Paradies Kuba: Neugierig hin und fidel zurück!

Eine karibische Erlebnisrundreise kombiniert mit 3 Erholungstagen am Meer

Zigarrenlady, © dzain - Fotolia.com Havanna, Kathedrale, © joerg, MUC Fotolia.com Kinder, © www.cubatravel.cu Musik, © www.cubatravel.cu Trinidad, © www.cubatravel.cu Rotes Taxi, © www.cubatravel.cu Vinalestal, © www.cubatravel.cu Havanna, © www.cubatravel.cu

Monumentale Kolonialstädte, die Musik des Buena Vista Social Club, Tango und Carneval, auf Hochglanz polierte Oldtimer, idyllische Sandstrände oder einfach nur die fröhliche und unverzagte Lebensart der Menschen: Kuba steht für Sehnsucht und Faszination in fast unzähligen Facetten.

Auf Ihrer zweiwöchigen Rundreise durch die karibische Revolutionsrepublik werden Sie alle erleben, natürlich die Hauptstadt Havanna mit Ihren berühmten Museen, die koloniale Schönheit Santiago de Cuba, die Küstenstädte Trinidad und Cienfuegos, aber auch die landschaftliche Schönheit des Binnenlandes, das Alleinreisenden oft verborgen bleibt.

Sie werden Havanna aber nicht nur sehen, sondern auch rauchen können. Bei einer Besichtigung in einer Zigarrenfabrik schauen Sie den Zigarrendreherinnen auf ihre geschickten Finger und können bei einer abendlichen Show im Cabaret Parisien karibisches Lebensgefühl mit allen Sinnen in sich aufsaugen (fakultativ, vor Ort buchbar). Die karibische Küche, in der Fisch, Gewürze und exotische Gemüse eine Hauptrolle spielen, machen diesen Urlaub obendrein zu einer kulinarischen Entdeckungsreise. Dazu gehört übrigens auch die Entdeckung, dass Rum weitaus mehr sein kann, als ein bisschen Spaß in der Cola. Weil Kuba eine unendlich vielfältige aber kleine Insel ist, bleibt Ihnen außerdem noch etwas Zeit zum Entspannen am Meer mit All-inclusive Service  - in Santa Lucia und Cayo Santa Maria.

Kuba hautnah kennenlernen und erholt zurückkehren: So schlagen Sie zwei Fliegen mit einer Klappe – oder besser: zwei Klappen mit einem Flieger.

  • 2-wöchige Rundreise mit Santiago de Cuba
  • Bootsfahrt in der Bucht von Cienfuegos
  • Fahrt in Coco-Taxen entlang der Uferpromenade Malecón in Havanna 

Programm

1. Tag: Anreise nach Kuba 

Ihre Reise nach Kuba beginnt mit dem Transfer von zu Hause zum Flughafen nach Leipzig, von wo aus Sie via Wien nach Havanna fliegen (2017). 2018 fliegen Sie von Dresden via Zürich ebenfalls nach Havanna.

Nach Landung und Erledigung der Einreiseformalitäten werden Sie im Bus zum Hotel in Havanna gebracht, wo man Sie mit einem Begrüßungstrunk herzlich Willkommen heißt.

Den Abend schließt Ihr gemeinsames Abendessen ab.

2. Tag: Havanna

Havanna ist mit 2,2 Millionen Einwohnern die viertgrößte Stadt in der Karibik. Seit dem Jahr 1982 gehört deren Altstadt zum Weltkulturerbe.

Nach dem Frühstück im Hotel beginnt die Besichtigung der Altstadt mit Besuch der vier bedeutendsten Plätze: Plaza de la Catedral, Plaza San Francisco de Asis, Plaza Vieja und Plaza de Armas und natürlich darf auch ein Besuch im Rum-Museum (Museo Habana Club) nicht fehlen.

Anschließend genießen Sie in einem Restaurant im Herzen Havannas Ihr Mittagessen.

Am Nachmittag erkunden Sie das moderne Havanna, z.T. an Bord von Coco-Taxen. Die Strecke führt Sie am Capitol, der Universität von Havanna, am Malécon, Platz der Revolution und am Kolumbus-Friedhof vorbei. Außerdem besuchen Sie die Festung "El Morro". Von hier aus bietet sich Ihnen ein schöner Blick auf die kubanische Hauptstadt.

Nach dem Abendessen haben Sie Gelegenheit zum Besuch des Cabaret Parisien (gegen Aufpreis möglich, buchbar vor Ort, Kosten ca. 30,00 €).

3. Tag: Ausflug ins Valle de Viñales (ca. 420 km)

Der ganze Tag steht unter dem Motto Tabak. Auf dem Weg nach Pinar del Río besuchen Sie zunächst die "Casa del Veguero", eine lokale Tabakfarm.

Nachher geht es weiter in die beschauliche Ortschaft Viñales. Viñales liegt im gleichnamigen Tal "Valle de Viñales", ca. 30 Kilometer nördlich von Pinar del Río zwischen den niedrigen Gebirgszügen der "Cordillera de Guaniguanico". Sie besuchen hier u.a. den Aussichtspunkt am Hotel Los Jazmines, von dem man einen schönen Blick über das Viñales-Tal genießt und die Mural de la Prehistoria mit ihren imposanten Wandmalereien.

Nach dem Mittagessen im Viñales-Tal besuchen Sie eine lokale Tabakfabrik (Tabak wächst vom November bis Mai). Und auf dem Rückweg nach Havanna statten Sie dem bekannten Orchideengarten von Soroa einen Besuch ab. Hier haben Sie Gelegenheit diese prachtvollen Exoten aus der Nähe zu betrachten und natürlich auch zu fotografieren (vor Ort wird eine Fotogebühr fällig).

Sie übernachten erneut in Havanna bzw. bei den Terminen 09.03.-24.03.2018 und 12.10.-27.10.2018 im Viñales-Tal.

4. Tag: Havanna bzw. Viñales-Tal - Krokodil-Farm - Playa Girón - Cienfuegos (ca. 290 / 470 km)

Sie fahren zunächst bis zur Halbinsel Zapata. Hier besuchen Sie eine Krokodil-Farm. Auf dem weiteren Weg nach Cienfuegos halten Sie kurz in Playa Girón, wo 1961 die Amerikaner landeten. 

Aufgrund ihrer Attraktivität wird Cienfuegos auch "La Perla del Sur", die Perle des Südens genannt. Im Jahr 2005 wurde das historische Stadtzentrum von der UNESCO auf die Liste des Weltkulturerbes gesetzt. Während Ihrer Stadtbesichtigung sehen Sie u.a. das Tomas Terry Theater, den Parque Martí und spazieren über den Malecon bis hin zum Palacio del Valle, einem Anfang des 20. Jahrhunderts errichteten prunkvollen Villenbau, der heute u.a. ein Restaurant beherbergt.

Anschließend unternehmen Sie eine Bootsfahrt durch die Bucht von Cienfuegos. 

5. Tag: Cienfuegos - Trinidad (ca. 90 km)

Eine der wohl schönsten Städte Kubas steht heute auf dem Besichtigungsprogramm - Trinidad. 1513 von dem Seefahrer Diego Velázquez de Cuéllar mit dem Namen Villa De la Santísima Trinidad gegründet, war Trinidad bis zur Mitte des 19. Jahrhunderts eine der bedeutendsten Zuckermetropolen Kubas. Während eines Stadtrundgangs besichtigen Sie u.a. den Plaza Mayor und spazieren vorbei an der Kirche "Parroquial Mayor de las Santisima". Sie schauen sich das Romantische Museum mit seinem prächtigen Mobiliar oder das Palacio Cantero (Historische Museum), welches in dem ehemaligen Haus eines Zuckerrohrbarons eingerichtet wurde, an.

Weiter geht es mit dem Besuch der Bar Canchanchara, in der man einen typischen lokalen Cocktail genießen kann (fak.).

Nach Ankunft in Ihrem Hotel steht Ihnen der Nachmittag zur freien Verfügung.

6. Tag: Freizeit oder Ausflug ins Escambray-Gebirge (ca. 40 km)

Sie haben die Wahl, ob Sie sich im Hotel entspannen oder auf einen ganztägigen Ausflug mit Militär-LKWs oder Jeeps in die Sierra del Escambray begeben möchten.

Außer Pinienwald und Weideland ist hier eine extrem artenreiche tropische Vegetation anzutreffen; in den Niederungen gedeihen auch Königspalmen. In den Bergen hat man die Möglichkeit, in einem Naturbecken zu schwimmen und eine kleine Wanderung zu unternehmen. Im Preis enthalten ist auch ein ländliches Mittagessen vor Ort.

Am Nachmittag kehren Sie ins Hotel zurück.

7. Tag: Trinidad - Tal der Zuckermühlen - Sancti Spiritus - Camagüey (ca. 285 km)

Nach dem Frühstück im Hotel reisen Sie nach Sancti Spiritus durch das "Valle de los Ingenios", das Tal der Zuckermühlen. Auch ein Halt auf der Hazienda "Manaca Iznaga" ist vorgesehen. Der einstige Sitz eines reichen Zuckerbarons wird überragt vom sogenannten Sklaventurm. Von diesem aus wurden in früheren Zeiten die Sklaven bei ihrer Arbeit überwacht.

In Sancti Spiritus angekommen, nehmen Sie an einer kurzen Stadtbesichtigung teil. Die zentralkubanische Stadt mit ihren rund 42.000 Einwohnern ist seit 1976 Hauptstadt der gleichnamigen Provinz. Sie gilt als eine der ältesten von den Spaniern gegründeten Städte Kubas und hat u.a. eine uralte Bogenbrücke über den Fluss Yayabo vorzuweisen.

Ihr Reisetag endet in Camagüey mit einer Stadtführung. Interessant ist insbesondere das Straßenlabyrinth, welches früher dazu diente, Piraten zu verwirren und so Plünderungen zu erschweren.

8. Tag: Camagüey - Bayamo - Wallfahrtskirche El Cobre - Santiago de Cuba (ca. 350 km)

Nach dem Frühstück geht es nach Bayamo. In Bayamo nehmen Sie an einem Bummel durch die Stadt teil, deren Mittelpunkt der Parque Céspedes ist, ein schattiger von Marmorbänken umgebener Platz.

Am späten Nachmittag kommen Sie in El Cobre an. Hier können Sie die berühmte Basilika de Virgen de la Caridad del Cobre besuchen. Diese wurde 1927 errichtet und ist heute ein wichtiges Pilgerziel.

Von hier aus sind es nur noch rund 20 Kilometer bis nach Santiago de Cuba, wo Sie übernachten.

9. Tag: Santiago de Cuba

Heute steht die wohl karibischste aller kubanischen Städte auf dem Programm, Santiago de Cuba. Hier gehören afro-kubanische Traditionen noch zum Alltag, genauso wie die Musik. So verwundert es nicht, dass Santiago de Cuba auch als Hauptstadt von Musik und Tanz gilt.

Bei Ihrer Stadtführung sehen Sie u.a. das historische Herz der Stadt, den Parque Céspedes. Und ein Besuch der Moncada-Kaserne darf natürlich ebenfalls nicht fehlen, auf die Fidel Castro am 26. Juli 1953 einen missglückten Angriff unternahm. Hier ist heute ein kleines Museum zur Revolution untergebracht. Ein weiterer wichtiger historischer Ort, den Sie kennen lernen, ist der Friedhof Santa Ifigenia. Auf diesem sind bedeutende Persönlichkeiten, darunter Fidel Castro, José Martí sowie Mitglieder der Bacardi-Familie, begraben. Anschließend besuchen Sie die Festung El Morro. Diese erhebt sich hoch über der Bucht von Santiago de Cuba und ist über eine hölzerne Zugbrücke zu erreichen.

Sie haben noch ein bisschen Freizeit, bevor Sie zum Abendessen zurück in Ihrem Hotel sind.

Nachdem Sie sich frisch gemacht haben, steht noch ein besonderer Höhepunkt auf dem Programm, der Besuch in der berühmten Casa de la Trova. In diesem ersten afro-kubanischen Musikhaus des Landes genießen Sie zum Tagesabschluss Live-Musik.

10. Tag: Santiago de Cuba - Holguín - Santa Lucia (ca. 320 km)

Von Santiago de Cuba aus fahren Sie zunächst bis nach Holguín, der Stadt der Parks und des Bieres. Dort werden alle wichtigen kubanischen Biermarken, darunter Cristal hergestellt. Das Zentrum der Stadt ist der Parque Calixto García, der von zahlreichen Restaurants und Geschäften gesäumt wird, die in kolonialen Häusern untergebracht sind.

Nach einer Stadtführung und dem Mittagessen reisen Sie weiter nach Santa Lucia, wo Sie bereits erwartet werden. Entspannen Sie am Abend bei All-Inklusive in Ihrem Strandhotel.

11. Tag: Badeaufenthalt Santa Lucia

Dieser Tag ist ganz der Entspannung gewidmet. Genießen Sie das schöne türkisblaue Meer und den weißgoldenen feinsandigen Strand, der sich kilometerweit erstreckt. Für Ihre Verpflegung ist bei All-Inklusive ebenfalls gesorgt.

12. Tag: Santa Lucia - Santa Clara - Remedios - Cayo Santa Maria (ca. 490 km)

Am Morgen fahren Sie in Richtung Santa Clara, das sich zu Füßen des Escambray-Gebirges erstreckt. Sie beginnen Ihren Rundgang im historischen Zentrum der Stadt, in dem sich noch zahlreiche Gebäude aus der Kolonialzeit befinden.

Danach geht es weiter zum berühmten Memorial Che Guevara mit dazugehörigem Mausoleum der "Bolivienkämpfer". Und auch das Denkmal "Tren Blindado" (von außen) darf natürlich nicht fehlen. Am 29. Dezember 1958 wurde die Stadt von einer Guerilla-Gruppe unter dem Kommando von Che Guevara eingenommen, nachdem diese einen gepanzerten Waffentransport des Diktators Fulgencio Batista stoppen und erbeuten konnten. Die Einnahme von Santa Clara gilt als die größte militärische Leistung Che Guevaras.

Nach dem Mittagessen erreichen Sie Remedios, ein beschauliches Kolonialstädtchen. Das Zentrum des Ortes ist der Plaza Martí, an dem sich die aus dem 16. Jahrhundert stammende Kirche Iglesia Mayor San Juan de Bautista befindet. Diese gehört zu den ältesten christlichen Kirchen der Insel. Die alten Gassen gesäumt von mit Schindeln bedeckten kleinen Häusern, dazwischen prächtige Kolonialvillen und barocke Kirchenarchitektur vereinen sich hier zu einem ursprünglichen Ortsbild, welches sehenswert ist. 

Später fahren Sie auf die Insel Cayo Santa Maria. Hier werden Sie bereits in Ihrem All-Inklusive-Strandhotel erwartet, wo Sie die nächsten drei Nächte verbringen.

13. - 14. Tag: Badeaufenthalt Cayo Santa Maria

Zum Abschluss Ihrer Rundreise durch Kuba haben Sie noch einmal zwei Tage zum Entspannen am Strand zur freien Verfügung. Bei All-Inklusive vergehen die Tage am türkisblauen Meer wie im Fluge.

15. Tag: Cayo Santa Maria - Havanna - Rückflug (ca. 430 km)

Nach dem zeitigen Frühstück erfolgt der Bustransfer von Ihrem Hotel zum Flughafen in Havanna, von wo aus Sie Ihren Rückflug antreten.

16. Tag: Ankunft

Nach ereignisreichen, aber auch entspannenden Urlaubstagen treffen Sie heute zunächst in Wien (2017) bzw. Zürich (2018) ein, von wo aus Sie nach Berlin-Tegel (2017) bzw. Dresden (2018) weiterfliegen.

Per Transfer werden Sie wieder in die Heimat gebracht, wo eine interessante Reise zu Ende geht.

ab 2999 
KU-HA10 Buchungsanfrage

Beförderung

  • Transfer ab/an Haustür
  • Flug mit Austrian Airlines von Leipzig via Wien nach Havanna und zurück nach Berlin/Tegel (2017)
  • Flug mit Swiss von Dresden via Zürich nach Havanna und zurück (2018)
  • Transfer Flughafen – Hotel – Flughafen
  • Fahrt im Reisebus während der Rundreise  

Hotels & Verpflegung

  • 14 Übernachtungen in Mittelklassehotels
  • 11 x Frühstück
  • 4 x Mittagessen in landestypischen Restaurants während der Rundreise
  • 11 x Abendessen im Hotel
  • 3 x All-Inklusive in Santa Lucia und Cayo Santa Maria
  • Willkommenstrunk  

Ausflüge & Besichtigungen

  • Ausflüge: Valle de Viñales mit Stopp am Aussichtspunkt Mirador de los Jazmines und am Mural de la Prehistoria, Valle de los Ingenios mit Stopp am Manaca Iznaga
  • Stadtrundfahrten/-gänge: Havanna, Cienfuegos, Trinidad, Sancti Spiritus, Bayamo, Santiago de Cuba, Santa Clara, Remedios
  • Stopp: Camagüey und Wallfahrtskirche El Cobre
  • Fahrt in Coco-Taxen in Havanna
  • Bootsfahrt durch die Bucht von Cienfuegos
  • Besuch einer Casa de la Trova in Santiago  
  • Eintritte: Museum de los Capitanes Generales und Museo Habana Club in Havanna, Zigarrenfabrik, Orchideengarten in Soroa, Krokodilfarm, Romantisches Museum oder Palacio Cantero in Trinidad, Museum des 26. Juli (Moncada-Kaserne), Festung El Morro

Sonstiges

  • Aktuelle Steuern und Sicherheitsgebühren
  • 1 Reisetaschenbuch pro Buchung
  • Örtliche, Deutsch spr. Reiseleitung: 1. - 12. Tag
  • SZ-Reisebegleitung

Kuba

Karte Kuba
Guardalvaca

Einreise für Deutsche

Zur Einreise ist eine Touristenkarte notwendig, die einige Reiseveranstalter für ihre Kunden besorgen. Ansonsten Beantragung gegen eine Gebühr bei einer Vertretung von Kuba ca. 3 Wochen vor Abreise, eventuell auch über Reisebüros. Mindestens 6 Monate über den Aufenthalt hinaus gültiger Reisepass, Unterkunftsnachweis, Rück- oder Weiterreisetickets, ausreichende Geldmittel und eine für die Dauer des Aufenthalts gültige Auslandsreisekrankenversicherung sind außerdem erforderlich. Die Touristenkarte berechtigt zu einem Aufenthalt von maximal 30 Tagen.

Geschäftsreisende benötigen ein Visum.

Landesdaten

Lage

Die Republik Kuba setzt sich aus der Insel Kuba, der Isla de la Juventud und weiteren kleineren Inseln zusammen. Sie ist die Hauptinsel der Großen Antillen und liegt zwischen dem 20. und 24. Grad nördlicher Breite im Karibischen Meer, nördlich Mittelamerikas.

Auf Kuba befindet sich der US-Marine-Stützpunkt Guantánamo, 111,9 km².

Fläche: 110.860 km².

Verwaltungsstruktur: 14 Provinzen und das Sonderverwaltungsgebiet "Isla de la Juventud".

Einwohner

Bevölkerung: ca. 11,2 Millionen

Städte:

La Habana (Havanna, Hauptstadt) ca. 2,1 Millionen

Santiago de Cuba ca. 425.900

Camaguey ca. 305.800

Holguin ca. 277.100

Guantánamo ca. 207.900

Santa Clara ca. 205.800

Las Tunas ca. 154.000

Bayamo ca. 147.600

Cienfuegos ca. 144.200

Pinar del Rio ca. 137.500

Matanzas ca. 132.700

Sprache

Die Landessprache ist Spanisch. In den Städten wird teilweise Englisch verstanden und gesprochen.

Zeitverschiebung

Mitteleuropäische Zeit (MEZ) -6 Stunden

Der Zeitunterschied bleibt normalerweise auch während der kubanischen Sommerzeit erhalten. In den letzten Jahren wurde allerdings auf die Rückumstellung auf Winterzeit verzichtet, so dass in diesem Fall während der europäischen Winterzeit nur noch fünf Stunden Differenz sind.

Stromspannung

110-120 Volt Wechselstrom, 60 Hertz. Manche neuere Hotels sind auch mit 220 Volt, 60 Hz ausgestattet.

Die meisten Hotels haben amerikanische zweipolige Flachstecker; Adapter sind erforderlich. Das Stromnetz ist weitgehend stabilisiert, gelegentliche Stromausfälle kommen dennoch vor.

Telefon/Post

Post

Luftpost von und nach Europa ist oft bis zu 6 Wochen unterwegs, ist oft auch unzuverlässig. Zu bevorzugen sind private Kurierdienste.

Telefon

Die Vorwahl von Deutschland, Österreich und der Schweiz nach Kuba ist 0053. Die Vorwahl von Kuba nach Deutschland ist 11949, nach Österreich 11943 und in die Schweiz 11941. Von den größeren Hotels kann man direkt bzw. über einen Operator (Ziffern 00 oder 110) nach Europa telefonieren.

Der Ortsvorwahl muss in Kuba noch eine 0 vorangestellt werden (außerhalb Havannas eine 01).

Je nach Telefon muss in kubanischen Pesos CUP oder in konvertiblen Pesos CUC bezahlt werden. Auslandsgespräche kann man etwas günstiger mit den öffentlichen blauen Kartentelefonen führen (muss in konvertiblen Pesos CUC bezahlt werden, Telefonkarten sind in vielen Hotels erhältlich).

Telefonieren in Kuba macht meist häufiges Anwählen erforderlich. Das System soll in naher Zukunft verbessert werden.

NOTRUFNUMMERN: Polizei 106, Unfallrettung 104, Feuerwehr 105.

Mobilfunk

Netztechnik: GSM 900 und TDMA.

Derzeit gibt es Roamingverträge mit Anbietern in Kuba von E-Plus, O2, Telekom Deutschland und Vodafone. Insbesondere das GSM-Netz wird weiter ausgebaut, so dass in den meisten Gegenden Kubas Empfang besteht.

Handies können auch vor Ort gemietet werden (recht teuer).

Internet

Länderkürzel: .cu

Internetzugang (immer sehr teuer) wird von einigen Hotels und einigen Internetcafés in Havanna angeboten. Auch die Telefongesellschaft ETECSA bietet Internetverbindungen an. Einige Internet-Seiten werden staatlich blockiert, auch E-Mail-Überwachung kann vorkommen.

Feiertage

Feiertage 2017:

1. und 2. Januar (Tag der Revolution)

14. April (Karfreitag)

1. Mai (Tag der Arbeit)

25. bis 27. Juli (Feiertage um den Gedenktag des Sturmes auf die Moncada-Kaserne)

10. Oktober (Beginn des Unabhängigkeitskrieges 1868)

25. Dezember (Weihnachten)

31. Dezember (Jahresende)

Fällt ein Feiertag auf einen Sonntag, ist der darauf folgende Montag arbeitsfrei.

Karneval ist in Havanna und Santiago de Cuba im Juli, in Matanzas und Pinar del Rio im August, in Varadero im Januar.

Es gibt keine ausgeprägte Urlaubssaison.

Öffnungszeiten

Banken und Wechselstellen: Mo bis Fr 8.30-12, 13.30-15 Uhr, Sa 8-10.30 Uhr (zum Teil durchgehend, z.B. in größeren Hotels);

Geschäfte: Mo bis Fr 9-18 Uhr, Sa 9-13 Uhr; größere Geschäfte und Touristenshops täglich 10-20/21 Uhr (manche auch 24 Stunden);

Behörden: Mo bis Fr 8.30-12.30, 13.30-16.30 Uhr;

Büros: Mo bis Fr 9-17 Uhr mit einer Stunde Mittag von 12-14 Uhr;

Postämter: Mo bis Sa 8.30-17 Uhr.

Kleidung

Das ganze Jahr über sollte man leichte, gut waschbare Sommerkleidung mitnehmen. Da viele Hotels klimatisiert sind, empfiehlt es sich, einen Pullover oder eine Jacke mitzunehmen. Im Winter sollte man zusätzlich für kühle Abende leichte Wollsachen dabeihaben. Shorts und freizügige Kleidung sollten nur innerhalb der Hotels oder am Strand getragen werden. Sonnenbrille und Kopfbedeckung gegen die starke Sonneneinstrahlung sowie Regenschutz sind erforderlich.

Karte Kuba
Tabak

Geschichte/Politik

Die Insel wurde 1492 von Christoph Kolumbus entdeckt und Fernandina genannt. 1511 begann die Besiedlung durch die Spanier. Von einer kurzen britischen Unterbrechung abgesehen (1762/63) blieb Kuba bis 1898 unter spanischer Herrschaft. Im 18. Jahrhundert kam es durch intensiven Zuckerrohranbau und Sklavenhandel zu einem erheblichen wirtschaftlichen Aufschwung. Im Jahr 1898, nach dem spanisch-amerikanischen Krieg, wurde Kuba von Spanien an die USA abgetreten. 1902 wurde Kuba offiziell unabhängig, die USA behielten sich aber bis 1934 ein Interventionsrecht in die inneren Angelegenheiten vor und stützten die jeweiligen Regierungen. 1959 stürzten Guerillatruppen unter Fidel Castro und Che Guevara das Regime von General Batista, der das Land seit 1933 diktatorisch geführt hatte. Castro übernahm das Amt des Ministerpräsidenten. Kubas Bekenntnis zum Kommunismus, die Annäherung an die Sowjetunion und die Stationierung sowjetischer Raketen auf Kuba führten 1962 zwischen den USA und der Sowjetunion zur Kuba-Krise. Seit 1976 vereinigte Castro in seiner Person die Ämter des Staats- und Regierungschefs. Der Zusammenbruch der UdSSR und des Kommunismus in Osteuropa verschärfte die Wirtschaftsprobleme erheblich, da die Unterstützung ausblieb. 1992 wurden mit einer Verfassungsrevision erste Reformen, wie die direkte und geheime Wahl der Parlamentsabgeordneten und die Garantie der Religionsfreiheit, vorgenommen. Das Machtmonopol der Kommunistischen Partei blieb aber unangetastet. Im Februar 2008 legte Fidel Casto alle Ämter nieder.

Wirtschaft

Die 1959 an die Macht gekommene Revolutionsregierung verstaatlichte über 90 Prozent der Industrie und rund 70 Prozent des Agrarlands. Nach der erheblichen Finanzhilfe durch die Sowjetunion war deren Zusammenbruch für die Wirtschaft Kubas ein verheerender Schlag. Kuba gehört zu den führenden Zuckerproduzenten der Welt. Der Zucker bringt dem Land 75 bis 90 Prozent der Exportwerte. Zweites wichtiges Agrarerzeugnis ist der Tabak, der besonders in der Provinz Pinar del Río angebaut wird. Weitere landwirtschaftliche Erzeugnisse sind Kaffee, Zitrusfrüchte, Ananas, Reis, Kakao, Bohnen, Bananen, Mais, Baumwolle, Kartoffeln und Tomaten. Kuba verfügt über bedeutende Bodenschätze wie Nickel und Kupfererze, Chrom, Rohöl und Erdgas. Kubas Industrie ist hauptsächlich auf die Verarbeitung des Zuckerrohres ausgerichtet. Weitere industriell verarbeitete Produkte sind Tabak, Fleisch und Obst.

Religion

Rund 50 Prozent der Kubaner gehören keiner Religion an. Die Zahl der bekennenden römisch-katholischen Christen ist seit der Revolution um etwa die Hälfte gesunken. Rund ein Prozent der Bevölkerung ist protestantisch.

Vegetation

Die Savannen und der tropische Regenwald sind durch Rodung fast vollständig verschwunden. Immergrüner Feuchtwald wächst noch in den südöstlichen Gebirgen. Auf der Halbinsel Zapata kommen große Mangroven- und Sumpfwälder vor. Auf Kuba gibt es über 50 Palmenarten, darunter die Königspalme. Weitere einheimische Baumarten sind Mahagoni, Guajakbaum, Rosenholz und Zeder.

Tierwelt

Kubas Tierwelt hat über 300 Vogelarten. Der Kuba-Trogon ist der Nationalvogel der Insel. Krokodile gibt es nur noch in einigen Reservaten und Zuchtstationen auf der Halbinsel Zapata. In dem tropischen Klima finden viele Insektenarten einen idealen Lebensraum.

Karte Kuba
Cayo Largo

Kulinarisches

Die typische kubanische, d.h. kreolische Küche vereint indische, afrikanische und spanische Einflüsse. Grundlage der Gerichte sind Reis, Bohnen und Kochbananen. Daneben wird Yuca (Maniok), Süßkartoffel und Kürbis verwendet. Hühner- und Schweinefleisch sind mehr anzutreffen als Rindfleisch. In guten Restaurants erhält man auch kreolische Fischgerichte und Meeresfrüchte. Beliebte Nachspeise ist Flan, ein von den Spaniern übernommener Karamelpudding. Neben guten Säften gibt es auch Hochprozentiges. Das Nationalgetränk Kubas ist Rum, der in vielen Qualitäten pur oder als Cocktail angeboten wird. Gern getrunken wird auch Bier.

Sitten und Gebräuche

Auf angemessene Kleidung wird auf Kuba viel Wert gelegt. Shorts und Badekleidung sollte man außerhalb des Hotels und der Badestrände nicht tragen. FKK ist verboten.

Souvenirs

Beliebtestes Mitbringsel aus Kuba ist Rum. Zu empfehlen ist der Havanna Club, der sich gut für Mixgetränke eignet. Auch Zigarren aus dem guten Kuba-Tabak und Kaffee werden gern als Souvenir mitgenommen. Darüber hinaus gibt es für die Freunde der kubanischen Musik (Salsa, Rumba) Kassetten oder CD´s, Puppen mit typisch kubanischer Tracht, Keramik und Schmuck.

Karte Kuba
Klimadiagramm

Klimainformationen

Auf Kuba herrscht das ganze Jahr über heißes, subtropisches Klima, das durch stetige Winde gemildert wird. Die Temperaturen im Sommer liegen bei etwa 25-30°C. Im Winter gibt es die geringsten Niederschläge und es werden Temperaturen von rund 20-25°C gemessen.

Beste Reisezeit

November bis April.

Karte Kuba
Guardalvaca

Vorgeschriebene Impfungen

Keine bei Einreise direkt aus Europa.

Gelbfieber bei Einreise aus ENDEMIEGEBIETEN.

GELBFIEBER-ENDEMIEGEBIETE

In AFRIKA:

Äquatorialguinea, Äthiopien, Angola, Benin, Burkina Faso, Burundi, Côte d`Ivoire, Demokratische Republik Kongo (Kinshasa), Gabun, Gambia, Ghana, Guinea, Guinea-Bissau, Kamerun, Kenia, Kongo, Liberia, Mali, Mauretanien, Niger, Nigeria, Ruanda, Senegal, Sierra Leone, Südsudan, Sudan, Togo, Tschad, Uganda, Zentralafrikanische Republik.

In SÜD- und MITTELAMERIKA:

Argentinien, Bolivien, Brasilien, Ecuador, Franz. Guayana, Guyana, Kolumbien, Panama, Paraguay, Peru, Surinam, Trinidad + Tobago, Venezuela.

Empfohlene Impfungen

Hepatitis A, zusätzlich für Individualreisende Typhus.

Informationen zur Malaria

Malaria

Keine.

Verbreitung

Kuba ist malaria-frei.

Ärztliche Hilfe

HAVANNA: Clinica Central, Dr. A.G. Ferrandez (spricht Englisch), Calle 20 No. 4101, esq. Av. 41, Playa,, La Habana, Tel. (07) 33 26 73, 33 28 11/14;

VARADERO:Policlinica International, Dr. Maria Gomez Diaz de Rada (spricht Englisch), Varadero, Tel. 621 22, 637 80.

Karte Kuba
Guardalvaca

Währung

Währungseinheit

Währungseinheit: Kubanischer Peso (kub$)

1 Kubanischer Peso = 100 Centavos.

Neben der Landeswährung gibt es noch den konvertiblen kubanischen Peso, der offizielles Zahlungsmittel für ausländische Reisende ist (Kurs zum US-$ 1:1).

In Varadero sowie auf den Inseln Cayo Largo del Sur und Jardines del Rey (Cayo Coco/Cayo Guillermo) wird auch der Euro als Zahlungsmittel von großen Hotels, Mietwagenfirmen usw. akzeptiert. Da es aber bei kleineren Betrieben Probleme geben kann, sollte man unbedingt auch konvertible kubanische Pesos mitführen.

Derzeitiger Kurs:

1 Euro = ca. 1,07 kub$

Hinweise

US-Dollar sind nicht als Zahlungsmittel anerkannt. Der Zahlungsverkehr wird nur über konvertible kubanische Pesos (Peso Convertible) abgewickelt. Barzahlungen in Euro sind nur vereinzelt möglich.

Devisenbestimmungen/Umtausch

Einfuhr Fremdwährung: unbeschränkt (von US-$ wird abgeraten).

Einfuhr Landeswährung: nicht erlaubt. Der kubanische Peso ist im Ausland nicht erhältlich.

Deklaration: Ja - bei der Einfuhr von Fremdwährung ab einem Wert von 5.000 US-$ obligatorisch.

Ausfuhr Fremdwährung: in Höhe der deklarierten Einfuhr.

Ausfuhr Landeswährung: nicht erlaubt

Umtauschempfehlung: im Reiseland

Umtausch: Für den Umtausch von US-$ fällt eine Gebühr von 10 Prozent an. Es ist ratsam, Bargeld in Euro mitzubringen, das bei allen Banken und Wechselstuben (CADECA) zum geltenden Tageskurs in Pesos Convertibles eingetauscht werden kann. In manchen Touristengebieten kann der Euro direkt als Zahlungsmittel eingesetzt werden.

Der Erwerb der neben dem Peso Convertible exisistierenden, nicht konvertiblen Landeswährung ("moneda nacional", "peso cubano") ist in der Regel nicht erforderlich. Der Wechselkurs des peso convertible zum peso cubano liegt bei 1:24; mit dem peso cubano werden z.B. die Waren an Bauernmärkten bezahlt.

Internationale Kreditkarten: Ja - ACHTUNG: Kreditkarten US-amerikanischer Bankinstitute (z.B. American Express, Diners) oder Kreditkarten von Tochtergesellschaften US-amerikanischer Banken werden nicht angenommen. Für die Benutzung deutscher Kreditkarten wird eine Gebühr von 3 Prozent erhoben. Es sollte beachtet werden, dass zusätzlich zu den anfallenden Gebühren der ausgebenden Institute noch die Gebühren des jeweiligen kubanischen Geldinstituts berechnet werden. Deren Höhe sollte direkt beim Institut vor Ort erfragt werden.

Geldautomat: Ja - eine Bargeldabhebung mit VISA-Kreditkarte und PIN ist in einigen Banken (z.B. Banco Financiero oder Banco Metropolitano) möglich. Jedoch ist dies nicht im ganzen Land möglich, sondern nur in einigen Bankfilialen.

Da nicht gewährleistet ist, dass die Bankautomaten funktionieren, sollte genügend Bargeld mitgeführt werden.

Rücktausch: Gegen Vorlage der Umtauschbescheinigung werden die Pesos Convertibles wieder in Fremdwährung zurückgetauscht.

Karte Kuba
Guardalvaca

Auskunftstellen

Ministerio de Turismo
Calle 19, Nr. 710, Entre Paseo y A, Vedado
La Habana /Kuba
(0053 7) 33 40 86
(0053 7) 33 40 87
www.cubatravel.cu
promo@mintur.mit.cma.net

Cámara de Comercio de Cuba
Cuba Chamber of Commerce
Calle 21, No. 661, Vedado
La Habana
Cámara de Comercio de Cuba
Apartado Postal 4237
La Habana/Kuba
(0053 7) 33 30 42
(0053 7) 55 13 21/2, 30 33 56/8
www.camaracuba.com
secgral@camara.com.cu

Botschaften und Konsulate

Botschaft der Republik Kuba
mit Konsularabteilung
Botschaft: Stavangerstr. 20
Konsularabt.: Gotlandstraße 15
10439
Berlin
(0 30) 916 45 53
(0 30) 44 71 73 19
www.botschaft-kuba.de
embacuba-berlin@botschaft-kuba.de
Mo, Di, Do und Fr 8.30-11.30 Uhr, Mi 14-16 Uhr

Außenstelle Bonn der Botschaft der Republik Kuba
Kennedyallee 22-24
53175
Bonn
(02 28) 30 92 44
(02 28) 30 92 24
kons-od-bonn@botschaft-kuba.de
Mo bis Fr 9-12 Uhr (nach telefon. Vereinbarung, tel. Sprechzeit Mo bis Fr 14-16 Uhr)
(nur für Touristenvisa)
ohne Geschäftsbereich der Botschaft

Embajada de la República Federal de Alemania
Calle 13, No. 652, Esquina a B
Vedado
La Habana
Embajada de la República Federal de Alemania
Apartado 6610
La Habana/Kuba
(0053 7) 833 15 86
(0053 7) 833 24 60, 833 25 39, 833 25 69
www.deutschebotschaft-havanna.cu
info@havanna.diplo.de
Amtsbezirk: Kuba

Ärztliche Hilfe

HAVANNA: Clinica Central, Dr. A.G. Ferrandez (spricht Englisch), Calle 20 No. 4101, esq. Av. 41, Playa,, La Habana, Tel. (07) 33 26 73, 33 28 11/14;

VARADERO:Policlinica International, Dr. Maria Gomez Diaz de Rada (spricht Englisch), Varadero, Tel. 621 22, 637 80.

Karte Kuba
Trinidad

Sehenswertes

Havanna

Havanna, die "Alte Dame der Karibik", ist das politische, wirtschaftliche und kulturelle Zentrum des Landes. Mehrere Akademien und Institute sind hier angesiedelt. Verschiedene Theater, die Oper mit Ballett und mehrere sehenswerte Museen bereichern das kulturelle Leben. Die Film-Szene hat oberes Niveau in Lateinamerika. Im Stadtbild Havannas, das an einem Naturhafen an der Nordküste der Insel liegt, ist noch heute der vergangene Ruhm und Glanz der Kolonialzeit zu erkennen. Dem Verfall der schönsten Gebäude wird heute mit Unterstützung der UNESCO entgegengewirkt. Sehenswert sind die Altstadt mit ihrem kolonialen Stadtkern, wo im Bereich der Plaza de Armas und der Plaza de la Catedral die Hauptattraktionen wie verschiedene koloniale Paläste, die Kathedrale und das Museo de Art Colonial zu finden sind. In der südlichen Altstadt gibt es ebenfalls viele interessante Stätten zu besichtigen: das Casa de Àfrica, das sich mit dem afrikanischen Erbe Kubas befasst, das Museo de Autos, das Cadillacs und Roll Royces ausstellt, die Iglesia de la Merced, das Viertel Santo Cristo del Buen Viaje sowie das Museo Histórico de las Ciencias Carlos J. Finlay und das Museo de Finanzas im unteren Stockwerk der Nationalbank Kubas.

Das 144 Kilometer von Havanna gelegene Varadero mit seinem langen Sandstrand (Playa de Varadero) ist das Touristenziel Nummer eins in Kuba. Es liegt an der Nordküste der Insel zwischen Cárdenas und Matanzas. Das Ferienziel bietet mit seiner guten touristischen Infrastruktur alles von Sonne und Strand über Sport- und Spielmöglichkeiten bis zu nächtlichen Vergnügungsstätten. Hier gibt es auch einige kulturelle Attraktionen wie das Museo Municipal, der Parque Retino Josone sowie die Cueva de Ambrosio, in der Felszeichnungen gefunden wurden. Ein Ausflug von Varadero bietet sich z.B. in das Archipel von Sanana an, wo es Segel-, Angel- und Tauchmöglichkeiten gibt.

Santa Clara

In der Provinzstadt Santa Clara ist Che Guevara der Held, hat er doch die entscheidende Schlacht, die zum Sieg der Revolution führte, hier geschlagen. An der Carretera de Camajuani steht als Erinnerung an das Gefecht das Monumento al Tren Blindado (Denkmal des gepanzerten Zuges) und am östlichen Stadtrand wurde ein Platz (Plaza de la revolución) mit einer Che Guevara-Statue angelegt. Weitere Sehenswürdigkeiten der Stadt sind der Parque Leoncio Vidal um den sich z. B. Theater, ein Kulturhaus und das Kolonialmuseum gruppieren sowie das Teatro de la Carida und das Museo de Artes Decorativas, eine Sammlung von Möbeln des 18. und 19. Jahrhunderts.

Santiago des Cuba

Santiago de Cuba hat trotz ihrer Größe - sie ist die zweitgrößte Stadt Kubas - ihr eher provinzielles Aussehen behalten. Das Klima ist in der Gegend um Santiago viel wärmer als im übrigen Land. Im Sommer ist es zum Teil unerträglich heiß. Die Stadt gilt als "Wiege der Revolution", haben hier doch die Unabhängigkeitsbestrebungen ihren Anfang genommen. Die historischen Sehenswürdigkeiten konzentrieren sich zum großen Teil um den Parque Céspedes. Hier steht die Kathedrale, die Casa Diego Velázquez mit dem ältesten erhaltenen Haus Kubas, Ayuntamiento, das ehemalige Rathaus der Stadt, und das Museo de Arte Colonial. In der Calle Heridia kann man das Casa de Vino besuchen, wo man regionale Weine probieren kann, oder aber im Museo de Carnaval einen Blick auf die Geschichte des Karnevals in Santiago (der berühmteste in Kuba) werfen. Eine Ausstellung zeigt zahlreiche Kostüme und Masken. In der Nähe des Hafens haben Besucher die Möglichkeit bei der Produktion von Zigarren zuzusehen oder eine Rumfabrik zu besuchen. In der Moncada-Kaserne außerhalb des Stadtzentrums sind noch heute die Einschusslöcher zu sehen, die beim fehlgeschlagenen Sturm von Castro und seinen Leuten im Juli 1953 entstanden sind. Heute ist in der Kaserne ein historisches Museum untergebracht, das im besonderen die Revolutionszeit behandelt.

In der Umgebung Santiagos sind u.a. die Festung El Morro an der Bucht von Santiago mit dem Museo de la Pirateria, die Wallfahrtskirche von El Cobre mit drei gelben Türmen, der Parque Nacional de Baconao mit seinen verschiedenen Freizeiteinrichtungen und das Valle de la Prehistoria (auch Jurassic Park genannt) mit seinen Nachbildungen von Dinosauriern und Steinzeitmenschen sehenswert.

Isla de la Juventud

Die Isla de la Juventud (Insel der Jugend) ist die größte Insel des Korallenarchipels Canarreos. Die Insel wurde zunächst als Gefängnisinsel genutzt. In dem 1928 erbauten Gefängnis wurde u.a. Fidel Castro nach dem missglückten Angriff auf die Moncada-Kaserne gefangen gehalten. Nach der Revolution wurde die Insel durch Tausende von Jugendlichen urbar gemacht, was ihr auch den Namen gab. Neben der Inselhauptstadt Nueva Gerona mit dem naturgeschichtlichen Museum und dem Planetarium, sind das Museo del Presidio, das heute als Museum eingerichtete ehemalige Gefängnis, sowie La Fé, eine von amerikanischen Kolonisten gegründete Siedlung, zu besichtigen. Touristisch hat sich die Insel in den vergangenen Jahren zusehends weiterentwickelt. Ihre Korallenriffe gelten als Paradies für Taucher und Unterwasserfotografen.

Trinidad/Valle de las Ingenios

Trinidad, eine der ältesten Städte Kubas, hatte ihre auf Sklavenhandel und Zuckerrohranbau gegründete Blütezeit im 17. und 18. Jahrhundert. Der Tourismus, insbesondere der Tagestourismus, ist heute eine der wichtigsten Einnahmequellen der Stadt. Beim Besuch der Stadt sollte man sich auch das angrenzende Valle de los Ingenios, wo heute noch Zuckerrohr angebaut wird, ansehen. Zu besichtigen sind hier der Torre de Iznaga, ein Turm, der zur Beaufsichtigung der Sklaven auf den Zuckerrohrfeldern gebaut wurde, und daneben die Hacienda der Familie Iznaga, in der heute ein Restaurant untergebracht ist. In Trinidad kann man besonders gut ein Souvenir kaufen, da hier das Kunsthandwerk noch gepflegt wird. Stickereien und Häkeleien sowie Holzarbeiten werden angeboten. Ansehen sollte man sich den Parque José Marti, um den sich sehenswerte Gebäude wie die Kathedrale und einige Museen, wie z. B. das Museo Romántico oder die Galeria de Arte Universal scharen. Das in einem der schönsten Gebäude Trinidads untergebrachte Stadtmuseum (Museo Municipal) zeigt Möbel und viele wertvolle Gegenstände aus der Kolonialzeit. Eine Ausstellung über die Geschichte des Zuckerrohranbaus behandelt auch die Sklaverei als Schattenseite des wirtschaftlichen Erfolges. Badeliebhaber sollten den zwölf Kilometer von Trinidad entfernten Sandstrand Playa Abcón besuchen. Von hier aus werden Touren in die karibische Unterwasserwelt angeboten.

Pinar del Rio

Mitten im besten Tabak-Anbaugebiet Kubas liegt die Stadt Pinar del Rio. Sie bietet wenig Sehenswürdigkeiten, liegt aber in einer einzigartig schönen Agrar- und Palmenlandschaft. Im Museo de las Ciencias Naturales kann man sich einen Überblick über die naturgeschichtliche Entwicklung der Region verschaffen. Interessenten an Kubas Zigarren können in einer Tabakfabrik in der Nähe der Plaza Independencia bei den verschiedenen Arbeitsvorgängen der Produktion zusehen und die ein oder andere Zigarre kaufen. In der Likörfabrik Casa Garay wird ein Likör aus Guaven, ein weiteres typisches Produkt der Region, hergestellt.

Karte Kuba
Guardalvaca

Reisehinweise

In den Bundesstaaten im Süden der USA, in Mexiko, Zentralamerika sowie in der Karibik ist jeweils in der Zeit von Juni bis November mit Hurrikans zu rechnen. Kennzeichen dieser tropischen Wirbelstürme sind u.a. Windgeschwindigkeiten in Orkanstärke, starke Regenfälle und unter Umständen auch Erdrutsche. Aktuelle Hurrikan-Informationen sind im Internet u.a. unter www.nhc.noaa.gov und www.wunderground.com/tropical abrufbar.

Um eine Verbreitung des Zika-Virus zu verhindern, werden bei Einreise Temperaturkontrollen durchgeführt. Auch müssen alle Einreisende in einem Fragebogen Angaben zum ihrem Gesundheitszustand machen. Falls eine Infektion vorliegt, kann eine Quarantäne verhängt werden.

Kuba gilt als vergleichsweise sicheres Reiseland, aber auch hier werden Touristen gelegentlich Opfer von Diebstählen und selten auch von Gewaltverbrechen.

Touristen sollten gewisse Vorsichtsmaßnahmen ergreifen:

Man sollte nur geringe Bargeldbeträge mit sich führen und diese auf verschiedene Stellen am Körper verteilen. Das restliche Bargeld und Wertgegenstände sollten im Hotelsafe gelassen werden.

Auch wird empfohlen, Taschen niemals unbeaufsichtigt zu lassen, und Wertgegenstände im Handgepäck statt im Koffer zu transportieren, da es vorgekommen ist, dass letztere aufgebrochen wurden.

Kuba befindet sich in der durch Hurrikane gefährdeten Zone (Saison: etwa Juni bis November).

Weitere Informationen zur Sicherheitslage im Reiseland sind auf den Internetseiten des Auswärtigen Amts zu finden.

Allgemeine Vorsichtsmaßnahmen

Es kommt immer wieder zu Stromengpässen, wobei der Strom dann aber meist nur außerhalb der Touristengebiete abgeschaltet wird.

Ausländer müssen sich jederzeit ausweisen können, wobei eine Reisepasskopie in der Regel ausreicht.

Vom Fotografieren von Käuferschlangen, verfallenden Häusern u.Ä., sollte am besten aus Respekt vor den betroffenen Personen abgesehen werden. Außerdem sollten keine militärischen Gebäude und Einrichtungen fotografiert werden.

Das Rauchen ist in abgeschlossenen öffentlichen Räumen (z.B. Geschäfte, Kinos, Büros, Taxis, Busse) verboten. In Restaurants darf nur in speziell eingerichteten Raucherzonen geraucht werden.

Bei einer Unterbringung in Privathaushalten sollte man sich vergewissern, dass hierfür ein behördliche Genehmigung vorliegt (Kubaner benötigen für jegliche Art privater Geschäfte eine solche), um Schwierigkeiten auf beiden Seiten, zu vermeiden.

Hurrikan-Saison: In den Bundesstaaten im Süden der USA, in Mexiko, Zentralamerika sowie in der Karibik ist jeweils in der Zeit von Juni bis November mit Hurrikans zu rechnen. Kennzeichen dieser tropischen Wirbelstürme sind u.a. Windgeschwindigkeiten in Orkanstärke, starke Regenfälle und unter Umständen auch Erdrutsche. Informationen dazu gibt es bei Wettervorhersagen in den jeweiligen Ländern oder im Internet, beispielsweise unter www.nhc.noaa.gov und www.wunderground.com/tropical. Den Anordnungen der Sicherheitsbehörden ist Folge zu leisten.

Auch mit Erdbeben muss in Kuba gerechnet werden.

BESONDERE STRAFRECHTLICHE VORSCHRIFTEN: Bei Drogendelikten drohen langjährige Haftstrafen, bei besonders schweren Fällen die Todesstrafe. Besucher sollten außerdem auf eine politischer Betätigung verzichten, auch diese werden mit hohen Strafen geahndet.

SPERR-NOTRUF: Deutsche können ihre Girocards, Kreditkarten, Handys und einige andere elektronische Berechtigungen über die Sperr-Notruf-Nummer ++49 116 116 (aus dem Ausland neben ++49 116 116 auch ++49 30 4050 4050 wählbar) rund um die Uhr sperren lassen. Der Anrufer wird mit den Herausgebern der jeweiligen Medien verbunden, sofern diese sich dem Sperr-Notruf angeschlossen haben. Eine Liste der angeschlossenen Herausgeber ist im Internet unter www.sperr-notruf.de zu finden.

Ebenso ist es möglich, die Online-Ausweisfunktion (elektronischer Identitätsnachweis - eID) des neuen Personalausweises unter den oben genannten Nummern sowie unter 0180 1 333 333 (Bürgerservice des Bundesinnenministeriums) sperren zu lassen.

PDF-Download (Länder-Information)

Besondere Hinweise zum Reiseland Kuba

Liebe Reisegäste! Bitte denken Sie daran, dass das Leben in Kuba durch den Sozialismus und das US-Embargo geprägt ist. Dies macht sich nicht nur bei der Auswahl in den Läden, sondern auch bei der Einrichtung und dem Zustand vieler Häuser, darunter auch Hotels, bemerkbar.

Während Ihrer Reise wohnen Sie in Mittelklassehotels oder Casas Particulares. Alle Zimmer sind mit Bad oder Dusche/WC, TV und Telefon ausgestattet.

Jedoch ist der Hotelkomfort trotz des Tourismusbooms der letzten Jahre in vielen Gegenden noch relativ bescheiden. Bau, Ausstattung und Zustand können demnach vielerorts dem „realen Sozialismus“ entsprechen. Vor dem Hintergrund der politischen Entwicklung des Landes und des jahrzehntelangen Wirtschaftsembargos durch die USA bitten wir zu berücksichtigen, dass die Unterkünfte nicht den deutschen Qualitätsstandards entsprechen. Unsere Partner vor Ort bemühen sich stets, für den Zeitraum Ihrer Reise die bestmöglichen, landestypischen Unterkünfte für die gesamte Gruppe zu organisieren.

Mit ein bisschen Geduld und Verständnis für die Kubaner ist es aber ein wirklich bemerkens- und sehenswertes Reiseland und wird auch Sie ganz sicher begeistern. 

Reisedokumente Reisepass

Für diese Reise benötigen deutsche Staatsbürger einen Reisepass mit einer Gültigkeit von mindestens 6 Monaten. Ohne gültige Ausweisdokumente kann die Reise nicht angetreten werden.

Bitte beachten Sie, dass seit dem 26. Juni 2012 jedes Kind, welches ins Ausland reist, unabhängig vom Alter ein eigenes Reisedokument benötigt. Eintragungen im Reisepass der Eltern werden nicht mehr anerkannt. Bitte beantragen Sie das notwendige Reisedokument bei den zuständigen Behörden.

Einreisebestimmungen

Eine Einreise nach Kuba zu touristischen Zwecken mit einer Aufenthaltsdauer von 30 Tagen (einmalige Verlängerung um weitere 30 Tage möglich) ist nur mit Visum in Form einer sog. "Touristenkarte" möglich, die zusammen mit dem Reisepass zur Einreise dient. Diese Touristenkarten erhalten Sie - falls zugebucht - von unserem Reisebegleiter am Flughafen ausgehändigt. Visa beziehungsweise Touristenkarten werden grundsätzlich nicht an der Grenze ausgestellt; darüber hinaus kontrollieren die Fluggesellschaften vor Abflug aus Deutschland, ob Visum oder Touristenkarte vorhanden sind und verweigern u. U. die Mitnahme.

Krankenversicherung

Seit dem 01.05.2010 ist jeder Kubareisende dazu verpflichtet, bei der Einreise einen für Kuba gültigen Krankenversicherungsschutz für die vorgesehene Aufenthaltsdauer nachzuweisen. Um dieser Anforderung gerecht zu werden, muss jeder Reisende über eine Reiseversicherung, die eine medizinische Behandlung in Kuba einschließt oder über eine Auslands-Reisekrankenversicherung verfügen, die die Behandlungskosten in Kuba übernimmt. Versicherungspolicen US-amerikanischer Versicherungen sowie deutsche gesetzliche Versicherungen werden nicht anerkannt.

Zur Nachweispflicht sollen Versicherungspolice, Versicherungsschein oder Versicherungskarte der jeweiligen Reisekrankenversicherung genügen. In Fällen von bereits länger existierenden Versicherungsverträgen (älteren Policen) erscheint die Mitnahme einer zusätzlichen aktuellen Bestätigung des Versicherungsunternehmens angeraten. Die Reisenden sollten die Versicherungen bitten, Begleitpolicen in spanischer Sprache auszustellen.

In Zweifelsfällen wird empfohlen, sich vor der Abreise an die Botschaft von Kuba www.cubadiplomatica.cu zu wenden.

Sofern eine Versicherung im Heimatland nicht abgeschlossen werden kann bzw. ein Nachweis nicht vorliegt, muss an den kubanischen Flug- und Seehäfen bei Einreise zu einem Preis von 2-3 CUC pro Aufenthaltstag (abhängig vom jeweiligen Versicherungsumfang) eine Krankenversicherung für die Dauer des Kubaaufenthalts abgeschlossen werden. Es werden Zuschläge bei Vorerkrankungen, bei Personen über 70 Jahren sowie bei Personen, die eine Risikosportart ausüben, erhoben.

Einzelheiten zu den Versicherungsangeboten sind auf den Websites www.asistur.cu bzw. www.cubainfo.de erhältlich. (Quelle: Auswärtiges Amt)

Besondere Zollvorschriften

Die Einfuhr frischer Lebensmittel (z.B. frische Wurst-, Milchprodukte, Gemüse, Obst) ist aus gesundheitspolizeilichen Gründen verboten.

Die Ein- und Ausfuhr von Pesos ist verboten.

Nehmen Sie keine Gegenstände aus Kuba mit, bei denen es sich um kubanisches Kulturgut handeln könnte. Auskünfte hierzu sowie Ausfuhrgenehmigungen erteilt: Bienes Culturales, Calle 17 #1009, entre10 y 12, Vedado, Telefon: 839658. Die Genehmigung kostet nur wenige Pesos, erspart aber möglichen Ärger bei der Ausreise.

Ausfuhrbestimmungen für Tabakprodukte

Es können  bis zu zwanzig (20) lose Zigarren ausgeführt werden, ohne Nachweise über Herkunft und Kauf vorlegen zu müssen. Bis zu fünfzig (50) Zigarren können unter der Bedingung ausgeführt werden, dass sie sich in verschlossenen, versiegelten und mit offiziellem Hologramm versehenen Originalverpackungen befinden. Mehr als fünfzig (50) Zigarren können nur unter Vorlage einer Originalrechnung, die von den offiziell dazu genehmigten staatlichen Geschäften ausgestellt werden muss, ausgeführt werden. In dieser Rechnung muss die gesamte Tabakmenge erfasst sein, deren Ausfuhr beabsichtigt ist. Es ist auch in diesen Fällen unabdingbar, dass die Zigarren sich in verschlossenen, versiegelten und mit offiziellem Hologramm versehenen Originalverpackungen befinden.

Detaillierte Informationen über die kubanischen Ein- und Ausfuhrbestimmungen sind auf der Website des kubanischen Zolls unter www.aduana.co.cu erhältlich.

Trinkgelder 

Beschäftigte im Tourismusgewerbe in Kuba bekommen nur ein sehr geringes Grundgehalt und sind deswegen auf Trinkgelder angewiesen. Wir empfehlen ein Trinkgeld von 10-15 Prozent.

Für Reiseleiter und Busfahrer ist ebenfalls ein Trinkgeld fester Bestandteil des Einkommens. Unsere Empfehlung für den Reiseleiter und den Busfahrer sind 4 CUC pro Person und Tag. Selbstverständlich ist die Zahlung eines Trinkgeldes von Ihrer Zufriedenheit abhängig.

Ausflug Escambray-Gebirge (fak.)

Bitte beachten Sie, dass der Ausflug ins Escambray-Gebirge körperlich anstrengend ist. Die Fahrt erfolgt in der Regel mit alten Militär-Lkws, auf deren Ladefläche Bänke für die Gäste befestigt sind. Die Straßen sind mitunter schlecht. Für Reisende mit Rückenleiden ist dieser Ausflug deshalb nicht empfehlenswert.

Denken Sie bitte an festes Schuhwerk und wärmere, möglichst regenfeste Bekleidung, da sich das Wetter hier schnell ändern kann. Wenn Sie baden möchten, sollten Sie auch Badebekleidung einpacken.

Impfungen

Der Reisende sollte sich über Infektions- und Impfschutz sowie andere Prophylaxemaßnahmen rechtzeitig informieren; ggf. sollte ärztlicher Rat, z.B. zu Thrombose und anderen Gesundheitsrisiken eingeholt werden. Auf allgemeine Informationen, insbesondere bei den Gesundheitsämtern, reisemedizinisch erfahrenen Ärzten, Tropenmedizinern, reisemedizinischen Informationsdiensten oder der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung wird verwiesen.

Reisedaten

Reise/Reiseziel:
Paradies Kuba: Neugierig hin und fidel zurück!
Veranstalter:
SZ-Reisen GmbH, Ostra-Allee 20, 01067 Dresden
Mindestteilnehmerzahl:
23
  • auf/zu

    Zusatzoptionen:

    Flughafen:

    weitere Informationen:

    • Flug ab Leipzig/ an Berlin-Tegel
  • auf/zu

    Zusatzoptionen:

    Flughafen:

    weitere Informationen:

    • Flug ab Leipzig/ an Berlin-Tegel
  • auf/zu

    Zusatzoptionen:

    Flughafen:

    weitere Informationen:

    • Flug ab Leipzig/ an Berlin-Tegel
  • auf/zu

    Zusatzoptionen:

    Flughafen:

    weitere Informationen:

    • Der noch im Katalog aufgeführte Reisetermin 08.02.-23.02.18 ist auf Grund fehlender Flugverbindungen auf den Termin 12.02.-27.02.2018 angepasst worden.
    • Flug ab Leipzig / an Dresden
  • auf/zu

    Zusatzoptionen:

    Flughafen:

    weitere Informationen:

    • Flug ab/an Dresden
  • auf/zu

    Zusatzoptionen:

    Flughafen:

    weitere Informationen:

    • Flug ab/an Dresden

Persönliche Daten

Die mit * gekennzeichneten Felder sind erforderlich.

*
*
*
*
*
Kontaktieren Sie uns auch gerne telefonisch bei Gruppenanfragen: 0800 – 250 00 00 (Anruf kostenlos)

Reiseversicherung

Wir empfehlen Ihnen den sofortigen Abschluss einer Reiserücktrittskosten- und Reiseabbruchversicherung, sowie bei Auslandsreisen einer zusätzlichen privaten Auslandskrankenversicherung. Wir helfen Ihnen, den optimalen Versicherungsschutz für Sie zu finden. Uns zur Seite steht die Europäische Reiseversicherung (ERV).

i
i
i
(inkl. Reiserücktrittsversicherung, Reiseabbruch-Versicherung, Reisekrankenversicherung mit medizinischer Notfallhilfe, RundumSorglos-Service, Reisegepäck-Versicherung)

Sonstiges

Reise weiterempfehlen

X

Weiterempfehlen

Reise weiterempfehlen

Die mit * gekennzeichneten Felder sind erforderlich.

*
*
*

Reise drucken