Schottland & Irland: Inselglück im Doppelpack

In 12 Tagen durch faszinierende Landschaften und Kulturen

Edinburgh_©VisitBritain_Craig Easton Dublin_Christ Church Cathedral_©Tourismus Irland_Holger Leue 2005 Clonmacnoise_Shannonbridge_Offaly_©Tourismus Irland Cliffs of Moher_©juraj1802 - Fotolia Ring of Kerry_©Tourismus Irland Wicklow Hills_©Tourismus Irland_Chris Hill 2009 Cliffs of Moher_Clare_©Tourismus Irland_Chris Hill 2006 Glendalough_©Tourismus Irland_Chris Hill 2009 Kerry_Dingle Peninsula_©Tourismus Irland

Nach Schottland oder Irland? Bereisen Sie doch gleich beides! Diese große Rundreise bringt die Länder bequem unter einen Hut – in einem gelungenen Mix aus einzigartiger Natur, gut bewahrtem Kulturerbe und lebendiger Tradition.

Schottland beeindruckt mit düsteren Mooren, unergründlichen Highlands, stattlichen Burgen und bunter Kultur. So erleben Sie gleich die Schönste Schottlands – Edinburgh – mit ihrer Altstadt, dem imposanten Schloss und ihrer eleganten Neustadt. Auch die Stadt Stirling mit ihrem mittelalterlichen Stadtkern und der Burg Stirling Castle lädt Sie ein, und unweit davon steht der Besuch einer Whiskybrennerei an – natürlich mit Kostprobe. Die werden Sie brauchen, um sich mutig dem Ungeheuer von Loch Ness zu stellen, das womöglich auftaucht. Wenn nicht, genießen Sie einfach den herrlichen Blick von den Ruinen des Urquhart Castles über den See sowie die stolze Gebirgswelt, die das Glen Coe Tal umgibt.

Auch in Irland knöpfen wir uns zuerst die Hauptstadt vor. Die schillernde Metropole präsentiert sich mit farbenfrohen Türen und zahlreichen historischen Bauten. Der Besuch der imposanten Klostersiedlung Clonmacnoise aus dem 6. Jahrhundert wird Sie ebenso beeindrucken wie unsere Ausflüge durch paradiesische Natur. Sie besticht am Atlantik mit den atemberaubenden Cliffs of Moher, mit der Pflanzenpracht des Knockpatrick Garden und erst recht mit Irlands Traumstraße, dem Ring of Kerry.

Wenn man Sie am Ende fragt, ob Schottland oder Irland Ihr Favorit war, werden Sie sagen: beide!

  • Zwei Smaragde auf einen Streich
  • Besuch einer schottischen Whisky-Brennerei
  • Edinburgh & Dublin

Programm

1. Tag: Willkommen an Bord

Im komfortablen Reisebus fahren Sie nach Amsterdam. Hier legt am Abend Ihr Fährschiff Richtung Großbritannien ab. Genießen Sie den Abend an Bord. Sie übernachten in Kabinen mit Dusche/WC.

2. Tag: Schottlands Schönste

Nach dem Frühstück an Bord verlassen Sie die Fähre im englischen Newcastle und fahren Richtung Norden, nach Edinburgh. Die Lage an der Meeresbucht Firth of Forth, die sieben vulkanischen Hügel und die vielen Grünflächen tragen zur anmutigen Schönheit der Stadt bei. Bei einer Stadtführung lernen Sie die schottische Hauptstadt kennen und lieben. Die Altstadt wird überragt von dem imposanten Schloss, das auf einem Felsen thront. Die Neustadt besticht durch georgianische Häuser und elegante Plätze. Auch der majestätische Palace of Holyroodhouse, eine der offiziellen königlichen Residenzen, wird Sie beeindrucken. Anschließend fahren Sie zur Übernachtung im Raum Edinburgh.

3. Tag: Berge & Whisky

Ihre Fahrt führt Sie weiter nach Norden. In der mittelalterlichen Stadt Stirling, die frühere Hauptstadt Schottlands, legen Sie eine Pause ein. Nutzen Sie die freie Zeit zu einem Bummel durch die urigen Gassen der Stadt oder zu einem Besuch der eindrucksvollen Burg Stirling Castle (gg. Aufpreis).

Anschließend erreichen Sie die wilden und unberührten Landschaften der Highlands. Sie besuchen die Blair Athol Distillery (o.ä.), eine der ältesten Brennereien des Landes, und erhalten interessante Einblicke in die Herstellung des „Wassers des Lebens“, den schottischen Whisky. Auch eine kleine Kostprobe darf natürlich nicht fehlen. Heute übernachten Sie im Raum Grantown/Newtonmore.

4. Tag: Monster & Tränen

Weiter geht es entlang des sagenumwobenen Loch Ness. Von den Ruinen des Urquhart Castles bietet sich Ihnen der beste Blick auf den See. Hier heißt es Kameras bereit halten, denn vielleicht zählen Sie wie der heilige Columba zu den Glücklichen, die einen Blick auf Nessi erhaschen können. Auf Ihrem Weg Richtung Glasgow durchqueren Sie das wilde Glen Coe Tal. Genießen Sie die Ausblicke auf diese atemberaubende Gebirgswelt. Traurige Berühmtheit erlangte das Tal 1692, als die königstreuen Campbells hier den widerspenstigen Clan der MacDonalds auslöschten. Sie übernachten im Raum Glasgow.

5. Tag: Insel-Hopping

Von Cairnryan in Südschottland legt am Vormittag Ihre Fähre nach Belfast ab. Nach Ihrer Ankunft in Nordirland fahren Sie weiter Richtung Süden. Heute übernachten Sie im Raum Dublin.

6. Tag: Irische Highlights

Heute steht zunächst eine Stadtführung durch die irische Hauptstadt auf dem Programm, bei der Sie die schönsten Seiten Dublins kennenlernen. Die einst unscheinbare Metropole hat sich in den letzten Jahren in eine schillernde, vielfältige, moderne und aufregende Stadt verwandelt. Die Lage am Fluss Liffey, zahlreiche historische Bauwerke und die berühmten bunten Türen machen den Charme von Dublin aus. Das historische Trinity College, die St. Patrick’s Cathedral und die Christ Church Cathedral sind nur einige Höhepunkte dieser Stadt.

Anschließend besuchen Sie die einzigartige Klosterruine Clonmacnoise, eines der Wahrzeichen Irlands. Die Klostersiedlung aus dem 6. Jahrhundert gewann aufgrund ihrer strategisch günstigen Lage am Fluss Shannon stetig an Bedeutung. Hier befindet sich eines der schönsten Hochkreuze des Landes. Am Abend erreichen Sie Ihr Hotel im Raum Galway/Ennis, wo Sie die nächste Nacht verbringen.

7. Tag: Fantastische Aussichten

Nach dem Frühstück fahren Sie durch die einzigartige Karstlandschaft des Burren. Sie besichtigen die atemberaubenden Cliffs of Moher. Die bekanntesten Steilklippen des Landes erstrecken sich über eine Länge von 8 Kilometern und ragen an vielen Stellen nahezu senkrecht aus dem Meer. Hier bietet sich Ihnen aus 214 Metern Höhe ein toller Blick auf den Atlantischen Ozean. Danach sind Sie zu Gast im Knockpatrick Garden, der durch seine vielfältige Pflanzenpracht verzaubert. Auf Ihrem Weg nach Kerry passieren Sie Adare, welches mit seinen reetgedeckten Häusern auch als schönstes Dorf Irlands bezeichnet wird. Die nächsten 3 Nächte verbringen Sie im Raum Kerry.

8. Tag: Traumstraße

Begleitet von einem örtlichen Reiseleiter erleben Sie heute eine eindrucksvolle Rundfahrt auf dem Ring of Kerry, eine der schönsten Panoramastraßen Europas. Steile Straßen führen am tiefblauen Meer entlang. Im Landesinneren leuchten sattgrüne Hügel, garniert mit weißen Schafen, für Farbtupfer sorgen kunterbunte Dörfer. In Waterville erinnert eine lebensgroße Statue an Charlie Chaplin, der hier mit seiner Familie oft Urlaub machte. Vom Aussichtspunkt Ladies View bietet sich Ihnen ein fantastischer Ausblick auf die Seenlandschaft des Killarney Nationalparks. Während Ihrer Fahrt passieren Sie viele kleine, ursprüngliche Orte und haben Zeit, die einmaligen Naturszenerien zu genießen.

9. Tag: Freizeit oder Blumeninsel (fakultativ)

Heute haben Sie die Möglichkeit, die herrlichen Landschaften der Grafschaft Kerry auf eigene Faust zu erkunden. Alternativ bieten wir Ihnen einen Ausflug zur Blumeninsel Ilnacullin, besser bekannt als Garinish Island, an (fakultativ). Durch ihre geschützte Lage in der Bucht von Bantry und durch den Golfstrom beeinflusst, herrscht hier ein nahezu subtropisches Klima. Durch ihre außergewöhnliche Gartenarchitektur und die einmalige Sammlung von Bäumen und Sträuchern ist Garinish Island weltbekannt. Von Glengarriff aus bringt Sie ein Boot zur einstigen Felseninsel hinüber, welche in ein blühendes Paradies im mediterranen Stil verwandelt wurde und eine unglaubliche Pflanzenvielfalt bietet.

10. Tag: Romantische Landschaft

Sie verlassen die Grafschaft Kerry und fahren nach Kilkenny. Die bezaubernden Parks und Gartenanlagen der Stadt laden ebenso zu einem Bummel ein wie die zahlreichen kleinen Gassen im gut erhaltenen mittelalterlichen Stadtkern. Auch die Kirchen Kilkennys sind sehenswert, allen voran die geschichtsträchtige Black Abbey, ein im Jahr 1225 gegründetes Kloster der Dominikaner. Auf Ihrer Weiterfahrt durchqueren Sie die herrliche Landschaft der Wicklow Mountains, die von den Iren selbst auch liebevoll als „der Garten Irlands“ bezeichnet werden. Sie übernachten im Raum Dublin.

11. Tag: Good Bye grüne Inseln

Am Morgen fahren Sie zum Fährhafen von Dublin und treten die Überfahrt nach Holyhead in Wales an. Anschließend fahren Sie weiter in die englische Hafenstadt Hull. Hier erwartet Sie Ihr Fährschiff der P&O Ferries zur Nachtüberfahrt nach Rotterdam bzw. Zeebrügge. Nach dem Bezug Ihrer Kabine werden Sie zum Abendessen an Bord erwartet.

12. Tag: Auf Wiedersehen

Nach dem Frühstücksbüfett an Bord treten Sie von Rotterdam bzw. Zeebrügge Ihre Heimreise an.

ab 1544 
GB-ED03 Buchungsanfrage

Beförderung

  • Transfer ab/an Haustür
  • Fahrt im modernen Reisebus
  • Fährfahrten: Amsterdam - Newcastle, Hull - Rotterdam/Zeebrügge, Cairnryan - Belfast, Dublin - Holyhead

Hotels & Verpflegung

  • 1 Übernachtung auf der Fähre Amsterdam – Newcastle in 2-Bett-Innenkabine

  • 1 Übernachtung auf der Fähre Hull – Rotterdam/Zeebrügge in 2-Bett-Innenkabine
  • 9 Übernachtungen in Hotels der landestypischen Mittelklasse
  • 11 x Frühstück
  • 11 x Abendessen

Ausflüge & Besichtigungen

  • Panoramafahrt Ring of Kerry mit örtlicher Reiseleitung
  • Stadtführungen: in Edinburgh und Dublin mit örtlicher Reiseleitung
  • Führung in der Blair Athol Distillery (o.ä.) inklusive Kostprobe
  • Eintritte: Urquhart Castle, Clonmacnoise, Cliffs of Moher, Knockpatrick Garden

Sonstiges

  • 1 Reisetaschenbuch pro Buchung
  • SZ-Reiseleitung

Großbritannien

Einreise für Deutsche

Visumfrei für einen unbegrenzten Aufenthalt. Notwendig ist der gültige Reisepass oder Personalausweis.

Arbeitsaufnahme nach EU-Regelung ohne Besorgung einer Arbeitserlaubnis möglich.

Landesdaten

Lage

Das Vereinigte Königreich von Großbritannien und Nordirland ist ein Inselreich und wird im Westen und Norden vom Atlantischen Ozean, im Osten von der Nordsee und im Süden vom Kanal (The Channel) und der Straße von Dover begrenzt.

Fläche: 242.432 km².

Verwaltungsstruktur -

England: 34 Grafschaften (Shire Counties), 40 Unitary Authorities, 6 Metropolitan Counties, Greater London;

Wales: 22 Unitary Authorities;

Schottland: 32 Unitary Authorities;

Nordirland: 26 Bezirke (District Council Areas).

Einwohner

Bevölkerung: ca. 62,6 Millionen

Städte:

London (Hauptstadt) mit Vororten ca. 8,28 Millionen

Birmingham ca. 2,28 Millionen

Manchester ca. 2,2 Millionen

Leeds ca. 1,5 Millionen

Glasgow ca. 1,2 Millionen

Liverpool ca. 816.000

Sheffield ca. 641.000

Belfast ca. 580.000

Bristol ca. 551.000

Bradford ca. 468.000

Edinburgh ca. 452.000

Cardiff ca. 328.000

Sprache

Die Landessprache ist Englisch. In Wales und Schottland spricht eine größere Zahl der Bevölkerung noch die keltische Regionalsprache Walisisch bzw. Gälisch.

Zeitverschiebung

Mitteleuropäische Zeit (MEZ) -1 Stunde

Da auch in Großbritannien die Sommerzeit gilt, bleibt der Zeitunterschied auch während dieser Zeit erhalten.

Stromspannung

240 Volt Wechselstrom, 50 Hertz.

Da in Großbritannien dreipolige Stecker mit flachen Kontaktstiften üblich sind, empfiehlt es sich, einen Adapter mitzunehmen.

Telefon/Post

Telefon

Die Vorwahl von Deutschland, Österreich und der Schweiz nach Großbritannien ist 0044, die Länderwahl von Großbritannien nach Deutschland 0049, nach Österreich 0043 und in die Schweiz 0041. Die sehenswerten roten Telefonhäuschen sind mittlerweile durch moderne Münzapparate ersetzt. Es werden 10 p, 20 p, 50 p sowie 1 £-Münzen angenommen. Ertönt während des Gesprächs ein Signal, müssen neue Münzen nachgeworfen werden, wenn man nicht unterbrochen werden möchte. Neben Münztelefonen gibt es Kartentelefone, die mit Phonecard oder mit Kreditkarte funktionieren. Es ist günstiger, wochentags nach 18 Uhr und am Wochenende zu telefonieren.

NOTRUFNUMMERN: Polizei, Unfallrettung und Feuerwehr 999 oder 112.

Mobilfunk

Netztechnik: GSM 900/1800.

Derzeit gibt es Roamingverträge mit Anbietern in Großbritannien von E-Plus, O2, Telekom Deutschland und Vodafone.

Internet

Länderkürzel: .uk (Guernsey: .gg, Isle of Man: .im, Jersey: .je)

Feiertage

Feiertage 2017:

1. und 2. Januar (Neujahr)

3. Januar (Neujahr, nur Schottland)

17. März (St. Patrick´s Day/nur Nordirland)

14. April (Karfreitag)

17. April (Ostermontag, nicht Schottland)

1. Mai (Early May Bank Holiday, erster Montag im Mai)

29. Mai (Spring Bank Holiday, letzter Montag im Mai)

12. Juli (Schlacht von Boyne/nur Nordirland)

7. August (Summer Bank Holiday, erster Montag im August/nur Schottland)

28. August (Summer Bank Holiday, letzter Montag im August/nicht Schottland)

30. November (St. Andrew's Day/nur Schottland)

25. und 26. Dezember (Weihnachten)

Fällt ein Feiertag auf ein Wochenende, ist der folgende Montag arbeitsfrei.

Die Hauptferienzeit geht von Juli bis September.

Feiertage 2018:

1. Januar (Neujahr)

2. Januar (Neujahr, nur Schottland)

17. und 19. März (St. Patrick´s Day/nur Nordirland)

30. März (Karfreitag)

2. April (Ostermontag, nicht Schottland)

7. Mai (Early May Bank Holiday, erster Montag im Mai)

28. Mai (Spring Bank Holiday, letzter Montag im Mai)

12. Juli (Schlacht von Boyne/nur Nordirland)

6. August (Summer Bank Holiday, erster Montag im August/nur Schottland)

27. August (Summer Bank Holiday, letzter Montag im August/nicht Schottland)

30. November (St. Andrew's Day/nur Schottland)

25. und 26. Dezember (Weihnachten)

Fällt ein Feiertag auf ein Wochenende, ist der folgende Montag arbeitsfrei.

Die Hauptferienzeit geht von Juli bis September.

Öffnungszeiten

Banken: Mo bis Fr 9-17 Uhr, einige große Banken haben auch samstags 9-12.30 Uhr geöffnet;

Post: Mo bis Fr 9-17.30 Uhr, große Postämter auch Sa 9-12.30 Uhr;

Geschäfte, große Warenhäuser: Mo bis Sa 9-18 Uhr, teils bis 20 Uhr, manchmal auch bis 22 Uhr, kleine Läden und Warenhäuser haben teilweise auch sonntags geöffnet;

Büros: Mo bis Fr 9-17 Uhr (Mittagspause von etwa 13-14 Uhr).

Kleidung

Für einen Aufenthalt in Großbritannien gilt Folgendes:

Es gibt kein schlechtes Wetter, nur schlechte, unpassende Kleidung. Getreu diesem Grundsatz sollte man, gleichgültig zu welcher Jahreszeit, auf jeden Fall eine Regenjacke oder etwas Ähnliches mitnehmen.

Auch einen warmen Pullover sollte man immer dabeihaben. Ansonsten ist die normalerweise in Mitteleuropa passende Kleidung zu empfehlen.

Geschichte/Politik

Die älteste Besiedlung Großbritanniens geht bis in die Altsteinzeit zurück. 43 n. Chr. eroberten römische Legionen das Gebiet des heutigen Englands. Nach ständigen Kämpfen zwischen Aufständischen und Römern endete 410 die römische Herrschaft in Britannien. Gegen kriegerische Pikten und Skoten riefen die Britannier die Angeln und Sachsen zu Hilfe, die nach erfolgreichem Kampf die Macht übernahmen. Ab 1066 (Schlacht bei Hastings) etablierte sich die normannische Herrschaft unter Wilhelm dem Eroberer. Unter Heinrich II. wurde ein mächtiges Reich aufgebaut, das auch Gebiete Frankreichs umfasste. Der Anspruch auf den französischen Thron führte im Hundertjährigen Krieg (1338-1453) immer wieder zu Auseinandersetzungen mit Frankreich, die die Engländer für sich entscheiden konnten. Unter Heinrich VIII. und nach Auseinandersetzungen mit dem Papst trennte sich Britannien von Rom. Der König wurde zum Haupt der englischen Staatskirche. Elisabeth I. stärkte die Staatskirche und machte England zu einer protestantischen Vormacht. Der lange Krieg mit den Spaniern endete 1588 mit einem englischen Sieg über die spanische Armada.

Die Kolonialpolitik mit der Ausbeutung der überseeischen Kolonien machte Britannien zur führenden Handels- und Wirtschaftsmacht Europas. Die Industrielle Revolution im 18. Jahrhundert brachte mit der Schaffung eines Industrieproletariats erhebliche soziale Probleme mit sich, denen mit Reformen begegnet wurde. Alterserscheinungen in der englischen Industriewirtschaft führten das Land im letzten Drittel des 19. Jahrhunderts in die wirtschaftliche Krise. In den beiden Weltkriegen kämpfte Großbritannien auf der Seite der siegreichen Alliierten.

Erst 1973 trat Großbritannien der EU bei. Am 23. Juni 2016 hat die britische Bevölkerung in einem Referendum mehrheitlich für den Austritt aus der Europäischen Union (den sogenannten Brexit) gestimmt. Der Austritt Großbritanniens aus der EU wird sich vermutlich über einen Zeitraum von zwei Jahren erstrecken.

Wirtschaft

Nach dem Einbruch in der Wirtschafts- und Finanzkrise in den Jahren 2008/2009 zeigt die Wirtschaft Großbritanniens seit 2013 wieder eine deutlich aufsteigende Tendenz. Das Pfund ist wieder gestiegen, dies merken unter anderem auch Touristen, die jetzt tiefer in die Tasche greifen müssen, als noch vor einigen Jahren. Dennoch ist Großbritannien nach wie vor ein beliebtes Urlaubsland, und der Tourismus bleibt ein Wirtschaftszweig mit wachsender Bedeutung.

Die Arbeitslosigkeit, die zeitweise bei zehn Prozent lag, konnte auf rund sechs Prozent gesenkt werden.

Der Dienstleistungssektor erwirtschaftet mit 79 Prozent einen vergleichsweise hohen Anteil des Bruttoinlandsprodukts (BIP), dabei spielt der Finanzsektor eine wesentliche Rolle. Der Industriesektor macht einen Anteil von etwa 20 Prozent und die Landwirtschaft circa 1 Prozent des BIP aus.

Religion

In Großbritannien sind fast alle größeren Religionen der Welt vertreten. Es gibt zwei Staatskirchen, die anglikanische Kirche (Church of England) und die presbyterianische schottische Staatskirche (Church of Scotland). Etwa 50 Prozent der Bevölkerung gehören der anglikanischen Glaubensgemeinschaft an, rund 13 Prozent der Einwohner sind römisch-katholisch und circa vier Prozent presbyterianisch. Die jüdische Gemeinde ist mit rund 300.000 Mitgliedern die zweitgrößte jüdische Gemeinde Europas.

Vegetation

Die Pflanzenwelt Großbritanniens ist so vielfältig wie seine Landschaften. Jahrhunderte menschlicher Besiedlung haben die Vegetation stark geprägt. Nur im Süden des Landes hat sich noch ursprünglicher Wald erhalten. In Schottland, Südwestengland, Wales und Nordirland gibt es noch Heide- und Moorland. Zu den Pflanzen dieser Gegenden gehören Heidekraut, Ginster, Torfmoos, Vogelbeere und Blaubeere. Aber bereits vor über 200 Jahren wurde mit der Trockenlegung der großen Sumpfgebiete des Landes, wie den Fens in East Anglia und den Somerset Levels, begonnen. Seit 1945 führte der erhöhte Bedarf an Ackerland und Baugebieten zu umfangreichen Eingriffen auch in kleinere Moor- und Sumpfgebiete.

Tierwelt

Die einzigen wild lebenden Großsäugetiere Großbritanniens sind die Rothirsche, die in den schottischen Highlands und in Exmoor vorkommen sowie die Rehe in den Wäldern Schottlands und Südenglands. In Exmoor, auf den Shetland-Inseln und im New Forest trifft man noch auf halbwilde Ponys. Andere heimische Säugetiere sind außer dem Fuchs, noch Dachs, Wiesel, Marder, Iltis, Eichhörnchen, Igel, Maulwurf und Feldhase. Einige Tiere, wie z.B. das Hermelin, der Luchs oder auch das rote Eichhörnchen, sind vom Aussterben bedroht. Rund 200 Vogelarten sind auf den Inseln heimisch. Zu den selteneren Exemplaren gehören hierbei der Königsfischer, Zaunkönig und Specht. Die häufigsten Süßwasserfische sind der Lachs, die Forelle aber auch die Plötze, der Flussbarsch und der Hecht.

Kulinarisches

In Großbritannien frühstückt man wie ein König. Das reichhaltige Breakfast besteht aus Müsli, Spiegeleiern, Bacon, Würstchen, gegrillten Tomaten. Nicht fehlen darf auch die obligatorische Orangenmarmelade (marmelade) und Fruchtsaft. Ein preiswertes Mittagsmenü ist Fish´n´Chips mit oder ohne vinegar (Essig). Zum Dinner hat man die verschiedensten Auswahlmöglichkeiten, vom Steak mit Tiefkühlerbsen bis hin zu exquisiten Speisen. In größeren Städten, z.B. London, sollte man sich den Besuch eines indischen oder chinesischen Lokals nicht entgehen und den Commonwealth zumindest kulinarisch wieder aufleben lassen. Nationalgetränk ist natürlich Tee, den man zu jeder Gelegenheit zu sich nimmt. Zur nachmittäglichen Tea Time mit Süßigkeiten wie Kuchen oder Früchte und Sahne. Auch das englische Bier ist, wenn man sich erst einmal daran gewöhnt hat, sehr zu empfehlen.

Souvenirs

Das Einkaufen in England ist in der Regel für Besucher nicht gerade eine Schnäppchen-Jagd. In abgelegenen Gegenden kann man aber auch hier preisgünstig heimische Produkte kaufen, z.B. Schafwollpullover. In London locken "sales" im Januar und Juli, Second-Hand-Läden oder Flohmärkte mit günstigen Angeboten.

Duty Free

Einreise aus EU-Ländern

Bei unmittelbarer Einreise aus den anderen EU-Ländern (innergemeinschaftlicher Reiseverkehr; trifft nicht zu für die Kanarischen Inseln, außerdem nicht für die BRITISCHEN KANALINSELN und nicht für Grönland) bestehen keine Beschränkungen/Formalitäten abgabenrechtlicher Art für das Reisegepäck und ausschließlich zu privaten Zwecken mitgeführte Waren, ausgenommen sind verbotene Waren wie Drogen, Waffen usw. (Besonderheiten s. u.; für Waren zu gewerblichen Zwecken s. Abschnitt "Geschäftsreisende").

Im EU-Mitgliedstaat des Einkaufs bereits versteuerte (sog. verbrauchssteuerpflichtige) Waren können von Privatpersonen (ohne nochmalige Besteuerung) problemlos mitgeführt werden, wenn sie ausschließlich für ihren Eigenbedarf, d.h. nicht zu gewerblichen/kommerziellen Zwecken, erworben wurden.

Für folgende Waren gilt als Richtmenge für den Eigenbedarf:

TABAKWAREN: 800 Zigaretten, 400 Zigarillos (Zigarren mit einem Stückgewicht von höchstens 3 g), 200 Zigarren, 1 kg Rauchtabak;

ALKOHOLISCHE GETRÄNKE: 10 Liter Spirituosen, 20 Liter sog. Zwischenerzeugnisse (z. B. Campari, Port, Madeira, Sherry), 90 Liter Wein (davon höchstens 60 Liter Schaumwein), 110 Liter Bier.

Eine Überschreitung dieser Richtmengen ist im Einzelfall möglich, wenn nachgewiesen wird, dass auch die größere Menge ausschließlich für den privaten Eigenbedarf bestimmt ist.

Bei anderen mitgeführten verbrauchssteuerpflichtigen Waren kann bei der Einreise nach bestimmten Kriterien (u. a. die Gründe für den Besitz, Beförderungsart, Unterlagen über die Menge der Waren) geprüft werden, ob sie ggf. zu gewerblichen Zwecken bestimmt sind.

REISENDEN UNTER 17 JAHREN wird keine Steuerbefreiung für Spirituosen und Tabakwaren gewährt.

KRAFTSTOFFE in Reservebehältern können nicht eingeführt werden, da aus Sicherheitsgründen der Transport auf Fährschiffen und durch den Eurotunnel verboten ist.

Einreise aus Drittländern

Bei der Einreise aus anderen als EU-Ländern (Drittländer) ist die zum persönlichen Gebrauch während der Reise benötigte und zur Wiederausfuhr bestimmte Reiseausrüstung sowie der Reiseproviant von Eingangsabgaben befreit.

Ferner sind Waren, die Reisende gelegentlich und ausschließlich zum persönlichen Ge- oder Verbrauch oder für ihren Haushalt oder als Geschenk in ihrem persönlichen Reisegepäck einführen, im Rahmen folgender Mengen und Wertgrenzen abgabenfrei:

- 200 Zigaretten oder 100 Zigarillos (Zigarren mit einem Stückgewicht von höchstens 3 g) oder 50 Zigarren oder 250 g Rauchtabak;

- 16 Liter Bier;

- 4 Liter nicht schäumende Weine;

- 1 Liter Spirituosen mit einem Alkoholgehalt von mehr als 22 Volumenprozent ODER 2 Liter Schaumwein, Likörwein oder andere alkoholische Getränke mit einem Alkoholgehalt von 22 Volumenprozent oder weniger;

- eine dem persönlichen Bedarf entsprechende Menge an Arzneimitteln (das Mitführen eines Begleitbriefs des verschreibenden Arztes wird empfohlen.);

- andere Waren bis zu einem Gesamtwert von 390 £ (270 £ bei Einreise mit privatem Flugzeug/Boot).

REISENDEN UNTER 17 JAHREN wird die Abgabenbefreiung für Tabakwaren und alkoholische Getränke nicht gewährt.

Klimainformationen

Großbritannien und Nordirland haben das angenehmste Klima aller Länder dieses Breitengrades.

Die durchschnittlichen Temperaturen liegen im Sommer bei etwa 21°C. Gelegentlich kann das Thermometer bis auf 30°C steigen. Die tiefsten Temperaturen, die zu dieser Zeit gemessen werden können, liegen bei etwa 14°C. Dies kommt allerdings nur selten vor. Im Frühjahr und Herbst ist im Durchschnitt mit Temperaturen von etwa 8-10°C zu rechnen.

Beste Reisezeit

Die Monate April und Mai sowie September und Oktober gelten als beste Reisezeit.

Vorgeschriebene Impfungen

Keine.

Empfohlene Impfungen

Keine.

Informationen zur Malaria

Malaria

Keine.

Verbreitung

Großbritannien ist malaria-frei.

Währung

Währungseinheit

Währungseinheit: Pfund Sterling ( £)

1 Pfund Sterling = 100 Pence.

Derzeitiger Kurs:

1 Euro = ca. 0,87 £

1 US-$ = ca. 0,75 £

Hinweise

In Großbritannien gibt es bei Banknoten regionale Unterschiede. Das von der englischen Zentralbank herausgegebene Pfund Sterling ist in ganz Großbritannien gesetzliches Zahlungsmittel. Die nordirischen und schottischen Banknoten hingegen werden oft nur im jeweiligen Landesteil akzeptiert.

Bei den unten aufgeführten Umrechnungskursen handelt es sich um Devisenkurse der Deutschen Bundesbank, die die Preisnotierung des Euro und des US-Dollar in der Währung des Reiselandes angibt. Mit Devisenkursen werden z.B. Rechnungen unterschiedlicher Währungen gegeneinander verrechnet. (Im Gegensatz zum Sortenkurs wird hier jedoch nicht der Wert angegeben, den man in Deutschland am Bankschalter für einen Euro oder US-Dollar erhält.)

Devisenbestimmungen/Umtausch

Einfuhr Fremdwährung: unbeschränkt

Einfuhr Landeswährung: unbeschränkt

Deklaration: Ja - schriftliche Deklaration bei Einreise aus einem Nicht-EU-Land sowie bei Ausreise in ein Nicht-EU-Land ab einem Wert von 10.000 Euro (auch in anderen Währungen, Reiseschecks oder auf Dritte ausgestellte Schecks, Zahlungsanweisungen etc.).

Ausfuhr Fremdwährung: unbeschränkt

Ausfuhr Landeswährung: unbeschränkt

Umtausch: ist bei Banken und Wechselstuben, bei einigen Postfilialen und zum Teil auch in Hotels möglich. Kommerzielle Wechselstuben erheben teilweise eine hohe Grundgebühr.

Internationale Kreditkarten: Ja - werden in größeren Hotels und Geschäften akzeptiert.

Geldautomat: Ja - mit Kreditkarten und mit der Girocard (mit Maestro- oder V-Pay-Logo) ist Bargeldabhebung möglich.

Auskunftstellen

Visit Britain
Sanctuary Buildings, 20 Great Smith Street
Westminster
London SW1P 3BT/Großbritannien
(0044 20) 75 78 10 00
www.visitbritain.com
industry.relations@visitbritain.org
(kein Publikumsverkehr, nur telefonische oder schriftliche Auskünfte)

City Information Centre
St. Paul's Churchyard
London EC4M 8BX/Großbritannien
(0044 20) 73 32 38 49
www.visitbritain.com
cic@cityoflondon.gov.uk
Mo.-Fr. 9.30-17.30 Uhr; So. 10-16 Uhr

Deutsch-Britische Industrie- und Handelskammer
(German-British Chamber of Industry and Commerce)
Mecklenburg House, 16 Buckingham Gate
London SW1E 6LB/Großbritannien
(0044 20) 79 76 41 01
(0044 20) 79 76 41 00
www.ahk-london.co.uk
mail@ahk-london.co.uk

Botschaften und Konsulate

In Deutschland

Visa werden von der Behörde UK Immigration Visa ausgestellt, die in Deutschland in einer Partnerkooperation mit dem Dienstleistungsunternehmen TLScontact arbeitet. Es betreibt Visa Application Center in Berlin, Düsseldorf und München.

UK Visa Application Centre
TLScontact
Chausseestrasse 18/18a
10115
Berlin
www.britischebotschaft.de
Antragsabgabe mit via Website vereinbartem Termin (Mo bis Mi 9-14.30 Uhr)

UK Visa Application Centre
TLScontact
Bismarckstraße 101
40210
Düsseldorf
www.britischebotschaft.de
Antragsabgabe mit via Website vereinbartem Termin (Mo bis Fr 9-12 Uhr, 13.30-15 Uhr)

UK Visa Application Centre
TLScontact
Altheimer Eck 11, 1. Stock
80331
München
www.britischebotschaft.de
Antragsabgabe mit via Website vereinbartem Termin (Mo bis Mi 9-14.30 Uhr)

Botschaft des Vereinigten Königreichs Großbritannien und Nordirland
Wilhelmstraße 70/71
10117
Berlin
(0 30) 20 45 70
www.britischebotschaft.de
ukingermany@fco.gov.uk
(keine Visumerteilung)
Geschäftsbereich der Konsularabt.: Berlin, Brandenburg, Bremen, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein, Thüringen
(alle Pass-Anfragen sind an das Generalkonsulat Düsseldorf, Visa-Anfragen an den Dienstleister TLScontact zu richten)

Britisches Honorarkonsulat
Herrlichkeit 5-6
28199
Bremen
(04 21) 590 71 09
(04 21) 59 07 08
s.mieling@british-consulate-hb.de
Mo bis Fr 9-12 Uhr, Mo bis Do 14-16 Uhr
(keine konsularischen Angelegenheiten)

Britisches Generalkonsulat
Oststraße 86
40210
Düsseldorf
(02 11) 944 80
www.britischebotschaft.de
ukingermany@fco.gov.uk
(keine Visumerteilung)
(für Pass-Angelegenheiten)
in anderen konsularischen Angelegenheiten: Hessen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Saarland

Britisches Honorarkonsulat
c/o Freshfields Bruckhaus Deringer
Bockenheimer Anlage 44
60322
Frankfurt/M.
(0 69) 27 30 88 60
(0 69) 27 30 88 00
andreas.fabritius@fconet.fco.gov.uk
Mo bis Fr 9-17 Uhr
(keine konsularischen Angelegenheiten)

Britisches Honorarkonsulat
Hohe Bleichen 12
20354
Hamburg
(0 40) 30 08 20 01
(0 40) 30 08 26 90
office@honcon-uk.de
Mo bis Fr 9.30-12.30, 14.30-16.30 Uhr
(keine konsularischen Angelegenheiten)

Britisches Honorarkonsulat
Friedrichswall 10
30159
Hannover
(05 11) 22 83 92 92
(05 11) 361 22 01
brithoncon@nordlb.de
Mo bis Fr 10-12 Uhr, Mo bis Do 13-15 Uhr
(keine konsularischen Angelegenheiten)

Britisches Honorarkonsulat
Maklerstraße 11-14
24159
Kiel
(04 31) 305 37 46
(04 31) 33 19 71
Mo bis Fr 9-12, 14-16 Uhr
(keine konsularische Angelegenheiten)

Britisches Generalkonsulat
Möhlstraße 5
81675
München
(0 89) 21 10 90
ukingermany@fco.gov.uk
(keine Visumerteilung)

Britisches Honorarkonsulat
Hadermühle 9-15
90402
Nürnberg
(09 11) 240 41 11
(09 11) 240 43 03
Mo bis Fr 9-12 Uhr, Mo bis Do 13-15 Uhr
(keine konsularischen Angelegenheiten)

Britisches Honorarkonsulat
Panoramastraße 29
70174
Stuttgart
(07 11) 518 923 43
(07 11) 518 923 41
fritz.oesterle@office-oesterle.de
Mo bis Fr 9-13 Uhr
(keine konsularischen Angelegenheiten)

Embassy of the Federal Republic of Germany
23 Belgrave Square
London SW1X 8PZ/Großbritannien
(0044 20) 78 24 14 35
(0044 20) 78 24 13 00
www.german-embassy.org.uk
info@london.diplo.de
Amtsbezirk: Vereinigtes Königreich von Großbritannien und Nordirland
Konsularischer Amtsbezirk: Avon, Bedfordshire, Berkshire, Bleanau Gwent, Bridgend, Buckinghamshire, Caerphilly, Cambridgeshire, Cardiff, Carmarthenshire, Ceredigion, Cheshire, Clwyd, Conwy, Cornwall, Denbighshire, Derbyshire, Devon, Dorset, Essex, Flintshire, Gloucestershire, Greater Manchester, Gwynedd, Hampshire, Hereford and Worcester, Hertfordshire, Humberside, Isle of Anglesey, Kent, Lancashire, Leicestershire, Lincolnshire, Greater London, Merseyside, Merthyr Tydfil, Monmouthshire, Neath Port Talbot, Newport, Norfolk, Northhamptonshire, Selby in North Yorkshire, Nottinghamshire, Oxfordshire, Pembrokeshire, Powys, Rhondda Cynon Taff, Salop, Somerset, Staffordshire, Suffolk, Surrey, East Sussex, West Sussex, Wrexham, Torfaen, Vale of Glamorgan, Swansea, Warwickshire, West Midlands, Isle of Wight, York, Wiltshire, West Yorkshire, South Yorkshire, Insel Man und Nordirland, Britische Kanalinseln, Gibraltar, Falkland Inseln (Malwinen)

Honorary Consul of the Federal Republic of Germany
Ledingham Chalmers LLP, Solicitors
Johnstone House
52-54 Rose Street
Aberdeen AB10 1HA, Schottland/Großbritannien
(0044 1224) 40 84 03
(0044 1224) 40 84 08; 40 86 08
aberdeen@hk-diplo.de
Amtsbezirk: Aberdeenshire
Übergeordnete Auslandsvertretung: Generalkonsulat Edinburgh

Honorary Consul of the Federal Republic of Germany
Wood Lea, Westoby Lane
Barrow upon Humber DN19 7DI/Großbritannien
(0044 1469) 53 16 48
(0044 1469) 53 13 88
barrow_upon_humber@hk-diplo.de
Amtsbezirk: East Riding of Yorkshire, Kingstone upon Hull, North Lincolnshire, North East Lincolnshire, Humberside, Lincolnshire und Nottinghamshire, Nottingham
Übergeordnete Auslandsvertretung: Botschaft London

Honorary Consul of the Federal Republic of Germany
32 Agherton Drive
Portstewart BT55 7JQ-Northern Ireland/Großbritannien
(0044 7906) 67 21 75
belfast@hk-diplo.de
Amtsbezirk: Nordirland
Übergeordnete Auslandsvertretung: Botschaft London

Honorary Consul of the Federal Republic of Germany
Burges Salmon LLP
One Glass Wharf
Bristol BS2 0ZX/Großbritannien
(0044 117) 939 22 84
bristol@hk-diplo.de
Amtsbezirk: Avon, Gloucestershire, Somerset
Übergeordnete Auslandsvertretung: Botschaft London

Honorary Consul of the Federal Republic of Germany
c/o Berry Smith Solicitors
Haywood House, Dumfries Place
Cardiff CF10 3GA/Großbritannien
(0044 29) 20 34 55 11
cardiff@hk-diplo.de
Amtsbezirk: Cardiff, Vale of Glamorgan, Swansea, Newport, Torfaen, Blaenau Gwent, Rhondda Cynon, Taff, Caerphilly, Merthyr Tydfil, Bridgend, Monmouthshire, Breconshire/Powys, Neath Port Talbot, Carmarthenshire, Pembrokeshire, Ceredigion
Übergeordnete Auslandsvertretung: Botschaft London

Honorary Consul of the Federal Republic of Germany
c/o E.ON UK plc
Westwood Way
Westwood Business Park
Coventry CV4 8LG/Großbritannien
(0044 24 76) 422 52 48
(0044 24 76) 19 30 00
coventry@hk-diplo.de
Amtsbezirk: West Midlands
Übergeordnete Auslandsvertretung: Botschaft London

Honorary Consul of the Federal Republic of Germany
c/o Dover South Services
Limekiln Street
Dover CT17 9EF/Großbritannien
(0044 1304) 24 03 74
0044 79 70 56 40 91
dover@hk-diplo.de
Amtsbezirk: Essex, Kent, East und West Sussex
Übergeordnete Auslandsvertretung: Botschaft London

Consulate General of the Federal Republic of Germany
16 Eglington Crescent
Edinburgh EH12 5DG-Schottland/Großbritannien
(0044 131) 346 15 78
(0044 131) 337 23 23
info@edinburgh.diplo.de
Amtsbezirk: Schottland, Regionen Cumbria, Darlington, Durham, Hartlepool, Middlesbrough, Northumberland, North Yorkshire ohne Selby, Redcar and Cleveland, Stockton on Tees, Tyne and Wear (Tyneside)

Honorary Consul of the Federal Republic of Germany
c/o Maclay Murray Spens LLP
1 George Square
Glasgow G2 1 AL-Schottland/Großbritannien
(0044 141) 248 58 19
(0044 141) 303 24 15
glasgow@hk-diplo.de
Amtsbezirk: Stadt und Hafen von Glasgow
Übergeordnete Auslandsvertretung: Generalkonsulat Edinburgh

Honorary Consul of the Federal Republic of Germany
Dunkirk, Shore Street
Kirkwall KW15 1LQ-Orkneys/Großbritannien
(0044 1856) 87 29 61
kirkwall@hk-diplo.de
Amtsbezirk: Orkney-Inseln
Übergeordnete Auslandsvertretung: Generalkonsulat Edinburgh

Honorary Consul of the Federal Republic of Germany
Gateley PLC
Minerva
29 East Parade
Leeds LS1 5PS/Großbritannien
(0044 113) 204 11 73
leeds@hk-diplo.de
Amtsbezirk: York, Bradford, Leeds, Calderdale, Kirklees, Wakefield, Doncaster, Barnsley, Sheffield, Rotherham, Manchester, Selby von North Yorkshire, West Yorkshire und South Yorkshire
Übergeordnete Auslandsvertretung: Botschaft London

Honorary Consul of the Federal Republic of Germany
43 Kantersted Road
Lerwick ZE1 0RJ-Shetland/Großbritannien
(0044 1595) 69 59 49
(0044 1595) 69 59 56
lerwick@hk-diplo.de
Amtsbezirk: Shetland-Inseln
Übergeordnete Auslandsvertretung: Generalkonsulat Edinburgh

Honorary Consul of the Federal Republic of Germany
35 Rodney Street
Liverpool L1 9EN/Großbritannien
(0044 7757) 37 26 41
liverpool@hk-diplo.de
Amtsbezirk: Grafschaften Cheshire, Conwy, Denbighshire, Flintshire, Gwyneed, Isle of Man, Isle of Anglesey und Wrexham sowie die unabhängigen Verwaltungsbezirke Halton, Knowsley, Liverpool, Sefton, St. Helens, Warrington und Wirral
Übergeordnete Auslandsvertretung: Botschaft London

Honorary Consul of the Federal Republic of Germany
Consular Offices
Newcastle Civic Centre
Registrar`s Entrance
Newcastle upon Tyne NE1 8PS/Großbritannien
0044-79 54 03 47 44
Amtsbezirk: Cumbria, Durham, Northumberland, North Yorkshire ohne Selby und Tyne und Wear
Übergeordnete Auslandsvertretung: Generalkonsulat Edinburgh

Honorary Consul of the Federal Republic of Germany
The Business Centre
2 Cattedown Road
Plymouth PL4 0EG/Großbritannien
(0044 75 82) 22 89 76
plymouth@hk-diplo.de
Amtsbezirk: Devon und Cornwall
Übergeordnete Auslandsvertretung: Botschaft London

Honorary Consul of the Federal Republic of Germany
Totton Eling Tennis Center
Aikman Lande, Totton
Southampton SO40 8FT/Großbritannien
(0044 23) 80 66 75 32
southampton@hk-diplo.de
Amtsbezirk: Dorset, Hampshire, Isle of Wight und Wiltshire
Übergeordnete Auslandsvertretung: Botschaft London

Honorary Consul of the Federal Republic of Germany
Jersey Braeside, St. Peter's Valley
St. Lawrence
St. Helier /Jersey, Channel Islands JE3 1EZ/Großbritannien
(0044 1534) 28 08 58
st-helier@hk-diplo.de
Amtsbezirk: Insel Jersey (Bailiwick of Jersey)
Übergeordnete Auslandsvertretung: Botschaft London

Honorary Consul of the Federal Republic of Germany
55 Le Bordage
St. Peter Port /Guernsey, GY1 1BP, Channel Islands/Großbritannien
(0044 14 81) 72 49 34
(0044 14 81) 72 51 15
st-peter-port@hk-diplo.de
Amtsbezirk: Autonomes Gebiet Guernsey (Bailiwick of Guernsey)
Übergeordnete Auslandsvertretung: Botschaft London

Sehenswertes

London

London, die an der Themse gelegene britische Hauptstadt, ist das Zentrum des Landes und ohne Frage "der" Anziehungspunkt für Touristen aus aller Welt. Die Metropole, die in insgesamt 32 Stadtbezirke (boroughs) eingeteilt ist, besteht aus vielen "Dörfern", die jeweils einen ganz eigenen Charakter und ein individuelles Flair bewahrt haben.

London ist eine Stadt mit Geschichte, Kunst und Kultur sowie die Stadt der Mode, des Designs, der Weltklasse-Restaurants und der Non-Stop-Unterhaltung. Die Stadt lebt von ihren Kontrasten. Futuristisch anmutende Gebäude stehen dicht neben historischen Denkmälern, und belebte Straßen enden in ruhigen Parks. Nicht umsonst kommen jedes Jahr Millionen von Besuchern in die flächenmäßig größte Stadt Europas, die ungefähr die Fläche von Gran Canaria aufweist.

Die Stadt entstand aus einer Siedlung am Nordufer der Themse, der heutigen City of London. Die kleine keltische Siedlung wurde von den Römern Mitte des 1. Jahrhunderts n. Chr. Londinium getauft. 886 nahmen die Sachsen die Stadt ein, die dann 1066 von den Normannen übernommen wurde. Wilhelm I. bestätigte die besonderen Rechte der seit dem 7. Jahrhundert als Lundeneric bezeichneten Siedlung. In der Neuzeit erlebte London eine wechselvolle Geschichte. Die Pestwelle von 1664/1665 dezimierte die Bevölkerung erheblich und die Feuerkatastrophe von 1666 verwüstete große Teile der Altstadt. Bis 1739 war London Bridge die einzige Brücke über die Themse, weshalb sich der größte Teil der Stadt nördlich des Flusses befindet. Mit dem Bau weiterer Brücken und dem Ausbau des Eisenbahnnetzes im 19. Jahrhundert begann sich die Metropole dann auch auf das Gebiet südlich der Themse auszudehnen. Die Bevölkerung wuchs kräftig. 1851 mit 2,65 Millionen Einwohnern war London die größte Stadt Europas. Der historische Höchststand wurde 1939 mit etwa 8,6 Millionen Einwohnern erreicht. Derzeit hat London eine Einwohnerzahl von ca. 8,28 Millionen.

Eine Fülle von unterschiedlichen Sehenswürdigkeiten und Attraktionen, von denen die berühmtesten der Buckingham Palace, Big Ben, St. Paul's Cathedral, der Tower of London und die Tower Bridge sind, warten auf die Besucher. Trotz des Trubels ist die britische Hauptstadt immer auch für einen Spaziergang gut. Rund 1.800 Parks, Grünflächen und Gärten bieten Erholung von der Hektik der Großstadt.

Das kulturelle Angebot sucht seinesgleichen. Kunst- und Kulturliebhaber kommen voll auf ihre Kosten. London besitzt rund 300 Museen und Galerien, fünfzig Theater sowie weltberühmte Orchester und Opernbühnen. Die Stadt avanciert zu einer Weltstadt des Musicals und der Popmusik. An einem beliebigen Abend gibt es in London bis zu 60.000 Plätze für kulturelle Veranstaltungen.

Daneben bietet London als - wenn auch teures - Shopping-Mekka weltbekannte Kaufhäuser und schöne Einkaufsstraßen sowie Straßen- und Antiquitätenmärkte.

Auch gehört die britische Hauptstadt zu den führenden Finanz- und Handelszentren der Welt.

London, die "millennium city", hat intensiv in die Jahrtausendwende investiert und bietet immer wieder Neues. Im Jahr 2000 entstand das Hightech Riesenrad, das British Airways London Eye, das einen großartigen Ausblick über die Stadt gewährt und die Besucher in Scharen anzieht. Seit Sommer 2012 fesselt die Gondelbahn Emirates Air Line während einer 5- bis 10-minütigen Fahrt über die Themse die Touristen.

Edinburgh

Edinburgh, die schottische Hauptstadt, beeindruckt bereits beim Anflug mit ihrem prächtigen Stadtbild und ihrer Lage auf mehreren vulkanischen Hügeln. An der höchsten Stelle erhebt sich dramatisch auf einem Felsflanken Edinburgh Castle, während sich die altertümlichen Gebäude der Old Town entlang der Royale Mile hinab zum Holyroodhouse Palast erstrecken. Jenseits der Grünanlagen von Princes Street Gardens wartet die im georgianischen Stil des 18. Jahrhunderts erbaute New Town.

Edinburgh ist eine Stadt der Kontraste. Sie ist historischer Schauplatz, an dem Geschichte und Tradition überall gegenwärtig sind, und zugleich eine moderne Weltstadt. Viele der Sehenswürdigkeiten befinden sich in der Stadtmitte und sind somit leicht zu erkunden. Die großartigen Kunstsammlungen und zahlreichen Museen dokumentieren lebendig die Vergangenheit der Stadt, die auch bekannt für ihre großen Philosophen und Schriftsteller ist. Sir Walter Scott, Sir Arthur Canon Doyle und Robert Louis Stevenson schrieben hier ihre Novellen, Gedichte und Kriminalgeschichten.

Edinburgh ist auch eine Festivalstadt. Die zahlreichen Veranstaltungen im Bereich der darstellenden Kunst, des ergreifenden Theaters, des Kinos und der Musik sind über Großbritannien hinaus bekannt und beliebt. Ist gerade mal kein Festival, dann sorgen Straßenkünstler und Dudelsackspieler auf den Plätzen und in den Gassen für eine entspannte Atmosphäre.

Das historische Zentrum von Edinburgh wurde von der UNESCO in die Liste des Weltkulturerbes aufgenommen.

Vor den Toren der Stadt erheben sich im Westen die ersten Hügel des weiten schottischen Hochlandes mit Loch Ness, Whisky-Brennereien, verfallenen Burgen und einsamen Hochmooren als interessante Besichtigungsziele.

Südengland

Der Süden Englands bietet eine große Auswahl an landschaftlichen und städtebaulichen Attraktionen. Landschaftlich reizvoll sind die Küstengebiete, wie etwa die berühmten weißen Felsen bei Dover. Außerdem gibt es weiße Sandstrände, idyllische Fischerdörfer und kleine Hafenstädte. Auch das Landesinnere lohnt sich zu erkunden, von den reetgedeckten Häusern in Kent bis zu den Moorgebieten in Devon und Cornwall. Hier bietet sich ein Aktivurlaub mit Wandern und Radfahren an. Die Städte in der Region sind das ganze Jahr über Schauplatz zahlreicher kultureller Veranstaltungen.

Der Südwesten Englands wird überwiegend landwirtschaftlich genutzt. Die Landschaft ist abwechslungsreich und das Klima mild. Neben Seebädern gibt es auch historisch bedeutsame Orte.

Die historische Markt- und Handelsstadt Salisbury besitzt eine frühgotische Kathedrale, die als erster Sakralbau Englands in rein englischem Stil errichtet wurde.

Der Dartmoor National Park schützt eine große Moorlandschaft, in der wilde Ponies leben.

Der Steinkreis von Stonehenge gibt auch heute noch Rätsel auf. Die Megalithen, die wahrscheinlich zwischen 3.000 und 1.000 v. Chr. als Kultstätte verwendet wurden, sind weithin sichtbar..

Der Exmoor National Park ist fast unbesiedelt. Er ist von vielen Wegen durchzogen, auf denen man diese außergewöhliche Landschaft mit ihren sanften Hügeln und einer schroffen Küste durchwandern kann.

Von den Badeorten an der Küste sind vor allem Bournemouth und Plymouth erwähnenswert.

Der Kurort Bath strahlt heute noch die Eleganz des 18. Jahrhunderts aus. Eine Zeit, in der Bath einer der Treffpunkte der feinen Gesellschaft war. Besonders schön ist der Royal Crescent, ein an einem kleinen Park liegender halbrunder Bau mit einer Säulenfassade.

Der Südosten Englands

Dieser Landesteil wird durch die Küstenstädte am Ärmelkanal und an der Mündung der Themse charakterisiert. Außerdem gibt es in dieser Gegend noch sehenswerte und historisch bedeutende Städte im Landesinneren..

Portsmouth und Southampten, an der Südküste gelegen, sind Städte, die in der Vergangenheit eine wichtige Rolle spielten, denn ihre Häfen waren Ausgangspunkte für historische Reisen. Unter anderem stach hier Admiral Nelson in See und die Titanic begab sich auf ihre erste und einzige Fahrt über den Ozean.

Brighton ist das berühmteste Seebad an der Kanalküste Englands und besitzt einen zehn km langen feinen Sandstrand. Sehenswert ist die breite Promenade, die von Bauwerken des 19. Jahrhunderts gesäumt wird, und die sehr lebendige Innenstadt lohnt immer einen Besuch.

Dover ist die wichtigste Verbindungsstadt zwischen dem europäischen Kontinent und Großbritannien. Die weißen Klippen sind charakteristisch für diesen Küstenabschnitt.

Canterbury liegt im Osten der Insel im Landesinneren. Die Kathedrale mit Bischofssitz ist seit dem 6. Jahrhundert ein bedeutendes Zentrum des europäischen Christentums.

Die ehemalige römische Siedlung und spätere Marktstadt Cambrigde hat ihre Bedeutung vor allem durch die Gründung der ersten Colleges der Universiät im 12. Jahrhundert erlangt. Gärten und Kapellen der Colleges stehen Besuchern offen, Bibliotheken und Speisesäle sind jedoch nur mit Voranmeldung zu besichtigen.

Die Midlands

Als Midlands werden die Gebiete des Landes bezeichnet, die sich nordwestlich Londons befinden.

Stratford-upon-Avon ist der Geburtsort Shakespeares und einer der meistbesuchten Orte Großbritanniens. Shakespeares Geburtshaus ist im Stile des 16. Jahrhunderts als Museum hergerichtet. Das Zentrum der Stadt ist von Fachwerkhäusern geprägt.

In der Grafschaft Gloucestershire kann man die Cotswold Hills erforschen, die besonders für Schafzucht genutzt werden. Von den sanften Hügeln aus hat man einen schönen Ausblick auf die malerischen Dörfer. Hübsche Städtchen sind Broadway, Bourton-on-the-Water und Cirencester.

Oxford liegt an den Ufern der Themse und ist eine der ältesten und berühmtesten Universitätsstädte der Welt. Die ersten Colleges stammen aus dem 12. Jahrhundert. Das studentische Leben prägt das Bild der Stadt und bringt ein hervorragendes kulturelles Angebot mit sich. Der Botanische Garten des Magdalen Colleges ist einer der ältesten des Landes.

Die Porzellanmanufakturen nördlich der Industriestadt Birmingham sind in dem künstlich zusammengefügtem Ort Stoke-on-Trent zu Hause. Hier haben so berühmte Firmen wie Wedgewood, Spode und Doulton ihre Wurzeln.

Um Ashbourne liegt der Peak District National Park. Er besteht aus einer baumlosen Moorlandschaft, die für Wanderer und Kletterer geeignet ist. In den Kalkstein im Süden haben Flüsse tiefe malerische Täler gegraben, wie z.B. den Dove Dale.

Der Norden Englands

Der Lake District liegt im Nordwesten Englands. Sanfte Hügel wechseln sich mit Seen und Wäldern ab. Lake Windermere, der größte See des Lake Districts ist gleichzeitig auch der größte See Englands und ist das beliebteste Ausflugsziel in dieser Landschaft. Das Dorf Windermere ist ein guter Ausgangspunkt für Erkundungen und im Sommer sehr belebt. Vom malerisch gelegenen Dorf Coniston aus kann man den Hügel Coniston Man erklimmen oder auf dem Coniston Water eine Fahrt mit dem Dampfschiff unternehmen.

Die Isle of Man liegt zwischen Irland und der englisch/schottischen Grenze im Atlantik. Die gebirgige Insel hat bewaldete Täler, sandige Buchten und Felsklippen. Der Badeort Douglas ist der Hauptort der Insel an der Ostküste. Die kleine Stadt Peel ist an der Westküste und hat sich aus einen Fischerdorf entwickelt. Die Stadt wird von einer Burg aus dem 16. Jh. überragt. Auf der gesamten Insel finden sich Wikingerkreuze, Begräbnisstätten und Runeninschriften.

Durham gehört zu den schönsten Städten Englands und liegt südlich von Newcastle am Fluss Wear. Die Kathedrale wurde auf einer felsigen Halbinsel gebaut. Die Colleges der Universität liegen über die ganze Stadt verteilt.

York präsentiert sich als mittelalterliche Stadt mit Fachwerkhäusern und Sakralbauten, darunter auch das Münster, das nach einem schweren Feuer in den 80er Jahren nun wieder in neuem Glanz erstrahlt.

Sheffield ist ein bedeutendes Handels- und Industriezentrum und liegt malerisch am Zusammenfluss der Flüsse Don und Sheaf. In der Innenstadt ist die Kathedrale sehenswert sowie das Industriemuseum.

Schottland

In Schottland kann man vor allem unberührte und weite Landschaft erleben. Im Süden Schottlands gibt es üppiges Ackerland, sanfte Hügel und zerklüftete Küstenlandschaft. In den Highlands kann man ausgedehnte Wanderungen unternehmen oder auf dem Whiskey-Trail traditionsreiche Destillerien besuchen. in Schottland sind Traditionen noch sehr lebendig. Bei Veranstaltungen trifft man Schotten häufig noch mit Kilts bekleidet an, den Schottenröcken mit den überlieferten Mustern der alten schottischen Familien. Die traditionelle Musik wird auf dem Dudelsack gespielt.

Edinburgh ist die Hauptstadt Schottlands. Die malerische Altstadt wird von einer imposanten Burg überragt. Edinburgh und Glasgow sind quirlige Städte, die mit Kulturfestspielen und lebhaften Innenstädten aufwarten können.

Die Stadt Aberdeen ist mehrfach für die Blumenanlagen und Parks ausgezeichnet worden. Die drittgrößte Stadt Schottlands hat eine denkmalgeschütze Altstadt mit Old Aberdeen und einen malerischen Fischereihafen. Im Süden liegen die Colleges von Old Aberdeen aus dem 15. und 16. Jahrhundert.

An der Ostküste der Fife-Halbinsel liegt das Städtchen St. Andrews mit dem ältesten Golfplatz der Welt, der aus dem 15. Jahrhundert stammt.

Inverness gilt als Hauptstadt des Schottischen Hochlandes. Sie liegt am Ufer des Flusses Ness. Weiter westlich liegt der See Ness, "Loch Ness", in dem das sagenhafte Monster leben soll. Im Informationszentrum sind Dokumente über die "Existenz" von Nessie ausgestellt, das seit dem 7. Jahrhundert bis heute immer wieder gesehen worden sein soll. Von Urquhart Castle aus hat man einen guten Blick auf den See.

Die schottischen Inseln

Die Orkney-Inseln liegen nur wenige Kilometer vor der Nordküste Schottlands. Die Vegetation der Inseln ist zwar ausgesprochen karg, dennoch sind sie wegen ihres großen Vogelreichtums ein beliebtes Ziel von Ornithologen und anderen Vogelliebhaber. Der schöne Hauptort Kirkwall auf der Insel Mainland hat eine große Kathedrale und einen sehr lebendigen Hafen. An der Westküste liegt die bedeutende prähistorische Stätte Skara Brae, ein Steinzeitdorf.

Die Shetland-Inseln liegen 100km nördlich der Orkney-Inseln. Die Inseln sind bergig und zerklüftet mit Küstenformationen, Moorlandschaften und Seen. Viele seltene Tierarten leben hier. Im Süden der Hauptinsel Mainland findet man bedeutende Zeugnisse aus drei Jahrtausenden Besiedlung durch die Wikinger.

Die Hebriden im Westen Schottlands bieten eine zerklüftete Landschaft mit Seen, Klippen und Bergen. Die Inseln mit dem rauhen Klima sind ein Paradies für Sportfischer. Auf der über eine Brücke leicht zugänglichen Isle of Skye kann man über die Cuillin Mountains wandern. Auf der Insel Mull sorgt der Golfstrom für eine reiche Pflanzenwelt. Die unbewohnte Insel Staffa ist schon seit dem 19. Jahrhundert ein beliebtes Ausflugsziel.

Wales

Wales liegt an der Westküste Großbritanniens und ist durch den Gebirgszug der Cambrian Mountains ein bergiges Land. Relikt der Schwerindustrie des 19. Jahrhunderts sind die heute bunt bemalten Schmalspurbahnen, auf denen man von den ehemaligen Stollen in kleine Dörfer fahren kann. Die Hafenorte haben sich zu schönen Urlaubsorten entwickelt. Die walisische Sprache hat sich sowohl bei der Bevölkerung als auch auf den Straßenschildern erhalten. Der Wettkampf der Barden "Eisteddfod" ist ein fester Bestandteil walisischer Kultur und wird regelmäßig in Llangollen ausgetragen.

Die Hauptstadt Cardiff ist eine moderne Stadt mit Einkaufsstraßen und einer im 19. Jahrhundert restaurierten Burg.

Der Brecon Beacon National Park wird von zwei Bergketten (Black Mountains) eingegrenzt und umfasst mit seiner Berglandschaft Laub- und Nadelwälder, Flüsse und Seen und Moore. Bei Llanndeilo steht das Carreg Cennen Castel, wo sich der Aufstieg wegen des fantastischen Ausblickes lohnt.

Im Snowdonia National Park wechseln sich hohe Bergketten auf über 900 m mit Moorlandschaften und Tälern ab. Im gesamten Park stehen Schlösser. In den malerischen Dörfern und auf den Höfen wird vor allem Viehzucht betrieben. Ein guter Ausgangspunkt für Touren in den Nationalpark ist die Stadt Dolgellau.

Die Kanalinseln

Jersey, Guernsey, Alderney, Sark und Herm - jede dieser Inseln hat ihren eigenen Charme. Die Kanalinseln haben ein mildes Klima und bieten viele Möglichkeiten zum Ausspannen und zu gutem Essen. Ein Aktivurlaub mit Wandern oder Radfahren ist genauso möglich, wie ein Kultururlaub mit dem Besuch einens Museums (das sehenswerte Jersey Museum oder auch das Guernsey Museum) oder die Besichtigung der historischen Gebäude (Elizabeth Castle, St. Aubin´s Fort auf Jersey oder Castle Cornet auf Guernsey). Die Inseln sind per Flugzeug, per Schiff und mit der Autofähre zu erreichen.

Parks und Gärten

Die Freude der Engländer an allem, was grünt und blüht, zeigt sich in ihren Gärten und Parks. Allein in London gibt es 1.700 Parks darunter der Hyde Park und die Kensington Gardens. Die Stilarten, in denen die Gärten und Parks angelegt sind, variieren. Vom strengen formellen Garten der elisabethanischen Zeit über die Landgärten bis zu den Naturgärten des Gartenkünstlers Capability Brown ist alles vertreten. Die meisten Gärten Großbritanniens sind von März bis Oktober geöffnet, die üppige Blütenpracht der Rhododendren im Mai und Juni zählt sicher zu den Höhepunkten.

Reisehinweise

Terroranschläge:

Am 15. September 2017 wurden bei einer Explosion in London in der U-Bahn-Station Parsons Green mehrere Personen verletzt. Am 3. Juni 2017 forderte ein Anschlag auf der London Bridge viele Tote, am Burough Market wurde zudem mehrere Personen durch Messerstechereien verletzt. Am 22. Mai 2017 wurde bei einem Konzert in der Manchester Arena ein Anschlag verübt, am 22. März 2017 gab es einen Terroranschlag nahe des Parlaments in London.

Zurzeit gilt die zweithöchste der 5 Terrorwarnstufen ("severe") in Großbritannien (England, Wales, Schottland, Nordirland). Internet: www.gov.uk/terrorism-national-emergency.

Am 23. Juni 2016 hat die britische Bevölkerung mehrheitlich für den Austritt aus der Europäischen Union gestimmt, am 29. März 2017 hat die Regierung offiziell den Austritt aus der EU beantragt. Kurzfristige Änderungen der Einreisebestimmungen oder des Aufenthaltsrechts sind hierdurch jedoch nicht zu erwarten.

Weitere Informationen zur Sicherheitssituation im Reiseland sind auf den Internetseiten des Auswärtigen Amts zu finden.

Allgemeine Vorsichtsmaßnahmen

In den meisten öffentlichen Gebäuden ist das Rauchen verboten. Das gilt auch für Restaurants und Bars sowie Kinos und Theater, wobei Gastbetriebe abgetrennte Raucherzonen einrichten dürfen.

SPERR-NOTRUF: Deutsche können ihre Girocards, Kreditkarten, Handys und einige andere elektronische Berechtigungen über die Sperr-Notruf-Nummer ++49 116 116 (aus dem Ausland neben ++49 116 116 auch ++49 30 4050 4050 wählbar) rund um die Uhr sperren lassen. Der Anrufer wird mit den Herausgebern der jeweiligen Medien verbunden, sofern diese sich dem Sperr-Notruf angeschlossen haben. Eine Liste der angeschlossenen Herausgeber ist im Internet unter www.sperr-notruf.de zu finden.

Ebenso ist es möglich, die Online-Ausweisfunktion (elektronischer Identitätsnachweis - eID) des neuen Personalausweises unter den oben genannten Nummern sowie unter 0180 1 333 333 (Bürgerservice des Bundesinnenministeriums) sperren zu lassen.

Irland

Einreise für Deutsche

Deutsche sind für einen unbegrenzten Aufenthalt visumfrei. Notwendig sind für die Dauer des Aufenthalts gültiger Reisepass (für einen Aufenthalt bis zu 3 Monaten ist auch der für die Dauer des Aufenthalts gültige Personalausweis ausreichend).

Als Nachweis des EU-weiten Versicherungsschutzes sollte die Europäische Krankenversicherungskarte mitgeführt werden (eine private Auslandsreisekrankenversicherung wird zusätzlich empfohlen).

Arbeitsaufnahme nach EU-Regelung ohne Besorgung einer Arbeitserlaubnis möglich.

Landesdaten

Lage

Die Republik Irland nimmt rund 80 Prozent der Fläche der Insel Irland ein. Dazu gehören auch die beiden an der Westküste liegenden Inselgruppen Achill Islands und Aran Islands. Die Republik grenzt im Norden und Nordosten an das britische Nordirland; im Osten bilden die Irische See und der St. Georgskanal und im Süden und Westen der Atlantische Ozean die natürliche Landesgrenze.

Fläche: 70.273 km².

Verwaltungsstruktur: 4 Provinzen (Leinster, Munster, Connacht und Ulster) mit 26 Grafschaften (Counties) und 4 sogenannten County-Boroughs.

Einwohner

Bevölkerung: ca. 4,6 Millionen

Städte:

Dublin/Baile Atha Cliath (Hauptstadt) ca. 525.400

Cork/Corgaigh ca. 119.000

Galway/An Ghaillimh ca. 75.400

Tallaght 71.500

Limerick/Luimneach ca. 56.800

Waterford/Port Laírge ca. 46.800

Sprache

In Irland wird Englisch und Irisch gesprochen.

Zeitverschiebung

Mitteleuropäische Zeit (MEZ) -1 Stunde.

Da auch in Irland Sommerzeit gilt, bleibt der Zeitunterschied bestehen.

Stromspannung

220 Volt Wechselstrom; 50 Hertz.

Man sollte einen Adapter für britische dreipolige Stecker mitnehmen.

Telefon/Post

Telefon

Die Vorwahl von Deutschland, Österreich und der Schweiz nach Irland ist 00353.

Von Irland nach Deutschland wählt man 0049, nach Österreich 0043 und in die Schweiz 0041.

Öffentliche Telefone funktionieren mit Telefonkarten. Telefonkarten sind für 10, 15 und 20 Euro erhältlich.

NOTRUFNUMMERN: Polizei, Unfallrettung und Feuerwehr 999 oder 112.

Irish Tourist Assistance Service (ITAS), Tel. 18 90 365 700, E-Mail: info@itas.de, Internet: http://itas.ie.

Mobilfunk

Netztechnik: GSM 900/1800 und 3G 2100.

Derzeit gibt es Roamingverträge mit Anbietern in Irland von E-Plus, O2, Telekom Deutschland und Vodafone.

Internet

Länderkürzel: .ie

Internet-Cafés gibt es in allen größeren Städten.

Feiertage

Im Jahr 2017:

1. Januar (Neujahr)

17. März (Nationalfeiertag; St. Patrick´s-Tag)

14. April (Karfreitag; ist kein offizieller Feiertag, einige Einrichtungen haben jedoch am Karfreitag geschlossen)

17. April (Ostermontag)

1. Mai (Tag der Arbeit)

25. Dezember (Weihnachten)

26. Dezember (Weihnachten; Stephanstag)

Die folgenden vier Feiertage sind sogenannte "Bankfeiertage":

1. Mai (erster Montag im Mai)

5. Juni (erster Montag im Juni)

7. August (erster Montag im August)

30. Oktober (letzter Montag im Oktober)

Fällt ein Feiertag auf ein Wochenende, wird er am darauffolgenden Montag nachgeholt.

Die Hauptferienzeit geht von Anfang Juli bis Anfang September.

Öffnungszeiten

Banken: Mo bis Fr 9.30/10-16.30 Uhr;

Post: Mo bis Sa 9-13, 14.15-17.30 Uhr (das Hauptpostamt in Dublin hat auch an Sonn- und Feiertagen geöffnet);

Geschäfte: Mo bis Fr 9-18 Uhr, Sa 9-18 Uhr (Do teilweise bis 20/21 Uhr, große Kaufhäuser haben auch sonntags von 12-17/18 Uhr geöffnet);

Büros: Mo bis Fr 9-17 Uhr;

Pubs: Mo bis Do 10.30-23.30 Uhr, Fr und Sa 10.30-24.30 Uhr, So 12.30-23 Uhr.

Kleidung

Normale europäische Kleidung ist angebracht. Selbst im Sommer sollte man immer auch warme Kleidung mitnehmen. Regenbekleidung ist das ganze Jahr über unbedingt erforderlich.

Geschichte/Politik

In Irland findet man noch Zeugnisse der Megalithkultur. Hier wurden ca. 7.000 v. Chr. Dolmen und Hügelgräber angelegt, ca. 2.000 v. Chr. die Steinkreise. Im 1. Jahrtausend v. Chr. wurde die Urbevölkerung von Kelten unterworfen. Die keltischen Reiche bestanden aus Königen und einer starken Druiden-Schicht (Priester). Im 5. Jahrhundert nach Christus begann die Christianisierung Irlands, in deren Zuge die Druiden entmachtet wurden und ein kirchlicher Klerus und eine Adelsschicht entstand.

Ende des 8. Jahrhunderts eroberten die Wikinger die Ostküste der Insel. Dublin wurde zur Hauptstadt des Wikingerreiches. Im 12. Jahrhundert begann mit Heinrich II die englische Herrschaft über Irland. Der Machtbereich dehnt sich von Osten langsam aus. 1541 wurde Heinrich VIII von England auch zum König von Irland. Jetzt wurde auch begonnen, mit dem anglizistischen Glauben den in Irland vorherrschenden Katholizismus zu bekämpfen. Nach einem gescheiterten Aufstand der Iren begannen die Engländer mit der Besiedlung des Nordens der Insel durch Protestanten, die schon im 17. Jahrhundert die Mehrheit der Bevölkerung stellten. Nach zahlreichen Unruhen bis ins 18. Jahrhundert kam Irland 1801 zum Königreich Großbritannien.

Bedingt durch anhaltende Missernten gab es in Irland zwischen 1845 und 1850 eine große Hungersnot, der etwa eine Million Iren zum Opfer fielen; eine weitere Million Iren wanderte zu dieser Zeit aus. 1922 trat ein Vertrag in Kraft, der Irland zum Freistaat erklärte. Nach dem Zweiten Weltkrieg erfolgte die Anerkennung Irlands durch Großbritannien.

Der große Auswanderungstrend wurde im 19. Jahrhundert durch die schlechte Versorgungslage noch verstärkt. 1961 waren nach den Auswanderungen und dem Zweiten Weltkrieg, in dem sehr viele Iren fielen, von den 8,5 Millionen Menschen, die 1845 in Irland gelebt hatten, nur noch 2,8 Millionen übriggeblieben. Die meisten Iren versuchten damals ihr Glück in Großbritannien oder in den Vereinigten Staaten von Amerika.

Wirtschaft

70 Prozent der Fläche Irlands werden landwirtschaftlich genutzt. Hier wird vor allem Milchwirtschaft und Rinderzucht sowie Schaftzucht betrieben. Im Ackerbau werden Gerste, Weizen, Zuckerrüben und Kartoffeln angebaut. Auffällig ist im Bereich der Energiewirtschaft die Verwendung von Torf, der fast in ganz Irland gestochen wird. Heute wird jedoch verstärkt zur Stromerzeugung auf Wasserkraft umgestellt.

Irland gehörte lange Zeit zu den ärmsten Ländern der EU. Durch Fördermaßnahmen der EU entwickelt sich die Wirtschaft seit den 90er Jahren recht positiv. Durch Steuervergünstigungen und niedrige Lohnkosten werden verstärkt ausländische Firmen ins Land gelockt, die besonders im Maschinenbau, dem Pharmabereich und der Elektronik für Neugründungen sorgen.

Die Inflation ist gering. Fast jeder fünfte Erwerbstätige ist arbeitslos. Durch das nach wie vor hohe Bevölkerungswachstum stehen auch die Prognosen für eine Verringerung der Arbeitslosigkeit schlecht.

Für den Tourismus ist die Insel erst in den letzten Jahren attraktiver geworden. Nach wie vor herrscht der Individualtourismus vor, für den die altirischen Kunstdenkmäler und Burgen, die einzigartige Landschaft und der eigenwillige Menschenschlag die Hauptanziehungskraft bilden.

Religion

Im Laufe des 5. Jahrhunderts wurde Irland auf friedlichem Wege vollständig christianisiert. Zu verdanken ist dies dem heiligen Patrick (ca. 389-461), der sich in Gallien zum Priester ausbilden ließ, um dann als Bischof in Irland Schulen, Klöster und Kirchen zu errichten. Noch heute feiern die Iren den "St. Patrick's Day" als nationalen Feiertag.

Der katholische Glaube beeinflusst stark den irischen Alltag. Seit 1995 sind Scheidungen auch in Irland gestattet. In vielen kinderreichen Familien entscheidet sich eines der Kinder für den geistlichen Stand, so dass man irische Priester oder Schwestern in aller Welt als Helfer findet.

Vegetation

Trotz ihres Rufes, eine "grüne" Insel zu sein, ist Irland eigentlich artenarm. Zwei Eiszeiten sind über die Insel gegangen, bei der letzten bedeckte Schnee nahezu die gesamte Landfläche. Die zunächst noch bestehende Landbrücke zu Großbritannien wurde vor rund 8.000 Jahren durch die Erhöhung des Meeresspiegels unterbrochen. Den Besucher beeindrucken die blühenden Fuchsienhecken im Sommer oder die riesigen Rhododendron- oder Ginsterbüsche in Parkanlagen. Waldfläche gibt es kaum, eher Moore und Hochmoore, die zum Teil bis zu sieben Meter mächtige Schichten führen. Die Niedermoore in Irlands Westen haben eine vielseitige Pflanzenwelt, darunter einige fleischfressende Arten..

Tierwelt

Auch bei den Tieren gibt es eher eine Artenarmut. Doch für Vogelliebhaber hat Irland einiges zu bieten. Neben den heimischen Arten überwintern auch 250 weitere Vogelarten auf der Insel. Austernfischer und Papageientaucher kann man an den Küsten finden. Durch seinen Fischreichtum ist Irland für einen Angelurlaub geradezu ideal.

Kulinarisches

Zum reichhaltigen Frühstück gehören Cornflakes, Eier, gebratener Speck und Würstchen. Natürlich wird auch Toastbrot und Marmelade angeboten. Die Hauptmahlzeit ist das Abendessen (mittags gibt es oft nur Sandwich). Die Kartoffel ist ein wesentlicher Bestandteil der Küche, Fischgerichte sind häufig, auch Hühnerfleisch wird überall serviert. Der "Irish Stew" besteht aus Hammelfleisch, Kartoffeln, Zwiebeln und Gewürzen. "Coddle" ist ebenfalls ein Eintopf mit Kartoffeln, Speck und Wurst. Vielfach findet man auch Speisen mit Minz-Sauce, etwas gewöhnungsbedürftig.

An Getränken berühmt ist nicht nur das Guinness-Bier, sondern auch und vor allem der Whiskey. Er wird in Irland normalerweise pur oder mit Wasser getrunken. Doch auch als Heißgetränk in Form des "Irish Coffee" (Kaffee mit Zucker, Whiskey und Sahne) ist Whiskey bekannt. Die Guiness-Brauerei befindet sich in Dublin und kann besichtigt werden.

Sitten und Gebräuche

Einige berühmte Persönlichkeiten sind mit Irland verbunden, von denen hier nur eine Auswahl angesprochen werden kann:

James Joyce (1882-1941) ist Irlands großer Schriftsteller, der mit "Ulysses" und den Kurzgeschichten des "Dubliners" Aufsehen erregt hat. Einige Stationen des "Dubliner" sind in Dublin selber auf Bronze-Tafeln für Touristen niedergeschrieben.

Samuel Beckett (1906-1989) ist ein führender Vertreter des absurden Theaters, der 1969 den Nobelpreis für Literatur erhielt. Zu seinen bekanntesten Stücken gehört "Warten auf Godot".

Chris de Burgh (geb. 1948) ist ein Liedermacher, der mit seinen Balladen viele Auszeichnungen der Popmusik erhielt. Zu den bekanntesten Werken gehören die Platte "Spanish Train" und die Lieder "Don't pay the Ferryman" und "Lady in Red". Seine keltische Melancholie gehört schon zu den Klassikern der Popmusik.

Duty Free

Einreise aus EU-Ländern

Bei unmittelbarer Einreise aus den anderen EU-Ländern (innergemeinschaftlicher Reiseverkehr; trifft nicht zu für die Kanarischen Inseln, außerdem nicht für die britischen Kanalinseln und nicht für Grönland) bestehen keine Beschränkungen/Formalitäten abgabenrechtlicher Art für das Reisegepäck und ausschließlich zu privaten Zwecken mitgeführte Waren. Ausgenommen sind verbotene Waren wie Drogen, Waffen usw. (Besonderheiten s.u.; für Waren zu gewerblichen Zwecken s. Abschnitt "Geschäftsreisende").

Im EU-Mitgliedstaat eingekaufte, bereits versteuerte (sog. verbrauchssteuerpflichtige) Waren können von Privatpersonen (ohne nochmalige Besteuerung) problemlos mitgeführt werden, wenn sie ausschließlich für ihren Eigenbedarf, d.h. nicht zu gewerblichen/kommerziellen Zwecken, erworben wurden.

Für folgende Waren gilt als Richtmenge für den Eigenbedarf:

TABAKWAREN: 800 Zigaretten, 400 Zigarillos (Zigarren mit einem Stückgewicht von höchstens 3 g), 200 Zigarren, 1.000 g Rauchtabak;

ALKOHOLISCHE GETRÄNKE: 10 Liter Spirituosen, 20 Liter sog. Zwischenerzeugnisse (z.B. Campari, Port, Madeira, Sherry), 90 Liter Wein (davon höchstens 60 Liter Schaumwein), 110 Liter Bier.

Eine Überschreitung dieser Richtmengen ist im Einzelfall möglich, wenn nachgewiesen wird, dass auch die größere Menge ausschließlich für den privaten Eigenbedarf bestimmt ist.

Bei anderen mitgeführten, verbrauchssteuerpflichtigen Waren kann bei der Einreise nach bestimmten Kriterien (u.a. die Gründe für den Besitz, Beförderungsart, Unterlagen über die Menge der Waren) geprüft werden, ob sie ggf. zu gewerblichen Zwecken bestimmt sind.

KRAFTSTOFFE für Motorfahrzeuge, die nicht im Hauptbehälter des Fahrzeugs oder in einem geeigneten Reservebehälter mitgeführt werden, können ggf. erneut besteuert werden.

REISENDEN UNTER 17 JAHREN wird keine Steuerbefreiung für Spirituosen und Tabakwaren gewährt.

Änderung der Zollbestimmungen - seit dem 1. Januar 2014 gilt folgende Ausnahmeregelung:

In Bulgarien, Kroatien, Lettland, Litauen, Ungarn oder Rumänien gekaufte Zigaretten dürfen nur noch bis zu einer Menge von 300 Stück steuerfrei nach Irland eingeführt werden.

Einreise aus Drittländern

Bei der Einreise aus anderen als EU-Ländern (Drittländer) ist die zum persönlichen Gebrauch während der Reise benötigte und zur Wiederausfuhr bestimmte Reiseausrüstung sowie der Reiseproviant von Eingangsabgaben befreit.

Ferner sind Waren, die Reisende gelegentlich und ausschließlich zum persönlichen Ge- oder Verbrauch oder für ihren Haushalt oder als Geschenk in ihrem persönlichen Reisegepäck einführen, im Rahmen folgender Mengen und Wertgrenzen abgabenfrei:

- 200 Zigaretten oder 100 Zigarillos (Zigarren mit einem Stückgewicht von höchstens 3 g) oder 50 Zigarren oder 250 g Rauchtabak;

- 16 Liter Bier

- 4 Liter nicht schäumende Weine;

- 1 Liter Spirituosen mit einem Alkoholgehalt von mehr als 22 Volumenprozent ODER 2 Liter Spirituosen, Aperitifs aus Wein oder Alkohol, Tafia, Sake oder ähnliche Getränke, mit einem Alkoholgehalt von 22 Volumenprozent oder weniger, oder Schaumwein oder Likörwein;

- eine dem persönlichen Bedarf des Reisenden entsprechende Menge an Arzneimitteln;

- andere Waren bis zu einem Gesamtwert von 430 Euro für Flug- und Seereisende, für Einreisende auf dem Landweg 300 Euro; für Reisende unter 15 Jahren gilt die Freimenge von 215 Euro unabhängig vom Einreiseweg.

Die Abgabenbefreiung wird nicht gewährt:

- Reisenden unter 17 Jahren für Tabakwaren, Spirituosen, Wein, Schaumwein, Likörwein, Aperitifs und ähnliche alkoholische Getränke.

EINFUHRVERBOT besteht für: frisches Gemüse, Fleisch und Geflügel oder andere Erzeugnisse daraus, für Milch- und Molkereiprodukte, gleichgültig, ob in Büchsen oder in frischem Zustand.

Klimainformationen

Irland hat ein gemäßigtes Klima; es herrscht weder starke Hitze noch große Kälte. Die Sommer sind kühl. Die wärmste Zeit sind die Wochen im Juli und August. Es herrschen dann durchschnittlich Temperaturen von 15-16°C.

Der irische Winter ist milder als der des europäischen Festlandes. Im kältesten Monat, Februar, werden im Durchschnitt Temperaturen von 4-6°C gemessen.

Beste Reisezeit

Die schönste Zeit zum Reisen ist von Mai bis Anfang September.

Vorgeschriebene Impfungen

Keine.

Empfohlene Impfungen

Keine.

Informationen zur Malaria

Malaria

Keine.

Verbreitung

Irland ist malaria-frei.

Währung

Währungseinheit

Währungseinheit: Euro ( EUR)

1 Euro = 100 Cent.

Derzeitiger Kurs:

1 US-$ = ca. 0,85 EUR

Devisenbestimmungen/Umtausch

Einfuhr Fremdwährung: unbeschränkt

Einfuhr Landeswährung: unbeschränkt

Deklaration: Ja - schriftliche Deklaration bei Einreie aus einem Nicht-EU-Land sowie bei Ausreise in ein Nicht-EU-Land ab einem Wert von 10.000 Euro (auch in anderen Währungen, Reiseschecks oder auf Dritte ausgestellte Schecks, Zahlungsanweisungen etc.).

Ausfuhr Fremdwährung: unbeschränkt

Ausfuhr Landeswährung: unbeschränkt

Internationale Kreditkarten: Ja (EuroCard/MasterCard, American Express, Visa, Diners Club) - werden fast überall akzeptiert.

Geldautomat: Ja - die Banken haben an fast allen Filialen Automaten, an denen mit Girocard (mit Maestro- oder V-Pay-Logo) und Kreditkarten um die Uhr Geld abgehoben werden kann.

Reiseschecks: Ja - sie werden jedoch nur selten in Banken akzeptiert.

Auskunftstellen

Im Reiseland

Hilfestellung, im Falle Reisende Opfer eines Verbrechens geworden sind, bietet die Einrichtung "Irish Tourist Assistance Service" (ITAS) an, die eng mit der Polizei zusammenarbeitet. Die Ansprechpartner sprechen unterschiedliche Sprachen, u.a. auch Deutsch: 6-7 Hanover Street East, Dublin 2, Tel. 18 90 365 700, E-Mail: info@itas.de, Internet: http://itas.ie.

Deutsch-Irische Industrie- und Handelskammer
(German-Irish Chamber of Industry and Commerce)
5, Fitzwilliam Street Upper
Dublin 2/Irland
(00353 1) 642 43 99
(00353 1) 642 43 00
www.german-irish.ie
info@german-irish.ie

The Chambers of Commerce of Ireland
Newmount House
Lower Mount Street
3rd Floor

Dublin 2/Irland
(00353 1) 400 43 00
www.chambersireland.ie
info@chambers.ie

Tourism Ireland
Gutleutstraße 32
60329
Frankfurt/M.
(0 69) 92 31 85 88
(0 69) 923 18 50
www.irland-ferien.de
corporate.germany@tourismireland.com

Tourism Ireland
Bishop's Square, Redmond's Hill
5. Stock
Dublin 2/Irland
(00353 1) 476 36 66
(00353 1) 476 34 00
www.ireland.travel.ie
corporate.dublin@tourismireland.com

Botschaften und Konsulate

In Deutschland

KÖLN siehe Bergisch-Gladbach

Honorargeneralkonsulat von Irland
Denninger Straße 15
81679
München
(0 89) 20 80 59 89
(0 89) 20 80 59 90
info@irl-consulate.com
Mo bis Fr 9-12 Uhr
(keine Visumerteilung)

Honorarkonsulat von Irland
Meßstetter Straße 8
70567
Stuttgart
(07 11) 456 06 47
(07 11) 35 16 07 10
irish.consulate.stuttgart@t-online.de
Mo bis Fr 9.30-12.30 Uhr
(keine Visumerteilung)

Embassy of the Federal Republic of Germany
31, Trimleston Avenue
Booterstown Co.
Dublin /Irland
(00353 1) 269 38 00, (0049 30) 181 76 71 58
(00353 1) 269 30 11
www.germany.ie
info@dublin.diplo.de
Amtsbezirk: Irland (Republik)

Honorary Consulate of the Federal Republic of Germany
c/o Chair of German
School of Languages, Literatures and Culture
Arts Millenium Building
Room AM 307
National University of Ireland
Galway /Irland
(00353 91) 49 45 72
(00353 91) 49 22 39
www.germany.ie
galway@hk-diplo.de
Amtsbezirk: Grafschaften Galway, Roscommon, Clare, Mayo, Donegal, Sligo, Leitrim und Limerick
Übergeordnete Auslandsvertretung: Botschaft Dublin

Botschaft von Irland
(mit Konsularabteilung)
Jägerstraße 51
10117
Berlin
(0 30) 22 07 22 99
(0 30) 22 07 20
www.botschaft-irland.de
berlin@dfa.ie
Mo bis Fr 9.30-12.30 Uhr

Honorargeneralkonsulat von Irland
Frankenforster Straße 77
51427
Bergisch-Gladbach
(0 22 04) 60 98 61
(0 22 04) 60 98 60
consulate@rowakg.de
Mo bis Do 10-14 Uhr
(keine Visumerteilung)

Honorarkonsulat von Irland
Bernhard-Nocht-Straße 113
20359
Hamburg
(0 40) 44 18 65 51
(0 40) 44 18 61 13
hk@mfisser.net; konsulat@fissership.de
Mo bis Fr 9-13 Uhr
(keine Visumerteilung)

Sehenswertes

Dublin

Dublin, die Hauptstadt der Republik Irland, ist eine Stadt des Wandels und der Kontraste. Aus der einst unscheinbaren Metropole hat sich in den letzten zehn Jahren eine schillernde, vielfältige, moderne und aufregende und dennoch durch die Tradition jahrtausendealter Literatur und Musik geprägte Großstadt entwickelt. Die beeindruckende Architektur reicht von mittelalterlichen über georgianische bis hin zu ganz modernen Stilrichtungen. Dublin ist eine Gründung der Wikinger und wichtiger Ausgangspunkt der Christianisierung Europas. Dieser Geschichte verdankt die Stadt viele ihrer Sehenswürdigkeiten wie beispielsweise das Dublin Castle und das Malahide Castle. Berühmte Schriftsteller, allen voran James Joyce, und Musiker, von den Dubliners über Chris De Burgh bis zu U2, stehen für die Kreativität und Vitalität der Stadt. In den thematischen Museen wie dem Writers Museum, dem James Joyce Museum and Centre und Shaws Birthplace, kann man der Geschichte der Literatur nachgehen. Die sieben Bibliotheken der Stadt beherbergen heute knapp neun Millionen Bücher. Dublins berühmteste Firma ist sicherlich die Guinness Brauerei, aber auch die Gebrüder Lever begründeten hier mit "Sunlight" ihr Seifen-Imperium.

Das pulsierende Leben Dublins wird vor allem während der Festivals in Temple Bar, dem kulturellen und historischen Zentrum Dublins, spürbar. Auf der Grafton Street, einer der schönsten Fußgängerzonen der Welt, findet man sicher das ein oder andere schöne Mitbringsel. Neben Dublin selbst lohnt sich auch der Besuch der Umgebung wie die Dubliner Berge im Südwesten oder die kilometerlangen Sandstrände im Südosten und Nordosten, die zu Fuß oder mit dem Fahrrad erreichbar sind. Golfen, Reiten, Fischen und Tontaubenschießen sind die klassischen Freizeitsportarten, die im Umland von Dublin angeboten werden.

Ring of Kerry

Im Südwesten Irlands streckt sich die Halbinsel Iveragh in den Atlantik. Die berühmte Panoramastraße "Ring of Kerry" ist 158 km lang und in einer Tagestour zu schaffen. Dennoch sollte man aufgrund der ungewöhnlichen Schönheit, leider aber auch wegen des dichten Verkehrs zur Hauptsaison, die Tour auf zwei Tage ausgedehnen. Angenehm ist ein Beginn der Tour in Kenmare.

Killarney

Die Seen von Killarney liegen eingebettet in eine Landschaft von Bergen und Hügeln im Südwesten Irlands. Traditionell gibt es hier schon seit dem 19. Jahrhundert Tourismus und heute etwa 6.000 Gästebetten. Neben der beeindruckenden Landschaft gibt es natürlich auch sehenswerte Gebäude. In besonders schönen Rhododendronanlagen steht das Muckross House, in dem einige Räume besichtigt werden können. Fünf km südlich von Killarney liegt die Ruine einer Franziskanerabtei, Muckross Friary, die sehr gut erhalten ist und auch im Obergeschoss besichtigt werden kann.

Angeln in Irland

Irland ist eines der klassischen Länder des Angelsports dank der zahlreichen Seen und Flüsse. Hochseeangeln ist im Westen und Süden Irlands ideal, hier kann Angelgerät von Frühjahr bis Herbst auch gemietet werden. Für den Fang von Forellen und Lachs wird eine Lizenz benötigt, die man in Angelgeschäften oder in einigen Hotels bekommen kann. Schonzeiten, die meist von Ende August bis Anfang Januar dauern, müssen beachtet werden. Andere Fische können gebührenfrei und über das ganze Jahr ohne Schonzeit geangelt werden.

Bootstourismus

Bevorzugte Gebiete sind der Shannon, der Lough Erne und der Grand Canal. In den Sporthäfen liegen über 500 Kabinenkreutzer zur Vermietung bereit. Die Handhabung der Boote ist völlig unproblematisch, ein Bootsführerschein ist nicht erforderlich. Durch die geringe Geschwindigkeit beträgt die durchschnittliche Strecke 50 km pro Tag. Der Shannon ist interessant durch die vielen Schleusen. Der Grand Canal ist idyllischer, die Boote sind jedoch deutlich schmäler. Einen großen Komfortgewinn bietet die Mitnahme von Fahrrädern, die direkt beim Bootsverleih ebenfalls gemietet werden können. Da die Ortschaften nicht direkt an den Marinas liegen, kann man sich so mühsame Fußmärsche zum Einkaufen oder auch zur Besichtigung von Sehenswürdigkeiten ersparen. Gleichzeitig bietet die abendliche sportliche Betätigung einen guten Ausgleich zum gemütlichen Bootsleben.

Reisehinweise

Zurzeit liegt kein Reisehinweis vor.

Bitte auch den Abschnitt "Allgemeine Vorsichtsmaßnahmen" beachten.

Allgemeine Vorsichtsmaßnahmen

Rauchverbot: In nahezu allen öffentlichen Räumen (u.a. Restaurants, Pubs, öffentlichen Verkehrsmitteln, auch in Bürogebäuden) besteht Rauchverbot.

Das Rauchen ist nur in markierten Bereichen und auf offenen Bahnsteigen erlaubt. Außerdem sind u.a. Hotelzimmer von dem Verbot ausgenommen.

Bei Zuwiderhandlung muss mit Geldbußen gerechnet werden.

SPERR-NOTRUF: Deutsche können ihre Girocards, Kreditkarten, Handys und einige andere elektronische Berechtigungen über die Sperr-Notruf-Nummer ++49 116 116 (aus dem Ausland neben ++49 116 116 auch ++49 30 4050 4050 wählbar) rund um die Uhr sperren lassen. Der Anrufer wird mit den Herausgebern der jeweiligen Medien verbunden, sofern diese sich dem Sperr-Notruf angeschlossen haben. Eine Liste der angeschlossenen Herausgeber ist im Internet unter www.sperr-notruf.de zu finden.

Ebenso ist es möglich, die Online-Ausweisfunktion (elektronischer Identitätsnachweis - eID) des neuen Personalausweises unter den oben genannten Nummern sowie unter 0180 1 333 333 (Bürgerservice des Bundesinnenministeriums) sperren zu lassen.

PDF-Download (Länder-Information)

Die Unterbringung auf der Nachtfähre kann in Kabinen mit Etagenbetten erfolgen!

Reisedokumente Personal- oder Reisepass

Für diese Reise benötigen deutsche Staatsbürger einen gültigen  Personalausweis oder Reisepass. Ohne gültige Ausweisdokumente kann die Reise nicht angetreten werden.

Bitte beachten Sie, dass seit dem 26. Juni 2012 jedes Kind, welches ins Ausland reist, unabhängig vom Alter ein eigenes Reisedokument benötigt. Eintragungen im Reisepass der Eltern werden nicht mehr anerkannt. Bitte beantragen Sie das notwendige Reisedokument bei den zuständigen Behörden.

Reisedaten

Reise/Reiseziel:
Schottland & Irland: Inselglück im Doppelpack
Veranstalter:
SZ-Reisen GmbH, Ostra-Allee 20, 01067 Dresden
Mindestteilnehmerzahl:
25
  • auf/zu

    Zusatzoptionen:

    Zustiegsorte:

  • auf/zu

    Zusatzoptionen:

    Zustiegsorte:

  • auf/zu

    Zusatzoptionen:

    Zustiegsorte:

  • auf/zu

    Zusatzoptionen:

    Zustiegsorte:

  • auf/zu

    Zusatzoptionen:

    Zustiegsorte:

  • auf/zu

    Zusatzoptionen:

    Zustiegsorte:

  • auf/zu

    Zusatzoptionen:

    Zustiegsorte:

Persönliche Daten

Die mit * gekennzeichneten Felder sind erforderlich.

*
*
*
*
*
Kontaktieren Sie uns auch gerne telefonisch bei Gruppenanfragen: 0800 – 250 00 00 (Anruf kostenlos)

Reiseversicherung

Wir empfehlen Ihnen den sofortigen Abschluss einer Reiserücktrittskosten- und Reiseabbruchversicherung, sowie bei Auslandsreisen einer zusätzlichen privaten Auslandskrankenversicherung. Wir helfen Ihnen, den optimalen Versicherungsschutz für Sie zu finden. Uns zur Seite steht die Europäische Reiseversicherung (ERV).

i
i
i
(inkl. Reiserücktrittsversicherung, Reiseabbruch-Versicherung, Reisekrankenversicherung mit medizinischer Notfallhilfe, RundumSorglos-Service, Reisegepäck-Versicherung)

Sonstiges

Reise weiterempfehlen

X

Weiterempfehlen

Reise weiterempfehlen

Die mit * gekennzeichneten Felder sind erforderlich.

*
*
*

Reise drucken