Neuseeland: Kiwis, Keas und Maori

Eine umfassende Rundreise von der Nord- zur Südinsel mit Stop-Over in Singapur

Ihr Reiseverlauf Maori Begrüßung(c) Blaine Harrington www.blaineharrington.com Milford Sound (c)PiLensPhoto Fotolia.com Blick auf Queenstown(c)naruedom -Fotolia.com Wai-O-Tapu (c)Wai-O-Tapu Thermal Wonderland_www.geyserland.co.nz Wellington(c)Ian Trafford newzealandphotos_extra.co.nz Blick auf Queenstown (c) Julian Apse www.julianapse.co.nz

Willkommen im Land der Kiwis! Den Namen der flugunfähigen Schnepfenstrauße mit ihrem Säbelschnabel geben sich auch die Neuseeländer selbst. Und das passt, denn sie sind sehr naturverbunden und darauf bedacht, ihr traumhaft schönes Land und ihre Tierwelt vor zerstörerischen Einflüssen zu schützen.

In der Hauptstadt Wellington, der Outdoor-Metropole Queenstown, dem quirligen Auckland und der Gartenstadt Christchurch gibt sich Neuseeland very British. Und doch lauern überall, auf Orts- oder Straßenschildern, exotisch klingende Namen aus der Maori-Sprache. Die Tradition der Ureinwohner mit ihren Tattoos und Ritualen wird geachtet – ebenso wie die überwältigende Landschaft. Das in Nord- und Südinsel geteilte Land steckt voller Naturwunder: Gletscher, Alpen und Vulkane wechseln sich ab mit dichten Regenwäldern, idyllischen Buchten und weiten Wiesenflächen, auf denen riesige Schafherden grasen.  Hier finden sich alle Naturwunder des europäischen Kontinents im Kompaktformat. Und überall ticken die Uhren mit der Gelassenheit neuseeländischer Lebensart.

In der Maori-Stadt Rotorua erfahren Sie, was Haka und Waka bedeuten, in Dunedin posieren Pinguine fürs Fotoalbum und den Abel Tasman Nationalpark erschippern Sie sachte per Boot. Nicht zu vergessen den Milford Sound, dessen Fjordwelt mit hunderten von Wasserfällen lockt. Und mit kessen Keas, die alles zerpflücken, was glänzt sowie mit Glühwürmchen, die einen Sternenhimmel an eine Höhlendecke projizieren. Ob als Vogel, Frucht oder Mensch – Kiwis sind echt. Und einzigartig!

  • Stop-Over in Singapur
  • ab 2018: Besuch von Hobbiton
  • Hangi-Abendessen in Rotorua
  • Wanderung und Bootsfahrt im Abel Tasman Nationalpark
  • Milford Sound mit Bootsfahrt
  • Coromandel Halbinsel und Bay of Islands

Programm

1. Tag: Abflug

Per Haustürtransfer geht es für Sie zum Flughafen nach Dresden und Leipzig. Via Frankfurt/Main fliegen Sie nach Singapur

2. Tag: Ankunft in Singapur - Fahrt mit dem Singapur Flyer - Stadtrundfahrt (2017)

2017: Sie kommen am Morgen in Singapur an. Auf dem Weg in die Stadt legen Sie einen Halt ein, um mit dem bekannten Riesenrad Singapur Flyer eine Fahrt zu unternehmen. Genießen Sie dabei einen atemberaubenden Blick über Marina Bay.

Anschließend unternehmen Sie eine rund 5-stündige Stadtrundfahrt. Dabei erkunden Sie die Stadt rund um den Civic District, fahren vorbei am Cricket Club, historischen Parlamentsgebäuden, dem Obersten Gerichtshof und dem Rathaus.

Als nächstes stoppen Sie am Merlion Park und genießen die beeindruckende Aussicht auf Marina Bay bei Tageslicht. Anschließend besuchen Sie den Thian Hock Keng Tempel, einen der ältesten buddhistisch-taoistischen Tempel Singapurs. Und Sie sehen Sie auch den National Orchid Garden, der in den Singapore Botanic Gardens gelegen ist und über eine ausgedehnte Sammlung von ca. 60.000 Orchideen verfügt.

Anschließend geht es zu Ihrem Hotel "Park Regis" (o.ä.) wo Sie Freizeit haben.

2018: Gegen Abend kommen Sie in Singapur an. Auf dem Weg zum Hotel legen Sie einen Halt ein, um mit dem bekannten Riesenrad Singapur Flyer eine Fahrt zu unternehmen. Genießen Sie dabei einen atemberaubenden Blick über Marina Bay bei Nacht.

30 Minuten und eine Rotation des Flyers später, geht es für Sie zu Ihrem Hotel "Park Regis" (o.ä.) zur wohlverdienten Nachtruhe.

3. Tag: Stadtrundfahrt Singapur (2018) - Weiterflug nach Auckland 

2017: Am Morgen werden Sie zum Flughafen gebracht und fliegen nach Auckland, wo Sie am Abend ankommen. Sie werden zum Hotel transferiert.

2018: Am Vormittag haben Sie Freizeit, um die Annehmlichkeiten Ihres zentral gelegenen Hotels zu nutzen. So kann man einen Spaziergang nach Clarke Quay machen oder nimmt die Metro für eine Erkundung von Chinatown.

Am Nachmittag unternehmen Sie eine rund 5-stündige Stadtrundfahrt. Dabei erkunden Sie die Stadt rund um den Civic District, fahren vorbei am Cricket Club, historischen Parlamentsgebäuden, dem Obersten Gerichtshof und dem Rathaus.

Als nächstes stoppen Sie am Merlion Park und genießen die beeindruckende Aussicht auf Marina Bay bei Tageslicht. Anschließend besuchen Sie den Thian Hock Keng Tempel, einen der ältesten buddhistisch-taoistischen Tempel Singapurs. Und Sie sehen Sie auch den National Orchid Garden, der in den Singapore Botanic Gardens gelegen ist und über eine ausgedehnte Sammlung von ca. 60.000 Orchideen verfügt.

Von hier aus geht es dann für Sie zum Flughafen, wo am Abend der Flug in Richtung Auckland startet. 

4. Tag: Stadtrundfahrt Auckland

2017: Nach dem Frühstück unternehmen Sie eine orientierende Rundfahrt und besuchen den Mount Eden, einen erloschenen Vulkan. Nach einer kurzen Wanderung zum Aussichtspunkt haben Sie einen fantastischen Rundblick über große Teile des Ballungsraums.

Warum Auckland auch als Stadt der Segel bekannt ist, können Sie unschwer beim Anblick der beiden großen Häfen erkennen und so kann man hier auch jegliche Art von Wassersport betreiben und Bootstouren unternehmen.

Eine der Hauptattraktionen in Auckland ist der Skytower. Mit seinen 328 Metern ist er das höchste Gebäude der südlichen Hemisphäre. Ein Blick von der Aussichtsplattform ermöglicht an schönen Tagen eine 80 Kilometer weite Fernsicht (fak., vor Ort zu zahlen).

Der restliche Tag steht Ihnen für eigene Entdeckungen in Auckland zur Verfügung.

2018: Gegen Mittag kommen Sie in Auckland an. Ihr örtlicher Reiseleiter empfängt Sie am Flughafen und freut sich bereits, Ihnen Neuseeland zu zeigen.

Sie unternehmen zunächst eine orientierende Rundfahrt und besuchen den Mount Eden, einen erloschenen Vulkan. Nach einer kurzen Wanderung zum Aussichtspunkt haben Sie einen fantastischen Rundblick über große Teile des Ballungsraums.

Warum Auckland auch als Stadt der Segel bekannt ist, können Sie unschwer beim Anblick der beiden großen Häfen erkennen und so kann man hier auch jegliche Art von Wassersport betreiben und Bootstouren unternehmen.

Eine der Hauptattraktionen in Auckland ist der Skytower. Mit seinen 328 Metern ist er das höchste Gebäude der südlichen Hemisphäre. Ein Blick von der Aussichtsplattform ermöglicht an schönen Tagen eine 80 Kilometer weite Fernsicht (fak., vor Ort zu zahlen).

Sie übernachten in Auckland.

5. Tag: Auckland - Waipoua - Paihia (ca. 320 km)

Von Auckland aus führt die Fahrt nach Norden.

In Matakohe besuchen Sie das Kauri-Museum. Ein kleiner Umweg, der sich wirklich lohnt, bringt Sie zum "Waipoua Forest". Hier ist die Heimat der größten Kauri Bäume Neuseelands. Die uralten Bäume erreichen auf ihren gewaltigen Stämmen beeindruckende Höhen und waren früher in der nördlichen Region der Nordinsel weit verbreitet.

Reich an Kultur, Geschichte und natürlichen Ressourcen ist Paihia, wo die Menschen in Cafés und an der freien Luft das Leben zu genießen wissen. Bekannt als das Juwel der wunderschönen Bay of Islands, bietet die Stadt mit schimmernden, sicheren Gewässern und herrlichen Stränden, den perfekten Ort für unzählige Freizeitaktivitäten. Egal ob segeln, fischen, schwimmen, tauchen oder schnorcheln, hier kommt jeder Wassersportbegeisterte auf seine Kosten. Paihia ist zudem das perfekte Sprungbrett in die Bay of Islands, welche mit rund 144 Inseln ein wunderbarer Ort für Menschen aller Altersstufen ist.

6. Tag: Paihia – Waitangi Treaty Grounds - Freizeit

Die kleine Stadt Waitangi war Schauplatz der bedeutsamsten Vertragsunterzeichnung in der Geschichte des Landes. 1840 unterzeichneten hier der stellvertretende Gouverneur Hobson und der Leiter des Bündnisses der Vereinigten Stämme von Neuseeland die älteste Verfassungsurkunde, den Treaty of Waitangi. Das Gelände der Unterzeichnung beherbergt unter anderem das Vertragshaus, die größte zeremonielle Kriegskanone und ein Museum, welches anschaulich die Geschichte des Vertrages sowie das Leben zu Zeiten der Unterzeichnung zeigt. Kunstvolle Schnitzereien und kulturelle Vorstellungen beleuchten die Geschichte der Maori und ermöglichen das Abtauchen in eine andere Kultur und Zeit.

Den Rest des Tages gestalten Sie nach Ihrem Belieben. Genießen Sie die herrliche Natur beim Spaziergang am Strand und besuchen Sie die kleinen Läden des idyllischen Städtchens.

Oder wenn Sie möchten, können Sie vor Ort auch an einer Schifffahrt in der Bay of Islands teilnehmen (fak., vor Ort zu zahlen). Dabei schippern Sie zum bekannten Hole in the Rock (Loch im Felsen) und können unterwegs mit ein wenig Glück Delphine beobachten.

7. Tag: Paihia - Coromandel Halbinsel (ca. 400 km)

Die Fahrt nach Süden führt Sie am heutigen Tag über die Bombay Hills nach Thames und weiter auf die Coromandel-Halbinsel. Von hier aus ist es nicht mehr weit bis Hahei. Hier befindet sich die Cathedral Cove (Whanganui A Hei), eine riesige gewölbte Höhle, die die Landspitze zwischen zwei Buchten durchbricht und der Küste etwas Erhabenes verleiht. Eine kurze Wanderung führt zu einem schönen Strand, der perfekte Ort für ein Picknick und ein Bad im Meer.

Anschließend geht es weiter zum Stopp am Hot Water Beach. Seinen Name hat der Strand wegen des Austrittes von Thermalwasser an einem eng begrenzten Abschnitt. Etwa zwei Kilometer unter der Erdoberfläche befinden sich etwa 170°C heiße Gesteinsschichten, die Reste vulkanischer, und den darüber liegenden heißen Wasserreservoire. Der kleine Strandabschnitt ist jedoch nur kurze Zeit bei Ebbe nicht vom Meer bedeckt. Gerne nutzen sowohl Einheimische als auch Gäste diese Zeit, um sich einen kleinen beheizten Pool am Strand zu graben.

Übernachtung in Tairua.

8. Tag: Coromandel Halbinsel - Hobbiton (2018) - Rotorua (ca. 210 km)

Nach dem Frühstück verlassen Sie die Coromandel Halbinsel und fahren Richtung Inland.

Ihren ersten Stopp legen Sie 2018 bei Matamata ein. Hier befindet sich Hobbiton (Hobbingen), das Filmset zur Hobbit-Trilogie, wo Sie an einer Führung teilnehmen. Machen Sie Fotos mit den bekannten Hobbithöhlen, besuchen Sie das Green Dragon Inn und erhalten Sie einen Einblick in das Wirken und Schaffen der Filmindustrie.

2017 geht die Fahrt direkt nach Rotorua.

Nun geht es weiter in Richtung Lake Rotorua, ein wassergefüllter Vulkankrater und zum gleichnamigen Kurort. Rotorua, wo viele Maori leben, sitzt direkt auf dem pazifischen "Ring of Fire" und somit ist vulkanische Aktivität ein Bestandteil der Stadt. Hier besuchen Sie das Thermalgebiet Te Puia. Der bekannte Pohutu-Geysir befindet sich hier ebenso, wie eine Maori-Holzkunstschule. Die ersten Bewohner Neuseelands pflegen ihre Traditionen und Lebensart noch heute und gerne können Sie beim Weben oder Schnitzen zusehen.

Anschließend geht es zum Mitai Maori Village. Hier treffen Sie die Menschen des Landes (Tangata whenua), wie sich die Maori auch nennen. Diese sind sehr stolz auf ihre Abstammung und lassen Sie gerne an Geschichten, Kultur und Lehren ihres Volkes teilhaben. Während einer authentischen Vorführung erleben Sie beispielsweise den rituellen Tanz "Haka" und ein traditionell zubereitetes Hangi-Essen darf nicht fehlen.

Übernachtung in Rotorua.

9. Tag: Rotorua – Napier (ca. 220 km)

Auf Ihrem Weg nach Taupo durchqueren Sie vulkanisches Gebiet und besuchen Wai-O-Tapu, eine der facettenreichsten und farbenfrohsten geothermischen Sehenswürdigkeiten Neuseelands. Über gut markierte Wege erkunden Sie dieses Gebiet. Eines der besonderen Highlights ist der "Champagne Pool". Hier können Sie nicht nur wunderbare Farben erleben - diese reichen von einem leuchtenden Orange bis zu Türkis - sondern dem Wasser beim Perlen zuhören. Genießen Sie also die Stille und ein atemberaubendes Erlebnis.

Bevor Sie Napier erreichen, machen Sie noch einen Stopp in einem Weingut, um sich über den Weinanbau in Neuseeland zu informieren und sich von Qualität der hiesigen Tropfen bei einer Weinprobe zu überzeugen. In der Küstenstadt Napier können Sie die einzigartige Architektur mit zahlreichen Art-Déco Gebäuden bewundern oder einen Spaziergang entlang der schönen Uferpromenade unternehmen.

Übernachtung in Napier.

10. Tag: Napier – Wellington (ca. 330 km)

Heutiges Etappenziel ist die Hauptstadt Neuseelands, Wellington. Ihr Weg führt Sie entlang der Ostküste in Richtung Süden zunächst zum Naturschutzgebiet Mount Bruce. Bei einer Führung im National Wildlife Centre Pukaha Mount Bruce erfahren Sie im Kiwi-Haus Interessantes über Neuseelands Nationalsymbol, den Kiwi-Vogel.

Bald ist Ihr Tagesziel Wellington erreicht. Das berühmte Te Papa-Museum ist für alle Besucher der Stadt ein absolutes Muss. Hier wird Ihnen die Vielfalt Neuseelands, seiner Menschen, Natur und Kultur auf kurzweilige Art näher gebracht. So können Sie beispielsweise in einem eigens gebauten Raum ein simuliertes Erdbeben erleben.

Übernachtung in Wellington.

11. Tag: Wellington – Picton - Nelson (ca. 110 km)

Auch für Sie ist Wellington das Tor zur Südinsel. Während einer der schönsten Fährfahrten der Welt erleben Sie die Cook Strait und die Marlborough Sounds. Highlights entlang der Fährroute sind die Red Rocks Robbenkolonie, der Tory Channel und die wunderschönen Buchten der Sounds.

Nach etwa drei Stunden Fahrzeit kommen Sie in Picton auf der Südinsel an. Von hier aus reisen Sie weiter nach Nelson, einer 50.000 Einwohner Stadt, die von den drei meistbesuchten Nationalparks Neuseelands umgeben ist.

Übernachtung in Nelson.

12. Tag: Nelson – Abel Tasman Nationalpark – Nelson (ca. 65 km)

Sie unternehmen einen Ausflug in den Abel Tasman Nationalpark. Herrliche Küstenlandschaften mit ausgedehnten Wattflächen an den Mündungstrichtern der Flüsse und meist goldgelben Sandstränden machen diesen Nationalpark zu einem der populärsten Feriengebiete Neuseelands. Zunächst bringt Sie ein Schiff entlang der Küste in den Nationalpark.

Im Anschluss erleben Sie die Schönheit des Parkes bei einer Wanderung (Strecke: 10 Kilometer, Dauer: ca. 4 Stunden, Schwierigkeitsgrad: leicht bis mittel). Zu Fuß eröffnen sich Ihnen traumhafte Ausblicke auf den türkisblauen Pazifik und die feinsandigen Strände in stillen Buchten. Wenn Sie nicht so weit wandern möchten, kann diese Tour vor Ort auch abgekürzt werden. Sie haben dann mehr Zeit zur Erholung am Strand.

Per Schiff und Bus geht es später wieder zurück zum Ausgangspunkt Übernachtung erneut in Nelson.

13. Tag: Nelson – Greymouth (ca. 290 km)

Auf Ihrer Fahrt nach Punakaiki passieren Sie das Städtchen Murchison und erfahren etwas über das Erdbeben, welches sich hier 1929 ereignet hat.

Weiter geht es nach Westport und anschließend entlang der Küste - atemberaubende Ausblicke auf wilde Strände und das stürmische Tasmanische Meer inklusive - zu den Pancake Rocks (Pfannkuchenfelsen) und Blowholes (Blaslöchern). Ein kurzer Spaziergang gibt Ihnen Zeit für Fotos, bieten sich hier doch auf Schritt und Tritt wunderbare Fotomotive.

Gegen Abend ist Greymouth erreicht, eine Stadt die vor allem für ihre Bierbrautradition bekannt ist. Übernachtung in Greymouth.

14. Tag: Greymouth – Fox Gletscher (ca. 200 km)

Von Greymouth aus fahren Sie entlang der wilden Westküste nach Hokitika. Dieser Ort ist bekannt für seine  Jademanufakturen. Beim Besuch einer dieser Werkstätten können Sie sich von der Schönheit dieses Minerals überzeugen.

Weiter geht es am Franz-Josef-Gletscher vorbei nach Fox Glacier. Wer möchte kann hier an einem Helikopterflug mit Landung auf dem Schnee teilnehmen (fakultativ und wetterabhängig). Bei schönem Wetter bietet sich vom Helikopter aus ein schöner Blick auf Mount Cook und Mount Tasman.

Am Nachmittag können Sie eine kleine Wanderung zum Fuß des Gletschers unternehmen (Strecke: ca. 2 km, Dauer: ca. 1,5 h, Schwierigkeitsgrad: mittel). Dabei bietet sich Ihnen eine schöne Aussicht auf den Regenwald und das Eis des Gletschers.

Übernachtung in der Gletscherregion.

15. Tag: Fox Gletscher – Queenstown (ca. 330 km)

Nun lassen Sie die üppige Vegetation des South Westland hinter sich und fahren durch die Hügel und Täler des Haast-Passes. Zahlreiche Wasserfälle und eine atemberaubende Natur laden zum Entdecken ein.

Vorbei am Lake Wanaka und Lake Hawea erreichen Sie schließlich Queenstown, das St. Moritz der Südsee.

Übernachtung in Queenstown.

16. Tag: Queenstown

Die herrliche Lage am Ufer des Lake Wakatipu, und die zahlreichen Angebote wie Bungy-Springen und Jetboot fahren bis hin zu Rafting oder Reiten, haben aus der einstigen Goldgräberstadt eines der beliebtesten Touristenziele der Südinsel gemacht.

Bei einer Fahrt mit der Skyline-Gondel genießen Sie atemberaubende Blicke auf Coronet Peak, The Remarkables, Walter Peak, Cecil Peak, den Wakatipu-See und die Stadt Queenstown. Ganz entspannt überwinden Sie 450 Höhenmeter bis zum Gipfel von Bob´s Peak.

Der Nachmittag steht Ihnen zur freien Verfügung.

Übernachtung in Queenstown.

17. Tag: Queenstown – Milford Sound – Te Anau (ca. 410 km)

Sie verlassen Queenstown und fahren nach Te Anau, dem Tor zum Fjordland Nationalpark. Die Fahrt geht anschließend weiter über die spektakuläre Milford Road und am Homer Tunnel können oft die frechen Keas, die einzigen Bergpapageien der Welt, beobachtet werden.

Freuen Sie sich nun auf eine unvergessliche Bootsfahrt durch die Fjordwelt des berühmten Milford Sound. Sie passieren zahlreiche Wasserfälle und bei schönem Wetter bietet sich die Gelegenheit, den bekannten Mitre Peak und den Pembroke-Gletscher zu bestaunen. Mit etwas Glück begleiten muntere Delfine das Boot und Sie sehen Seerobben, die sich auf Felsvorsprüngen im Meer ausruhen.

Nach dem Schiffsausflug fahren Sie durch die malerische wilde Landschaft des Fjordlands zurück nach Te Anau.

Übernachtung in Te Anau.

18. Tag: Te Anau – Dunedin (290 km)

Am Vormittag besuchen Sie die Glow Worm Caves. Mit dem Boot geht es zu den westlichen Ufern des Sees Te Anau, wo sich der Eingang der Höhle befindet. Zunächst besuchen Sie das Informationszentrum, in dem Sie Wissenswertes über die Glühwürmchen und die geologischen Gegebenheiten erfahren. Dann erleben Sie die Glühwürmchen-Höhlen bei einem geführten Rundgang. Das absolute Highlight der Tour ist sicherlich die Fahrt in kleinen Booten zu einer versteckten Grotte, in der tausende Glühwürmchen leben, die es so nur in Neuseeland gibt. In der Dunkelheit der Höhle bieten Sie ein unglaubliches glitzerndes Schauspiel - ein wirklich unvergessliches Erlebnis.

Anschließend beginnen Sie Ihre Reise vorbei an Flüssen, üppigen Feldern und Naturparks nach Dunedin. Die Studentenstadt ist geprägt durch die prunkvolle, viktorianische Architektur des 19. Jahrhunderts. Dunedin und die nahegelegene Otago-Halbinsel sind aber auch Heimat seltener Tierarten.

Übernachtung in Dunedin.

19. Tag: Dunedin - Larnach Castle

Bei diesem Tagesausflug besuchen Sie das einzige Schloss Neuseelands, Larnach Castle, welches 1871 erbaut wurde. Das privat geführte Haus blickt zurück auf eine aufregende, zum Teil skandalöse und tragische Geschichte. In der liebevoll restaurierten Umgebung umweht Sie einen Hauch der Vergangenheit und Sie besuchen die großzügigen Gärten.

Am Nachmittag erkunden Sie das Revier einer freilebenden Gelbaugenpinguin-Kolonie in der Nähe von Dunedin. Das "Penguin Place conservation project" schützt die Tiere bereits seit 1985 und trägt seitdem durch die Schaffung von Brutplätzen, dem Schutz vor Angreifern und der Pflege der Natur zum Erhalt der Vögel bei. Verletzte und geschwächte Tiere finden im Pinguin-Krankenhaus die beste Pflege und auch Resozialisierungen wurden bereits erfolgreich durchgeführt.

Sie übernachten erneut in Dunedin.

20. Tag: Dunedin – Christchurch (ca. 360 km)

Auf der Fahrt nach Christchurch erleben Sie weitere interessante Orte wie Oamaru, ein Städtchen, das wegen seiner Pinguinkolonie bekannt ist.

Und natürlich legen Sie unterwegs einen Stopp bei den Moeraki Boulders, eine Ansammlung von alten, kugelrunden Felsbrocken mit bis zu drei Metern Umfang, ein. Diese liegen direkt am Strand und sind bei Flut von Wasser umgeben. 

Über den langen und flachen Highway geht die Fahrt weiter über Ashburton nach Christchurch. An klaren Tagen bieten die Southern Alps (Südalpen) eine malerische Kulisse.

Gegen Nachmittag erreichen Sie Christchurch, die "Gartenstadt". Genießen Sie einen freien Nachmittag. Zu den Attraktionen des Ortes gehört eine Stechkahnfahrt auf dem Avon und das Antarctic-Center.

Am Abend erwartet Sie ein Abschiedsessen.

Übernachtung im Raum Christchurch.

21. Tag: Heimreise

Mit unzähligen neuen Eindrücken im Gepäck endet heute Ihre Neuseelandreise. Sie werden zum Flughafen von Christchurch gebracht, um von dort aus Ihren Heimflug anzutreten.

Via Singapur fliegen Sie mit Singapur Airlines nach Frankfurt/Main.

22. Tag: Ankunft in Deutschland

Am Morgen kommen Sie in Frankfurt/Main an. Mit Lufthansa fliegen Sie weiter nach Dresden und Leipzig.  

 

Hinweis: Änderungen im Tourenverlauf sind möglich und vorbehalten. Die endgültige Reihenfolge sowie die Abfahrtszeiten werden von der Reiseleitung vor Ort bekannt gegeben.

ab 6699 
NZ-AU02 Buchungsanfrage

Beförderung

  • Transfer ab/an Haustür
  • Flüge mit Lufthansa / Singapur Airlines via Frankfurt/Main und Singapur nach Auckland und zurück von Christchurch via Singapur und Frankfurt/Main
  • Transfers Flughafen – Hotel – Flughafen
  • Fahrt im Kleinbus während der Rundreise
  • Fährüberfahrt über die Cookstraße von Wellington nach Picton

Hotels & Verpflegung

  • 1 Übernachtung im 4*-Hotel in Singapur
  • 18 Übernachtungen in 3*- und 4*-Hotels und Motels während der Rundreise (2017)
  • 17 Übernachtungen in 3*- und 4*-Hotels und Motels während der Rundreise (2018)
  • 18 x Frühstück
  • 2 x Abendessen, davon 1 x als Hangi

Ausflüge & Besichtigungen

  • Ausflüge: Coromandel-Halbinsel mit Cathedral Cove und Hot Water Beach, Punakaiki Pancake Rocks, Otago-Halbinsel mit Gelbaugenpinguin-Kolonie und Larnach Castle, Moeraki Boulders
  • Stadtrundfahrten/-gänge: Singapur, Auckland
  • Orientierungsfahrten: Rotorua, Wellington, Queenstown, Dunedin und Christchurch
  • Besuche: Weingut inkl. Verkostung, Jadewerkstatt
  • Schifffahrten: im Abel Tasman Nationalpark, Milford Sound und zur Glühwürmchenhöhle in Te Anau
  • Wanderungen: im Abel Tasman Nationalpark und am Fox-Gletscher
  • Fahrten: mit Singapur Flyer und Skyline Gondel auf Bob´s Peak
  • Eintritte: Kauri-Museum, Waitangi Treaty Grounds, Thermalgebiet Te Puia mit Maori Holzkunstschule, Wai-O-Tapu Wonderland, Pukaha Mount Bruce National Wildlife Centre in Masterton, Te Papa Museum in Wellington, Glühwürmchenhöhle, Gelbaugenpinguin-Kolonie und Larnach Castle, Hobbiton (ab 2018)

Sonstiges

  • Aktuelle Steuern und Sicherheitsgebühren
  • 1 Reisetaschenbuch pro Buchung
  • Örtlicher, Deutsch spr. Driverguide: 4.–20. Tag
  • SZ-Reisebegleitung

    Neuseeland

    Karte Neuseeland
    Westküste

    Einreise für Deutsche

    Visumfrei für 3 Monate. Notwendig sind:

    - ein mindestens noch 1 Monat über den Aufenthalt hinaus gültiger Reisepass

    - bestätigtes Weiter- oder Rückreiseticket

    - ausreichende Geldmittel für den Aufenthalt

    Landesdaten

    Lage

    Neuseeland gehört zum Britischen Commonwealth. Es liegt etwa 2.000 km östlich von Australien zwischen dem 165. und 180. Grad östlicher Länge und 34. und 47. Grad südlicher Breite und besteht aus einer Nord- und einer Südinsel sowie einigen kleineren Inseln.

    Fläche: 268.680 km².

    Verwaltungsstruktur:

    * 12 "regional councils" (Auckland, Bay of Plenty, Canterbury, Hawke´s Bay, Manawatu-Wanganui, Northland, Otago, Southland, Taranaki, Waikato, Wellington und West Coast).

    * 4 "unitary authorities" (Gisborne, Marlborough, Nelson, Tasman).

    * 1 "special territorial authority" (Chatham-Inseln).

    Die Inseln Tokelau sind ein von Neuseeland abhängiges Gebiet.

    Die Cookinseln (siehe Länderdarstellung "Cook-Inseln") und Niue sind selbstverwaltete Territorien in freier Assoziierung mit Neuseeland.

    Einwohner

    Bevölkerung: ca. 4,4 Millionen

    Städte:

    Wellington (Hauptstadt) ca. 193.500

    Auckland ca. 434.700

    Manukau ca. 430.100

    Christchurch ca. 385.500

    North Shore ca. 280.200

    Waitakere ca. 213.200

    Hamilton ca. 172.400

    Dunedin ca. 112.500.

    Sprache

    In Neuseeland wird Englisch von 98 Prozent der Bevölkerung gesprochen. Als offizielle Amtssprachen gelten darüber hinaus Maori (wird zunehmend anerkannt) sowie die Gebärdensprache.

    Zeitverschiebung

    In Neuseeland beginnt die Sommerzeit am letzten Sonntag im September und endet am ersten Sonntag im April; in Europa wird auf die Winterzeit am letzten Sonntag im Oktober umgestellt, sie dauert bis zum letzten Sonntag im März. Der Zeitunterschied beträgt deswegen:

    - von November bis März: Mitteleuropäische Zeit (MEZ) +12 Stunden

    - von April bis September: Mitteleuropäische Zeit (MEZ) +10 Stunden

    - im Oktober und in der ersten Woche im April wegen der unterschiedlichen Zeitpunkte der Umstellung: Mitteleuropäische Zeit (MEZ) +11 Stunden

    Stromspannung

    230/240 Volt Wechselstrom, 50 Hertz.

    Meist sind 3-polige flache Stecker vorhanden. Es empfiehlt sich, einen Adapter mitzunehmen.

    Telefon/Post

    Post

    Luftpost nach Europa ist 4-5 Tage unterwegs, postlagernde Sendungen sind möglich.

    Telefon

    Die Ländervorwahl von Deutschland, Österreich und der Schweiz nach Neuseeland ist 0064, von Neuseeland nach Deutschland wählt man 0049, nach Österreich 0043 und in die Schweiz 0041. Es gibt hauptsächlich Kartentelefone, vereinzelt auch Münztelefone. Telefonkarten sind erhältlich für 5, 10 und 20 NZ-$ in Postämtern, Telecom-Verkaufsstellen und Hotels.

    NOTRUFNUMMERN: Polizei, Unfallrettung und Feuerwehr 111.

    Mobilfunk

    Netztechnik: GSM 900/1800, 3G 850 und 3G 2100.

    Derzeit gibt es Roamingverträge mit Anbietern in Neuseeland von E-Plus, O2, Telekom Deutschland und Vodafone.

    Internet

    Länderkürzel: .nz

    Feiertage

    Im Jahr 2017:

    1. bis 3. Januar (Neujahr)

    6. Februar (Nationalfeiertag; Waitangi-Tag)

    14. April (Karfreitag)

    17. April (Ostermontag)

    25. April (ANZAC-(Australian and New Zealand Army Corps)-Tag)

    5. Juni (Geburtstag der englischen Königin)

    23. Oktober (Tag der Arbeit)

    25. Dezember (Weihnachten)

    26. Dezember (Boxing Day)

    Darüber hinaus gibt es in den Regionen jeweils einen zusätzlichen Feiertag:

    19. Januar (Wellington)

    26. Januar (Auckland)

    2. Februar (Nelson)

    9. März (Taranaki)

    23. März (Otago)

    7. April (Southland)

    28. September (Canterbury South)

    23. Oktober (Hawke´s Bay)

    2. November (Marlborough)

    13. November (Canterbury)

    30. November (Chatham-Insel )

    30. November (Westland)

    Die Hauptferienzeit geht von Mitte Dezember bis Anfang Februar.

    Öffnungszeiten

    Banken: Mo bis Fr 9/9.30-16/16.30 Uhr;

    Geschäfte: Mo bis Fr 9-17.30 Uhr, Sa 10-16 Uhr in den Stadtzentren, in den Vororten oft bis 18 Uhr. Sonntags sind in den Stadtzentren einige Geschäfte für Touristen geöffnet; große Supermärkte haben überwiegend von 8.30-20 Uhr geöffnet, in größeren Städten haben sogenannte "convenience stores" rund um die Uhr geöffnet;

    Büros/Behörden: 8.30/9-16.30/17 Uhr;

    Post: Mo bis Fr 8.30/9-17 Uhr.

    Kleidung

    Besucht man Neuseeland im Spätfrühling, Sommer oder Herbst, sollte man sowohl Sommerkleidung als auch wärmere Jacken oder Pullover zum Überziehen mitnehmen, da es zu dieser Zeit abends doch etwas kühl werden kann. Für die Wintermonate und den frühen Frühling braucht man warme Kleidung. Einen Regenschutz sollte man auf jeden Fall dabeihaben. Außerdem sollte man auf jeden Fall eine gute Sonnenbrille mitnehmen.

    Für Ausflüge in die Berge braucht man gute Wanderschuhe sowie strapazierfähige Kleidung.

    Karte Neuseeland
    Kaikoura

    Geschichte/Politik

    Etwa 500 Jahre nach Beginn unserer Zeitrechnung wurden die Inseln Neuseelands von den Maori besiedelt, einem Volk, das aus Ostpolynesien stammte. 1642 erreichten holländische Seefahrer als erste Europäer die Westküste der Südinsel. Später wurden die Inseln nach der niederländischen Provinz Zeeland in Nieuw Zeeland umbenannt. Im Jahr 1769 entdeckte der britische Seefahrer und Entdecker James Cook die Nordinsel. Zu diesem Zeitpunkt lag die Einwohnerzahl der dort lebenden Maori bei ca. 125.000. 1844 nahm die britische Regierung Neuseeland in Besitz. 1839/40 begann die systematische Einwanderung europäischer Siedler. Durch den Waitangi-Vertrag mit den eingeborenen Maori erwarben die Engländer das Besitzrecht. 1841 wurde Neuseeland britische Kronkolonie und Auckland deren Hauptstadt. Gebietskonflikte zwischen den britischen Siedlern und den Maori führten auf der Nordinsel zu den Neuseeländischen Kriegen (1845 bis 1848 und 1860 bis 1872).

    Eine gemäßigtere Politik führte zu einem Frieden zwischen den Kolonialisten und der Maori-Bevölkerung. 1852 wurde eine eigene Verfassung verabschiedet, vier Jahre später ein Parlament und eine Zentralregierung eingesetzt. In der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts waren abwechselnd liberale und konservative Gruppierungen an der Macht. 1910 wurde die neuseeländische Labour Party gegründet, der es später gelang, Landreformen aber auch soziale Reformen durchzusetzen. Neuseeland kämpfte sowohl im Ersten und als auch im Zweiten Weltkrieg auf britischer Seite. 1951 schloss das Land mit Australien und den Vereinigten Staaten den Verteidigungspakt ANZUS. In den 1970er Jahren wurde die Bindung an Großbritannien gelockert und in stärkerem Maße eine politische und wirtschaftliche Bindung im pazifischen Raum und mit Australien eingegangen.

    Wirtschaft

    Die Landwirtschaft, vor allem der Export von Wolle, Fleisch und Molkereiprodukten, bildete die Grundlage für die Entwicklung der modernen Wirtschaft in Neuseeland und ist auch heute noch von zentraler Bedeutung. Neben der Viehwirtschaft wird Ackerbau betrieben. Neben Weizen, Mais und Gerste werden auch Zitrusfrüchte und anderes Obst angebaut. Die Kiwi oder Chinesische Stachelbeere ist dabei die erfolgreichste der neuen Anbaufrüchte. In den letzten 25 Jahren war die Wirtschaft von tiefgreifenden Änderungen betroffen. Der industrielle Sektor wurde stark ausgebaut. Die Verarbeitung von landwirtschaftlichen Erzeugnissen und von Obst gehören dabei zu den wichtigsten Industriezweigen. Weitere bedeutende Sektoren sind die Herstellung von Papier sowie die Fertigung von chemischen Produkten, Metallwaren, Maschinen, Fahrzeugen und Elektromaschinen. Seit Mitte der 1980er Jahre ist der Fremdenverkehr zu einer der größten Einnahmequellen geworden.

    Religion

    Die meisten Neuseeländer sind Christen. Davon sind 25 Prozent Anglikaner, 18 Prozent Presbyterianer, 16 Prozent Katholiken und fünf Prozent Methodisten. Die meisten Maori sind Mitglieder der christlichen Kirchen Ratana und Ringatu. Juden, Hindus und Konfuzianer bilden Minderheiten. Etwa 15 Prozent der Bevölkerung sind konfessionslos.

    Vegetation

    Neuseeland hat eine einzigartige Pflanzenwelt; 1.500 der 2.000 einheimischen Arten gibt es nirgendwo sonst auf der Welt. Dazu gehören zum Beispiel auch die goldene Kowhai und die scharlachrote Pohutukawa. Dichte Wälder, die einst für die Vegetation der neuseeländischen Inseln typisch waren, gibt es heute nur noch in unbesiedelten Gebieten, in Nationalparks oder Naturschutzgebieten. Im 20. Jahrhundert wurden viele exotische Pflanzenarten, insbesondere schnell wachsende Nadelhölzer eingeführt.

    Tierwelt

    Ursprünglich gab es nur zwei Eidechsenarten, einige Froscharten und zwei Fledermausarten auf den Inseln. Die europäischen Siedler brachten außer Rotwild, auch Kaninchen, Ziegen, Schweine und das australische Opossum auf die Inseln. Da die zuletzt genannten Tiere in Neuseeland keine natürlichen Feinde haben, führt ihre massenhafte Vermehrung zu Umweltschäden. Es gibt 23 einzigartige Vogelarten in Neuseeland, darunter Singvögel wie den Makomako und den Tui. Der Kiwi, die bekannteste noch verbreitete Art flugunfähiger Vögel, die aber durch den Verlust ihres Lebensraumes vom Aussterben bedroht ist, ist noch vereinzelt zu finden. In den zahlreichen Flüssen des Landes leben viele unterschiedliche Fischarten. Im Meer kommen Thunfische, fliegende Fische ja sogar Haie vor.

    Karte Neuseeland
    Westküste

    Kulinarisches

    Zu den Spezialitäten neuseeländischer Küche gehören zweifelsohne Lamm-Gerichte, wobei "lamb chops" (Lammkoteletts), "lamb kidney" (Lammniere) und "lamb liver" (Lammleber) die Begehrtesten sind. Auch Hühnchen werden in vielen verschiedenen Variationen geschätzt. Die Fischküche ist vielfältig und enthält bei uns völlig unbekannte Arten, wie Hapuki oder Snapper, oder seltene Meerestiere wie die Toheroa-Muschel. Auf Neuseeland wachsen zahlreiche Obst- und Gemüsesorten, u.a. Zitrusfrüchte, Erdbeeren, Kiwis oder die Kumara, die saftigste Süßkartoffel der Welt, die das kulinarische Angebot erweitern. Eine Mahlzeit ganz besonderer Art ist das "Hangi", das nach Weise der Maori zubereitet wird. Verschiedene Fleisch- und Gemüsesorten werden in Blätter eingerollt, auf heißen Lavasteinen in ein Loch gelegt, mit feuchten Tüchern überdeckt und mit Erde zugeschüttet. Nach einer Garzeit von ein bis zwei Stunden wird das Essen auf Blättern serviert.

    Tee nimmt die überragende Rolle unter den neuseeländischen Getränken ein. Bier gibt es reichlich und wird auch reichlich, am liebsten kalt, getrunken. Die neuseeländischen Weine sind seit einiger Zeit auf dem Vormarsch.

    Souvenirs

    Beliebte Mitbringsel aus Neuseeland sind Produkte aus Wolle, Leder, Holz und Jade. Neben handgestrickten Pullovern, Schals oder Decken sind Pelze, z.B. Persianer oder Opossum, sehr geschätzt. Typische Neuseeland-Souvenirs sind die Holzschnitzereien der Maori, wobei es sich oft um industriell gefertigte Nachbildungen altüberlieferter Motive handelt. Auch Schmuck, besonders aus der grünlich schimmernden neuseeländischen Jade, oder Halbedelsteinen wie Achat und Amethyst sind ein schönes Souvenir.

    Karte Neuseeland
    Klimadiagramm

    Klimainformationen

    Die Jahreszeiten in Neuseeland sind den europäischen entgegengesetzt.

    Neuseeland liegt zum größten Teil in der gemäßigten Zone. Die dem Äquator näher liegende Nordinsel ist im nördlichen Teil subtropisch. Im Vergleich dazu ist das Klima im südlichen Teil der Nordinsel sowie auf der Südinsel kühler und eher mitteleuropäisch, wenngleich die Temperaturen insgesamt etwas höher ausfallen als in Mitteleuropa. Die Niederschläge sind gleichmäßig über das ganze Jahr verteilt.

    Die durchschnittlichen Temperaturen im Sommer (Wintertemperaturen in Klammern) betragen:

    Auf der NORDINSEL - Auckland 25 (15) °C, Rotorua 25 (13) °C, Napier 24 (11) °C, Welllington 24 (12) °C.

    Auf der SÜDINSEL - Nelson 21 (9) °C, Christchurch 25 (10) °C, Dunedin 19 (8) °C, Queenstown 25 (7) °C.

    Die niedrigsten Temperaturen, die während des Winters gemessen werden, liegen selten unter 0 °C.

    Beste Reisezeit

    Aufgrund des milden Klimas, das weder extreme Hitze noch Kälte kennt, ist jede Jahreszeit für einen Aufenthalt in Neuseeland geeignet. Der Sommer dauert von Dezember bis Februar, der Herbst von März bis Mai, der Winter von Juni bis August und das Frühjahr von September bis November.

    Karte Neuseeland
    Westküste

    Vorgeschriebene Impfungen

    Keine.

    Empfohlene Impfungen

    Keine.

    Informationen zur Malaria

    Malaria

    Keine.

    Verbreitung

    Neuseeland ist malaria-frei.

    Karte Neuseeland
    Westküste

    Währung

    Währungseinheit

    Währungseinheit: Neuseeland-Dollar (NZ$)

    1 Neuseeland-Dollar = 100 Cents.

    Derzeitiger Kurs:

    1 Euro = ca. 1,59 NZ$

    1 US-$ = ca. 1,38 NZ$

    Hinweise

    Bei den unten aufgeführten Umrechnungskursen handelt es sich um Devisenkurse der Deutschen Bundesbank, die die Preisnotierung des Euro und des US-Dollar in der Währung des Reiselandes angibt. Mit Devisenkursen werden z.B. Rechnungen unterschiedlicher Währungen gegeneinander verrechnet. (Im Gegensatz zum Sortenkurs wird hier jedoch nicht der Wert angegeben, den man in Deutschland am Bankschalter für einen Euro oder US-Dollar erhält.)

    Devisenbestimmungen/Umtausch

    Einfuhr Fremdwährung: unbeschränkt

    Einfuhr Landeswährung: unbeschränkt

    Deklaration: Ja - bei Ein- oder Ausfuhr von Fremden- und Landeswährung im Wert über 10.000 NZ$.

    Ausfuhr Fremdwährung: unbeschränkt

    Ausfuhr Landeswährung: unbeschränkt

    Umtausch: der Umtausch von Euro ist ohne Probleme möglich.

    Internationale Kreditkarten: Ja - sie werden in größeren Hotels, Geschäften usw. akzeptiert.

    Geldautomat: Ja - das Abheben von Bargeld ist mit Kreditkarte an den weit verbreiteten Geldautomaten möglich.

    Reiseschecks: Ja - Reiseschecks in Euro und US-$ werden in Banken, Hotels und manchen Einkaufsläden akzeptiert. >>> Da die Akzeptanz von Reiseschecks jedoch rückläufig ist, sollten immer auch noch andere Zahlungsmittel (Bargeld, Kreditkarte etc.) für die Reise mitgeführt werden.

    Karte Neuseeland
    Westküste

    Auskunftstellen

    Tourism New Zealand
    147 Victoria Street West
    Auckland
    Tourism New Zealand
    PO Box 91 893, Auckland Mail Centre
    Auckland /Neuseeland
    (0064 9) 914 47 89
    (0064 9) 914 47 80
    www.nztb.govt.nz
    enquiries@tnz.govt.nz

    Repräsentanz der Deutschen Wirtschaft
    (New Zealand German Business Association)
    Level 14
    PwC Tower
    188 Quay Street
    Auckland 1010
    Repräsentanz der Deutschen Wirtschaft
    (New Zealand-German Business Association Inc.)
    P.O. Box 95
    Auckland 1140/Neuseeland
    (0064 9) 309 02 09
    (0064 9) 304 01 20
    admin@germantrade.co.nz

    Wellington Employers´ Chamber of Commerce
    Level 2, Lumley House
    3-11 Hunter Street
    Wellington 6011
    Wellington Employers´ Chamber of Commerce
    PO Box 1590
    Wellington 6140/New Zealand
    (0064 4) 473 45 01
    (0064 4) 473 72 24
    info@wecc.org.nz

    Auckland Regional Chamber of Commerce Industry
    Level 3, 100 Mayoral Drive
    Auckland 1010
    Auckland Regional Chamber of Commerce Industry
    P.O. Box 47
    Auckland 1140/Neuseeland
    (0064 9) 309 00 81
    (0064 9) 309 61 00
    website@chamber.co.nz

    Botschaften und Konsulate

    Neuseeländische Botschaft
    Friedrichstraße 60
    10117
    Berlin
    (0 30) 20 62 11 14
    (0 30) 20 62 10
    www.nzembassy.com, www.immigration.govt.nz
    nzembber@infoem.org
    Mo bis Do 9-13, 14-17.30 Uhr, Fr 9-13, 14-16.30 Uhr
    ebenso zuständig für Estland, Lettland, Liechtenstein, Litauen, Schweiz und Tschechische Republik

    (keine Visumerteilung)

    Zuständig für Visa-Angelegenheiten ist:
    Immigration New Zealand (INZ)
    Burwood House
    14-16 Caxton Street
    London - SW1H 0QY
    United Kingdom
    Internet: www.immigration.govt.nz

    Generalkonsulat von Neuseeland
    Domstraße 19 (Zürich-Haus)
    20095
    Hamburg
    (0 40) 44 25 55 49
    (0 40) 442 55 50
    www.nzembassy.com, www.immigration.govt.nz
    hamburg@nzte.govt.nz
    (keine Visumerteilung)
    zuständig für handelsbezogene Anfragen

    Embassy of the Federal Republic of Germany
    90-92 Hobson Street, Thorndon
    6011
    Wellington
    Embassy of the Federal Republic of Germany
    P.O. Box 1687
    Wellington 6140/Neuseeland
    (0064 4) 473 60 69
    (0064 4) 473 60 63
    www.deutschebotschaftwellington.co.nz
    info@wellington.diplo.de
    Amtsbezirk: Neuseeland, Cook-Inseln, Fidschi, Kiribati, Niue, Samoa, Tokelau, Tonga, Tuvalu und das britische Überseegebiet Pitcairn

    Honorary Consul of the Federal Republic of Germany
    Level 13, PWC Tower
    188 Quay Street
    Auckland 1010/New Zealand
    (0064 9) 365 52 09
    (0064 9) 375 87 18
    auckland@hk-diplo.de
    Amtsbezirk: Nord- und Süd-Auckland
    Übergeordnete Auslandsvertretung: Botschaft Wellington

    Honorary Consul of the Federal Republic of Germany
    46B Halwyn Drive
    Hei Hei
    Christchurch 8042/Neuseeland
    (0064 3) 344 62 78
    (0064 2) 75 37 59 06
    christchurch@hk-diplo.de
    Amtsbezirk: Nelson-Marlborough, Canterbury, West Coast, Otago, Southland
    Übergeordnete Auslandsvertretung:
    Botschaft Wellington

    Karte Neuseeland
    Urewera National Park

    Sehenswertes

    Wellington

    In schöner landschaftlicher Umgebung liegt Wellington, die Hauptstadt Neuseelands, am Südwestende der Nordinsel. Sehenswert sind in dieser Stadt vor allem das alte und das neue Parlamentsgebäude (Old Government Building und Parliament Buildings), die anglikanische Kirche Old St. Paul´s, das National Museum Te Papa, das sich mit der Geschichte und Natur der neuseeländischen Inseln befasst, die National Art Gallery sowie der Botanische Garten, den man mit der Cable Car erreicht. Vom Aussichtspunkt Mount Victoria hat man eine herrliche Aussicht über die Stadt. Wellington ist die Heimat des New Zealand Symphony Orchestra und der New Zealand Ballet Company. Alle zwei Jahre werden hier im März die Internationalen Kunstfestspiele veranstaltet. Wer die Natur in der Nähe von Wellington während einer Wanderung erkunden möchte, sollte ab Owhiro Bay eine zweistündige Tour zu den Red Rocks, einer vulkanischen Formation, unternehmen.

    Auckland

    Die wichtigste und größte Stadt Neuseelands liegt auf einer Landenge zwischen den Buchten Hauraki Gulf und Manukau Harbour. Das städtische Zentrum konzentriert sich rund um das Hafenbecken von Waitemata. Sehenswert sind hier neben der Harbour Bridge, die den Hafen überspannt, auch das New Zealand Maritime Museum, das einen Einblick in die Geschichte der neuseeländischen Seefahrt gibt, das Ferry Building am Hafen, das Rathaus mit seiner marmornen Fassade sowie die Auckland City Art Gallery. Am Westrand der Innenstadt liegt der Victoria Park Market, auf dem man neben Tand auch frisches Obst und Gemüse kaufen kann. Das südöstlich der Innenstadt gelegene Naherholungsgebiet Auckland Domain bietet dem Besucher zahlreiche Freizeit- und Sportmöglichkeiten. In Kelly Tarlton´s Underwater World im Stadtteil Orakei bewegt man sich in langen Acrylröhren durch riesige Aquarien, in denen auch Haie und Rochen zu beobachten sind. Als Ausflug bietet sich eine Fahrt zum Hauraki Gulf mit seinen zahlreichen Inseln an. Im Maritime Park, der nur mit Genehmigung zu betreten ist, sind viele bedrohte Vogel- und Insektenarten zu Hause. Ansonsten sind die Inseln des Golfs ein Paradies für Segler und Wassersportfreunde.

    Queenstown

    Die ehemalige Goldgräbersiedlung ist heute das führende touristische Zentrum der Südinsel. Neben einer guten touristischen Infrastruktur besitzt diese Stadt auch ein reichhaltiges kulturelles Angebot. Das ganze Jahr über werden Unterhaltungs- und Freizeitprogramme angeboten. Neben Boots- und Ausflugfahrten in die Umgebung, an denen jeder teilnehmen kann, wird für Mutige Bungeejumping, Wildwasser fahren, Gleitschirm fliegen oder Jetboat fahren angeboten. Kulturinteressierte sehen sich lieber den Ortskern mit der Old Stone Library, der St. Peter´s Anglican Church und den Queenstown Gardens an. Vom Bob´s Peak, den man mit einer Seilbahn befahren kann, hat man einen herrlichen Blick auf die Stadt und ihre Umgebung.

    Bay of Islands

    Im Norden der Nordinsel erstreckt sich mit mehr als 150 kleinen und großen Inseln, die zum Teil unter Naturschutz stehen, die Bay of Islands. Sie ist ein Gebiet für Segler und Angler. Das Gebiet ist durch Wanderwege und Bootsrouten gut erschlossen. Schutzhütten und Campingplätze stehen zur Übernachtung zur Verfügung. Von Paihia, dem Hauptort der Bucht, kann man Bootstouren auf die Inseln der Bay oder aber eine Bustour zur Nordspitze Neuseelands unternehmen. Weitere sehenswerte Orte der Bay sind Waitangi mit dem Maori Versammlungshaus, Kerikeri mit der Mission Kemp House, die Walfängerstation Russell mit der ältesten erhaltenen Kirche Neuseelands. Auch Kawakawamit mit den Waiomio Caves und der Maori-Festung Ruapekapeka Pa ist sehenswert.

    Rotorua

    Das durch Vulkanismus (Geysire, Schlammlöcher und Sinterterrassen) geprägte Gebiet um den Lake Rotorua und den Lake Tarawera ist bereits seit dem 19. Jahrhundert ein vom Tourismus stark beeinflusstes Gebiet. Vor allem der Ausbruch des Vulkans Tarawera im Jahr 1886 trug dazu bei. Die Thermalquellen ließen einen Kur- und Badeort entstehen. Die 54.000 Einwohner-Stadt hat heute eine gut ausgebaute touristische Infrastruktur. Sehenswert sind außer den Government Gardens (Freizeit- und Sportpark) mit dem Badehaus Tudor Towers, auch Whakarewarewa mit dem Maori Kulturzentrum, das Waimangu Tal sowie der Lady Knox Geysir bei Waiotapu, der täglich um 10.15 Uhr eine mehrere Meter hohe Wasserfontäne in die Luft jagt.

    Nationalparks in Neuseeland

    Die 14 Nationalparks (vier auf der Nord- und 10 auf der Südinsel) nehmen zehn Prozent der Gesamtfläche des Landes ein. Sie sind alle für die Öffentlichkeit zugänglich und mit einem Netz von Wanderwegen durchzogen. Für mehrtägige Trekking-Touren kann man in den Nationalparks komfortable Hütten mieten. Da einige Parks nur im Sommer geöffnet sind, sollte man sich wegen der Öffnungszeiten und der Übernachtungskapazitäten vorher erkundigen.

    Parks der Nordinsel

    Der Urewera National Park ist die größte zusammenhängende Urwaldfläche der Nordinsel. Er besteht aus einem hügeligen, fast undurchdringlichen Waldgebiet voller Vögel, seltener Pflanzen, Wasserfällen und Seen. Der einsam gelegene Lake Waikaremoana gilt als der schönste See Neuseelands. Der Tongariro National Park, der von der UNESCO auf die Liste des Welterbes aufgenommen worden ist, umschließt ein von Vulkanismus geprägtes Bergland mit mehreren Kultstätten der Maori. Der Egmont National Park mit dem erloschenen Vulkan Taranaki (Mt. Egmont) ist ein beliebtes Skigebiet. Im Whanganui National Park können Besucher auf dem gleichnamigen Fluss Boot oder Kanu fahren.

    Parks der Südinsel

    Die unter der Bezeichnung Te Washipounamu zusammengefassten Nationalparks Westland, Mount Cook und Fjordland sind ebenso wie der Tongariro National Park der Nordinseln auf die UNESCO-Liste des Welterbes aufgenommen worden. Die Parks Mount Cook und Westland gehen ineinander über. Neben dem über 3.700 Meter hohen Mount Cook, Neuseelands höchstem, ewig schneebedecktem Berg findet man mehrere gewaltige Gletscher, die bis in die Regenwälder der Westküste hinabreichen. Der Fjordland National Park ist eine raue Wildnis aus schneebedeckten Bergen, dichtem Regenwald, reißenden Flüssen und Wasserfällen. Einer der schönsten Fernwanderwege Neuseelands verläuft hier.

    Der Abel Tasman National Park ist zwar der kleinste, aber mit seiner Küste einer der schönsten Nationalparks Neuseelands. Der Wanderweg führt an traumhaften Stränden vorbei, die so verlockend sind, das die meisten Wanderer nicht weit kommen. Der Kahurangi National Park im Nordwesten der Insel bietet sehenswerte geologische Formationen und viele endemische Pflanzen und Tiere. Im Nelson Lake National Park gibt es an den Seen gute Möglichkeiten für Wassersport- und Angelfreunde. Im Paparoa National Park sind die "Pancake Rocks" und die "Blow Holes" die charakteristischen Sehenswürdigkeiten, und der Arthur´s Pass National Park besticht durch seine Hochgebirge, Täler und Wasserfälle.

    Der Rakiura National Park, Neuseelands südlichster und jüngster (2002) Nationalpark, befindet sich auf der Stewartinsel, die ca. 30 Kilometer von der Südinsel entfernt ist. Die Stewartinsel ist kaum bewohnt, weist dadurch aber noch eine große landschaftliche Vielfalt auf relativ kleiner Fläche auf und bietet Lebensraum für zahlreiche einheimische Vogelarten.

    Karte Neuseeland
    Westküste

    Reisehinweise

    Zurzeit liegt kein Reisehinweis vor.

    Bitte auch den Abschnitt "Allgemeine Vorsichtsmaßnahmen" beachten.

    Allgemeine Vorsichtsmaßnahmen

    Neuseeland gehört zu den Ländern, die von Erdbeben häufig betroffen sind. Auf der Webseite des Helmholtz-Zentrums in Potsdam, Deutsches GeoForschungsZentrum (GFZ; www.gfz-potsdam.de), gibt es konkrete Informationen zu Verhaltensweisen im Falle eines Erdbebens.

    Ist es zu Erdbeben in Neuseeland gekommen, lassen sich auf den folgenden Webseiten aktuelle Informationen finden:

    - www.civildefence.govt.nz

    - www.geonet.org.nz

    Vor allem bei Touristenattraktionen sind Diebstähle möglich. Auch Autos werden dafür aufgebrochen. Dokumente und Wertgegenstände sollten deshalb nicht im Auto deponiert werden.

    In Restaurants, Bars und am Arbeitsplatz gilt ein Rauchverbot.

    Der Schutz der Natur Neuseelands ist dem Staat und den Einwohnern ein wichtiges Anliegen. Deshalb bestehen strenge Ein- und Ausfuhrregelungen für Pflanzen und Tieren sowie deren Produkte. Zuwiderhandlungen werden streng bestraft.

    SPERR-NOTRUF: Deutsche können ihre Girocards, Kreditkarten, Handys und einige andere elektronische Berechtigungen über die Sperr-Notruf-Nummer ++49 116 116 (aus dem Ausland neben ++49 116 116 auch ++49 30 4050 4050 wählbar) rund um die Uhr sperren lassen. Der Anrufer wird mit den Herausgebern der jeweiligen Medien verbunden, sofern diese sich dem Sperr-Notruf angeschlossen haben. Eine Liste der angeschlossenen Herausgeber ist im Internet unter www.sperr-notruf.de zu finden.

    Ebenso ist es möglich, die Online-Ausweisfunktion (elektronischer Identitätsnachweis - eID) des neuen Personalausweises unter den oben genannten Nummern sowie unter 0180 1 333 333 (Bürgerservice des Bundesinnenministeriums) sperren zu lassen.

    PDF-Download (Länder-Information)

    Programmänderungen

    Aufgrund örtlicher Gegebenheiten oder unvorhersehbarer Wetterverhältnisse können Programmänderungen erforderlich werden. In diesem Fall wird an anderer Stelle eine alternative gleichwertige Aktivität für Sie organisiert.

    Abendessen

    In jedem Übernachtungsort gibt es zahlreiche Möglichkeiten zu Abend zu essen. Ihr Reiseleiter unterbreitet Ihnen dazu gern Vorschläge.

    Wanderungen

    Für die ausgeschriebenen Wanderungen während dieser Reise ist festes Schuhwerk mit griffiger Profilsohle zu empfehlen.

    Reisedokumente Reisepass

    Für diese Reise benötigen deutsche Staatsbürger einen Reisepass mit einer Gültigkeit von mindestens 6 Monaten. Ohne gültige Ausweisdokumente kann die Reise nicht angetreten werden.

    Bitte beachten Sie, dass seit dem 26. Juni 2012 jedes Kind, welches ins Ausland reist, unabhängig vom Alter ein eigenes Reisedokument benötigt. Eintragungen im Reisepass der Eltern werden nicht mehr anerkannt. Bitte beantragen Sie das notwendige Reisedokument bei den zuständigen Behörden.

    Reisedaten

    Reise/Reiseziel:
    Neuseeland: Kiwis, Keas und Maori
    Veranstalter:
    SZ-Reisen GmbH, Ostra-Allee 20, 01067 Dresden
    Mindestteilnehmerzahl:
    15
    • auf/zu

      Zusatzoptionen:

      Flughafen:

    • auf/zu

      Flughafen:

      weitere Informationen:

      • Ein Helikopterflug über Franz Josef und Fox-Gletscher mit Landung im Schnee kann vor Ort zugebucht werden (wetterabhängig).

    Persönliche Daten

    Die mit * gekennzeichneten Felder sind erforderlich.

    *
    *
    *
    *
    *
    Kontaktieren Sie uns auch gerne telefonisch bei Gruppenanfragen: 0800 – 250 00 00 (Anruf kostenlos)

    Reiseversicherung

    Wir empfehlen Ihnen den sofortigen Abschluss einer Reiserücktrittskosten- und Reiseabbruchversicherung, sowie bei Auslandsreisen einer zusätzlichen privaten Auslandskrankenversicherung. Wir helfen Ihnen, den optimalen Versicherungsschutz für Sie zu finden. Uns zur Seite steht die Europäische Reiseversicherung (ERV).

    i
    i
    i
    (inkl. Reiserücktrittsversicherung, Reiseabbruch-Versicherung, Reisekrankenversicherung mit medizinischer Notfallhilfe, RundumSorglos-Service, Reisegepäck-Versicherung)

    Sonstiges

    Reise weiterempfehlen

    X

    Weiterempfehlen

    Reise weiterempfehlen

    Die mit * gekennzeichneten Felder sind erforderlich.

    *
    *
    *

    Reise drucken