Viva México!

Rundreise mit Besuch von México-City

 

Eines vorweg: wir versprechen Ihnen auf dieser Reise aus voller Überzeugung einen unvergesslich schönen Urlaub. Doch wir können nicht garantieren, dass die zwei Wochen in México ausreichen werden, um Orte wie Teotihuacán, Chichén Itzá, Oaxaca oder Zinacantán fehlerfrei aussprechen zu lernen, denn selbst wir üben immer noch.

Viel wichtiger ist uns ohnehin, dass Sie diese und viele weitere Stätten und ihre monumentalen Zeugnisse aus der Hochkultur der Maya und Azteken in aller Ausführlichkeit und unter erfahrener Führung kennen lernen werden.

México atmet an jeder Ecke Geschichte. Neben den präkolumbianischen Kulturen haben auch die spanischen Kolonialherren überall im Land ihre architektonischen und kulturellen Spuren hinterlassen. In den Metropolen México-City und Cancún bildet die pulsierende Energie des wirtschaftlich aufstrebenden Landes einen fast unwirklichen Kontrast zur jahrtausendealten Geschichte und der überwältigenden landschaftlichen Vielfalt zwischen karibischen Tropenparadiesen, Vulkanen und schroffem Bergland, majestätischen Wasserfällen und bizarren Schluchten.

Ihre Rundreise wird Ihnen aber nicht nur landschaftlich sondern auch kulinarisch so manche neue Entdeckung bescheren. Sie meinen, Sie kennen den Geschmack von Chili con Carne, Fajitas und Enchiladas? Sie trinken Tequila nur mit Hut und halten einen Wurm im Schnaps für ein Versehen? Dann seien Sie offen für Neues. México ist auch bei Tisch für so manche Überraschung gut.

 

 

  • Besichtigung von México-City
  • Bootsfahrt im Sumidero Canyon
  • Badeverlängerung möglich

 

Programm

1. Tag: Anreise

Sie reisen individuell zum Flughafen in Dresden, Leipzig oder Frankfurt/Main an und fliegen mit Lufthansa (via Frankfurt/Main) nach México-City. Am Flughafen werden Sie durch den englischsprachigen Pick-Up Service am Flughafen in Empfang genommen und zu Ihrem Hotel gebracht.

2. Tag: Stadtrundgang in México-City  

Um ca. 08.30 Uhr treffen Sie sich mit den anderen Reisegästen und dem örtlichen, Deutsch sprechenden Reiseleiter in der Lobby des Hotels zu Ihrem Rundgang durch das historische Zentrum von México-City.

Im Anschluss schauen Sie sich das im Chapultepec-Park gelegene Anthropologische Museum an, welches eine der bedeutendsten archäologischen Sammlungen der Welt beherbergt. 

Nach einem leichten Mittagessen besuchen Sie die Universitätsstadt und das im Casa Azul eingerichtete Frida Kahlo Museum, in dem Sie sich über das Leben und Schaffen dieser berühmten mexikanischen Künstlerin informieren. Die Erkundung der mexikanischen Hauptstadt schließt mit Ihrem Besuch des Marktes Coyoacán ab, in dem Sie sich u.a. mit Obst eindecken können.  

3. Tag: México-City – Basilica de Guadalupe – Pyramiden von Teotihuacán – México City

Nach dem Frühstück unternehmen Sie einen Tagesausflug zur Basilica de Guadelupe. Diese ist Méxicos wichtigstes Heiligtum und zählt zu den bedeutendsten Marien-Heiligtümern der Welt.

Sie reisen weiter zu den Pyramiden von Teotihuacán, die seit 1987 zum UNESCO-Weltkulturerbe gehören. Besonders bekannt sind die Mond- und die Sonnenpyramide. Mit einer Höhe von rund 65 Metern und einem Volumen von etwa 1 Million Kubikmetern gilt letztere als drittgrößte Pyramide der Welt.

4. Tag: México-City – Puebla – Oaxaca

Am frühen Morgen fahren Sie von México-City in Richtung Oaxaca.

Unterwegs legen Sie einen Halt in der Kolonialstadt Puebla ein. Einer Legende nach sollen Engel beim Entwurf der Stadt mitgeholfen haben, weshalb Puebla auch Stadt der Engel genannt wird. Ebenfalls 1987 unter UNESCO-Weltkulturerbe gestellt, wird Sie sicherlich die historische Altstadt mit ihren mit Ziegeln und Kacheln verkleideten Fassaden und die riesige Kathedrale beeindrucken.

Sie übernachten in Oaxaca.

5. Tag: Ausflug Monte Albán – Stadtbesichtigung Oaxaca

Auf Ihrem Reiseprogramm steht zunächst ein Ausflug nach Monte Albán. Auf einem kleinen Hochplateau gelegen, bietet sich von hier aus ein schöner Blick über Oaxaca. Die Lage hatte einen weiteren Vorteil, ließ sich der Ort doch hierdurch früher hervorragend verteidigen. 

Nun lernen Sie Oaxaca während einer Stadtbesichtigung genauer kennen. Dabei sehen Sie auch die Kirche Santo Domingo, einer der bedeutendsten Kirchenbauten aus der Zeit des Barock. Außerdem schauen sich das im ehemaligen Kloster von Santo Domingo befindliche Regionalmuseum an, wo u.a. Fundstücke vom Monte Albán präsentiert werden.

6. Tag: Tagesausflug nach Mitla

Sie unternehmen einen Tagesausflug, der Sie zunächst nach Santa María del Tule führt. Dieser Ort ist insbesondere bekannt für den "Arbol de Tulé", eine Mexikanische Sumpfzypresse, die mindestens 2.000 Jahre alt sein soll. Mit einem Umfang von rund 58 Metern soll es sich um den dicksten Baum der Welt halten.

Weiter geht es nach Teotitlán del Valle. Im Ort gibt es eine sehenswerte Kirche, in der zahlreiche Steine mit zapotekischen Reliefs verbaut wurden. Berühmt ist Teotitlán aber für die Textilherstellung. Die hier gewebten Teppiche werden zu großen Teilen mit Naturfarben eingefärbt.

Ziel des Ausfluges ist Mitla. Dieser Ort ist für seine Wandornamente bekannt geworden. Geometrische Mosaiken schmücken die Wände der Palastgebäude. Diese werden Grecas genannt und bestehen aus präzise geschliffenen Steinen.

Sie übernachten erneut in Oaxaca.

7. Tag: Oaxaca – Tehuantepec

Nach dem Frühstück reisen Sie u.a. durch die Berge der Sierra Madre del Sur in Richtung Tehuantepec. Trotz der langen Fahrtstrecke bleibt noch etwas Zeit für einen Besuch an der Playa Cangrejo (bzw. einem Pazifikstrand). Lassen Sie sich den frischen Seewind um die Nase wehen und vertreten Sie sich die Füße im feinen Sand.  

Die Übernachtung erfolgt in Tehuantepec.

8. Tag:  Chiapa de Corzo – San Cristóbal de las Casas

Am Morgen machen Sie sich auf den Weg nach Chiapa de Corzo, wo Sie Ihr Boot für eine Fahrt in den Sumidero Canyon besteigen. Der Rio Grijalva hat diesen rund 1.000 Meter tiefen und 25 Kilometer langen Canyon in den Fels gegraben. Eine Schifffahrt durch den Canyon gehört ohne Zweifel zu den beeindruckendsten Erlebnissen eines México-Urlaubs und darf deshalb auch bei Ihrer Reise nicht fehlen. Halten Sie während der Fahrt die Augen offen, mit Glück können hier u.a. auch Krokodile beobachtet werden.

Die Reise führt Sie weiter nach San Cristóbal de las Casas. Während einer Stadtbesichtigung lernen Sie diese sehr gut erhaltene koloniale Stadt kennen. Zahlreiche Fotomotive finden sich in den engen mit Kopfsteinen gepflasterten Straßen mit ihren bunten Häusern und lebhaften Märkten.

9. Tag: Ausflug Tzotzil-Mayadörfer

Heute lernen Sie den Ursprung der zahlreich in San Cristóbal de las Casas angebotenen kunsthandwerklichen Gegenstände kennen, bei einer Fahrt in die Tzotzil-Mayadörfer San Juan Chamula und San Lorenzo Zinacantán. In beiden Dörfern erhalten Sie einen faszinierenden Einblick in die Traditionen und Bräuche der Maya-Indianer dieser Region, die neben dem Spanischen ihre eigene Sprache erhalten haben und häufig noch traditionelle Kleidung tragen.

Der Rest des Tages steht Ihnen in San Cristóbal de las Casas für eigene Erkundungen zur Verfügung.

10. Tag: San Cristóbal de las Casas – Palenque

Es heißt Abschied nehmen von San Cristóbal de las Casas. Sie machen sich auf den Weg in Richtung Palenque. Unterwegs legen Sie einen Halt in Misol Ha ein. Über einen Pfad erreichen Sie den Wasserfall, der rund 30 Meter in die Tiefe stürzt. Umgeben ist der Wasserfall von der üppigen tropischen Vegetation des Regenwalds. Für Abenteuerlustige besteht die Möglichkeit auf einem etwas rutschigen Pfad hinter den Wasserfall zu gelangen.

Nach dieser Naturschönheit steht die Besichtigung der Maya-Ruinen in Palenque auf dem Programm, die traumhaft an einem Berghang inmitten des Regenwalds liegt. Die einmalig schöne Maya-Architektur und gut erhaltene Reliefs versprechen einen weiteren Reisehöhepunkt.

Sie übernachten in Palenque.

11. Tag: Palenque – Campeche

Sie fahren auf die Yukatán-Halbinsel nach Campeche und besichtigen diese UNESCO-Weltkulturerbe-Stadt. Campeche besitzt einen schönen Hafen aus der Kolonialzeit und ist die einzige von Mauern umgebene Stadt Mexikos. Diese sind 500 Meter lang und haben neben zwei Türmen noch zwei Festungsanlagen und acht Bollwerke. Es erwarten Sie traditionelle Häuser im andalusischen und karibischen Stil sowie zahlreiche Bauten, die gute Beispiele für die Militärarchitektur des 17. und 18. Jahrhunderts darstellen.

Sie übernachten in Campeche.

12. Tag: Campeche – Uxmal – Mérida

Von Campeche aus reisen Sie zunächst nach Uxmal, eine der bedeutendsten Maya-Stätten auf der Yukatán-Halbinsel. Inmitten des Urwaldes gelegen und aus rosafarbenem Kalkstein gebaut, bietet Sie einen erhabenen Anblick. Doch achten Sie nicht nur auf die architektonischen Highlights, sondern halten Sie auch Ausschau nach den hier in beträchtlicher Zahl vorkommenden großen Leguanen, die sich gerne auf den antiken Steinen in der Sonne räkeln.

Der Tag endet für Sie mit der Besichtigung von Mérida, der größten Stadt des Bundesstaates Yukatán. Nach dem Besuch werden Sie verstehen, warum Mérida auch "weiße Stadt" genannt wird.

Sie übernachten in Mérida.

13. Tag: Mérida – Cancún – Flug nach Deutschland

Zum Abschluss der Reise steht heute ein früher Besuch von Chichén Itzá auf Ihrem Programm. Dabei handelt es sich um eine der größten und am Besten erhaltenen Ruinenstädte der Halbinsel. Bei einer Führung sehen Sie sich hier u.a. die große Pyramide Kukulkan, den Ballspielplatz und den Cenote Sagrado (heiligen Brunnen) an. Im Anschluss an die Führung haben Sie Gelegenheit zum selbstständigen Erkunden der Stätte.

Gegen 17 Uhr treffen Sie in Cancún ein. Bei Zubuchung einer Badeverlängerung auf dem Festland werden Sie zum Hotel gebracht, ansonsten geht es für Sie zum Flughafen in Cancún, von wo aus Sie nach Deutschland zurück fliegen.

14. Tag: Heimreise

Sie landen in Frankfurt/Main und fliegen weiter nach Dresden bzw. Leipzig. Vom Flughafen aus treten Sie individuell die Heimreise an. 

ab 2399 
MX-CA04 Buchungsanfrage

 

Beförderung

  • Flug mit Lufthansa via Frankfurt/Main nach México-City und zurück von Cancún
  • Transfers Flughafen – Hotel – Flughafen
  • Fahrt im PKW/Minivan/Reisebus (je nach Gruppengröße) während der Rundreise  

Hotel & Verpflegung

  • 12 Übernachtungen in 2*/3*-Hotels: México-City, Oaxaca, Tehuantepec, San Cristóbal de las Casas, Palenque, Campeche und Mérida
  • 12 x Frühstück
  • 1 x Mittagessen  

Ausflüge & Besichtigungen

  • Ausflüge: Basilica de Guadalupe und Pyramiden von Teotihuacán; Monte Albán; Santa María del Tule, Teotitlán del Valle und Mitla; in die Tzotzil-Mayadörfer Chamula und Zinacantán
  • Stadtrundfahrten/-gänge: México-City, Puebla, San Cristóbal de las Casas, Campeche, Uxmal, Mérida
  • Besichtigungen: Universitätsstadt und Markt Coyoacán in Mexico-City, Kirche Santo Domingo in Oaxaca, Tehuantepec, Misol Ha, Palenque, Chichén Itzá
  • Bootsfahrt: Sumidero Canyon in Chiapa de Corzo
  • Eintritte: Anthropologisches Museum und Frida Kahlo Museum in México-City, Teotihuacán, Misol Ha, Palenque, Campeche, Uxmal, Chichén Itzá  

Sonstiges

  • Aktuelle Steuern- und Sicherheitsgebühren
  • 1 Reisetaschenbuch pro Buchung
  • Örtlicher, Deutsch spr. Driverguide (bis 5 Personen) bzw. Örtliche, Deutsch spr. Reiseleitung ab 6 Personen: 2.-13. Tag

 

Mexiko

Einreise für Deutsche

Deutsche sind als Touristen und Geschäftsreisende für einen Aufenthalt bis zu 180 Tagen visumfrei. Notwendig sind:

- FMM-Dokument (Forma Migratoria Múltiple; ist bei der Fluggesellschaft/Grenzbehörde erhältlich)

- ein bei Einreise noch mindestens 6 Monate gültiger Reisepass

- Rück- oder Weiterreiseticket

- ausreichende Geldmittel für den Aufenthalt

Als Geschäftsreisende oder Techniker nur unter folgenden Bedingungen:

- eine Einladung auf Spanisch mit dem Inhalt, dass Reisende Geschäftstätigkeiten in Mexiko im Auftrag eines Unternehmens eines EU-Landes, von Island, Liechtenstein, Norwegen, der Schweiz und den USA ausführen und das Gehalt für ihre Tätigkeit von diesem Unternehmen und nicht von mexikanischen Unternehmen beziehen

- eine Kopie des Ausweisdokuments des Unterzeichners der Einladung

- für mitgeführte Werkzeuge ein Schreiben, auf dem die Gegenstände aufgelistet sind (Modell, Seriennummer etc.) auf Spanisch oder Englisch

Landesdaten

Lage

Die Vereinigten Mexikanischen Staaten grenzen im Norden an die USA, im Osten an den Golf von Mexiko, im Südosten an Belize, im Süden an Guatemala und im Westen an den Pazifischen Ozean.

Mexiko (amtlich: Estados Unidos Mexicanos, Vereinigte Mexikanische Staaten) ist eine präsidiale Republik mit bundesstaatlicher Verwaltung.

Fläche: 1.958.201 km².

Verwaltungsstruktur: 31 Bundesstaaten (Aguascalientes, Baja California, Baja California Sur, Campeche, Chiapas, Chihuahua, Coahuila, Colima, Durango, México, Guanajuato, Guerrero, Hidalgo, Jalisco, Michoacán, Morelos, Nayarit, Nuevo León, Oaxaca, Puebla, Querétaro, Quintana Roo, San Luis Potosí, Sinaloa, Sonora, Tabasco, Tamaulipas, Tlaxcala, Veracruz, Yucatán, Zacatecas) und der Bundesdistrikt "Distrito Federal" mit der Hauptstadt Mexikos.

Einwohner

Bevölkerung: ca. 112,3 Millionen

Städte:

Mexico City (2.230 m ü. M., Hauptstadt), ca. 8,6 Millionen

Guadalajara (1.710 m), ca. 1,5 Millionen

Puebla (2.310 m), ca. 1,4 Millionen

Tijuana, ca. 1,3 Millionen

Ciudad Juárez (1.144 m), ca. 1,3 Millionen

León, ca. 1,2 Millionen

Nezahualcóyotl, ca. 1,1 Millionen

Monterrey (580 m), ca. 1,1 Millionen

Chihuahua (1.392 m), ca. 809.200

Mérida (Meereshöhe), ca. 777.600

San Luis Potosí (2.020 m), ca. 722.800

Aguascalientes, ca. 722.300

Hermosillo, ca. 715.100

Saltillo, ca. 709.700

Mexicali (Meereshöhe), ca. 689.800

Culiacán, ca. 675.800

Acapulco de Juárez (Meereshöhe), ca. 673.500

Querétaro, ca. 629.500

Torréon, ca. 608.800

Morelia, ca. 597.500

Veracruz, (Meereshöhe), ca. 554.800

Durango, ca. 518.700

Toluca de Lerdo, ca. 489.300

Mazatlán (Meereshöhe), ca. 381.600

Oaxaca (1.600 m), ca. 255.000

Sprache

Amtssprache ist Spanisch; Englisch wird in den Touristenorten verstanden. Außerdem werden noch über 80 indianische Sprachen gesprochen, die wichtigsten sind Náhuatl (Aztekisch), Maya-Dialekte, Mixtec und Zapotec (etwa 10 Prozent der Bevölkerung sprechen nur indianische Sprachen).

Zeitverschiebung

In Mexiko gibt es drei Zeitzonen:

- Nordwestliche Zone: Bundesstaat Baja California (MEZ -9)

- Pazifikzone: Bundesstaaten Baja California Sur, Chihuahua, Nayarit, Sinaloa, Sonora (MEZ -8)

- Zentralzone: die übrigen Bundesstaaten Mexikos einschließlich Mexiko-Stadt ("Distrito Federal") (MEZ -7)

In Mexiko gilt wie in Mitteleuropa in den meisten Landesteilen die Sommerzeit (April bis Oktober), der Zeitunterschied bleibt daher erhalten.

Stromspannung

110/120 Volt Wechselstrom, 60 Hertz.

Es sind Flachstecker wie in den USA üblich. Man sollte deshalb Adapter mitnehmen.

Telefon/Post

Post

Luftpost nach Europa ist bis zu einer Woche unterwegs.

Telefon

Die Vorwahl für Ferngespräche von Deutschland, Österreich und der Schweiz nach Mexiko ist 0052. Die Vorwahl von Mexiko nach Deutschland ist 0049, nach Österreich 0043 und in die Schweiz 0041.

Für Ferngespräche innerhalb Mexikos (Direktwahl) müssen die 01, die jeweilige Ortsvorwahl (Clave LADA) und Teilnehmernummer gewählt werden.

Auslandsgespräche lassen sich auch von einer Telefonzelle mit der Aufschrift "caseta de larga distancia" führen: Es wählt ein Operator die gewünschte Telefonnummer, bezahlt wird nach dem Gespräch.

Eine Telefonkarte, die sogenannte "tarjeta telefónica" ("Tarjeta Ladatel") bekommt man in Geschäften, in Kaufhäusern und an Zeitungsständen. Viele Apparate akzeptieren auch Kreditkarten. Ferngespräche aus Hotels sind meist sehr teuer.

NOTRUFNUMMERN: Polizei 066, Unfallrettung 065 und Feuerwehr 068; "Tourist Help Line": 078, Locatel (offizieller Informationsdienst in Mexico City; hilft auch im Falle von vermissten Personen weiter) (55) 56 58 11 11, Homepage: www.locatel.df.gob.mx.

Mobilfunk

Netztechnik: GSM 850/1900, GSM 1900, 3G 850 und 3G 850/1900.

GSM 1900-fähig sind Triband- und Quadband-Handys.

Derzeit gibt es Roamingverträge mit Anbietern in Mexiko von E-Plus, O2, Telekom Deutschland und Vodafone.

Internet

Länderkürzel: .mx

Feiertage

Im Jahr 2017:

1. Januar (Neujahr)

6. Februar (Tag der Verfassung)

20. März (Geburtstag von Benito Juárez)

1. Mai (Tag der Arbeit)

16. September (Nationalfeiertag; Unabhängigkeitstag)

20. November (Jahrestag der Revolution von 1910)

25. Dezember (Weihnachten)

31. Dezember (Silvester)

Fällt ein Feiertag auf einen Samstag oder Sonntag, wird er auf den darauffolgenden Arbeitstag verschoben.

An folgenden Tagen können Institutionen und einige Geschäfte geschlossen sein oder geänderte Öffnungszeiten haben:

6. Januar (Heilige Drei Könige)

13. April (Gründonnerstag)

14. April (Karfreitag)

5. Mai (Schlacht von Puebla)

2. November (Allerseelen)

12. Dezember (Tag der Jungfrau von Guadeloupe)

Schulferien sind von Mitte Juli bis Ende August. Haupturlaubszeiten für Geschäftsleute sind die zweiwöchigen Osterferien sowie Mitte bis Ende Dezember. Sofern Feiertage auf einen Dienstag oder Donnerstag fallen, wird dies häufig für ein verlängertes Wochenende genutzt.

Öffnungszeiten

- Banken: Mo bis Fr 9-17 Uhr (kleine Filialen bis 13.30 Uhr), einige wenige Filialen sind auch samstags 9-14 Uhr geöffnet

- Wechselstuben ("casa de cambio") in der Regel: Mo bis Fr 8.30-18 Uhr, Sa und So 8.30-14 Uhr

- Kaufhäuser und Supermärkte: Mo bis So 8/10-20/21 Uhr, immer mehr Supermärkte sind 24 Stunden geöffnet, kleinere Geschäfte sind meist zwischen 13 und 16 Uhr geschlossen

- Behörden: Mo bis Fr 9-13 Uhr. Ministerien und andere staatliche Institutionen: Mo bis Fr 10-14 Uhr, 16/17-20/21 Uhr

- Büros: Mo bis Fr 8-14 Uhr, 16-21 Uhr. Es gibt keine "offiziellen" Öffnungszeiten

- Post: Mo bis Fr 9-18 Uhr, Sa 9-12 Uhr

Kleidung

Je nach Jahreszeit, Klimazone und Höhenlage sollte man unterschiedliche Kleidung mitnehmen. Von Oktober bis Anfang März (Trockenzeit) ist wärmere Kleidung angebracht, während man von Mitte März bis Mai Sommerkleidung und von Juni bis September (Regenzeit) Sommer- und Übergangskleidung sowie Regenschutz dabeihaben sollte. In den höher gelegenen Orten, insbesondere in Mexico City, sollte man während des ganzen Jahres wegen der starken Temperaturschwankungen immer auch Wollsachen mitnehmen. Frauen sollten auf freizügige Kleidung (Trägerhemden, Shorts u.Ä.) verzichten, um Belästigungen zu vermeiden. Außerhalb der Touristenzentren sollte man möglichst nicht in kurzen Hosen oder gar in Badekleidung unterwegs sein. In Kirchen findet man mit kurzen Hosen und nackten Schultern gar keinen Einlass. In Hotels und Restaurants der gehobenen Kategorie ist für den Herrn Jackett und Krawatte erforderlich.

Geschichte/Politik

Archäologische Funde deuten darauf hin, dass die Besiedlung Mexikos schon um 20.000 v. Chr. begann. Vor dem Aztekenreich, das die Spanier unter ihrem Feldherren Cortés eroberten, gab es bereits viele hochentwickelte Kulturen. Die erste Hochkultur war die der Olmeken (1.500 bis 300 v. Chr.), die am Golf von Campeche entstand. In deren Epoche gab es die ersten pyramidenförmigen Tempelanlagen. Zu dieser Zeit entstanden im Hochland auch die ersten städtischen Siedlungen. Während der klassischen Kulturperiode (etwa 250 v. bis 900 n. Chr.) taten sich vor allem die Maya mit der Gründung ganzer Stadtstaaten in den Wäldern von Chiapas und auf Yucatán hervor. In der Zeit nach 900 lösten die Tolteken, Mixteken und zuletzt die Azteken, die sich bereits Mexica nannten, einander ab.

1517 erreichten spanische Seefahrer unter Hernández de Cordoba die Küste von Yucatán. Hernán Cortés, der 1519 im heutigen Veracruz an Land gegangen war, nahm bald darauf den Aztekenherrscher Moctezuma II. gefangen und tötete ihn. Kaiser Karl V. machte Cortés zum Gouverneur von "Neuspanien". Die indianische Bevölkerung wurde durch eingeschleppte Krankheiten, unmenschliche Arbeitsbedingungen und Misshandlungen drastisch reduziert. Spanische Missionsorden setzten gewaltsam die Christianisierung durch.

1821 wurde die Unabhängigkeit erklärt und ein Kaiser ausgerufen. Bereits 1823 wurde Mexiko Republik. Im Mexikanischen Krieg (1846 bis 1848) verlor Mexiko etwa die Hälfte seines Territoriums an die USA. Bis 1850 lösten sich annähernd 50 Regierungen ab.

Porfiro Diaz, der nach 1867 die Macht ergriff, regierte 30 Jahre lang als Diktator, der zwar das Land modernisierte, aber das Volk in immer tiefere Armut stürzte. Nach dem Bürgerkrieg, der von 1910 bis 1917 dauerte, wurde die mexikanische Verfassung proklamiert, die - mit wenigen Veränderungen - bis heute gilt. Ihre Hauptziele sind Bodenreform, soziale Gerechtigkeit, Ausbau des Bildungswesens und die Einschränkung kirchlicher Macht.

Nach dem Zweiten Weltkrieg, in dem Mexiko ab 1942 auf Seiten der Alliierten kämpfte, gab es einen weiteren Industrialisierungsschub. Die Abfolge ziviler Präsidenten seit 1946, die alle der Institutionalisierten Revolutionspartei (PRI) angehörten, zeugt politisch von einem gefestigten Staatswesen der präsidialen Bundesrepublik. Anfang der 80er begann jedoch eine wirtschaftliche Krise, durch Misswirtschaft und Korruption verursacht, die zu Umstrukturierungen in Politik und Wirtschaft sowie zu einem rigorosen Sparprogramm führten. Ausgelöst durch ethnische und soziale Konflikte kam es ab 1994 zum Aufstand der indianischen Landbevölkerung, der von der Zapatistischen Nationalen Befreiungsarmee (EZLN) geführt wurde.

Wirtschaft

Mexiko ist ein bedeutendes Bergbauland. Es besitzt zahlreiche Vorkommen an mineralischen Bodenschätzen. Sehr produktiv sind vor allem die kleineren und mittleren Bergbauunternehmen. Derzeit werden 45 unterschiedliche Metallerze und Mineralien gefördert.

Nach Russland, den USA und Saudi-Arabien ist Mexiko der viertgrößte Erdölproduzent. Allerdings ist der Erdölrausch der späten 70er Jahre, von dem die Mexikaner sich enorme Entwicklungsimpulse erhofft hatten, längst verflogen. Immerhin kam es durch die Expansion auf dem Erdölsektor zu einer eindrucksvollen Entwicklung des verarbeitenden Gewerbes.

Mexiko ist trotz der fortgeschrittenen Industrialisierung noch weitgehend landwirtschaftlich geprägt. Die mexikanische Landwirtschaft beschäftigt 40 Prozent der Arbeitskräfte, hat aber nur einen Anteil von etwa 9 Prozent am Bruttoinlandsprodukt. Die mexikanische Forstwirtschaft leidet unter einem Mangel an Produktivität. Auch die Wiederaufforstung liegt im Argen. Der Raubbau in den tropischen Regenwäldern des Südens nimmt beängstigende Formen an.

Beim Tourismus nimmt Mexiko im Bereich der Drittweltländer inzwischen eine Spitzenposition ein. Der Fremdenverkehr ist einer der wichtigsten Devisenbringer des Landes.

Religion

Knapp 90 Prozent der Einwohner Mexikos sind Anhänger des Katholizismus, der mit präkolumbianischen Glaubensvorstellungen durchsetzt ist, 5 Prozent sind Protestanten. Daneben gibt es Minderheiten, wie etwa Juden und Bahai.

Vegetation

Mexiko ist die Heimat von fast 30.000 Spezies blühender Pflanzen einschließlich 1.000 Orchideenarten. Es gibt 58 staatliche Parks und Biosphären-Naturschutzgebiete. Die Flora ist sehr artenreich. Viele europäische Nutzpflanzen wie Mais, Tomaten und Tabak stammen aus Mexiko.

In der Wüste und Halbwüste Mexikos gedeihen Arten, die in ihrem Gewebe große Feuchtigkeitsmengen speichern können. Zahlreich vertreten sind Feigenkakteen.

Die Gras- und Strauchsteppe zeigt demgegenüber stärkeren Bewuchs und kann sich nach ergiebigeren Niederschlägen in üppiges Gras verwandeln. Auch hier gibt es viele Arten von Kakteen, ferner Mesquitesträucher, Yuccapalmen und die "Chaparrales" genannten Dornensträucher, außerdem Agaven und den von den Indios "Peyotl" genannten, berauschend wirkenden Kaktus.

Die Westliche, die Östliche und die Südliche Sierra Madre sowie der Vulkangürtel, die das Zentrale Hochland einfassen, sind reich an Laub- und Nadelwald. Immergrüner Tropenwald steht nahe des südwestlichen Küstenstreifens am Golf von Mexiko. In den amphibischen Küstenbereichen gedeihen Sumpfpflanzen, Bambus und Mangroven. Ausgedehnte Buschvegetation prägt entlang der Pazifikküste Mittel- und Südmexikos sowie im Norden der Halbinsel Yucatán das Landschaftsbild.

Tropischen Regenwald findet man im Süden der Halbinsel Yucátan, in Chiapas, Tabasco und Veracruz.

Tierwelt

Viele der zahlreichen Schutzgebiete würden in Europa eher als Naherholungsgebiete oder Freizeitparks bezeichnet werden. Mexikos einstmals reiche und zum Teil einzigartige Fauna wurde durch rücksichtslose Jagd stark dezimiert. Die verbliebenen, offiziell geschützten Tierarten (Jaguar, Puma, Ozelot, Luchs, Ameisenbär und Luchs, um nur einige zu nennen) haben sich in die Berge und Urwälder zurückgezogen. Affen sowie Papageien, Kolibris, Pelikane und andere Wasser- und Sumpfvögel sind in freier Wildbahn noch reichlich vorhanden. Reptilien wie Leguane, Schildkröten und Schlangen (darunter einige sehr giftige) ebenfalls.

Die meisten Tiere bekommt man auf der Halbinsel Baja California zu sehen. Hier können Seelöwen, Robben, Seeotter, Pelikane, Meeresschildkröten und andere Küstenbewohner noch relativ unbehelligt leben. Im Frühjahr ist der Naturpark Ojo de Liebre an der Westküste (bei Guerro Negro) einen Besuch wert. Denn dorthin kommen trächtige Wale von weither, um zu kalben und ihre Jungen in der geschützten Bucht die ersten Wochen sicher zu umhegen.

An der Südküste von Yucatan und im Golf von Mexiko sind zutrauliche Delfine keine Seltenheit - oft begleiten sie Ausflugs- oder Fährboote bis zum Hafen.

Kulinarisches

Da Mexiko aus mehreren Regionen besteht, gibt es auch in der Küche regionale Unterschiede. Während in den Ebenen die deftig-scharfen Rindfleischgerichte vorherrschen, sind die Küstenregionen für ihre raffinierten Kompositionen aus Langusten, Garnelen und Fisch aller Art bekannt. Doch die Grundlage der meisten Gerichte ist die "Tortilla", dieser feine Fladen aus Maismehl. Die Tortilla ist Nahrung und Werkzeug zugleich. Tortillas sind sowohl Bestandteil von Suppen als auch von Gemüsegerichten. In Streifen geschnitten, ersetzt sie die Nudel oder ist, knusprig geröstet, Beilage zu Gerichten aus Schweinefleisch, Huhn, Rindfleisch oder den braunen "Frijoles" - den Bohnen, die in fast allen Gerichten verwendet werden.

In den Küchen Mexikos findet man die für den europäischen Gaumen oft überraschenden indianischen Spezialitäten, vermischt mit der Kochkunst der spanischen Eroberer. Die mexikanische Küche ist scharf - verursacht durch die 200 verschiedenen Chilisorten, die jedem Gericht eine eigene Note verleihen.

Mexikos Cantinas bieten eine reiche Auswahl an Biersorten. Man darf sich nicht wundern, wenn auf dem Rand einer Bierdose eine Prise Salz und etwas Zitronensaft gereicht werden. Das ist angesichts der Hitze als Ausgleich des Mineralstoff- und Vitaminhaushaltes gedacht.

Souvenirs

Die beste Einkaufsmöglichkeit, auch für Souvenirs, ist der Markt. Wer sich Zeit zum Herumstöbern nimmt, kann Kostbarkeiten finden. In den Läden und Kaufhäusern sind die Preise festgelegt, auf dem Markt kann (und soll) man handeln. Man kann nach Kunsthandwerk Ausschau halten. Dieses kann recht abwechslungsreich sein: farbenfroh, geheimnisvoll oder auch surrealistisch. Viele Materialien werden von den Handwerkern benutzt: Silber (Mexiko ist der weltgrößte Hersteller von Silbererzeugnissen), Gold (Schmuckstücke von erstaunlicher Verarbeitung zwischen 14 und 18 Karat), Kupfer (vom kleinen traditionellen Schmuckstück bis zum großen Küchengerät - in Santa Clara del Cobre befindet sich das Nationalmuseum für Kupferwaren), Onyx (ein marmor-ähnlicher Edelstein für Zierobjekte), Keramik (eine erstaunlich reiche Auswahl von gebrannter Keramik, die in Oaxaca schwarz und in Tlaquepaque rot ist, bis zu feinen Fayencen und Glaskeramik), Lackarbeiten (Schatullen, Tabletts und Möbel), Stoffe (Baumwolle, Wolle, Seide und alle sonstigen Naturfasern mit phantasievollen Stickereien, Kleidung und Teppiche) und auch Masken (eines der reizvollsten Kunsthandwerke in Mexiko: Abbilder von Göttern und Teufeln).

Klimainformationen

Im südlichen Landesteil und in Yucatán ist das Klima unterhalb 800 m heiß tropisch und feucht. Die durchschnittlichen Temperaturen liegen in dieser Gegend Mexikos über 25 °C.

Ab 800 m Höhe bis etwa 1.800 m ist das Klima gemäßigt. Es werden im Durchschnitt Temperaturen zwischen 18 und 22 °C gemessen, wobei die Temperaturen auf einer Höhe von 1.500 m am angenehmsten sind.

Die kalte Klimazone Mexikos beginnt ab einer Höhe von 2.000 m, auf der sich auch Mexiko City (2.240 m) befindet. In dieser Zone liegt die durchschnittliche Jahrestemperatur bei etwa 15 °C. Im Winter ist es tagsüber mit 20 bis 25 °C recht warm, nachts jedoch sogar frostig. Im Sommer von April bis Ende Juni ist es mittags mit Höchsttemperaturen zwischen 25 und 30 °C sehr warm. Die Trockenzeit dauert von Oktober bis Mai.

Zur Regenzeit zählen die Monate Juni bis September. In dieser Zeit regnet es meistens heftig (sehr schwül), jedoch nur selten für längere Zeit.

Bei einem Aufenthalt im Gebiet Mexico City muss die meiste Zeit mit sehr schlechter Luft gerechnet werden. Reisende mit Atemproblemen sollten sich mit Medikamenten entsprechend darauf einstellen.

Beste Reisezeit

Mexiko bietet ganzjährig je nach Reiseziel gute Gelegenheiten Urlaub zu machen.

Sehr gut sind die Bedingungen jedoch im Zeitraum von etwa Oktober bis April, in dem es warm und relativ trocken ist. Allerdings ist in dieser Zeit auch mit höheren Reisekosten zu rechnen.

Während der Regenzeit von Ende Mai bis September gibt es meist kurze Regenschauer am Nachmittag.

In den Küstenregionen ist es im Sommer sehr heiß und schwül. Dagegen herrscht auf den Hochplateaus über 2.000 m das ganze Jahr über angenehmes warmes und trockenes Klima.

Vorgeschriebene Impfungen

Keine.

Empfohlene Impfungen

Hepatitis A, Typhus.

Informationen zur Malaria

Malaria

Risiko nur regional, dort allgemeine SCHUTZMASSNAHMEN.

- In den Abend- und Nachtstunden im Freien möglichst helle langärmelige Kleidung und lange Hosen tragen.

- Unbedeckte Hautstellen mit einem mückenabwehrenden Mittel einreiben.

- In klimatisierten Räumen Türen und Fenster geschlossen halten.

- Wenn Moskitos in den Schlafraum gelangen können, unbedingt ein intaktes Moskitonetz verwenden. Es ist darauf zu achten, dass es allseits unter die Matratze geschlagen wird.

- Abends im Schlafraum ein Insektenvertilgungsmittel sprühen.

Medikament (Stand-by-Therapie) zur Behandlung von Malaria MALARIA CT mitführen.

Keine Chemoprophylaxe empfohlen, Medikament zur Notfallbehandlung (Stand-by-Therapie):

Chloroquin (Resochin, Weimerquin)

Verbreitung

Kein Übertragungsrisiko besteht in Stadtgebieten, z.B. Mexico City, in den Touristenzentren am Pazifik oder Golf von Mexiko (z.B. Acapulco, Cancún) sowie im zentralen Hochland (Sierra Madre).

Ein sehr geringes Risiko gibt es im Gebiet der Huatulco Bay in der Provinz Oaxaca.

Ein mäßiges Malariarisiko besteht ganzjährig in von Touristen selten besuchten, ländlichen Gebieten unterhalb von 1.000 Metern (z.B. Chiapas, Chihuahua, Oaxaca, Guerrero, Campeche, Quintana Roo, Sinaloa, Michoacan, Nayarit, Hidalgo, Colima, Tabasco). Erhöhtes Übertragungsrisiko in den Monaten höheren Niederschlags (Juni bis November). Nur Malaria tertiana (P. vivax).

Malaria wird durch den Stich eines Moskitos meist in der Zeit zwischen Abenddämmerung und Sonnenaufgang auf den Menschen übertragen.

Ärztliche Hilfe

MEXIKO-CITY: Dr. Armin Reimers Hauser (spricht Deutsch), Vito Allessio Robles 117/104,, Mexico City 20, Tel. (55) 56 61 90 23.

CANCÚN:Dr. Carlos M. Robles Cruz, Blvd. Luis Donaldo Colosio,, Cancún, Tel. (998) 71 47 09 85.

Währung

Währungseinheit

Währungseinheit: Mexikanischer Peso (mex$)

1 Mexikanischer Peso = 100 Centavos.

Derzeitiger Kurs:

1 Euro = ca. 21,46 mex$

1 US-$ = ca. 18,17 mex$

Hinweise

Bei den unten aufgeführten Umrechnungskursen handelt es sich um Devisenkurse der Deutschen Bundesbank, die die Preisnotierung des Euro und des US-Dollar in der Währung des Reiselandes angibt. Mit Devisenkursen werden z.B. Rechnungen unterschiedlicher Währungen gegeneinander verrechnet. (Im Gegensatz zum Sortenkurs wird hier jedoch nicht der Wert angegeben, den man in Deutschland am Bankschalter für einen Euro oder US-Dollar erhält.)

Devisenbestimmungen/Umtausch

Einfuhr Fremdwährung: unbeschränkt

Einfuhr Landeswährung: bis zum Gegenwert von 10.000 US-$

Deklaration: Ja - bei Einfuhr generell von Fremdwährung sowie bei der Einfuhr von Landeswährung im Gegenwert von über 10.000 US-$.

Ausfuhr Fremdwährung: deklarierte Beträge abzüglich Umtauschbeträge

Ausfuhr Landeswährung: bis zum Gegenwert von 10.000 US-$

Umtauschempfehlung: im Reiseland

Umtausch: US-$, Britische Pfund und Euro werden bei Banken und Wechselbüros ("casas de cambio") akzeptiert. Das Währungszeichen für den mexikanischen Peso in Mexiko ist "$". Darüber hinaus sind die Preise auch durch "M$", "MX$" oder "MN" (Moneda Nacional) gekennzeichnet. Preise in US-Dollars erkennt man durch die Kürzel "US$" oder "USD". Wechsel- und Einlösebelege sind aufzubewahren. Bargeld in Fremdwährung sollte nur in Höhe des unmittelbaren Bedarfs gewechselt werden. Banktransfers sollten wegen langer Überweisungsdauer vermieden werden.

Internationale Kreditkarten: Ja (EuroCard/MasterCard, Visa, American Express) - gängige Kreditkarten werden fast überall akzeptiert, allerdings kann es in Einzelfällen zu Zahlungsschwierigkeiten mit ausländischen Kreditkarten kommen. Bargeldauszahlungen sind gegen Vorlage der Kreditkarte und eines Ausweises bei Banken möglich.

Geldautomat: Ja - das Abheben von Bargeld mit den gängigen Kreditkarten und oftmals mit Girocard (mit Maestro-Logo) ist in den größeren Städten möglich. >>> Geld sollte aus Sicherheitsgründen nur in Begleitung sowie in öffentlichen Gebäuden (z.B. Hotels oder Bank) abgehoben werden, da es zu Überfällen mit Todesfolge auch von ausländischen Reisenden gekommen ist.

Reiseschecks: Ja - sie werden in vielen Banken, Wechselstuben und Hotels akzeptiert; insbesondere US-Dollar-Reiseschecks sind in ländlichen Gegenden empfehlenswert. Reiseschecks sollten nur in Höhe des unmittelbaren Bedarfs gewechselt werden (hohe Umtauschgebühren sind möglich). >>> Da die Akzeptanz von Reiseschecks jedoch rückläufig ist, sollten immer auch noch andere Zahlungsmittel (Bargeld, Kreditkarte etc.) für die Reise mitgeführt werden.

Auskunftstellen

Im Reiseland

Touristenhotlines:

- landesweit:

INFOTUR (Centro Integral de Atención al Turista; Ciat): Das Zentrum erteilt touristische Informationen und z.B. Hilfe bei Pannen unter der Telefonnummer 078 oder 0180 00 06 88 39 (jeweils 24 Stunden).

Homepage: www.sectur.gob.mx

- Mexiko City:

Tourism Secretary of Mexico City, kostenlose Hotline im Falle touristischer Fragen: Tel. 01 800 008 90 90

Deutsch-Mexikanische Industrie- und Handelskammer
(Cámara Mexicano-Alemana de Comercio e Industria, A.C.)
Ciudad de México
Deutsch-Mexikanische Industrie- und Handelskammer
(Cámara Mexicano-Alemana de Comercio e Industria, A.C.)
Apartado Postal 10-872
11002 Ciudad de México /Distrito Federal/Mexico
(0052 55) 15 00 59 10
(0052 55) 15 00 59 00
www.camexa.com.mx
info@ahkmexiko.com.mx

Confederación de Cámaras Nacionales de Comercio, Servicos y Turismo
(CONCANACO/SERVYTUR)
Mexico Chamber of Commerce
Balderas 144
Col. Centro
06070
México /Distrito Federal/Mexico
(0052 55) 57 09 11 52
(0052 55) 57 22 93 00
www.camexa.com.mx
comentarios@concanaco.com.mx

Turística de México
Viaducto Miguel Aleman No. 105
Col. Escandón
Del. Miguel Hidalgo
11580
Ciudad de México D.F./Mexiko
Turística de México
C.P. 11800
11580 Ciudad de México
(0052 55) 52 78 42 00
www.camexa.com.mx

Secretaria e Turismo (SECTUR)
Av. Presidente Masaryk 172, Piso 3
Col. Chapultepec Morales
Deleg. Miguel Hidalgo
11587
Ciudad de México
Secretaria e Turismo (SECTUR)
C.P. 11580
11587 Ciudad de México D.F./Mexico
(0052 55) 30 02 63 00
www.camexa.com.mx
contacto@sectur.gob.mx

Botschaften und Konsulate

Von Deutschland

MONTERREY s. San Pedro Garza García

Consulado Honorario de la República Federal de Alemania
Calle El Barniz 408
Col. San Felipe del Agua
68020
Oaxaca de Juárez/Mexico
(0052 951) 133 60 42
oaxaca@hk-diplo.de
Amtsbezirk: Bundesstaat Oaxaca
Übergeordnete Auslandsvertretung: Botschaft Mexico City

Consulado Honorario de la República Federal de Alemania
Calle Jalapa 151
Col. Independencia
72150
Puebla /Puebla/Mexico
(0052 222) 248 15 22
(0052 222) 248 81 99
puebla@hk-diplo.de
Amtsbezirk: Bundesstaaten Puebla und Tlaxcala
Übergeordnete Auslandsvertretung: Botschaft Mexico City

Consulado Honorario de la República Federal de Alemania
Río Rosas 400 Sur, Local 12 Planta Pista
Colonia del Valle
66220
San Pedro Garza García /Nuevo León/Mexico
(0052 81) 83 78 60 78
monterrey@hk-diplo.de
Amtsbezirk: Bundesstaaten Coahuila, Nuevo León und nördlicher Teil von Tamaulipas
Übergeordnete Auslandsvertretung: Botschaft Mexico City

Consulado Honorario de la República Federal de Alemania
Blvd. Agua Caliente 10611-1201 PH
Col. Aviación
Centro Corporativo Centura
22420
Tijuana /Baja California/Mexico
(0052 664) 609 50 17
(0052 664) 623 33 71
tijuana@hk-diplo.de
Amtsbezirk: Baja California, Baja California Sur und Sonora
Übergeordnete Auslandsvertretung: Botschaft Mexico City

Von Deutschland

VERACRUZ s. Boca del Río

Consulado Honorario de la República Federal de Alemania
Paseo Golondrinas No. 28
Campo de Golf Palma Real
40880
Zihuatanejo (Ixtapa) /Guerrero/Mexico
(0052 755) 554 28 68
(0052 755) 553 26 63
ixtapa-zihuatanejo@hk-diplo.de
Amtsbezirk: Bundesstaat Guerrero
Übergeordnete Auslandsvertretung: Botschaft Mexico City

Botschaft der Vereinigten
Mexikanischen Staaten
(mit Konsularabteilung)
Klingelhöfer Straße 3
10785
Berlin
(0 30) 269 32 37 00
(0 30) 269 32 30
www.embamex.de
mexale@sre.gob.mx
Mo bis Fr 9-18 Uhr

Geschäftsbereich der Konsularabteilung:
Berlin, Brandenburg, Bremen, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein, Thüringen

Honorarkonsulat der Vereinigten
Mexikanischen Staaten
Kap-Horn-Straße 18, 5. Stock
28237
Bremen
(04 21) 616 47 45
(04 21) 610 12 12
mex.honorarkonsulat@leschaco.de
Di bis Do 9-13 Uhr, nachmittags nach Vereinbarung
(keine Visumerteilung)

Honorarkonsulat der Vereinigten
Mexikanischen Staaten
c/o Messe Düsseldorf
Stockumer Kirchstraße 61
40474
Düsseldorf
(02 11) 45 60 75 00
(02 11) 456 01 03, 456 01 04
info@consulmexdus.com
Di bis Do 9-12 Uhr und zusätzlich Mi 13.30-16 Uhr
(keine Visumerteilung)

Generalkonsulat der Vereinigten
Mexikanischen Staaten
Taunusanlage 21
60325
Frankfurt/M.
(0 69) 29 98 75 75
(0 69) 299 87 50
www.consulmexfrankfurt.org
info@consulmexfrankfurt.org
Mo bis Fr 9-13, 14-17 Uhr

Honorarkonsulat der Vereinigten
Mexikanischen Staaten
Großer Burstah 42
20457
Hamburg
(0 40) 32 50 88 68
(0 40) 32 50 88 67
www.consulmex-munich.de
info@consulmexhh.de
Di bis Do 9-13 Uhr, nachmittags nach Vereinbarung
(keine Visumerteilung)

Honorarkonsulat der Vereinigten
Mexikanischen Staaten
Landschaftstraße 6
30159
Hannover
(05 11) 32 81 89
(05 11) 32 81 88
www.consulmex-haj.de
adalid@consulmex-haj.de
Di bis Do 9-12 Uhr
(keine Visumerteilung)

Honorarkonsulat der Vereinigten
Mexikanischen Staaten
Goerdelerring 5
04109
Leipzig
(0 32 12) 565 26 52
(0 15 20) 341 34 50
info@consulmexdus.com
Mo bis Do 18-21 Uhr nach vorheriger telefonischer Vereinbarung
(keine Visumerteilung)

Embajada de la República Federal de Alemania
Horacio 1506
Col. Los Morales, Sección Alameda
Startseite
Mexico City /Mexico
(0052 55) 52 81 25 88
(0052 55) 52 83 22 00
www.embajada-alemana.org.mx
info@mexi.diplo.de
Amtsbezirk: Mexiko

Consulado Honorario de la República Federal de Alemania
World Trade Center, Blvd. Adolfo Ruiz Cortínez 3497
Col. Ylang Ylang
94290
Boca del Río /Veracruz/Mexico
(0052 229) 927 06 56
(0052 229) 927 06 56
veracruz@hk-diplo.de
Amtsbezirk: Bundesstaat Veracruz
Übergeordnete Auslandsvertretung:
Botschaft Mexico City

Consulado Honorario de la República Federal de Alemania
Punta Conoco No. 36, SM 24
77509
Cancún /Quintana Roo/Mexico
(0052 998) 887 12 83
(0052 998) 884 53 33, 884 15 98, 884 18 98
cancun@hk-diplo.de
Amtsbezirk: Bundesstaat Quintana Roo
Übergeordnete Auslandsvertretung: Botschaft Mexico City

Consulado Honorario de la República Federal de Alemania
C. Mezcaleros 4923
Col. Burocrata Estatal
31210
Chihuahua /Mexico
(0052 61) 44 13 73 37
chihuahua@hk-diplo.de
Amtsbezirk: Bundesstaat Chihuahua
Übergeordnete Auslandsvertretung: Botschaft Mexico City

Consulado Honorario de la República Federal de Alemania
Calle 7 No. 319
Colonia Ferrocarril
44440
Guadalajara /Jalisco/Mexico
(0052 33) 38 10 43 45
(0052 33) 38 10 21 46
guadalajara@hk-diplo.de
Amtsbezirk: Bundesstaaten Sinaloa, Jalisco, Michoacán, Nayarit, Zacatecas
Übergeordnete Auslandsvertretung: Botschaft Mexico City

Consulado Honorario de la República Federal de Alemania
Café Rothenburg
Blvd. Juan Alonso de Torres 602-1,
La Cantera
37178
León /Guanajuato/Mexico
(0052 61) 773 57 18
(0052 477) 773 57 18
leon@hk-diplo.de
Amtsbezirk: Bundesstaaten Aguascalientes, Guanajuato, Hidalgo, Queretaro, San Luis Potosi
Übergeordnete Auslandsvertretung: Botschaft Mexico City

Consulado Honorario de la República Federal de Alemania
Mérida Instituto Kresse, C 51 No 329 x 52x54
Fracc. Francisco de Montejo
97203
Mérida /Mexico
(0052 999) 944 32 52
merida@hk-diplo.de
Amtsbezirk: Campeche, Yucatán und Tabsco
Übergeordnete Auslandsvertretung: Botschaft Mexico City

Ärztliche Hilfe

MEXIKO-CITY: Dr. Armin Reimers Hauser (spricht Deutsch), Vito Allessio Robles 117/104,, Mexico City 20, Tel. (55) 56 61 90 23.

CANCÚN:Dr. Carlos M. Robles Cruz, Blvd. Luis Donaldo Colosio,, Cancún, Tel. (998) 71 47 09 85.

Sehenswertes

Mexiko City

Die Hauptstadt liegt in einem von über 2.200 m hohen, gewaltigen Bergzügen umgebenen Talkessel. In unmittelbarer Nähe der Stadt erheben sich eindrucksvoll zwei schneebedeckte Fünftausender: die Vulkane Popocatépetl und Ixtaccíhuatl. Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten des denkmalgeschützten Centro Histórico de la Ciudad gruppieren sich um den Zócalo, den Hauptplatz, an dem der mächtige, 1523 begonnene Nationalpalast, die barocke Kathedrale (die größte Kirche Lateinamerikas) mit wertvoller Einrichtung und die Kirche Sagrario Metropolitano stehen. Darüber hinaus gibt es das Azteken-Ausgrabungsgebiet Templo Mayor (mit hochinteressantem Museum), die stimmungsvolle Plaza Santo Domingo, die Plaza Garibaldi (mit Markt und allabendlicher Mariachi-Musik) und den viel besuchten Alameda-Park, an dessen Ostseite der prunkvolle Palacio de Bellas Artes (Ballet Folklórico, Opern und Konzerte), der langsam in den sumpfigen Boden zu versinken droht.

Besuchenswert ist ferner der riesige Park Bosque de Chapultepec, die grüne Lunge der Stadt. Außer schönen alten Bäumen und vielen Freizeit-Attraktionen beherbergt er eine Anzahl erstklassiger Museen, darunter mit dem Anthropologischen Museum eines der schönsten Museen der Welt.

Yucatán

Diese im Osten Mexikos gelegene flache Halbinsel trennt den Golf von Mexiko von der Karibik. Die der Karibik zugewandte Seite ist durch ihre tropische Küstenlandschaft mit traumhaften weißen Sandstränden, Palmen sowie den vorgelagerten Inseln und Korallenriffen ein Paradies für Urlauber und die beliebteste Ferienregion Mexikos. Die Palette der Badeorte reicht dabei vom größten Badeort Cancún mit seinem karibischen Trubel über entlegenere Ferienzentren wie Pamul, Akumal und Xcaret bis hin zu verträumten Strandidyllen auf der Isla Mujeres. Fast überall laden Korallenriffe zum Tauchen inmitten exotischer Fischschwärme ein, besonders bekannt sind die Riffe der Isla de Cozumel. In Yucatán, auch "Land der Maya" genannt, befinden sich viele beeindruckende Maya-Ruinen, darunter die großartige Anlage von Chichén Itzá sowie die Ruinen von Tulum und Cobá.

Chiapas

Der südliche Bundesstaat Chiapas ist geprägt von zerklüftetem Hochland und subtropischem Regenwald. Er gehört landschaftlich gesehen zu den schönsten Mexikos. Hier befinden sich sechs sehenswerte Naturparks, unter ihnen der Cañón del Sumidero, Agua Azul und Lagunas de Montebello. Mittelpunkt des zentralen Hochlandes ist die bezaubernde Kolonialstadt San Cristóbal de las Casas, die mit alten Patiohäusern und engen, kopfsteingepflasterten Gassen ihr koloniales Bild in einer noch sehr ursprünglichen Region bewahrt hat und stark indianisch geprägt ist. In Chiapas befindet sich auch die Ruinenstadt Palenque, die zu den mächtigen Städten aus der klassischen Epoche der Maya-Zivilisation (300 - 900) gehört und als reizvollste Ausgrabungsstätte Mexikos gilt. Ursprüngliche Dschungellandschaft und anmutige Bauweise machen den besonderen Reiz dieser Anlage aus. Sehenswert sind vor allem der Tempel der Inschriften mit seinen über 600 in die Innenwand eingemeißelten Hieroglyphen, in der man erst 1949 die noch unversehrte Grabkammer des Priesterkönigs Pacal entdeckte, sowie das Museum, in dem unter anderem die Objekte aus dem Grab der Roten Königin gezeigt werden.

Baja California

Die 1.300 km lange Halbinsel Baja California, die im Norden Mexikos liegt und im Westen vom Pazifik im Osten vom Golf von Kalifornien begrenzt wird, war lange ein Geheimtipp bei Sportanglern aus der ganzen Welt. Mittlerweile weist Baja California schöne, mit Rücksicht auf die natürlichen Gegebenheiten erschlossene Ferienorte an traumhaften Sandstränden auf, wie etwa Tijuana, La Paz, Ensenada und San José del Cabo. Unter anderem in der Bahía Magdalena und der Laguna San Ignacio können ab Mitte Dezember Grauwale beobachtet werden, die hierherkommen, um sich zu paaren und zu kalben. Das Innere der Halbinsel ist dagegen sehr karg und beeindruckt mit einer grandiosen Landschaft, die durch Wüste, Kakteen, bizarre Canyons sowie verlassene Missionsorte gekennzeichnet ist und zu Wanderungen einlädt.

Oaxaca

Die Kolonialstadt Oaxaca liegt im gleichnamigen Bundesstaat inmitten eines ausgedehnten Hochplateaus zwischen steil aufragenden Gebirgszügen der Sierra Madre del Sur. Sie wurde 1529 von den Spaniern gegründet. Die gut erhaltenen Straßenzüge der schachbrettartig um den Zócalo angelegten Stadt mit ihren einstöckigen Patiohäusern aus der Kolonialzeit ließen Oaxaca zu einem Touristenklassiker werden. Der zentrale Platz der Stadt, der Zócalo, ist ideal für eine Ruhepause. Eingerahmt von spanischen Kolonnaden mit Restaurants und Straßencafés findet man in einer parkähnlichen Anlage Bänke, Schatten spendende Bäume sowie einen Musikpavillon, in dem abends Konzerte gegeben werden. An der Nordseite des Platzes steht die Kathedrale, die 1733 fertig gestellt wurde und deren barocke Fassade sehenswert ist. Im Museo Regional de Oaxaca, das im ehemaligen Kloster Santo Domingo untergebracht ist, werden eine umfangreiche ethnographische Ausstellung, präkolumbianische Stücke, Exponate aus der Kolonialzeit sowie zeitgenössische Kunst gezeigt. Hier befindet sich auch der berühmte Schatz aus dem Grab Nummer sieben von Monte Albán. Oaxaca ist nicht zuletzt der ideale Ausgangspunkt für einen Besuch der im Umkreis von 25 km gelegenen prähistorischen Ausgrabungsstätten Monte Albán, Mitla und Yagul.

Monte Albán

Monte Albán, die wichtigste Stätte der Zapoteken, befindet sich nur neun km südwestlich von Oaxaca. Um 500 v. Chr. wurde von den Olmeken auf einem eingeebneten Plateau (750 x 250 m) eine Kultstätte angelegt. Später befand sich dort der Tempelbezirk der zeitweise mit rund 35.000 Einwohnern bedeutendsten Stadt der Zapoteken, die bis rund 800 n. Chr bewohnt wurde. Dann wurde Monte Albán weitgehend verlassen; die Mixteken nutzen nur noch die alten Grabkammern als Begräbnisstätte für ihre Herrscher. Die ausgedehnte Ruinenanlage, die einen überwältigenden Blick auf das Tal von Oaxaca bietet, gruppiert sich um einen zentralen Platz, der von verschiedenen Gebäuden, Tempeln, einem Observatorium, Gräbern und Ballspielplätzen umgeben wird. Besonders sehenswert sind Los Danzantes (um 700 v. Chr.), Steinplatten mit Reliefs, die Menschen in seltsamen Verrenkungen darstellen.

Teotihuacán

Die Metropole im mexikanischen Hochland, die rund 45 Kilometer nördlich von Mexiko City liegt, war in der Zeit zwischen 100 v. Chr. und 700 n. Chr. die größte und bedeutendste Stadt Amerikas. Warum sie verlassen wurde - schon die nachfolgenden Tolteken fanden um 900 nur Ruinen vor -, weiß niemand genau. Die ausgegrabenen Pyramiden, Tempel und Heiligtümer sind sorgfältig restauriert und gehören zu den beeindruckendsten in ganz Mexiko. Sie geben, zusammen mit den zahlreichen Resten ehemaliger Wohnanlagen, ein gutes Bild der damaligen Zweihunderttausend-Einwohner-Stadt.

Guadalajara

Mexikos zweitgrößte Stadt liegt in knapp 1.600 m Höhe, hat ein sprichwörtlich angenehmes Klima und noch viel europäisch-koloniale Atmosphäre im Stadtkern. Man findet gepflegte Parkanlagen, elegante Wohnviertel sowie breite, freundliche Avenidas und Einkaufsstraßen. Sehenswert sind in Guadalajara außerdem die Wandbildmalereien von José Clemente Orozco, der zu den bedeutendsten Muralisten (Wandbildmalern) der Welt gehört.

Acapulco

Mexikos berühmtestes Seebad ist nichts für Freunde verträumter Fischerdörfer. Zunächst waren es amerikanische Urlauber, die den heruntergekommenen Hafenort an der schönen Hufeisenbucht entdeckten. Dann, in den späten 1950er Jahren, begann der internationale Touristenrummel. Hoteltürme schossen wie Pilze aus dem schmalen Streifen zwischen Strand und grünen Hügeln. Heute ist Acapulco ein Mekka für alle, die saubere Strände (es gibt zwanzig verschiedene) und warmes Wasser, kombiniert mit 24 Stunden Urlaubstreiben, suchen.

Puebla

Puebla besitzt einen historischen Kern mit spanisch-kolonialer Atmosphäre. Es gibt zahlreiche besuchenswerte Kirchen und Museen. Die Wände der Häuser aus dem 16. bis 18. Jahrhundert sind mit bunten Kacheln verziert. Um den prachtvollen Hauptplatz Zócalo gruppieren sich die interessantesten Bauten, darunter die riesige Kathedrale im Renaissance-Stil und das Bischöfliche Palais, beide mit kostbarer Barock-Ausstattung.

Taxco

Die wunderschön inmitten einer Hügellandschaft gelegene Stadt ist eine der am wenigsten berührten Kolonialstädte Mexikos, die komplett unter Denkmalschutz steht. Taxco war einst ein Zentrum des Silberbergbaus. Noch heute gibt es hier über hundert Silberschmiede-Werkstätten. Im Gewirr von teils steilen Kopfsteinpflaster-Gässchen entdeckt man zahllose malerische Winkel und intime Plätze mit blumengeschmückten Kolonialhäusern. Am kleinen Zócalo, dem Hauptplatz, erhebt sich die 1758 vollendete herrliche Kirche San Sebastián y Santa Prisca. Sie ist im typisch spanischen Stil des Churriguerismus verziert.

Xochicalco

Die über 12 Quadratmeter große festungsartige Ruinenstätte, deren Blütezeit als Handelszentrum und religiöse Metropole im Zeitraum vom siebten bis zehnten Jahrhundert lag, zeigt großartige Steinreliefs, die auf toltekischen Einfluss schließen lassen. Wenige kurvenreiche Kilometer südwestlich entfernt, verstecken sich die berühmten Grutas de Cacahuamilpa. Diese größten und sehenswertesten Tropfsteinhöhlen des Landes liegen mitten im Nationalpark gleichen Namens.

Uxmal

Hier kann man den klassischen Stil der Maya (siebtes bis zehntes Jahrhundert) am allerbesten studieren. Die Stadt war knapp einen Quadratkilometer groß und wird heute noch von der 38 m hohen "Pyramide des Wahrsagers" überragt, zu deren Spitze 118 extrem steile Stufen führen. Eindrucksvoll ist auch das um einen viereckigen Innenhof angelegte "Haus der Nonnen", in dem aber keine Nonnen wohnten, sondern vermutlich als Götter-Opfer ausgesuchte Jungfrauen ihre letzten Tage verbrachten.

Chichén Itzá

Dies ist die berühmteste, meistbesuchte und am besten restaurierte aller Mayastädte auf der Halbinsel Yucatán. Sie wurde von den Maya um 450 n. Chr. gegründet und um 1.000 von den Tolteken übernommen, die aus dem 1200 km entfernten Tollán bei Teotihuacán eingewandert waren. Mehr als hundert Jahre haben die Ausgrabungs- und Restaurierungsarbeiten der acht km² großen Anlage gedauert. Besonders eindrucksvoll sind die Pyramide "El Castillo", die als steinerner Kalender diente, der prächtige, von tausend Säulen umgebene Kriegertempel sowie der 145 m lange und 37 m breite Ballspielplatz, der größte und schönste, der je entdeckt wurde. Das rituelle Spiel der Maya verlangte, dass die Spieler einen Hartgummiball durch steinerne Ringe schlagen mussten - aber nicht etwa mit Hilfe von Händen oder Füßen, sondern lediglich mit Knie, Hüfte oder Ellbogen. Der Verlierer wurde den Göttern geopfert.

Cancún

Ganz Cancún ist ein Ferienzentrum neuesten Zuschnitts. 1970 lebten hier noch maximal 200 Menschen, heute sind es etwa 200.000, die vorwiegend vom Tourismus leben. Cancún besteht aus einem Zentrum etwas abseits des Meeres und einer schmalen, 20 km langen Landbrücke zwischen einer Lagune und dem Meer. Dieser schmale Streifen ist vollständig mit Hotels bebaut. Geboten wird alles, was den vorwiegend US-amerikanischen Urlaubern gefällt: endlos lange, blendend weiße Karibikstrände, türkisfarbene Lagunen, alle denkbaren Sportmöglichkeiten, fantasievoll konzipierte Hotelbauten, viel Abendunterhaltung, klimatisierte Einkaufszentren mit erlesenen Boutiquen und Feinschmecker-Restaurants.

Barranca del Cobre

Die "Kupferschlucht" ist eigentlich ein ganzes Netz von Schluchten, das sich durch die Sierra Tarahumara im Nordwesten Mexikos zieht. Mit ihren bis zu 1.500 m breiten und zum Teil mehr als einen Kilometer senkrecht abfallenden Felswänden ist dieses Naturwunder ums Vierfache größer als der weltberühmte Grand Canyon in den USA. 1961, nach neunjähriger Bauzeit, wurde die ungewöhnlich kühn angelegte Streckenanlage der Eisenbahn Chihuahua al Pacífico vollendet. Sie überwindet annähernd 2.500 Meter Höhenunterschied, führt über 39 Brücken und durch 86 Tunnel und bietet atemberaubende Ausblicke. Am Aussichtspunkt El Divisadero, einem der Höhepunkte der 13-stündigen Reise, hält der Zug eine Viertelstunde lang, damit sich die Passagiere in Ruhe umschauen und fotografieren können.

Reisehinweise

Erdbeben:

Am 19. September 2017 wurde Zentralmexiko von einem starken Erdbeben (Stärke 7,1) erschüttert. Es kam zu sehr vielen Toten und Verletzten sowie großen Sachschäden. Besonders betroffen sind die Bundesstaaten Puebla, Morelos, Guerrero und Estado de México mit Mexiko-City.

Am 23. September ist es im Bundesstaat Oaxaca zu einem Erdbeben der Stärke 6,1 gekommen.

Mit weiteren Beben muss gerechnet werden.

Reisende sollten sich vor einer geplanten Mexiko-Reise über die aktuelle Lage informieren.

Am 8. September 2017 hat sich schon ein schweres Erdbeben vor der Südküste Mexikos ereignet. Es kam auch dabei zu Toten sowie zerstörten Gebäuden. Die Verkehrswege können nach wie vor beschädigt sein.

----------------------------------------------

Von nicht zwingend notwendigen Reisen in den Bundesstaat Tamaulipas rät das Auswärtige Amt ab.

Von Reisen in die ländlichen Gebiete in den Bundesstaaten Guerrero, Jalisco und Michoacán rät das Auswärtige Amt ebenso dringend ab.

Dringend abgeraten wird auch von der Benutzung der Küstenstrecke zwischen Acapulco (Bundesstaat Guerrero) und Manzanillo (Colima).

In den Bundesstaaten Guerrero und Jalisco sollten Überlandfahrten nur tagsüber über die Autobahn am Tag und ohne Zwischenstopps unternommen werden.

Hintergrund dieser Reisewarnungen und -empfehlungen ist, dass es in diesen Gebieten immer wieder zu gewalttätigen Auseinandersetzungen zwischen der Organisierten Kriminalität und Bürgerwehren sowie Polizei kommt.

In Mexiko sollten jegliche Demonstrationen gemieden werden, da Gewalteskalationen nicht selten sind.

Es kann zeitweise zur Blockade von Hauptverkehrsstraßen durch Demonstranten kommen.

Kriminalität:

- Neben der Gefahr von Kleinkriminalität wie Taschenraub etc. an den Attraktionen, in Bus- und Bahnhöfen sowie Untergrundbahn ist in Mexiko landesweit mit schweren kriminellen Übergriffen wie Erpressungen, Entführungen oder Überfällen zu rechnen. Im Rahmen der gewaltsamen Kämpfen zwischen der Polizei und dem Militär auf der einen Seite und der Organisierten Kriminalität sowie den Drogenbanden auf der anderen Seite kamen schon viele Menschen ums Leben, auch Unbeteiligte. Ebenfalls können Polizisten in die Verbrechen verwickelt sein.

- In der Hauptstadt Mexiko City, den Bundesstaaten Puebla, Veracruz, zunehmend an der Riviera Maya, in den Bundesstaaten im Norden Mexiko, z.B. Chihuahua, Coahuila, Durango, Guerrero, Michoacán, Morelos, Nuevo León, Sinaloa, Tamaulipas und Zacatecas, sowie in deren Großstädten ist die Kriminalitätsrate besonders hoch.

- Reisende sollte sich vor Ort genau über die Gefahrensituation informieren und sich durch entsprechende Vorsichtsmaßnahmen darauf einstellen (z.B. durch Meiden von Stadtteilen).

Frauen sollten wegen zunehmenden Übergriffen nachts oder in einsamen Gegenden nur in Begleitung unterwegs sein.

Gefahren durch Natureignisse:

- Hurrikan-Saison: In den Bundesstaaten im Süden der USA, in Mexiko, Zentralamerika sowie in der Karibik ist jeweils in der Zeit von Juni bis November mit Hurrikans zu rechnen. Kennzeichen dieser tropischen Wirbelstürme sind u.a. Windgeschwindigkeiten in Orkanstärke, starke Regenfälle und unter Umständen auch Erdrutsche. Informationen dazu gibt es bei Wettervorhersagen in den jeweiligen Ländern oder im Internet, beispielsweise unter www.nhc.noaa.gov, www.wunderground.com/tropical und www.proteccioncivil.gob.mx.

- Vulkan: Wegen erhöhter Aktivität des Vulkans Popocatepetl muss die von den zuständigen Behörden verhängte Sicherheitszone mit einem Radius von 12 km um den Krater in jedem Fall gemieden werden. Hinweise sind abrufbar unter www.cenapred.gob.mx > Volcán Popocatépetl.

- Erdbeben: Sie sind in Mexiko nicht auszuschließen, da sich das Land in einer Erdbebenzone befindet. Insbesondere in den Bundesstaaten Guerrero und Oaxaca kommt es zu Beben.

Informationen: www.atlasnacionalderiesgos.gob.mx, https://www.ready.gov/earthquakes,.

Weitere Informationen zur Sicherheitssituation im Reiseland sind auf den Internetseiten des Auswärtigen Amtes zu finden.

Bitte auch den Abschnitt "Allgemeine Vorsichtsmaßnahmen" beachten.

Allgemeine Vorsichtsmaßnahmen

Ausweispflicht: Reisende sollten bei Kontrollen neben dem Reisepass auch die Bescheinigung parat haben, die den Aufenthaltsstatus enthält (FMM oder FMI etc.).

Taxis: Generell sollten nur Taxis benutzt werden, die sich an den offiziellen Taxiständen befinden. Alternativ können Taxis auch telefonisch angefordert werden. Taxis sollten jedoch nicht wegen Gefahr von Raubüberfällen an der Straße gestoppt werden.

Überlandreisen:

- Reisende, insbesondere Mietwagenfahrer, sind durch Raubüberfälle gefährdet. Sie sollten bei Reisen mit dem Auto nicht bei Dunkelheit unterwegs sein.

- Pausen etc. sollten nur an Autobahnhaltestellen, Tankstellen oder Haltebuchten gemacht werden, wenn sich auch andere Personen dort aufhalten.

- Wird man am Straßenrand darauf aufmerksam gemacht, Pannenhilfe zu leisten, sollte besser an der nächsten Tankstelle gehalten werden, um Unterstützung dafür anzufordern.

- Anhalter sollten nicht mitgenommen werden.

- Reisende, die abgelegene Bereiche des Landes erkunden wollen, sollten in diesen Fällen Fremdenführer in Anspruch nehmen, die mit Ausweisen von Sectur ("Secretaria de Turismo" - www.sectur.gob.mx) ausgestattet sind.

- Bei Überfällen sollte man sich nicht wehren, da die Kriminellen in der Regel daraufhin Gewalt anwenden und die Opfer verletzen oder gar töten.

Busse:

- Überfälle auf Busse stellen ebenso ein Risiko für Reisende dar.

Busse sind darüber hinaus in technischer Hinsicht oftmals ein Problem, da sie sich in schlechtem Zustand befinden. Davon ausgenommen sind Busse der Luxusklasse oder ersten Klasse, sie können daher als Reisemittel genutzt werden.

- Zur Ruinenstadt Teotihuacán sollten als Verkehrsmittel nur Touristenbusse, keine Linienbusse benutzt werden.

Drogen: Drogen ein- und auszuführen, damit zu handeln sowie zu konsumieren ist streng verboten!

Fotografieren: Fotos von Personen sollten nur mit deren persönlicher Erlaubnis gemacht werden.

Alkohol: Es darf kein Alkohol abseits von Lokalen in der Öffentlichkeit konsumiert werden.

Bitte auch den Abschnitt "Reisehinweise" beachten.

SPERR-NOTRUF: Deutsche können ihre Girocards, Kreditkarten, Handys und einige andere elektronische Berechtigungen über die Sperr-Notruf-Nummer ++49 116 116 (aus dem Ausland neben ++49 116 116 auch ++49 30 4050 4050 wählbar) rund um die Uhr sperren lassen. Der Anrufer wird mit den Herausgebern der jeweiligen Medien verbunden, sofern diese sich dem Sperr-Notruf angeschlossen haben. Eine Liste der angeschlossenen Herausgeber ist im Internet unter www.sperr-notruf.de zu finden.

Ebenso ist es möglich, die Online-Ausweisfunktion (elektronischer Identitätsnachweis - eID) des neuen Personalausweises unter den oben genannten Nummern sowie unter 0180 1 333 333 (Bürgerservice des Bundesinnenministeriums) sperren zu lassen.

PDF-Download (Länder-Information)

Reisedokumente Reisepass

Für diese Reise benötigen deutsche Staatsbürger einen Reisepass mit einer Gültigkeit von mindestens 6 Monaten. Ohne gültige Ausweisdokumente kann die Reise nicht angetreten werden.

Bitte beachten Sie, dass seit dem 26. Juni 2012 jedes Kind, welches ins Ausland reist, unabhängig vom Alter ein eigenes Reisedokument benötigt. Eintragungen im Reisepass der Eltern werden nicht mehr anerkannt. Bitte beantragen Sie das notwendige Reisedokument bei den zuständigen Behörden.

Reisedaten

Reise/Reiseziel:
Viva México!
Veranstalter:
SZ-Reisen GmbH, Ostra-Allee 20, 01067 Dresden
Mindestteilnehmerzahl:
2
  • auf/zu

    Flughafen:

  • auf/zu

    Flughafen:

  • auf/zu

    Flughafen:

  • auf/zu

    Flughafen:

  • auf/zu

    Flughafen:

  • auf/zu

    Flughafen:

  • auf/zu

    Flughafen:

  • auf/zu

    Flughafen:

  • auf/zu

    Flughafen:

  • auf/zu

    Flughafen:

  • auf/zu

    Flughafen:

  • auf/zu

    Flughafen:

  • auf/zu

    Flughafen:

  • auf/zu

    Flughafen:

Persönliche Daten

Die mit * gekennzeichneten Felder sind erforderlich.

*
*
*
*
*
Kontaktieren Sie uns auch gerne telefonisch bei Gruppenanfragen: 0800 – 250 00 00 (Anruf kostenlos)

Reiseversicherung

Wir empfehlen Ihnen den sofortigen Abschluss einer Reiserücktrittskosten- und Reiseabbruchversicherung, sowie bei Auslandsreisen einer zusätzlichen privaten Auslandskrankenversicherung. Wir helfen Ihnen, den optimalen Versicherungsschutz für Sie zu finden. Uns zur Seite steht die Europäische Reiseversicherung (ERV).

i
i
i
(inkl. Reiserücktrittsversicherung, Reiseabbruch-Versicherung, Reisekrankenversicherung mit medizinischer Notfallhilfe, RundumSorglos-Service, Reisegepäck-Versicherung)

Sonstiges

Reise weiterempfehlen

X

Weiterempfehlen

Reise weiterempfehlen

Die mit * gekennzeichneten Felder sind erforderlich.

*
*
*

Reise drucken