Laos und Kambodscha: Die Essenz Südostasiens

16-tägige Erkundungstour voller Höhepunkte

Südostasien ist Ihr Traumziel - aber Sie schwanken noch zwischen Vietnam und Thailand? Nehmen Sie die Mitte und liegen Sie gleich doppelt richtig. Dort finden Sie mit Laos und Kambodscha zwei Länder, die hinsichtlich Historie, Religion und Landschaft die Essenz der Halbinsel am Südchinesischen Meer verkörpern und doch nur wenig bekannt sind. Sicher, Sie kennen Angkor Wat, die weltgrößte Tempelanlage, die wir natürlich besuchen werden. Aber, Hand aufs Herz, hätten Sie auch gewusst, dass Vientiane die Hauptstadt von Laos ist? Nach dieser Reise werden Sie diesen und viele andere magische Orte nie wieder vergessen! Seien es die „Stupas“ genannten heiligen Bauten, in denen Reliquien verehrt werden, die vielen prächtigen Tempel oder Naturschauspiele wie die Kuang Si Wasserfälle oder die Höhle von Tham Jong.

Wir besuchen aber nicht nur die Hauptstädte und touristischen Hotspots von Laos und Kambodscha, die vom Mekong als ewige Lebensader durchzogen sind. Wir sehen mit den „Killing Fields“ - Schauplatz des Völkermords der Roten Khmer - die dunklen Seiten der jüngeren Geschichte und besuchen den Alltag der Menschen, die hier leben. So besichtigen wir Zuckerrohrfabrik, Zirkusschule, Silberschmiede, Töpferei und Seidenmanufaktur, bummeln durch Nachtmärkte und Kneipenviertel, lassen uns von Bauern die Herstellung von Klebreis und Fischpaste zeigen und fahren wie die Einheimischen mit dem Bambootrain - einer improvisierten Eisenbahn, deren „Wagen“ aus einfachen Bambuspaletten bestehen.

  • Bootsfahrt auf dem Mekong
  • Angkor Thom und Angkor Wat
  • Bambuszugfahrt in Battambang

Programm

1. Tag: Anreise

Heute treten Sie Ihre Reise in das weitentfernte Asien an. Zuerst bringt Sie Ihr Haustürtransfer bequem zum Abflughafen. Im Anschluss fliegen Sie per Nachtflug zum Flughafen von Vientiane, der Hauptstadt von Laos.

2. Tag: Ankunft in Vientiane

In Vientiane angekommen, werden Sie auch schon von Ihrer örtlichen Reiseleitung erwartet. Nach einer herzlichen Begrüßung werden Sie zu Ihrem ersten Hotel gebracht. Sobald Sie dort angekommen sind, können Sie sich bei einem leckeren Begrüßungsabendessen auf die kommenden Tage einstimmen.

3. Tag: Stadtbesichtigung Vientiane - Fahrt nach Vang Vieng

Nachdem Sie Ihr Frühstück zu sich genommen haben, starten Sie den Tag mit einer informativen Stadtbesichtigung. Bei einer Führung durch die wohl entspannteste Hauptstadt der Welt, werden Sie sich einen ersten Eindruck von Laos verschaffen können. Die entschleunigende Art und Weise des Lebens hier, wird Ihnen direkt auffallen.

Sie besichtigen zahlreiche Tempelanlagen, bei der eine Anlage schöner ist als die nächste. Zum Beispiel wäre da der älteste Tempel in Vientiane, der Wat Si Saket. Dieser buddhistische Tempel wurde im Jahr 1818 erbaut und überlebte als einziger Tempel den Siamesisch-Laotischen Krieg. Auch der Wat Prakeo, der allerdings schon im 16. Jahrhundert erbaut wurde, zählt zu den sehenswertesten Tempeln in Vientiane. Damals wurde er gebaut, um dem Smaragd-Buddha eine neue Heimat zu geben. Heute, nach zahlreichen Wiederherstellungen aufgrund mehrmaliger Zerstörungen durch Kriege, dient er als anschauliches Museum für interessierte Besucher. Zuletzt sollte man das Landessymbol von Laos nicht vergessen, der Pha That Luang. Dieser berühmte Stupa gilt ohne Zweifel als nationales Heiligtum der Laoten. Leider wurde auch dieser mehrmals zerstört, doch jedesmal wieder liebevoll aufgebaut, so dass man dieses bedeutsame Bauwerk noch heute bewundern kann.

Doch nicht nur historisch bedeutsame Tempelanlangen erwarten Sie, auch der sehenswerte Buddha Park mit seinen mehr als 200 Skultpuren und Statuten. Bestaunen Sie die skurillen Bauten aus Stahlbeton und entdecken Sie neben Buddha-Skulpturen auch verschiedene Tier-, Götter- und Dämonen-Statuen.

Am Nachmittag fahren Sie mit dem Bus weiter nach Vang Vieng, einer Kleinstadt, die malerisch am Nam Song Fluss gelegen ist. Die Landschaft, die Sie hier vorfinden werden, besteht aus einer Vielzahl saftig grüner Reisfelder sowie beeindruckender Karstfelsen, die hier in die Höhe ragen.

Diesen aufregenden und zugleich glanzvollen Tag lassen Sie gemeinsam beim Abendessen ausklingen.

4. Tag: Tropfsteinhöhle Tham Jang – Weiterfahrt nach Luang Prabang

Gestärkt vom Frühstück, begeben Sie sich heute zu der wohl berühmtesten Tropfsteinhöhle bei Vang Vieng. Die Tham Jang Höhle ist nicht nur aufgrund ihrer unzähligen Steinformationen und Reliquien aus der Zeit des 19. Jahrhunderts so beliebt, auch landschaftlich ist die Höhle ein wahres Erlebnis. Am Fuße der Höhle befindet sich eine Quelle mit äußerst starker Strömung, weshalb bei eventuellem Baden besondere Vorsicht geboten ist.

Nach diesem Highlight der Region geht es für Sie weiter Richtung Norden. Ihr nächstes Ziel auf der Rundreise ist Luang Prabang, die mit über 50.000 Einwohnern zweitgrößte Stadt in Laos. Luang Prabang ist in erster Linie für seine landschaftlichen Schönheiten und zahlreichen Tempeln bekannt. Nicht ohne Grund gehört diese Stadt seit 1995 zu den UNESCO Weltkulturerbestätten.

5. Tag: Bootsfahrt auf dem Mekong – Reisweindestillerie, Seidenweberei und Papiermanufaktur –Luang Prabang

Nach einem reichhaltigen Frühstück wartet ein ganz besonderer Höhepunkt Ihrer Rundreise auf Sie. Sie werden auf dem “Neun-Drachen-Fluss”, dem Mekong, eine Bootsfahrt unternehmen und dabei die faszinierend grüne Landschaft ringsherum bestaunen. Der Mekong fließt durch insgesamt sechs Länder und erlangte seinen Spitznamen aufgrund der neun Nebenarme, die sich in seinem Delta befinden. Am Ufer des weltbekannten Flusses befinden sich einige sehenswerte Höhlen, Tempel, Museen, Reisweindestillerien und Kunsthandwerksdörfer. Sie werden am heutigen Tag einige dieser Orte kennenlernen und so einen besonderen Einblick in die laotische Kultur erhalten.

Zunächst werden Sie die Pak Ou Höhlen besichen, die zu den bedeutendsten Kultstätten im Buddhismus im Norden von Laos gehören. Auf der Westseite des Mekong gelegen, bestehen sie aus zwei Höhlenkomplexen, dies hunderte von verschiedensten Buddha-Skulpturen beherbergen. Ohne Frage könnte man hier sicherlich Stunden verbringen, doch auf Sie warten noch weitere Highlights entlang des Mekong.

Deshalb geht es für Sie weiter bis nach Bang Xang Hai, einem kleinen Dorf, welches sich auf die Reisweindestillerie spezialisiert hat. Hier beobachten Sie die Herstellung des beliebten Reisweins und können sich bei einer Kostprobe selbst von dem besonderen Geschmack überzeugen.

Im Anschluss wird man Ihnen die Kunst der Seidenweberei im Dorf Ban Xang Khong nahebringen. Die Lue-Völker, zu denen die Einwohner dieses Dorfes gehören, frönen hier auf noch traditionelle Art und Weise ihrem Kunsthandwerk. Zu diesem zählt nicht nur die Seidenweberei, sondern auch die Herstellung von Saa-Papier, das aus Maulbeerbäumen gewonnen wird.

Ihre letzten beiden Etappen des heutigen Tages werden sich mit architektonischen Schätzen dieser Region beschäftigen, denn zuerst besichtigen Sie den ältesten Tempel von Luang Prabang und anschließend den Königspalast der jahrhundertealten Stadt. Ersterer befindet sich an der Nordspitze von Luang Prabang und repräsentiert als einziger der bis heute erhaltenen Tempel einen Architekturstil aus dem 16. Jahrhundert. Letzterer ist ein Gebäudekomplex bestehend aus verschiedenen Häusern, die den französischen Kolonialstil wiederspiegeln. Früher diente der Königspalast als Wohnsitz der königlichen Familie, heute wird er als Nationales Museum von Luang Prabang genutzt. Zahlreiche Kunstschätze von unschätzbarem Wert, Wandmalereien sowie Schmuckstücke von mannigfaltiger Form und Farbe werden hier für die Öffentlichkeit ausgestellt.

6. Tag: Marktbesuch – Kuang Si Wasserfällen - Kunsthandwerksmarkt

Ihnen steht es frei, ob Sie heute lieber ein bisschen länger schlafen möchten oder bereits vor dem Frühstück zum Sonnenaufgang einem besonderen Ritual beizuwohnen und den täglichen Bittgang der Mönche im Zentrum der Stadt mitzuerleben.

Nach dem Frühstück steht ein Marktbesuch auf dem Programm. Beim Gang über den Markt werden Sie viele verschiedene und manchmal vielleicht sogar kuriose Dinge entdecken. Genießen Sie das rege Treiben und vielleicht hier und da eine kleine Kostprobe.

Nach Ihrem Marktbesuch gibt es eine verdiente Abkühlung, versprochen. Es geht nämlich zu den größten Wasserfällen in Laos. Die Kuang Si Wasserfälle bestehen aus mehreren Stufen und verschiedenen türkisblauen Pools, die quasi zu einem erfrischenden Bad einladen. Die Zeit wird ausreichen, um einen kleinen “Sprung” ins kühle Nass zu wagen. Badesachen nicht vergessen!

Im Anschluss besuchen Sie einen Kunsthandwerksmarkt, auf dem es erneut jede Menge zu sehen und zu entdecken gibt. Ob traditionell hergestellte Produkte oder Kunstwerke, hier werden Sie das ein oder andere Erinnerungsstück für zu Hause finden.

7. Tag: Flug von Luang Prabang nach Siem Reap

Heute frühstücken Sie ein letzes Mal in Laos. Danach heißt es Abschied nehmen von einem Land mit unzähligen Naturwundern und kulturellen Schätzen.

Ihr Transfer bringt Sie zum Flughafen von Luang Prabang, von wo aus Sie nach Siem Reap fliegen (ca. 90 Minuten Flugzeit). In Kambodscha angekommen, werden Sie von Ihrem örtlichen Reiseleiter in Empfang genommen und zu Ihrer Unterkunft für die kommenden drei Nächte geleitet.

8. Tag: Angkor Thom und Angkor Wat

Der heutige Tag steht ganz im Zeichen von besonderen Orten und Anlagen in Kambodscha. Nachdem Sie Ihr Frühstück zu sich genommen haben, geht es für Sie direkt zur ehemaligen Königsstadt Angkor Thom. Diese Stadt wird auch “Große Stadt” genannt und wurde Ende des 12. Jahrhunderts errichtet. Insgesamt war sie 250 Jahre lang die Hauptstadt des Khmer-Reiches, wodurch sie schnell zum architektonischen Vorbild für andere umliegende Metropolen wurde. Auf ihrer Fläche befinden sich zahlreiche hochinteressante Sehenswürdigkeiten. Während Ihres Rundgangs werden Sie die Tempel Bayon, Baphuon und Phimeanakas sowie die Elefantenterrasse kennenlernen.

Gleich der erste Tempel auf Ihrer Liste zählt zu den rätselhaftesten Tempeln, die hier erhalten geblieben sind. Außerdem befindet er sich im Zentrum der Anlage und bildet den Staatstempel der Königsstadt. Das Besondere an diesem Tempel sind zweifelsohne die über 200 riesigen Steingesichter, wobei kein Gesicht dem anderen gleicht. Also schauen Sie ruhig etwas genauer hin und lassen Sie sich von diesem architektonischen Meisterwerk begeistern.

Der der Gottheit Shiva geweihte Baphuon Tempel hingegen, besticht durch seine einzigartige pyramidenförmige Architektur. Der im privaten Bereich des Palastes gelegene Phimeanakas Tempel war der Tempel des Königs. Heutzutage kann man hier noch die ursprünglichen Grundmauern und Fundamente erkennen.

Zuletzt besichtigen Sie noch die Elefantenterrasse. Diese 300 Meter wurde zu Ehren der vielen Elefanten und Tiere errichtet, ohne die man diese Anlage nie hätte bauen können.

Am Nachmittag erwartet Sie DAS Highlight von Kambodscha an. Als Nationalsymbol ist es bekannt, auf der Landesflagge ist es zu sehen und sogar auf der Währung kann man diese Tempelanlage finden. Die Rede ist von Angkor Wat, dem wahrscheinlich bedeutsamsten und häufigsten Fotomotiv von ganz Kambodscha. Unzählige Tempel sind hier auf einer Fläche von über 400 km2 zu finden. Der kulturelle Wert dieses Ortes ist unfassbar, weswegen es auch nicht verwunderlich ist, dass Angkor Wat im Jahr 1992 den Titel des UNESCO Weltkulturerbe bekam. Sie werden dieses Kulturerbe kennen und vielleicht sogar lieben zu lernen!

Und um diesen Tag noch perfekter zu machen, genießen Sie den heutigen Sonnenuntergang vom Dach des Pre Rup Tempels aus.

9. Tag: Fahrt nach Kbal Spean – Zuckerrohrfabrik - Tempel Banteay Srei und Banteay Samre –Nachtmarkt und Kneipenviertel von Siem Reap

Am heutigen Vormittag begeben Sie sich nach Kbal Spean, einer archäologischen Stätte, die auch unter dem Namen „Fluss der tausend Lingas“ bekannt ist. Diese Bezeichnung lässt sich auf die unzähligen Lingas (Symbol der Hindu-Gottheit Shiva) zurückführen die an dieser Stelle des Zuflusses zum Siem Reap sowohl im als auch außerhalb des Wassers zu finden sind. Doch das eigentlich Sehenswerte an diesem Ort sind die mannigfaltigen Felsenreliefs, die verschiedene hinduistische Gottheiten und religiöse Erzählungen versinnbildlichen. Im Jahr 802 n. Chr. soll König Jayavarma II auf dem nahegelegenen Berg Indra inmitten des kambodschanischen Dschungels die Unabhängigkeit von Java proklamiert haben.

Am Nachmittag besichtigen Sie den Khmer-Tempel Banteay Samre sowie die hinduistische Tempelruine von Banteay Srei. Die einzigartigen Ornamente dieses der Gottheit Shiva geweihten Tempels werden Sie begeistern. Auf dem Weg legen Sie noch einen Halt an einer Zuckerrohrfabrik ein, wo Sie die Herstellung süßer lokaler Produkte kennenlernen, welche Sie selbstverständlich auch verkosten dürfen.

Nach einer kleinen Erfrischungspause im Hotel, essen Sie in einem lokalen Restaurant zu Abend. Im Anschluss schlendern Sie über den geschäftig bunten Nachtmarkt und genießen die abendliche Stimmung im Kneipenviertel der Stadt.

10. Tag: Bootsfahrt zu Schwimmendem Dorf auf Tonle Sap See - Fahrt nach Battambang –  “Bambuszug”

Ihre heutige Besichtigungstour beginnt zu Wasser. Per Boot erkunden Sie die Umgebung des Tonle Sap Sees, dem größten Frischwasserreservat Südostasiens. Rund um das schwimmende Dorf Chong Kneas bekommen Sie einen Einblick in das alltägliche Leben seiner Bewohner. Es ist wirklich erstaunlich und beeindruckend zugleich wie die Fahrer Ihre Schiffchen durch das Wasser manövrieren und im gleichen Atemzug Ihre Ware feilbieten. Frischen Fisch, köstliche Früchte und bunte Blumen. Beeindruckend ist auch die unglaubliche Konstruktion der Wohnhäuser und der Schule inmitten des Wassers.

Im Anschluss besuchen Sie eine Seidenmanufaktur. Von der Aufzucht der Seidenraupen bis hin zu feinsten Seidenprodukten wird Ihnen die hiesige Arbeit und somit ein Stück traditionelle Lebensweise der Einheimischen nahegebracht

Am Nachmittag fahren Sie nach Westkambodscha, in die zweitgrößte Stadt des Landes. In Battambang angekommen, unternehmen Sie einen Ausflug mit dem traditionellen Bambuszug. Eine Fahrt mit diesem Gefährt gehört ohne Zweifel zu dem Muss in Kambodscha. Doch stellen Sie sich jetzt keinen hochmodernen Zug mit Klimaanlage und vollausgestattetem Interieure vor! Lediglich eine Sitzfläche aus Bambuspaletten und zwei Achsen machen diesen Zug komplett. Dank des 6-PS-Motors sind Fahrtgeschwindigkeiten von bis zu 40 km/h möglich. Früher diente diese Art der Fortbewegung als günstige Alternative, um von A nach B zu kommen. Heute gehört der „Bamboo Train“ zu den touristischen Highlights des Landes. Also halten Sie sich gut fest und genießen Sie die Fahrt durch eine einzigartige Landschaft.

11. Tag: Zirkusschule – Herstellung von Klebreis und Fischpaste –Prasat Banon Tempel - Berg Phnom Sampov

Am heutigen Vormittag heißt es Manege frei, denn Sie besuchen eine traditionelle Zirkusschule. Diese Art der Schulen nehmen in Kambodscha einen sehr hohen Stellenwert für Kinder aus einfachen Verhältnissen ein, denn dank der Chance, in einem Zirkus erfolgreich durchstarten zu können, schaffen viele den Sprung in ein besseres Leben. Und dabei macht es den Kindern sehr viel Freude, sich körperlich zu verausgaben und Bestätigung von außen zu erhalten.

Im Anschluss lernen Sie das malerische Hinterland von Battambang kennen. Hier finden Sie noch das ursprüngliche Kambodscha mit seinen traditionellen Häusern und das von Landwirtschaft geprägte Alltagsleben seiner Bewohner. In einem kleinen Dorf präsentieren Ihnen die Einheimischen die Herstellung von Klebreises und einer landesüblichen Fischpaste, der sogenannten Prahok.

Am Nachmittag besichtigen Sie ein antikes Heiligtum. Der Bergtempel Prasat Banon wartet darauf, von Ihnen entdeckt zu werden. Auch wenn die rund 370 Stufen im ersten Moment unbezwingbar erscheinen, so lohnt sich der Aufstieg. Von der erklommenen Anhöhe aus haben Sie einen fantastischen Panoramablick auf die pittoreske Landschaft mit ihren kleinen Dörfern, Feldern und Pagoden.

Auch bei Ihrem letzten Programmpunkt geht es hoch hinaus. Sie fahren zum ca. 100 Meter hohen Kalksteinberg Phnom Sampov und genießen Sie eine atemberaubende Aussicht auf die endlos erscheinende Landschaft. Sobald die Abenddämmerung einsetzt können Sie hier ein tierisches Spektakel beobachten. Denn aufgrund der vielen Höhlen im Kalksteinberg fliegen zu dieser Zeit etliche Fledermäuse umher (je nach Jahreszeit). Halten Sie also inne und lassen Sie Ihren Blick gen Himmel schweifen und lassen Sie sich vom wilden Treiben faszinieren.

12. Tag: Fahrt nach Phnom Penh - Töpferei und Silberschmuckmanufaktur – Berg Phnom Udong

Heute verlassen Sie Battambang und brechen in die Hauptstadt Kambodschas auf (ca. 6 Stunden Fahrtzeit). Die Millionenstadt Phnom Penh ist zugleich die letzte Etappe Ihrer erlebnisreichen Reise.

Auf Ihrem Weg nach Phnom Penh besuchen Sie eine Töpferei sowie eine Silberschmuckmanufaktur und erhalten Einblick in eine traditionelle Handwerkskunst, die noch heute mit viel Liebe zum Detail praktiziert wird.

Einen weiteren Zwischenstopp legen Sie am historisch bedeutsamen Berg Phnom Udong mit seinen zahlreichen Stupas und Schreinen ein. Die gleichnamige Stadt war vom frühen 17. Jahrhundert bis Mitte des 19. Jahrhunderts Kambodschas Hauptstadt, weshalb sich hier noch heute zahlreiche Relikte der damaligen Königsfamilie und deren Mitgliedern befinden. Glanzstück der Stadt ist eine prächtige Nekropole mit zahlreichen Stupas und Schreinen. Seit 2002 wird hier sogar die Asche Buddhas, ein Staatsgeschenk Sri Lankas, aufbewahrt.

Am Abend beziehen Sie dann Ihr Hotel für die kommenden drei Nächte.

13. Tag: Stadtbesichtigung Phnom Penh

Im Rahmen einer ausführlichen Stadtbesichtigung erkunden Sie heute Phnom Penh. Unter anderem besuchen Sie das Nationalmuseum, das größte kulturhistorische Museum des Landes und beherbergt zugleich die größte Kollektion an Khmer Kunst. Zudem stehen der kunstvolle Königspalast und der Stupa Wat Phnom auf dem Programm.

Zudem erlaufen Sie einen Teil der Uferpromenade, streifen einige der zahlreichen Parks und passieren mannigfaltige Tempel und Schreine. Im quirligen Zentralmarkt von Phnom Penh holt Sie dann die westliche Welt wieder ein Stück ein. Das von französischen Architekten im Art Déco Stil errichtete Gebäude bildet das ungefähre geografische Zentrum der Stadt. Zu kaufen gibt es so gut wie alles, was man sich nur vorstellen kann. Von knallbunten Blumen, traditioneller und moderner Kleidung bis hin zu Lebensmitteln in unbeschreiblicher Vielfalt und Auswahl. Wenn Sie nach einem besonderen Souvenir suchen, werden Sie hier mit Sicherheit fündig werden.

14. Tag: Killing Fields - Genozid Museum – Russischer Markt

Am heutigen Vormittag unternehmen Sie einen Exkurs in die dunkle Geschichte des Landes. Sie fahren nach Choeung Ek, etwa 17 Kilometer südlich der Hauptstadt gelegen und besuchen die sogenannten „Killing Fields“. Während der Schreckensherrschaft der Roten Khmer wurden hier bis zu 17.000 Menschen exekutiert. Heute finden sich in Kambodscha mehr als 300 solcher Gedenkstätten. Im Anschluss erlangen Sie im Genozid Museum einen umfassenden Einblick in die 1970er Jahre, als die Roten Khmer unter der Führung von Pol Pot Kambodscha regierten.

Um Sie wieder auf andere und fröhlichere Gedanken zu bringen, werden Sie im Anschluss den „Russischen Markt“ von Phnom Penh besuchen. Der Markt Phsar Toul Tom Poung erhielt seinen Beinamen in den 1980er Jahren, als die Russen den größten Anteil an Kambodscha besuchenden Touristen ausmachten. Die bunte Vielfalt der angebotenen Waren weicht von Bekleidung über Lebensmittel bis hin zu Motorradzubehör. Spätestens hier können Sie sich nochmal im Verhandeln üben.

Sobald der Abend angebrochen ist, heißt es langsam Abschied nehmen. Bei einem gemeinsamen Abschlussabendessen können Sie die Ereignisse der zurückliegenden Tag Revue passieren lassen und sich von Ihrem örtlichen Reiseleiter verabschieden.

15. Tag: Freizeit – Rückflug nach Deutschland

Heute verabschieden Sie sich von einem einzigartigen und bezaubernden Land. Bis zu Ihrem Rückflug am frühen Abend haben Sie Zeit, Phnom Penh auf eigene Faust zu durchstreifen. Ein Transfer bringt Sie vom Hotel zum Flughafen, von wo aus Sie Ihren Rückflug nach Deutschland antreten.

Nachdem Sie in Dresden und Leipzig angekommen sind, bringt Sie Ihr Transfer bequem nach Hause. Die zahlreichen unvergleichlichen Momente und einzigartigen Erlebnisse, die Sie während dieser Rundreise durch Laos und Kambodscha gesammelt haben, werden Ihnen sicherlich noch sehr lange in Erinnerung bleiben.

LA-VT01

» Für diese Reise stehen im Moment keine Termine zur Verfügung.

Beförderung

  • Haustürtransfer in ausgewählten Regionen
  • Flug mit Thai Airways nach Vientiane und zurück von Phnom Penh (Umsteigeverbindung)
  • Flug von Luang Prabang nach Siem Reap (Alle Flüge in der Economy Class)
  • Transfers Flughafen – Hotel – Flughafen
  • Fahrt im Reisebus während der Rundreise

Hotels & Verpflegung

  • 1 Ü in Vientiane
  • 1 Ü in Vang Vieng
  • 3 Ü in Luang Prabang
  • 3 Ü in Siem Reap
  • 2 Ü in Battambang
  • 3 Ü in Phnom Penh (alle Ü in 4*-Hotels)
  • 13 x Frühstück
  • 12 x Abendessen

Ausflüge & Besichtigungen

  • Eintritte: Wat Sisaket, Wat Prakeo und That Luang Stupa in Vientiane; Tham Jang Höhle in Vang Vieng; Pak Ou und Tham Ting Höhle, Wat Xiengthong, Wat Sene und National Museum in Luang Prabang; Angkor Thom und Angkor Wat; Banteay Srei & Banteay Samre Tempel in Siem Reap; Prasat Banon Tempel; National Museum, Wat Phnom und Genozid Museum in Phnom Penh
  • Marktbesuche: Luang Prabang, Siem Reap und Phnom Penh
  • Stadtbesichtigungen: Vientiane, Luang Prabang, Siem Reap, Battambang und Phnom Penh

Zusätzlich

  • Bootsfahrten auf dem Mekong und dem Tonle Sap See
  • Fahrt mit Bambuszug in Battambang
  • Aktuelle Steuern & Sicherheitsgebühren
  • 1 Reisetaschenbuch pro Buchung
  • Örtliche Reiseleitung: 2. – 14. Tag
  • sz-Reisebegleitung

LA-VT01

» Für diese Reise stehen im Moment keine Termine zur Verfügung.

Zielland

Laos

Frauen können sich grundsätzlich alleine in Laos bewegen. Besonders in den Touristenhochburgen trifft man in der Hauptsaison auf zahlreiche weibliche Backpacker. Ausflüge in abgelegene Regionen oder ins Gebirge sollten Alleinreisende aber generell nicht ohne ortskundigen Führer unternehmen. Schmuck und andere Kostbarkeiten lässt man am besten im Hotel. Ist das nicht möglich, so sollten diese versteckt und nahe am Körper getragen werden. Achtung: Frauen dürfen auf keinen Fall einen der buddhistischen Mönche berühren.
Im Notfall erhält man unter den folgenden Nummern schnelle Hilfe: Feuerwehr 190, Polizei 191, Ambulanz 195.
Geschäfte haben sehr unterschiedliche Öffnungszeiten, viele haben jedoch montags bis samstags zwischen 8 und 21 Uhr geöffnet. Banken arbeiten montags bis freitags von 9-16 Uhr. Behörden und Postämter erreicht man unter der Woche zwischen 8-12 und 13-16.30 Uhr, letztere auch samstags zwischen 8 und 16 Uhr sowie sonntags von 8-12 Uhr.
Eine Impfpflicht besteht nur für Reisende, die aus einem Gelbfieberendemiegebiet einreisen (außer Säuglinge unter einem Jahr). Für Kinder und Erwachsene sollte vor Auslandsreisen jedoch generell ein ausreichender Standard-Impfschutz bestehen. Darunter fallen insbesondere Impfungen gegen Tetanus, Diphtherie, Pertussis, Polio, MMR und Hepatitis. Bei Langzeitaufenthalten ist zusätzlich eine Impfung gegen Tollwut, Typhus und Japanische Encephalitis empfehlenswert. Ausreichender Insektenschutz ist auf Grund erhöhter Gefahr von Denguefieber- und Malariaerkrankungen besonders wichtig. Leitungswasser eignet sich nicht als Trinkwasser und sollte auch nicht zum Zähneputzen oder Spülen verwendet werden.
Da sich Impfvorschriften kurzfristig ändern können, ist es ratsam, die aktuellen Vorschriften vor der Reise direkt bei der jeweiligen Botschaft oder konsularischen Vertretung des Ziellandes zu erfragen. Bitte erkundigen Sie sich zusätzlich auf den Internetseiten Ihres Auswärtigen Amtes über mögliche aktuelle medizinische Risiken für Reisen ins jeweilige Land.
Homosexualität steht in Laos zwar nicht unter Strafe, ist aber ein gesellschaftliches Tabuthema. Homosexuelle Handlungen werden hier als „Verstoß gegen die traditionelle Lebensweise“ gesehen und damit nicht toleriert. Gleichgeschlechtliche Paare sollten sich daher mit Zärtlichkeiten in der Öffentlichkeit zurückhalten.
Für die Einreise benötigen Schweizer sowie EU-Bürger ihren noch sechs weitere Monate gültigen Reisepass, ein Weiter- bzw. Rückflugticket und den Nachweis ausreichender Geldmittel. Kindereinträge im Reisepass eines Elternteils sind nicht mehr gültig. Jedes Kind benötigt ein eigenes Ausweisdokument. Für Aufenthalte bis zu 14 (Schweizer) bzw. 30 Tagen (Deutsche, Österreicher) können an den internationalen Grenzübergängen gegen eine Gebühr von 30 USD sowie gegen Vorlage des Reisepasses und zwei Lichtbildern ein „Visa upon Arrival“ ausgestellt werden. Da die Erteilung dieser Visa jedoch im Ermessen der Behörden liegt, empfiehlt es sich, bereits im Vorfeld ein Touristenvisum bei der laotischen Vertretung im jeweiligen Heimatland zu beantragen. Bei der Ankunft ist unbedingt auf den korrekten Einreisestempel zu achten, da es bei fehlendem Stempel oder falschem Datum bei der Ausreise zu erheblichen Problemen kommen kann.
Da sich Einreisebestimmungen kurzfristig ändern können, ist es ratsam, die aktuellen Vorschriften vor der Reise direkt bei der jeweiligen Botschaft oder konsularischen Vertretung zu erfragen.
Für Telefonate ins Ausland gelten die jeweiligen Ländervorwahlen. Für Deutschland ist das die 0049, für die Schweiz die 0041 und für Österreich die 0043. Laos hat die Landesvorwahl 00856. Die Roaminggebühren beim mobilen Telefonieren ins Ausland können sehr hoch sein. Zudem deckt das Telefonnetz bisher noch nicht das ganze Land ab. Daher ist es ratsam, eines der Internet-Cafés in größeren Städten aufzusuchen und von dort aus beispielsweise von PC zu PC kostenlos mit Skype zu telefonieren, E-Mails zu verschicken oder zu chatten. Bei einem längeren Aufenthalt ist es eventuell sinnvoll, sich ein einheimisches Handy kostengünstig zu mieten (z.B. bei Lao Phonetech) oder zu kaufen. Zudem haben viele europäische Mobilfunkanbieter spezielle Auslandstarife im Angebot.
In kleinen einheimischen Lokalen ist Trinkgeld eher unüblich, in Touristenhochburgen mittlerweile aber gerne gesehen. 5-10 % extra sollte man dem Servicepersonal hier bei gutem Service als Trinkgeld überlassen. Auch Reiseführer und dazugehörige Fahrer freuen sich nach der Tour über eine kleine finanzielle Zugabe.
Für körperlich eingeschränkte Personen und Rollstuhlfahrer können die vielen unzureichend ausgebauten Wege und die zahlreichen Treppen auf dem Weg zu Sehenswürdigkeiten zum Problem werden. Wer nicht auf eine Laos-Reise verzichten möchte, kann weitere Informationen über die offizielle Tourismusbehörde (http://www.tourismlaos.org) oder einen spezialisierten Reiseveranstalter (z.B. http://www.laos-reise.de) einholen.
Neujahr (1. Januar); Pathet Lao Tag (6. Januar); Tag der Armee (20. Januar); Weltfrauentag (8. März); Tag der Volkspartei (22. März); Laotisches Neujahr (Boun Pimai, 13.-15. April); Tag der Arbeit (1. Mai); Tag der Kinder (1. Juni); Lao Issara-Tag (Tag des freien Laos, 13. August); Tag der Befreiung von den Franzosen (12. Oktober); Nationalfeiertag (2. Dezember).

Bewegliche buddhistische Feiertage: Boun Pha Vet (Erinnerung an die Inkarnation von König Vessanthara zu Buddha, Januar); Magha Puja (Gedenktag an Buddhas Ansprache vor 1.250 Anhängern, Februar); Boun Khoun Khao (Erntedankfest, Januar/Februar); Boun Bang Fai Babus (Raketenfestival, Mai); Khao Pansa (Beginn der dreimonatigen buddhistischen Fastenzeit, Juli); Boun Khao Salak (Gedenktag an die Verstorbenen, August); Boun Ok Pansa (Ende der buddhistischen Fastenzeit, September/Oktober).
Gegenstände des persönlichen Bedarfs dürfen zollfrei eingeführt werden, darunter 1 l Spirituosen, 2 l Wein; 200 Zigaretten oder 50 Zigarren bzw. 250 g Tabak. Für die Ausfuhr von Antiquitäten wird eine Genehmigung des „Department of Heritage“ benötigt. Buddhafiguren dürfen auf keinen Fall ausgeführt werden. Die laotische Landeswährung Kip (LAK) unterliegt dem Ein- und Ausfuhrverbot. Fremdwährung darf unbegrenzt ein- und ausgeführt werden, muss jedoch ab einem Wert von 10.000 USD deklariert werden.
Bei der Rückreise in die EU dürfen Personen über 17 Jahre 200 Zigaretten oder 100 Zigarillos mit einem Höchstgewicht von 3 g pro Stück oder 50 Zigarren oder 250 g Tabak sowie 1 l Spirituosen, 2 l Zwischenerzeugnisse, 4 l nicht schäumenden Wein und 16 l Bier sowie andere Waren, wie Parfüm, Kaffee, Tee und Elektrogeräte bis zu einem Wert von 300 EUR zollfrei einführen, wobei die Wertgrenze für Jugendliche unter 15 Jahre bei 175 EUR und für Flug- und Schiffsreisende bei 430 EUR liegt. Bei der Wiedereinreise in die Schweiz dürfen über 17-jährige 250 Zigaretten oder Zigarren oder 250 g anderer Tabakfabrikate sowie 5 l alkoholische Getränke mit einem Alkoholgehalt bis 18 Vol.-% und 1 l alkoholische Getränke mit einem Alkoholgehalt über 18 Vol.-% zollfrei einführen. Die Wertfreigrenze aller eingekauften Waren beträgt 300 CHF (inkl. Geschenke, Alkohol und Tabakerzeugnisse).
Da sich Zollbestimmungen kurzfristig ändern können, ist es ratsam, die aktuellen Vorschriften kurz vor der Reise direkt bei der jeweiligen Botschaft zu erfragen.
Januar/Februar Neben dem landeseigenen ist auch das chinesische Neujahr in Laos ein riesiges Fest. Vor allem in den Großstädten finden zahlreiche Partys auf den Straßen statt, es gibt laute Musik, fröhliche Menschen und spektakuläre Feuerwerke.
April „Boun Pimai“ nennt sich das laotische Neujahr, dass gleich an mehreren Tagen Mitte April gefeiert wird. Neben den vielen Straßenfesten gibt es in den größeren Städten zusätzlich bunte Paraden. Ein traditioneller Brauch ist es außerdem, sich gegenseitig mit Wasser zu bewerfen - in einem der heißesten Monate des Jahres sicher eine wohltuende Erfrischung.
Mai Mit dem „Boun Bang Fai“ Festival wird die Regenzeit eingeleitet. Es gibt fröhliche Feste, Folklore-Musik und traditionelle Tänze. Den Höhepunkt der Veranstaltung bildet das Abschießen der Bambus-Raketen, die für eine fruchtbare Ernte „den Regen auf die Erde einladen“ sollen.
November In That Luang bei Vientiane finden in der Vollmond-Woche zahlreiche Wettbewerbe, Musikveranstaltungen, Schönheitswettbewerbe, Ausstellungen und Feuerwerke statt. Das Festival endet nach einer Woche mit einer Lichterprozession rund um den Tempel.
Die Netzspannung beträgt offiziell 230 Volt, es kann jedoch enorme Schwankungen geben. Da es verschiedene Steckdosen gibt, ist die Mitnahme eines Reiseadapters erforderlich. Das Stromnetz ist nicht sehr zuverlässig, daher kommt es hin und wieder zu Stromausfällen.
Viele Straßen des Landes befinden sich in keinem guten Zustand. Zwar wurden viele Hauptstraßen in den großen Städten in den letzten Jahren erneuert, doch ein Großteil der Wege wurde gar nicht erst asphaltiert. Vor allem in ländlichen Regionen sollte man daher auf einen ortskundigen Fahrer setzen. Dieser ist besonders abseits der befestigten Straßen eine enorm wichtige Begleitung, da es hier in einigen Gebieten noch viele Minen bzw. nicht explodierte Sprengkörper gibt.
Überlandreisen sollten auf Grund erhöhter Überfallgefahr tagsüber gemacht werden. Es ist jedoch ratsamer, gleich mit dem Flugzeug zu fliegen, da sich viele Fernbusse in einem sehr schlechten Zustand befinden. Die einheimischen Fluglinien, z.B. Lao AIrlines (www.laoairlines.com), haben sich in den letzten Jahren dagegen stark verbessert. Flugzeuge starten z.B. vom Wattay International Airport in Vientiane (www.vientianeairport.com). Innerhalb der Städte fahren relativ regelmäßig Busse. Wer eine Fahrt über den Mekong-Fluss machen möchte, kann von Vientiane nach Savannakhet oder von Luang Prabang nach Vientiane fahren (www.cruisemekong.com). Schnellboote sollte man meiden, da diese wegen ihrer schlechten Wartung und der riskanten Fahrweise häufig in Unfälle, auch tödlich endende, verwickelt sind.
Die medizinische Versorgung entspricht in keinem Fall europäischen Standards. Häufig mangelt es an der Hygiene und/oder es fehlen technische und apparative Möglichkeiten sowie fremdsprachenkundiges Fachpersonal. Touristen sollten im Notfall das Centre Médical in Vientiane aufsuchen (Bvd Kouvieng, Simuang BP 7168, Vientiane, Laos; Tel: +856-21-214150; mobile Notfallnummer: +856-20-6554794), das mit der französischen Botschaft kooperiert. Dort ist eine Grundversorgung gesichert und im Notfall kann von dem Center aus die Überführung in ein internationales Krankenhaus erfolgen. Vor der Reise sollte unbedingt geprüft werden, ob die Krankenkasse Auslandsreisen und Rücktransporte mit einschließt.
Deutsche Botschaft
Rue Sokpalouang 26 (Sisattanek)
Vientiane
Tel.: +856-21-312110
Fax: +856-21-351152
E-Mail: info@vientiane.diplo.de
Web: http://www.vientiane.diplo.de
Öffnungszeiten: Mo-Fr 9-12 Uhr

Es gibt keine österreichische Vertretung in Laos. Die zuständige Botschaft befindet sich in Bangkok/Thailand:

Österreichische Botschaft
Q. House Lumpini,
Unit 1801, 18th Floor,
South Sathorn Road,
Thungmahamek, Sathorn,
Bangkok
Thailand
Tel.: +66-2-1056710
Fax: +66-2-4016161
Web: http://www.aussenministerium.at/bangkok

Schweizerisches Konsulat
10/2 Manthaturath Road
Vientiane
Tel.: +856-21-264160
Fax: +856-21-264161
E-Mail: vientiane@honrep.ch
Web: http://www.eda.admin.ch
Die zuständige Botschaft befindet sich in Bangkok/Thailand.
Wie in vielen asiatischen Regionen ist auch in Laos der Klebereis, „khao niaow“, eines der Grundnahrungsmittel. Dieser wird in kleinen Körben serviert, „tip khao“ genannt, aus denen man sich mit der rechten Hand (!) eine kleine Portion nimmt, diese zu einem Bällchen rollt, dippt und dann verspeist.
Ein weiteres beliebtes Gericht ist das „tam mak hung“, das aus grünen Papayas, Erdnüssen und Zitrone zubereitet und sehr scharf gewürzt wird. Das Nationalgericht „laab“ ist ebenfalls eine Art Salat. Es besteht u.a. aus rohem Gemüse, frischen Kräutern, Zitronensaft und geschnetzeltem Fleisch, meist vom Huhn oder Rind. Neben typisch asiatischen Speisen findet man aber auch häufig französische Baguettes, die als Überbleibsel aus der Kolonialzeit ihren Weg in die laotische Küche gefunden haben. Die Getränke zum Essen beschränken sich hauptsächlich auf Tee, sehr guten laotischen Kaffee und Beerlao, das einheimische Bier.
In Laos trifft man auf ein tropisches Klima mit ganzjährig warmen Temperaturen um die 30 °C. Auf Grund der extremen Höhenunterschiede von bis zu 2.000 m können sich die Werte regional jedoch stark unterscheiden. Der Südwestmonsun von Mai bis Oktober bringt die Regenzeit mit sich, die fast täglich für heftige Schauer und eine hohe Luftfeuchtigkeit sorgt. Schon ab März gibt es Temperaturen bis zu 40 °C.
Die ideale Reisezeit ist daher von November bis März. Dann sollte sich vor allem lockere, atmungsaktive Kleidung im Koffer befinden. Für kühlere Nächte ist es zudem ratsam, eine Jacke dabei zu haben. Wer sich ins Gebirge begeben möchte, der sollte dagegen besonders auf festes Schuhwerk und warme Kleidung achten. Religiöse Einrichtungen sollten nicht mit Shorts und knappen oder ärmellosen Tops besucht werden. Tipp: Immer an saubere Socken denken, denn in einigen Tempelanlagen müssen die Schuhe ausgezogen werden.
Amtssprache: Laotische Sprache
Bevölkerung: rund 6,7 Mio. Einwohner
Fläche: 236.800 km²
Hauptstadt: Vientiane (mit Außengebieten rund 800.000 Einwohner)
Landesvorwahl: +856
Währung: Laotischer Kip (Abk.: ₭; ISO-4217-Code: LAK)
Zeitzone: Mitteleuropäische Zeit (MEZ) +6 Stunden (im Sommer +5), keine Umstellung auf Sommerzeit

Kambodscha

Für Telefonate ins Ausland gelten die jeweiligen Ländervorwahlen. Für Deutschland ist das die 0049, für die Schweiz die 0041 und für Österreich die 0043. Kambodscha hat die Landesvorwahl 00855. Die Roaminggebühren beim mobilen Telefonieren ins Ausland können sehr hoch sein und auch in Hotels ist das Telefonieren sehr teuer. In größeren Städten wie Phnom Penh und Siem Reap finden sich dafür öffentliche Telefonzellen, die mit Telefonkarten bedient werden können. Diese Karten erhält man in Postämtern oder in Supermärkten. Für die Nutzung des eigenen Smartphones sollten sich Reisende über spezielle Auslandstarife bei ihrem Anbieter informieren.
Schweizer und EU-Bürger benötigen für die Einreise einen noch mindestens sechs Monate gültigen Reisepass, einen Nachweis über ausreichende Geldmittel und ein Weiter- bzw. Rückflugticket. Kindereinträge im Reisepass eines Elternteils sind nicht mehr gültig. Jedes Kind benötigt ein eigenes Ausweisdokument. Außerdem wird ein Visum benötigt, das vor der Reise bei der kambodschanischen Botschaft im jeweiligen Heimatland oder online unter https://www.evisa.gov.kh beantragt werden kann. Auch ein „Visa on Arrival" bei Einreise wird entgegen mancher Medienberichte weiterhin ausgestellt.
Da sich Einreisebestimmungen kurzfristig ändern können, ist es ratsam, die aktuellen Vorschriften kurz vor der Reise direkt bei der jeweiligen Botschaft zu erfragen.
Da die Löhne meist sehr gering sind, freut sich das Servicepersonal vor allem in den Touristenhochburgen über ein kleines Trinkgeld in Höhe von 5-10 % des Rechnungspreises. Auch Reiseleiter und die dazugehörigen Fahrer sollten für ihre Mühe ein kleines finanzielles Extra erhalten.
Bei Einreise aus einem Gelbfieberinfektionsgebiet ist der Nachweis einer entsprechenden Impfung Pflicht. Darüber hinaus sollten Kinder und Erwachsene vor Auslandsreisen auf einen ausreichenden Impfschutz gegen Tetanus, Diphtherie, MMR, Polio und Hepatitis B achten. Die von Mücken übertragene Malaria kommt kommt in weiten Teilen des Landes vor; es ist daher ratsam, auf einen umfangreichen Insektenschutz zu achten. Je nach Zielregion (Norden/Westen) sollte eine Malariaprophylaxe (Tabletteneinnahme) in Betracht gezogen werden. Leitungswasser eignet sich nicht als Trinkwasser und sollte auch nicht zum Zähneputzen, Spülen oder Waschen von Lebensmitteln verwendet werden. Des Weiteren ist vom Baden in Süßwasserflüssen, wie etwa dem Mekong-Fluss abzusehen, da dort eine erhöhte Gefahr besteht, sich mit Schistosomiasis anzustecken.
Da sich Impfvorschriften kurzfristig ändern können, ist es ratsam, die aktuellen Vorschriften vor der Reise direkt bei der jeweiligen Botschaft oder konsularischen Vertretung des Ziellandes zu erfragen. Bitte erkundigen Sie sich zusätzlich auf den Internetseiten Ihres Auswärtigen Amtes über mögliche aktuelle medizinische Risiken für Reisen ins jeweilige Land.
Geschäfte haben montags bis freitags von 6-17 Uhr geöffnet, wobei der Donnerstag mit Öffnungszeiten von 8-19 Uhr eine Ausnahme bildet. Supermärkte öffnen montags bis samstags von 8-19 Uhr. Das Hauptpostamt in Phnom Penh sowie Behörden und Büros sind größtenteils montags bis freitags von 7.30-17 Uhr und teilweise auch samstags von 7-11 Uhr zu erreichen. Banken öffnen montags bis freitags von 8-15.30 Uhr und am Samstagvormittag. Die Mittagspausen liegen in der Regel zwischen 11.30 und 14 Uhr.
Rechtlich gesehen ist Homosexualität in Kambodscha völlig legal, selbst der ehemalige König äußerte einst, das alle Menschen gleich wären und es gleichgeschlechtliche Ehen geben sollte, sofern sich das Volk so etwas wünsche. Innerhalb der Gesellschaft ist Homosexualität aber weiterhin eher ein Tabuthema. Seit einigen Jahren versuchen Homosexuelle daher mit einer jährlichen Gay Pride Parade in Phnom Penh und Gay-Pubs mehr Aufmerksamkeit zu bekommen und für eine facettenreichere Kultur zu sorgen.
Viele unbefestigte Wege, besonders in und um Sehenswürdigkeiten, können eine Kambodscha-Reise für körperlich eingeschränkte Menschen erschweren. Daher ist es ratsam, sich im Vorfeld an eine Agentur (z.B. http://www.aboutasiatravel.com/cambodia) zu wenden, die spezielle Angebote für Menschen mit Behinderung bereitstellt. Mit individuellen Reiserouten und erfahrenen Reiseleitern können Behinderte so mögliche Schwierigkeiten umgehen und ihre Reise in vollen Zügen genießen.
Kambodscha gilt gemeinhin als sicheres Reiseziel für allein reisende Frauen und Rucksacktouristen. Von nächtlichen Überlandfahrten und Touren in die Grenzregion zu Thailand sollte jedoch unbedingt abgesehen werden. Zudem ist es empfehlenswert, sich wie in allen unbekannten Städten, nachts nicht alleine an abgelegenen Orten aufzuhalten oder per Anhalter zu fahren. Zusätzlich sollte man Schmuck und andere Kostbarkeiten nicht öffentlich am Körper tragen.
Es gelten folgende Notrufnummern: Polizei 117, Feuerwehr 118, Ambulanz 119.
Neujahr (1. Januar); Tag des Sieges (7. Januar); Weltfrauentag (8. März); Bonn Chroat Preah Nongkoal (Königliche Pflügezeremonie, Mai); Tag der Arbeit (1. Mai); Geburtstag von König Sihamoni (13.-15. Mai); Internationaler Kindertag (1. Juni); Geburtstag der (ehem.) Königin (18. Juni); Tag der Verfassung (24. September); Gedenkfeier für König Norodom Sihanouk (15. Oktober); Gedenktag für den Friedensvertrag von Paris (23. Oktober); König Sihamonis Krönungstag (29. Oktober); Unabhängigkeitstag (9. November); Tag der Menschenrechte (10. Dezember).

Bewegliche buddhistische Feiertage: Meak Bochea (Gedenktag an Buddhas Ansprache vor 1.250 Anhängern, Februar); Khmer New Year (Kambodschanisches Neujahrsfest, 14.-16. April); Visakha Bochea (Buddhas Geburtstag, April/Mai); Bonn Pchum Ben (Tag der Ahnenverehrung, September/Oktober); Bon Om Touk (Wasserfest, November).
Es besteht zwar keine Beschränkung für die Einfuhr von Alkohol und Zigaretten, mehr als 1,5 l Alkohol und 10 Päckchen Zigaretten sollte man jedoch nicht bei sich führen. Landes- und Fremdwährung im Wert von über 10.000 USD muss bei Ein- und Ausfuhr deklariert werden. Wer über den Landweg mit dem eigenen Fahrzeug einreisen möchte, der benötigt zuvor eine Genehmigung des Department of Customs and Excise.
Bei der Rückreise in die EU dürfen Personen über 17 Jahre 200 Zigaretten oder 100 Zigarillos mit einem Höchstgewicht von 3 g pro Stück oder 50 Zigarren oder 250 g Tabak sowie 1 l Spirituosen, 2 l Zwischenerzeugnisse, 4 l nicht schäumenden Wein und 16 l Bier sowie andere Waren, wie Parfüm, Kaffee, Tee und Elektrogeräte bis zu einem Wert von 300 EUR zollfrei einführen, wobei die Wertgrenze für Jugendliche unter 15 Jahre bei 175 EUR und für Flug- und Schiffsreisende bei 430 EUR liegt. Bei der Wiedereinreise in die Schweiz dürfen über 17-jährige 250 Zigaretten oder Zigarren oder 250 g anderer Tabakfabrikate sowie 5 l alkoholische Getränke mit einem Alkoholgehalt bis 18 Vol.-% und 1 l alkoholische Getränke mit einem Alkoholgehalt über 18 Vol.-% zollfrei einführen. Die Wertfreigrenze aller eingekauften Waren beträgt 300 CHF (inkl. Geschenke, Alkohol und Tabakerzeugnisse).
Da sich Zollbestimmungen kurzfristig ändern können, ist es ratsam, die aktuellen Vorschriften kurz vor der Reise direkt bei der jeweiligen Botschaft zu erfragen.
Deutsche Botschaft
No. 76-78 Rue Yougoslavie (Street 214)
Phnom Penh
Tel.: +855-23-216193
Fax: +855-23-217016
E-Mail: info@phnom-penh.diplo.de
Web: http://www.phnom-penh.diplo.de
Öffnungszeiten: Mo-Fr 8.30-11.30 Uhr

Es gibt keine österreichische Vertretung in Kambodscha. Die zuständige Botschaft befindet sich in Bangkok/Thailand:

Österreichische Botschaft
Q. House Lumpini,
Unit 1801, 18th Floor,
South Sathorn Road,
Thungmahamek, Sathorn,
Bangkok
Tel.: +66-2-1056710
Fax: +66-2-4016161
Web: http://www.bmeia.gv.at/botschaft/bangkok.html
Öffnungszeiten: Mo-Fr 9-12 Uhr

Schweizerisches Generalkonsulat
Street 334, House 50
Beung Kengkang 1 / Khan Chamkarmon
Phnom Penh
Tel.: +855-23-218305
Fax: +855-23-218063
E-Mail: phnompenh@eda.admin.ch
Web: http://www.eda.admin.ch/bangkok
Die zuständige Botschaft befindet sich in Bangkok/Thailand.
Die medizinische Versorgung entspricht in keinem Fall europäischen Standards. Häufig mangelt es an der Hygiene und/oder es fehlen technische und apparative Möglichkeiten sowie fremdsprachenkundiges Fachpersonal. Die Mitnahme einer umfangreichen Reiseapotheke wird empfohlen. Vor der Reise sollte zudem unbedingt geprüft werden, ob die Krankenkasse Auslandsreisen und Rücktransporte mit einschließt.
Die Netzspannung beträgt 220 Volt. Die Mitnahme eines Reiseadapters ist unbedingt erforderlich. Außerhalb der Hauptstadt ist die Stromversorgung teilweise sehr mangelhaft, daher kommt es häufig zu Stromausfällen.
Die Straßen des Landes befinden sich häufig in keinem guten Zustand, vor allem in ländlichen Gebieten gibt es oftmals überhaupt keine befestigten Straßen. In den meisten Regionen können unerfahrene Ausländer Mietwagen daher nur mit Fahrer mieten. Alternativ stehen vielerorts Taxis bereit. Von Motorradtaxis sollte man wegen ihres schlechten Zustands jedoch eher Abstand nehmen. Zwischen größeren Orten verkehren zudem zahlreiche Busse.
Es gibt lediglich eine Eisenbahnstrecke zwischen der Hauptstadt und Battambang, die regelmäßig bedient wird. Der Zug kommt jedoch nur sehr langsam voran und ist häufig völlig überfüllt. Empfehlenswerter ist die Nutzung der komfortableren Fernbusse der Phnom Penh Sorya Transportation Gesellschaft (www.ppsoryatransport.com). Überlandreisen sollten auf Grund der Gefahr von Überfällen nur tagsüber unternommen werden. Von Reisen in die Grenzgebiete zu Thailand sollte dagegen ganz abgesehen werden. Dort kommt es zwischen den Staaten immer wieder zu Konflikten mit Schusswechseln. Zudem besteht in dieser Region weiterhin Minengefahr. Innerhalb von Städten zeichnen sich Tuk Tuks als traditionelle Fortbewegungsmittel aus; in Phnom Penh verkehren außerdem die gemächlichen, aber nicht minder beliebten Cyclos.
In Kambodscha herrscht ein Monsunklima vor, das ganzjährig für hohe Temperaturen um die 30 °C sorgt. Während der Südwestmonsun von Mai bis Oktober viel Regen und eine sehr hohe Luftfeuchtigkeit mit sich bringt, sorgen die Nordostwinde im Rest des Jahres für ein trockeneres und etwas angenehmeres Klima.
Die ideale Reisezeit liegt etwa von November bis März, da die Temperaturen zu dieser Zeit erträglicher sind als während der schwülen Regenzeit. Das ganze Jahr über eignet sich lockere, atmungsaktive Kleidung. Zudem sollte stets ausreichender Sonnenschutz vorhanden sein. Da viele Gebäude stark klimatisiert sind, ist es ebenfalls ratsam, immer eine Jacke bei sich zu tragen.
Die Küche Kambodschas hat sehr viel Ähnlichkeit mit der der Nachbarländer Vietnam und Thailand. Allerdings ist sie weniger scharf, was sie für viele Europäer angenehmer macht. Reis ist auch hier das Grundnahrungsmittel, das vor allem als Currygericht oder Suppe serviert wird. Häufig kommen hier auch Fischgerichte auf den Tisch, wie beispielsweise das beliebte Amoc, bei dem gebackener Fisch mit Kokosnuss und Zitronengras in Bananenblätter gewickelt wird.
Des Weiteren werden gerne exotische Früchte genossen, wie Mangos, Rambutan, Durian oder Kokosnüsse. Diese wird zudem häufig auch mit erfrischenden Fruchtsäften gemischt. Wer dagegen etwas wirklich Außergewöhnliches essen möchte, wie etwa Spinnen oder gebratene Heuschrecken, der muss sich auf den Märkten der größeren Städte umschauen, da diese auch im fernen Kambodscha eher als Spezialitäten denn als alltägliche Nahrungsmittel gelten.
April Das Khmer Neujahrsfest dauert mehrere Tage und wird nicht nur mit traditionellen Tänzen und Musik sowie leckerem Essen zelebriert. Es finden zudem zahlreiche lustige Gesellschaftsspiele, wie Tauziehen, Federball oder Schal verstecken (Leak Kanséng) statt, bei denen das ganze Dorf mitmacht.
Mai Das „Chat Praeh Nengkal“ ist eine der kulturell bedeutendsten Veranstaltungen des Landes. Bei dieser königlichen „Pflügezeremonie“ vor dem Nationalmuseum in Phnom Penh sollen festlich geschmückte Ochsen aus goldenen Schalen essen und so die nächste Ernte vorhersagen.
November Eines der wichtigsten Feste des Landes ist das Wasserfest. Bei diesem Festival, das u.a. mit einer Parade und Bootsrennen begangen wird, wird dem Fluss Mekong für das fruchtbare Land und die reichhaltigen Fischvorräte gedankt.
Amtssprache: Khmer
Bevölkerung: rund 15 Mio. Einwohner
Fläche: 181.035 km²
Hauptstadt: Phnome Penh (rund 2 Mio. Einwohner)
Landesvorwahl: +855
Währung: Khmer-Riel (Abk.: CR, ISO-4217-Code: KHR)
Zeitzone: Indochina Time (ICT); Mitteleuropäische Zeit (MEZ) +6 Stunden (im Sommer +5), keine Umstellung auf Sommerzeit
LA-VT01

» Für diese Reise stehen im Moment keine Termine zur Verfügung.

Ausführliche Einreisebestimmungen

Ausführliche Einreisebestimmungen finden Sie hier.

Hinweis zu den Ausflügen:

Alle Ausflüge und Führungen finden in deutscher Sprache statt, soweit nichts anderes angegeben ist. Bitte beachten Sie, dass sich die angegebene Reihenfolge der Ausflüge ändern kann. 

Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige (Reisedokumente / Visum / Impfung):

Deutsche Staatsangehörige benötigen für diese Reise gültige Ausweisdokumente. Die Reise kann sonst nicht angetreten werden!
Je nach Reiseland kann es sein, dass ein Visum erforderlich ist. In einigen Ländern sind ggf. auch Impfvorschriften zu beachten. Ausführliche Einreisebestimmungen finden Sie online bei der jeweiligen Reise unter der Rubrik „Länder“. Außerdem erhalten Sie diese Infos auch in Ihren zugesandten Reise-Vertragsunterlagen.
Wir empfehlen Ihnen dringend, sich schon vor der Buchung einer Reise über Ihre Einreisebestimmungen zu informieren. Bitte erkundigen Sie sich dabei auch über mögliche Bearbeitungszeiten für ggf. benötigte Visa, um eine rechtzeitige Bearbeitung vor Abreise zu gewährleisten sowie über notwendige Impfungen.
Bitte beachten Sie, dass seit dem 26. Juni 2012 jedes Kind, welches ins Ausland reist, unabhängig vom Alter ein eigenes Reisedokument benötigt. Eintragungen im Reisepass der Eltern werden nicht mehr anerkannt. Bitte beantragen Sie das notwendige Reisedokument bei den zuständigen Behörden.

Einreisebestimmungen für nicht-deutsche Staatsangehörige (Reisedokumente / Visum / Impfung):

Falls Personen ohne deutsche bzw. mit nicht ausschließlich deutscher Staatsbürgerschaft mitreisen, beachten Sie bitte, dass in diesem Fall andere bzw. gesonderte Einreisebestimmungen für Ihr gewähltes Reiseland gelten können. Hierüber geben die jeweiligen Auslandsvertretungen bzw. zuständigen Konsulate entsprechend Auskunft. Wir empfehlen Ihnen dringend, sich schon vor der Buchung einer Reise über Ihre Einreisebestimmungen zu informieren. Bitte erkundigen Sie sich dabei auch über mögliche Bearbeitungszeiten für ggf. benötigte Visa, um eine rechtzeitige Bearbeitung vor Abreise zu gewährleisten.
Sollten Sie in diesem Zusammenhang Fragen haben, helfen wir Ihnen gerne weiter. Bitte kontaktieren Sie uns unter unserer kostenfreien Service-Hotline 0800 250 00 00 (Mo-Fr 9-19 Uhr).

Absagefrist durch den Reiseveranstalter sz-Reisen:

Falls die Mindesteilnehmerzahl für Ihren Reisetermin nicht erreicht werden sollte, behält sich sz-Reisen vor, bis spätestens 4 Wochen vor Reiseantritt (bei Tagesfahrten bis zu 2 Wochen) die Reise abzusagen bzw. vom Reisevertrag zurückzutreten. Weitere Informationen hierzu finden Sie in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen unter §7.

Hinweis für Menschen mit eingeschränkter Mobilität:

sz-Reisen sind nicht geeignet für Gäste mit eingeschränkter Mobilität. sz-Reisen sind meistens Reisen in Bewegung: Um alle Besichtigungen, Rundgänge und Ausflüge in vollem Umfang miterleben zu können, sollten Sie „gut zu Fuß“ sein. Auch so manch ein Hotel ist noch nicht auf Rollatoren oder weitergehende Mobilitätsbeschränkungen eingestellt. Daher sind unsere Reisen für schwer gehbehinderte Gäste sowie für Gäste im Rollstuhl oder mit starker Sehbehinderung nicht geeignet (auch Gehörlosigkeit oder allg. Reisebehinderung).
Im Zweifel können wir vorab für Sie prüfen, ob eine Teilnahme möglich ist. Bitte fragen Sie uns vor der Buchung, ob diese Reise für Sie geeignet ist. Wir beraten Sie gern unter unserer kostenlosen Service-Hotline 0800 250 00 00 (Mo-Fr 9-19 Uhr).

Hinweis zu Reisen in „Corona-Zeiten“:

Bitte beachten Sie, dass wir die aufgeführten Leistungen einer Reise nur dann bzw. in dem Rahmen erbringen können, wie es die behördlichen Vorschriften in Deutschland und in Ihrem Urlaubsland rechtlich zulassen. Davon können unmittelbar von uns angebotene Leistungsbestandteile betroffen sein (z.B. eingeschränkte Poolnutzung, Menü statt Buffet), aber auch Einschränkungen bei der Einreise (z.B. vorgeschriebene Fieber- oder Corona-Tests) sowie allgemein vor Ort (z.B. Maskenpflicht in Geschäften oder eingeschränkter Zutritt zu Sehenswürdigkeiten). Ihre gesetzlichen Gewährleistungsansprüche bleiben hiervon unberührt. 
 

Zahlung & Reiserücktritt bei sz-Reisen:

Ausführliche Informationen zu Zahlung und zum Reiserücktritt finden Sie in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen SZ-Reisen GmbH unter § 2. + 5. + 7. + 8.

Hinweis bei Hotelaufenthalt:

Die angegebene Hotelklassifizierung ist landestypisch.

LA-VT01

» Für diese Reise stehen im Moment keine Termine zur Verfügung.

LA-VT01

» Für diese Reise stehen im Moment keine Termine zur Verfügung.

Reise weiterempfehlen

X
Reise weiterempfehlen

Die mit * gekennzeichneten Felder sind erforderlich.

*
*
*

Datenschutzhinweis: Unsere ausführlichen Hinweise zu Datenschutz und Widerspruchsrecht finden Sie hier.

Reise drucken

X

PLZ-Suche