Usbekistan: Land aus Sagen und Seide

Mit Ausflug in den "Garten Eden Usbekistans"

Ihr Reiseverlauf Chiva ©: Dudarev Mikhail.Fotolia.com Samarkand, Registanplatz ©: Konrad Tonn Buchara, Handelsgewölbe ©: Konrad Tonn Buchara ©: Konrad Tonn Chiva, Harem ©: Konrad Tonn Taschkent, Basar ©: Konrad Tonn Samarkand, Chedor-Medrese ©: Konrad Tonn Usbekistan, Kinder ©: Botschaft Republik Usbekistan in Berlin Samarkand, Tamerlans Grab ©: Konrad Tonn

Warum klingen Namen wie Taschkent, Chiwa und Samarkand so geheimnisvoll in unseren Ohren? Ein Grund dafür ist sicherlich die Magie der Seidenstraße, um die sich so viele Mythen und Legenden ranken. 

Tauchen Sie also ein in die Welt quirliger Basare und geschichtsträchtiger Karawansereien, in denen die Märchenwelt von Scheherazade zum Greifen nah scheint. Prächtig verzierte Moscheen, Mausoleen, Minarette und Medresen zeugen vom Reichtum der einstigen Handelsmetropolen. Und während der Muezzin zum Gebet ruft, blüht der Handel auch heute wieder. Usbekistan gelingt der Spagat zwischen islamischer Tradition und Aufbruch in die Moderne und bewahrt dabei sein morgenländisches Flair.

Auf Führungen durch sagenumwobene Städte wie Taschkent und Chiwa, durch Buchara, Schahrisabs und Samarkand entdecken Sie die ganz besonderen Kulturperlen des Orients. Ein Hauch von Seide gefällig? Hier gibt es sie in leuchtend schönen Farben. Und am Rande der Städte genießen Sie weite Wüsten, fruchtbare Oasen – und sogar etwas Landleben beim Besuch einer typischen Bauernfamilie.

Zum krönenden Abschluss heißt es "Assalomu Alaykum!" – herzlich willkommen im Fergana-Tal! Der fruchtbare "Garten Eden Usbekistans" ist nicht nur für Obst- und Weinanbau bekannt, sondern auch fürs Kunsthandwerk. Nachdem Sie Schülern der Holzschnitzkunst über die Schulter geschaut haben, erfahren Sie in einer Seidenfabrik, wie der Faden der Seidenraupe zu kostbarem Tuch wird.

Ist das wohl der Stoff, aus dem die Sagen gewoben werden?

  • Ausflug nach Fergana und in das Ferganatal
  • Besuch bei Bauernfamilie und Keramikmeister
  • Weinverkostung

Programm

1. Tag: Flug nach Usbekistan

Diese außergewöhnliche Reise beginnt für Sie bequem mit dem Haustürtransfer. Sie werden von zu Hause abgeholt und zum Transferbus gebracht, welcher Sie zum Flughafen nach Berlin/Tegel bringt. Im Anschluss fliegen Sie via Istanbul nach Taschkent.

2. Tag: Taschkent und sein orientalisches Zentrum

Nach den Einreise- und Visaformalitäten, bei denen Ihr SZ-Reisebegleiter Ihnen stets behilflich ist, verlassen Sie den Flughafen und erreichen an diesem frühen Morgen die usbekische Hauptstadt Taschkent.

Sie haben eine kurze Pause im Hotel und nach einem stärkenden Frühstück erwartet Sie die örtliche Reiseleitung zum ausführlichen Stadtrundgang in Taschkent. Erleben Sie die usbekische Hauptstadt mit ihren beeindruckenden Zeugnissen wie der Kukeldasch-Medrese sowie dem orientalischen Zentrum mit dem Kafali-Shash-Mausoleum und der Barak-Khan-Medrese. Farbenfroh gekleidete Händlerinnen und der Duft von frisch gebackenem Fladenbrot - der erste Bummel über den Tschor-Su-Basar wird Ihnen sicher gefallen.

Das Abendessen nehmen Sie in einem Stadtrestaurant ein.

3. Tag: Chiwa - Kreuzung der Kulturen

Heute fliegen Sie nach Urgentsch und fahren weiter in die Stadt Chiwa. Noch heute sehen Sie in Chiwa die Zeugnisse einer einmaligen Kreuzung von Kulturen, die seit dem 6. Jahrhundert vor Christus die Stadt bestimmt. Die wunderschönen, mit typisch choresmischen Ornamenten versehenen Kacheln des Kunja Ark, des Kalta Minor-Minaretts oder des Tasch-Hauli-Palastes leuchten in prächtigen Farben quasi um die Wette.

Sie besuchen das Pahlavan-Maxmud-Masoleum, eine der wichtigsten Pilgerstätten des Landes. Durch die Gassen der Stadt geht es weiter zur Djuma-Moschee, deren zahlreich geschnitzte Säulen ihr den Namen "Cordoba des Ostens" verliehen haben.

Abends speisen Sie typisch usbekisch in einem Restaurant stimmungsvoll von Folklore begleitet.

4. Tag: Durch die Weite der Kizilkum-Wüste

Heute reisen Sie durch die Halbwüsten- und Steppenlandschaft der fast endlos erscheinenden Kizilkum-Wüste. Ihren Weg säumen kleine Oasen am Amudarja, an dessen Ufern Sie einen Picknick- und Fotostopp einlegen.

Am Abend erreichen Sie die Oase Buchara, wo Sie in einem Restaurant zu Abend essen.

5. Tag: Buchara, die "edle Stadt"

Buchara, die "Edle", wird oft durch Abenteurer, Kaufleute oder Künstler als einzigartig gepriesen. Es ist tatsächlich ein Reiz der besonderen Art, die Spuren der Vergangenheit in dieser Stadt zu entdecken. Aber hier ist auch die Heimat des orientalischen Eulenspiegels, Hodscha Nasreddin, der das bunte Treiben der Stadt schelmisch beobachtet. Mittelpunkt der Stadt ist die mächtige Festung. Der sogenannte Ark war im Laufe von vielen Jahrhunderten Residenz der Herrscher von Buchara.

Die einzigartige Dekoration des Mausoleums der Samaniden ist ein Meisterwerk früher islamischer Baukunst. Einer Legende nach bringt die mehrfache Umrundung zukünftiges Glück, versuchen Sie es doch selbst einmal...

Sie besichtigen den Komplex Poi-Kaljan mit dem großen Minarett, das architektonische Ensemble der Medresen Kosch, Ulug Beg und Abdulasiz Chan steht auf dem Programm. Ihre Augen werden sich an der fast märchenhaften Farbigkeit der Kacheln und Kuppeln in blau und smaragdgrün kaum satt sehen können.

Ein Bummel durch die Handelskuppel der Goldschmiede und den Basar der Seidenstoffe rundet die Führungen ab.

Am Abend genießen Sie einheimische Speisen in einem Restaurant.

6. Tag: Schahrisabs und Besuch einer Bauernfamilie

Heute "zieht die Karawane" vorbei an kleinen Dörfern nach Schahrisabs. Schon von Weitem kann man das ehemalige Portal des "Weißen Palastes" erkennen. Im Komplex Dar us Saadat besichtigen die Gruft, welche einst für Timur Lenk, den Nationalhelden Usbekistans, vorgesehen war.

Danach erreichen Sie das Mausoleum Gumbus Saineddin und die Moschee Kok Gumbas, eine wichtige Pilgerstätte Usbekistans.

Auf Ihrer Weiterreise nach Samarkand erwartet man Sie bereits zu einem Tee bei einer usbekischen Bauernfamilie. Die Herzlichkeit der Usbeken ist berührend, denn gern werden Sie ins Haus gebeten.

Am Abend erreichen Sie Samarkand, eine der ältesten Städte des Orients, und essen zu Abend.

7. Tag: Samarkand - "Märchen aus 1001 Nacht"

Heute scheint Alles wirklich zu werden, was man mit den "Märchen aus 1001 Nacht" verbindet - die glitzernden Kuppeln der Koranschulen, die leuchtend bunten Seidenkleider der Frauen und der Duft orientalischer Gewürze. Die Kulisse des Registan-Platzes mit den drei berühmten Medresen Ulug Beg, Tillja Kari und Shir-Dor, das Licht reflektierender Kacheln, Schriftbänder aus Jaspis, geometrischer Muster in reicher Fülle und goldtragender Motive ist einfach nur einmalig schön.

Nach Besuch der Moschee Bibi Hanim gelangen Sie zur Gräberstadt Schah-e Sende, deren Kuppeln in allen Blautönen strahlen.

Nachmittags sehen Sie das Mausoleum Gur-Emir mit dem prächtigen Grab Timur Lenks. Danach genießen Sie eine Weinverkostung in einem berühmten Weinkeller in Samarkand.

Beim gemeinsamen Abendessen lassen Sie den Tag genüsslich ausklingen.

8. Tag: "Sterne über Samarkand"

"Religionen verwehen, Kaiserreiche zerfallen, Werke der Gelehrten aber bleiben in Ewigkeit erhalten". Diese Worte Ulug´beks zeigen, dass sein Observatorium als Symbol für die jahrhundertealte Wissenschaftstradition Samarkands angesehen werden kann. Die hier entstandenen astronomischen Tafeln weisen eine erstaunliche Genauigkeit auf. Sie besichtigen die Ruine des riesigen Sextanten, der vermutlich das Hauptinstrument der Sternwarte war.

Danach erreichen Sie die Ruinen von Afrosiab. Im Inneren des Museums beeindrucken Wandmalereien aus dem 6. Jahrhundert, die eine reiche Farbigkeit und feine Genauigkeit aufweisen.

Danach machen Sie sich auf den Weg nach Taschkent, welches Sie abends erreichen und wo Sie in einem Stadtrestaurant zu Abend essen.

9. Tag: "Garten Eden" im Ferganatal

Über den Kamtschik-Pass (2.520 m) führt Ihre Reise in das Fergana-Becken. Reiche Obst- und Gemüseplantagen, Wälder mit Maulbeerbäumen und weite Baumwollfelder, aber auch Bohrtürme machen das Tal zur reichsten und am dichtesten besiedelten Oase Zentralasiens und einem "Garten Eden", der dem Land zu neuem Reichtum verhilft.

Unterwegs besuchen Sie die berühmte Kokonder Schule der Holzschnitzer in Dangara. Sie setzen Ihre Reise fort und besichtigen in Kokand die Freitagsmoschee, Chan´s Palast und den königlichen Friedhof.

Am Abend erreichen Sie Fergana und essen gemeinsam zu Abend.

10. Tag: Seidenherstellung und Kokand

In bunten Farben schimmernde Seidenkleidung haben Sie auf Ihrer Reise nun schon häufig gesehen. Von Margilan aus zogen die Karawanen mit dicken Seidenballen im Gepäck über Bagdad. Bis heute ist die Stadt mit zahlreichen Spinnereien, Webereien und Färbereien die Hauptstadt dieses feinen Stoffes schlechthin. In der Fabrik Jodgorlik wird Ihnen der ganze Prozess von den Raupen bis zur fertigen Seide demonstriert.

In Rischtan sind Sie zum Mittagessen bei einem Keramikmeister in dessen Werkstatt eingeladen.

Am Abend erreichen Sie wieder Taschkent und nehmen bei einem Essen Abschied von Usbekistan.

11. Tag: Zurück in die Heimat

Mit vielen orientalischen Eindrücken treten Sie heute die Heimreise an und fliegen zurück nach Deutschland. Mit dem Haustürtransfer geht eine schöne Reise für Sie zu Ende.

ab 2199 
UZ-TA05 Buchungsanfrage

Beförderung

  • Transfer ab/an Haustür
  • Flug mit Turkish Airlines via Istanbul nach Taschkent und zurück, Stand 10/16
  • Inlandsflug mit Uzbekistan Airlines von Taschkent nach Urgentsch, Stand 10/16
  • Transfers Flughafen – Hotel – Flughafen
  • Fahrt im modernen Reisebus während der Rundreise

Hotels & Verpflegung

  • 9 Übernachtungen in Mittelklassehotels in Taschkent, Chiwa, Buchara, Samarkand und Fergana
  • 9 x Frühstück als Büfett
  • 8 x Abendessen im Restaurant
  • 1 x Abendessen mit Folklore-Programm im Restaurant
  • 1 x landestypisches Mittags-Picknick in der Kizilkumwüste mit Besuch eines Teehauses
  • 1 x Mittagessen bei einem Keramikmeister in Rischtan
  • 1 x Weindegustation in einem Weinkeller in Samarkand

Ausflüge & Besichtigungen

  • Stadtrundfahrten/-gänge: in Taschkent, Chiwa, Buchara, Scharisabs, Samarkand und Kokand
  • Eintritte: Kukeldasch-Medrese, Kafali-Shash-Mausoleum und Barak-Khan-Medrese in Taschkent, Kunja-Ark Festung, Tash-Hauli-Palast, Pahlavan-Maxmud-Mausoleum und die Djuma-Moschee in Chiva, Ark, Mausoleum der Samaniden, Komplex Paj-Kaljan und Handelskuppeln in Buchara, "Weißer Palast", Komplex Dar u Saadat und Moschee Kok Gumbas in Scharisabs, Medresen, Moschee Bibi Hanim, Gur Emir Mausoleum und Observatorium von Ulug´bek in Samarkand, Museum in Afrosiab, Freitagsmoschee, Chan-Palast und königlicher Friedhof in Kokand
  • Ausflüge: Basar Tschor-Su in Taschkent, Registan-Platz in Samarkand, Gräberstadt Schah-e Sende
  • Besuch einer typischen usbekischen Bauernfamilie
  • Besuch der Holzschnitzer-Schule in Dangara
  • Besuch der Seidenfabrik Jodgorlik in Margilan
  • Besuch eines Keramikmeisters in Rischtan
  • Fahrt durch die Kizilkum Wüste

Sonstiges

  • Alle aktuellen Steuern und Sicherheitsgebühren, Stand 10/16
  • Gruppenvisum
  • 1 Reisetaschenbuch pro Buchung
  • Örtliche, Deutsch sprechende Reiseleitung: 2. – 11. Tag
  • SZ-Reisebegleitung

Usbekistan

Karte Usbekistan

Kulinarisches

Das usbekische Nationalgericht ist Plov, ein mit Fleisch, Kartoffelstücken, Gemüse und Rosinen zubereitetes Reisgericht. Weitere beliebte Spezialitäten sind Samsa, mit Hammelfleisch und Zwiebeln gefüllte Teigtaschen sowie Schaschlik, ein auch bei uns bekannter gegrillter Fleischspieß. Suppen wie Mastava (eine Reissuppe mit Gemüse) oder Shurpa (das ist eine Fleischbrühe mit Gemüse) werden ebenfalls oft gegessen. Zu den Mahlzeiten wird oft Obi-Non, ein mit Sesam- oder Mohnsamen bestreutes Fladenbrot aus Sauerteig, serviert. Von den usbekischen Süßigkeiten sollte man unbedingt einige der rund 50 verschiedenen Halfa-Sorten probieren.

Sitten und Gebräuche

Auch wenn viele Jugendliche schon westliche Gepflogenheiten übernommen haben, sollte man sich den Sitten der strenggläubigen Moslems entsprechend verhalten: In der Öffentlichkeit sollten keine kurzen Hosen oder ärmellose Oberteile getragen werden, Berührungen oder Zärtlichkeiten zwischen Mann und Frau werden in der Öffentlichkeit nicht geduldet. Einheimischen Frauen gegenüber sollte man sich zurückhaltend verhalten und auf keinen Fall unaufgefordert die Hand geben. Beim Betreten eines Gebäudes zieht man die Schuhe aus. Die linke Hand gilt als unsauber, es wird deshalb nur die rechte Hand zum Essen oder Begrüßen benutzt.

Souvenirs

Usbekistan ist bekannt für seine kostbaren Teppiche, die aus hochwertigen Materialien hauptsächlich in Buchara und Chiwa angefertigt werden. Ebenso berühmt sind die Seidenstoffe des Landes. Weitere beliebte Mitbringsel sind feine Holzarbeiten, Schatullen, Keramiken, Kupfer- und Messingarbeiten sowie Gewürze.

Karte Usbekistan

Geschichte/Politik

Das Gebiet des heutigen Usbekistans ist seit etwa 2.000 v.Chr. besiedelt. Nach persischer, seleukidischer und arabischer Herrschaft besetzten 1219/20 die Mongolen das Land. Nach dem Tod Dschingis-Khans im Jahre 1227 fiel das heutige Usbekistan an die Goldene Horde, den westlichen Teil des Mongolischen Reiches. Nach Khan Öz, einem der Herrscher der Goldenen Horde im 14. Jahrhundert, wurde das Land benannt. Nach der Herrschaft Timur-Lengs zerfiel das Großreich im 16. Jahrhundert in kleinere Reiche, die Khanate. Diese Khanate bewahrten bis zu seiner Eroberung durch Russland im 19. Jahrhundert gegenüber dem Osmanischen Reich, dem neupersischen und dem chinesischen Reich seine Unabhängigkeit.

Aus den 1920 gegründeten Volksrepubliken Buchara, Choresmien und Teilen der Turkestanischen ASSR wurde im Jahre 1924 die Usbekische SSR, die 1925 dann Teil der UdSSR wurde. Tadschikistan wurde 1929 als eigenständige Republik ausgegliedert und 1936 kam die Karakalpakische ASSR zu Usbekistan hinzu. Anfang der neunziger Jahre verstärkten sich die Unabhängigkeitsbestrebungen Usbekistans, was 1991 zur vollen Unabhängigkeit führte. Usbekistan ist Mitglied der GUS.

Wirtschaft

Obwohl nur zehn Prozent der Fläche Usbekistans landwirtschaftlich genutzt werden können, sind mehr als 40 Prozent der Bevölkerung in diesem Wirtschaftszweig tätig. Die größte Bedeutung haben der Anbau von Baumwolle sowie die Karakul- und Seidenraupenzucht. Die weiter verarbeitenden Industrien dieser Rohstoffe sind ebenfalls von großer Bedeutung für die usbekische Wirtschaft. Usbekistan gehört zu den bedeutendsten Erdgas-, Gold- und Uranproduzenten der Welt. Die bisher weitgehend unerschlossenen reichhaltigen Vorkommen von Erdöl, Silber, Kupfer und Braunkohle sollen ebenfalls verstärkt ausgebeutet werden. Weitere wichtige Industriezweige sind die Textilindustrie, die chemische Industrie und der Landmaschinenbau.

Religion

Die usbekische Bevölkerung gehört mehrheitlich der sunnitischen Ausprägung des Islams an. Daneben gibt es schiitische und russisch-orthodoxe Minderheiten sowie etwa 93.000 Juden.

Vegetation

Nur rund zwei Prozent der Landesfläche sind mit Wald bedeckt. Ahorn-, Walnuss- und Pistazienbäume kommen oft vor. Die ausgedehnten Wüstengebiete sind zum Teil vegetationslos. Es kommen Zwergsträucher, Wüstenriedgras, Sandakazien und Flechten vor. Im Hochgebirge überwiegen Graslandschaften.

Tierwelt

In den Wäldern leben Brillenschlangen, die bis zu zwei Meter lang werden können. Typische Wüstenbewohner sind die Springmaus, der Wüstenwaran, der Wüstenluchs und verschiedene Geckoarten. Hier leben auch die selten gewordenen Saigas, eine Antilopenart. In den Hochgebirgsregionen kommen auch der Sibirische Steinbock, der Schneeleopard und die Schraubenziege vor.

Karte Usbekistan

Einreise für Deutsche

Visum notwendig, dazu u. a. der mindestens noch 3 Monate über den Aufenthalt hinaus gültige Reisepass. Antragsdauer bei postalischer Beantragung etwa 2 Wochen, bei persönlicher Beantragung 5 Arbeitstage. Gruppenvisum ab 10 Personen möglich. Antragsdauer bei postalischer Beantragung etwa 1 Woche.

Landesdaten

Lage

Die Republik Usbekistan liegt im zentral-asiatischen Teil der GUS; sie grenzt im Norden und Nordwesten an Kasachstan, im Süden an Turkmenistan und Afghanistan, im Osten an Tadschikistan und die Kirgisische Rep. Sie hat eine Ausdehnung von Nord nach Süd von etwa 925 km und von West nach Ost von rund 1.400 km.

Fläche: 448.900 km².

Verwaltungsstruktur: 12 Provinzen und die autonome Republik Karakalpakistan (Respublika Karakalpak).

Einwohner

Bevölkerung: ca. 29,6 Millionen

Städte:

Taschkent (Hauptstadt) ca. 2,2 Millionen,

Namangan ca. 441.900

Andijon ca. 378.600

Samarkand ca. 345.800

Nukus ca. 249.200

Qarshi ca. 233.000

Buchara ca. 229.600,

Sprache

Die Amtssprache des Landes ist Usbekisch. Russisch wird teilweise auch in den Städten gesprochen. Außerdem wird vielfach Uigurisch gesprochen.

Zeitverschiebung

Mitteleuropäische Zeit (MEZ) +4 Stunden

Während der europäischen Sommerzeit beträgt der Zeitunterschied + 3 Stunden.

Telefon/Post

Post

Post nach Westeuropa ist zwischen zwei Wochen und zwei Monaten unterwegs.

Telefon

Die Vorwahl von Deutschland, Österreich und der Schweiz nach Usbekistan ist 00998, die Ortsnetzkennzahl für Taschkent ist die 071 für siebenstellige Nummern und die 0712 für sechsstellige Nummern. Nach Deutschland wählt man 81049, nach Österreich 81043 und in die Schweiz 81041. Telefonieren im Selbstwählferndienst ist möglich. Gespräche von Hotelzimmern aus müssen vorbestellt werden. Ferngespräche ins Ausland können auch von den Hauptpostämtern aus geführt werden. Ortsgespräche sind kostenlos. Große Hotels bieten ihren Gästen einen Telefaxservice an.

NOTRUFNUMMERN: Polizei 02, Unfallrettung 03, Feuerwehr 01.

Mobilfunk

Netztechnik: GSM 900/1800.

Derzeit gibt es Roamingverträge mit Anbietern in Usbekistan von E-Plus, O2, Telekom Deutschland und Vodafone.

Internet

Länderkürzel: .uz

In Taschkent gibt es Internetcafés.

Feiertage

Feiertage 2017:

1. Januar (Neujahr)

8. März (Internationaler Tag der Frau)

21. März (Frühlingsfest/Usbekisches Neujahrsfest)

9. Mai (Tag des Gedenkens)

1. September (Tag der Unabhängigkeit)

1. Oktober (Tag der Lehrer und Erzieher)

8. Dezember (Tag der Verfassung)

Islamische Feiertage (Verschiebungen um einen Tag, in seltenen Fällen zwei Tage, sind möglich!):

27. Mai (Beginn des Ramadan)

25. Juni (Fastenbrechen am Ende des Ramadan)

2. September (Opferfest)

Während des Ramadan, des islamischen Fastenmonats, kann das Geschäftsleben eingeschränkt sein.

Die Hauptferienzeit geht von Mitte Juni bis August.

Öffnungszeiten

Banken: Mo bis Fr zwar 9-16 Uhr. Man sollte sich jedoch vorher im Hotel erkundigen, da die Sprechzeiten oft verkürzt sind.

Behörden: Mo bis Fr 9-17 Uhr;

Geschäfte: private Geschäfte täglich 8-20 Uhr; Staatliche Kaufhäuser Mo bis Fr 8-18 Uhr mit einer Stunde Mittagspause ab 13 Uhr, Sa 8-16 Uhr;

Post: In Taschkent Mo bis Fr 9-19 Uhr, ansonsten Sa bis Do 9-18 Uhr; außerdem gibt es Postämter in den großen Uzbekintour-Hotels.

Kleidung

Für die Sommermonate sollte man leichte atmungsaktive Sommerkleidung dabeihaben. Für die Abende (auch für Berg- und Wüstengebiete) sollte man jedoch immer auch wärmere Kleidung mitnehmen. Da die Bevölkerung Usbekistans überwiegend muslimisch ist, sollte man nur sehr dezente Sommerkleidung tragen.

Für die anderen Jahreszeiten ist Übergangskleidung zu empfehlen. Für die Monate von Dezember bis Februar braucht man unbedingt warme Winterkleidung. Sonnenschutz und eine Sonnenbrille sollte man auf jeden Fall das ganze Jahr über mitnehmen. Mit Ausnahme der Sommermonate braucht man auch immer wieder eine Regenjacke oder einen anderen Regenschutz.

Karte Usbekistan
Klimadiagramm

Klimainformationen

Usbekistan hat durch seine geografische Lage bedingt ein fast extrem kontinentales Klima, das sich durch kurze, aber sehr kalte Winter, einen frühen Frühling, lange, heisse Sommer und angenehme Herbstmonate auszeichnet. In Usbekistan scheint an 300 Tagen im Jahr die Sonne. Die durchschnittliche Temperatur beträgt im Juli etwa 30-35°C. In dieser Jahreszeit sind Temperaturen über 40°C keine Seltenheit. Das Klima ist jedoch erträglich, da die Luftfeuchtigkeit niedrig ist. Im Januar sinkt das Thermometer nicht selten auf Temperaturen bis -10°C, wobei auch Temperaturen von -25°C erreicht werden können. Auch zu dieser Jahreszeit ist es jedoch meist trocken und die Tage sind sonnig.

Beste Reisezeit

Am besten bereist man Usbekistan zwischen April und Mitte/Ende Juni oder im September/Oktober. Je nach Reisezweck kann man auch die anderen Monate für eine Reise wählen, da z.B. Skifahren in den Bergen (einschließlich Heli-Skiing) möglich ist.

Karte Usbekistan

Vorgeschriebene Impfungen

Keine.

Empfohlene Impfungen

Hepatitis A, zusätzlich für Individualreisende Typhus.

Informationen zur Malaria

Malaria

Keine.

Verbreitung

Usbekistan ist malaria-frei.

Ärztliche Hilfe

TASCHKENT: Deutsche Botschaft, Dr. Theodor Jekel, Taschkent, Tel. (0712) 34 66 96.

Karte Usbekistan

Währung

Währungseinheit

Währungseinheit: Usbekistan-Sum (U.S.)

1 Usbekistan-Sum = 100 Tijin.

Derzeitiger Kurs:

1 Euro = ca. 4422,11 U.S.

1 US-$ = ca. 3958,56 U.S.

Hinweise

Bei den unten aufgeführten Umrechnungskursen handelt es sich um Devisenkurse der Deutschen Bundesbank, die die Preisnotierung des Euro und des US-Dollar in der Währung des Reiselandes angibt. Mit Devisenkursen werden z.B. Rechnungen unterschiedlicher Währungen gegeneinander verrechnet. (Im Gegensatz zum Sortenkurs wird hier jedoch nicht der Wert angegeben, den man in Deutschland am Bankschalter für einen Euro oder US-Dollar erhält.)

Devisenbestimmungen/Umtausch

Einfuhr Fremdwährung: unbeschränkt, bei Beträgen über 10.000 US-$ kann jedoch der Differenzbetrag mit 1 Prozent besteuert werden.

Nur US-$ in Scheinen ab Ausgabejahr 1996 empfohlen.

Einfuhr Landeswährung: unbeschränkt, nur kleine Beträge empfohlen.

Deklaration: Ja - bei der Einfuhr von Fremdwährung. Die Zollerklärung muss in zweifacher Ausfertigung ausgefüllt werden. Das Formular "Zollerklärung" gibt es neben der russischen Version auch in englischer Sprache, teilweise jedoch nur auf besondere Nachfrage. Bei der Einreisekontrolle muss darauf geachtet werden, dass der Reisende eines der beiden ausgefüllten Zollerklärungsformulare abgestempelt wieder zurück erhält. Dieses Exemplar muss bei der Ausreise auf Verlangen vorgezeigt werden, anderenfalls muss mit Problemen bei der Ausreise gerechnet werden. In der Zollerklärung bei Ein- und Ausreise müssen sämtliche mitgeführten Devisen (auch Reiseschecks) angegeben werden. Bei Ausreise ist eine Überschreitung der Summe der bei Einreise eingeführten Devisen nur unter Vorlage einer Bestätigung der Zentralbank der Republik Usbekistan oder einer bevollmächtigten Bank möglich. Falsche Angaben werden in der Regel mit Geldstrafe geahndet. In Einzelfällen ist es zu einer Verzögerung der Ausreise, auch um mehrere Tage, gekommen. Ohne Vorlage der Einreise-Zollerklärung ist bei Ausreise ein Mitführen von Devisen nicht gestattet. Die Einreise-Zollerklärung muss daher gut aufbewahrt werden.

Ausfuhr Fremdwährung: in Höhe der deklarierten Einfuhr abzüglich der umgetauschten Beträge.

Ausfuhr Landeswährung: nicht möglich

Umtauschempfehlung: im Reiseland

Umtausch: Bei der Mitnahme von Bargeld sind US-$ oder Euro-Banknoten in bestem äußeren Zustand zu empfehlen. Der Umtausch sollte ausschließlich in Banken und zugelassenen Wechselstuben vorgenommen werden. Kleinere Beträge wie Trinkgelder, "Fotografiererlaubnisse" und ähnliches können auch in Euro bezahlt werden.

Internationale Kreditkarten: Ja - Internationale Kreditkarten werden nur in einigen großen Städten Usbekistans akzeptiert.

Geldautomat: Ja - Geldautomaten sind zum Teil in größeren Hotels vorhanden.

Reiseschecks: Ja - Reiseschecks können nur sehr selten umgetauscht werden.

Bitte beachten: Grundsätzlich ist die Akzeptanz von Reiseschecks weltweit rückläufig.

Rücktausch: Der Rücktausch von Sum in US-$ ist für Ausländer bei Vorlage entsprechender Umtauschbelege über vorangegangenen Dollarverkauf grundsätzlich möglich. Rücktausch in Euro ist nicht möglich.

Karte Usbekistan

Auskunftstellen

Botschaft der Republik Usbekistan
mit Konsularabteilung
Perleberger Straße 62
10559
Berlin
(0 30) 39 40 98 62
(0 30) 394 09 80
www.uzbekistan.de
botschaft@uzbekistan.de
Mo bis Fr 9-12 Uhr (außer Do)

National Company "Uzbektourism"
Istiqlol ko'chasi, 47
Taschkent 100047
(00998 71) 233 80 68
(00998 71) 233 54 14
www.uzbektourism.uz
Homepage: www.uzbektourisum.uz
info@uzbektourism.uz

Repräsentanz der Deutschen Wirtschaft
Kurmangasy Str. 84A
050022
Almaty /Kasachstan
(00998 71) 277 13 43
(00998 71) 277 13 43
ahktasch@xnet.uz

Botschaften und Konsulate

Botschaft der Republik Usbekistan
mit Konsularabteilung
Perleberger Straße 62
10559
Berlin
(0 30) 39 40 98 62
(0 30) 394 09 80
www.uzbekistan.de
botschaft@uzbekistan.de
Mo bis Fr 9-12 Uhr (außer Do)

Generalkonsulat von Usbekistan
Zeppelinallee 31
60325
Frankfurt/M.
(0 69) 915 01 11 15
(0900) 17 45 07 69, (0 69) 915 01 11 11, 91 50 11 10
www.gk-usbekistan.de
gk.usbekistan@gmail.com
Mo bis Mi und Fr 9-13 Uhr

Embassy of the Federal Republic of Germany
Sharaf-Rashidov-Kochasi 15
Taschkent 70 00 17
Embassy of the Federal Republic of Germany
P.O. Box 4337
Taschkent/Usbekistan
(00998 71) 120 66 93, 120 84 50, 120 84 85
(00998 71) 120 84 40
www.germanembassy.uz
info@taschkent.diplo.de
Amtsbezirk: Usbekistan

Ärztliche Hilfe

TASCHKENT: Deutsche Botschaft, Dr. Theodor Jekel, Taschkent, Tel. (0712) 34 66 96.

Karte Usbekistan

Sehenswertes

Taschkent

Die usbekische Hauptstadt Taschkent, deren Name auf deutsch "Siedlung aus Stein" bedeutet, wird von Neubauten geprägt, da 1966 der größte Teil der historischen Gebäude bei einem Erdbeben zerstört wurde. Die ältesten noch erhaltenen Gebäude sind die Kukeldasch-Medrese und die Barak-Khana-Medrese, beide stammen aus dem 16. Jahrhundert. Ebenfalls unzerstört blieben das Mausoleum Kaffali-Schasch und der Eski-Juva- Bazar. In Taschkent, das durch schöne Parks und Gärten eine relativ grüne Stadt ist, gibt es auch über 20 Museen, von denen besonders die Nationalgalerie und das Museum für Angewandte Kunst einen Besuch lohnen. Taschkent ist ein idealer Ausgangspunkt für Touren in die umliegenden Steppen und Wüsten.

Samarkand

Das an der Seidenstraße gelegene Samarkand ist die zweitgrößte Stadt Usbekistans und etwa 2.500 Jahre alt. Viele weltberühmte Bauwerke zeugen noch heute vom einstigen Reichtum der Stadt. Am beeindruckenden Rigestan-Platz, dem historischen Zentrum Samarkands, befinden sich die farbenprächtigen Medresen Schir-Dor und Tilly-Akhari sowie die Sternwarte Ulug-Beg. Im noch sehr gut erhaltenen Gur-Emir-Mausoleum ist der Jade-Grabstein Timur-Lengs besonders sehenswert. Den orientalischen Bazaren in Samarkand sollte man ebenfalls unbedingt einen Besuch abstatten.

Buchara

Buchara, ebenfalls an der Seidenstraße gelegen, ist berühmt für seine Teppichmanufakturen und seine Altstadt, die zu den am besten erhaltenen der islamischen Welt zählt. Unter den mehr als 140 Bauwerken gilt das Ismail-Samani-Mausoleum, das etwa im neunten bis zehnten Jahrhundert n.Chr. erbaut wurde, als eines der ältesten noch erhaltenen Bauten Mittelasiens. Weitere repräsentative Beispiele zentralasiatischer Architektur sind die Zitadelle aus dem siebten Jahrhundert, in der heute ein Museum untergebracht ist, die Kaljan-Moschee aus dem zwölften Jahrhundert mit dem Minarett und die Miri-Arab-Medrese (zwölftes Jahrhundert). Auf dem traditionellen Lyabi-Khauz-Basar in der Altstadt kann man in zauberhafter Umgebung Souvernirs erwerben.

Karte Usbekistan

Reisehinweise

Die Lage in Usbekistan ist ruhig. Die Unruhen in Südkirgisistan haben bislang keine Auswirkungen auf Reisende in Usbekistan, da sich die Aktivitäten islamisch orientierter Gruppen nicht gegen den Tourismus im Lande richten. Demonstrationen und Menschenansammlungen jeglicher Art sollten jedoch gemieden werden. Die Medienberichterstattung sollte aufmerksam verfolgt werden.

Die usbekischen Behörden führen bei der Ausreise intensive Sicherheitskontrollen - auch bei Ausländern - durch, die die Registrierungspflicht und die Devisenbestimmungen betreffen.

Von Reisen in die Grenzgebiete mit Ausnahme der offiziellen Grenzübergänge rät das Auswärtige Amt ab. Einige Grenzabschnitte zur Kirgisischen Republik und zu Tadschikistan sind vermint. Alle Grenzübergänge, auch die als international ausgewiesenen, sind nur tagsüber geöffnet. Es muss zudem jederzeit mit Grenzschließungen gerechnet werden.

Weitere Informationen zur Sicherheitssituation im Reiseland sind auf den Internetseiten des Auswärtigen Amts zu finden.

Allgemeine Vorsichtsmaßnahmen

Beim Besuch von Orten, an denen sich viele Menschen aufhalten, sollten die üblichen Vorsichtsmaßnahmen für Ausweisdokumente und Bargeld beachtet werden. Es empfiehlt sich, nach Einbruch der Dunkelheit nicht alleine und nicht zu Fuß in abgelegeneren Gebieten unterwegs zu sein. Während des Aufenthalts in Usbekistan sollten Reisende für den Fall von Ausweiskontrollen durch die usbekische Polizei stets Kopien ihres Reisepasses und ihrer Aufenthaltserlaubnis/Anmeldung dabei haben.

Usbekistan ist für den Individualtourismus noch wenig erschlossen.

Bei als strategisch wichtig geltenden Einrichtungen wie die U-Bahn in Taschkent, Flughäfen, Bahnhöfe und Grenzanlagen besteht Fotografierverbot. Das Verbot erstreckt sich auch auf Palace of Forums in Taschkent. Auch auf lokalen Bazaren, die normalerweise nicht von Touristen besucht werden, ist Vorsicht angebracht.

Homosexuelle Handlungen unter Männern sind strafrechtlich verboten.

Drogen sind illegal und ihr Besitz, Verbrauch, ihre Ein- und Ausfuhr sowie der Handel damit werden strafrechtlich verfolgt.

Der Verkauf von Alkohol und Tabak an Personen unter 20 Jahren ist verboten.

RAMADAN: Die Zeit des islamischen Fastenmonats Ramadan variiert von Jahr zu Jahr (2017: ca. 27. Mai bis ca. 25. Juni). Während dieser Zeit gilt für Muslime ein Fastengebot (Verzicht auf Speisen und Getränke und z.B. auch Rauchen) von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang. Reisende sollten sich den Verhaltensregeln des islamisch geprägten Landes anpassen. Essen, Trinken und Rauchen in der Öffentlichkeit während der Tagesstunden ist im Ramadan verpönt. Außerdem ist mit Einschränkungen im Alltag (z.B. tagsüber Schließung von Restaurants außerhalb der Hotels, reduzierte Arbeitszeiten bei Behörden) zu rechnen.

SPERR-NOTRUF: Deutsche können ihre Girocards, Kreditkarten, Handys und einige andere elektronische Berechtigungen über die Sperr-Notruf-Nummer ++49 116 116 (aus dem Ausland neben ++49 116 116 auch ++49 30 4050 4050 wählbar) rund um die Uhr sperren lassen. Der Anrufer wird mit den Herausgebern der jeweiligen Medien verbunden, sofern diese sich dem Sperr-Notruf angeschlossen haben. Eine Liste der angeschlossenen Herausgeber ist im Internet unter www.sperr-notruf.de zu finden.

Ebenso ist es möglich, die Online-Ausweisfunktion (elektronischer Identitätsnachweis - eID) des neuen Personalausweises unter den oben genannten Nummern sowie unter 0180 1 333 333 (Bürgerservice des Bundesinnenministeriums) sperren zu lassen.

PDF-Download (Länder-Information)

Visum:

"Die Einreise nach Usbekistan ist nur mit einem gültigen Visum möglich, das vor Reiseantritt durch die Auslandsvertretungen der Republik Usbekistan in Deutschland für einen genau umrissenen Zeitraum und Reisezweck erteilt wird." (Auswärtiges Amt, Stand 10/16)

Zur Beantragung des Visums werden wir Sie circa 8 Wochen vor Reisebeginn anschreiben und über den weiteren Verlauf und nötige Schritte zur Visabeantragung informieren. Sie benötigen unbedingt einen 3 Monate über den Ablauf des Visums hinaus gültigen Reisepass. 

Medizinische Hinweise:

"Das Auswärtige Amt empfiehlt, die Standardimpfungen gemäß dem aktuellen Impfkalender des Robert-Koch-Institutes für Kinder und Erwachsene anlässlich einer Reise zu überprüfen und gegebenenfalls zu vervollständigen.
Dazu gehören für Erwachsene die Impfungen gegen Tetanus, Diphtherie, Pertussis (Keuchhusten) und Polio (Kinderlähmung), ggf. auch gegen Masern, Mumps und Röteln (MMR) und gegen Influenza (Grippe) und Pneumokokken.
Als Reiseimpfungen wird die Impfung gegen Hepatitis A empfohlen." (Auswärtigen Amt, Stand 10/16)

Allgemeine Hinweise:

Eine Reise nach Zentralasien ist ein unvergessliches Erlebnis, entspricht aber keinem Erholungsurlaub. Während Ihrer Reise wohnen Sie in angesehenen Hotels des Landes. Jedoch ist es möglich, dass Zustand und Ausstattung nicht immer den deutschen Qualitätsansprüchen gerecht werden, da sich der Tourismus noch im Aufbau befindet. Unsere Partner vor Ort bemühen sich stets für den Zeitraum Ihrer Reise die bestmöglichen, landestypischen Unterkünfte für die gesamte Gruppe zu organisieren. Bitte beachten Sie weiterhin, dass es an der Grenze – trotz sorgfältiger Vorbereitung der Reiseunterlagen (inkl. Visum) – aufgrund der Willkür der Grenzbeamten zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Wir bitten Sie, die örtlichen Gegebenheiten von Land und Leuten zu respektieren.

Fahrt in das Ferganatal:

Bitte beachten Sie, dass die Fahrten Taschkent - Fergana - Taschkent je nach Größe der Reisegruppe in Kleinbussen oder PKWs mit Klimaanlage durchgeführt werden. Die Passstraßen können mit größeren Reisebussen nicht befahren werden.

Reisedokumente Reisepass 3 Monate

Für diese Reise benötigen deutsche Staatsbürger einen Reisepass mit einer Gültigkeit von mindestens 3 Monaten. Ohne gültige Ausweisdokumente kann die Reise nicht angetreten werden.

Bitte beachten Sie, dass seit dem 26. Juni 2012 jedes Kind, welches ins Ausland reist, unabhängig vom Alter ein eigenes Reisedokument benötigt. Eintragungen im Reisepass der Eltern werden nicht mehr anerkannt. Bitte beantragen Sie das notwendige Reisedokument bei den zuständigen Behörden.

Reisedaten

Reise/Reiseziel:
Usbekistan: Land aus Sagen und Seide
Veranstalter:
SZ-Reisen GmbH, Ostra-Allee 20, 01067 Dresden
Mindestteilnehmerzahl:
20
  • auf/zu

    Flughafen:

  • auf/zu

    Flughafen:

Persönliche Daten

Die mit * gekennzeichneten Felder sind erforderlich.

*
*
*
*
*
Kontaktieren Sie uns auch gerne telefonisch bei Gruppenanfragen: 0800 – 250 00 00 (Anruf kostenlos)

Reiseversicherung

Wir empfehlen Ihnen den sofortigen Abschluss einer Reiserücktrittskosten- und Reiseabbruchversicherung, sowie bei Auslandsreisen einer zusätzlichen privaten Auslandskrankenversicherung. Wir helfen Ihnen, den optimalen Versicherungsschutz für Sie zu finden. Uns zur Seite steht die Europäische Reiseversicherung (ERV).

i
i
i
(inkl. Reiserücktrittsversicherung, Reiseabbruch-Versicherung, Reisekrankenversicherung mit medizinischer Notfallhilfe, RundumSorglos-Service, Reisegepäck-Versicherung)

Sonstiges

Reise weiterempfehlen

X

Weiterempfehlen

Reise weiterempfehlen

Die mit * gekennzeichneten Felder sind erforderlich.

*
*
*

Reise drucken