sind Rehe und Rotwild. Man findet jedoch viele kleinere Säugetiere, wie etwa Füchse, Eichhörnchen und Hasen. Über 300 Vogelarten leben auf den Inseln. An den Küsten von Nord- und Ostsee leben Seehunde. Die Grundlage der Fischerei bilden vor allem das reiche Vorkommen an Dorsch, Hering und Scholle.

Kulinarisches

Die dänische Küche ist abwechslungsreich - mit vielen frischen Zutaten. Die berühmte Delikatesse "Smørrebrød" kann z.B. aus einer frischen Scheibe Vollkornbrot mit einem Belag aus Butter, mariniertem Hering und Zwiebelringen oder Wurstscheiben, Pastete usw. bestehen. Sie wird oft zur Mittagszeit gegessen, da diese Mahlzeit generell aus belegten Broten oder einem kalten Buffet mit einem reichhaltigen Angebot an Fisch, Fleisch, Wurst, Käse und auch warmem Essen besteht. Am Buffet kann man sich mehrmals bedienen.

Abends ist die Hauptmahlzeit mit warmem Essen. Fisch, Krabben und Muscheln gehören selbstverständlich zur dänischen Küche. Die dänischen Biere (Carlsberg, Tuborg) sind ausgezeichnet. Ein klarer Schnaps (Aquavit) wird eiskalt serviert und meist mit Bier getrunken. Alkoholische Getränke sind generell teuer.

Souvenirs

Porzellan und Keramik, Silberwaren und Gläser dänischer Firmen haben hohe Qualität. Daneben gibt es Wollwaren von den Faröer-Inseln. Nicht zu vergessen sind Lego-Spielsachen.

Duty Free

Einreise aus EU-Ländern

Bei unmittelbarer Einreise aus den anderen EU-Ländern (innergemeinschaftlicher Reiseverkehr; trifft nicht zu für die Kanarischen Inseln, außerdem nicht für die britischen Kanalinseln und nicht für Grönland) bestehen keine Beschränkungen/Formalitäten abgabenrechtlicher Art für das Reisegepäck und ausschließlich zu privaten Zwecken mitgeführte Waren. Ausgenommen sind verbotene Waren wie Drogen, Waffen usw. (Besonderheiten s.u.; für Waren zu gewerblichen Zwecken s. Abschnitt "Geschäftsreisende").

Im EU-Mitgliedstaat eingekaufte, bereits versteuerte (sog. verbrauchssteuerpflichtige) Waren können von Privatpersonen (ohne nochmalige Besteuerung) problemlos mitgeführt werden, wenn sie ausschließlich für ihren Eigenbedarf, d.h. nicht zu gewerblichen/kommerziellen Zwecken, erworben wurden.

Für folgende Waren gilt als Richtmenge für den Eigenbedarf:

TABAKWAREN: 800 Zigaretten*, 400 Zigarillos (Zigarren mit einem Stückgewicht von höchstens 3 g), 200 Zigarren, 1.000 g Rauchtabak;

ALKOHOLISCHE GETRÄNKE: 10 Liter Spirituosen, 20 Liter sog. Zwischenerzeugnisse (z.B. Campari, Port, Madeira, Sherry), 90 Liter Wein (davon höchstens 60 Liter Schaumwein), 110 Liter Bier.

Eine Überschreitung dieser Richtmengen ist im Einzelfall möglich, wenn nachgewiesen wird, dass auch die größere Menge ausschließlich für den privaten Eigenbedarf bestimmt ist.

Bei anderen mitgeführten, verbrauchssteuerpflichtigen Waren kann bei der Einreise nach bestimmten Kriterien (u.a. die Gründe für den Besitz, Beförderungsart, Unterlagen über die Menge der Waren) geprüft werden, ob sie ggf. zu gewerblichen Zwecken bestimmt sind.

KRAFTSTOFFE für Motorfahrzeuge, die nicht im Hauptbehälter des Fahrzeugs oder in einem geeigneten Reservebehälter mitgeführt werden, können ggf. erneut besteuert werden.

REISENDEN UNTER 18 JAHREN ist die Einfuhr von alkoholischen Getränken und Tabakwaren untersagt. AUSNAHME: Reisende im Alter von 16 oder 17 Jahren dürfen Bier und Wein mit einem Alkoholgehalt von bis zu 16,4 Prozent in den oben angegebenen Mengen einführen.

*ACHTUNG! In Bulgarien, Kroatien, Litauen oder Ungarn gekaufte Zigaretten dürfen nur bis zu einer Menge von 300 Stück steuerfrei nach Dänemark eingeführt werden.

Einreise aus Drittländern

Bei der Einreise aus anderen als EU-Ländern (Drittländer) ist die zum persönlichen Gebrauch während der Reise benötigte und zur Wiederausfuhr bestimmte Reiseausrüstung sowie der Reiseproviant von Abgaben befreit. Ferner sind Waren, die Reisende gelegentlich und ausschließlich zum persönlichen Ge- oder Verbrauch oder für ihren Haushalt oder als Geschenk in ihrem persönlichen Gepäck einführen, im Rahmen folgender Mengen- und Wertgrenzen abgabenfrei:

- 200 Zigaretten oder 100 Zigarillos (Zigarren mit einem Stückgewicht von höchstens 3 g) oder 50 Zigarren oder 250 g Rauchtabak;

- 16 Liter Bier;

- 4 Liter nicht schäumende Weine;

- 1 Liter Spirituosen oder Äthylalkohol oder 2 Liter Spirituosen, Aperitifs aus Wein oder Alkohol, Tafia, Sake oder ähnliche Getränke, mit einem Alkoholgehalt von 22 Volumenprozent oder weniger, oder Schaumweine oder Likörweine;

- eine dem persönlichen Bedarf des Reisenden entsprechende Menge an Arzneimitteln;

- 10 Liter Kraftstoff je Motorfahrzeug im Reservekanister;

- andere Waren bis zu einem Gesamtwert von 430 Euro für Flug- und Seereisende, für Einreisende auf anderen Verkehrswegen bis zu einem Gesamtwert von 300 Euro.

DIE ABGABENBEFREIUNG WIRD NICHT GEWÄHRT:

Reisenden unter 17 Jahren, was Tabakwaren, Spirituosen, Wein, Schaumwein, Likörwein, Aperitifs und ähnliche alkoholische Getränke betrifft;

Personen mit und ohne ständigen Wohnsitz in Dänemark, die nach einem Auslandsaufenthalt von weniger als 36 Stunden einreisen, wird die Abgabenbefreiung nicht für Spirituosen und statt für 200 nur für 100 Zigaretten gewährt.

Klimainformationen

Dänemark hat gemäßigtes See- und Küstenklima. Die jährlichen durchschnittlichen Temperaturen betragen etwa 7-8°C. Die Temperaturen, die im Sommer gemessen werden, liegen zwischen 16 und 25°C. Durch die häufig wechselnden Küstenwinde sind die Tagestemperaturen größeren Schwankungen unterworfen.

Das Klima auf den Faröer-Inseln ist, bedingt durch die Lage am Golf-Strom, relativ mild. Auch die Winter sind warm, es gibt jedoch ganzjährig viel Wind und Regen. Die Sommermonate sind kühl mit nur wenig Sonnenschein.

Beste Reisezeit

Als beste Reisezeit für Dänemark bietet sich der Sommer (Juni bis August) an, aber auch Frühling und Herbst sind wegen der milden Temperaturen gute Reisezeiten für Dänemark.

Für Grönland ist die beste Reisezeit der Zeitraum von Juni bis Oktober, für das Disko-Bay-Gebiet an der Westküste sind die Wochen von März bis Mai ideal.

Vorgeschriebene Impfungen

Keine.

Empfohlene Impfungen

Keine.

Informationen zur Malaria

Malaria

Keine.

Verbreitung

Dänemark ist malaria-frei.

Währung

Währungseinheit

Währungseinheit: Dänische Krone (dkr)

1 Dänische Krone = 100 Øre.

Derzeitiger Kurs:

1 Euro = ca. 7,44 dkr

1 US-$ = ca. 6,30 dkr

Hinweise

Bei den unten aufgeführten Umrechnungskursen handelt es sich um Devisenkurse der Deutschen Bundesbank, die die Preisnotierung des Euro und des US-Dollar in der Währung des Reiselandes angibt. Mit Devisenkursen werden z.B. Rechnungen unterschiedlicher Währungen gegeneinander verrechnet. (Im Gegensatz zum Sortenkurs wird hier jedoch nicht der Wert angegeben, den man in Deutschland am Bankschalter für einen Euro oder US-Dollar erhält.)

Devisenbestimmungen/Umtausch

Einfuhr Fremdwährung: unbeschränkt

Einfuhr Landeswährung: unbeschränkt

Deklaration: Ja - schriftliche Deklaration bei Einreise aus einem Nicht-EU-Land sowie bei Ausreise in ein Nicht-EU-Land ab einem Wert von 10.000 Euro (auch in anderen Währungen, Reiseschecks oder auf Dritte ausgestellte Schecks, Zahlungsanweisungen etc.).

Ausfuhr Fremdwährung: unbeschränkt

Ausfuhr Landeswährung: unbeschränkt

Internationale Kreditkarten: Ja - werden häufig akzeptiert, jedoch in einigen Geschäften nur in Dänemark ausgestellte Kreditkarten.

EC-Karten: Für die bargeldlose Zahlung werden häufig nur dänische EC-Karten (Debitcards) akzeptiert.

Geldautomat: Ja - Abhebungen möglich mit Girocard (mit Maestro- oder V-Pay-Zeichen) und Kreditkarte.

Auskunftstellen

VisitDenmark
Islands Brygge 43
2300
Kopenhagen S /Dänemark
(0045) 32 88 99 01
(0045) 32 88 99 00
contact@visitdenmark.com

Visit Faroe Islands
í Gongini 9
110
Tórshavn /Färöer-Inseln
Visit Faroe Islands
P.O.Box 118
110 Tórshavn/Färöer-Inseln
(00298) 66 65 55
info@visitfaroeislands.com

Greenland Tourism and Business Council
Hans Egedesvej 29
3900
Nuuk /Grönland
Greenland Tourism Main Office
P.O.Box 1615
3900 Nuuk/Grönland
(00299) 32 28 77
(00299) 34 28 20
info@greenland.com

Deutsch-Dänische Handelskammer
(Det Tysk-Danske Handelskammer)
Kongens Nytorv 26, 3. Stock
1050
Kopenhagen K/Dänemark
(0045) 33 32 10 38
(0045) 33 91 33 35
www.ahk-daenemark.dk
info@handelskammer.dk

The Danish Chamber of Commerce
Børsen
1217
Kopenhagen K /Dänemark
(0045) 33 74 60 80
(0045) 33 74 60 00
www.ahk-daenemark.dk
info@danskerhverv.dk

Botschaften und Konsulate

Botschaft des Königreichs Dänemark
mit Konsularabteilung
Rauchstraße 1
10787
Berlin
(0 30) 50 50 20 50
(0 30) 50 50 20 00
www.daenemark.org
beramb@um.dk
Botschaft Mo bis Fr 9-15 Uhr, Konsularabt. Mo bis Fr 9-12 Uhr (telefonisch Mo bis Do 10-12 Uhr), Visumbeantragung nur nach telefonischer Vereinbarung
Geschäftsbereich Konsularabt.:
Berlin, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen
Außerdem zuständig für: Schweiz und Liechtenstein

Kgl. Dänisches Konsulat
Schlachte 15/18
28195
Bremen
(04 21) 1 69 01 36
(04 21) 1 69 01 42
dansk.konsulat-bremen@arcor.de
Di, Mi u. Do 10-12 Uhr
(keine Visumerteilung)

Kgl. Dänisches Konsulat
Güntzplatz 5
01307
Dresden
(03 51) 45 51 20 08
(03 51) 45 51 00 08
Mo bis Fr 9-12 Uhr
(keine Visumerteilung)

Kgl. Dänisches Konsulat
Witterdaer Weg 6
99092
Erfurt
(03 61) 224 51 13
(03 61) 224 53 62
honorarkonsul.dk@chrestensen.com
nach Verinbarung
(keine Visumerteilung)

Kgl. Dänisches Generalkonsulat
Nordergraben 19
24937
Flensburg
Kgl. Dänisches Generalkonsulat
Postfach 2028
24910 Flensburg
(04 61) 179 28
(04 61) 14 40 00
flfgkl@um.dk
Mo bis Fr 9-12 Uhr
Für Visa-Erteilung: Baden-Württemberg, Bayern, Bremen, Hamburg, Hessen, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Saarland, Schleswig-Holstein
(für andere konsularische Aufgaben nur Stadt Flensburg, die Kreise Nordfriesland und Schleswig-Flensburg sowie der nördlich des Nord-Ostsee-Kanals gelegene Teil des Kreises Rendsburg-Eckernförde)

Kgl. Dänisches Konsulat
Frankfurter Str. 1
61476
Kronberg
(0 61 73) 996 03 08
(0 61 73) 996 03 21
dk.consulat.hessen@t-online.de
Mo 11-15 Uhr, Di 10-12 Uhr, nur nach Vereinbarung
(keine Visumerteilung)

Kgl. Dänisches Konsulat
Glockengießerwall 2
20095
Hamburg
(0 40) 41 40 05 57
(0 40) 414 00 50
www.dk-hamburg.com
hamgkl@um.dk
Mo bis Fr 9-12 Uhr, telefonische Sprechzeiten Mo bis Do 10-12 Uhr
(keine Visumerteilung)

Kgl. Dänisches Konsulat
c/o NiedersachsenMetall
Schiffgraben 36
30175
Hannover
(05 11) 850 52 01
(05 11) 850 53 06
daen.honorarkonsul.hannover@niedersachsenmetall.de
Di bis Do 9:30-12:30 Uhr
(keine Visumerteilung)

Kgl. Dänisches Konsulat
c/o Förde Sparkasse
Lorentzendamm 28/30
24103
Kiel
(04 31) 592 10 51
(04 31) 592 10 50
konsulat@foerde-sparkasse.de
Mo bis Fr 9-12 Uhr
(keine Visumerteilung)
(nur Stadt Kiel, Kreis Plön, Stadtkreis Neumünster sowie die südlich des Nord-Ostsee-Kanals gelegenen Teile des Kreises Rendsburg-Eckernförde)

Kgl. Dänisches Konsulat
c/o DLA Piper
Augustinerstraße 10
50667
Köln
(02 21) 277 27 71 11
(02 21) 277 27 78 77
dk-honorarkonsul@dlapiper.com
Mo 9-12 Uhr, Mi 14-17 Uhr, Besuch nur nach telefonischer Absprache
(keine Visumerteilung)

Kgl. Dänisches Konsulat
Im Gleisdreieck 17
23566
Lübeck
(04 51) 610 53 33
(04 51) 610 53 13
konsulat@skanbo.de
Mi 14-17 Uhr
(keine Visumerteilung)
(nur Hansestadt Lübeck sowie die Kreise Lauenburg, Ostholstein, Bad Segeberg und Stormarn)

Kgl. Dänisches Generalkonsulat
Türkenstraße 7 (2. OG)
80333
München
(0 89) 51 11 01 00
(0 89) 545 85 40
www.dankonmuc.de
mucgkl@um.dk
Mo bis Fr 9-15 Uhr
(keine Visumerteilung)

Kgl. Dänisches Konsulat
Färberstr. 20
90402
Nürnberg
(09 11) 817 39 79
(09 11) 817 39 13
kontakt@daenische-honorarkonsulin-nuernberg.de
Mo bis Fr 9-12 Uhr
(keine Visumerteilung)
(nur Regierungsbezirke Ober-, Unter- und Mittelfranken)

Kgl. Dänisches Konsulat
c/o Deutsche Seereederei GmbH
Lange Straße 1 a
18055
Rostock
(03 81) 458 42 03
(03 81) 458 42 06
honorarkonsul.dk.poeker@deutsche-seereederei.de
Mo bis Do 9-12 Uhr
(keine Visumerteilung)

Kgl. Dänisches Honorarkonsulat
c/o Bansbach, Schübel, Brösztl Partner GmbH
Gänsheidestraße 67-74

70184
Stuttgart
(07 11) 164 68 60
(07 11) 16 46 89 90
daen.honorarkonsul.stuttgart@bansbach-gmbh.de
Di 9-12 Uhr
(keine Visumerteilung)

Botschaft der Bundesrepublik Deutschland
Stockholmsgade 57
2100
Kopenhagen Ø/Dänemark
(0045) 35 26 71 05
(0045) 35 45 99 00
www.tyske-ambassade.dk
info@kopenhagen.diplo.de
Amtsbezirk: Dänemark

Honorarkonsulat der Bundesrepublik Deutschland
c/o Desmi A/S
Tagholm 1
9400
Ålborg Nørresundby/Dänemark
(0045) 96 32 82 12
aalborg@hk-diplo.de
telefonische Terminabsprache: Mo bis Do 9-12 Uhr
Amtsbezirk:Kommunen Aalborg, Rebild, Mariagerfjord, Vesthimmerland, Brønderslev, Frederikshavn, Læsø, Hjørring, Jammerbugt, Thisted, Morsø
Übergeordnete Auslandsvertretung:
Botschaft Kopenhagen

Honorarkonsulat der Bundesrepublik Deutschland
P.O. Pedersens Vej 10
8200
Århus N /Dänemark
(0045) 28 92 23 98
aarhus@hk-diplo.de
Amtsbezirk: Amtskommunen Århus, Norddjurs, Syddjurs, Odder, Samsø, Randers, Favrskov, Viborg, Silkeborg, Ikast-Brande, Skive, Herning, Struer, Lemvig, Holstebro, Ringkøbing-Skjern.
Übergeordnete Auslandsvertretung:
Botschaft Kopenhagen

Honorarkonsulat der Bundesrepublik Deutschland
c/o CEO Dansani
Finlandsvej 8
6100
Haderslev /Dänemark
(0045) 73 22 29 90
(0045) 73 22 29 00
haderslev@hk-diplo.de
Amtsbezirk: Kommunen Varde, Fanø, Esbjerg, Tønder, Billund, Vejen, Haderslev, Aabenraa, Sønderborg
Übergeordnete Auslandsvertretung: Botschaft Kopenhagen

Honorarkonsulat der Bundesrepublik Deutschland
A/S United Shipping Trading Company
Strandvejen 5
5500
Middelfart /Dänemark
(0045) 64 41 53 01
(0045) 64 41 54 01
middelfart@hk-diplo.de
Amtsbezirk: Gemeinden Middelfart, Fredericia, Kolding, Vejle, Hedensted, Horsens, Skanderborg, Assens
Übergeordnete Auslandsvertretung:
Botschaft Kopenhagen

Honorarkonsulat der Bundesrepublik Deutschland
Uiffak 4a
3905
Nuussuaq Grönland/Dänemark
(00299) 55 88 80
nuuk@hk-diplo.de
Amtsbezirk: Grönland
Übergeordnete Auslandsvertretung: Botschaft Kopenhagen

Honorarkonsulat der Bundesrepublik Deutschland
Englandsgade 25
5100
Odense /Dänemark
(00 45) 20 19 74 47
odense@hk-diplo.de
Übergeordnete Auslandsvertretung:
Botschaft Kopenhagen

Honorarkonsulat der Bundesrepublik Deutschland
c/o Beck Pack Systems A/S
Sandemandsvej 6
3700
Rønne /Dänemark
(0045) 56 95 25 22
Amtsbezirk: Insel Bornholm
Übergeordnete Auslandsvertretung:
Botschaft Kopenhagen

Honorarkonsulat der Bundesrepublik Deutschland
Law Firm Hansen Thomassen
Bryggjubakki 22
110
Tórshavn
Forbundsrepublikken Tysklands honorærkonsul
Boks 106
110 Tórshavn/Färöer
(00298) 35 95 96
(00298) 35 95 95
torshavn@hk-diplo.de
Amtsbezirk: Färöer
Übergeordnete Auslandsvertretung:
Botschaft Kopenhagen

Sehenswertes

Kopenhagen

Kopenhagen, die dänische Hauptstadt, ist die Residenzstadt der Königin und Sitz des ältesten Königreichs der Welt. Für das Land Dänemark stellt die Stadt mit dem Seehafen eine wichtige wirtschaftliche Drehscheibe dar. Peter Høeg, dänischer Autor des auch verfilmten Buches "Fräulein Smillas Gespür für Schnee", charakterisierte die Stadt folgendermaßen: "Dank ihrer Größe hat Kopenhagen die Dynamik und Reichhaltigkeit von Angeboten wie andere Großstädte, aber gleichzeitig besitzt die Hauptstadt die Überschaulichkeit der kleinen Stadt".

Geschichte und Tradition begegnen dem Besucher auf Schritt und Tritt. Schon bei der Ankunft erkennt man die Besonderheit Kopenhagens. Wo in anderen Großstädten Wolkenkratzer stehen, sieht man hier eigenwillige Türme. Oft mit einem Kupferdach oder einer goldenen Spitze versehen, geben sie der dänischen Hauptstadt ihr unverwechselbares Profil. Die Metropole ist grün, überall sind Parks und Gärten, die zur Rast einladen. Da alle Sehenswürdigkeiten zu Fuß zu erreichen sind, hat der Besucher Gelegenheit, alle schönen und interessanten Gebäude und Plätze in Ruhe zu betrachten. Zum Bummel lädt die Altstadt mit ihren schmalen Gassen, den liebevoll restaurierten Häusern und den gemütlichen Restaurants und Cafés, den Kunsthandwerkstätten und Antiquitätengeschäften ein. Einkaufen lohnt sich in Strøget, der Einkaufsstraße Kopenhagens und gleichzeitig einer der längsten Fußgängerzonen Europas. Traditionsreiche Geschäfte liegen hier beispielsweise neben der Porzellanmanufaktur "Royal Kopenhagen", in der Besucher beobachten können, wie klassische Service hergestellt werden. Aber auch die Kultur kommt in Kopenhagen nicht zu kurz. Wer mag, erfreut sich an der täglichen Wachablösung auf dem Schlossplatz der königlichen Residenz Schloss Amalienborg. Artefakte dänischer Kunst und dänischen Designs findet man in zahlreichen Museen. Einen guten Ruf hat auch das königliche Ballett, die Oper und das königliche Theater. Einen Ausflug wert ist das Hamlet-Schloss Kronborg.

Insel Bornholm

Bornholm liegt in der Ostsee, zwei Fährstunden vom südschwedischen Hafen Ystad, vier Fährstunden von Rügen sowie sieben Fährstunden von Kopenhagen entfernt. Die Insel hat eine Ausdehnung von etwa 40 km. Bornholm gehört seit dem zwölften Jahrhundert zu Dänemark, war jedoch seither auch von Lübeck und Schweden besetzt.

Bornholm besitzt malerische Fischerdörfer und trotz steiler Felsen auch schöne Sandstrände und ist aufgrund dieser Vielfalt bestens für einen Urlaub geeignet. Schloss Hammershus wurde im 13. Jahrhundert errichtet und 1624 zerstört. Die heutige Ruine steht unter Denkmalschutz und gilt als die größte und schönste Anlage Dänemarks. Von der Schlossruine führen Fußwege zum Ufer mit interessanten Felsformationen. Das Schloss kann man von den an der Nordspitze gelegenen Touristenorten Sandvig und Allinge in etwa 90 Minuten Fußweg erreichen.

Westjütland

Westjüdland an der Nordseeküste ist die Region der Dünen, Steilküsten und langen Sandstrände. Auch die Fjordlandschaft im Norden ist einen Ausflug wert. Die abwechslungsreiche Landschaft Westjütlands bietet sich für einen Familienurlaub an. An der gesamten Nordseeküste verteilt gibt es ansprechende Ferienhäuser, die sich als Ausgangspunkt für einen Erholungs- oder Aktivurlaub mit Schwimmen, Surfen, Fahrradfahren oder Angeln eignen. Für Familien mit Kindern ist das Legoland im Nillund, eine Miniaturstadt mit Hafen und anderem, die ganz aus Legosteinen gebaut ist, sehr zu empfehlen.

Auch die Provinzstädte lohnen einen Besuch. Esbjerg bietet eine lange Fußgängerzone mit guten Einkaufsmöglichkeiten, viele Grünanlagen und eine reiche Kneipenszene. Interessant sind auch der Fischereihafen mit dem Seefahrtsmuseum sowie das Bernsteinmuseum. Ribe, das einstige Wikingerzentrum, ist die älteste Stadt Dänemarks; sie wurde 855 erstmals urkundlich erwähnt. Schön ist ein Bummel durch den mittelalterlichen Stadtkern mit dem romanisch-gotischen Dom. Im Wikingermuseum der Stadt kann man sich über die Geschichte der Wikinger informieren. Westlich von Tonder, einer alten Handelsstadt, liegt das Dorf Mogeltonder mit dem Barockschloss Schnackenborg.

Im südlichen Teil des Ringkøbing-Fjords ist in Tipperne einer der schönsten Vogelschutzgebiete Europas beheimatet. Hier gibt es heute neben zahlreichen seltenen Gänse-, Schwan- und Entenarten auch Hunderte Rotschenkel, Säbelschnabler und Alpenstrandläufer.

Nordjütland

Nordjütland liegt gleich an zwei Meeren, treffen hier doch Nordsee und Ostsee aufeinander. Hohe Dünen und einsame Strände sind genauso charakteristisch für die Landschaft wie die Bernsteinbrocken, die man hier manchmal noch findet.

Neben Aalborg, wo sich am Jomfru Ane Gade über 20 Restaurants und Kneipen aneinander reihen und Viborg mit seinem Domhügel und dem Münster aus dem 12. Jahrhundert ist besonders Hirtshals einen Besuch wert. Hier befindet sich das Nordseemuseum, eines der größten und meistbesuchten Attraktionen Nordjütlands. In dem neuen, riesigen Ozeanarium können Besucher große Fischschwärme und Haie der Nordsee fast wie im Meer erleben. Im Blumenpark von Jesperhus nahe der Stadt Nykøbing Mors ist in der Tropenhalle eine tropische Flora und Fauna u.a. mit Schmetterlingen, Vögeln, Echsen und Krokodilen zu bewundern.

Ostjütland

In Ostjütland findet man etwas, das in Dänemark selten ist, nämlich Hügel. Vom Himmelbjerget im Landesinnern kann man einen schönen Blick über die Seen- und Waldlandschaft genießen. Daneben hat Östjütland Natur und Kultur, d.h. Strand und Meer aber auch Städte und Shoppingmöglichkeiten zu bieten.

Zur Region gehört auch die Insel Samsø, eine gute Fährstunde vom Festland entfernt. Für einen Einkaufsbummel gut ist Århus mit seinen Boutiquen, Fachgeschäften und Galerien. Im Freilichtmuseum "Den Gamble By" veranschaulichen 70 Gebäude aus ganz Dänemark die Entwicklung dänischer Städte in den letzten 400 Jahren. Für Familien mit Kindern eignet sich auch ein Besuch in einem der Erlebnisparks der Region wie etwa Djurs Sommerland, Kattegatcenter, Skandinavischer Tierpark in Kolind oder Ebeltoft Familienpark an. Auch das 1998 eröffnete Salzcenter in Mariager sollte man nicht versäumen. Am schönsten Fjord Dänemarks gelegen wird hier die Geschichte des Salzes erläutert und seine Produktion und Gewinnung didaktisch anschaulich demonstriert.

Kulturinteressierte finden in Ostjütland 70 Museen mit einem Spektrum von Moorleichen in Silkeborg über moderne Kunst in Randers bis zum prähistorischen Museum Moesgård bei Århus. Das Renaissanceschloss Rosenholm und der Herrensitz Gammel Estrup gehören zu den schönsten Kulturdenkmälern Dänemarks.

Seeland Møn

Badestrände, grüne Wälder, Moor und Heide, fischreiche Seen und die zahlreichen Aktivitätsmöglichkeiten wie Angeln, Radfahren und Wandern ziehen immer wieder viele Feriengäste in das westliche, das "grüne" Seeland. Hier finden sich Unterkünfte für jeden Geschmack und für jeden Geldbeutel vom Hotel über Ferienhäuser bis zum Campingplatz.

Seit der Einweihung der Storebælt-Brücke 1998 dauert die Fahrt von Deutschland nach Seeland zwei Stunden weniger. Bei der Fahrt über die imposante Hängebrücke bietet sich ein atemberaubender Blick aus über 70 Metern Höhe.

Interessante Städte in Seeland sind neben Helsingør mit dem Hamlet Schloss Kronberg, dem Schloss Marienlyst, dem Dom und Karmeliterkloster, die königliche Sommerresidenz Fredensborg, die Bischofs- und Königsstadt Roskilde und natürlich die dänische Hauptstadt Kopenhagen.

Fünen, Ærø und Langeland

Die drei ländlichen Inseln Fünen, Ærø und Langeland bieten mit ihrer vielfach noch unberührten Natur und den fünischen Städtchen mit den über 300 Jahre alten reetgedeckten Fachwerkhäusern eine ganz besondere Urlaubs-Atmosphäre. Die Hauptstadt Odense hat den Charme vergangener Zeiten bewahrt. Sie ist neben Kopenhagen die dänische Stadt mit den meisten Museen und Sehenswürdigkeiten. Zu den bekanntesten gehört das Geburtshaus des Märchenerzählers Hans Christian Andersen, das heute ein Museum ist. Im Freilichtmuseum "Das fünische Dorf" finden im Sommer die Hans Christian Andersen-Festspiele statt.

Mit etwa 250 Kilometern Länge verfügt Odense über ein umfangreiches System von Fuß- und Radwegen. Der Odenser Märchenpass gewährt während seiner Geltungsdauer von 24 oder 48 Stunden Freifahrten in den öffentlichen Verkehrsmitteln sowie Ermäßigungen in zahlreichen Sehenswürdigkeiten der Stadt. Auf Ærø bietet sich ein Besuch in dem kleinen Dorf Aaerosköbing an, in dem das älteste Postamt Dänemarks steht, das 1749 erbaut wurde.

Grönland

Grönland gehört zum Königreich Dänermark, hat jedoch weitgehende Selbstverwaltung. Mit seinen 2.166.085 km² ist Grönland die größte Insel der Welt. Es hat eine Nord-Südausstreckung von über 2.500 km, wobei der nördlichste Punkt Grönlands, das Kap Morris Jesup, nur etwa 740 km vom Nordpol entfernt liegt.

Über 80 Prozent der Insel sind von Eis bedeckt. Bei einem Flug per Helikopter oder bei einer Schifffahrt lässt sich die Welt aus Eisbergen und Gletschern am besten genießen.

Neben dem Eis ist die von ihm geschaffene Schären- und Fjordküste charakteristisch für die Landschaft Grönlands. Die Westküste ist durch den warmen Golfstrom klimatisch begünstigt, sie bleibt das ganze Jahr über eisfrei. In dieser Region lebt der größte Teil der Bevölkerung, auch Nuuk, die Hauptstadt von Grönland, befindet sich hier. Sehr gelungen in Nuuk ist die Mischung von Kolonialstil und moderner Architektur. Sehenswert ist der koloniale Hafen, der Dom und das Nationalmuseum, dessen umfangreiche Sammlung die Geschichte und Bräuche Grönlands sehr anschaulich darstellt.

Was viele Besucher nach Grönland lockt, ist die Tierwelt der Insel. Rentiere, Moschusochsen, Eisbären, Seehunde und Walrösser sowie viele Vogelarten sind auf Grönland zu entdecken. Auch Walbeobachtungen werden angeboten und zählen ebenso wie Fahrten mit dem Hundeschlitten zu den Hauptattraktionen Grönlands.

Färöer-Inseln

Die Färöer bestehen aus 18 Inseln, 17 von ihnen sind bewohnt. Sie liegen mitten im Nordatlantik, etwa zwischen Schottland, Norwegen und Island. Wie Grönland gehören sie zum dänischen Königreich, stehen aber unter weitgehender Selbstverwaltung.

Die Hauptstadt und zugleich wichtigstes Handelszentrum ist Tórshavn, sie liegt auf Streymoy, der größten Insel der Färöer.

Die reizvolle Landschaft mit Steilküsten und weit ins Land reichenden Fjorden, Bergen, Wiesen und den vielen Bächen lädt zum Wandern, Reiten, Angeln oder anderen Aktivitäten in der freien Natur ein. Aber auch die Kultur kommt auf den Färöern nicht zu kurz. Im Sommer finden verschieden Festivals statt, auch Museen gibt es auf den Färöern, z.B. das Kunstmuseum in Tórshavn, in dem die größte Sammlung färöischer Kunst zu sehen ist.

Die Färöer-Inseln sind zudem ein Paradies für Ornithologen. Viele Vogelarten brüten hier, darunter Papageientaucher, Sturmtaucher, Eissturmvögel und der Austernfischer, der Nationalvogel der Färöer.

Reisehinweise

Zurzeit liegt kein aktueller Reisehinweis vor.

Informationen zur Sicherheitssituation in Dänemark sind auf den Internetseiten des Auswärtigen Amts zu finden.

Allgemeine Vorsichtsmaßnahmen

RAUCHVERBOT: Das Rauchen in der Öffentlichkeit ist seit 15. August 2007 stark eingeschränkt. Das Rauchverbot gilt in Restaurants und Kneipen, in öffentlichen Gebäuden und auf Plätzen, im öffentlichen Nahverkehr sowie auch in Büros und Erziehungseinrichtungen.

SPERR-NOTRUF: Deutsche können ihre Girocards, Kreditkarten, Handys und einige andere elektronische Berechtigungen über die Sperr-Notruf-Nummer ++49 116 116 (aus dem Ausland neben ++49 116 116 auch ++49 30 4050 4050 wählbar) rund um die Uhr sperren lassen. Der Anrufer wird mit den Herausgebern der jeweiligen Medien verbunden, sofern diese sich dem Sperr-Notruf angeschlossen haben. Eine Liste der angeschlossenen Herausgeber ist im Internet unter www.sperr-notruf.de zu finden.

Ebenso ist es möglich, die Online-Ausweisfunktion (elektronischer Identitätsnachweis - eID) des neuen Personalausweises unter den oben genannten Nummern sowie unter 0180 1 333 333 (Bürgerservice des Bundesinnenministeriums) sperren zu lassen.

PDF-Download (Länder-Information)

Hinweis:
Fahrplanänderungen vorbehalten! Wir empfehlen Ihnen, für die Übernachtung auf der Fähre die Dinge, die Sie für die Überfahrt benötigen, separat in eine kleine Tasche zu packen, da während der Fahrt kein Zugang zum Fahrzeugdeck und Ihrem restlichen Gepäck besteht.

Geld und Umtausch

Internationale Kreditkarten werden von zahlreichen Hotels, Geschäften und Tankstellen akzeptiert. Anmerkung zur Girocard: Für die bargeldlose Zahlung wird mancherorts die Girocard (EC-Card) nicht akzeptiert. Deswegen wird empfohlen, als Alternative eine gängige Kreditkarte als Zahlungsmittel mitzuführen. An den Geldautomaten der Banken können mit der Girocard (mit Maestro- oder V-Pay-Logo) und mit Kreditkarten Beträge in der Landeswährung des Reiselandes abgehoben werden. Mancherorts wird allerdings die Girocard nicht akzeptiert. Bitte beachten Sie evtl. anfallende Auslandsgebühren und erkundigen Sie sich vor der Reise bei Ihrer Hausbank. Die Benutzung von Kreditkarten ist in den skandinavischen Ländern sehr verbreitet. Es wird empfohlen vor der Reise etwas Bargeld in die jeweilige Landeswährung zu tauschen. Bei der Fährüberfahrt mit der Color Line können Sie an Bord mit Euro bezahlen. 

Norwegen: In Norwegen gilt als Währung die norwegische Krone (NKR).

Dänemark: In Dänemark gilt als Währung die dänische Krone (DKR).

Klima und Kleidung

Das Klima Skandinaviens ist trotz der äußerst nördlichen Lage durch den Einfluss des Golfstroms verhältnismäßig mild. Es ist entlang der Küste mäßig kühl und feucht, im Innern trockener und sonniger. Die Winter sind lang und kalt. Das Frühjahr, das üblicherweise von etwa Anfang Mai bis Mitte Juni dauert, ist gewöhnlich kühl, jedoch verhältnismäßig sonnig. Der Sommer von Mitte Juni bis Mitte September ist warm und sonnig. Sie sollten sich auf Temperaturschwankungen einstellen, eine Regenjacke gehört unbedingt ins Reisegepäck, ebenso wie warme Kleidung. Bitte vergessen Sie auch Ihr Mückenschutzmittel nicht und achten Sie auf bequemes Schuhwerk.

Allgemeines

Bei den Kosten für Essen, Getränke und Souvenirs muss man mit ca. 40-50% höheren Preisen als in Deutschland rechnen. Alkoholische Getränke sind in ganz Skandinavien sehr preisintensiv. Das kann in Restaurants und Hotels auch das 2- bis 3-fache der in Deutschland üblichen Preise sein.

Reisedokumente Personal- oder Reisepass

Für diese Reise benötigen deutsche Staatsbürger einen gültigen  Personalausweis oder Reisepass. Ohne gültige Ausweisdokumente kann die Reise nicht angetreten werden.

Bitte beachten Sie, dass seit dem 26. Juni 2012 jedes Kind, welches ins Ausland reist, unabhängig vom Alter ein eigenes Reisedokument benötigt. Eintragungen im Reisepass der Eltern werden nicht mehr anerkannt. Bitte beantragen Sie das notwendige Reisedokument bei den zuständigen Behörden.

Reisedaten

Reise/Reiseziel:
Norwegens Traumstraßen: Ein Erlebnis der Extraklasse
Veranstalter:
SZ-Reisen GmbH, Ostra-Allee 20, 01067 Dresden
Mindestteilnehmerzahl:
25
  • auf/zu

    Zusatzoptionen:

    Zustiegsorte:

  • auf/zu

    Zusatzoptionen:

    Zustiegsorte:

  • auf/zu

    Zusatzoptionen:

    Zustiegsorte:

Persönliche Daten

Die mit * gekennzeichneten Felder sind erforderlich.

*
*
*
*
*
Kontaktieren Sie uns auch gerne telefonisch bei Gruppenanfragen: 0800 – 250 00 00 (Anruf kostenlos)

Reiseversicherung

Wir empfehlen Ihnen den sofortigen Abschluss einer Reiserücktrittskosten- und Reiseabbruchversicherung, sowie bei Auslandsreisen einer zusätzlichen privaten Auslandskrankenversicherung. Wir helfen Ihnen, den optimalen Versicherungsschutz für Sie zu finden. Uns zur Seite steht die Europäische Reiseversicherung (ERV).

i
i
i
(inkl. Reiserücktrittsversicherung, Reiseabbruch-Versicherung, Reisekrankenversicherung mit medizinischer Notfallhilfe, RundumSorglos-Service, Reisegepäck-Versicherung)

Sonstiges

Reise weiterempfehlen

X

Weiterempfehlen

Reise weiterempfehlen

Die mit * gekennzeichneten Felder sind erforderlich.

*
*
*

Reise drucken