Irland: Ein Smaragd am Golfstrom

8-tägige Rundreise für Entdecker und Liebhaber

Sommer in Irland_©Brian Morrison_Tourism Ireland Ihr Reiseverlauf Clonmacnoise_©Tourismus Irland Rock of Cashel_©Tourismus Irland_Holger Leue_2003 Cliffs of Moher_©Tourismus Irland_Chris Hill_2006 Cliffs of Moher_©Tourismus Irland_Stephen Power

Irland steht nicht nur für Golfstrom und Guinness, Klippen und Klöster. Es ist ein smaragdgrünes Juwel im Atlantik, ein energiegeladener „Keltischer Tiger“ voller Lebensfreude, der sich in den typisch irischen Gesängen und Tänzen fast verausgabt. Man denke nur an die Folksongs der legendären Dubliners oder an die spektakulären Stepp-Performances der Riverdance-Company. Diese Ausgelassenheit, gepaart mit irischer Bodenständigkeit, können Sie auch in einem Pub beim Whiskey oder Irish Coffee live miterleben.

Doch Irland bietet weit mehr als das, etwa die Burgruinen, die Sie auf eine Zeitreise ins Mittelalter entführen. Da wären Cahir Castle, eine imposante Burg im Zentrum des Marktstädtchens Cahir, sowie Bunratty Castle aus dem 15. Jahrhundert. Auch sehen Sie kirchlich bedeutsame Bauten wie die St. Patrick’s Cathedral in Dublin, das historische Dominikanerkloster Black Abbey in Kilkenny aus dem Jahr 1225 und die Klosterruine Clonmacnoise, die noch heute als eines der irischen Wahrzeichen gilt. 

Neben diesen kulturgeschichtlichen Highlights wird Sie die abwechslungsreiche Landschaft Irlands in den Bann ziehen: die nahezu endlose Steilküste der Cliffs of Moher, die Weite sanfter Hügel- und Weidelandschaften, die zahllosen Blau- und Grüntöne der Halbinsel Dingle und mittendrin immer wieder mystische Steinkreise und riesige Steintische, die Dolmen. Wo es an Luxus fehlt, wird er durch Charme und Gastlichkeit ersetzt. Und am Ende Ihrer Reise legen Sie vielleicht schon erste Steppschritte aufs Parkett.

  • Irischer Abend mit Livemusik
  • Im Bunratty Castle & Folk Park gehen Sie auf Zeitreise
  • Rundfahrt auf der wunderschönen Halbinsel Dingle

Programm

1. Tag: Anreise - Raum Waterford

Sie fliegen mit Lufthansa über Frankfurt/Main oder München nach Dublin. Am Flughafen werden Sie durch Ihre örtliche Reiseleitung willkommen geheißen. Anschließend fahren Sie zu Ihrem Hotel im Raum Waterford, in dem Sie die nächsten 2 Nächte verbringen.

2. Tag: Waterford - Kilkenny

Heute lernen Sie zunächst Waterford kennen. Die erste Stadt Irlands wurde im 9. Jahrhundert von den Wikingern gegründet. Deren historisches Erbe wartet darauf, von Ihnen entdeckt zu werden.

Im Anschluss besuchen Sie die Stadt Kilkenny. Die bezaubernden Parks und Gartenanlagen laden ebenso zu einem Bummel ein, wie die zahlreichen kleinen Gassen im gut erhaltenen mittelalterlichen Stadtkern. Auch die Kirchen Kilkennys sind sehenswert, allen voran die geschichtsträchtige Black Abbey, ein im Jahr 1225 gegründetes Kloster der Dominikaner.

3. Tag: Cahir - Rock of Cashel - Raum Limerick

Sie fahren ins Landesinnere und erkunden das lebhafte Marktstädtchen Cahir. Im Zentrum dominiert die imposante Burg Cahir Castle das Stadtbild, die viele Jahre als uneinnehmbar galt. Heute ist sie eine der größten und besterhaltenen Burgen in ganz Irland.

Sie fahren weiter durch die Ebene von Tipperary und sehen bereits von Weitem die Kirchensiedlung des Rock of Cashel, ein einzigartiges Monument irischer Geschichte. Dieses bekannteste Wahrzeichen Irlands besteht aus einer spektakulären Ansammlung mittelalterlicher Bauten. Als Sitz von Feen und Geistern wurde der 65 Meter hohe Berg schon im Altertum verehrt. Ein Rundturm aus dem Jahr 1101, typische Hochkreuze sowie eine Kapelle aus dem 12. Jahrhundert verzaubern die Besucher. Die Kathedrale vermittelt noch heute einen guten Eindruck von der Stattlichkeit, die sie einst besaß. Genießen Sie auch den herrlichen Ausblick vom ehemaligen Sitz der Könige von Munster.

4. Tag: Dingle – Halbinsel

Bei Ihrer Rundfahrt auf der ursprünglichen Halbinsel Dingle werden Sie das Gefühl haben, dass die Zeit an diesem äußersten Zipfel von Europa wahrlich stehen geblieben ist. Die Landschaft wird dominiert von zahllosen Blau- und Grüntönen in jeglichen Schattierungen. Neben historisch bedeutsamen Sehenswürdigkeiten wie Ogamsteinen und frühchristlichen Kirchenruinen verfügt Dingle über eine wunderschöne Küstenlandschaft. Während der Rundfahrt offenbaren sich Ihnen reizvolle Ausblicke auf den Atlantik. Genießen Sie bei gutem Wetter die Aussicht auf die Blasket Islands. Dingle selbst ist bekannt für die typischen bunten Häuser, die die Straßen des Fischerorts säumen.

5. Tag: Bunratty Castle - Cliffs of Moher

Vormittags gehen Sie im Bunratty Castle & Folk Park auf Zeitreise. Die restaurierte Burg aus dem 15. Jahrhundert besitzt eine wertvolle Sammlung alter Möbel, die veranschaulicht, wie der Burgherr und sein Gefolge lebten. Auf dem Burggelände werden Sie in das Irland des 19. Jahrhunderts entführt. Die Häuser und Werkstätten stammen aus allen Teilen des Landes und wurden hier originalgetreu wieder aufgebaut. Die Bewohner des Dorfes kann man bei ihrem Tagewerk beobachten.

Danach besichtigen Sie die atemberaubenden Cliffs of Moher. Die bekanntesten Steilklippen des Landes erstrecken sich über eine Länge von 8 Kilometern und ragen an vielen Stellen spektakuläre 200 Meter senkrecht aus dem Meer. Bei einer Bootsfahrt können Sie das gewaltige Naturschauspiel vom Atlantischen Ozean aus betrachten (witterungsbedingt).

Am Abend genießen Sie in Ihrem Hotel ein traditionelles irisches Menü sowie Unterhaltung mit typisch irischer Live-Musik!

6. Tag: Tullamore - Clonmacnoise - Raum Enfield

Heute führt Sie Ihre Reise nach Nordosten. Ihr erster Stopp ist Birr Castle (gegen Aufpreis). Spazieren Sie durch den wunderschönen Garten der Burg, die noch heute vom Earl of Rosse bewohnt wird.

Einblicke ganz anderer Art bekommen Sie anschließend im Tullamore Dew Visitor Centre. In den historischen Gemäuern werden Sie in die Geheimnisse der Whiskeyherstellung eingeweiht und lernen die einzelnen Schritte der Erzeugung kennen. Sie erfahren die Unterschiede zwischen schottischem und amerikanischem Whisky und können sich bei einer Kostprobe selbst ein Urteil bilden.

Ihr nächstes Ziel ist die einzigartige Klosterruine Clonmacnoise, ein weiteres Wahrzeichen Irlands. Die Klostersiedlung aus dem 6. Jahrhundert gewann aufgrund ihrer strategisch günstigen Lage am Fluss Shannon stetig an Bedeutung. Im Besucherzentrum sehen Sie die hier im Original ausgestellten, beeindruckenden keltischen Kreuze. Hier befindet sich eines der schönsten Hochkreuze des Landes. Die Anlage besitzt sieben Kirchen aus dem 10. bis 13. Jahrhundert und die größte Sammlung frühchristlicher Grabplatten in Westeuropa.

Nach Ihrem Besuch fahren Sie weiter zu Ihrem Hotel im Raum Enfield.

7. Tag: Dublin

In Dublin angekommen, steht eine interessante Stadtführung durch die irische Hauptstadt auf dem Programm, bei der Sie die schönsten Seiten Dublins kennenlernen. Die einst unscheinbare Metropole hat sich in den letzten Jahren in eine schillernde, vielfältige, moderne und aufregende Stadt verwandelt. Die Lage am Fluss Liffey, zahlreiche historische Bauwerke und die berühmten bunten Türen machen den unvergleichlichen Charme von Dublin aus. Das historische Trinity College, die St. Patrick’s Cathedral und die Christ Church Cathedral sind nur einige Höhepunkte dieser schönen Stadt.

Der Nachmittag steht Ihnen für eigene Erkundungen zur Verfügung. Besonders zu empfehlen ist ein Besuch des Trinity Colleges (gegen Aufpreis), wo das berühmte Book of Kells aufbewahrt wird. Die großartige georgianische Architektur entführt Sie am Customs House in die nähere Vergangenheit Dublins. Lassen Sie sich von der pulsierenden O’Connel Street anstecken oder von den berühmten bunten Dublin Doors zum Träumen inspirieren. Heute übernachten Sie im Raum Dublin.

8. Tag: Heimreise

Nun heißt es Abschied nehmen von der grünen Insel. Sie werden zum Dubliner Flughafen gebracht und fliegen mit Lufthansa über Frankfurt/Main oder München zurück nach Dresden und Leipzig.

ab 1497 
IR-DU04 Buchungsanfrage

Beförderung

  • Transfer ab/an Haustür
  • Flug mit Lufthansa via Frankfurt/Main oder München nach Dublin und zurück, Stand 10/16
  • Transfer Flughafen – Hotel – Flughafen
  • Fahrt im modernen Reisebus während der Rundreise

Hotels & Verpflegung

  • 7 Übernachtungen in guten Mittelklassehotels
  • 7 x irisches Frühstück
  • 7 x Abendessen

Ausflüge & Besichtigungen

  • Aufenthalte: in Waterford, Kilkenny und Cahir
  • Rundfahrt Dingle-Halbinsel
  • Stadtführung in Dublin
  • Bootsfahrt entlang der Cliffs of Moher (witterungsbedingt)
  • Führung in einer Whiskeybrennerei inklusive Kostprobe
  • Eintritte: Rock of Cashel, Bunratty Castle & Folk Park, Clonmacnoise

Sonstiges

  • Irish Coffee-Vorführung
  • Irische Live-Musik zum Abendessen am 5. Tag
  • Alle aktuellen Steuern und Sicherheitsgebühren, Stand 10/16
  • 1 Reisetaschenbuch pro Buchung
  • Örtliche, Deutsch sprechende Reiseleitung: 1. – 7. Tag
  • SZ-Reisebegleitung

Irland

Karte Irland
Clarinbridge, Oyster Festival

Einreise für Deutsche

Deutsche sind für einen unbegrenzten Aufenthalt visumfrei. Notwendig sind für die Dauer des Aufenthalts gültiger Reisepass (für einen Aufenthalt bis zu 3 Monaten ist auch der für die Dauer des Aufenthalts gültige Personalausweis ausreichend).

Als Nachweis des EU-weiten Versicherungsschutzes sollte die Europäische Krankenversicherungskarte mitgeführt werden (eine private Auslandsreisekrankenversicherung wird zusätzlich empfohlen).

Arbeitsaufnahme nach EU-Regelung ohne Besorgung einer Arbeitserlaubnis möglich.

Landesdaten

Lage

Die Republik Irland nimmt rund 80 Prozent der Fläche der Insel Irland ein. Dazu gehören auch die beiden an der Westküste liegenden Inselgruppen Achill Islands und Aran Islands. Die Republik grenzt im Norden und Nordosten an das britische Nordirland; im Osten bilden die Irische See und der St. Georgskanal und im Süden und Westen der Atlantische Ozean die natürliche Landesgrenze.

Fläche: 70.273 km².

Verwaltungsstruktur: 4 Provinzen (Leinster, Munster, Connacht und Ulster) mit 26 Grafschaften (Counties) und 4 sogenannten County-Boroughs.

Einwohner

Bevölkerung: ca. 4,6 Millionen

Städte:

Dublin/Baile Atha Cliath (Hauptstadt) ca. 525.400

Cork/Corgaigh ca. 119.000

Galway/An Ghaillimh ca. 75.400

Tallaght 71.500

Limerick/Luimneach ca. 56.800

Waterford/Port Laírge ca. 46.800

Sprache

In Irland wird Englisch und Irisch gesprochen.

Zeitverschiebung

Mitteleuropäische Zeit (MEZ) -1 Stunde.

Da auch in Irland Sommerzeit gilt, bleibt der Zeitunterschied bestehen.

Stromspannung

220 Volt Wechselstrom; 50 Hertz.

Man sollte einen Adapter für britische dreipolige Stecker mitnehmen.

Telefon/Post

Telefon

Die Vorwahl von Deutschland, Österreich und der Schweiz nach Irland ist 00353.

Von Irland nach Deutschland wählt man 0049, nach Österreich 0043 und in die Schweiz 0041.

Öffentliche Telefone funktionieren mit Telefonkarten. Telefonkarten sind für 10, 15 und 20 Euro erhältlich.

NOTRUFNUMMERN: Polizei, Unfallrettung und Feuerwehr 999 oder 112.

Irish Tourist Assistance Service (ITAS), Tel. 18 90 365 700, E-Mail: info@itas.de, Internet: http://itas.ie.

Mobilfunk

Netztechnik: GSM 900/1800 und 3G 2100.

Derzeit gibt es Roamingverträge mit Anbietern in Irland von E-Plus, O2, Telekom Deutschland und Vodafone.

Internet

Länderkürzel: .ie

Internet-Cafés gibt es in allen größeren Städten.

Feiertage

Im Jahr 2017:

1. Januar (Neujahr)

17. März (Nationalfeiertag; St. Patrick´s-Tag)

14. April (Karfreitag; ist kein offizieller Feiertag, einige Einrichtungen haben jedoch am Karfreitag geschlossen)

17. April (Ostermontag)

1. Mai (Tag der Arbeit)

25. Dezember (Weihnachten)

26. Dezember (Weihnachten; Stephanstag)

Die folgenden vier Feiertage sind sogenannte "Bankfeiertage":

1. Mai (erster Montag im Mai)

5. Juni (erster Montag im Juni)

7. August (erster Montag im August)

30. Oktober (letzter Montag im Oktober)

Fällt ein Feiertag auf ein Wochenende, wird er am darauffolgenden Montag nachgeholt.

Die Hauptferienzeit geht von Anfang Juli bis Anfang September.

Öffnungszeiten

Banken: Mo bis Fr 9.30/10-16.30 Uhr;

Post: Mo bis Sa 9-13, 14.15-17.30 Uhr (das Hauptpostamt in Dublin hat auch an Sonn- und Feiertagen geöffnet);

Geschäfte: Mo bis Fr 9-18 Uhr, Sa 9-18 Uhr (Do teilweise bis 20/21 Uhr, große Kaufhäuser haben auch sonntags von 12-17/18 Uhr geöffnet);

Büros: Mo bis Fr 9-17 Uhr;

Pubs: Mo bis Do 10.30-23.30 Uhr, Fr und Sa 10.30-24.30 Uhr, So 12.30-23 Uhr.

Kleidung

Normale europäische Kleidung ist angebracht. Selbst im Sommer sollte man immer auch warme Kleidung mitnehmen. Regenbekleidung ist das ganze Jahr über unbedingt erforderlich.

Karte Irland
Kerry cows

Geschichte/Politik

In Irland findet man noch Zeugnisse der Megalithkultur. Hier wurden ca. 7.000 v. Chr. Dolmen und Hügelgräber angelegt, ca. 2.000 v. Chr. die Steinkreise. Im 1. Jahrtausend v. Chr. wurde die Urbevölkerung von Kelten unterworfen. Die keltischen Reiche bestanden aus Königen und einer starken Druiden-Schicht (Priester). Im 5. Jahrhundert nach Christus begann die Christianisierung Irlands, in deren Zuge die Druiden entmachtet wurden und ein kirchlicher Klerus und eine Adelsschicht entstand.

Ende des 8. Jahrhunderts eroberten die Wikinger die Ostküste der Insel. Dublin wurde zur Hauptstadt des Wikingerreiches. Im 12. Jahrhundert begann mit Heinrich II die englische Herrschaft über Irland. Der Machtbereich dehnt sich von Osten langsam aus. 1541 wurde Heinrich VIII von England auch zum König von Irland. Jetzt wurde auch begonnen, mit dem anglizistischen Glauben den in Irland vorherrschenden Katholizismus zu bekämpfen. Nach einem gescheiterten Aufstand der Iren begannen die Engländer mit der Besiedlung des Nordens der Insel durch Protestanten, die schon im 17. Jahrhundert die Mehrheit der Bevölkerung stellten. Nach zahlreichen Unruhen bis ins 18. Jahrhundert kam Irland 1801 zum Königreich Großbritannien.

Bedingt durch anhaltende Missernten gab es in Irland zwischen 1845 und 1850 eine große Hungersnot, der etwa eine Million Iren zum Opfer fielen; eine weitere Million Iren wanderte zu dieser Zeit aus. 1922 trat ein Vertrag in Kraft, der Irland zum Freistaat erklärte. Nach dem Zweiten Weltkrieg erfolgte die Anerkennung Irlands durch Großbritannien.

Der große Auswanderungstrend wurde im 19. Jahrhundert durch die schlechte Versorgungslage noch verstärkt. 1961 waren nach den Auswanderungen und dem Zweiten Weltkrieg, in dem sehr viele Iren fielen, von den 8,5 Millionen Menschen, die 1845 in Irland gelebt hatten, nur noch 2,8 Millionen übriggeblieben. Die meisten Iren versuchten damals ihr Glück in Großbritannien oder in den Vereinigten Staaten von Amerika.

Wirtschaft

70 Prozent der Fläche Irlands werden landwirtschaftlich genutzt. Hier wird vor allem Milchwirtschaft und Rinderzucht sowie Schaftzucht betrieben. Im Ackerbau werden Gerste, Weizen, Zuckerrüben und Kartoffeln angebaut. Auffällig ist im Bereich der Energiewirtschaft die Verwendung von Torf, der fast in ganz Irland gestochen wird. Heute wird jedoch verstärkt zur Stromerzeugung auf Wasserkraft umgestellt.

Irland gehörte lange Zeit zu den ärmsten Ländern der EU. Durch Fördermaßnahmen der EU entwickelt sich die Wirtschaft seit den 90er Jahren recht positiv. Durch Steuervergünstigungen und niedrige Lohnkosten werden verstärkt ausländische Firmen ins Land gelockt, die besonders im Maschinenbau, dem Pharmabereich und der Elektronik für Neugründungen sorgen.

Die Inflation ist gering. Fast jeder fünfte Erwerbstätige ist arbeitslos. Durch das nach wie vor hohe Bevölkerungswachstum stehen auch die Prognosen für eine Verringerung der Arbeitslosigkeit schlecht.

Für den Tourismus ist die Insel erst in den letzten Jahren attraktiver geworden. Nach wie vor herrscht der Individualtourismus vor, für den die altirischen Kunstdenkmäler und Burgen, die einzigartige Landschaft und der eigenwillige Menschenschlag die Hauptanziehungskraft bilden.

Religion

Im Laufe des 5. Jahrhunderts wurde Irland auf friedlichem Wege vollständig christianisiert. Zu verdanken ist dies dem heiligen Patrick (ca. 389-461), der sich in Gallien zum Priester ausbilden ließ, um dann als Bischof in Irland Schulen, Klöster und Kirchen zu errichten. Noch heute feiern die Iren den "St. Patrick's Day" als nationalen Feiertag.

Der katholische Glaube beeinflusst stark den irischen Alltag. Seit 1995 sind Scheidungen auch in Irland gestattet. In vielen kinderreichen Familien entscheidet sich eines der Kinder für den geistlichen Stand, so dass man irische Priester oder Schwestern in aller Welt als Helfer findet.

Vegetation

Trotz ihres Rufes, eine "grüne" Insel zu sein, ist Irland eigentlich artenarm. Zwei Eiszeiten sind über die Insel gegangen, bei der letzten bedeckte Schnee nahezu die gesamte Landfläche. Die zunächst noch bestehende Landbrücke zu Großbritannien wurde vor rund 8.000 Jahren durch die Erhöhung des Meeresspiegels unterbrochen. Den Besucher beeindrucken die blühenden Fuchsienhecken im Sommer oder die riesigen Rhododendron- oder Ginsterbüsche in Parkanlagen. Waldfläche gibt es kaum, eher Moore und Hochmoore, die zum Teil bis zu sieben Meter mächtige Schichten führen. Die Niedermoore in Irlands Westen haben eine vielseitige Pflanzenwelt, darunter einige fleischfressende Arten..

Tierwelt

Auch bei den Tieren gibt es eher eine Artenarmut. Doch für Vogelliebhaber hat Irland einiges zu bieten. Neben den heimischen Arten überwintern auch 250 weitere Vogelarten auf der Insel. Austernfischer und Papageientaucher kann man an den Küsten finden. Durch seinen Fischreichtum ist Irland für einen Angelurlaub geradezu ideal.

Karte Irland

Kulinarisches

Zum reichhaltigen Frühstück gehören Cornflakes, Eier, gebratener Speck und Würstchen. Natürlich wird auch Toastbrot und Marmelade angeboten. Die Hauptmahlzeit ist das Abendessen (mittags gibt es oft nur Sandwich). Die Kartoffel ist ein wesentlicher Bestandteil der Küche, Fischgerichte sind häufig, auch Hühnerfleisch wird überall serviert. Der "Irish Stew" besteht aus Hammelfleisch, Kartoffeln, Zwiebeln und Gewürzen. "Coddle" ist ebenfalls ein Eintopf mit Kartoffeln, Speck und Wurst. Vielfach findet man auch Speisen mit Minz-Sauce, etwas gewöhnungsbedürftig.

An Getränken berühmt ist nicht nur das Guinness-Bier, sondern auch und vor allem der Whiskey. Er wird in Irland normalerweise pur oder mit Wasser getrunken. Doch auch als Heißgetränk in Form des "Irish Coffee" (Kaffee mit Zucker, Whiskey und Sahne) ist Whiskey bekannt. Die Guiness-Brauerei befindet sich in Dublin und kann besichtigt werden.

Sitten und Gebräuche

Einige berühmte Persönlichkeiten sind mit Irland verbunden, von denen hier nur eine Auswahl angesprochen werden kann:

James Joyce (1882-1941) ist Irlands großer Schriftsteller, der mit "Ulysses" und den Kurzgeschichten des "Dubliners" Aufsehen erregt hat. Einige Stationen des "Dubliner" sind in Dublin selber auf Bronze-Tafeln für Touristen niedergeschrieben.

Samuel Beckett (1906-1989) ist ein führender Vertreter des absurden Theaters, der 1969 den Nobelpreis für Literatur erhielt. Zu seinen bekanntesten Stücken gehört "Warten auf Godot".

Chris de Burgh (geb. 1948) ist ein Liedermacher, der mit seinen Balladen viele Auszeichnungen der Popmusik erhielt. Zu den bekanntesten Werken gehören die Platte "Spanish Train" und die Lieder "Don't pay the Ferryman" und "Lady in Red". Seine keltische Melancholie gehört schon zu den Klassikern der Popmusik.

Duty Free

Einreise aus EU-Ländern

Bei unmittelbarer Einreise aus den anderen EU-Ländern (innergemeinschaftlicher Reiseverkehr; trifft nicht zu für die Kanarischen Inseln, außerdem nicht für die britischen Kanalinseln und nicht für Grönland) bestehen keine Beschränkungen/Formalitäten abgabenrechtlicher Art für das Reisegepäck und ausschließlich zu privaten Zwecken mitgeführte Waren. Ausgenommen sind verbotene Waren wie Drogen, Waffen usw. (Besonderheiten s.u.; für Waren zu gewerblichen Zwecken s. Abschnitt "Geschäftsreisende").

Im EU-Mitgliedstaat eingekaufte, bereits versteuerte (sog. verbrauchssteuerpflichtige) Waren können von Privatpersonen (ohne nochmalige Besteuerung) problemlos mitgeführt werden, wenn sie ausschließlich für ihren Eigenbedarf, d.h. nicht zu gewerblichen/kommerziellen Zwecken, erworben wurden.

Für folgende Waren gilt als Richtmenge für den Eigenbedarf:

TABAKWAREN: 800 Zigaretten, 400 Zigarillos (Zigarren mit einem Stückgewicht von höchstens 3 g), 200 Zigarren, 1.000 g Rauchtabak;

ALKOHOLISCHE GETRÄNKE: 10 Liter Spirituosen, 20 Liter sog. Zwischenerzeugnisse (z.B. Campari, Port, Madeira, Sherry), 90 Liter Wein (davon höchstens 60 Liter Schaumwein), 110 Liter Bier.

Eine Überschreitung dieser Richtmengen ist im Einzelfall möglich, wenn nachgewiesen wird, dass auch die größere Menge ausschließlich für den privaten Eigenbedarf bestimmt ist.

Bei anderen mitgeführten, verbrauchssteuerpflichtigen Waren kann bei der Einreise nach bestimmten Kriterien (u.a. die Gründe für den Besitz, Beförderungsart, Unterlagen über die Menge der Waren) geprüft werden, ob sie ggf. zu gewerblichen Zwecken bestimmt sind.

KRAFTSTOFFE für Motorfahrzeuge, die nicht im Hauptbehälter des Fahrzeugs oder in einem geeigneten Reservebehälter mitgeführt werden, können ggf. erneut besteuert werden.

REISENDEN UNTER 17 JAHREN wird keine Steuerbefreiung für Spirituosen und Tabakwaren gewährt.

Änderung der Zollbestimmungen - seit dem 1. Januar 2014 gilt folgende Ausnahmeregelung:

In Bulgarien, Kroatien, Lettland, Litauen, Ungarn oder Rumänien gekaufte Zigaretten dürfen nur noch bis zu einer Menge von 300 Stück steuerfrei nach Irland eingeführt werden.

Einreise aus Drittländern

Bei der Einreise aus anderen als EU-Ländern (Drittländer) ist die zum persönlichen Gebrauch während der Reise benötigte und zur Wiederausfuhr bestimmte Reiseausrüstung sowie der Reiseproviant von Eingangsabgaben befreit.

Ferner sind Waren, die Reisende gelegentlich und ausschließlich zum persönlichen Ge- oder Verbrauch oder für ihren Haushalt oder als Geschenk in ihrem persönlichen Reisegepäck einführen, im Rahmen folgender Mengen und Wertgrenzen abgabenfrei:

- 200 Zigaretten oder 100 Zigarillos (Zigarren mit einem Stückgewicht von höchstens 3 g) oder 50 Zigarren oder 250 g Rauchtabak;

- 16 Liter Bier

- 4 Liter nicht schäumende Weine;

- 1 Liter Spirituosen mit einem Alkoholgehalt von mehr als 22 Volumenprozent ODER 2 Liter Spirituosen, Aperitifs aus Wein oder Alkohol, Tafia, Sake oder ähnliche Getränke, mit einem Alkoholgehalt von 22 Volumenprozent oder weniger, oder Schaumwein oder Likörwein;

- eine dem persönlichen Bedarf des Reisenden entsprechende Menge an Arzneimitteln;

- andere Waren bis zu einem Gesamtwert von 430 Euro für Flug- und Seereisende, für Einreisende auf dem Landweg 300 Euro; für Reisende unter 15 Jahren gilt die Freimenge von 215 Euro unabhängig vom Einreiseweg.

Die Abgabenbefreiung wird nicht gewährt:

- Reisenden unter 17 Jahren für Tabakwaren, Spirituosen, Wein, Schaumwein, Likörwein, Aperitifs und ähnliche alkoholische Getränke.

EINFUHRVERBOT besteht für: frisches Gemüse, Fleisch und Geflügel oder andere Erzeugnisse daraus, für Milch- und Molkereiprodukte, gleichgültig, ob in Büchsen oder in frischem Zustand.

Karte Irland
Klimadiagramm

Klimainformationen

Irland hat ein gemäßigtes Klima; es herrscht weder starke Hitze noch große Kälte. Die Sommer sind kühl. Die wärmste Zeit sind die Wochen im Juli und August. Es herrschen dann durchschnittlich Temperaturen von 15-16°C.

Der irische Winter ist milder als der des europäischen Festlandes. Im kältesten Monat, Februar, werden im Durchschnitt Temperaturen von 4-6°C gemessen.

Beste Reisezeit

Die schönste Zeit zum Reisen ist von Mai bis Anfang September.

Karte Irland
Clarinbridge, Oyster Festival

Vorgeschriebene Impfungen

Keine.

Empfohlene Impfungen

Keine.

Informationen zur Malaria

Malaria

Keine.

Verbreitung

Irland ist malaria-frei.

Karte Irland
Clarinbridge, Oyster Festival

Währung

Währungseinheit

Währungseinheit: Euro ( EUR)

1 Euro = 100 Cent.

Derzeitiger Kurs:

1 US-$ = ca. 0,85 EUR

Devisenbestimmungen/Umtausch

Einfuhr Fremdwährung: unbeschränkt

Einfuhr Landeswährung: unbeschränkt

Deklaration: Ja - schriftliche Deklaration bei Einreie aus einem Nicht-EU-Land sowie bei Ausreise in ein Nicht-EU-Land ab einem Wert von 10.000 Euro (auch in anderen Währungen, Reiseschecks oder auf Dritte ausgestellte Schecks, Zahlungsanweisungen etc.).

Ausfuhr Fremdwährung: unbeschränkt

Ausfuhr Landeswährung: unbeschränkt

Internationale Kreditkarten: Ja (EuroCard/MasterCard, American Express, Visa, Diners Club) - werden fast überall akzeptiert.

Geldautomat: Ja - die Banken haben an fast allen Filialen Automaten, an denen mit Girocard (mit Maestro- oder V-Pay-Logo) und Kreditkarten um die Uhr Geld abgehoben werden kann.

Reiseschecks: Ja - sie werden jedoch nur selten in Banken akzeptiert.

Karte Irland
Delphi Valley

Auskunftstellen

Im Reiseland

Hilfestellung, im Falle Reisende Opfer eines Verbrechens geworden sind, bietet die Einrichtung "Irish Tourist Assistance Service" (ITAS) an, die eng mit der Polizei zusammenarbeitet. Die Ansprechpartner sprechen unterschiedliche Sprachen, u.a. auch Deutsch: 6-7 Hanover Street East, Dublin 2, Tel. 18 90 365 700, E-Mail: info@itas.de, Internet: http://itas.ie.

Deutsch-Irische Industrie- und Handelskammer
(German-Irish Chamber of Industry and Commerce)
46, Fitzwilliam Square
Dublin 2/Irland
(00353 1) 642 43 99
(00353 1) 642 43 00
www.german-irish.ie
info@german-irish.ie

The Chambers of Commerce of Ireland
Newmount House
Lower Mount Street
3rd Floor

Dublin 2/Irland
(00353 1) 400 43 00
www.chambersireland.ie
info@chambers.ie

Tourism Ireland
Gutleutstraße 32
60329
Frankfurt/M.
(0 69) 92 31 85 88
(0 69) 923 18 50
www.irland-ferien.de
corporate.germany@tourismireland.com

Tourism Ireland
Bishop's Square, Redmond's Hill
5. Stock
Dublin 2/Irland
(00353 1) 476 36 66
(00353 1) 476 34 00
www.ireland.travel.ie
corporate.dublin@tourismireland.com

Botschaften und Konsulate

In Deutschland

KÖLN siehe Bergisch-Gladbach

Honorargeneralkonsulat von Irland
Denninger Straße 15
81679
München
(0 89) 20 80 59 89
(0 89) 20 80 59 90
info@irl-consulate.com
Mo bis Fr 9-12 Uhr
(keine Visumerteilung)

Honorarkonsulat von Irland
Meßstetter Straße 8
70567
Stuttgart
(07 11) 456 06 47
(07 11) 35 16 07 10
irish.consulate.stuttgart@t-online.de
Mo bis Fr 9.30-12.30 Uhr
(keine Visumerteilung)

Embassy of the Federal Republic of Germany
31, Trimleston Avenue
Booterstown Co.
Dublin /Irland
(00353 1) 269 38 00, (0049 30) 181 76 71 58
(00353 1) 269 30 11
www.germany.ie
info@dublin.diplo.de
Amtsbezirk: Irland (Republik)

Honorary Consulate of the Federal Republic of Germany
c/o Chair of German
School of Languages, Literatures and Culture
Arts Millenium Building
Room AM 307
National University of Ireland
Galway /Irland
(00353 91) 49 45 72
(00353 91) 49 22 39
www.germany.ie
galway@hk-diplo.de
Amtsbezirk: Grafschaften Galway, Roscommon, Clare, Mayo, Donegal, Sligo, Leitrim und Limerick
Übergeordnete Auslandsvertretung: Botschaft Dublin

Botschaft von Irland
(mit Konsularabteilung)
Jägerstraße 51
10117
Berlin
(0 30) 22 07 22 99
(0 30) 22 07 20
www.botschaft-irland.de
berlin@dfa.ie
Mo bis Fr 9.30-12.30 Uhr

Honorargeneralkonsulat von Irland
Frankenforster Straße 77
51427
Bergisch-Gladbach
(0 22 04) 60 98 61
(0 22 04) 60 98 60
consulate@rowakg.de
Mo bis Do 10-14 Uhr
(keine Visumerteilung)

Honorarkonsulat von Irland
Bernhard-Nocht-Straße 113
20359
Hamburg
(0 40) 44 18 65 51
(0 40) 44 18 61 13
hk@mfisser.net; konsulat@fissership.de
Mo bis Fr 9-13 Uhr
(keine Visumerteilung)

Karte Irland
Killarney

Sehenswertes

Dublin

Dublin, die Hauptstadt der Republik Irland, ist eine Stadt des Wandels und der Kontraste. Aus der einst unscheinbaren Metropole hat sich in den letzten zehn Jahren eine schillernde, vielfältige, moderne und aufregende und dennoch durch die Tradition jahrtausendealter Literatur und Musik geprägte Großstadt entwickelt. Die beeindruckende Architektur reicht von mittelalterlichen über georgianische bis hin zu ganz modernen Stilrichtungen. Dublin ist eine Gründung der Wikinger und wichtiger Ausgangspunkt der Christianisierung Europas. Dieser Geschichte verdankt die Stadt viele ihrer Sehenswürdigkeiten wie beispielsweise das Dublin Castle und das Malahide Castle. Berühmte Schriftsteller, allen voran James Joyce, und Musiker, von den Dubliners über Chris De Burgh bis zu U2, stehen für die Kreativität und Vitalität der Stadt. In den thematischen Museen wie dem Writers Museum, dem James Joyce Museum and Centre und Shaws Birthplace, kann man der Geschichte der Literatur nachgehen. Die sieben Bibliotheken der Stadt beherbergen heute knapp neun Millionen Bücher. Dublins berühmteste Firma ist sicherlich die Guinness Brauerei, aber auch die Gebrüder Lever begründeten hier mit "Sunlight" ihr Seifen-Imperium.

Das pulsierende Leben Dublins wird vor allem während der Festivals in Temple Bar, dem kulturellen und historischen Zentrum Dublins, spürbar. Auf der Grafton Street, einer der schönsten Fußgängerzonen der Welt, findet man sicher das ein oder andere schöne Mitbringsel. Neben Dublin selbst lohnt sich auch der Besuch der Umgebung wie die Dubliner Berge im Südwesten oder die kilometerlangen Sandstrände im Südosten und Nordosten, die zu Fuß oder mit dem Fahrrad erreichbar sind. Golfen, Reiten, Fischen und Tontaubenschießen sind die klassischen Freizeitsportarten, die im Umland von Dublin angeboten werden.

Ring of Kerry

Im Südwesten Irlands streckt sich die Halbinsel Iveragh in den Atlantik. Die berühmte Panoramastraße "Ring of Kerry" ist 158 km lang und in einer Tagestour zu schaffen. Dennoch sollte man aufgrund der ungewöhnlichen Schönheit, leider aber auch wegen des dichten Verkehrs zur Hauptsaison, die Tour auf zwei Tage ausgedehnen. Angenehm ist ein Beginn der Tour in Kenmare.

Killarney

Die Seen von Killarney liegen eingebettet in eine Landschaft von Bergen und Hügeln im Südwesten Irlands. Traditionell gibt es hier schon seit dem 19. Jahrhundert Tourismus und heute etwa 6.000 Gästebetten. Neben der beeindruckenden Landschaft gibt es natürlich auch sehenswerte Gebäude. In besonders schönen Rhododendronanlagen steht das Muckross House, in dem einige Räume besichtigt werden können. Fünf km südlich von Killarney liegt die Ruine einer Franziskanerabtei, Muckross Friary, die sehr gut erhalten ist und auch im Obergeschoss besichtigt werden kann.

Angeln in Irland

Irland ist eines der klassischen Länder des Angelsports dank der zahlreichen Seen und Flüsse. Hochseeangeln ist im Westen und Süden Irlands ideal, hier kann Angelgerät von Frühjahr bis Herbst auch gemietet werden. Für den Fang von Forellen und Lachs wird eine Lizenz benötigt, die man in Angelgeschäften oder in einigen Hotels bekommen kann. Schonzeiten, die meist von Ende August bis Anfang Januar dauern, müssen beachtet werden. Andere Fische können gebührenfrei und über das ganze Jahr ohne Schonzeit geangelt werden.

Bootstourismus

Bevorzugte Gebiete sind der Shannon, der Lough Erne und der Grand Canal. In den Sporthäfen liegen über 500 Kabinenkreutzer zur Vermietung bereit. Die Handhabung der Boote ist völlig unproblematisch, ein Bootsführerschein ist nicht erforderlich. Durch die geringe Geschwindigkeit beträgt die durchschnittliche Strecke 50 km pro Tag. Der Shannon ist interessant durch die vielen Schleusen. Der Grand Canal ist idyllischer, die Boote sind jedoch deutlich schmäler. Einen großen Komfortgewinn bietet die Mitnahme von Fahrrädern, die direkt beim Bootsverleih ebenfalls gemietet werden können. Da die Ortschaften nicht direkt an den Marinas liegen, kann man sich so mühsame Fußmärsche zum Einkaufen oder auch zur Besichtigung von Sehenswürdigkeiten ersparen. Gleichzeitig bietet die abendliche sportliche Betätigung einen guten Ausgleich zum gemütlichen Bootsleben.

Karte Irland
Clarinbridge, Oyster Festival

Reisehinweise

Zurzeit liegt kein Reisehinweis vor.

Bitte auch den Abschnitt "Allgemeine Vorsichtsmaßnahmen" beachten.

Allgemeine Vorsichtsmaßnahmen

Rauchverbot: In nahezu allen öffentlichen Räumen (u.a. Restaurants, Pubs, öffentlichen Verkehrsmitteln, auch in Bürogebäuden) besteht Rauchverbot.

Das Rauchen ist nur in markierten Bereichen und auf offenen Bahnsteigen erlaubt. Außerdem sind u.a. Hotelzimmer von dem Verbot ausgenommen.

Bei Zuwiderhandlung muss mit Geldbußen gerechnet werden.

SPERR-NOTRUF: Deutsche können ihre Girocards, Kreditkarten, Handys und einige andere elektronische Berechtigungen über die Sperr-Notruf-Nummer ++49 116 116 (aus dem Ausland neben ++49 116 116 auch ++49 30 4050 4050 wählbar) rund um die Uhr sperren lassen. Der Anrufer wird mit den Herausgebern der jeweiligen Medien verbunden, sofern diese sich dem Sperr-Notruf angeschlossen haben. Eine Liste der angeschlossenen Herausgeber ist im Internet unter www.sperr-notruf.de zu finden.

Ebenso ist es möglich, die Online-Ausweisfunktion (elektronischer Identitätsnachweis - eID) des neuen Personalausweises unter den oben genannten Nummern sowie unter 0180 1 333 333 (Bürgerservice des Bundesinnenministeriums) sperren zu lassen.

PDF-Download (Länder-Information)

Reisedokumente Personal- oder Reisepass

Für diese Reise benötigen deutsche Staatsbürger einen gültigen  Personalausweis oder Reisepass. Ohne gültige Ausweisdokumente kann die Reise nicht angetreten werden.

Bitte beachten Sie, dass seit dem 26. Juni 2012 jedes Kind, welches ins Ausland reist, unabhängig vom Alter ein eigenes Reisedokument benötigt. Eintragungen im Reisepass der Eltern werden nicht mehr anerkannt. Bitte beantragen Sie das notwendige Reisedokument bei den zuständigen Behörden.

Reisedaten

Reise/Reiseziel:
Irland: Ein Smaragd am Golfstrom
Veranstalter:
SZ-Reisen GmbH, Ostra-Allee 20, 01067 Dresden
Mindestteilnehmerzahl:
25
  • auf/zu

    Zusatzoptionen:

    Flughafen:

Persönliche Daten

Die mit * gekennzeichneten Felder sind erforderlich.

*
*
*
*
*
Kontaktieren Sie uns auch gerne telefonisch bei Gruppenanfragen: 0800 – 250 00 00 (Anruf kostenlos)

Reiseversicherung

Wir empfehlen Ihnen den sofortigen Abschluss einer Reiserücktrittskosten- und Reiseabbruchversicherung, sowie bei Auslandsreisen einer zusätzlichen privaten Auslandskrankenversicherung. Wir helfen Ihnen, den optimalen Versicherungsschutz für Sie zu finden. Uns zur Seite steht die Europäische Reiseversicherung (ERV).

i
i
i
(inkl. Reiserücktrittsversicherung, Reiseabbruch-Versicherung, Reisekrankenversicherung mit medizinischer Notfallhilfe, RundumSorglos-Service, Reisegepäck-Versicherung)

Sonstiges

Reise weiterempfehlen

X

Weiterempfehlen

Reise weiterempfehlen

Die mit * gekennzeichneten Felder sind erforderlich.

*
*
*

Reise drucken