Island: Eine feurige Wintersaga

Nordlicht und heiße Quellen

Polarlichter ©Ragnar Th Sigurdsson, iceland is Ihr Reiseverlauf Gejsir ©Ragnar Th Sigurdsson, iceland is Nordlichter ©Ragnar Th Sigurdsson, iceland.is Rejkjavik ©Ragnar Th Sigurdsson, iceland is

Feuer und Eis sind die Elemente, die Island in Jahrmillionen sein schroffes und mystisches Gesicht gegeben haben. Am besten besucht man die Insel der Nordmänner deshalb auch im Winter, wenn die gegensätzlichen Naturkräfte besonders spektakulär aufeinander treffen.
Die altisländischen Sagen der Edda erzählen von Helden und Göttern, die hier in vorchristlicher Zeit herrschten und die mit Protagonisten wie Brunhild, Gunther oder Hagen übrigens auch die Grundlage der Nibelungensage bilden. Ihre Begegnung mit der unwirtlichen und gleichzeitig magischen Insel wird nicht weniger sein als eine in Natur gegossene Dichtung.
Ihre Verse erzählen von Wasserfällen und Fjorden, Gletschern und Geysiren, Lavastränden und Schneefeldern – beleuchtet wird das Bühnenbild tagsüber von der Polarsonne und in den Nächten von flackernden Nordlichtern, die so mächtig wirken als habe Gott Odin sie persönlich entzündet. Und bei Ihrem Bad in den heißen Quellen der Insel spüren Sie am eigenen Leib, dass unser Planet alles andere ist eine kalte Kugel, die im All schwebt.
Neben atemberaubender Natur gehen wir der Insel aber auch kulturell und kulinarisch auf den Grund. Zum Beispiel bei der Besichtigung einer Mikrobrauerei, des Geothermalkraftwerkes Hellisheidi, einer Führung durch das Torfhofmuseum und natürlich beim Aufenthalt in der Hauptstadt Reykjavik.
Und wenn Sie am Ende der Reise sagen: „Donnerwetter, welch ein Hammer“, hatte vermutlich Gott Thor die Hand im Spiel.

  • Aufenthalt im Myvatn-Naturbad - Blaue Lagune des Nordens
  • Ausflüge: Goldener Kreis, Geothermalkraftwerk und Mikrobrauerei

Programm

1. Tag: Anreise nach Reykjavik

Mit der bequemen Anreise von Ihrer Haustür zum Transferbus beginnt diese schöne Reise. Wir bringen Sie zum Flughafen Berlin-Tegel. Hier startet Ihr Flug nach Keflavik/Island. Am Flughafen in Island werden Sie schon von Ihrer örtlichen Reiseleitung erwartet. Der Nachmittag steht Ihnen für eigene Unternehmungen zur Verfügung. Besuchen Sie bei schönem Wetter die Halgrimskirche, von deren Turm Sie eine fantastische Aussicht auf die isländische Hauptstadt haben oder schlendern Sie durch das alte Stadtzentrum Reykjaviks mit seinen Geschäften und Restaurants. Die isländische Hauptstadt hat auch einige interessante Museen zu bieten. Am Abend gibt Ihnen Ihr Reisebegleiter gern einige Tipps zu Restaurants, in denen Sie individuell das Abendessen einnehmen können. Das erste Highlight dieser Reise könnte eine Nordlichter-Bootsfahrt in der Bucht von Reykjavik sein, die Sie für diesen Abend zusätzlich buchen können (gegen Aufpreis).

2. Tag: Südküste - Kap Dyrholaey - Hverargerði

Nach dem Frühstück im Hotel erwartet Sie die Besichtigung des Geothermalkraftwerks Hellisheidi, dem zweitgrößten Geothermie-Kraftwerk der Welt, das die Energie des Vulkans Hengill zur Strom- und Wärmegewinnung nutzt. Im Anschluss fahren Sie zur Südküste Islands und bestaunen hier die Wasserfälle Skogafoss und Seljalandsfoss. Hinter dem Seljalandsfoss führt ein kleiner Pfad entlang, von dem aus man den Wasserfall aus ungewohnter Perspektive sehen kann. Der Skogafoss ist 60 m hoch und ein beliebtes Postkartenmotiv. Neben dem Wasserfall führen Treppen nach oben zu einer Plattform, wo man beobachten kann, wie sich die Fluten in die Tiefe stürzen. Weiter geht es zu den schwarzen Lavastränden in der Nähe von Vik, die sehr beeindrucken durch die starke Brandung und die schroffen Felsformationen. Die Felsnadeln Reynisdrangar, die hier im Wasser stehen, sind der Sage nach versteinerte Trolle. Am anderen Ende des Strandes ist das Kap Dyrholaey zu sehen, ein riesiges Felstor und Wahrzeichen der Südküste. Sie fahren zu Ihrer nächsten Unterkunft in Südisland. Das Abendessen und die Übernachtung erfolgen im Raum Hverargerði.

3. Tag: Thingvellir - Geysir - Gullfoss

Heute findet Ihr Tagesausflug „Goldener Kreis“ statt. Im Tal Haukadalur befinden sich der mächtige, nicht mehr aktive Geysir, der Namensgeber aller Geysire der Welt und sein kleiner, sehr aktiver Bruder Strokkur. In regelmäßigen Abständen schießt eine bis zu 25 m hohe Wasserfontäne zum Himmel. In der Nähe befindet sich der "goldene" Wasserfall Gullfoss, wo das Wasser des Gletscherflusses Hvita über zwei Kaskaden in einen tiefen Canyon stürzt. Der Gullfoss zählt zu den schönsten Wasserfällen des Landes. Entdecken Sie anschließend den Nationalpark Thingvellir, der sich nördlich des Sees Thingvallavatn erstreckt. Hier wurde im Jahr 930 das erste demokratische Parlament der Welt gewählt. Am Abend erwartet Sie im Hotel in Borgarnes ein kurzer Vortrag über die Entstehung der Nordlichter und je nach Witterungsverhältnissen ein Spaziergang, um nach Nordlichtern Ausschau zu halten. 

4. Tag: Borgarfjördur - Skagafjord - Myvatn

Mit der Fahrt in den Skagafjord erreichen Sie heute die Hochburg der Islandpferdezucht. Sie besuchen mit dem Torfhofmuseum Glaumbaer nahe Varmahlid einen der schönsten und besterhaltensten Torfhöfe Islands. Hier erfahren Sie wie die Menschen im 19. Jahrhundert in diesen typischen Häusern gelebt haben. Auf dem Weg in das bekannte Myvatn-Gebiet erwarten Sie eine Menge fantastischer Ausblicke auf die vielfältige isländische Natur. Die Abendessen und die Übernachtungen für die nächsten zwei Abende/Nächte finden im Raum Myvatn statt.

5. Tag: See Myvatn - Myvatn Naturbad: Blaue Lagune des Nordens

Lassen Sie sich überraschen, was sich bei Ihrer Fahrt durch das Myvatn-Gebiet mit seinen zahlreichen Naturwundern vulkanischen Ursprungs hinter den sogenannten "Pseudokratern" verbirgt. Ihre örtliche Reiseleitung erklärt es Ihnen gern. Im Anschluss besuchen Sie das Geothermalgebiet Namaskard am Fuße des Berges Namafjall mit seinen schwefeligen und brodelnden Schlammtöpfen und Heißdampfquellen. Je nach Witterungsverhältnissen werden Sie danach einen Spaziergang durch das Lavafeld Dimmuborgir unternehmen. Die "dunklen" Burgen sind die Überreste eines Lavasees, dessen Damm nach der teilweisen Erkaltung brach, so dass die bereits erstarrten Teile als eigenartige Formationen zurückblieben. Mit viel Fantasie erkennt man Elfen,Trolle und anderen Figuren. Nach dem Abendessen erwartet Sie ein weiterer Höhepunkt auf Ihrer Reise, Sie besuchen das Myvatn-Naturbad, die Blaue Lagune des Nordens (Eintritt und Leihhandtuch inkl.) und genießen hier das warme, milchig-blaue und mineralhaltige Wasser. Mit etwas Glück können Sie beim Baden Nordlichter am Himmel entdecken.

6. Tag: Akureyri - Godafoss - Nordisland

Auch Ihren sechsten Reisetag verbringen Sie noch einmal im Norden Islands. Zunächst geht es zum beeindruckenden Götterwasserfall Godafoss. Der Sage nach wurden hier, nach der Einführung des Christentums, die alten Götterbilder in den Wasserfall geworfen und zerstört. Anschließend lernen Sie bei einer kurzen Stadtrundfahrt Akureyri, die Hauptstadt Nordislands kennen. Sie besuchen die isländische Mikrobrauerei "Bruggsmidjan" in der Nähe des Fischerortes Dalvik und genießen eine kleine Kostprobe. Während einer Führung durch die Brauerei lernen Sie etwas über den Brauprozess und die Geschichte der kleinen Brauerei, die auch nach Pilsener Brauart braut. Am Abend bietet sich, je nach Witterungsverhältnissen, ein Spaziergang zur Sichtung von Nordlichtern an. Auch wenn der Grundsatz: "In der Natur ist nichts vorhersehbar" gilt, so ist die Chance, diese beeindruckenden Nordlichter hier zu sehen, recht groß. Ihre Übernachtung und das Abendessen finden im Hotel im Raum Hvammstangi statt.

7. Tag: Reykholt - Borgarfjord - Reykjavik

Am vorletzten Tag Ihrer Winterreise fahren Sie über die Hochebene Holtavörduheidi in Richtung Borgarfjord nach Westisland. Unweit von Reykholt besuchen Sie die Lava-Wasserfälle Hraunfossar und Barnafoss. Das Wasser eines unterirdischen Flusses strömt hier aus der erkalteten Lava in den Gletscherfluss Hvita. In der Nähe lebte im 12. und 13. Jahrhundert Snorri Sturluson, ein bekannter Historiker, Autor und Politiker. Das nächste Ziel des heutigen Tages ist die Quelle Deildartunguhver, die ergiebigste Heißwasserquelle Europas. Sie produziert ca. 200 Liter kochendes Wasser pro Sekunde. Sie reisen noch einmal in die isländische Hauptstadt, nach Reykjavik und unternehmen eine orientierende Stadtrundfahrt durch Reykjavik. Hier lernen Sie die wichtigsten Sehenswürdigkeiten kennen, wie die sich über die Stadt erhebende Halgrimskirche, den alten Hafen, das historische Stadtzentrum und das Konzerthaus Harpa mit seiner interessanten Architektur. Abends nehmen Sie Ihr Abendessen individuell ein. Gern sind Ihnen bei der Auswahl eines passenden Restaurants Ihre örtliche Reiseleitung und Ihre SZ-Reisebegleitung behilflich.

8. Tag: Reykjavik - Abreise

Sie werden vom Hotel abgeholt und zum Flughafen Keflavik gebracht. Sie haben hier die Möglichkeit ein "Stück Island" als Erinnerung an Ihre Reise zu kaufen. Typisch sind isländische Wollwaren, nordische Literatur oder geräucherter Lachs. Von Keflavik fliegen Sie nach Berlin-Tegel, wo Sie Ihr Transferbus für die Heimreise bereits erwartet.

ab 2179 
IS-RE07 Buchungsanfrage

Beförderung

  • Transfer ab/an Haustür
  • Flug mit Air Berlin nach Keflavik/Island und zurück
  • Transfer Flughafen – Hotel – Flughafen
  • Fahrt im modernen Reisebus während der Rundreise

Hotels & Verpflegung

  • 5 x Übernachtungen in Mittelklassehotels während der Rundreise
  • 2 x Übernachtungen im Mittelklassehotel in Reykjavik
  • 7 x Frühstück als Büfett
  • 5 x Abendessen als 3-Gang-Menü oder Büfett: 2. - 6. Tag

Ausflüge & Besichtigungen

  • Stadtrundfahrten: Reykjavik und Akureyri
  • Ausflug auf dem Goldenen Kreis mit Besuch des Nationalparks Þingvellir, dem Heißwasser- Quellengebiet rund um Geysir und Strokkur und dem Wasserfall Gullfoss
  • Ausflug zur Südküste zu den Wasserfällen Skogafoss und Seljalandsfoss und Kap Dyrholaey mit schwarzem Lavastrand
  • Ausflug ins Myvatn-Gebiet mit Pseudokratern, Geothermalgebiet Namaskard und Dimmuborgir
  • Ausflug zum Borgarfjord mit Besuch der Quelle Deildartunguhver und den Lava-Wasserfällen Hraunfossar und Barnafoss
  • Ausflug Wasserfall Godafoss
  • Brauereibesuch mit Führung und Bierprobe
  • Eintritt Torfhofmuseum Glaumbaer
  • Eintritt Naturbad Myvatn inkl. Leihhandtuch
  • Besichtigung des Geothermalkraftwerkes Hellisheidi
  • Vortrag zum Thema Nordlichter und geführter Abendspaziergang (wetterabhängig)

Sonstiges

  • Alle aktuellen Steuern und Sicherheitsgebühren
  • 1 Reisetaschenbuch pro Buchung
  • Örtliche, Deutsch sprechende Reiseleitung: 1.-7. Tag
  • SZ-Reisebegleitung

Island

Karte Island
Gletscherlagune - Jökullón

Einreise für Deutsche

Deutsche sind für einen unbegrenzten Aufenthalt visumfrei. Notwendig sind für die Dauer des Aufenthalts gültiger Reisepass (für einen Aufenthalt bis zu 3 Monaten ist auch der für die Dauer des Aufenthalts gültige Personalausweis ausreichend).

Als Nachweis des EU-weiten Versicherungsschutzes sollte die Europäische Krankenversicherungskarte mitgeführt werden (eine private Auslandsreisekrankenversicherung wird zusätzlich empfohlen).

Arbeitsaufnahme nach EU-Regelung ohne Besorgung einer Arbeitserlaubnis möglich.

Landesdaten

Lage

Die Inselrepublik Island liegt im Nordatlantik nahe dem Polarkreis (zwischen dem 63. und 67. Breitengrad Nord und dem 13. und 25. Längengrad West), und zwar etwa 970 km westlich von Norwegen, 800 km nordwestlich von Schottland und 290 km östlich von Ostgrönland.

Fläche: 102.829 km²; größte Nord-Süd-Entfernung 300 km, größte Ost-West-Entfernung 500 km.

Verwaltungsstruktur: 8 Regionen, 122 Landgemeinden.

Einwohner

Bevölkerung: ca. 319.600

Städte:

Reykjavík (Hauptstadt) ca. 118.000

Kópavogur ca. 31.200

Hafnarfördur ca. 26.500

Akureyri ca. 17.600

Reykjanesbaer ca. 14.000

Sprache

Die Amtssprache ist Isländisch. In Hotels und im Geschäftsverkehr spricht man auch Englisch, Dänisch und etwas Deutsch.

Zeitverschiebung

Mitteleuropäische Zeit (MEZ) -1 Stunde.

Während der europäischen Sommerzeit beträgt der Zeitunterschied -2 Stunden.

Stromspannung

220 Volt Wechselstrom, 50 Hertz

In Island sind meist europäische Normalstecker in Gebrauch, da Schukostecker jedoch nicht immer passen, ist die Mitnahme eines Adapters sinnvoll.

Telefon/Post

Telefon

Die Ländervorwahl von Deutschland, Österreich und der Schweiz nach Island ist 00354.

Von Island nach Deutschland wählt man 0049, nach Österreich 0043 und in die Schweiz 0041.

Telefonzellen stehen häufig nur bei den Post- und Telefonämtern. Fernsprecher gibt es auch in Restaurants, Tankstellen und Hotels. Karten für Kartentelefone gibt es unter anderem an Kiosken und Tankstellen.

NOTRUFNUMMERN: Polizei, Unfallrettung und Feuerwehr 112.

Mobilfunk

Netztechnik: GSM 900/1800 und 3G 2100.

Derzeit gibt es Roamingverträge mit Anbietern in Island von O2, Telekom Deutschland und Vodafone.

Internet

Länderkürzel: .is

Internetcafés gibt in den Städten.

Feiertage

Im Jahr 2017:

1. Januar (Neujahr)

13. April (Gründonnerstag)

14. April (Karfreitag)

17. April (Ostermontag)

20. April (Sumardagurinn Fyrsti, erster Tag des Sommers; erster Donnerstag nach dem 18. April)

1. Mai (Tag der Arbeit)

25. Mai (Christi Himmelfahrt)

5. Juni (Pfingstmontag)

17. Juni (Nationalfeiertag; Gründung der Republik Island 1944)

7. August (Tag des Handels; erster Montag im August; frei für Handels- und Büroangestellte)

24. Dezember (Heiligabend; ab Mittag) bis 26. Dezember (Weihnachten)

31. Dezember (Silvester; ab Mittag)

Die Hauptferienzeit geht Anfang Juni bis Ende August.

Die Schulen sind auch an Weihnachten/Neujahr für 14 Tage geschlossen.

Öffnungszeiten

- Banken: Mo bis Fr 9.15-16 Uhr (am Flughafen täglich 5.30-17 Uhr, 22 bis 1 Uhr)

- Geschäfte: Mo bis Fr 10-18 Uhr, Sa 10-13 Uhr (während der Sommermonate Juni, Juli und August sind Geschäfte in der Regel Mo bis Fr nur bis 16 Uhr geöffnet, zahlreiche sind samstags geschlossen)

Einige Supermärkte haben täglich rund um die Uhr geöffnet

- Post in Reykjavík: Mo bis Fr 9-18 Uhr, Sa 10-14 Uhr

- Büros: Mo bis Fr 8-16 Uhr (Sommer), 9-17 Uhr (Winter)

- Behörden Mo bis Fr 9.15-15.30/16 Uhr

- Ministerien ganzjährig Mo bis Fr 8.30-16 Uhr

Kleidung

Für Reykjavík ist immer etwas wärmere Kleidung als in der entsprechenden Jahreszeit in Mitteleuropa erforderlich. Außerdem sollte man immer eine Regenjacke dabeihaben (ein Schirm ist wegen des Windes meist nutzlos).

Für Reisen ins Landesinnere, besonders zum nördlichen Teil und in das Gebirge des Landes, wird strapazierfähige, warme Kleidung benötigt, auch im Sommer. Am zweckmäßigsten sind lange Hosen und eine Windjacke mit Futter. Unbedingt mitzuführen sind knöchelbedeckende, wasserabweisende Wanderstiefel, warme Kopfbedeckung und Wollhandschuhe. Regenschutz ist immer erforderlich. In Hotels und guten Restaurants ist gepflegte Stadtkleidung angebracht.

Karte Island
Golf

Geschichte/Politik

Man geht davon aus, dass die Insel im Wesentlichen bis 870 n. Chr. unbewohnt blieb. Erste Siedler waren irische Mönche. Die erste dauerhafte Besiedlung der Insel erfolgte durch norwegische Wikinger. Die von ihnen gegründete Republik hatte keine übergeordnete soziale und politische Ordnung. Sie war in zwölf Thingkreise eingeteilt. 930 wurde das erste Althing abgehalten. Im Jahr 1.000 n.Chr. wurde das Christentum eingeführt. Island unterstand dem norwegischen Erzbischof von Nidaros (heute: Trondheim). Ab 1380 gehörte Island zur dänischen Krone, 1661 verlor das Land sämtliche politische Gewalt. Im 18. Jahrhundert erlebte Island einen demographischen und kulturellen Niedergang. Hatte die Insel um 930 bis 90.000 Einwohner, waren es Anfang des 18. Jahrhunderts nur noch 50.000 Menschen. Später wurde durch eine Pockenepidemie, Hungersnöte und einen Vulkanausbruch die Bevölkerung auf etwa 35.000 Einwohner dezimiert. Der größte Teil der Menschen war völlig verarmt. Gegen Ende des 18. Jahrhunderts kam es zu einer Verbesserung der Lebensbedingungen in Island.

1904 wurde Island die Selbstverwaltung gewährt und 1918 erhielt es die volle Souveränität. Island wurde freies, unabhängiges Königreich, blieb aber noch mit Dänemark verbunden (Unionsvertrag). Wichtiger Grundsatz des Landes wurde die weltweite Neutralität bei militärischen Konflikten. 1940/41 wurde Island im Zweiten Weltkrieg zunächst von britischen, dann von amerikanischen Truppen besetzt, denen nach dem Krieg 1951 die Verteidigung des Landes übertragen wurde. Anfang 1944 sprachen sich bei einer Volksabstimmung 97,3 Prozent der Wähler für die Auflösung der Union mit Dänemark aus. Am 17. Juni 1944 wurde die Republik Island gegründet. 1985 wurde eine Resolution verabschiedet, die Island zu einer atomwaffenfreien Zone erklärt.

Wirtschaft

Der Lebensstandard Islands liegt heute über dem europäischen Durchschnitt. Der Fischfang ist der wichtigste Wirtschaftszweig und Haupteinnahmequelle des Landes. Auch der Tourismus trägt zum Wohlstand der Insel bei. Industrie gibt es wenig, Energiereserven und Erdwärme mehr, als im Land verbraucht werden.

Religion

Über 90 Prozent der Isländer gehören der evangelisch-lutherischen Isländischen Nationalkirche an. Freikirchen, andere protestantische Gemeinschaften sowie Katholiken bilden kleine Minderheiten.

Vegetation

Die Vegetation Islands hat arktischen Charakter. Zwei Drittel der Insel sind karges Ödland. An der Südküste wachsen Gräser und Heidekraut. Sie werden als Weideland für Schafe und andere Haustiere genutzt. Die in prähistorischer Zeit weitgehend bewaldete Insel ist heute nahezu waldlos. Auch nach den in den sechziger Jahren angelaufenen Wiederaufforstungs-Programmen sind weniger als zwei Prozent der Insel bewaldet.

Tierwelt

Charakteristisch für die Tierwelt sind der Polarfuchs und das Alpenschneehuhn. Daneben gibt es Rentiere, Nagetiere, Schafe, Rinder und Pferde. Etwa 100 Vogelarten sind auf Island heimisch, viele davon Wasservögel. Die Entenkolonien des Mývatn-Sees im Norden Islands sind weltweit die größten und artenreichsten. In den Küstengewässern leben Wale, Robben und Seehunde. In den Binnengewässern kommen Lachse und Forellen vor.

Karte Island
Wikinger-Fest

Kulinarisches

Die traditionellen Gerichte Islands sind sicher nichts für jeden Magen. An Hákarl (fermentierter Haifisch) oder Hrútspungar (eingelegter Widderhoden) kann man sich nicht so leicht gewöhnen. Fisch- und Lammliebhaber kommen in Island aber voll auf Ihre Kosten. Zu empfehlen ist Kleinur, ein Schmalzgebäck, das es in jeder Bäckerei und jedem Supermarkt gibt. Häuser, die dem isländischen Hotel- und Gaststättenverband angeschlossen sind, bieten meistens Touristenmenüs an.

Sitten und Gebräuche

Die christlichen Feste wurden mit heidnischen Bräuchen vermischt. Daneben gibt es in Island eine Anzahl von Feiern ohne festes Datum, die mit der Arbeit, dem Klima oder der Jahreszeit in Verbindung stehen. Das am weitesten verbreitete Fest ist porrablót, ein Mittwinterfest.

Souvenirs

Das Mitbringsel aus Island sind Wollwaren mit typisch isländischem Mustern. Neben dem Islandpullover auch Socken, Westen, Jacken, Handschuhe, Mützen und Decken. Im ganzen Land gibt es Kunsthandwerksläden. Es ist zu empfehlen, ein Souvenir auf dem Land zu kaufen, in Reykjavik ist es meist teurer.

Karte Island
Klimadiagramm

Klimainformationen

Das Klima Islands ist durch die spezielle Lage zwischen dem warmen Golfstrom und dem benachbarten kalten, eisführenden Ostgrönlandstrom bestimmt. Insgesamt ist es kälter als in Mitteleuropa. Das Klima der Nordküste und das der Berggebiete, speziell in Gletschernähe, ist rauer als das der Südküste. Die Fjorde bleiben eisfrei. Das westliche und südliche Küstengebiet weist infolge warmer Südwestwinde trotz hoher nördlicher Lage noch ein verhältnismäßig günstiges Klima auf. Die Winter sind mild, aber sehr stürmisch; die Sommer ozeanisch kühl mit häufigen Regenfällen.

Die in der Hauptstadt Reykjavík gemessenen Durchschnittstemperaturen schwanken zwischen -1°C im Januar und 11°C im Juli.

Von Ende Mai bis Anfang August ist im Norden fast 24 Stunden lang Tageslicht. In Reykjavík liegen zwischen Sonnenuntergang und Sonnenaufgang etwa 2 Stunden.

Beste Reisezeit

Die beste Reisezeit liegt von Mitte Mai bis Mitte September.

Karte Island
Gletscherlagune - Jökullón

Vorgeschriebene Impfungen

Keine.

Empfohlene Impfungen

Keine.

Informationen zur Malaria

Malaria

Keine.

Verbreitung

Island ist malaria-frei.

Karte Island
Gletscherlagune - Jökullón

Währung

Währungseinheit

Währungseinheit: Isländische Krone (ikr)

1 Isländische Krone = 100 Aurar.

Derzeitiger Kurs:

1 Euro = ca. 111,63 ikr

1 US-$ = ca. 99,52 ikr

Hinweise

Bei den unten aufgeführten Umrechnungskursen handelt es sich um Devisenkurse der Deutschen Bundesbank, die die Preisnotierung des Euro und des US-Dollar in der Währung des Reiselandes angibt. Mit Devisenkursen werden z.B. Rechnungen unterschiedlicher Währungen gegeneinander verrechnet. (Im Gegensatz zum Sortenkurs wird hier jedoch nicht der Wert angegeben, den man in Deutschland am Bankschalter für einen Euro oder US-Dollar erhält.)

Devisenbestimmungen/Umtausch

Einfuhr Fremdwährung: unbeschränkt

Einfuhr Landeswährung: bis zu 8.000 ikr

Deklaration: Ja - bei der Einfuhr von Fremdwährung im Wert von über 10.000 Euro

Ausfuhr Fremdwährung: bis zur Höhe der deklarierten Einfuhr abzüglich der in Island ausgegebenen Beträge.

Ausfuhr Landeswährung: bis zu 8.000 ikr

Umtauschempfehlung: im Reiseland

Umtausch: Euros können in Island bei Banken in die Landeswährung umgetauscht werden.

Internationale Kreditkarten: Ja (EuroCard/MasterCard, Visa) - werden fast überall akzeptiert.

Geldautomat: Ja - mit Girocard (mit Maestro- oder V-Pay-Logo) und Kreditkarten. In den Geschäften kann oft auch direkt mit der Girocard bezahlt werden.

Reiseschecks: Ja - Euro-/US-$-Reiseschecks werden für den Umtausch in einigen Banken in Reykjavík akzeptiert. >>> Da die Akzeptanz von Reiseschecks in Banken jedoch rückläufig ist, sollten immer auch noch andere Zahlungsmittel (Bargeld, Kreditkarte etc.) für die Reise mitgeführt werden.

Karte Island
Gletscherlagune - Jökullón

Auskunftstellen

ISLAND.IS
Sundagardar 2
104
Reykjavík
(00354) 545 40 40
(00354) 511 40 00
www.visitreykjavik.is
info@promoteiceland.is

Repräsentanz der Deutschen Wirtschaft in Island
Borgartún 35
105
Reykjavík /Island
(00354) 568 65 64
(00354) 510 71 11
www.ahk.is
info@island.ahk.de

Botschaften und Konsulate

Botschaft der Republik Island
(mit Konsularabteilung)
Rauchstraße 1
10787
Berlin
(0 30) 50 50 43 00
(0 30) 50 50 40 00
www.botschaft-island.de
infoberlin@mfa.is
Mo bis Fr 9-16 Uhr
Kroatien, Montenegro, Polen und Serbien

Honorarkonsulat der Republik Island
c/o EUROGATE GmbH Co. KGaA, KG
Präsident-Kennedy-Platz 1A
28203
Bremen
(04 21) 14 25 48 84
(04 21) 14 25 39 07
emanuel.schiffer@eurogate.eu
Mo, Mi und Fr 9-12 Uhr
(keine Visumerteilung)
(ausgenommen Stadt und Landkreis Cuxhaven)

Honorarkonsulat der Republik Island
Präsident-Herwig-Straße 43/44
27472
Cuxhaven
Honorarkonsulat der Republik Island
Postfach 327
27453 Cuxhaven
(0 47 21) 57 13 13
(0 47 21) 571 30
wolfrdick@aol.com
Mo, Mi und Fr 10-12 Uhr
(keine Visumerteilung)
(nur Stadt und Landkreis Cuxhaven im Reg.-Bez. Lüneburg)

Honorarkonsulat der Republik Island
Volmerswerther Straße 86
40211
Düsseldorf
(02 11) 398 37 82
(02 11) 398 37 70
p.hesse@solidarity.org
Mo bis Do 9-12, 13-16 Uhr
(keine Visumerteilung)
(nur Reg.-Bez. Düsseldorf, Detmold und Münster)

Honorarkonsulat der Republik Island
Gertrudenstraße 3
20095
Hamburg
(0 40) 794 18 98 23
(0 40) 794 18 98 50
islaendischeskonsulat-hamburg@gmx.de
Terminvereinbarung per Handy: (0171) 230 69 48
(keine Visumerteilung)

Honorarkonsulat der Republik Island
Böcklinstraße 3
50933
Köln
(02 21) 282 47 05
(02 21) 250 72 07
bettina.adenauer@dlh.de
Di bis Fr 9-12 Uhr
(keine Visumerteilung)
(nur Regierungsbezirke Köln und Arnsberg)

Honorarkonsulat der Republik Island
Mühldorfstraße 15
81671
München
(0 89) 412 91 22 13
(0 89) 412 91 22 14
friedrich.schwarz@rohde-schwarz.com
Mo bis Fr 10-12 Uhr
(keine Visumerteilung)

Honorarkonsulat der Republik Island
Urbanstraße 7
70182
Stuttgart
(07 11) 166 72 32
(07 11) 166 71 56
honorarkonsulat@tsp-law.com
Mo bis Fr 9-12, 13.30-16 Uhr
(keine Visumerteilung)

Honorarkonsulat der Republik Island
Am Strom 112
18119
Warnemünde
(03 81) 700 74 64
(03 81) 700 74 54
detlfefthomaneck@t-online.de
Mi 14-17 Uhr und nach telefon. Vereinbarung
(keine Visumerteilung)

Embassy of the Federal Republic of Germany
Laufásvegur 31
101
Reykjavík
Embassy of the Federal Republic of Germany
Pósthóf 400
121 Reykjavík/Island
(00354) 530 11 01
(00354) 530 11 00
info@reykjavik.diplo.de
Amtsbezirk: Island

Honorary Consul of the Federal Republic of Germany
Akureyri Oddeyrargata 8
600
Akureyri /Island
(00354) 562 80 62
agust@unak.is
Amtsbezirk: Akureyri, Eyjarfjardarsýsla
Übergeordnete Auslandsvertretung: Botschaft Reykjavik

Honorary Consul of the Federal Republic of Germany
Seljalandsvegi 73
400
Ísafjördur /Island
(00354) 450 45 22
(00354) 450 45 00
isafjoerdur@hk-diplo.de
Amtsbezirk: Nordur- und Vestur-Ísafjardarsýsla, Vestur- und Austur-Bardastrandarsýsla
Übergeordnete Auslandsvertretung: Botschaft Reykjavik

Honorary Consul of the Federal Republic of Germany
Langatangi 5
710
Seydisfjördur /Island
(00354) 472 12 41
(00354) 472 14 02
addi@gullberg.is
Amtsbezirk: Austur-Skaftafellssýsla, Nordur-Múlasýsla, Sudur-Múlasýsla
Übergeordnete Auslandsvertretung: Botschaft Reykjavik

Karte Island
Blaue Lagune

Sehenswertes

Reykjavík

Reykjavík, die Hauptstadt Islands, ist die nördlichste Hauptstadt der Welt und zugleich Start und Schlusspunkt nahezu jeder Islandreise. Um ein "typisches" Städtereiseziel zu sein, ist Reykjavík zu klein und zu weit abseits gelegen. Aber als Ergänzung zu "Natur pur", einem typischen Island-Urlaub eben, oder für einen Stopover-Aufenthalt auf dem Weg in die USA lädt die Stadt mit dem Charme einer "kleinen, bunten Großstadt" mit Wikinger-Geschichte, Hafen und Thermalfreibädern ein. Seit November 1998 ist Reykjavík auch offiziell ein Heilbad.

Reykjavik ist eine weltoffene, junge und lebendige Stadt mit einer hohen Lebensqualität. Sie vereinigt als Hauptstadt eines Landes, in dem Ballungsgebiete mit Millionenzahlen nur in den riesigen Vogelkolonien der Meeresklippen zu finden sind, die Annehmlichkeiten des Großstadtlebens, ohne deren Unannehmlichkeiten in Kauf nehmen zu müssen. Die Stadt zeichnet sich durch saubere Luft und Weite aus - große Teile des Stadtgebiets bestehen aus Einfamilienhäusern und Villen. Die Architektur hat unter anderem aus Finnland, Spanien, Deutschland und Japan ihre Anregungen erhalten. Im Stadtbild fällt neben der über Reykjavik thronenden Hallgrímskirkja das Rathaus und Perlan, eine Halbkugel, die auf sechs riesigen Heißwassertanks ruht, ins Auge.

Das kulturelle Angebot bietet ein buntes Kaleidoskop von Musik, Theater und Film. Das reichhaltige Konzertprogramm reicht von klassischen Aufführungen bis zu Popkonzerten. Das Freizeitangebot für Jung und Alt umfasst die gesamte Palette an Naturerlebnissen wie Skifahren, Reiten, Golf, Gletschertouren, Klettern, Wandern, Segeln, Wildwasserfahren, Hochseeangeln und Schwimmen. Sieben Thermalschwimmbäder, mit 28-30 °C warmem Wasser, nennt die Stadt ihr Eigen. Die Umgebung lädt zu weiteren Aktivitäten ein. Tagesausflüge zum Geothermalgebiet von Geysir und zu den Gullfoss Wasserfällen, den Vogelfelsen der Westmännerinseln, zu den Gletschern und Vulkanen Islands oder zur Walbeobachtung werden von Reykjavík aus angeboten.

40 Autominuten von der Stadt entfernt, liegt die Blaue Lagune, ein künstlicher Mineral- und Thermalsee, der sich als Nebenprodukt einer benachbarten Wärmetauschanlage zum Top-Ausflugsziel Islands entwickelt hat.

Halbinsel Reykjanes

Der südlichste Zipfel Islands bietet für geologisch Interessierte mit seinen zahlreichen Vulkankratern und Verwerfungen reiches Anschauungsmaterial. Die Vogelfelsen locken Vogelfreunde an, Angler können an den Seen der Halbinsel ihrem Sport nachgehen. Auf den uralten Hauptverbindungen liegen mehrere Wanderwege. 1996 wurde der Reykjavegur angelegt, eine Wanderroute, die sich von der Steilküste am Kap Reykjanes im Südwesten bis zum aktiven Vulkangebiet Hengil im Osten erstreckt. Die 130 Kilometer lange Strecke ist in Abschnitte von 14 bis 20 Kilometer unterteilt, die alle in einer Tageswanderung bewältigt werden können. Hütten und Zeltplätze sollen noch errichtet werden.

Südosten

Der Südosten Island ist durch kaum bewachsene Sand- und Kiesebenen geprägt, die auch als Sander bezeichnet werden. Sie waren bis vor kurzem ein unüberwindbares Hindernis. Die östlich gelegenen Höfe galten als die abgelegensten in Island überhaupt. An mehreren Stellen ragen Inselberge aus den Ebenen auf. Richtung Osten liegt die Eislandschaft des Vatnajökull-Gletschers, dessen Eisschild 8 Prozent Islands überdeckt und der den höchsten Berg Islands (2.119 m) umschließt. Der 1967 eingerichtete und 1984 erweiterte Nationalpark Skaftafell ist mit seinen Moränen, Lavasäulen und Wasserfällen, besonders dem Lavasäulenwasserfall Svartifoss, eine der Hauptattraktionen Islands. Am Rande des Vatnajökull liegen kalte, lagunenartige Gletscherseen, z.B. der Fjallsárlón oder der Jökulsárlón. Im Nationalpark kann man Wanderungen in die Gletscherwelt unternehmen. Längere Touren sollten beim Campingplatz oder beim Parkwächter angemeldet werden.

Goldener Zirkel

Das südwestliche Tiefland, dichtbesiedelt und fruchtbar, wird als "Goldener Zirkel" bezeichnet. Heute befinden sich in dieser Region einige der Hauptattraktionen Islands von Thingvellir über die Springquelle Geysir und den Wasserfall Gullfoss bis zum einstigen Bischofssitz Skálholt. Hier kommen sowohl historisch und kulturell Interessierte als auch Naturliebhaber auf ihre Kosten. Kein Ort auf Island ist so eng mit der Geschichte Islands verbunden wie Thingvellir, wo die Stammesfürsten im Jahr 930 das erste Althing abhielten.

Quer durch das südliche Tiefland geht es zu zwei weiteren Glanzpunkten: Dem Wasserfall Gullfoss und zu einer der bekanntesten Springquellen der Welt, dem Stóra-Geysir (Großer Geysir), der heute aber nicht mehr aktiv ist. Dafür sprüht aber in unmittelbarer Nähe der Strokkur alle zehn bis 15 Minuten eine Wasserfontäne in die Luft. Der ehemalige Bischofssitz Skálholt (nicht mehr als ein großer Gutshof) ist, wie auch Thingvellir von großer historischer Bedeutung, konzentrierten sich hier doch über Jahrhunderte hinweg Macht und Bildung. Hier wurde die erste Schule des Landes gegründet. Sehenswert ist die Kirche, die seit ihrem ersten Bau um 1153 n. Chr. bis heute zwölf Mal neu errichtet wurde.

Karte Island
Gletscherlagune - Jökullón

Reisehinweise

Island befindet sich in einer vulkan- und erdbebenreichen Zone.

Aktuelle Informationen zu Vulkan- und Erdbebenaktivitäten auf Island sind auf der Website der Behörde unter www.vedur.is abrufbar.

Hinweise zu Auswirkungen, die die Straßensituation betreffen, z.B. Sperrungen, sind auf der Internetseite der islandischen Straßenbehörde (Icelandic Road and Coastal Administration) unter www.vegagerdin.is erhältlich oder per Telefon 1777 oder 1778.

Allgemeine Vorsichtsmaßnahmen

Individualreisende, die in Island in kaum besiedelten Gebieten unterwegs sind, sollten mit Kontaktpersonen in Island in Verbindung bleiben. Beispielsweise sollten sie auch über geänderte Erkundungstouren informiert werden, um im Falle von Notfällen Hilfe zu bekommen. Warnhinweise der Behörden (www.safetravel.is oder www.icesar.com), z.B. im Falle von Temperatureinbrüchen, erfolgen über SMS, weshalb Mobiltelefone stets im geladenenen Zustand sein sollten.

SPERR-NOTRUF: Deutsche können ihre Girocards, Kreditkarten, Handys und einige andere elektronische Berechtigungen über die Sperr-Notruf-Nummer ++49 116 116 (aus dem Ausland neben ++49 116 116 auch ++49 30 4050 4050 wählbar) rund um die Uhr sperren lassen. Der Anrufer wird mit den Herausgebern der jeweiligen Medien verbunden, sofern diese sich dem Sperr-Notruf angeschlossen haben. Eine Liste der angeschlossenen Herausgeber ist im Internet unter www.sperr-notruf.de zu finden.

Ebenso ist es möglich, die Online-Ausweisfunktion (elektronischer Identitätsnachweis - eID) des neuen Personalausweises unter den oben genannten Nummern sowie unter 0180 1 333 333 (Bürgerservice des Bundesinnenministeriums) sperren zu lassen.

PDF-Download (Länder-Information)

Nicht eingeschlossene Leistungen:

- Mahlzeiten und Getränke soweit nicht aufgeführt 
- Ausgaben des persönlichen Bedarfs 
- Trinkgelder 
- Sonstige nicht genannte Leistungen, z.B. vor Ort zubuchbare Ausflüge

Reisebus/Reiseleiter

Es werden Reisebusse eingesetzt, welche dem isländischen Standard und der Gruppengröße entsprechen.

Bei einer Gruppengröße bis zu 16 Personen wird ein erfahrener, deutschsprachiger Driverguide eingesetzt, der viel über Land und Leute vermittelt.

Einreise:

Visumfrei für 3 Monate pro Halbjahr. Notwendig sind: Mindestens 3 Monate über den Aufenthalt hinaus gültiger Reisepass oder Personalausweis. 

Sprache:

Die Amtssprache ist Isländisch. In Hotels und im Geschäftsverkehr spricht man auch Englisch, Dänisch und wenig Deutsch.

Zeitverschiebung:

Mitteleuropäische Zeit (MEZ) -1 Stunde 
Während der europäischen Sommerzeit beträgt der Zeitunterschied -2 Stunden.

Stromspannung:

220 Volt Wechselstrom, 50 Hertz
In Island sind meist europäische Normalstecker in Gebrauch, da Schukostecker jedoch nicht immer passen, ist die Mitnahme eines Adapters sinnvoll.

Währung/Umtausch:

Währungseinheit: Isländische Krone (ISK)
1 Isländische Krone = 100 Aurar.

Umtauschempfehlung: im Reiseland

Umtausch: Euros können in Island bei Banken in die Landeswährung umgetauscht werden.

Internationale Kreditkarten (EuroCard/MasterCard, Visa) - werden fast überall akzeptiert.

Geldautomat: Abheben mit Girocard (mit Maestro- oder V-Pay-Logo) und Kreditkarten. In den Geschäften kann oft auch direkt mit der Girocard bezahlt werden.

Trinkgeldempfehlung für den örtlichen Reiseleiter und Busfahrer:

Örtlicher Reiseleiter: 2 Euro/Person/Tag
Busfahrer: 1 - 1,50 Euro/Person/Tag

Hinweis: Der Routenverlauf der Reise kann auch in entgegengesetzter Richtung erfolgen. Änderungen des Reiseverlaufes sind witterungsbedingt möglich.

Reisedokumente Personal- oder Reisepass

Für diese Reise benötigen deutsche Staatsbürger einen gültigen  Personalausweis oder Reisepass. Ohne gültige Ausweisdokumente kann die Reise nicht angetreten werden.

Bitte beachten Sie, dass seit dem 26. Juni 2012 jedes Kind, welches ins Ausland reist, unabhängig vom Alter ein eigenes Reisedokument benötigt. Eintragungen im Reisepass der Eltern werden nicht mehr anerkannt. Bitte beantragen Sie das notwendige Reisedokument bei den zuständigen Behörden.

Reisedaten

Reise/Reiseziel:
Island: Eine feurige Wintersaga
Veranstalter:
SZ-Reisen GmbH, Ostra-Allee 20, 01067 Dresden
Mindestteilnehmerzahl:
15
  • auf/zu

    Zusatzoptionen:

    Flughafen:

  • auf/zu

    Zusatzoptionen:

    Flughafen:

Persönliche Daten

Die mit * gekennzeichneten Felder sind erforderlich.

*
*
*
*
*
Kontaktieren Sie uns auch gerne telefonisch bei Gruppenanfragen: 0800 – 250 00 00 (Anruf kostenlos)

Reiseversicherung

Wir empfehlen Ihnen den sofortigen Abschluss einer Reiserücktrittskosten- und Reiseabbruchversicherung, sowie bei Auslandsreisen einer zusätzlichen privaten Auslandskrankenversicherung. Wir helfen Ihnen, den optimalen Versicherungsschutz für Sie zu finden. Uns zur Seite steht die Europäische Reiseversicherung (ERV).

i
i
i
(inkl. Reiserücktrittsversicherung, Reiseabbruch-Versicherung, Reisekrankenversicherung mit medizinischer Notfallhilfe, RundumSorglos-Service, Reisegepäck-Versicherung)

Sonstiges

Reise weiterempfehlen

X

Weiterempfehlen

Reise weiterempfehlen

Die mit * gekennzeichneten Felder sind erforderlich.

*
*
*

Reise drucken