Baltikum: Drei Länder, drei Charaktere

Rundreise mit Übernachtungen in Tallinn, Riga und Vilnius

Tanzfest toomas tuul ©Visitestonia Riga von oben ©Vita Balckare, Lettische Agentur für Tourismusentwicklung Riga Schwarzhäupterhaus ©Rigas Nami, Lettische Agentur für Tourismusentwicklung Kurische Nehrung ©A.Varanka, LithuanianTravel Klaipeda Altstadt ©Driskius, www.LithuanianTravel.com Trakei ©Driskius, www.LithuanianTravel.com Vilnius Kirche ©Valuzis, www.LithuanianTravel.com Basilica Aglona ©Lettische Agentur für Tourismusentwicklung Holzhaus in Lettland ©Lettische Agentur für Tourismusentwicklung Tallinn ©Jaak Nilson, visitestonia Tallinn ©Tallinn City Tourist Office Aivar Ruukel ©Visitestonia Folklorefestival in Estland ©IKaarel Mikkin Enterprice Estonia

Vielfalt ist ein Versprechen, wenn Sie die drei baltischen Länder Estland, Lettland und Litauen besuchen. Im Vergleich ihrer sprachlichen, geschichtlichen und kulturellen Prägung werden Sie deutliche Unterschiede feststellen. Sie erleben quirlige und moderne Hauptstädte, die Lebenslust versprühen – jede auf ihre ganz eigene Art.

Estlands Hauptstadt Tallinn putzt das Mittelalter sichtbar heraus und setzt seine imposanten Stadtmauern, Altstadtgassen und Wehrtürme gekonnt in Szene. Im Gegensatz dazu ist das Leben hier fortschrittlich organisiert. Die Parlamentswahl via Internet bspw. ist für Estland völlig selbstverständlich. Ganz anders das lettische Riga. Es glänzt mit Jugendstilhäusern und pulsierendem Großtadtleben. Das Schwarzhäupterhaus und die St. Petri-Kirche stehen beim Sightseeing genauso hoch im Kurs wie die Straßencafes, wo Style und Chic wie auf einem Catwalk an Ihnen vorbeiflanieren. Vilnius wiederum rockt den Spätbarock. Die katholische Stadt pflegt ihre alten Klöster und Kirchen ebenso wie ihre Offenheit für fremde Kulturen aus aller Welt. Der Gotische Winkel, die Universität und die Wasserfestung Trakai, nahe der Stadt gelegen inmitten einer stimmungsvollen Seenlandschaft, sind herrliche Motive für Ihr Fotoalbum.

Einzigartige Naturerlebnisse wie der Lahemaa-Nationalpark mit seinen Buchten und die Gauja-Schlucht sind inklusive. Und natürlich die Dünen der Kurischen Nehrung, in denen einst Thomas Mann lange Sommer verbrachte.

Greifen Sie zu – die baltische Wundertüte steckt voller Überraschungen.

  • Rundreise mit Übernachtungen in Tallinn, Riga und Vilnius
  • Europas höchste Düne auf der Kurischen Nehrung
  • Lahemaa-Nationalpark mit Besuch des Gutes Palmse

Programm

1. Tag: Anreise nach Tallinn

Per Taxitransfer geht es für Sie zunächst zum Flughafen nach Dresden oder Leipzig, von wo aus Ihr Flugzeug in Richtung Estland abhebt (Zwischenlandung in Frankfurt/Main). In Tallinn werden Sie am Flughafen bereits durch Ihre örtliche Reiseleitung erwartet, die sich darauf freut, Ihnen die zahlreichen Facetten des Baltikums näher zu bringen.

Nach dem Bezug des Hotels erkunden Sie die erste der baltischen Hauptstädte. Freuen Sie sich auf die liebenswerte Stadt Tallinn mit seinen prächtigen mittelalterlichen Gebäuden, die zum UNESCO-Weltkulturerbe ernannt wurden, und seiner beeindruckenden Geschichte. Zunächst geht es in die Altstadt zur Stadtführung. Nicht übersehen können Sie hier die mittelalterliche Stadtmauer. Sie war 3 Meter dick und bis zu 16 Meter hoch und besaß 46 Wehrtürme. Etwa die Hälfte sind noch erhalten und ein beeindruckendes Fotomotiv. Gleiches gilt für den Langen Hermann, den größten erhaltenen Turm der alten Burg. Dieser überragt die Dächer der Altstadt und ist schon von Weitem zu erkennen. Ebenfalls auf dem Domberg befindet sich die Domkirche, eines der ältesten estnischen Gotteshäuser aus dem 13. Jahrhundert. Die ursprünglich römisch-katholische Kathedrale wurde mit Abschluss der Reformation in Estland zur lutherischen Domkirche und ist heute Bischofskirche. Im Inneren können Sie sich selbst von der schlichten Schönheit dieser dreischiffigen Basilika im gotischen Stil überzeugen. Faszinierend sind auch die „Drei Schwestern“, drei der schönsten Beispiele mittelalterlicher Bausubstanz in Tallinn.

2. Tag: Tallinn - Laheema - Tallinn

Von Tallinn aus fahren Sie zunächst in den bekannten Lahemaa-Nationalpark, den größten Nationalpark Estlands. Durch dessen Buchtenlandschaft streifen noch heute Elche, Bären und Luchse. Außerdem haben sich hier noch einige schöne deutschbaltische Gutshäuser erhalten, darunter das barocke Adelshaus Palmse aus dem 17./18. Jahrhundert. Das Adelsgeschlecht von der Pahlen war mehr als 200 Jahre lang Eigentümer dieses in seiner baulichen Pracht und schieren Größe einzigartigen Herrenhaus-Komplexes. Heute befinden sich im Gut ein Hotel und ein Museum, außerdem hat hier die Nationalparkverwaltung ihren Sitz. Beim Bummel durch die idyllische Parkanlage vergeht die Zeit wie im Flug.

Nach dem Besuch des Nationalparks fahren Sie zurück nach Tallinn, wo Sie in Absprache mit Ihrer Reiseleitung den Tag bis zu Ihrem Abendessen im Hotel ausklingen lassen.

3. Tag: Pärnu und Sigulda

Heute fahren Sie in die Hafenstadt Pärnu. Die 44.000 Einwohner Stadt wurde im 13. Jahrhundert vom Deutschen Orden gegründet und gilt als das wichtigste Seebad Estlands. Die Bezeichnung "Sommerhauptstadt Estlands" ist gerechtfertigt – sogar der Bürgermeister von Tallinn übergibt zu Beginn der Sommersaison symbolisch die Hauptstadtrechte an den Bürgermeister von Pärnu. Während einer Führung durch die Hansestadt entdecken Sie u. a. das klassizistische Rathaus, ursprünglich Wohnsitz eines reichen Händlers, die Katharinenkirche und auch die Kuningastraße, wo sich ein schön restauriertes Speicherhaus aus dem 17. Jahrhundert befindet.

Lassen Sie diesen Kurort auf sich wirken ehe Sie Ihre Reise weiter nach Lettland führt, wo Sie im bekannten Ort Sigulda übernachten.

4. Tag: Gauja Nationalpark und Burg Turaida - Riga

Nach dem Frühstück führt Sie Ihre Reiseleitung durch das wohl beliebteste Reiseziel in Lettland, den Gauja Nationalpark. Hierher kamen bereits im 19. Jahrhundert die ersten Besucher, die durch die ursprüngliche Landschaft, welche der Gauja-Fluss geschaffen hat, angelockt wurden. Im Zentrum des Nationalparks liegt Turaida, ein Ortsteil von Sigulda/Segewold. Über grünen Baumkronen und dem Fluss Gauja erhebt sich hier die aus roten Ziegeln gebaute mächtige Burg Turaida, was übersetzt soviel wie Gottesgarten bedeutet. Die Anlage wurde ursprünglich für den Bischof Philipp von Ratzeburg errichtet und beherbergt heute ein Museum sowie einen Skulpturengarten.

Anschließend reisen Sie weiter in Richtung Süden nach Riga, wo Sie auch übernachten.

5. Tag: Riga

Während einer Stadtrundfahrt erkunden Sie gemeinsam mit Ihrem Reiseleiter Riga, die größte Stadt des Baltikums. Das Stadtbild wird geprägt durch die Daugava/Düna, welche durch gewaltige Brücken überspannt wird, sowie durch zahlreiche Jugendstil-Ensembles. Im Stadtkern findet man noch heute Zeugnisse aus der Zeit, als Riga Hansestadt war. Die Große und Kleine Gilde und das in den 90iger Jahren wieder errichtete Schwarzhäupterhaus beeindrucken ebenso, wie das einzige erhaltene Stadttor und das Schloss. Überragt wird alles von der Petrikirche, Rigas höchster Kirche. Von der zweiten Galerie des 123,5 Meter hohen Turms haben Sie einen schönen Blick auf Altstadt, Ostsee und Daugava.

Anschließend haben Sie Zeit für eigene Erkundungen.

Am Abend erwartet Sie ein gemeinsame Abendessen in Ihrem Hotel in Riga.

6. Tag: Riga - Rundale - Siauliai - Klaipeda

Haben Sie schon einmal vom Versailles des Nordens, Schloss Rundale/Ruhenthal, gehört? Die Anlage erwartet Ihren Besuch gleich nach dem Frühstück im Hotel. Das mittlerweile im Staatsbesitz befindliche Barockschloss ließ die russische Zarin Anna Iwanowna für den kurländischen Herzog Biron errichten. Der Baumeister Bartolomeo Francesco Restrelli, welcher auch die Pläne für den Winterpalast der Eremitage in St. Petersburg erstellte, entwarf diese Anlage und ließ auch den Garten in französischem Stil anlegen. Bunte, liebevoll gepflegte Rabatten und die in zarten Gelbtönen gehaltene Fassade des Schlosses laden zum Fotografieren und Entdecken ein.

Im Anschluss steht ein ganz besonderer Besichtigungspunkt auf dem Programm, der auch einen kleinen Einblick ins das religiöse Leben der Litauer ermöglicht – Siauliai, der Berg der Kreuze. Scheinbar mitten im Nirgendwo erhebt sich ein Hügel, bedeckt mit unzähligen Kreuzen. Bereits seit der Zarenzeit hinterlassen hier Pilger die unterschiedlichsten Kreuze sowie kleine Jesusfiguren. Noch niemand hat sich die Mühe gemacht, diese christlichen Symbole zu zählen, aber die schiere Menge ist unglaublich beeindruckend!

Sie fahren weiter zu Ihrem nächsten Hotel in Klaipeda.

7. Tag: Klaipeda – Kurische Nehrung – Klaipeda

Zunächst geht es mit dem Bus und per Fähre auf die Kurische Nehrung. Die schmale Landzunge, welche im südlichen Teil bereits zu Russland gehört, war schon immer eine beliebte Sommerfrische. Bereits Thomas Mann ließ sich hier nieder und natürlich darf auch ein Besuch in seinem Sommerhaus in Nida/Nidden nicht fehlen.

Auf dem Rückweg besteigen und besichtigen Sie die Hohe Düne. Aus 52 Metern hat man bei guter Sicht einen schönen Blick über die Nehrung und das Haff, bis hinein in das Kaliningrader Gebiet.

Anschließend geht es zurück nach Klaipeda, wo Sie das alte Zentrum der heute drittgrößten litauischen Stadt besichtigen werden. Die denkmalgeschützte Altstadt mit ihren engen Gassen, alten Fachwerkhäusern und Speichern ist geprägt von 700 Jahren deutscher Geschichte. Der zentrale Platz der Altstadt ist der Theaterplatz in dessen Mittelpunkt der Simon-Dach-Brunnen steht, bekrönt von der bekannten Frauengestalt des Ännchens von Tharau. Das gleichnamige Lied des memelländischen Dichters Simon Dach zählt noch heute zum deutschen Liedgut. Vielleicht fühlen Sie sich ja zu einem kleinen Ständchen motiviert? 

8. Tag: Klaipeda – Trakai – Vilnius

Heute nehmen Sie Abschied von Klaipeda. Sie fahren nach Trakai/Traken, einem der Höhepunkte Ihrer Rundreise. Das Städtchen, einst die Hauptstadt des litauischen Reiches, liegt idyllisch inmitten von Seen. Noch heute leben hier einige Karaäer, Nachfahren einer altjüdischen Sekte. Ihre farbenfrohen Häuser fallen ebenso ins Auge, wie die große gotische Inselburg, die wichtigste Sehenswürdigkeit von Trakai. Die alten Gemäuer wurden wunderbar restauriert und während Ihres Besuches erhalten Sie einen Einblick in die Zeit, als die Burg noch bewohnt war und der Fürst Vytautas hier berühmte europäische Staatsmänner zu Besuch hatte.

Anschließend fahren Sie weiter nach Vilnius und schauen sich am Nachmittag bei einer Stadtführung die litauische Hauptstadt an. Dabei sehen Sie u.a. den Kathedralenplatz, der von der tempelartigen, weiß leuchtenden Kathedrale St. Stanislaus und dem frei stehenden Glockenturm beherrscht wird. Neben dem Tor der Morgenröte – dem einzigen erhaltenen Stadttor aus dem 16. Jahrhundert, steht auch die Universität auf dem Besichtigungsprogramm. Diese liegt mitten in der Altstadt und erstreckt sich über 12 Innenhöfe. Die ältesten Gebäude stammen noch aus dem 16. Jahrhundert, der Gründungszeit der Universität.

Zum Abschied laden wir Sie zu einem gemeinsamen Abendessen in ein Altstädter Restaurant ein.

9. Tag: Heimreise

Je nach Flugzeit haben Sie noch Freizeit in Vilnius, bevor Sie zum Flughafen gebracht werden. Hier verabschiedet sich Ihre örtliche Reiseleitung von Ihnen.

Mit dem Rückflug via Frankfurt/Main nach Dresden oder Leipzig und dem Transfer nach Hause geht eine beeindruckende Reise ins Baltikum für Sie zu Ende.

ab 1199 
LT-VI02 Buchungsanfrage

Beförderung

  • Transfer ab/an Haustür
  • Flug mit Lufthansa via Frankfurt/Main nach Tallinn und von Vilnius zurück
  • Transfer Flughafen – Hotel – Flughafen
  • Fahrt im Reisebus während der Rundreise

Hotels & Verpflegung

  • 2 Übernachtungen im 4*-Hotel in Tallinn
  • 1 Übernachtung im 3*-Hotel in Sigulda
  • 2 Übernachtungen im 4*-Hotel in Riga
  • 2 Übernachtungen im 3*-Hotel in Klaipeda
  • 1 Übernachtung im 4*-Hotel in Vilnius
  • 8 x Frühstück
  • 8 x Abendessen im Hotel und in landestypischen Restaurants

Ausflüge & Besichtigungen

  • Ausflüge: Lahemaa-Nationalpark mit Gut Palmse, Gauja Nationalpark mit Burg Turaida
  • Stadtrundfahrten: Riga und Vilnius
  • Stadtrundgänge: Tallinn, Pärnu, Klaipeda und Nida
  • Fährüberfahrt zur Kurischen Nehrung
  • Eintritte: Domkirche in Tallinn, St. Petri-Kirche mit Auffahrt auf den Turm in Riga, Schloss Rundale, Thomas-Mann-Haus in Nida, Wasserburg Trakai, Universität in Vilnius

Sonstiges

  • Ökologische Gebühr Kurische Nehrung
  • Aktuelle Steuern und Sicherheitsgebühren
  • 1 Reisetaschenbuch pro Buchung
  • Örtliche, deutsch spr. Reiseleitung: 1.-9. Tag
  • SZ-Reisebegleitung

Lettland

Karte Lettland
Riga

Einreise für Deutsche

Deutsche sind für einen unbegrenzten Aufenthalt visumfrei. Notwendig sind für die Dauer des Aufenthalts gültiger Reisepass (für einen Aufenthalt bis zu 3 Monaten ist auch der für die Dauer des Aufenthalts gültige Personalausweis ausreichend).

Als Nachweis des EU-weiten Versicherungsschutzes sollte die Europäische Krankenversicherungskarte mitgeführt werden (eine private Auslandsreisekrankenversicherung wird zusätzlich empfohlen).

Arbeitsaufnahme nach EU-Regelung ohne Besorgung einer Arbeitserlaubnis möglich.

Landesdaten

Lage

Die Republik Lettland gehört zu den Baltischen Staaten. Lettland grenzt im Westen an die Ostsee, im Norden an Estland, im Osten an die Russische Föderation, im Süd-Osten an Belarus und im Süden an Litauen.

Fläche: ca. 64.589 km².

Verwaltungsstruktur: 26 Distrikte.

Einwohner

Bevölkerung: ca. 2,3 Millionen

Städte:

Riga (Hauptstadt) ca. 658.600

Daugavpils (Dünaburg) ca. 93.300

Liepaja (Libau) ca. 84.000

Jelgava ca. 59.500

Jurmala ca. 50.800

Ventspils ca. 38.800

Sprache

Die Amtssprache ist Lettisch. Russisch ist weit verbreitet. Eine Verständigung ist oft auch auf Englisch oder Deutsch möglich. Mit Russischkenntnissen sollte man zurückhaltend sein, da manchmal negative Reaktionen hervorgerufen werden können.

Zeitverschiebung

Osteuropäische Zeit = Mitteleuropäische Zeit (MEZ) +1 Stunde.

Da auch in Lettland die Sommerzeit gilt, bleibt der Zeitabstand von 1 Stunde immer erhalten.

Stromspannung

220 Volt Wechselstrom, 50 Hertz.

In Lettland sind zweipolige Stecker in Gebrauch. Für deutsche Stecker ist kein Adapter notwendig.

Telefon/Post

Post

Luftpost ist bis zu 7 Tage nach Westeuropa unterwegs.

Telefon

Die Vorwahl von Deutschland, Österreich und der Schweiz nach Lettland ist 00371, danach folgt die achtstellige Teilnehmernummer.

Die Vorwahl von Lettland nach Deutschland ist 0049, nach Österreich 0043 und in die Schweiz 0041.

In Kaufhäusern, bei der Post und an Zeitschriften-Kiosken gibt es Telefonkarten für die öffentlichen Telefonzellen, die es überall in Lettland gibt. Mit einigen Kreditkarten kann man ebenfalls telefonieren.

NOTRUFNUMMERN: Europaweite Notrufnummer 112 oder Polizei 02, Unfallrettung 03, Feuerwehr 01.

Rigaer Touristen-Polizei: Tel. (00371) 67 18 18 18.

Mobilfunk

Netztechnik: GSM 900/1800, 3G 900/2100 und 3G 2100.

Derzeit gibt es Roamingverträge mit Anbietern in Lettland von E-Plus, O2, Telekom Deutschland und Vodafone.

Internet

Länderkürzel: .lv

Feiertage

Im Jahr 2017:

1. Januar (Neujahr)

14. April (Karfreitag)

17. April (Ostermontag)

1. Mai (Tag der Arbeit; Einberufung der konstituierenden Versammlung der Republik Lettland 1920)

4. Mai (Nationalfeiertag; Tag der Unabhängigkeit 1990)

23. Juni (Ligo; Mittsommerfest)

24. Juni (Jani; Johannistag)

18. November (Nationalfeiertag; Jahrestag der Proklamation der Lettischen Republik 1918)

24. bis 26. Dezember (Weihnachten)

31. Dezember (Silvester)

Fallen die Feiertage am 4. Mai und 18. November auf einen Samstag oder Sonntag, werden sie am darauffolgenden Montag nachgefeiert.

Außerdem wird an Arbeitstagen, die einem gesetzlichen Feiertag vorausgehen, die Arbeitszeit um eine Stunde reduziert.

Die Hauptferienzeit geht von Juni bis August. Während dieser Monate sollte man sich alle Geschäftstermine bestätigen lassen. Gleiches gilt für die Zeit zwischen Weihnachten und Neujahr sowie um Ostern.

Öffnungszeiten

Geschäfte: Mo bis Fr von 10-19 Uhr, Sa 10-16 Uhr, Lebensmittelgeschäfte sind häufig bis 22 Uhr geöffnet, größere Supermärkte auch täglich rund um die Uhr. Bei kleineren Geschäften gibt es eine Mittagspause;

Banken: Mo bis Fr 9/10-17/18 Uhr, vereinzelt auch Sa 9-12 Uhr;

Behörden: Mo bis Fr 9-18 Uhr;

Post: Mo bis Fr 8/9-16/19 Uhr, vereinzelt auch Sa 9-13 Uhr.

Kleidung

Im Sommer sollte man außer Übergangskleidung auch noch leichte Wollsachen dabeihaben, da die Morgen- und Abendstunden oft doch recht kühl sein können. Im Winter sollte man warme Kleidung und warme Schuhe mitnehmen. Eine Regenjacke sollte man auf jeden Fall im Reisegepäck sein.

Karte Lettland
Riga

Geschichte/Politik

Im dritten vorchristlichen Jahrtausend besiedelten Balten die Gegend von Lettland. Im 13. Jahrhundert fielen deutsche Ordensritter ein, legten 60 wehrhafte Burgen an und gründeten den Ordensstaat Livland. Dieser erlebte im 14. Jahrhundert seine Blütezeit.

Als im 16. Jahrhundert Livland seine Macht verlor, stritten sich alsbald Polen, Schweden und Russland um die Hafenstädte der drei baltischen Länder Lettland, Estland und Litauen. Die darauf folgende russische Herrschaft führte im 19. Jahrhundert sowohl zu einer Verarmung in den Ländern als auch zu Unruhen und Auswanderung.

Nach dem Ersten Weltkrieg konnten die drei baltischen Staaten mehrere Jahre lang als demokratisch regierte Republiken existieren. Doch im September 1939 kam das Baltikum wieder zu Russland. Durch stalinistische Säuberungen, Deportationen und Massenvernichtungen bluteten die Länder aus. Zwangseinweisungen russischer Arbeiter füllten nach 1945 die Lücken und führten zur Russifizierung: Viele Letten fühlten sich fremd im eigenen Land.

Nach 1985, im Zuge von Glasnost und Perestroika, forderten auch die Letten ihre Unabhängigkeit. Am 6. September 1991 schied Lettland (mit Estland und Litauen) aus der zerfallenden Sowjetunion aus und wurde zur eigenständigen Republik.

Lettland ist seit dem 1. Mai 2004 Mitglied der Europäischen Union.

Wirtschaft

Lettland hat es verstanden, vor allem in und nahe der Hauptstadt Riga eine Produktion qualitätsvoller elektrischer und feinmechanischer Geräte aufzubauen. Dazu gehören auch Haushaltsgeräte wie Kühlschränke, ebenso jedoch Mopeds und Kleinbusse, Fernsprech- und Funkanlagen. Neuerdings versucht man, die Textil-, die Holz- und die Baustoff-Industrie weiter zu entwickeln. Die Landschwirtschaft ist jedoch weiterhin wichtig. Lettland gilt als die Kornkammer des Baltikums, doch auch die Viehwirtschaft spielt eine große Rolle. Hier hat die schnell angepackte Privatisierung der Landwirtschaft viel gebracht.

Der Tourismus spielt in Lettland zunehmend eine Rolle. Die Besucherzahlen steigen, die Infrastruktur wird ausgebaut. Viele größere Städte sind gut auf ausländische Besucher eingerichtet.

Immer mehr Anbieter von ländlichen Ferienunterkünften sind dabei, sich auf die Wünsche der westlichen Besucher einzustellen. Neben der fast selbstverständlichen Sauna haben viele schon Angelgerät oder Leihräder im Angebot. Einige vermieten Paddelboote oder Reitpferde, manche bieten Kutschfahrten an.

Religion

55 Prozent der lettischen Bevölkerung sind Protestanten, 24 Prozent Katholiken und 9 Prozent gehören der russisch-orthodoxen Kirche an.

Vegetation

Die Naturerlebnisse, die in Lettland geboten werden, sind großartig: schöne Landschaften, in denen Wälder und Seen dominieren, eine teilweise kaum berührte Tier- und Pflanzenwelt. Viele der Pflanzen sind streng geschützt. Naturfreunde haben Möglichkeiten zu interessanten Beobachtungen - so im Schlosspark von Kazdanga (bei Aizpute), Lettlands artenreichstem Park, und im Gauja-Nationalpark.

Tierwelt

Neben den in Mitteleuropa heimischen Arten wie Rehe, Rot- und Schwarzwild, Füchse und Marder leben in den Wäldern Wildtiere, die man in unseren übervölkerten Ländern lange nicht mehr gesehen hat. Allerdings wurden manche (wie Wisente und Biber) erst kürzlich wieder angesiedelt. Andere (vereinzelt Wölfe, Bären und Luchse) haben sich bis heute vor allem in den einsamen Waldgebieten Lettlands halten können.

Karte Lettland
Riga

Kulinarisches

Die lettische Küche ist sehr herzhaft. Die häufigen Suppen sind solide - mit Gemüse, Brot oder Milch. Man isst viel Schweine-, Lamm- und Rindfleisch. Dazu: Beeren und, vor allem, Pilze. Beliebt sind auch herzhafte Kartoffelgerichte, beispielsweise mit Hackfleisch gefüllte Kartoffelklöße, Cepelinai genannt, oder der als Kugelis bekannte Kartoffelauflauf. Auf russische Einflüsse sind Blinys zurückzuführen, die es überall im Baltikum gibt: kleine Pfannkuchen, meist mit Quark oder Hackfleisch gefüllt.

Man trinkt Kaffee oder Tee. Einheimisches Bier ist sehr gut. Wein und Sekt kommen fast immer aus Russland oder Georgien und sind für unseren Geschmack meist zu süß. Wodka wird überall in russischer Qualität gebrannt. Typisch ist der in Riga gebraute "Rigas Balzams", der "Schwarze Balsam", ein weithin berühmter Kräuterlikör.

Beeren- und Fruchtsäfte sind meist ausgezeichnet (was man von den Fabrik-Limonaden nicht sagen kann), Met und Honiglikör gelten als baltische Spezialitäten; in allen drei Ländern gibt es viele Imker.

Sitten und Gebräuche

Traditionen und Trachten werden in Lettland sehr gepflegt. Es gibt ausgelassene Feste - wie die allenthalben mit Sonnwendfeuern und viel Fröhlichkeit gefeierte Johannisnacht.

Auch der Martinstag am 10. November wird volkstümlich begangen. "Baltica" heißt ein internationales sommerliches Folklorefest, das jedes Jahr in der Hauptstadt eines anderen baltischen Landes stattfindet.

Eine sehr beliebte Veranstaltung - die allerdings nicht weit in die Historie zurückreicht - ist die Oldtimer-Rallye (die üblicherweise im Juli gerader Jahre in der Hauptstadt Riga stattfindet): Ein Wettbewerb der Autoveteranen, von denen es in Lettland erstaunlich viele gibt.

Eine der bekannten volkstümlichen Veranstaltungen ist das Song-Festival (im Juli in Jurmala): ein Gesangswettbewerb für Solisten und Chöre.

Souvenirs

Die Bezeichnung "Baltikum" für die drei Staaten Lettland, Estland und Litauen leitet sich ab von der sagenhaften Bernsteininsel Baltia. Noch heute wird die Ostsee in vielen Sprachen "Mare Baltikum" genannt, das Baltische Meer. Denn an der Ostseeküste findet sich Bernstein; teilweise wird er sogar in einer Art von Bergbau gewonnen. Daraus stellt man hübsche Schmuckartikel her. Außerdem findet man geschmackvolle Holzarbeiten wie Besteck und Dosen sowie schön bestickte Textilien, da Holzschnitzen und Weben früher die typisch lettischen Handwerke waren. Es gibt in Lettland viele Ladengeschäfte ("Dailrade") mit kunsthandwerklichen Artikeln. Gute Souvenirs kann man auch im Freilichtmuseum von Riga kaufen.

Duty Free

Einreise aus EU-Ländern

Bei unmittelbarer Einreise aus den anderen EU-Ländern (innergemeinschaftlicher Reiseverkehr; trifft nicht zu für die Kanarischen Inseln, außerdem nicht für die britischen Kanalinseln und nicht für Grönland) bestehen keine Beschränkungen/Formalitäten abgabenrechtlicher Art für das Reisegepäck und ausschließlich zu privaten Zwecken mitgeführte Waren. Ausgenommen sind verbotene Waren wie Drogen, Waffen usw. (Besonderheiten s.u.; für Waren zu gewerblichen Zwecken s. Abschnitt "Geschäftsreisende").

Im EU-Mitgliedstaat eingekaufte, bereits versteuerte (sog. verbrauchssteuerpflichtige) Waren können von Privatpersonen (ohne nochmalige Besteuerung) problemlos mitgeführt werden, wenn sie ausschließlich für ihren Eigenbedarf, d.h. nicht zu gewerblichen/kommerziellen Zwecken, erworben wurden.

Für folgende Waren gilt als Richtmenge für den Eigenbedarf:

TABAKWAREN: 800 Zigaretten, 400 Zigarillos (Zigarren mit einem Stückgewicht von höchstens 3 g), 200 Zigarren, 1.000 g Rauchtabak;

ALKOHOLISCHE GETRÄNKE: 10 Liter Spirituosen, 20 Liter sogenannter Zwischenerzeugnisse (z.B. Campari, Port, Madeira, Sherry), 90 Liter Wein (davon höchstens 60 Liter Schaumwein), 110 Liter Bier.

Eine Überschreitung dieser Richtmengen ist im Einzelfall möglich, wenn nachgewiesen wird, dass auch die größere Menge ausschließlich für den privaten Eigenbedarf bestimmt ist.

Bei anderen mitgeführten, verbrauchssteuerpflichtigen Waren kann bei der Einreise nach bestimmten Kriterien (u.a. die Gründe für den Besitz, Beförderungsart, Unterlagen über die Menge der Waren) geprüft werden, ob sie ggf. zu gewerblichen Zwecken bestimmt sind.

KRAFTSTOFFE für Motorfahrzeuge, die nicht im Hauptbehälter des Fahrzeugs oder in einem geeigneten Reservebehälter mitgeführt werden, können ggf. erneut besteuert werden.

REISENDEN UNTER 18 JAHREN wird keine Steuerbefreiung für alkoholische Getränke und Tabakwaren gewährt.

Einreise aus Drittländern

Bei der Einreise aus anderen als EU-Ländern (Drittländern) sind die zum persönlichen Gebrauch während der Reise benötigte und zur Wiederausfuhr bestimmte Reiseausrüstung sowie der Reiseproviant von Eingangsabgaben befreit.

Ferner sind Waren, die Reisende gelegentlich und ausschließlich zum persönlichen Ge- oder Verbrauch oder für ihren Haushalt oder als Geschenk in ihrem persönlichen Reisegepäck einführen, im Rahmen folgender Mengen und Wertgrenzen abgabenfrei:

- 200 Zigaretten oder 100 Zigarillos (Zigarren mit einem Stückgewicht von höchstens 3 g) oder 50 Zigarren oder 250 g Rauchtabak;

- 1 Liter Spirituosen mit einem Alkoholgehalt von mehr als 22 Volumenprozent ODER 2 Liter Spirituosen, Aperitifs aus Wein oder Alkohol, Taffia, Sake oder ähnliche Getränke mit einem Alkoholgehalt von 22 Volumenprozent oder weniger;

- 4 Liter nicht schäumende Weine;

- 16 Liter Bier;

- eine dem persönlichen Bedarf des Reisenden entsprechende Menge an Arzneimitteln;

- andere Waren bis zu einem Gesamtwert von 300 Euro bei Einreise auf dem Landweg und Flüssen oder 430 Euro für Flug- und Seereisende; jeweils 285 Euro für Reisende unter 15 Jahren.

Die Abgabenbefreiung wird nicht gewährt:

- Reisenden unter 17 Jahren für Tabakwaren, Spirituosen, Wein, Schaumwein, Likörwein, Aperitifs und ähnliche alkoholische Getränke.

Außerdem dürfen bis zu 10 l Treibstoff in Reservekanistern eingeführt werden.

Die Einfuhr von unverarbeiteter Milch oder rohem Fleisch ist grundsätzlich untersagt.

Ein- und Ausfuhrverbot besteht weiterhin für Betäubungsmittel aller Art.

AUSFUHR: Anmerkung: Geschichtlich (vor 1947) oder künstlerisch wertvolle Kunstgegenstände dürfen nur mit Genehmigung der Staatlichen Inspektion zum Schutz der Kulturdenkmäler, Pils iela 20, Riga, Tel. (00371) 722 45 19, Fax (00371) 722 88 08, E-Mail: info@mantojums.lv, Homepage: www.mantojums.lv, ausgeführt werden.

Karte Lettland
Klimadiagramm

Klimainformationen

Lettland hat mitteleuropäisches Klima mit angenehmen Sommern und kalten Wintern. Der Juli ist der wärmste Monat mit durchschnittlichen Temperaturen von ca. 16-18°C. Der kälteste Monat an der Küste ist der Januar. Nicht selten werden dann Temperaturen von -20°C gemessen. Im Osten ist es im Februar mit etwa -10°C am kältesten. Der Niederschlag ist relativ gleichmäßig über das Jahr verteilt.

Beste Reisezeit

Von Mai bis September.

Karte Lettland
Riga

Vorgeschriebene Impfungen

Keine.

Empfohlene Impfungen

Hepatitis A.

Informationen zur Malaria

Malaria

Keine.

Verbreitung

Lettland ist malaria-frei.

Ärztliche Hilfe

RIGA: Dr. Zaiga Kalnina (spricht Englisch), 13 Pilsonu Str.,, Riga, Tel. 67 06 94 19, Mobiltelefon 29 57 54 25.

Karte Lettland
Riga

Währung

Währungseinheit

Währungseinheit: Euro (EUR)

1 Euro = 100 Cent.

Derzeitiger Kurs:

1 US-$ = ca. 0,85 EUR

Hinweise

Seit dem 1. Januar 2014 gehört Lettland zur Eurozone.

Devisenbestimmungen/Umtausch

Einfuhr Fremdwährung: unbeschränkt.

Einfuhr Landeswährung: unbeschränkt.

Deklaration: Ja - schriftliche Deklaration bei Einreise in Lettland aus einem Nicht-EU-Land sowie Ausreise aus Lettland in ein Nicht-EU-Land ab einem Wert von 10.000 Euro (auch in anderen Währungen, Reiseschecks oder auf Dritte ausgestellte Schecks, Zahlungsanweisungen etc.).

Ausfuhr Fremdwährung: unbeschränkt

Ausfuhr Landeswährung: unbeschränkt

Internationale Kreditkarten: Ja (Visa, EuroCard/MasterCard, Diners Club) - werden von größeren Hotels, zahlreichen Geschäften und Restaurants akzeptiert, auch bei internationalen Autovermietern und manchen Tankstellen.

Geldautomat: Ja - Mit der Girocard (mit Maestro- oder V-Pay-Logo) und auch mit Kreditkarten kann in allen kleineren und größeren Städten an Geldautomaten Geld abgehoben werden.

Karte Lettland
Riga

Auskunftstellen

Im Reiseland

Die Rigaer Polizei hat eine spezielle Einheit eingerichtet, die sich um Touristen in Schwierigkeiten kümmert. Dort erhalten Reisende rund um die Uhr englischsprachige Auskünfte und gegebenenfalls notwendige Hilfestellung. Touristen-Polizei: Tel. (00371) 67 18 18 18.

Latvian Tourism Development Agency
Fremdenverkehrsamt Lettland
Brivibas iela 55
1519
Riga /Lettland
(00371) 67 35 81 28
(00371) 67 22 99 45
www.latviatourism.lv
info@latvia.travel

Deutsch-Baltische Handelskammer in Lettland
Strelnieku iela 1-4
1010
Riga /Lettland
(00371) 67 83 04 78
(00371) 67 32 07 18
www.ahk-let.lv
info.lv@ahk-balt.org

Latvijas Tirdzniecibas un rupniecibas palata
Latvia Chamber of Commerce Industry (LCCI)
Krisjana Valdemara iela 35
1010
Riga /Lettland
(00371) 67 82 00 92
(00371) 67 83 08 11
www.latviatourism.lv
info@chamber.lv

Botschaften und Konsulate

In Deutschland

STUTTGART siehe Künzelsau

Embassy of the Federal Republic of Germany
Raina Bulvaris 13
1050
Riga
Embassy of the Federal Republic of Germany
P.O. Box 186
1050 Riga/Lettland
(00371) 67 08 51 49
(00371) 67 08 51 00
www.deutschebotschaft-riga.lv
info@riga.diplo.de
Amtsbezirk: Lettland

Botschaft der Republik Lettland
(mit Konsularabteilung)
Reinerzstraße 40/41
14193
Berlin
(0 30) 82 60 02 33
(0 30) 82 60 02 10/12
www.botschaft-lettland.de
embassy.germany@mfa.gov.lv
Konsularabteilung: Mo, Do 13-16 Uhr, Di, Mi, Fr 10-13 Uhr

Honorarkonsulat der Republik Lettland
Allerkei 4
28309
Bremen
(04 21) 458 55 29 29
(04 21) 45 85 52 90
info@lettischer-honorarkonsul-bremen.de
Di 9-11 Uhr und nach Vereinbarung

(keine Visumerteilung)

Honorarkonsulat der Republik Lettland
Vogelsanger Weg 6
40470
Düsseldorf
(02 11) 635 42 77
(02 11) 635 41 08
bruno.braun@de.tuv.com
nach telefonischer Vereinbarung
(keine Visumerteilung)

Honorarkonsulat der Republik Lettland
c/o Wedding Partner
Börsenstraße 15
60322
Frankfurt/M.
(0 69) 29 70 31 30
(0 69) 29 70 31 66
ruediger.vonrosen@web.de
Di, Mi, Do 9-11 Uhr
(keine Visumerteilung)

Honorarkonsulat der Republik Lettland
Neuer Wall 7
20354
Hamburg
(0 40) 36 96 56 56
(0 40) 36 55 33
honorarkonsulat-lettland-hh@web.de
Di 10-12 Uhr
(keine Visumerteilung)

Honorarkonsulat der Republik Lettland
c/o TÜV Rheinland Holding AG
Am Grauen Stein
51105
Köln
(02 21) 206 13 13
(02 21) 806 21 07
bruno.braun@de.tuv.com
Di 9-11 Uhr
(keine Visumerteilung)

Honorarkonsulat der Republik Lettland
Oberamteistraße 20
74653
Künzelsau
(0 79 40) 98 24 33
(0 79 40) 98 24 31
h.sigloch@sigloch.de
Mo bis Fr 9-12 Uhr

(keine Visumerteilung)

Honorarkonsulat der Republik Lettland
c/o Mapra Assekuranzkontor GmbH
Moislinger Allee 53-55
23558
Lübeck
(04 51) 389 79 43
(04 51) 389 79 89
info@honorarkonsulate-lettland.de
Mo bis Fr 10-16 Uhr
(keine Visumerteilung)

Honorarkonsulat der Republik Lettland
Ohmstraße 22
80802
München
(0 89) 33 03 72 72
(0 89) 33 03 72 71
georg.claessens@lettland-bayern.de
Mo bis Fr 9-14 Uhr
(keine Visumerteilung)

Honorarkonsulat der Republik Lettland
c/o Kirchhoff Schadach Assekuranzmakler GmbH
Wielandstraße 7
18055
Rostock
(03 81) 20 26 02 83
info@honorarkonsulate-lettland.de
Mi 10-12 Uhr und nach telefonischer Vereinbarung
(keine Visumerteilung)

Ärztliche Hilfe

RIGA: Dr. Zaiga Kalnina (spricht Englisch), 13 Pilsonu Str.,, Riga, Tel. 67 06 94 19, Mobiltelefon 29 57 54 25.

Karte Lettland
Riga

Sehenswertes

Riga

Lettlands Hauptstadt ist Riga: Sehr lebendig und in ihrer reichen hanseatischen Vergangenheit geprägt von Ordensrittern und wohlhabenden Kaufleuten, mit prächtigen (teils mittelalterlichen) Bauten und vielen Grünanlagen. Sie breitet sich an beiden Ufern des größten baltischen Stromes, der Daugava, aus. Ihre strategisch günstige Lage verdankt sie dem Bremer Domherrn Albert, der 1201 mit einem Kreuzfahrerschiff anreiste und just hier, im unzugänglichen Mündungsgebiet des Stromes, die Hauptstadt des geplanten Ordensstaates gründete.

Riga war von Anbeginn ein westlich geprägter Handelsplatz - von deutschen Geistlichen und Kaufleuten beherrscht, von deutschen Handwerkern aufgebaut. Bis heute hat der alte, ummauerte Stadtkern seine mittelalterliche Anlage mit den verwinkelten Gassen behalten. Darin haben viele kulturhistorisch wertvolle Kirchen, Türme und Profanbauten überdauert. Aber auch die Neustadt mit ihren prächtigen Bauten aus Gründerzeit und Jugendstil ist eine eingehende Besichtigung wert. Kaum sonstwo in Europa findet man eine ähnliche Konzentration guterhaltener Jugendstil-Architektur wie in der lettischen Hauptstadt.

Riga ist wohl auch heute wieder die wirtschaftliche Zentrale und die kulturelle Metropole des Baltikums.

Ein Besuch im ethnografischen Freilichtmuseum Lettlands am benachbarten Jugla-See mit seinen über 100 Gebäuden aus allen Teilen des Landes und den Folklore-Vorführungen ist die etwas langwierige Anfahrt allemal wert.

Jurmala

An der weiten Rigaer Bucht, 14 km westlich von Riga, liegen ehemalige Fischerdörfer, die Ende des vorigen Jahrhunderts zu beliebten Seebädern wurden. Neben malerischen alten Fischerhäusern und wunderschönen Villen aus der Zeit der Jahrhundertwende stehen, leider, Plattenbau-Ferienheime aus der Zeit der Sowjetunion. Heute heißt die inzwischen 40 km lange Strandsiedlung samt ihren bewaldeten Dünen insgesamt "Jurmala" ("Meeresland").

Aizpute

Vom 13. bis 16. Jahrhundert war die kleine Hansestadt Hasenpoth, wie sie damals hieß, Sitz der Ordensritter und des kurländischen Domkapitels. Als ihr Hafen versandete, übernahm die südwestlich gelegene Stadt Liepaja die Rolle als bedeutendes Handelszentrum an der Ostseeküste. Sehenswert sind in Aizpute aber nach wie vor die Reste der alten Ordensburg und die benachbarte Wassermühle. Östlich von Aizpute liegt das klassizistische Schloss Kazdanga in einem weitläufigen Park voller exotischer Baumveteranen.

Cesis

Dieses beschauliche Städtchen zählt zu den ältesten und schönsten des Landes. Wenden, wie es früher hieß, war jahrhundertelang Sitz der livländischen Ordensmeister und eine geschäftige Handelsstadt der Hanse. Die eindrucksvolle Ruine der Ordensburg, die romanisch-gotische Johanniskirche mit ihren interessanten Grabmalen sowie viele alte Häuser im verwinkelten Stadtkern stammen aus jenen Tagen.

Sigulda

Das touristische Zentrum der "Lettischen Schweiz" liegt äußerst malerisch im tiefen Gauja-Tal. Dass dieser alte Ordensritter- und Bischofssitz Ende des 19. Jahrhunderts eine beliebte Sommerfrische der russischen Zarenfamilie war, merkt man auf Schritt und Tritt. Klassizistische Villen und Landhäuser, schattige Grünanlagen, ein neogotisches Schloss (heute ein Sanatorium) sowie eine Freilichtbühne (für Sängerfeste, Konzerte und Theateraufführungen) vor der romantischen Ordensburg-Ruine erinnern an damals.

Gauja-Nationalpark

In Lettland gibt es weite, unberührte Landschaften von großem Reiz. Die schönste, rund um das Urstromtal der Gauja (bei Sigulda), wurde schon vor sechzig Jahren zum Nationalpark erklärt. Dieser Gauja-Nationalpark erhielt seine heutigen Ausmaße von 920 km² erst 1974. Er bietet traumhaft schöne Flusstäler, steil aufragenden Sandsteinklippen mit interessanten Höhlen, dazu weite, unberührte Wälder und lichte Birkenhaine sowie mehrere hübsche Badeseen. Es gibt gute Wanderwege mit reizvoll gelegenen, teilweise gut ausgestatteten Rast- und Lagerplätzen sowie Möglichkeiten für Flusswanderer.

Karte Lettland
Riga

Reisehinweise

Zurzeit liegt kein Reisehinweis vor.

Bitte auch den Abschnitt "Allgemeine Vorsichtsmaßnahmen" beachten.

Allgemeine Vorsichtsmaßnahmen

* KRIMINALITÄT: Bei Tourismusattraktionen ist mit Diebstählen zu rechnen. Betrügereien mit Kreditkarten oder überzogenen Preisen können beim Besuch von Lokalen und bei Taxifahrten in Riga vorkommen. Auch Delikte mit K.O.-Tropfen sind bekannt geworden.

Das Tourismusamt in Riga hat sich auf diese Fälle eingestellt und bietet Hilfe an: Tel. 11 88 (innerhalb des Landes; 24 Stunden besetzt; in englischer Sprache).

Außerdem steht in Riga zur Verfügung: die "Touristen Polizei", Tel. (00371) 67 18 18 18 (auf Englisch und Deutsch; rund um die Uhr besetzt);

* GEBRAUCH VON ALKOHOL: Alkohol in der Öffentlichkeit abseits von Lokalen zu konsumieren ist untersagt.

* DROGEN ein- und auszuführen, damit zu handeln sowie zu konsumieren ist verboten.

* RAUCHVERBOT: Das Rauchen in öffentlichen Verkehrsmitteln und Büros sowie kulturellen Gebäuden ist verboten. Ebenso darf in gastronomischen Betrieben nicht geraucht werden, wenn nicht spezielle Raucherzonen eingerichtet wurden. In Riga ist das Rauchen an Stränden mit Ausnahme von extra dafür vorgesehenen Zonen verboten.

SPERR-NOTRUF: Deutsche können ihre Girocards, Kreditkarten, Handys und einige andere elektronische Berechtigungen über die Sperr-Notruf-Nummer ++49 116 116 (aus dem Ausland neben ++49 116 116 auch ++49 30 4050 4050 wählbar) rund um die Uhr sperren lassen. Der Anrufer wird mit den Herausgebern der jeweiligen Medien verbunden, sofern diese sich dem Sperr-Notruf angeschlossen haben. Eine Liste der angeschlossenen Herausgeber ist im Internet unter www.sperr-notruf.de zu finden.

Ebenso ist es möglich, die Online-Ausweisfunktion (elektronischer Identitätsnachweis - eID) des neuen Personalausweises unter den oben genannten Nummern sowie unter 0180 1 333 333 (Bürgerservice des Bundesinnenministeriums) sperren zu lassen.

Litauen

Karte Litauen
Kurische Nehrung

Einreise für Deutsche

Deutsche sind für einen unbegrenzten Aufenthalt visumfrei. Notwendig sind für die Dauer des Aufenthalts gültiger Reisepass (für einen Aufenthalt bis zu 3 Monaten ist auch der für die Dauer des Aufenthalts gültige Personalausweis ausreichend).

Als Nachweis des EU-weiten Versicherungsschutzes sollte die Europäische Krankenversicherungskarte mitgeführt werden (eine private Auslandsreisekrankenversicherung wird zusätzlich empfohlen).

Arbeitsaufnahme nach EU-Regelung ohne Besorgung einer Arbeitserlaubnis möglich.

Landesdaten

Lage

Die Republik Litauen ist das südlichste Land der drei baltischen Staaten. Im Norden grenzt Litauen an Lettland, im Osten und Südosten an Belarus, im Südwesten an Polen und im Westen an die Ostsee und an Kaliningrad, eine Enklave der Russischen Föderation.

Fläche: ca. 65.300 km².

Verwaltungsstruktur: 10 Distrikte.

Einwohner

Bevölkerung: ca. 3,3 Millionen

Städte:

Vilnius (Wilna; Hauptstadt) ca. 540.600

Kaunas (Kovno) ca. 340.300

Klaipeda (Memel) ca. 179.100

Siauliai (Schaulen) ca. 124.500

Panevezys ca. 110.900

Palanga (Polangen) ca. 17.500

Sprache

Die Amtssprache ist Litauisch. Eine Verständigung in Russisch, Englisch und Deutsch ist vielfach auch möglich.

Zeitverschiebung

Osteuropäische Zeit = Mitteleuropäische Zeit (MEZ) +1 Stunde

Da auch in Litauen die Sommerzeit gilt, bleibt der Zeitabstand von 1 Stunde immer erhalten.

Stromspannung

220 Volt Wechselstrom, 50 Hertz. In Litauen sind meist europäische zweipolige Stecker üblich. In ländlichen Gebieten können Adapter für Osteuropa notwendig sein.

Telefon/Post

Telefon

Die Vorwahl von Deutschland, Österreich und der Schweiz nach Litauen ist 00370.

Die Vorwahl von Litauen nach Deutschland ist 0049, nach Österreich 0043 und in die Schweiz 0041.

An Zeitschriften-Kiosken gibt es Telefonkarten für die Telefonzellen.

NOTRUFNUMMERN: Europaweite Notrufnummer 112 oder Polizei 02, Unfallrettung 03, Feuerwehr 01.

Mobilfunk

Netztechnik: GSM 900/1800 und 3G 2100.

Derzeit gibt es Roamingverträge mit Anbietern in Litauen von E-Plus, O2, Telekom Deutschland und Vodafone. Mobiltelefone müssen an der Grenze deklariert werden.

Internet

Länderkürzel: .lt

Internetcafés gibt es in Großstädten, in kleineren Städten ist Internetzugang teilweise in Bibliotheken möglich.

Feiertage

Im Jahr 2017:

1. Januar (Neujahr)

16. Februar (Tag der Unabhängigkeit 1918)

11. März (Tag der Wiederherstellung der Unabhängigkeit 1990)

17. April (Ostermontag)

1. Mai (Tag der Arbeit)

24. Juni (Johannistag)

6. Juli (Nationalfeiertag; Krönungstag von Fürst Mindaugas 1253)

15. August (Mariä Himmelfahrt)

1. November (Allerheiligen)

24., 25. und 26. Dezember (Weihnachten)

An Arbeitstagen, die einem gesetzlichen Feiertag vorausgehen, wird für Vollzeitbeschäftigte die Arbeitszeit um eine Stunde gekürzt.

Die Hauptferienzeit liegt in den Monaten Juni bis August. In dieser Zeit sollte man sich alle Geschäftstermine bestätigen lassen. Gleiches gilt für die Zeit zwischen Weihnachten und Neujahr sowie um Ostern.

Öffnungszeiten

Banken: Mo bis Fr 9/10-16/18 Uhr, manchmal auch Sa Vormittag;

Behörden: Mo bis Fr 8-12, 13-17 Uhr;

Geschäfte: Mo bis Fr 9/19-18/20 Uhr, manchmal Mittagspause, Sa 9/10-15 Uhr; Lebensmittelgeschäfte Mo bis Sa 8-20 Uhr; Supermärkte haben meist an allen Wochentagen von 8-22 Uhr geöffnet, zum Teil auch 24 Stunden; Buchhandlungen sind montags oft geschlossen;

Museen: Mi bis So 11/12-17/19 Uhr;

Post: Mo bis Fr 8/9-16/19 Uhr, in Vilnius auch Sa und So Vormittag.

Kleidung

Im Sommer sollte man leichte Kleidung dabeihaben, aber immer auch leichte Wollsachen mitnehmen, da es in den Morgen- und Abendstunden doch recht kühl werden kann. Im Frühjahr und Herbst ist Übergangskleidung angebracht. Im Winter sollte man warme Kleidung und vor allem warme, schneetaugliche Schuhe dabeihaben. Eine Regenjacke sollte man auf jeden Fall mitnehmen. Kirchen sollte man mit bedeckten Schultern betreten. Kurze Hosen werden bei Frauen ungern gesehen.

Karte Litauen
Vilnius

Geschichte/Politik

Im dritten vorchristlichen Jahrtausend besiedelten Balten die Gegend von Litauen. Im 13. Jahrhundert fielen deutsche Ordensritter ein und gründeten im benachbarten heutigen Lettland den Ordensstaat Livland. Als dieser im 16. Jahrhundert seine Macht verlor, stritten sich alsbald Polen, Schweden und Russland um die Hafenstädte der drei baltischen Länder Litauen, Lettland und Estland. Die folgende russische Herrschaft führte im 19. Jahrhundert sowohl zu Verarmung in den Ländern als auch zu Unruhen und Auswanderung.

Nach dem ersten Weltkrieg konnten die drei baltischen Staaten mehrere Jahre lang als demokratisch regierte Republiken existieren. Doch im September 1939 kam das Baltikum wieder zu Russland. Durch stalinistische Säuberungen, Deportationen und Massenvernichtungen bluteten die Länder aus.

Nach 1985, im Zuge von Glasnost und Perestroika, forderten auch die Litauer ihre Unabhängigkeit. Am 6. September 1991 schied Litauen (mit Estland und Lettland) aus der zerfallenden Sowjetunion aus und wurde zur eigenständigen Republik.

Im Mai 2003 entschied sich Litauen in einem Referendum für einen EU-Beitritt. Litauen ist seit 01. Mai 2004 Mitglied der Europäischen Union.

Wirtschaft

In und bei den drei Städten Vilnius, Klaipeda und Kaunas werden Textilien und Kleidung produziert sowie Elektrogeräte, Maschinen und Werkzeuge. Die Landwirtschaft, die vor allem Viehzucht mit Milch- und Fleischwirtschaft betreibt, ist immer noch ein wichtiger Wirtschaftszweig Litauens. 71 Prozent der Staatsfläche werden landwirtschaftlich genutzt oder sind mit Wald bestanden.

Der Tourismus ist in Litauen gut angelaufen. Die Besucherzahlen steigen, die Infrastruktur wird ausgebaut. Viele Städte sind auf ausländische Besucher eingerichtet. Immer mehr Anbieter von ländlichen Ferienunterkünften haben sich auf die Wünsche der westlichen Besucher eingestellt. Viele haben Angelgerät oder Leihräder im Angebot, einige auch Boote oder Reitpferde. In den bekannteren Seebadeorten findet der Besucher zeitgemäße Freizeit-Einrichtungen.

Religion

Fast 80 Prozent der litauischen Bevölkerung sind Katholiken. Minderheiten bilden Anhänger der protestantischen und russisch-orthodoxen Kirche sowie der islamischen und jüdischen Religion.

Vegetation

Litauen ist ein Land der Naturschätze. Man findet viele Laub- und Mischwälder, vor allem aber Wasser: über 800 Flüsse und 3.000 Seen. In den Nationalparks sind zahlreiche seltene Tier- und Pflanzenarten zu Hause. Die Naturerlebnisse, die in Litauen geboten werden, sind großartig. Den Besucher erwarten sehr schöne Landschaften, in denen Wälder und Seen dominieren, dazu eine teilweise kaum berührte Tier- und Pflanzenwelt. Viele der Pflanzen sind streng geschützt.

Tierwelt

In Litauen findet man alle in Mitteleuropa heimischen Arten wie Rehe und Rotwild, Füchse, Marder und Wildschweine. Doch leben in den Wäldern auch Wildtiere, die man in unseren Ländern lange nicht mehr gesehen hat - vereinzelt sogar Wölfe und Luchse. Bisamratten und Fischotter fühlen sich an den Ufern nicht verschmutzter Flüsse und Seen wohl. Man findet sie vor allem im Kamanos-Schutzgebiet, das fast an der Grenze zu Lettland gelegen ist. Dort erstrecken sich Mischwälder und Moore, in denen auch Biber und viele Wasservögel leben. Die Kurische Nehrung ist ein wichtiges Gebiet für den Vogelzug (auf der Nehrung wurde einst die erste Vogelwarte der Welt errichtet). Und in den Kiefernwäldern der Kurischen Nehrung kann man mächtige Elche mit ihrem eindrucksvollen Schaufelgeweih sehen.

Karte Litauen
Kurische Nehrung

Kulinarisches

Die litauische Küche ist schlicht, solide und herzhaft. Kartoffelklöße in Specksoße beispielsweise sind etwas typisch litauisches. Fleischgerichte und Salate schmecken ländlich und gut. Blinys, die es überall im Baltikum gibt, sind kleine Pfannkuchen - meist mit saurer Sahne oder Fisch gefüllt. Fisch wird vorzugsweise geräuchert oder mariniert gegessen; die litauischen Marinaden sind oft ausgezeichnet. Wem das alles nicht behagt, der kann sich aber auch ein "Bifteka", "Kotleta" oder "Snitzeli" bestellen.

Man trinkt Kaffee oder Tee. Wer einiges zu zahlen bereit ist, bekommt vertraute westliche Biere vorgesetzt. Wein und Sekt kommen fast immer aus Russland oder Georgien und sind für unseren Geschmack meist zu süß. Wodka wird fast überall in guter russischer Qualität gebrannt.

Beeren- und Fruchtsäfte sind meist ausgezeichnet (was man von den Fabrik-Limonaden nicht sagen kann).

Sitten und Gebräuche

Traditionen und Trachten werden in Litauen sehr gepflegt. Es gibt ausgelassene Feste wie die allenthalben mit Sonnwendfeuern und viel Fröhlichkeit gefeierte Johannisnacht. "Baltica" ist ein internationales sommerliches Folklorefest, das jedes Jahr in der Hauptstadt eines anderen baltischen Landes stattfindet.

Eine sehr beliebte Veranstaltung ist "Skamba, skamba kankliai" (Ende Mai in Vilnius). Auf Deutsch heißt das "Es klingen, es klingen die Zithern". An dem großen Folklorefest nehmen auch viele ausländische Musiker, Sänger- und Tanzgruppen teil.

Souvenirs

Die Bezeichnung "Baltikum" für die drei Staaten Litauen, Estland und Lettland leitet sich ab von der sagenhaften Bernsteininsel Baltia. Noch heute wird die Ostsee in vielen Sprachen "Mare Baltikum" genannt, das Baltische Meer. Denn an der Ostseeküste findet sich Bernstein; teilweise wird er sogar in einer Art von Bergbau gewonnen. Daraus stellt man auch in Litauen sehr hübsche Schmuckartikel her. Außerdem findet man geschmackvolle Holzarbeiten (wie Besteck, Dosen usw.) sowie schlichte, aber schöne Artikel aus Keramik. Es gibt in Litauen viele Ladengeschäfte ("Dailé") mit kunsthandwerklichen Artikeln. Gute Souvenirs kann man auch im Freilichtmuseum Rumsiskés kaufen.

Duty Free

Einreise aus EU-Ländern

Bei unmittelbarer Einreise aus den anderen EU-Ländern (innergemeinschaftlicher Reiseverkehr; trifft nicht zu für die Kanarischen Inseln, außerdem nicht für die britischen Kanalinseln und nicht für Grönland) bestehen keine Beschränkungen/Formalitäten abgabenrechtlicher Art für das Reisegepäck und ausschließlich zu privaten Zwecken mitgeführte Waren. Ausgenommen sind verbotene Waren wie Drogen, Waffen usw. (Besonderheiten s.u.; für Waren zu gewerblichen Zwecken s. Abschnitt "Geschäftsreisende").

Im EU-Mitgliedstaat eingekaufte, bereits versteuerte (sog. verbrauchssteuerpflichtige) Waren können von Privatpersonen (ohne nochmalige Besteuerung) problemlos mitgeführt werden, wenn sie ausschließlich für ihren Eigenbedarf, d.h. nicht zu gewerblichen/kommerziellen Zwecken, erworben wurden.

Für folgende Waren gilt als Richtmenge für den Eigenbedarf:

TABAKWAREN: 800 Zigaretten, 400 Zigarillos (Zigarren mit einem Stückgewicht von höchstens 3 g), 200 Zigarren, 1.000 g Rauchtabak;

ALKOHOLISCHE GETRÄNKE: 10 Liter Spirituosen, 20 Liter sogenannter Zwischenerzeugnisse (z.B. Campari, Port, Madeira, Sherry), 90 Liter Wein (davon höchstens 60 Liter Schaumwein), 110 Liter Bier.

Eine Überschreitung dieser Richtmengen ist im Einzelfall möglich, wenn nachgewiesen wird, dass auch die größere Menge ausschließlich für den privaten Eigenbedarf bestimmt ist.

Bei anderen mitgeführten, verbrauchssteuerpflichtigen Waren kann bei der Einreise nach bestimmten Kriterien (u.a. die Gründe für den Besitz, Beförderungsart, Unterlagen über die Menge der Waren) geprüft werden, ob sie ggf. zu gewerblichen Zwecken bestimmt sind.

KRAFTSTOFFE für Motorfahrzeuge, die nicht im Hauptbehälter des Fahrzeugs oder in einem geeigneten Reservebehälter mitgeführt werden, können ggf. erneut besteuert werden.

REISENDEN UNTER 18 JAHREN wird keine Steuerbefreiung für alkoholische Getränke und Tabakwaren gewährt.

Einreise aus Drittländern

Bei der Einreise aus anderen als EU-Ländern (Drittländern) sind die zum persönlichen Gebrauch während der Reise benötigte und zur Wiederausfuhr bestimmte Reiseausrüstung sowie der Reiseproviant von Eingangsabgaben befreit.

Ferner sind Waren, die Reisende gelegentlich und ausschließlich zum persönlichen Ge- oder Verbrauch oder für ihren Haushalt oder als Geschenk in ihrem persönlichen Reisegepäck einführen, im Rahmen folgender Mengen und Wertgrenzen abgabenfrei (Angaben pro Person):

- 200 Zigaretten oder 100 Zigarillos (Zigarren mit einem Stückgewicht von höchstens 3 g) oder 50 Zigarren oder 250 g Rauchtabak;

- 1 Liter Spirituosen mit einem Alkoholgehalt von mehr als 22 Volumenprozent ODER 2 Liter Spirituosen, Aperitifs aus Wein oder Alkohol, Taffia, Sake oder ähnliche Getränke, mit einem Alkoholgehalt von 22 Volumenprozent oder weniger;

- 4 Liter nicht schäumende Weine;

- 16 Liter Bier;

- eine dem persönlichen Bedarf des Reisenden entsprechende Menge an Arzneimitteln;

- andere Waren bis zu einem Gesamtwert von 300 Euro bei Einreise auf dem Landweg und Flüssen oder 430 Euro für Flug- und Seereisende; jeweils 150 Euro für Reisende unter 15 Jahren.

Die Abgabenbefreiung wird nicht gewährt:

- Reisenden unter 17 Jahren für Tabakwaren, Spirituosen, Wein, Schaumwein, Likörwein, Aperitifs und ähnliche alkoholische Getränke.

Außerdem dürfen bis zu 10 l Treibstoff in Reservekanistern eingeführt werden.

Generell VERBOTEN ist die Einfuhr von Narkotika und anderen Betäubungs- und Aufputschmitteln.

Karte Litauen
Klimadiagramm

Klimainformationen

Litauen hat normales mitteleuropäisches Klima mit angenehmen Sommern und kalten Wintern. Der Juli ist der wärmste Monat mit durchschnittlichen Temperaturen von etwa 20°C. Der schneereiche Winter hat durchschnittliche Temperaturen von circa -5°C. Der meiste Regen fällt in den Sommermonaten Juli und August.

Beste Reisezeit

Von Mai bis September.

Karte Litauen
Kurische Nehrung

Vorgeschriebene Impfungen

Keine.

Empfohlene Impfungen

FSME.

Informationen zur Malaria

Malaria

Keine.

Verbreitung

Litauen ist malaria-frei.

Ärztliche Hilfe

VILNIUS: Dr. Indre Kukareniene, Baltic-American Medical and Surgical Clinic (spricht Englisch), 124 Antakalnio Street,, Vilnius, Tel. 68 62 17 13 (Handy).

Karte Litauen
Kurische Nehrung

Währung

Währungseinheit

Währungseinheit: Euro (EUR)

1 Euro = 100 Cent.

Derzeitiger Kurs:

1 US-$ = ca. 0,85 EUR

Hinweise

Seit dem 1. Januar 2015 gehört Litauen zur Eurozone.

Devisenbestimmungen/Umtausch

Einfuhr Fremdwährung: unbeschränkt.

Einfuhr Landeswährung: unbeschränkt.

Deklaration: Ja - schriftliche Deklaration bei Einreise in Litauen aus einem Nicht-EU-Land sowie Ausreise aus Litauen in ein Nicht-EU-Land ab einem Wert von 10.000 Euro (auch in anderen Währungen, Reiseschecks oder auf Dritte ausgestellte Schecks, Zahlungsanweisungen etc.).

Ausfuhr Fremdwährung: unbeschränkt.

Ausfuhr Landeswährung: unbeschränkt.

Internationale Kreditkarten: Ja - Girocard und Kreditkarten werden in Hotels, Restaurants und Geschäften akzeptiert.

Geldautomat: Ja - das Abheben von Bargeld ist mit Kreditkarte und Girocard (mit Maestro- oder V-Pay-Logo) in Städten möglich.

Reiseschecks: Ja - in Euro oder US-$. Sie werden von Banken und Wechselstuben angenommen. >>> Da die Akzeptanz von Reiseschecks in Banken jedoch rückläufig ist, sollten immer auch noch andere Zahlungsmittel (Bargeld, Kreditkarte etc.) für die Reise mitgeführt werden.

Karte Litauen
Kurische Nehrung

Auskunftstellen

Litauisches Fremdenverkehrsamt
c/o AVIAREPS Tourism GmbH
Josephspitalstraße 15
80331
München
(0 89) 552 53 34 89
(0 89) 552 53 38 11, 552 53 38 10
www.tourism.lt
litauen.de@aviareps.com

Tourist Information Center of Lithuania
Vilniaus Street 22
01119
Vilnius /Litauen
(00370) 5 262 81 69
(00370) 5 262 96 60
www.tourism.lt
tic@vilnius.lt

Deutsch-Baltische Handelskammer in Litauen
Vinco Kudirkos 6
03105
Vilnius /Litauen
(00370) 5 213 10 13
(00370) 5 213 11 22
www.ahk-lit.lt
info.lt@ahk-balt.org

Association of Lithuanian Chambers of Commerce,
Industry and Crafts
Vasingtono a. 1-63a
01108
Vilnius /Litauen
(00370) 5 261 21 12
(00370) 5 261 21 02
www.chambers.lt
info@chambers.lt

Botschaften und Konsulate

In Deutschland

FRANKFURT AM MAIN siehe Offenbach

Honorarkonsulat der Republik Litauen
Große Bahnstraße 31
22525
Hamburg
(0 40) 239 36 98 20
(0 40) 239 36 98 10
office@kurt-bodewig.de
Mo bis Do 9-13.30 Uhr
(keine Visumerteilung)

Honorarkonsulat der Republik Litauen
Amrichshäuser Straße 10
74653
Künzelsau
(0 79 40) 126 91 04
(0 79 40) 126 91 03
mail@wolfgang-stetten.de
Mo bis Fr 8-12 Uhr
(keine Visumerteilung)

Honorarkonsulat der Republik Litauen
Rudolfstraße 112
82152
Planegg
(0 89) 999 53 39 58
(0176) 15 06 07 03
muc@honorarkonsul-litauen.de
nach telefonischer Vereinbarung
(keine Visumerteilung)

Honorarkonsulat der Republik Litauen
Frankfurter Straße 90
63067
Offenbach am Main
(0 69) 85 09 54 54
lit.honorarkonsulin.dude@t-online.de
Di und Do 9-11 Uhr
(keine Visumerteilung)

In Deutschland

STUTTGART siehe Künzelsau

Embassy of the Federal Republic of Germany
Z. Sierakausko g. 24
03105
Vilnius /Lithuania
(00370) 5 210 64 46
(00370) 5 210 64 00
www.deutschebotschaft-wilna.lt
info@wilna.diplo.de
Amtsbezirk: Litauen

Honorary Consulate of the Federal Republic of Germany
Universität Klaipeda
H. Manto g. 84
92294
Klaipeda /Lithuania
(00370) 46 39 89 80
(00370) 46 39 89 81
www.deutschebotschaft-wilna.lt
klaipeda@hk-diplo.de
Amtsbezirk: Westlitauen
Übergeordnete Auslandsvertretung: Botschaft Wilna

Botschaft der Republik Litauen
Charitéstraße 9
10117
Berlin
(0 30) 89 06 81 15
(0 30) 890 68 10
http://de.urm.lt
info-botschaft@mfa.lt
Konsularabt. Mo bis Fr 10-13 Uhr
(für Visa-Angelegenheiten)

Honorarkonsulat der Republik Litauen
Königsbrücker Straße 61
01099
Dresden
(03 51) 814 06 88
(0176) 15 06 07 03, (03 51) 81 40 60
info@konsulatlitauen.de
Mo bis Fr 8-12, 14-17 Uhr
(keine Visumerteilung)

Honorarkonsulat der Republik Litauen
Melchendorfer Straße 64
99096
Erfurt
(03 61) 373 55 62
(03 61) 428 31 12
honorarkonsulat@tuev-thueringen.de
Mo bis Fr 9-12 Uhr
(keine Visumerteilung)

Honorarkonsulat der Republik Litauen
Huttropstraße 60
45138
Essen
(02 01) 81 41 42 16
(02 01) 81 41 42 15
j.gramke@inea.net
Mo bis Fr 9-13 Uhr
(keine Visumerteilung)

Ärztliche Hilfe

VILNIUS: Dr. Indre Kukareniene, Baltic-American Medical and Surgical Clinic (spricht Englisch), 124 Antakalnio Street,, Vilnius, Tel. 68 62 17 13 (Handy).

Karte Litauen
Vilnius

Sehenswertes

Vilnius

Die am Zusammenfluss von Neris und Vilia hübsch gelegene Hauptstadt Litauens ist, was ihren alten Stadtkern betrifft, eine kulturhistorische Sehenswürdigkeit ersten Ranges. Von der schneeweißen klassizistischen Kathedrale unterhalb des Burghügels am Nerisufer bis zum spätgotischen Ausros-Tor am Südende der Altstadt ist sie ein Schmuckkästchen voller architektonischer Perlen aus Gotik, Renaissance und Barock. Besonders reizvoll sind das gotische Ensemble von Annen- und Bernhardinerkirche im Osten sowie der verschachtelte Universitätskomplex aus dem 16. und 17. Jahrhundert in der Mitte der Stadt. Aber auch die stattlichen Bürgerhäuser entlang der Altstadt-Hauptstraße sind sehenswert.

Kaunas

Litauens zweitwichtigste Stadt liegt am Zusammenfluss zweier Ströme: Nemunas (Memel) und Neris. Die Altstadt mit schön restaurierten Bürgerhäusern aus dem 16. bis 19. Jahrhundert, mit Kirchen, Klöstern, Galerien und Museen umschließt den malerischen Marktplatz mit dem ehemaligen Rathaus. Das schneeweiße Gebäude, das wie eine klassizistische Kirche aussieht, wurde bereits im 16. Jahrhundert erbaut. Heute dient es als Keramikmuseum und Hochzeitspalast. Die im 19. Jahrhundert angelegte Neustadt ist das heutige Stadtzentrum. Hier verläuft der 1,7 km lange, von Linden beschattete Flanierboulevard Laisves Aleja ("Freiheitsallee"), gesäumt von Kaufhäusern, Kirchen und Museen, Blumenrabatten und Ruhebänken. Straßenmusikanten beleben die Szene.

Klaipeda

Der einzige größere Seehafen Litauens ist die drittgrößte Stadt des Landes. Klaipeda liegt an der Mündung des Flusses Dané, am Ausgang des Kurischen Haffs. Die Altstadt am Südufer des Flusses ist bescheiden, doch man ist bemüht, die betagten Fachwerkbauten und Speicher zu restaurieren. Der prächtige Dreimast-Windjammer "Meridianas" (heute ein Restaurantschiff) ist am Dané-Kai festgemacht.

Trakai

Die alte Hauptstadt Litauens ist wegen ihrer reizvollen Holzhäuser und der stolzen gotischen Wasserburg eine Sehenswürdigkeit. Sie liegt in einer malerischen Seenlandschaft südwestlich von Vilnius. Trakai und seine Umgebung wurden zum historischen Nationalpark erklärt. Außerdem ist die wunderschöne Gegend bei Wassersportlern sehr beliebt.

Palanga

Dank der Eingemeindung einer Reihe von kleineren Orten erstreckt sich Litauens größter Kur- und Seebadeort 25 Kilometer an der Küste entlang bis zur Grenze Lettlands. Palanga lockt mit sehr schönen Sandstränden, kiefernbewachsenen Dünen, einem botanischen Garten und einem sehenswerten Bernstein-Museum.

Rumsiskés

Dieser Ort ist für sein ungewöhnlich großes und interessantes Freilichtmuseum berühmt. Traditionelle Bauwerke aus verschiedenen Regionen Litauens wurden jeweils zu einem kleinen Dorf zusammengestellt. Die Kirchen, Kapellen, Bauernhäuser, Katen, Stallungen, Scheunen, Läden und Handwerkerstätten aus früheren Zeiten sind allesamt authentisch eingerichtet, von Bauerngärten und Viehweiden umgeben.

Kurische Nehrung

Diese 100 km lange, sehr schmale Landzunge ist eine der großen Attraktionen Litauens: Eine einzigartige Landschaft aus feinem Sand mit Dünen, Sandwüsten, endlosen Stränden, kiefernbestandenen Buchten, Birkenwäldern und malerischen Fischerdörfern. Einer der bekanntesten Badeorte ist Smiltyné (früher "Sandkrug"). Attraktionen sind - neben dem schönen kieferngesäumten Ostseestrand - das Meeresmuseum mit Aquarium sowie ein volkskundliches Freilichtmuseum mit Schifffahrtsabteilung.

Im Hauptort Nida gibt es noch viele alte Fischerhäuser, von denen eines als Museum dient. Wie zahlreiche prominente Künstler seiner Zeit hatte hier der Schriftsteller Thomas Mann ein reetgedecktes Ferienhaus erworben, das heute als Gedenkstätte dient. Lohnend ist auch ein Gang über den Friedhof. Nahe bei Nida erhebt sich Europas höchste Wanderdüne: die 60 m hohe, schneeweiße "Große Düne".

Aukstaitija-Nationalpark

Der Park, 300 km² groß, ist vor allem ein gutes Wandergebiet. Er umfasst ein Hügelland im Osten Litauens mit unzähligen Seen und Bächen, dichten, wildreichen Wäldern und vereinzelten Mooren. Es gibt zahlreiche gut angelegte Wander- und Radwege, dazu Rast- und Campingplätze.

Karte Litauen
Kurische Nehrung

Reisehinweise

Bei Ausflügen zur Grenze Litauen/Russische Föderation:

Im Gebiet Kaliningrad - Kurische Nehrung gibt es einen 4 km langen Grenzabschnitt, wo die Markierung zwischen den Landesgebieten im Wasser nur durch Bojen vorgenommen worden ist, an Land sind lediglich auf einer Strecke von 1,8 Kilometern einige Grenzzeichen gesetzt. Ein durchgängiger Zaunm fehlt.

Es ist zu beachten, dass der Übertritt der litauischen Grenze auch hier laut russischer Gesetze als illegal ausgelegt wird und Personen dafür festgenommen werden können. Dies gilt für Grenzübertritte sowohl im Wasser als auch an Land, selbst wenn es sich um ein paar Meter handelt.

Weitere Informationen zur Sicherheitssituation im Reiseland sind auf den Internetseiten des Auswärtigen Amtes zu finden.

Bitte auch den Abschnitt "Allgemeine Vorsichtsmaßnahmen" beachten.

Allgemeine Vorsichtsmaßnahmen

* Drogen: Drogen ein- und auszuführen, damit zu handeln sowie zu konsumieren ist verboten.

* Es sind Vorkehrungen gegen Autodiebstähle besonders in größeren Städten zu treffen (z.B. Parkplätze benutzen, die bewacht sind; kein Gepäck im Auto zurücklassen).

* "Wildes Campen" sollte unterlassen werden, stattdessen sollte man nur bewachte Campingplätze benutzen.

* Kleinkriminalität: Hauptsächlich an Tourismusattraktionen, in Altstädten großer Städte sowie in Bus- und Bahnhöfen ist jederzeit mit Diebstählen zu rechnen.

SPERR-NOTRUF: Deutsche können ihre Girocards, Kreditkarten, Handys und einige andere elektronische Berechtigungen über die Sperr-Notruf-Nummer ++49 116 116 (aus dem Ausland neben ++49 116 116 auch ++49 30 4050 4050 wählbar) rund um die Uhr sperren lassen. Der Anrufer wird mit den Herausgebern der jeweiligen Medien verbunden, sofern diese sich dem Sperr-Notruf angeschlossen haben. Eine Liste der angeschlossenen Herausgeber ist im Internet unter www.sperr-notruf.de zu finden.

Ebenso ist es möglich, die Online-Ausweisfunktion (elektronischer Identitätsnachweis - eID) des neuen Personalausweises unter den oben genannten Nummern sowie unter 0180 1 333 333 (Bürgerservice des Bundesinnenministeriums) sperren zu lassen.

Estland

Karte Estland
Kirche - Tallinn

Einreise für Deutsche

Visumfrei für einen unbegrenzten Aufenthalt. Notwendig sind: für die Dauer des Aufenthalts gültiger Reisepass (für einen Aufenthalt bis zu 3 Monaten ist auch der für die Dauer des Aufenthalts gültige Personalausweis ausreichend).

Als Nachweis des EU-weiten Versicherungsschutzes sollte die Europäische Krankenversicherungskarte mitgeführt werden (eine private Auslandsreisekrankenversicherung wird zusätzlich empfohlen).

Arbeitsaufnahme nach EU-Regelung ohne Besorgung einer Arbeitserlaubnis möglich.

Landesdaten

Lage

Die Republik Estland ist einer der drei baltischen Staaten. Im Norden grenzt sie an den Finnischen Meerbusen, im Westen an die Ostsee, im Süden an Lettland und im Osten an die Russische Föderation.

Fläche: ca. 45.227 km².

Verwaltungsstruktur: 15 Regionen.

Einwohner

Bevölkerung: ca. 1,3 Millionen

Städte:

Tallinn (Reval; Hauptstadt) ca. 434.000

Tartu (Dorpat) ca. 95.000

Narva ca. 61.100

Pärnu ca. 38.800

Kothla-Järve ca. 38.000

Sprache

Die Amtssprache ist Estnisch. Etwa 35 Prozent der Bevölkerung spricht Russisch. Außerdem werden die Sprachen der Minderheiten (Ukrainisch, Weißrussisch und Finnisch) gesprochen.

Zeitverschiebung

Osteuropäische Zeit = Mitteleuropäische Zeit (MEZ) +1 Stunde

Da auch in Estland die Sommerzeit gilt, bleibt der Zeitabstand von 1 Stunde immer erhalten.

Stromspannung

Die Netzspannung beträgt 220 Volt Wechselstrom, 50 Hertz.

Flache Eurostecker passen in die vorhandenen Steckdosen, für andere Stecker kann in Ausnahmefällen ein Adapter erforderlich sein.

Telefon/Post

Post

Briefe nach Westeuropa sind in der Regel etwa sechs Tage unterwegs.

Telefon

Die Vorwahl von Deutschland, Österreich und der Schweiz nach Estland ist 00372, die Vorwahl von Estland nach Deutschland ist die 0049, nach Österreich die 0043 und in die Schweiz die 0041. Telefonkarten gibt es auf der Post, an Zeitungskiosken und bei der Touristeninformation.

NOTRUFNUMMERN: Polizei, Unfallrettung und Feuerwehr 112.

Mobilfunk

Netztechnik: GSM 900/1800.

Derzeit gibt es Roamingverträge mit Anbietern in Estland von E-Plus, O2, Telekom Deutschland und Vodafone.

Internet

Länderkürzel: .ee

Internetcafés sind in allen größeren Städten zu finden.

Feiertage

Feiertage 2017:

1. Januar (Neujahr)

24. Februar (Unabhängigkeitstag)

14. April (Karfreitag)

1. Mai (Maifeiertag)

23. Juni (Siegestag)

24. Juni (Johannistag)

20. August (Tag der Wiedererlangung der Unabhängigkeit)

24. Dezember (Heiligabend)

25. und 26. Dezember (Weihnachten)

Die Hauptferienzeit geht von Anfang Juni bis Ende August. Geschäftstermine während dieser Monate sowie über Ostern oder zwischen Weihnachten und Neujahr sollte man sich unbedingt bestätigen lassen.

Öffnungszeiten

Banken: Mo bis Fr 9-16 Uhr;

Post: Mo bis Fr 9-18 Uhr, Sa 9.30-15 Uhr;

Hauptpost in Tallinn: Mo bis Fr 7.30-20 Uhr, Sa 9-18 Uhr, So 9-15 Uhr;

Geschäfte: Mo bis Fr 9/10 bis 18/19 Uhr, Sa 8 bis 17 Uhr;

Supermärkte: Mo bis Fr 10-22, Sa und So 10-20 Uhr;

Museen/Galerien: montags geschlossen;

Büros: Mo bis Fr 8.30-17/18 Uhr.

Kleidung

Im Sommer ist leichtere Kleidung ausreichend, für kühle Morgen- und Abendstunden sollte jedoch auch etwas wärmere Kleidung mitgeführt werden. Im Winter (ab November bis Ende März) sollte man entsprechende Kleidung und gefüttertes Schuhwerk dabeihaben. Regenschutz ist das ganze Jahr über empfehlenswert.

Karte Estland
Kirche - Tallinn

Geschichte/Politik

Im dritten vorchristlichen Jahrtausend wanderten die Balten, ein indogermanisches Volk, nach Litauen, Lettland und ins ehemalige Ostpreußen ein. Auch die Esten kamen zu dieser Zeit in das Gebiet. Im 13. Jahrhundert entwickelte sich die Hafenstadt Reval, die heute Estlands Hauptstadt Tallinn ist. Unter den deutschen Ordensrittern wurde sie zur führenden Handelsstadt der östlichen Ostsee. Im 16. Jahrhundert stritten sich Polen, Schweden und Russland um die baltischen Hafenstädte. Die darauffolgende russische Herrschaft im 19. Jahrhundert führte zu einer Verarmung, die wiederum Unruhen und Auswanderung mit sich brachte.

Nach dem ersten Weltkrieg konnten die drei baltischen Staaten Estland, Lettland und Litauen mehrere Jahre lang als demokratisch regierte Republiken existieren. Doch 1939 kam das Baltikum wieder zu Russland. Durch stalinistische Säuberungen, Deportationen und Massenvernichtungen bluteten die Länder aus. Zwangseinweisungen russischer Arbeiter füllten nach 1945 die Lücken und führten zur Russifizierung: Die Esten wurden fast zur unterdrückten Minderheit im eigenen Land.

Nach 1985, im Zuge von Glasnost und Perestroika, forderten auch die Esten ihre Unabhängigkeit. 1991 schied Estland aus der zerfallenden Sowjetunion aus und wurde zur eigenständigen Republik.

Estland ist seit 01.Mai 2004 Mitglied der Europäischen Union.

Wirtschaft

Estland lebt überwiegend von der Holzverarbeitung (zu Möbeln, Papier und Zellulose), von chemischen und elektrotechnischen Produkten und sogar vom Energie-Export: Als einziges baltisches Land stellt Estland Strom im Überfluss her, indem es in Kraftwerken Ölschiefer verbrennt. Diese Art der Energiegewinnung hat, da sie mit einer erheblichen Luftverschmutzung einhergeht, katastrophale ökologische Folgen. In den letzen Jahre hat die estnische Regierung jedoch immer mehr Geld für den Umweltschutz ausgegeben.

Der Tourismus spielt in Estland noch keine große Rolle, doch die Besucherzahlen steigen; eine direkte Folge der wachsenden Infrastruktur. Immerhin sind die größeren Städte und einige Badeorte an der Ostsee gut auf Besucher eingerichtet.

Religion

Etwa 70 Prozent der Esten ist konfessionslos. Die beiden wichtigsten Glaubensgemeinschaften sind die russisch-orthodoxe und die evangelisch-lutherische Kirche.

Minderheiten bilden Katholiken, Muslime und Juden.

Vegetation

Das Klima im Baltikum ist erstaunlich mild und gibt deshalb vielen Pflanzen gute Lebensbedingungen. Zahlreiche Pflanzen Estlands sind streng geschützt. Naturfreunde haben Möglichkeiten zu interessanten Beobachtungen; vor allem in den Nationalparks. Das einst dicht bewaldete Estland hat nicht mehr so viele Wälder wie früher. In den verbliebenen Waldgebieten wachsen vor allem Kiefern, Fichten und Birken. In den weiten Moorgebieten, die ebenfalls für Estlands Vegetation typisch sind, wachsen interessante Pflanzen, die in den Sommermonaten in den schönsten Farben blühen. Eine der typischen Pflanzen der estnischen Moore und Kiefernwälder ist die rötlich-lila blühende Erika.

Tierwelt

Neben den in Mitteleuropa heimischen Arten wie Rot-, und Schwarzwild, Füchsen und Mardern leben in den Wäldern Wildtiere, die man in unseren Wäldern lange nicht mehr gesehen hat. Allerdings wurden manche (wie Wisente und Biber) erst kürzlich wieder angesiedelt. Andere (vereinzelt Wölfe, Bären und Luchse) haben sich bis heute vor allem in den einsamen Wald- und Moorgebieten Estlands halten können. In den Sumpfniederungen Südost-Estlands sieht man immer wieder mächtige Elche mit ihrem eindrucksvollen Schaufelgeweih. Auch Störche gibt es hier noch häufig.

Karte Estland
Kirche - Tallinn

Kulinarisches

Die estnische Küche wurde nicht von Feinschmeckern ersonnen. Sie ist relativ schwer, aber durchaus schmackhaft, wenn man eine Zunge für Herzhaftes nach Großmutterart hat. Zum Frühstück gibt es Fisch und Würstchen. Die Suppen sind solide - mit Gemüse, Brot oder Milch. Es gibt viel Kartoffeln, Schweinefleisch, Sahne. Fisch wird vorzugsweise geräuchert oder mariniert gegessen. Berühmt sind die Tallinner Sprotten.

Blinys, die es überall im Baltikum gibt, sind kleine Pfannkuchen - meist mit saurer Sahne oder Fisch gefüllt. Grüne Suppe ist eine estnische Spezialität. Sie besteht aus verschiedene Gemüse, viel Zwiebeln und Speckwürfeln.

Man trinkt Kaffee oder Tee. Einheimisches Bier ist für westliche Biertrinker meist zu dünn - es gibt allerdings Ausnahmen. Wer mehr zu zahlen bereit ist, bekommt vertraute Biermarken vorgesetzt. Wein und Sekt kommen fast immer aus Russland oder Georgien und sind für unseren Geschmack meist zu süß. Wodka wird fast überall in guter (sehr starker!) russischer Qualität gebrannt.

Beeren- und Fruchtsäfte sind meist ausgezeichnet (was man von den Fabrik-Limonaden nicht sagen kann), Met und Honiglikör gelten als baltische Spezialitäten; in allen drei Ländern gibt es viele Imker.

Sitten und Gebräuche

Traditionen und Trachten werden im ganzen Baltikum gepflegt. Nicht nur die häufigen Kultur-Veranstaltungen sind erlebenswert, sondern auch die ausgelassenen Feste - wie etwa die allenthalben mit Sonnwendfeuern und viel Fröhlichkeit gefeierte Johannisnacht. "Baltica" ist ein internationales Folklorefest, das jedes Jahr in der Hauptstadt eines anderen baltischen Landes stattfindet. Eine der beliebtesten Veranstaltungen ist im Juni das Tallinner Altstadtfest. Da gibt es Konzerte, Theater, Ausstellungen und einen großen Kunst-Markt auf dem Rathausplatz.

Souvenirs

Bernsteinschmuck ist ein klassisches Mitbringsel aus dem Baltikum, ist jedoch häufig nicht aus Estland selbst. Typisch hingegen sind leichte Wollschals aus Haapsalu. Die Esten verstehen sich auf die Holzverarbeitung, so dass man hier schöne Stücke erwerben kann. Auch lederne Bucheinbände sind bemerkenswert. Köstlich ist ein dunkelroter Likör "vana Tallinn", der in den Alkoholläden erstanden werden kann.

Duty Free

Einreise aus EU-Ländern

Bei unmittelbarer Einreise aus den anderen EU-Ländern (innergemeinschaftlicher Reiseverkehr; trifft nicht zu für folgende Gebiete: Kanarische Inseln, britische Kanalinseln, französische Überseegebiete, Åland, autonome Mönchsrepublik Athos, Gibraltar, Grönland) bestehen keine Beschränkungen/Formalitäten abgabenrechtlicher Art für das Reisegepäck und ausschließlich zu privaten Zwecken mitgeführte Waren. Ausgenommen sind verbotene Waren wie Drogen, Waffen usw. (Besonderheiten s.u.; für Waren zu gewerblichen Zwecken s. Abschnitt "Geschäftsreisende").

Im EU-Mitgliedstaat eingekaufte, bereits versteuerte (sog. verbrauchssteuerpflichtige) Waren können von Privatpersonen (ohne nochmalige Besteuerung) problemlos mitgeführt werden, wenn sie ausschließlich für ihren Eigenbedarf, d.h. nicht zu gewerblichen/kommerziellen Zwecken, erworben wurden.

Für folgende Waren gilt als Richtmenge für den Eigenbedarf:

TABAKWAREN: 800 Zigaretten, 400 Zigarillos (Zigarren mit einem Stückgewicht von höchstens 3 g), 200 Zigarren, 1.000 g Rauchtabak;

ALKOHOLISCHE GETRÄNKE: 10 Liter Spirituosen, 20 Liter sog. Zwischenerzeugnisse (z.B. Campari, Port, Madeira, Sherry), 90 Liter Wein (davon höchstens 60 Liter Schaumwein), 110 Liter Bier.

Eine Überschreitung dieser Richtmengen ist im Einzelfall möglich, wenn nachgewiesen wird, dass auch die größere Menge ausschließlich für den privaten Eigenbedarf bestimmt ist.

Bei anderen mitgeführten, verbrauchssteuerpflichtigen Waren kann bei der Einreise nach bestimmten Kriterien (u.a. die Gründe für den Besitz, Beförderungsart, Unterlagen über die Menge der Waren) geprüft werden, ob sie ggf. zu gewerblichen Zwecken bestimmt sind.

KRAFTSTOFFE für Motorfahrzeuge, die nicht im Hauptbehälter des Fahrzeugs oder in einem geeigneten Reservebehälter (max. 10 Liter) mitgeführt werden, können ggf. erneut besteuert werden.

REISENDEN UNTER 18 JAHREN wird keine Steuerbefreiung für alkoholische Getränke und Tabakwaren gewährt.

Einreise aus Drittländern

Bei der Einreise aus anderen als EU-Ländern (Drittländern) ist die zum persönlichen Gebrauch während der Reise benötigte und zur Wiederausfuhr bestimmte Reiseausrüstung sowie der Reiseproviant von Eingangsabgaben befreit.

Ferner sind Waren, die Reisende gelegentlich und ausschließlich zum persönlichen Ge- oder Verbrauch oder für ihren Haushalt oder als Geschenk in ihrem persönlichen Reisegepäck einführen, im Rahmen folgender Mengen und Wertgrenzen abgabenfrei:

- 40 Zigaretten oder 100 Zigarillos (Zigarren mit einem Stückgewicht von höchstens 3 g) oder 50 Zigarren oder 50 g Tabak;

- 1 Liter Spirituosen mit einem Alkoholgehalt von mehr als 22 Volumenprozent ODER 2 Liter Spirituosen, Aperitifs aus Wein oder Alkohol, Tafia, Sake oder ähnliche Getränke, mit einem Alkoholgehalt von 22 Volumenprozent oder weniger, oder Schaumwein oder Likörwein;

- 4 Liter nicht schäumende Weine;

- 16 Liter Bier;

- eine dem persönlichen Bedarf des Reisenden entsprechende Menge an Arzneimitteln (maximal 10 Präparate und davon jeweils höchstens 5 Originalverpackungen, mit ärztlicher Bescheinigung falls verschreibungspflichtig);

- andere Waren bis zu einem Gesamtwert von 430 Euro für Flug- und Seereisende, für Reisende auf anderen Verkehrswegen bis zu einem Gesamtwert von 300 Euro; für Reisende unter 15 Jahren gilt die Freimenge von 175 Euro unabhängig vom Einreiseweg;

- Reservekanister Treibstoff mit maximal 10 Litern Inhalt.

Milch- und Fleischprodukte dürfen nicht zollfrei eingeführt werden.

REISENDEN UNTER 18 JAHREN wird keine Steuerbefreiung für Tabakwaren und alkoholische Getränke gewährt.

Karte Estland
Klimadiagramm

Klimainformationen

Das Klima Estlands zeichnet sich durch kalte, lange Winter und kurze, relativ warme Sommer aus. So kann man erst im April mit den ersten Frühlingsanzeichen rechnen. Es kann sogar vorkommen, dass es noch im Juni zu Nachtfrösten kommt. Die Temperaturen, die im Winter gemessen werden, betragen im Durchschnitt -3°C im Süden des Landes und -7°C im Norden. Tiefsttemperaturen von -25 bis -30°C sind zu dieser Jahreszeit in Estland keine Seltenheit. Die durchschnittlichen Temperaturen im Sommer liegen zwischen 13 und 17°C. Der meiste Regen fällt in den Sommermonaten von Juli bis September. So liegt die durchschnittliche Niederschlagsmenge in diesen Monaten bei 71 bis 75 mm, wogegen sie in den übrigen Monaten 40 mm nicht überschreitet.

Beste Reisezeit

Mai bis September.

Karte Estland
Kirche - Tallinn

Vorgeschriebene Impfungen

Keine.

Empfohlene Impfungen

Saisonal FSME.

Informationen zur Malaria

Malaria

Keine.

Verbreitung

Estland ist malaria-frei.

Ärztliche Hilfe

TALLINN: Teet Lainevee (spricht Englisch), Kuldnoka Str. 14-19,, Tallinn, Tel. (06) 55 93 87, priv. 55 96 80.

Karte Estland
Kirche - Tallinn

Währung

Währungseinheit

Währungseinheit: Euro (EUR)

1 Euro = 100 Cent.

Derzeitiger Kurs:

1 US-$ = ca. 0,85 EUR

Hinweise

Am 1. Januar 2011 wurde in Estland der Euro als offizielles Zahlungsmittel eingeführt. Der Wechselkurs ist durch die Rechtsakten der Europäischen Union bestimmt: 1 Euro = 15,6466 Kronen. Alte estnische Kronen können nur noch bei der estnischen Zentralbank (Eesti Pank) umgetauscht werden.

Bei den unten aufgeführten Umrechnungskursen handelt es sich um Devisenkurse der Deutschen Bundesbank, die die Preisnotierung des Euro und des US-Dollar in der Währung des Reiselandes angibt. Mit Devisenkursen werden z.B. Rechnungen unterschiedlicher Währungen gegeneinander verrechnet. (Im Gegensatz zum Sortenkurs wird hier jedoch nicht der Wert angegeben, den man in Deutschland am Bankschalter für einen Euro oder US-Dollar erhält.)

Devisenbestimmungen/Umtausch

Einfuhr Fremdwährung: unbeschränkt

Einfuhr Landeswährung: unbeschränkt

Deklaration: Ja - schriftliche Deklaration bei Ein- und Ausreise ab einem Wert von 10.000 Euro (auch in anderen Währungen, Reiseschecks oder auf Dritte ausgestellte Schecks, Zahlungsanweisungen etc.).

Ausfuhr Fremdwährung: unbeschränkt

Ausfuhr Landeswährung: unbeschränkt

Internationale Kreditkarten: Ja (EuroCard/MasterCard, American Express, Visa, Diners Club) - werden in größeren Hotels, Restaurants und Geschäften akzeptiert.

Geldautomat: Ja - Bargeldabhebung mit internationalen Kreditkarten, in größeren Städten auch mit mit Girocard (mit Maestro- oder V-Pay-Zeichen), möglich.

Karte Estland
Kirche - Tallinn

Auskunftstellen

Estonian Tourist Board/Enterprise Estonia
Lasnamäe 2
11412
Tallinn /Estland
(00372 6) 27 97 01
(00372 6) 27 97 70
www.visitestonia.com
tourism@eas.ee

Deutsch-Baltische Handelskammer in Estland
Suurtüki 4b
10133
Tallinn /Estland
(00372 6) 27 69 50
(00372 6) 27 69 40
www.ahk-est.ee
info.ee@ahk-balt.org

Eesti Kaubandus-Tööstuskoda
Estonia Chamber of Commerce and Industry
Toom-Kooli 17
10130
Tallinn /Estland
(00372 6) 04 00 61
(00372 6) 04 00 60
www.visitestonia.com
koda@koda.ee

Botschaften und Konsulate

In Deutschland

MÜNCHEN siehe Grasbrunn

Honorarkonsulat der Republik Estland
HLL Heine Leibing Leisse
Mecklenburgstraße 85
19053
Schwerin
(03 85) 55 57 32 22
(03 85) 55 57 32 25
honorarkonsul@estland-mv.de
Mo. bis Fr. 9-12 Uhr
(keine Visumerteilung)

Honorarkonsulat der Republik Estland
Mittlerer Pfad 19
70499
Stuttgart
(0 711) 21 57 62 02
Konsulat.Estland@t-online.de
Di 10-12, Mi 13-15 Uhr
(keine Visumerteilung)

Botschaft der Bundesrepublik Deutschland
Toom-Kuninga 11
15048
Tallinn /Estland
(00372 6) 27 53 04
(00372 6) 27 53 00
www.germany.ee
info@tallinn.diplo.de
Amtsbezirk: Estland

Botschaft der Republik Estland
mit Konsularabteilung
Hildebrandstraße 5
10785
Berlin
(0 30) 25 46 06 01
(0 30) 25 46 06 02
www.estemb.de
Embassy.Berlin@mfa.ee
Botschaft Mo bis Fr 9-13, 14-16 Uhr, Konsularabteilung Mo bis Do 9.30-12.30 Uhr

Honorarkonsulat der Republik Estland
c/o Geo. Gleistein Sohn GmbH
Heidlerchenstraße 7
28777
Bremen
(0 421) 17 42 84 79
(0 421) 57 73 58 76
honorarkonsul@estland-bremen.de
Mi 10-13 Uhr
(keine Visumerteilung)

Honorarkonsulat der Republik Estland
Uerdinger Straße 58-62
40474
Düsseldorf
(02 11) 43 23 11
(02 11) 43 22 37
estonianconsulate@metallnrw.de
Di und Do 10-12 Uhr
(keine Visumerteilung)

Honorarkonsulat der Republik Estland
Liebigstraße 20
60323
Frankfurt am Main
(0 69) 874 03 37 51
(0 69) 874 03 37 50
honorarkonsulin@estland-hessen.de
Do 10-13 Uhr und nach Vereinbarung
(keine Visumerteilung)

Honorarkonsulat der Republik Estland
Gut Keferloh 1a
85630
Grasbrunn bei München
(0 89) 46 26 14 33
(0 89) 46 23 14 30
estonianconsulate.bayern@klmunich.de
Mo bis Fr 9-12 Uhr
(keine Visumerteilung)

Honorarkonsulat der Republik Estland
Alsterufer 45 (Eingang Badestraße 38)
20354
Hamburg
(0 40) 450 40 51
(0 40) 450 40 26
estland@t-online.de
Di und Do 15-17 Uhr
(keine Visumerteilung)

Honorarkonsulat der Republik Estland
Bergstr. 2
24103
Kiel
(04 31) 519 44 95
(04 31) 519 44 94
info@estonian-consulate-sh.de
Mo und Fr 10-12 Uhr
(keine Visumerteilung)

Ärztliche Hilfe

TALLINN: Teet Lainevee (spricht Englisch), Kuldnoka Str. 14-19,, Tallinn, Tel. (06) 55 93 87, priv. 55 96 80.

Karte Estland
Kirche - Tallinn

Sehenswertes

Tallinn

Die Hauptstadt Estlands, die einst Reval hieß, liegt auf einer Landzunge und gehörte lange Zeit der Hanse an. Sie ist eine lebendige Hafenstadt, die schon immer ganz dem Westen aufgeschlossen war. Ihr schöner mittelalterlich-hanseatischer Stadtkern ist reich an architektonischen Schätzen und Sehenswürdigkeiten. So ist das im gotischen Stil erbaute Rathaus der Stadt einmalig für ganz Nordeuropa. Das kulturelle Angebot ist groß. Zur Erholung wurden ungewöhnlich viele weitläufige Parks und Grünanlagen angelegt.

Will man mehr über das Leben und das Selbstverständnis der Esten erfahren, bietet sich ein Besuch des Freilichtmuseums "Rocca al Mare" an. Dieses von einem Italien-Fan gestiftete Museum (daher der Name) liegt am westlichen Stadtrand, unmittelbar über dem Strand der Kopli-Bucht. Die dort aufgestellten Höfe, Katen, Kirchen und Windmühlen stammen meist aus dem 19. Jahrhundert.

Tartu

Die zweite estnische Hansestadt ist gleichzeitig auch die zweitgrößte des Landes. Tartu, das alte Dorpat, das in der kaum berührten Landschaft der südestnischen Seenplatte liegt, hat eine Universität, die schon 1632 von dem Schwedenkönig Gustav Adolf gegründet wurde. Hier befindet sich Estlands geistiger Mittelpunkt. Die Stadt hat viel Atmosphäre. Ist das Wetter schön, wimmelt es auf Straßen und Plätzen, in Parks und Cafés von Studenten. Ein besonders reiches kulturelles Angebot und viele Museen erwarten den Besucher. Hinter dem weiten klassizistischen Rathausplatz erhebt sich der Domhügel mit der mächtigen Ruine der romanisch-gotischen Domkirche, deren guterhaltener Chor heute das geschichtliche Museum der Universität beherbergt.

Haapsalu

Hinter den unschönen Randbezirken dieser Hafenstadt verbirgt sich die im Mittelalter auf einer Landzunge angelegte Altstadt. Heute stammen zwar die meisten Bauten aus dem 19. Jahrhundert, doch an heimeliger Atmosphäre fehlt es nicht. Inmitten der verwinkelten Altstadt erheben sich die mächtige Ruine der alten Bischofsburg sowie der ebenfalls aus dem 13. Jahrhundert stammende Dom.

Pärnu

Die freundliche Hafenstadt ist der beliebteste Ferienort Estlands. In der Altstadt stehen zahlreiche Kirchen und Bauten aus der Zeit des 17. bis 19. Jahrhunderts. Niedrige Holz- und Steinhäuser mit attraktiven Läden und Gaststätten säumen die autofreie Hauptstraße. Hinter dem schönen Kurpark liegt die hufeisenförmige Bucht von Pärnu mit ihren weiten, schneeweißen Sandstränden.

Saaremaa

Estland hat etwa 1.500 Inseln. Saaremaa ist die größte und ist landschaftlich zauberhaft; mit tiefen Buchten, Halbinseln, Dünen, Wacholderheiden und flachen Strandseen. Der Westen mit seinen artenreichen Hochmooren und idealen Brutplätzen für vielerlei Vogelarten steht unter Naturschutz. Ebenfalls geschützt sind die Kraterseen von Kaali (im Südosten), die von einem Meteoritenaufschlag stammen. Sechs kleine Felseninseln an der Westspitze der Insel sind Brutplätze von 33 verschiedenen Vogelarten. Die Inselhauptstadt Kuressaare an der südöstlichen Küste ist ein Moorbad mit einer gut erhaltenen Bischofsburg sowie einer attraktiven Altstadt.

Rakvere

An dieses Städtchen mit der Ruine einer alten Ordensburg, schließt sich nordwestlich der Lahemaa-Nationalpark an. Dieser 650 qkm große Park umfasst im Norden die Küste mit ihren Inseln, Halbinseln, Buchten, Sandstränden und wenigen kleinen, nur auf Sandpisten zu erreichenden Fischerorten sowie im Süden das Küstentiefland mit wildreichen Kiefern- und Fichtenwäldern. In den vielen Wasserläufen und Seen laichen Lachse und Meeresforellen. Prächtige alte Gutshöfe dienen als Museen.

Nationalpark Lahemaa

Dieser wohl bedeutendste Nationalpark Estlands befindet sich im Norden des Landes und ist von Tallinn aus schnell zu erreichen. Das Landschaftsbild ist geprägt von einer zerklüfteten Küste mit vielen kleinen vorgelagerten Inseln, Wäldern sowie Karst- und Moorgebieten.

Dementsprechend vielseitig ist die hier zu findende Tier- und Pflanzenwelt. Neben vielen Vogelarten leben unter anderen Elche und Braunbären im Nationalpark Lahemaa.

Nationalpark Karula

Der etwa 103 km² große Nationalpark Karula liegt im Süden des Landes, nahe der Stadt Valga. Dies ist Estlands jüngster Nationalpark, 1993 wurde er von einem Naturschutzgebiet zum Nationalpark aufgestuft. Seine Hügellandschaften, Seen, Sümpfe und Wälder bieten vielen Tierarten einen Lebensraum.

Nationalpark Soomaa

Der 371 km² große Nationalpark Soomaa liegt in Zentralestland inmitten einer Moor- und Sumpflandschaft. Das Gebiet wird von mehreren Flüssen durchzogen, die von Überschwemmungswiesen und Wäldern umgeben sind.

Zu den hier lebenden Tieren gehören Braunbären, Wölfe und Füchse, der Eurasische Lux sowie viele Vögel, darunter 8 Adlerarten.

Naturschutzgebiet Endla

Im Hochmoor zwischen Rakvere und Tartu erstrecken sich viele Seen. In dieser Wald- und Moorlandschaft nisten Sumpf- und Wasservögel. Den leichtesten Zugang hat man von der Straße Tartu-Tapa.

Naturschutzgebiet Matsalu

Mit 486 km² umfasst das Schutzgebiet die gesamte Bucht Matsalu (südlich von Haapsalu). Es ist eines der wichtigsten Vogelschutzgebiete Europas. Auf den Strandwiesen und Waldheiden am Unterlauf des Kasari-Flusses rasten und nisten unzählige Zugvögel von rund 250 Arten.

Karte Estland
Kirche - Tallinn

Reisehinweise

Es besteht eine hohe Diebstahlgefahr für Pkw-Reisende, unbedingt sollten Vorsichtsmaßnahmen getroffen werden, wie z.B. nur bewachte Parkplätze aufsuchen, keine Wertgegenstände im Auto zurücklassen etc.

Kleinkriminalität wie beispielsweise Handtaschendiebstahl u.Ä. ist besonders in Tallin ausgeprägt.

Weitere Informationen zur Sicherheitssituation in Estland sind auf den Internetseiten des Auswärtigen Amts zu finden.

Allgemeine Vorsichtsmaßnahmen

ALKOHOLGENUSS: In Tallinn ist das Trinken von Alkohol auf öffentlichen Plätzen verboten. Verstöße gegen dieses Verbot werden mit Geldbußen bestraft.

RAUCHVERBOT: In Gaststätten ist das Rauchen verboten. Nur in abgetrennten Raucherräumen, die nicht mit Speisen und Getränken betreten werden dürfen, gilt dieses Rauchverbot nicht. Unerlaubtes Rauchen kann mit einem Ordnungsgeld von ca. 75 EUR belegt werden.

REFLEKTOREN: Fußgänger sind sowohl innerorts als auch außerhalb von Ortschaften dazu verpflichtet, bei schlechter Sicht sowie bei Dunkelheit Reflektoren oder eine Lichtquelle auf der Oberkleidung zu tragen.

SPERR-NOTRUF: Deutsche können ihre Girocards, Kreditkarten, Handys und einige andere elektronische Berechtigungen über die Sperr-Notruf-Nummer ++49 116 116 (aus dem Ausland neben ++49 116 116 auch ++49 30 4050 4050 wählbar) rund um die Uhr sperren lassen. Der Anrufer wird mit den Herausgebern der jeweiligen Medien verbunden, sofern diese sich dem Sperr-Notruf angeschlossen haben. Eine Liste der angeschlossenen Herausgeber ist im Internet unter www.sperr-notruf.de zu finden.

Ebenso ist es möglich, die Online-Ausweisfunktion (elektronischer Identitätsnachweis - eID) des neuen Personalausweises unter den oben genannten Nummern sowie unter 0180 1 333 333 (Bürgerservice des Bundesinnenministeriums) sperren zu lassen.

PDF-Download (Länder-Information)

Reisedokumente Personal- oder Reisepass

Für diese Reise benötigen deutsche Staatsbürger einen gültigen  Personalausweis oder Reisepass. Ohne gültige Ausweisdokumente kann die Reise nicht angetreten werden.

Bitte beachten Sie, dass seit dem 26. Juni 2012 jedes Kind, welches ins Ausland reist, unabhängig vom Alter ein eigenes Reisedokument benötigt. Eintragungen im Reisepass der Eltern werden nicht mehr anerkannt. Bitte beantragen Sie das notwendige Reisedokument bei den zuständigen Behörden.

Reisedaten

Reise/Reiseziel:
Baltikum: Drei Länder, drei Charaktere
Veranstalter:
SZ-Reisen GmbH, Ostra-Allee 20, 01067 Dresden
Mindestteilnehmerzahl:
25
  • auf/zu

    Flughafen:

  • auf/zu

    Flughafen:

  • auf/zu

    Flughafen:

  • auf/zu

    Flughafen:

  • auf/zu

    Flughafen:

  • auf/zu

    Flughafen:

  • auf/zu

    Flughafen:

  • auf/zu

    Flughafen:

  • auf/zu

    Flughafen:

Persönliche Daten

Die mit * gekennzeichneten Felder sind erforderlich.

*
*
*
*
*
Kontaktieren Sie uns auch gerne telefonisch bei Gruppenanfragen: 0800 – 250 00 00 (Anruf kostenlos)

Reiseversicherung

Wir empfehlen Ihnen den sofortigen Abschluss einer Reiserücktrittskosten- und Reiseabbruchversicherung, sowie bei Auslandsreisen einer zusätzlichen privaten Auslandskrankenversicherung. Wir helfen Ihnen, den optimalen Versicherungsschutz für Sie zu finden. Uns zur Seite steht die Europäische Reiseversicherung (ERV).

i
i
i
(inkl. Reiserücktrittsversicherung, Reiseabbruch-Versicherung, Reisekrankenversicherung mit medizinischer Notfallhilfe, RundumSorglos-Service, Reisegepäck-Versicherung)

Sonstiges

Reise weiterempfehlen

X

Weiterempfehlen

Reise weiterempfehlen

Die mit * gekennzeichneten Felder sind erforderlich.

*
*
*

Reise drucken