Algarve total statt Strand pauschal

Standorthotel mit zahlreichen Ausflügen

Eine Woche Sonne und Meer an der Algarve – das lesen Sie in jedem zweiten Reiseprospekt. Wir finden, die abwechslungsreiche und geschichtsträchtige Südküste Portugals hat etwas Besseres verdient. Denn nicht nur wechselt hier die Landschaft zwischen endlosen Sandstränden und umwogten Felsenküsten. Auch im Hinterland gibt es so einiges zu entdecken. Schließlich war die Region für die einst stolze Seefahrernation zugleich Ausgangspunkt für die Entdeckung der Welt und Bastion gegen Angriffe von außen.

Diese Reise zeigt Ihnen die Algarve in Ihrer ganzen – auch kulturellen – Vielfalt. Sie schauen sich das Kastell von Silves, die beeindruckende Festung Fortaleza de Sagres, den westlichsten Punkt Portugals mit dem Cabo de São Vicente und die Igreja de Santo António in Lagos an.

Dass Landschaft und Natur hier mehr zu bieten haben als Sand und Wasser, sehen Sie unter anderem bei Ihrem Ausflug zum höchsten Berg der Algarve, dem Fóia. Die heimische Lebensart und Kultur können Sie bei Besuchen auf einer Olivenfarm und nicht zuletzt auf einem Weingut kennen lernen.

Und auch ein Abstecher nach Sevilla darf auf Ihrer Reise nicht fehlen.

Alles gut und schön, aber so ganz ohne Strand würde der Reise dann doch etwas fehlen? Da haben Sie ganz recht und deshalb ist auch genügend Zeit fürs Bad in Sonne und Meer oder relaxte Stunden am Strand oder Pool.

  • Weinverkostung auf dem Weingut "Quinta dos Vales"
  • Olivenölprobe auf der Monterosa-Farm

Programm

1. Tag: Anreise an die Algarve (ca. 75 km)

Per Haustürtransfer geht es für Sie bequem zum Flughafen, von wo aus Sie nach Faro (Umsteigeverbindung) fliegen. Dort angekommen, werden Sie bereits durch Ihre örtliche Reiseleitung erwartet und gemeinsam reisen Sie zu Ihrem 4*-Hotel an der Algarve.

Nach dem Check-In lernen Sie beim ersten Abendessen bereits die anderen Reisegäste kennen.

2. Tag: Tagesausflug Ostalgarve mit Besuch von Faro, Olhão und Tavira sowie auf einer Olivenfarm (ca. 210 km)

Nach dem Frühstück erkunden Sie die Ostalgarve bei einem ganztägigen Ausflug. Zunächst geht es für Sie nach Faro. Durch das Stadttor „Arco da Vila“ betreten Sie die malerische Altstadt, die zum Teil noch von mittelalterlichen Stadtmauern umgeben ist. Sie hat sich ihren traditionellen Charme bewahrt und in den engen Gassen gibt es zahlreiche Geschäfte die z.B. lokales Kunsthandwerk verkaufen. Ziel Ihres Rundganges ist die dreischiffige Kathedrale von Faro, am Largo de Sé gelegen. Beim Besuch der Kirche, können Sie die bunten Kacheln und kunstvollen Schnitzereien selber in Augenschein nehmen.

Sie fahren weiter nach Olhão. Der Ort ist direkt an der Ria Formosa, einer für ihren Artenreichtum bekannten Lagune, gelegen. Noch heute kann man an den meist in weißer Farbe getünchten Häusern maurische Einflüsse erkennen. Diese werden auch „cubos“ (Würfel) genannt und die flache Dachterrasse wird noch immer häufig zum Wäschetrocknen genutzt.

Freuen Sie sich nun auf den Besuch einer traditionellen Olivenfarm. Die Oliven werden hier im Sommer per Hand geerntet. Das Olivenöl hingegen wird mit Hilfe von moderner Technik extrahiert und später in Flaschen abgefüllt. Damit Sie ein Verständnis von der Vielfalt der angebotenen Olivenöle bekommen, nehmen Sie an einer Olivenölverkostung teil.

Die Reise führt Sie weiter über Santa Luzia, einem kleinen Fischerdorf mit den typisch bunt bemalten Booten, nach Tavira. Die häufig auch als „Königin der Algarve“ bezeichnete Stadt, bezaubert Besucher mit ihrer Lage am Meer, umrahmt von Hügeln und Obstgärten. Beim Bummel durch Tavira erleben Sie noch immer das Flair eines traditionellen Fischerortes mit Kopfsteinpflasterstraßen, eleganten Häusern und einer alten Brücke römischen Ursprungs. Außerdem können Sie reizvolle Blicke auf die vorgelagerten Inseln der Sandalgarve mitten im Naturreservat „Ria Formosa“ genießen.

Bevor es für Sie zurück zum Hotel geht, besuchen Sie noch die vor der Stadt befindlichen Salzpfannen, in denen bereits seit Jahrhunderten das beste Tafelsalz Portugals gewonnen wird.

3. Tag: Freizeit oder fak. halbtägiger Ausflug nach Loulé und Alte

Dieser Tag steht Ihnen für eigene Erkundungen der Algarve bzw. zum Entspannen im Hotel zur freien Verfügung. Oder Sie nehmen teil am fakultativ zubuchbaren halbtägigen Ausflug nach Loulé und Alte (bitte mit Buchung reservieren).

Ihr Ausflug beginnt mit dem Besuch von Loulé, wo samstags ein bekannter Bauernmarkt stattfindet, der sowohl Einheimische als auch Touristen anzieht. Hier können Leder- und Korbwaren ebenso erworben werden, wie Obst oder Fisch. Und man kann in der schönen Altstadt dem einen oder anderen der zahlreichen begabten Kunsthandwerker über die Schultern schauen, die Loulé als Hauptstadt des Kunsthandwerkes in der Algarve bekannt gemacht haben.

Im Anschluss fahren Sie nach Alte, eines der typischsten Dörfer der Algarve. Dank der Quellen, die am Ortsrand entspringen, gedeihen hier zahlreiche Blumen und Bäume und der angeschwemmte Boden wird für Obst- und Gemüseanbau genutzt.

Am Nachmittag sind Sie zurück im Hotel.

4. Tag: Tagesausflug nach Sevilla (ca. 530 km)

Am zeitigen Morgen beginnt Ihr Ausflug nach Spanien. Bei Vila Real de Santo António überqueren Sie den Rio Guadiana und damit die Grenze zwischen Portugal und Spanien. Von hier aus sind es noch rund 150 km bis Sie Sevilla, die Hauptstadt Andalusiens, erreichen. Erkunden Sie einen Tag lang eine der elegantesten Städte Spaniens. Bewundern Sie die Pracht dieser Provinz, die sich in den historischen und kulturreichen Vierteln ebenso wie in den gepflegten königlichen Parkanlagen und legendären Wahrzeichen widerspiegelt.

In Sevilla spazieren Sie zunächst durch den üppigen María Luisa Park, den die Herzogin von Montpensier 1893 der Stadt schenkte. Bewundern Sie bei einem Rundgang durch die Parkanlage die schattigen Alleen mit ihren exotischen Bäumen, märchenhaften Gebäude, bunt gekachelten Bänke und maurischen Brunnen und Teiche.

Außerdem besuchen Sie den Alcázar von Sevilla. Dieser Stadtpalast liegt südwestlich der Kathedrale und diente ursprünglich maurischen Sultanen als Wohnsitz. Noch heute ist er die Residenz der spanischen Könige und damit die älteste noch erhaltene Königsresidenz in Europa. Lassen Sie sich bezaubern vom Mittelpunkt des Palastes, den der Mädchenhof – der Patio de las Doncellas – bildet.  

Anschließend haben Sie Freizeit beispielsweise für einen Besuch der Kathedrale (Eintritt nicht inkl.), von deren Glockenturm „la Giralda“, man einen schönen Blick über die Stadt genießt.

5. Tag: Tagesausflug Lagos, Sagres und Cabo de São Vicente sowie Weinprobe (ca. 140 km)

Sie beginnen Ihren Tagesausflug an die Felsalgarve mit dem Besuch von Lagos. Diese hübsche Stadt war früher ein wichtiger Handelsstützpunkt und ist heute ein beliebtes Ziel von Touristen. Sie wandeln durch die Gassen und über große und kleine Plätze und genießen einfach das Flair der Altstadt mit ihren alten Mauern, schmiedeeisernen Balkonen und schattigen Innenhöfen. Natürlich besichtigen Sie auch den ehemaligen Sklavenmarkt und die Igreja de Santo António, die mit ihren vergoldeten Holzschnitzereien im Barockstil zu den schönsten Kirchen des Landes zählt.

Von hier fahren Sie dann weiter zum südwestlichsten Punkt Europas, dem Cabo de São Vicente mit dem großen Leuchtturm. Früher dachte man, dass das windumtoste Kap das Ende der Welt sei. Noch heute nennen deshalb die Portugiesen das Kap „fim do mundo“ (Ende der Welt).

Nun geht es für Sie nach Sagres. Auf einer 300 Meter langen Landzunge steht die Festung Fortaleza de Sagres, deren Mauern aus dem 18. Jahrhundert stammen. Beim Besuch schauen Sie sich u.a. die aus dem 15. Jahrhundert stammende riesige Windrose an und haben von der Festung einen spektakulären Blick auf das Meer und das Kap São Vicente.

Bevor Sie zu Ihrem Hotel zurückfahren, steht noch ein kulinarischer Höhepunkt bevor, ein Besuch auf dem Weingut „Quinta dos Vales“. Hier nehmen Sie an einer Weinprobe gefolgt von einer Tour durch das Weingut und den Weinkeller teil.

6. Tag: Halbtagesausflug nach Silves und in die Serra de Monchique – Freizeit im Hotel (ca. 90 km)

Auf dem Reiseprogramm steht ein halbtägiger Ausflug, der Sie zunächst nach Silves führt. Im Schutze einer maurischen Burg schmiegen sich die Häuser stufenförmig an den Hang. Der Ort weist eine ländliche Schönheit auf. Von der einstigen maurischen Pracht – Silves wurde aufgrund seiner beeindruckenden Gebäude und eleganten Basare früher manchmal auch Bagdad des Westens genannt – sind nur noch wenige Reste geblieben. Darunter die 1940 restaurierte, zinnenbekrönte Maurenburg, das „Castelo dos Mouros“. Das Castelo besaß unterirdische Lagerräume und zwei Zisternen, die Wasservorräte für ein ganzes Jahr speichern konnten. Auf dem äußeren Mauerring gehen Sie spazieren und genießen einen faszinierenden Blick auf die Umgebung.

Nun geht es weiter in die Serra de Monchique. Diese präsentiert sich als liebliche Hügellandschaft mit einzigartiger Vegetation, darunter Rhododendren, Mimosen und Korkeichen. Hauptort der Serra ist das kleine Bergdorf Monchique, dessen Bewohner überwiegend von der Herstellung kunstgewerblicher Erzeugnisse und des berühmten „Medronho“ leben. Per Bus erobern Sie je nach Wetterlage entweder den höchsten Gipfel der Hügelkette, den 902 Meter hohen Fóia oder den zweithöchsten Berg, den Picota (773 m). Von Beiden bieten sich einzigartige Panoramen und bei gutem Wetter kann der Blick bis zur Atlantikküste und nach Lagos reichen.

Bevor Sie sich auf den Weg zurück zum Hotel machen, werden Sie einen Medrohno verkosten. Dieser traditionelle Obstschnaps ist eine portugiesische Spezialität und wird aus den Früchten des Erdbeerbaumes hergestellt. Er gehört zur Familie der Heidekrautgewächse und die Ernte erfolgt durch die Bauern aufwendig per Hand.

Der restliche Tag steht Ihnen im Hotel zur freien Verfügung.

7. Tag: Freizeit oder Ausflug nach Lissabon (fak. zubuchbar, bitte mit Buchung reservieren) (ca. 580 km)

Sie haben die Wahl, ob Sie sich lieber in Ihrem Hotel erholen oder eine der schönsten Städte Europas erkunden möchten.

Durch den Alentejo, eine der ländlichsten Gebiete Portugals, reisen Sie in Richtung portugiesische Hauptstadt. Über die Brücke des 25. April erreichen Sie schließlich Lissabon. Von hier aus erkennen Sie schon einige der wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt: den Turm von Belém, das Entdeckerdenkmal und das monumentale Hieronymuskloster.

Bei der nun folgenden Stadtrundfahrt sehen Sie diese Stätten aus nächster Nähe. Sie werfen auch einen Blick in das Hieronymuskloster, das als bedeutendstes erhaltenes Bauwerk des manuelinischen Stils gilt und seit 1983 zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört. Der älteste Stadtteil, „Alfama“ genannt, ist ein weiterer Höhepunkt dieses Ausfluges. In den engen Gassen erleben Sie noch das Flair des alten Lissabon: alte Häuser, enge verwinkelte Gassen. Leute, die sich von Haus zu Haus über die Straße hinweg unterhalten, und vieles mehr.

8. Tag: Transfer zum Flughafen – Rückflug nach Dresden – Transfer nach Hause

Je nach Flugzeit haben Sie noch die Gelegenheit zu einem Bad im Hotelpool oder Meer, bevor es heißt Abschied nehmen von der bezaubernden Algarve.

Sie werden zum Flughafen nach Faro gebracht und fliegen zurück nach Dresden (Umsteigeverbindung). Mit dem Transfer nach Hause geht eine interessante Reise für Sie zu Ende.

P-AL03

» Für diese Reise stehen im Moment keine Termine zur Verfügung.

Ihr 4*-Hotel Oriental, Portimão:

Lage

Das Adults only Hotel (Mindestalter 18 Jahre) befindet sich direkt am goldenen Sandstrand mit direktem Zugang zur Praia da Rocha in Portimão.

Zimmer

Die klimatisierten Zimmer mit seitlichem Meerblick verfügen über Bad/Dusche, WC, Haartrockner, LCD-TV, Minibar, Direktwahltelefon und Wifi sowie über Terrasse oder Balkon.

Hoteleinrichtungen

Frühstück und Abendessen nehmen Sie im Restaurant Syrah by Quinta de S. Sebastião ein. Von der Mandala Lounge Bar genießen Sie einen wunderbaren Blick in Richtung Meer. Und wenn Sie bei einem Cocktail entspannen möchten, dann empfehlen wir Ihnen die Hotelbar.

Im Hotel stehen den Gästen ein Fitnessraum sowie ein Außenpool mit Sonnenschirmen und Liegen zur Verfügung.

 

Weitere Informationen finden Sie unter:

www.ap-hotelsresorts.com

Ihr 4*-Hotel Baia Grande in Albufeira (Termin 05.09.-12.09.2019)

Lage

Das Hotel liegt etwa 750 Meter vom nächsten Strand und drei Kilometer von Albufeira entfernt inmitten einer Gartenanlage und verfügt über einen Außenpool.

Zimmer

Die Zimmer mit Meerblick verfügen über Bad/Dusche, WC, Haartrockner, LCD-TV, Minibar, Safe, Direktwahltelefon sowie Wifi. Vom Balkon aus genießen Sie einen Blick über die Gartenanlage und den Pool in Richtung Atlantik.

Hoteleinrichtungen

Gegen Entgelt können die Gäste einen Spa-Bereich mit Innenpool, Jacuzzi und Sauna nutzen. Verschiedene Behandlungsmöglichkeiten werden angeboten, darunter diverse Massagen.

Im Restaurant Mermaid genießen Gästen ihr Frühstück und Abendessen. Wem der Sinn nach einem Cocktail mit Live-Musik steht, dem sei die Piano-Bar empfohlen. An der Neptuno Bar gibt es neben Drinks leichte Mahlzeiten und Snacks

 

Weitere Informationen finden Sie unter:

www.hotelbaiagrande.com

PDF-Download (Hotel-Information)
P-AL03

» Für diese Reise stehen im Moment keine Termine zur Verfügung.

Beförderung

  • Haustürtransfer
  • Flug nach Faro und zurück in der Economy Class (Umsteigeverbindung)
  • Transfer Flughafen – Hotel – Flughafen
  • Fahrt im Reisebus während der Ausflüge

Hotels & Verpflegung

  • 7 Ü im 4*-Hotel Oriental in Portimão bzw. im 4*-Hotel Baia Grande in Albufeira (T. 05.09.19)
  • 7 x Frühstück
  • 7 x Abendessen als Büfett (beim Termin 05.09.19 Mineralwasser und roter bzw.weißer Hauswein zum Abendessen inkl.)

Ausflüge & Besichtigungen

Alle in deutscher Sprache, soweit nicht anders angegeben.

  • Ausflüge: in die Serra de Monchique, zum Cabo de São Vicente mit Lagos und Sagres
  • Stadtrundgänge: Faro, Tavira, Lagos, Silves und Sevilla
  • Bummel durch Estoi, Alte und Salir
  • Stopps: Santa Luzia, Salzpfannen bei Tavira
  • Besuch von Olhão und Monchique
  • Eintritte: Kathedrale in Faro, Alcázar in Sevilla, Igreja de Santo António in Lagos, Fortaleza de Sagres, Burg in Silves

Zusätzlich inklusive

  • Aktuelle Steuern & Sicherheitsgebühren
  • Medronho-Verkostung
  • Weinprobe auf der Quinta dos Vales
  • Olivenölprobe auf der Monterosa-Farm
  • 1 Reisetaschenbuch pro Buchung
  • Örtliche Reiseleitung während der Ausflüge
  • sz-Reisebegleitung

P-AL03

» Für diese Reise stehen im Moment keine Termine zur Verfügung.

Zielland

Portugal

Polizei und Krankenwagen erreicht man überall unter Tel.: 112.
Wenn Homosexualität auch bei einem Teil der stark konservativ geprägten Gesellschaft noch immer auf Ablehnung und Unverständnis stößt, so hat die Akzeptanz doch in den letzten Jahren stark zugenommen. Seit 2010 sind gleichgeschlechtliche Ehen möglich, seit 2015 besteht außerdem ein Adoptionsrecht für verheiratete homosexuelle Paare. Die LGBT-Szene konzentriert sich auf den halb öffentlichen Bereich wie Saunas und Clubs in Lissabon, Porto und an der Algarve; im Internet hat sie unter https://www.travelgay.com/destination/gay-portugal ein Forum. In Lissabon findet man in den Vierteln Bairro Alto und Chiado einschlägige Läden und Lokale.
Der Nachweis einer Gelbfieberimpfung wird nur bei Einreise aus einem Gelbfieberinfektionsgebiet nach Madeira oder auf die Azoren gefordert, nicht jedoch für eine Reise auf dem portugiesischen Festland. Für die direkte Einreise aus Deutschland, Österreich und der Schweiz sowie für Kinder unter einem Jahr sind also keine Impfungen zwingend vorgeschrieben.
Ratsam ist in jedem Fall eine Überprüfung bzw. Auffrischung der Standardimpfungen (Tetanus, Diphtherie, Pertussis (Keuchhusten), ggfs. auch Mumps, Masern und Röteln (MMR) sowie Influenza). Auch eine Impfung gegen Hepatitis A und B kann unter Umständen sinnvoll sein.
Da sich Impfvorschriften kurzfristig ändern können, ist es ratsam, die aktuellen Vorschriften vor der Reise direkt bei der jeweiligen Botschaft oder konsularischen Vertretung des Ziellandes zu erfragen. Bitte erkundigen Sie sich zusätzlich auf den Internetseiten Ihres Auswärtigen Amtes über mögliche aktuelle medizinische Risiken für Reisen ins jeweilige Land.
Ano Novo (Neujahr, 1. Januar); Sexta-Feira Santa (Karfreitag, März/April); Páscoa (Ostersonntag, März/April); Dia da Liberdade (Tag der Freiheit - in Erinnerung an die Nelkenrevolution, 25. April); Dia do Trabalhador (Tag der Arbeit, 1. Mai); Pfingstmontag (Mai/Juni); Dia de Portugal (Nationalfeiertag zum Gedenken an den Todestag des Dichters Luís de Camôes, 10. Juni); Assunção de Maria (Mariä Himmelfahrt, 15. August); Imaculada Conceição (Unbefleckte Empfängnis, 8. Dezember); Natal (Weihnachten, 25. Dezember).
Zu diesen gesetzlichen Feiertagen kommen noch weitere regionale hinzu. Am Karnevalsdienstag und am 26. Dezember sind Banken, Post und viele Geschäfte geschlossen. Christi Himmelfahrt und Pfingstmontag sind keine Feiertage, Allerheiligen und Fronleichnam wurden 2012 abgeschafft.
Folgende Organisationen halten Spezialangebote für Reisende mit Behinderung in Portugal bereit: u.a. Accessible Portugal (http://www.accessibleportugal.com), Algarve Wheelchair Holidays (http://www.algarvewheelchairholidays.com), Ouricodomar (http://www.ouricodomar.com).
Ein landesweites Verzeichnis behindertengerechter Hotels, Jugendherbergen, Campingplätze, Parkplätze etc. kann man beim portugiesischen Touristikamt ICEP anfordern (s. Touristeninformation bzw. Fremdenverkehrsinfo).
Grenzkontrollen entfallen für Reisende aus EU-Mitgliedsstaaten. Die Mitnahme eines Reisepasses oder Personalausweises ist dennoch erforderlich, da man sich im Hotel, bei Banken und Mietwagenfirmen und eventuell auch gegenüber der Polizei ausweisen muss. Schweizer benötigen zur Einreise für einen Aufenthalt von bis zu 90 Tagen eine gültige Identitätskarte oder einen Reisepass. Kindereinträge im Reisepass eines Elternteils sind nicht mehr gültig. Jedes Kind benötigt ein eigenes Ausweisdokument.
Da sich Einreisebestimmungen kurzfristig ändern können, ist es ratsam, die aktuellen Vorschriften kurz vor der Reise direkt bei der jeweiligen Botschaft zu erfragen.
Bei Taxifahrten, im Hotel und im Restaurant gibt man üblicherweise Trinkgeld, in der Regel 5-10 %.
In den Städten und touristischen Gebieten ist die medizinische Versorgung einwandfrei. Auf dem Land gibt es in jeder Gemeinde ein öffentliches Gesundheitszentrum (Centro de Saúde); die Europäische Krankenversicherungskarte gilt als Anspruchsnachweis für gesetzlich Versicherte. Ärztliche Hilfe kann man in Portugal über den Notruf 112 anfordern. Krankenhäuser verfügen über eine Notaufnahme (Urgência). Adressen fremdsprachiger Ärzte erhält man bei der jeweiligen Botschaft und in besseren Hotels. Prüfen Sie vor der Abreise, ob Ihre Krankenversicherung eine ärztliche Behandlung ausreichend abdeckt und ob Sie über eine Notfall-Rücktransportversicherung verfügen.
Die Spannung beträgt in ganz Portugal 220 Volt Wechselstrom. Ein Adapter ist i.d.R. nicht erforderlich.
Allein reisende Frauen haben in Portugal keine außergewöhnlichen Vorsichtsmaßnahmen zu treffen. Allgemeine Gefahrensituationen wie Trampen ohne Partner oder nächtliche Spaziergänge allein auf der Straße oder im Park sind - wie in anderen europäischen Ländern auch - zu vermeiden. Aufgrund des verbreiteten Machismo müssen sie sich jedoch auf bestimmte Reaktionen wie Pfiffe, anzügliche Gesten, Gaffen und Rufe gefasst machen.
Für Waren des persönlichen Bedarfs gibt es für Urlauber aus EU-Staaten keine Begrenzungen. Waren für den persönlichen Gebrauch, die in einem EU-Land mit allen Abgaben gekauft wurden, können ohne Beschränkungen innerhalb der EU mitgeführt werden. Als Richtmengen gelten: 800 Zigaretten, 400 Zigarillos mit einem Höchstgewicht von 3 g pro Stück, 200 Zigarren, 1 kg Tabak sowie 10 l Spirituosen, 20 l Zwischenerzeugnisse, 90 l Wein, wovon max. 60 l Schaumwein sein dürfen, und 110 l Bier.
Aus Nicht-EU-Ländern (Schweiz) dürfen 200 Zigaretten oder 100 Zigarillos oder 50 Zigarren oder 250 g Tabak sowie 1 l Spirituosen, 2 l Zwischenerzeugnisse, 4 l nicht schäumender Wein und 16 l Bier eingeführt werden. Bei der Wiedereinreise in die Schweiz dürfen über 17-jährige 250 Zigaretten oder Zigarren oder 250 g anderer Tabakfabrikate sowie 5 l alkoholische Getränke mit einem Alkoholgehalt bis 18 Vol.-% und 1 l alkoholische Getränke mit einem Alkoholgehalt über 18 Vol.-% zollfrei einführen. Die Wertfreigrenze aller eingekauften Waren beträgt 300 CHF (inkl. Geschenke, Alkohol und Tabakerzeugnisse).
Da sich Zollbestimmungen kurzfristig ändern können, ist es ratsam, die aktuellen Vorschriften kurz vor der Reise direkt bei der jeweiligen Botschaft zu erfragen. Weitere Infos auch unter https://www.zoll.de.
Banken: Mo-Fr 8.30-15 Uhr, manche Filialen auch abends oder am Samstag. Postämter meist Mo-Fr 9-18 Uhr (oft Mittagspause zwischen 12.30 Uhr und 14.30 Uhr). Geschäfte: Mo-Fr 9-19 Uhr, einige schließen von 13-15 Uhr, Sa 9-13 Uhr. Supermärkte haben meist auch in der Mittagszeit offen; große Einkaufszentren sind täglich 10-24 Uhr geöffnet.
In Portugal steht mit dem gut ausgebauten Fernbusnetz (rodoviária) ein preiswertes Transportsystem zur Verfügung, mit dem man auch kleinere Städte problemlos erreicht. Neben dem staatlichen Busunternehmen Rodoviário Nacional gibt es eine Reihe von Regionalgesellschaften (http://www.rede-expressos.pt). Expressos heißen die schnellen Überlandbusse, Rápidos bieten Direktverbindungen im Regionalverkehr, während Carreiras an jeder Station halten. Weniger flächendeckend und auch teurer sind die Eisenbahnverbindungen. Die Hauptstrecken werden von Intercity-Zügen (intercidades) befahren und führen von Norden und Süden nach Lissabon; am schnellsten ist der Alfa-Express zwischen Lissabon und Porto; alle anderen Strecken im Land werden von Bummelzügen bedient (http://www.cp.pt). Tickets müssen vor Fahrtantritt gekauft werden. Auf Nebenstrecken, z.B. durch das Dourotal, genießt man herrliche Landschaftserlebnisse. Touristentickets für 7, 14 oder 21 Tage berechtigen zu unbeschränkt vielen Fahrten. Flugverbindungen sind aufgrund der geringen Entfernungen für Touristen weniger interessant; von Lissabon können Porto und Faro auf dem Luftweg erreicht werden.
Am unabhängigsten ist man mit einem Mietwagen. Portugals Straßennetz ist mit EU-Unterstützung gut ausgebaut worden. Die Entfernungen sind nicht allzu groß - eigentlich ideale Voraussetzungen für Autofahrer. Trotzdem ist beim Fahren besondere Vorsicht zu empfehlen: Portugal liegt in der europäischen Unfallstatistik auf Platz 1, besonders die Überholmanöver der Portugiesen sind oft riskant. Im Fall der Fälle sollte man nicht mit partnerschaftlichem Verhalten, sondern stets mit Unvorhergesehenem rechnen.
Es ist in der Regel günstiger, den Wagen im heimischen Reisebüro zu buchen.
Die Höchstgeschwindigkeiten sind 50 km/h innerorts, 100 km/h auf Hauptstraßen, 90 km/h auf Nebenstraßen sowie 120 km/h auf der Autobahn. Autobahnen sind bis auf wenige Ausnahmen mautpflichtig.
Deutsche Botschaft
Campo dos Mártires da Pátria, 38
1169-043 Lissabon
Tel.: +351-21-8810210
Fax: +351-21-8853846
E-Mail: info@lissabon.diplo.de
Web: http://www.lissabon.diplo.de
Öffnungszeiten: Mo-Fr 9-12 Uhr

Österreichische Botschaft
Avenida Infante Santo, 43-4º
1399-046 Lissabon
Tel.: +351-21-3943900
Fax: +351-21-3958224
E-Mail: lissabon-ob@bmeia.gv.at
Web: http://www.bmeia.gv.at/botschaft/lissabon.html
Öffnungszeiten: Mo-Fr 10-12, Mi auch 14-16 Uhr

Schweizerische Botschaft
Travessa do Jardim, no. 17
1350-185 Lissabon
Tel.: +351-21-3944090
Fax: +351-21-3955945
E-Mail: lisbon@eda.admin.ch
Web: http://www.eda.admin.ch/lisbon
Öffnungszeiten: Mo-Fr 9-12 Uhr
Frühling Das Blütenfest in Funchal auf der Insel Madeira bietet zahlreiche Aktivitäten und Festivitäten, wie z.B. das gemeinsame Anfertigen eines Blumenteppichs oder die gigantische bunte Blumenparade.
Juni Das São João Festival ist das größte Fest von Porto. Neben Konzerten und einem gigantischen Feuerwerk wird in den Straßen gegrillt und geschlemmt.
Juli In der Nähe von Caminha wird das Musikfestival Vilar de Mouros veranstaltet.
Juli/August Highlight des zweiwöchigen Festivals dos Oceanos in Lissabon ist die Segelregatta auf dem Tejo.
Oktober Ein sehr beliebtes Jazz Festival ist Agra Jazz in Angra do Heroísmo auf der Insel Terceira (http://www.angrajazz.com).
Amtssprache: Portugiesisch
Bevölkerung: rund 10,6 Mio. Einwohner
Fläche: 92.345 km²
Hauptstadt: Lissabon (rund 500.000 Einwohner)
Landesvorwahl: +351
Währung: Euro (Abk.: €; ISO-4217-Code: EUR)
Zeitzone: West European Time (WET). Unterschied zur Mitteleuropäischen Zeit (MEZ) -1 Std., Umstellung auf Sommerzeit
Portugal liegt auf dem gleichen Breitengrad wie Rom oder Athen, daher herrscht hier ein vorwiegend mediterranes Klima. Jedoch gibt es in manchen Regionen auch kontinentale sowie atlantische Einflüsse. An der Westküste zeigt sich der Atlantik eher rau, und das Wasser erreicht nur selten angenehme Badetemperaturen. Im Norden des Landes ist es sehr regnerisch, das ganze Jahr über ist die Niederschlagsmenge hoch. Dafür prägt dort üppige Vegetation die Landschaft, die sich in saftigem Grün zeigt. Im Süden ist es dagegen trocken und heiß.
In den heißen Sommern mit langen Trockenperioden empfiehlt sich ein Urlaub nur unter dem Motto: Sonne pur! Im August sind die Strände jedoch nicht nur voll mit ausländischen Touristen, auch die Portugiesen genießen häufig ihren Urlaub im eigenen Land. Leerer wird es erst wieder ab September. Ideale Reisezeit für Wanderungen und Stadtbesichtigungen sind der Frühling und der Herbst. Die Winter sind im Allgemeinen mild und regenreich, in den Hochlagen der Serra da Estrela fällt regelmäßig Schnee.
Gegrillte Sardinen mit Kartoffeln und Eiern
Die Gerichte der portugiesischen Küche sind meist deftig und schnörkellos. Vor allem Fleisch und Fisch kommen auf die Teller, Gemüse ist weniger beliebt. Berühmt sind portugiesische Süßspeisen und Gebäck. Zum Mittagessen begibt man sich zwischen 12 und 15 Uhr, das Abendessen beginnt meist zwischen 19 und 21 Uhr. Restaurants sind in vier Kategorien - Luxus, 1a, 2a und 3a - eingeteilt. Keine Klassifizierung haben die Tascas, in denen man vielerorts hervorragende und preiswerte Hausmannskost aufgetischt bekommt. Marisqueiras sind auf Fisch und Meeresfrüchte spezialisiert, in Churrasqueiras werden gegrillte Fleisch- und Fischgerichte serviert.

Transitland

Deutschland

Es sind keine speziellen Impfungen für die Einreise nach Deutschland vorgeschrieben. Sinnvoll sind jedoch immer die vom Robert-Koch-Institut (RKI) empfohlenen Standardimpfungen gegen Tetanus, Diphtherie, Pertussis (Keuchhusten), ggfs. auch gegen Mumps, Masern, Röteln (MMR) und Influenza). Vor allem bei Reisen zwischen April und Oktober in die Risikogebiete im Süden Deutschlands (Teile Bayerns und Baden-Württembergs) und bei vermehrtem Aufenthalt in freier Natur sollte man über eine Impfung gegen die durch Zeckenbisse übertragene Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME) nachdenken.
Da sich Impfvorschriften kurzfristig ändern können, ist es ratsam, die aktuellen Vorschriften vor der Reise direkt bei der jeweiligen Botschaft oder konsularischen Vertretung des Ziellandes zu erfragen.
Um nach Deutschland einreisen zu können, genügt ein gültiger Personalausweis bzw. die Identitätskarte; europäische Staatsangehörige außerhalb der EU benötigen einen Reisepass. Obwohl es für EU-Bürger keine Grenzkontrollen mehr gibt, muss man sich jederzeit mit einem gültigen Dokument ausweisen können. Einträge von Kindern im Reisepass der Eltern sind nicht mehr gültig,, jedes Kind benötigt ein eigenes Ausweisdokument.
Da sich Einreisebestimmungen kurzfristig ändern können, ist es ratsam, die aktuellen Vorschriften kurz vor der Reise direkt bei der jeweiligen Botschaft zu erfragen.
Für allein reisende Frauen ist Deutschland ein sicheres Reiseziel, besondere Vorsichtsmaßnahmen müssen nicht ergriffen werden. Wie in anderen europäischen Ländern auch, sollte auf Trampen ohne Partner oder nächtliche Spaziergänge auf einsamen Straßen oder in Parks verzichtet werden.
Die meisten gesetzlichen Feiertage gelten bundesweit, einige nur in einzelnen Bundesländern: Neujahr (1. Januar); Heilige Drei Könige (6. Januar, in Bayern, Baden-Württemberg und Sachsen-Anhalt); Karfreitag (März/April); Ostermontag (März/April); Maifeiertag (1. Mai); Christi Himmelfahrt (Mai); Pfingstmontag (Mai/Juni); Fronleichnam (Mai/Juni, in Bayern, Baden-Württemberg, Hessen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und Saarland); Mariä Himmelfahrt (15. August, in katholischen Gemeinden Bayerns und im Saarland); Tag der Deutschen Einheit (3. Oktober); Reformationstag (31. Oktober, in Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen); Allerheiligen (1. November, in Bayern, Baden-Württemberg, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Niedersachsen); Buß- und Bettag (November, nur in Sachsen); 1. und 2. Weihnachtsfeiertag (25./26. Dezember).
Banken haben meist Mo-Mi und Fr von 8.30 bis 12.30 und von 14 bis 16 Uhr, Do abends bis 18 Uhr geöffnet. Geschäfte sind in der Regel von Mo-Fr zwischen 9 und 18.30 Uhr, samstags von 9 bis 13 Uhr für ihre Kunden da; kleinere Läden machen oft eine Mittagspause. Die Öffnungszeiten von Kaufhäusern und vielen Geschäften in Innenstadtlage liegt Mo-Sa zwischen 9 und 20 Uhr, Supermärkte öffnen früher und schließen später. Museen sind meist montags geschlossen und Di-So von 9/10-17/18 Uhr zugänglich.
Deutschland ist i.A. recht gut auf die Bedürfnisse von Menschen mit Behinderung eingestellt. Zahlreiche öffentliche Einrichtungen, Touristenattraktionen und Hotels verfügen über behindertengerechte Zugänge. Weitere Auskünfte erteilt die Organisation Mobility International oder Procap Reisen:

Mobility International Schweiz
Rötzmattweg 51
4600 Olten
Tel.: +41-62-2126740
Fax: +41-62-2126739
E-Mail: info@mis-ch.ch
Web: http://www.mis-ch.ch

Procap-Reisen
Froburgstraße 4
4601 Olten
Tel.: +41-62-2068830
Fax: +41-62-2068839
E-Mail: info@procap.ch
Web: http://www.procap-reisen.ch
Öffnungszeiten: Do 9-12 und 13.30-16:30 Uhr, Mi 13.30-16.30 Uhr, Fr 9-12 und 13.30-15.30 Uhr
Die landesweite Notrufnummer für die Polizei lautet 110, für Feuerwehr und Rettungsdienst 112.
Im Bereich der persönlichen Dienstleistungen ist ein Trinkgeld angemessen. In Restaurants und Cafés erhält das Service-Personal bei Zufriedenheit ca. 10 % des Rechnungsbetrags, bei Taxifahrten rundet man die Summe auf.
Homosexualität wird in Deutschland von der überwiegenden Bevölkerungsmehrheit, vor allem in der jungen Generation, toleriert und akzeptiert. Das Austauschen gleichgeschlechtlicher Zärtlichkeiten wie Küssen oder Händehalten in der Öffentlichkeit ruft in der Regel keine diskriminierenden Reaktionen hervor. Großstädte wie Frankfurt oder Berlin verfügen mit einschlägigen Bars und Clubs über eine lebendige Homosexuellen- und Transvestitenszene. Seit 2001 war die „Eingetragene Partnerschaft" als eheähnliche, rechtliche Absicherung der Beziehung gleichgeschlechtlicher Paare möglich, seit 1. Oktober 2017 ist nun auch die Homo-Ehe erlaubt.
Die medizinische Versorgung in Deutschland ist flächendeckend gut, der Standard allgemein hoch. Für Schweizer und EU-Bürger, mit deren Heimatländern ein Sozialabkommen besteht, erfolgt eine ärztliche Behandlung über die Krankenversicherungskarte (EHIC), ansonsten muss die Rechnung zunächst privat bezahlt werden. In diesem Fall ist es ratsam, eine Reisekrankenversicherung abzuschließen, welche die Kosten gegen Vorlage der Rechnung erstattet.
Waren für den persönlichen Gebrauch, die in einem EU-Land mit allen Abgaben gekauft wurden, können ohne Beschränkungen innerhalb der EU mitgeführt werden. Als Richtmengen gelten: 800 Zigaretten, 400 Zigarillos, 200 Zigarren, 1 kg Tabak, 10 l Spirituosen bzw. alkoholhaltige Süßgetränke (Alkopops), 20 l Zwischenerzeugnisse, 60 l Schaumwein und 110 l. Wein darf für private Zwecke aus anderen EU-Ländern in unbegrenzter Menge nach Deutschland eingeführt werden. Kaffee und kaffeehaltige Erzeugnisse sind bis 10 kg ebenfalls zollfrei. Bargeld und gleichgestellte Zahlungsmittel (z.B. Sparbücher, Schecks/Reiseschecks) können innerhalb der EU in unbegrenzter Höhe mitgeführt werden, müssen aber ab einem Wert von 10.000 EUR auf Anfrage beim Zoll angegeben werden. Für Parfüm gelten innerhalb der EU keine Mengenbegrenzungen.
Aus Nicht-EU-Ländern (z.B. Schweiz) dürfen 200 Zigaretten oder 100 Zigarillos oder 50 Zigarren oder 250 g Tabak sowie 1 l Spirituosen (über 22 Vol.-% Alkoholgehalt) oder 2 l Zwischenerzeugnisse (bis 22 Vol.-% Alkoholgehalt), 4 l nicht schäumender Wein und 16 l Bier eingeführt werden, außerdem Waren (Geschenke) bis zu einem Wert von 300 EUR, wobei die Grenze für Flug- und Seereisende bei 430 EUR und für Reisende unter 15 Jahre bei 175 EUR liegt. Die Nordseeinsel Helgoland und Büsingen am Hochrhein gehören nicht zum Zollgebiet der EU, daher gelten hier besondere Bestimmungen.
Bei der Wiedereinreise in die Schweiz dürfen über 17-jährige 250 Zigaretten oder Zigarren oder 250 g anderer Tabakfabrikate sowie 5 l alkoholische Getränke mit einem Alkoholgehalt bis 18 Vol.-% und 1 l alkoholische Getränke mit einem Alkoholgehalt über 18 Vol.-% zollfrei einführen. Die Wertfreigrenze aller eingekauften Waren beträgt 300 CHF (inkl. Geschenke, Alkohol und Tabakerzeugnisse).
Da sich Zollbestimmungen kurzfristig ändern können, ist es ratsam, die aktuellen Vorschriften kurz vor der Reise direkt bei der jeweiligen Botschaft zu erfragen. Weitere Informationen auch unter http://www.zoll.de.
Die Netzspannung beträgt 230 Volt Wechselstrom.
Österreichische Botschaft
Stauffenbergstraße 1
10785 Berlin
Tel.: +49-30-202870
Fax: +49-30-2290569
E-Mail: berlin-ob@bmeia.gv.at
Web: https://www.bmeia.gv.at/oeb-berlin
Öffnungszeiten: Mo, Di, Do, Fr 9-13 Uhr, Mi 12-16 Uhr

Schweizerische Botschaft
Otto-von-Bismarck-Allee 4A
10557 Berlin
Tel.: +49-30-3904000
Fax: +49-30-3911030
E-Mail: ber.vertretung@eda.admin.ch
Web: https://www.eda.admin.ch/berlin
Öffnungszeiten: Mo-Fr 9-12 Uhr
ICE im Hauptbahnhof Frankfurt am Main
Deutschland verfügt über ein hervorragend ausgebautes und engmaschiges Verkehrsnetz mit sehr guten Autobahn- und Zugverbindungen von Süd nach Nord und Ost nach West. Dem Rhein-Main- und Ruhrgebiet kommt dabei eine wichtige Stellung als zentrale Verkehrsknotenpunkte zu.
Hochgeschwindigkeitszüge (ICE) der Deutschen Bahn verbinden die großen Städte miteinander; wer frühzeitig bucht oder eine BahnCard besitzt, kommt in den Genuss überaus günstiger Preise.
Seit 2013 haben sich mehr und mehr Fernbusunternehmen am Markt etabliert, die ebenfalls Verbindungen in alle größeren und auch in kleinere Städte zu konkurrenzlos günstigen Preisen anbieten. Bekannte Anbieter sind z.B. Flixbus (https://www.flixbus.de) oder - altbewährt - die Deutsche Touring (Eurolines, https://www.eurolines.de).
Auf regionaler Ebene gibt es zahlreiche Verkehrsverbände, die mit guten Verbindungen und einheitlichen Tickets für S-Bahn, U-Bahn, Tram und Linienbusse eine gute Abdeckung erreichen und auch entlegenere Ziele an den öffentlichen Nahverkehr anbinden.
Inlandsflüge sind durch die Dumpingpreise verschiedener Anbieter in den letzten Jahren immer beliebter geworden, jedoch zeichnet sich aus Umweltgründen zur Zeit eine Kehrtwende ab. Ohnehin lohnt sich ein Flug innerhalb Deutschlands oft erst ab einer Entfernung von mind. 500 km, da viele Flughäfen weit außerhalb der großen Städte liegen.
Für alle, die das Land individuell mit dem Auto erkunden möchten, gibt es ein Netz aus etwa 150 ausgewiesenen „Ferienstraßen“, die sich auf bestimmte Themen oder Landschaften beziehen, z.B. die Deutsche Märchenstraße von Hanau nach Bremen oder die (ehemalige) Deutsche Ferienroute Alpen-Ostsee von Berchtesgaden (Königssee) bis Puttgarden auf der Ostseeinsel Fehmarn. Die längste unter ihnen ist die Deutsche Alleenstraße zwischen Rügen und dem Bodensee. All diese Touristikstraßen haben eine Gemeinsamkeit: Sie führen vorbei an besonders sehenswerten Natur- und Kulturlandschaften und kulturhistorisch bedeutsamen Orten und umfahren dabei die oft verstopften Hauptverkehrsadern des Landes (weitere Infos unter https://www.ferienstrassen.info).
Ein besonderes Vergnügen, nicht erst seit Aufkommen von E-Bikes und Pedelecs, stellen die unzähligen Fernradwege innerhalb Deutschlands dar, die häufig entlang malerischer Flusslandschaften oder durch sehenswerte Täler und Gebirge führen.
Wichtig für Autofahrer: In zahlreichen deutschen Städten wurden und werden Umweltzonen eingeführt, die nur noch mit Fahrzeugen mit entsprechender Kennzeichnung (Umweltplakette) befahren werden dürfen. Weitere Infos unter https://www.umwelt-plakette.de.
Deutschland, zwischen Atlantik und dem vom Kontinentalklima geprägten Osteuropa gelegen, befindet sich in der gemäßigt-kühlen Westwindzone. An der Küste sind die Jahreszeiten (warme Sommer, kalte Winter) weniger stark ausgeprägt als im Landesinneren und das Wetter ist insgesamt wechselhafter. In den Wintermonaten führen Tiefausläufer vom Atlantischen Ozean zu häufigen Niederschlägen im Alpenraum und westlich der Mittelgebirge. Kalte Polarluft sorgt bisweilen für Schneefälle bis in die Niederungen. In den Sommermonaten herrscht meist angenehmes Hochdruckwetter mit trocken-warmen Winden aus östlicher Richtung oder feucht-schwüler Luft aus dem Südwesten. Am wärmsten wird es in Deutschland im Oberrheingraben im Südwesten und im Alpenvorland, wenn ein trockener, warmer Fallwind (Föhn) aus südlicher Richtung weht.
Die beste Reisezeit hängt davon ab, welche Region man bereisen möchte und welche Aktivitäten für einen Urlaub in Deutschland geplant sind. Nord- und Ostseeküste locken von Juni bis September mit überwiegend schönem Wetter und herrlichen Sandstränden. Die besten Bedingungen für Wintersport herrschen in den Alpen von Dezember bis März. Aktivurlauber wie Radfahrer und Wanderer gehen ihrer Leidenschaft am besten zwischen April/Mai und Oktober nach. Ein Kultururlaub mit Stadtbesichtigungen bietet sich das ganze Jahr über an.
Kettenkarussell auf dem Oktoberfest
Februar Der Kölner Rosenmontagszug, Höhepunkt der Karnevalssaison, ist der größte Karnevalszug Deutschlands. Vier Stunden ziehen Musikkapellen und Wagen durch die Kölner Innenstadt (https://koelnerkarneval.de).
April-Mai In der Nacht auf den 1. Mai tanzt ganz Deutschland traditionsgemäß auf großen Veranstaltungen und in Diskotheken in den Mai.
Mai-September Beim Feuerwerksspektakel "Rhein in Flammen" werden zu unterschiedlichen Terminen Großfeuerwerke entlang des Rheins entzündet: in Bonn, Rüdesheim, Bingen, Koblenz, Oberwesel und St. Goar (https://www.rhein-in-flammen.com).
Juni Ein gigantisches Sommerfest wird alljährlich in Kiel veranstaltet. Die sogenannte Kieler Woche ist das größte Segelsportereignis der Welt (https://www.kieler-woche.de).
Juni-Juli Das Schützenfest Hannover ist das weltgrößte Schützenfest. Die Spaßmeile der Kirmes erstreckt sich über 5 km (http://schuetzenfest-hannover.de).
Mitte Juni-Anfang September In Ralswiek wird bei den Störtebeker Festspielen spektakuläres Open-Air-Theater geboten (https://stoertebeker.de).
Juli Das Kaltenberger Ritterturnier ist das größte Ritterturnier der Welt und findet auf Schloss Kaltenberg im gleichnamigen Dorf Kaltenberg in Oberbayern statt (https://www.ritterturnier.de).
August Am ersten Augustwochenende herrscht im Hunsrück der Ausnahmezustand. Auf der ehemaligen Raketenstation Pydna steigt jährlich "Nature One", das größte europäische Festival der elektronischen Tanzmusik (https://www.nature-one.de).
Das letzte Augustwochenende wird in Frankfurt am Main mit einem der größten europäischen Kulturfestivals, dem Museumsuferfest, begangen. Neben zahlreichen Künstlern und Musikern, die auf den Bühnen entlang des Mainufers performen, können auch einige Museen gratis besucht werden (https://www.museumsuferfest.de).
September-Oktober Das Münchener Oktoberfest auf der Theresienwiese ist das größte Volksfest der Welt. Die sogenannten Wiesn beginnen dann, wenn es wieder heißt: O'zapft is! (https://www.oktoberfest.de)
November-Dezember Eine ganz besondere Adventsstimmung vermittelt der Nürnberger Christkindlesmarkt (https://www.christkindlesmarkt.de).
Zünftige deutsche Kost
Traditionell gilt die deutsche Küche als eher deftig. Eines der Nationalgerichte ist Sauerkraut mit Eisbein bzw. Schweinshaxe oder mit Bratwürstchen. Des Deutschen liebste Beilage sind Kartoffeln, egal ob als Salzkartoffeln, Pellkartoffeln, Bratkartoffeln, Kartoffelpüree, Kartoffelpuffer oder Kroketten. Als Snack essen die Deutschen gerne rohes Fleisch, wie z.B. Schweine-Mett oder Rinder-Tatar auf einer ordentlich gebutterten Scheibe Graubrot oder einer Brötchenhälfte mit rohen Zwiebeln. Den kleinen Hunger stillt man auch gerne mit belegten Brötchen, einem Heringssalat oder einer Scheibe Brot mit Harzer Käse, d.h. Sauermilchkäse.
Zum Essen trinkt der Deutsche entweder Bier, vorzugsweise Pils, oder Wein. Beliebte Weinsorten sind Riesling, Müller-Thurgau und Silvaner. In einigen Regionen, vor allem in Hessen, wird auch gerne Apfelwein getrunken. Zum sogenannten Gläschen Ebbelwoi für zwischendurch wird häufig eine Laugenbrezel gereicht. Zum Nachtisch werden Kuchen mit Äpfeln, Pflaumen, Erdbeeren oder Rhabarber angeboten. Dazu wird gern Kaffee getrunken. In Ostfriesland bevorzugt man hingegen Tee.
Amtssprache: Deutsch
Bevölkerung: rund 82,5 Mio. Einwohner
Fläche: 357.340 km²
Hauptstadt: Berlin (rund 3,7 Mio. Einwohner)
Landesvorwahl: +49
Währung: Euro (Abk.: €; ISO-4217-Code: EUR)
Zeitzone: Mitteleuropäische Zeit (MEZ)
Es sind keine speziellen Impfungen für die Einreise nach Deutschland vorgeschrieben. Sinnvoll sind jedoch immer die vom Robert-Koch-Institut (RKI) empfohlenen Standardimpfungen gegen Tetanus, Diphtherie, Pertussis (Keuchhusten), ggfs. auch gegen Mumps, Masern, Röteln (MMR) und Influenza. Vor allem bei Reisen zwischen April und Oktober in die Risikogebiete im Süden Deutschlands (Teile Bayerns und Baden-Württembergs) und bei vermehrtem Aufenthalt in freier Natur sollte man über eine Impfung gegen die durch Zeckenbisse übertragene Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME) nachdenken.
Da sich Impfvorschriften kurzfristig ändern können, ist es ratsam, die aktuellen Vorschriften vor der Reise direkt bei der jeweiligen Botschaft oder konsularischen Vertretung des Ziellandes zu erfragen. Bitte erkundigen Sie sich zusätzlich auf den Internetseiten Ihres Auswärtigen Amtes über mögliche aktuelle medizinische Risiken für Reisen ins jeweilige Land.
P-AL03

» Für diese Reise stehen im Moment keine Termine zur Verfügung.

Ausführliche Einreisebestimmungen

Ausführliche Einreisebestimmungen finden Sie hier.

Hinweis zu den Ausflügen:

Alle Ausflüge und Führungen finden in deutscher Sprache statt, soweit nichts anderes angegeben ist. Bitte beachten Sie, dass sich die angegebene Reihenfolge der Ausflüge ändern kann. 

Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige (Reisedokumente / Visum / Impfung):

Deutsche Staatsangehörige benötigen für diese Reise gültige Ausweisdokumente. Die Reise kann sonst nicht angetreten werden!
Je nach Reiseland kann es sein, dass ein Visum erforderlich ist. In einigen Ländern sind ggf. auch Impfvorschriften zu beachten. Ausführliche Einreisebestimmungen finden Sie online bei der jeweiligen Reise unter der Rubrik „Länder“. Außerdem erhalten Sie diese Infos auch in Ihren zugesandten Reise-Vertragsunterlagen.
Wir empfehlen Ihnen dringend, sich schon vor der Buchung einer Reise über Ihre Einreisebestimmungen zu informieren. Bitte erkundigen Sie sich dabei auch über mögliche Bearbeitungszeiten für ggf. benötigte Visa, um eine rechtzeitige Bearbeitung vor Abreise zu gewährleisten sowie über notwendige Impfungen.
Bitte beachten Sie, dass seit dem 26. Juni 2012 jedes Kind, welches ins Ausland reist, unabhängig vom Alter ein eigenes Reisedokument benötigt. Eintragungen im Reisepass der Eltern werden nicht mehr anerkannt. Bitte beantragen Sie das notwendige Reisedokument bei den zuständigen Behörden.

Einreisebestimmungen für nicht-deutsche Staatsangehörige (Reisedokumente / Visum / Impfung):

Falls Personen ohne deutsche bzw. mit nicht ausschließlich deutscher Staatsbürgerschaft mitreisen, beachten Sie bitte, dass in diesem Fall andere bzw. gesonderte Einreisebestimmungen für Ihr gewähltes Reiseland gelten können. Hierüber geben die jeweiligen Auslandsvertretungen bzw. zuständigen Konsulate entsprechend Auskunft. Wir empfehlen Ihnen dringend, sich schon vor der Buchung einer Reise über Ihre Einreisebestimmungen zu informieren. Bitte erkundigen Sie sich dabei auch über mögliche Bearbeitungszeiten für ggf. benötigte Visa, um eine rechtzeitige Bearbeitung vor Abreise zu gewährleisten.
Sollten Sie in diesem Zusammenhang Fragen haben, helfen wir Ihnen gerne weiter. Bitte kontaktieren Sie uns unter unserer kostenfreien Service-Hotline 0800 250 00 00 (Mo-Fr 9-19 Uhr).

Absagefrist durch den Reiseveranstalter sz-Reisen:

Falls die Mindesteilnehmerzahl für Ihren Reisetermin nicht erreicht werden sollte, behält sich sz-Reisen vor, bis spätestens 4 Wochen vor Reiseantritt (bei Tagesfahrten bis zu 2 Wochen) die Reise abzusagen bzw. vom Reisevertrag zurückzutreten. Weitere Informationen hierzu finden Sie in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen unter §7.

Zahlung & Reiserücktritt bei sz-Reisen:

Ausführliche Informationen zu Zahlung und zum Reiserücktritt finden Sie in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen SZ-Reisen GmbH unter § 2. + 5. + 7. + 8.

Hinweis für Menschen mit eingeschränkter Mobilität:

sz-Reisen sind nicht geeignet für Gäste mit eingeschränkter Mobilität. sz-Reisen sind meistens Reisen in Bewegung: Um alle Besichtigungen, Rundgänge und Ausflüge in vollem Umfang miterleben zu können, sollten Sie „gut zu Fuß“ sein. Auch so manch ein Hotel ist noch nicht auf Rollatoren oder weitergehende Mobilitätsbeschränkungen eingestellt. Daher sind unsere Reisen für schwer gehbehinderte Gäste sowie für Gäste im Rollstuhl oder mit starker Sehbehinderung nicht geeignet (auch Gehörlosigkeit oder allg. Reisebehinderung).
Im Zweifel können wir vorab für Sie prüfen, ob eine Teilnahme möglich ist. Bitte fragen Sie uns vor der Buchung, ob diese Reise für Sie geeignet ist. Wir beraten Sie gern unter unserer kostenlosen Service-Hotline 0800 250 00 00 (Mo-Fr 9-19 Uhr).

Hinweis zu Reisen in „Corona-Zeiten“:

Bitte beachten Sie, dass wir die aufgeführten Leistungen einer Reise nur dann bzw. in dem Rahmen erbringen können, wie es die behördlichen Vorschriften in Deutschland und in Ihrem Urlaubsland rechtlich zulassen. Davon können unmittelbar von uns angebotene Leistungsbestandteile betroffen sein (z.B. eingeschränkte Poolnutzung, Menü statt Buffet), aber auch Einschränkungen bei der Einreise (z.B. vorgeschriebene Fieber- oder Corona-Tests) sowie allgemein vor Ort (z.B. Maskenpflicht in Geschäften oder eingeschränkter Zutritt zu Sehenswürdigkeiten). Ihre gesetzlichen Gewährleistungsansprüche bleiben hiervon unberührt. 
 

Hinweis bei Hotelaufenthalt:

Die angegebene Hotelklassifizierung ist landestypisch.

P-AL03

» Für diese Reise stehen im Moment keine Termine zur Verfügung.

P-AL03

» Für diese Reise stehen im Moment keine Termine zur Verfügung.

Reise weiterempfehlen

X
Reise weiterempfehlen

Die mit * gekennzeichneten Felder sind erforderlich.

*
*
*

Datenschutzhinweis: Unsere ausführlichen Hinweise zu Datenschutz und Widerspruchsrecht finden Sie hier.

Reise drucken

X

PLZ-Suche