Lofoten - Die wilde Spur des Luchses

Erlebnisse auf der reizvollen Inselgruppe

Luchse in Norwegen? Nein, die werden Ihnen auf den Lofoten tatsächlich nicht begegnen. Aber der Name der Inselgruppe vor der Westküste Norwegens heißt übersetzt „Luchsfuß“. Wilder, bizarrer und rauer noch als auf dem Festland recken sich hier die schroffen Felsen in den Himmel und schleudert der Atlantik seine Fluten gegen Felswände. Dazwischen lassen grüne Täler, weiße Strände und malerische Dörfer erahnen, warum hier trotz der Naturgewalten einst die Wikinger so gerne siedelten.

Heute leben die Lofotinger nicht mehr von Raubzügen. Ihre Schiffe fahren zum Fischfang aufs Meer und wer keine Netze auswirft, verwöhnt meist die Reisenden aus aller Welt mit herzlicher Gastfreundschaft. Wohl an keinem anderen Fleck Europas ist die Schönheit aber auch die Macht der Natur so unmittelbar zu spüren. Der schon von Edgar Allen Poe und Jules Verne beschriebene Mahlstrom, der enge Trollfjord in dem Ihr Schiff zwischen 1000 Meter hohen Felswänden navigiert, der majestätische Vestfjord, der die Lofoten vom Festland trennt – all das und mehr werden Sie hautnah erleben.

Aber natürlich bieten die Lofoten nicht nur wilde Schönheit, sondern auch reizvolle Dörfer und Städte, wie das Fischerdorf „Å“, Stokmarknes, wo die Hurtigruten gegründet wurden, die Künstlerstadt Henningsvær oder die Lofotenhauptstadt Svolvær. Durch Tunnel, auf dem Wasser, über Berge und entlang mäandernder Küstenstraßen entdecken Sie den „Fuß des Luchses“ bis zur kleinsten Kralle.

  • Übernachtung in lofotentypischen Rorbuerhäusern
  • Schifffahrt auf dem Trollfjord
  • Besuch im Wikingermuseum

Programm

1. Tag: Oslo - Bodø

Am Morgen fahren Sie mit Ihrer SZ-Reiseleitung mit dem Bus oder dem Taxi zum Flughafen Berlin-Schönefeld. Gemeinsam begeben Sie sich auf die Reise zum traumhaften Reiseziel Lofoten. Sie fliegen über Oslo nach Bodø, der Hauptstadt der Region Nordland. Hier erwartet Sie schon Ihr Reisebus und bringt Sie zum zentral gelegenen Hotel. Vielleicht nutzen Sie die Zeit nach dem Abendessen für einen Bummel zum Hafen, wo man das ständige Ein- und Auslaufen der Fähren aus den umliegenden Regionen beobachten kann. 

2. Tag: Vestfjord - Lofoten

Am frühen Morgen (voraussichtlich 07.00 Uhr, Änderungen vorbehalten) beginnt Ihre Überfahrt über den gewaltigen Vestfjord, der die Inselkette der Lofoten vom Festland trennt. Genießen Sie die mehrstündige Schiffsreise mit der Silhouette der Festlandküste auf der einen Seite und die gezackten Berge der Lofotenküste auf der anderen. In Moskenes gehen Sie an Land. Nach einer weiteren Stunde Fahrt durch wunderschöne Küstenlandschaft erreichen Sie die Region Leknes, wo Sie für die nächsten vier Nächte Quartier in lofotentypischen Rorbuerhäusern beziehen. 

3. Tag: Nusfjord - Fischerdorf  Å - Reine

Ihre Lofoten-Rundfahrt beginnt mit dem Besuch des abgeschieden in einer kleinen, von hohen Felsen umschlossenen Bucht liegenden Nusfjord. Das alte Fischerdorf gehört zum Weltkulturerbe und ist in seiner Ursprünglichkeit inmitten der phantastischen Lofoten-Landschaft weitgehend erhalten geblieben. Weiter geht die Fahrt in den äußersten Südwesten der Inselkette. Unterwegs wird die Landschaft immer dramatischer. Entlang der zerklüfteten Küste wechseln schroffe Felspartien mit weißen Sandstränden am azurblauen Wasser. Üppig grüne Täler und kleine Lofot-Dörfer mit bunten Holzhäusern kommen hinzu. Über allem thront die geradezu unwirklich bizarre Gipfelkette der Lofotberge. Am Endpunkt der Lofoten-Landschaftsstraße liegt das Fischerdorf  Å, fast so klein wie sein Name kurz ist. Hier gibt es ein kleines Fischereimuseum und von den Anhöhen haben Sie einen Ausblick bis zum Moskenstraumen, jenem legendären "Mahlstrom", der durch Edgar Allen Poe und Jules Verne Eingang in die Weltliteratur gefunden hat. Auf dem Rückweg machen Sie Halt im Bilderbuch-Dorf Reine, das verstreut liegt auf mehreren Inseln, umgeben von malerischen Fjordbuchten und der gezackten Silhouette der Lofotberge. Es ist eine Märchenwelt, die sich vor Ihnen ausbreitet.

4. Tag: Vikten - Wikingermuseum Borg - Henningsvær - Svolvær

Nach dem Frühstück geht die Fahrt nach Vikten an der rauen, oft sturmumtosten Nordwestküste, wo Glasbläser und andere Kunsthandwerker zu Hause sind. Im Anschluß fahren Sie weiter nach Borg, wo Sie ein bedeutendes Wikingermuseum besuchen. Hier wurde das bisher längste Wikingerhaus entdeckt. Das Gebäude, das ursprünglich um 500 nach Christus errichtet wurde, ist 83 m lang und wurde in seiner gesamten Länge rekonstruiert. Es ist Teil des „Lofotr Vikingmuseum“, in dem man Interessantes über die Lebensweise dieses Volkes erfahren kann. Zu besichtigen sind die Werkstatt und die Wohn- und Schlafplätze. Außerdem sind Schmuck, Handwerkskunst und Gebrauchsgegenstände ausgestellt. Auf dem Museumsgelände gibt es darüber hinaus Tiergehege mit Wildschweinen, Schafen und Pferden, eine Schmiede, Bootshäuser und ein Wikingerboot zu sehen. Sie überqueren die Insel Gimsøy mit dem Gimsøystraumen, bevor Sie zur nächsten Station des Tages, dem berühmten Fischerort Henningsvær, kommen. Herrlich liegt das von Künstlern sehr geschätzte Städtchen auf einigen vorgelagerten Inseln, umgeben von Schären und Klippen, umrahmt von der Kulisse der bizarren Lofotengipfel. Hier können Sie sich geruhsam an der herrlichen Landschaft erfreuen, den ein- und auslaufenden Fischkuttern zuschauen, in einer der Galerien Werke der zahlreichen Lofot-Maler betrachten oder den Charme des idyllischen Ortes bei einem Besuch in einem der gemütlichen Cafés spüren. Letzte Tagesstation ist die Lofoten-Hauptstadt Svolvær. Auf dem Weg dorthin passieren Sie den Königsfelsen, auf dem sich alle norwegischen Könige der Neuzeit mit dem Datum ihrer Lofoten-Besuche verewigt haben. Das idyllische Hafenstädtchen Svolvær ist Anlaufpunkt der Hurtigrute und beherbergt mit der Gunnar-Berg Galerie auf dem Inselchen Svinøya einen besonderen Leckerbissen für Liebhaber der Lofot-Malerei. Am Abend fahren Sie zurück zum Hotel nach Mortsund. 

5. Tag: Vesterålen - Schifffahrt auf dem Trollfjord

Heute stehen mit den Vesterålen die Nachbarinseln der Lofoten auf dem Programm. Über den großen Sørdal-Tunnel erreichen Sie Hinnøya, die größte der Vesterålen-Inseln. Gegenüber den dramatischen Landschaftsbildern der Lofoten sehen die idyllisch grünen Berge der etwas mehr nördlich gelegenen Inselkette geradezu sanft aus. Die Route führt entlang des Gullesfjords nach Sortland. Hier überqueren Sie auf einer riesigen Brücke den Sortlandsund und gelangen auf die Vesterålen-Insel Langøya. Entlang der Küste des Hadselfords geht es weiter nach Stokmarknes. In dem kleinen Vesterålen-Ort stand vor mehr als 100 Jahren die Wiege der legendären Hurtigrute, deren bewegte Geschichte im dortigen Hurtigruten-Museum dargestellt wird. Am Nachmittag haben Sie Gelegenheit bei einer Schifffahrt in See zu stechen. Sie durchqueren den Trollfjord, einem der nur per Schiff zu erreichenden faszinierenden Naturwunder der Lofoten. Mehr als 1000 m wachsen die Felswände hier aus dem extrem engen Fjord, in dem das Schiff nur am etwas breiteren Endpunkt wenden kann. Hier fand 1890 die legendäre Schlacht im Trollfjord statt als sich die traditionellen Lofot-Fischer gegen die ruinöse Konkurrenz der modernen Dampfschiffe zur Wehr setzten. Am Abend fahren Sie wieder zurück in Ihr Hotel zur letzten Übernachtung auf den Lofoten.

6. Tag: Vestfjord - Bodø 

Am heutigen Tag heißt es Abschied nehmen von den traumhaften Lofoten. Ein letztes Mal durchqueren Sie die wunderschöne Landschaft der Inselkette auf dem Weg zum Fährhafen Moskenes. Hier beginnt die mehrstündige Schifffahrt über den Vestfjord zurück nach Bodø. Am Abend übernachten Sie in einem Hotel in Bodø, wo man Sie bereits zum Abendessen erwartet.

7. Tag: Bodø - Heimreise 

Am heutigen Tag heißt es leider Abschied nehmen, denn Sie fahren zum Flughafen Bodø und fliegen über Oslo zurück nach Berlin-Schönefeld. Hier erwartet Sie bereits Ihr Fahrer, der Sie nach einem erlebnisreichen Urlaub zurück in die Heimat bringt.

N-MO01

» Für diese Reise stehen im Moment keine Termine zur Verfügung.

Beförderung

  • Transfer ab/an Haustür
  • Flug mit Norwegian via Oslo nach Bodø und zurück in der Economy Class
  • Transfer Flughafen - Hotel - Flughafen
  • Fahrt im Reisebus während der Rundreise
  • Fährfahrten: Bodø - Moskenes - Bodø 

Hotels & Verpflegung

  • 2 Übernachtungen im Mittelklassehotel Scandic Bodø in Bodø 
  • 4 Übernachtungen im Mittelklassehotel Statles Rorbusenter Mortsund auf den Lofoten
  • 6 x Frühstück 
  • 6 x Abendessen

Ausflüge & Besichtigungen

  • Ausflüge: zu den Fischerdörfern Nusfjord, Å und Reine, nach Vikten; Henningsvær und in die Lofoten-Hauptstadt Svolvær; zu den Vesterålen-Inseln-Hinnøya und Langøya
  • 3-stündige Schifffahrt auf dem Trollfjord 
  • Eintritte: Nusfjord, Wikingermuseum Borg

Zusätzlich inklusive

  • Aktuelle Steuern & Sicherheitsgebühren
  • Straßen- & Mautgebühren
  • 1 Reisetaschenbuch pro Buchung
  • sz-Reiseleitung

N-MO01

» Für diese Reise stehen im Moment keine Termine zur Verfügung.

Zielland

Norwegen

Die Landes- und Fremdwährung darf bis zu einem Betrag von 25.000 NOK eingeführt werden, höhere Beträge sind registrierungspflichtig. Erlaubte Einfuhrmengen für Reisende ab 20 Jahren: 1 l Spirituosen (bis 60 Vol.-%) plus 1,5 l Spirituosen (bis 22 Vol.-%) und 2 l Bier; ab 18 Jahren: 2 l Bier und 3 l Spirituosen (bis zu 22 Vol.-%), 200 Zigaretten oder 250 g Tabak, 10 kg Frischfleisch, Obst, Käse etc. Insgesamt darf der Wert der mitgebrachten Waren - inkl. Genussmittel - den Wert von 6.000 NOK nicht übersteigen. Bei der Ausreise ist zu beachten, dass Angeltouristen die Ausfuhr von max. 15 kg Fisch pro Person gestattet ist.
Zollfreigrenzen bei der Wiedereinreise nach Deutschland und Österreich sind 200 Zigaretten oder 100 Zigarillos mit einem Höchstgewicht von 3 g pro Stück oder 50 Zigarren oder 250 g Tabak sowie 1 l Spirituosen, 2 l Zwischenerzeugnisse, 4 l nicht schäumender Wein und 16 l Bier sowie 1 l Spirituosen oder 2 l Wein und Geschenke bis 300 EUR (Schiffs- und Flugreisende 430 EUR, Jugendliche unter 15 Jahre 175 EUR).
Bei der Rückreise in die Schweiz dürfen Personen über 17 Jahre 250 Zigaretten oder Zigarren oder 250 g anderer Tabakfabrikate sowie 5 l alkoholische Getränke mit einem Alkoholgehalt bis 18 Vol.-% und 1 l alkoholische Getränke mit einem Alkoholgehalt über 18 Vol.-% zollfrei einführen. Die Wertfreigrenze aller eingekauften Waren beträgt 300 CHF (inkl. Geschenke, Alkohol und Tabakerzeugnisse).
Da sich Zollbestimmungen kurzfristig ändern können, ist es ratsam, die aktuellen Vorschriften kurz vor der Reise direkt bei der jeweiligen Botschaft zu erfragen. Weitere Informationen erhält man auch unter http://www.toll.no und http://www.zoll.de.
Impfvorschriften für die Einreise nach Norwegen bestehen nicht. Sinnvoll kann aber eine Impfung gegen Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME) sein, die in einigen Landesteilen v.a. zwischen April und Oktober durch Zeckenbisse übertragen werden kann.
Da sich Impfvorschriften kurzfristig ändern können, ist es ratsam, die aktuellen Vorschriften vor der Reise direkt bei der jeweiligen Botschaft oder konsularischen Vertretung des Ziellandes zu erfragen. Bitte erkundigen Sie sich zusätzlich auf den Internetseiten Ihres Auswärtigen Amtes über mögliche aktuelle medizinische Risiken für Reisen ins jeweilige Land.
Feuerwehr: 110; Polizei und Rettungszentrale: 112; Krankenwagen und medizinische Nothilfe: 113; Pannenhilfe (Viking): 06000; Schreibtelefon für gehörlose und schwerhörige Menschen: 1412 TDD.
Die Diskriminierung gleichgeschlechtlicher Orientierung ist seit 1981 in Norwegen gesetzlich verboten. Mit Ausnahme einer Adoption haben lesbische und homosexuelle Paare seit 1993 die gleichen Rechte wie heterosexuelle Ehepaare; seit 2008 ist die Homo-Ehe in Norwegen zugelassen, seit 2008 ist die Homo-Ehe in Norwegen zugelassen. Grundsätzlich ist die Haltung gegenüber Homosexuellen in weiten Kreisen der Bevölkerung sehr tolerant.
Sexuelle Aktivität ist ab 16 Jahren erlaubt. Gleichgeschlechtliche Zärtlichkeiten wie Küssen oder Händchenhalten werden in der Öffentlichkeit toleriert. In den größeren Städten existiert eine eigene Szene, zudem mischt sich in vielen Bars homo- und heterosexuelles Publikum.
Auf Behinderte wird in der norwegischen Gesellschaft große Rücksicht genommen. Öffentliche Gebäude und viele Hotels sind barrierefrei, ebenso die Züge der Norwegischen Staatsbahn. Es gibt auch behindertengerecht gestaltete Fährschiffe. Der norwegische Behindertenverband bietet detaillierte Informationen: Norges Handikapforbund, Schweigaardsgt. 12, Postboks 9217 Grønland, 0134 Oslo, Tel.: +47-24102400, Fax: +47-24102499, http://www.nhf.no, E-Mail: nhf@nhf.no.
Nyttårsdag (Neujahr, 1. Januar); Palmesøndag (Palmsonntag, März/April); Skjærtorsdag (Gründonnerstag, März/April); Langfredag (Karfreitag, März/April); Første påskedag & Andre påskedag (Ostersonntag und -montag, März/April); Første mai (Tag der Arbeit, 1. Mai); Grunnlovsdagen (Tag der Verfassung, 17. Mai); Kristi himmelfartsdag (Christi Himmelfahrt, Mai); Første pinsedag & Andre pinsedag (Pfingstsonntag und -montag, Mai/Juni); Første juledag & Andre juledag (1. und 2. Weihnachtsfeiertag, 25.-26. Dezember).
In Norwegen gibt es keine Ortsvorwahl. Alle Telefonnummern sind achtstellig. Die Vorwahl von Norwegen ist 0047. Beim Telefonieren aus Norwegen wählt man 00 + Landeskennzahl (Deutschland 49, Österreich 43, Schweiz 41) + Ortsvorwahl ohne 0 + Teilnehmernummer. Handys funktionieren in Norwegen problemlos. Genutzt werden können die Systeme NMT 54, GSM 900 und 1800. In der Wildnis muss man trotz großer Netzabdeckung mit Funklöchern rechnen. Es ist ratsam, sein Handy für das internationale Roaming anzumelden, trotzdem können hohe Kosten entstehen. Günstiger ist es, ein lokales Handy oder eine norwegische SIM-Karte zu mieten, z.B. bei Cellomobile (http://www.cellomobile.com) oder Range Roamer (http://www.rangeroamer.com). Eine weitere kostensparende Option ist die Kommunikation über das Internet, z.B. in Hotels oder Internetcafés.
Staatsangehörige der EU und der Schweiz benötigen für einen Aufenthalt von max. drei Monaten zur Einreise einen gültigen Reisepass oder einen Personalausweis bzw. die Identitätskarte. Kindereinträge im Reisepass eines Elternteils sind nicht mehr gültig. Jedes Kind benötigt ein eigenes Ausweisdokument. Viele norwegische Behörden und zum Beispiel Banken erkennen den Personalausweis nicht an. Deshalb sollte man für einen längeren Aufenthalt mit dem Reisepass einreisen. Deutsche Staatsangehörige, die sich länger als drei Monate in Norwegen aufhalten wollen, müssen eine Aufenthaltsgenehmigung bei der norwegischen Polizei beantragen. Nähere Informationen erteilt die Königliche Norwegische Botschaft (http://www.norwegen.no/info/embassy.htm) und das norwegische Ausländerzentralamt UDI (http://www.udi.no).
Da sich Einreisebestimmungen kurzfristig ändern können, ist es ratsam, die aktuellen Vorschriften kurz vor der Reise direkt bei der jeweiligen Botschaft zu erfragen.
Die ärztliche Versorgung in Norwegen entspricht mitteleuropäischem Standard. In allen Städten und größeren Dörfern existieren Arztstationen. Reisende, die auf regelmäßige medizinische Betreuung angewiesen sind, sollten sich vorher über die bestehenden Möglichkeiten in dem dünn besiedelten Land informieren, da es regional unterschiedlich im Gesundheitswesen in einigen Bereichen zu Engpässen kommen kann. Außerhalb der regelmäßigen Dienstzeiten von 8 bis 15/16 Uhr können die örtlichen Notfallzentralen (legevakt) kontaktiert werden. Prüfen Sie vor der Reise Ihren Versicherungsschutz im Krankheitsfall. Es ist ratsam, eine private Auslandskrankenversicherung abzuschließen, die den medizinisch notwendigen bzw. besser noch den medizinisch sinnvollen Rücktransport abdeckt.
Frauen können in Norwegen sicher und problemlos alleine reisen. Allgemeine Gefahrensituationen wie Trampen oder nächtliche Spaziergänge in wenig belebten Stadtvierteln oder Parkanlagen sind - wie in anderen europäischen Ländern auch - zu vermeiden.
Bedienungsgeld und Mehrwertsteuer in Restaurants, Hotels und Gasthäusern sind im Preis bereits inbegriffen. Dennoch sind 10 % Trinkgeld üblich. Der Portier erhält in Hotels der Luxusklasse bei der Abreise etwa 1-5 NOK pro Person, der Hoteldiener ca. 5-10 NOK. Im Taxi wird der Fahrpreis auf die nächsten 5 oder 10 NOK aufgerundet.
Die Netzspannung beträgt 220 Volt Wechselstrom. Standard sind Steckdosen der Kategorien "C" und "F". Ein Adapter ist für Deutsche und Österreicher daher nicht erforderlich, Schweizern ist die Mitnahme jedoch zu empfehlen.
Banken: Mo-Fr 9-15.30, Do bis 17 Uhr. Geschäfte: Mo-Fr meistens 10-16/18 Uhr, in Großstädten bis 20 h, Sa 10-14/16 Uhr, in Großstädten bis 18 Uhr. Supermärkte Mo-Fr 10-20 Uhr, in Großstädten bis 22 Uhr, Sa 10-18 Uhr, in Großstädten bis 20 Uhr und gelegentlich auch So. Bei Museen und Sehenswürdigkeiten variieren die Öffnungszeiten stark zwischen Sommer und Winter sowie Wochentagen und -enden. Erkundigen Sie sich am besten vor einem Besuch im nächstgelegenen Touristenbüro.
Deutsche Botschaft
Oscars gate 45
0244 Oslo
Tel.: +47-23-275400
Fax: +47-22-447672
E-Mail: info@oslo.diplo.de
Web: http://www.oslo.diplo.de
Öffnungszeiten: Mo-Fr 8.30-11.30 Uhr

Österreichische Botschaft
Thomas Heftyesgate 19-21
0244 Oslo
Tel.: +47-22-540200
Fax: +47-22-554361
E-Mail: oslo-ob@bmeia.gv.at
Web: http://www.bmaa.gv.at
Öffnungszeiten: Mo-Fr 9-12 Uhr

Schweizerische Botschaft
Bygdøynesveien 13
0244 Oslo
Tel.: +47-22-542390
E-Mail: osl.vertretung@eda.admin.ch
Web: http://www.eda.admin.ch/oslo
Die Schweizerische Botschaft in Oslo hat keine Zuständigkeit für Registrierungs-, Pass- und Visa-Angelegenheiten. Hierfür muss die Schweizerische Botschaft in Stockholm kontaktiert werden.
Hurtigruten in Ålesund
Norwegen ist - dem Nordseeöl sei Dank - eine reiche Nation. Das merkt man bei Reisen im Land vor allem am hervorragend gepflegten, teilweise mautpflichtigen Straßennetz und an den aufwendig gebauten Brücken und Tunnels, die viele bisher nur mit Fähren erreichbare Inseln ans Festland anbinden. Die Hauptverkehrsader für den Straßenverkehr ist die Europastraße E6, die von Oslo bis Kirkenes führt. Den Facettenreichtum Norwegens erschließen mehrere ausgewiesene Erlebnissstraßen, an denen meist ein touristisches Programm angeboten wird. Beispiele sind die Atlantikstraße an der Westküste (http://www.atlanterhavsveien.no) oder die Abenteuerstraße Hallingdal von Oslo nach Bergen (http://www.eventyrveien.no).
Das norwegische Eisenbahnnetz schafft mit modernen Zügen Verbindungen zwischen den größeren Städten wie Oslo, Bergen, Stavanger und Trondheim bis hinauf nach Bodø. Noch weiter nördlich verkehrt die Ofotbahn zwischen Narvik und Kiruna in Schweden (sie hat keine Anbindung ans norwegische Schienennetz). Viele Abschnitte des rund 4.000 km langen Bahnnetzes zählen zu den reizvollsten Strecken in Europa, so die Bergenbahn von Oslo nach Bergen, dem „Tor zu den Fjorden". Während der 6,5 bis 7-stündigen Fahrt auf Nordeuropas höchstgelegener Bahnstrecke lassen sich auf entspannte Weise alle norwegischen Landschaftsformen erleben. Für die norwegischen und die skandinavischen Bahnnetze hat man die Wahl zwischen mehreren attraktiven Sparpässen, Bahncards und Billigtickets (http://www.nsb.no, http://www.scandinavianrail.com). Die meisten Orte im Norden wie auch im ganzen Land erreicht man recht gut mit bequemen Bussen, die relativ häufig verkehren und auch lange Strecken fahren. Infos bei NOR-WAY Bussekspress (http://nor-way.no).
Als „schönste Schiffsreise der Welt" wird die Fahrt mit den tagtäglich verkehrenden Postschiffen der Hurtigruten gerühmt (http://www.hurtigruten.de). Die meisten Schiffe der Flotte gehören zur sog. Neuen Generation und bieten auf der faszinierenden Reise von Bergen bis Kirkenes hoch im Norden modernsten Komfort. In bestimmten Küstenabschnitten und Fjorden sind zudem die Schiffe vieler kleinerer Reedereien unterwegs. Konkurrenz machen den Schiffen in den letzten Jahrzehnten zunehmend die innernorwegischen Fluglinien, die besonders im hohen Norden eine Vielzahl von kleinen Flugplätzen anfliegen (http://www.sas.no, http://www.wideroe.no, http://norwegian.no).
Amtssprache: Norwegisch
Bevölkerung: rund 5 Mio. Einwohner
Fläche: 385.199 km²
Hauptstadt: Oslo (rund 634.000 Einwohner)
Landesvorwahl: +47
Währung: Norwegische Krone (Abk.: kr, nkr; ISO-4217-Code: NOK)
Zeitzone: Mitteleuropäische Zeit (MEZ)
Januar Das Jahr beginnt mit dem bedeutenden Tromsø Film Festival (http://www.tiff.no).
Februar Die Vinterspillene bzw. die kulturellen Winterspiele finden in Lillehammer statt. Kulisse für die Konzerte bietet der gefrorene und bläulich illuminierte Wasserfall des Flusses Mesnaelva.
Die Küstenstadt Kristiansund lockt mit einem zweiwöchigen Opernfestival.
Juni Das Bjørgvin Mittelalterfestival findet auf dem Fløyberg statt (http://www.bjorgvinmarknad.no).
Auf dem Programm des Nordkapfestivals stehen u.a. Konzerte und Theateraufführungen (http://www.nordkappfestivalen.no).
August Das größte Rockfestival Oslos ist das Øyafestival. Das Fest im Middelalderpark erstreckt sich über vier Tage (http://www.oyafestivalen.com).
Oktober-November Auf dem international bekannten Oslo World Music Festival treten weltberühmte Stars auf. Das Festival erstreckt sich über sechs Tage, Veranstaltungsort ist die Innenstadt von Oslo (http://www.rikskonsertene.no).
Dezember Der schönste Weihnachtsmarkt des Landes findet alljährlich in Lillehammer statt.
Teile Norwegens haben ein ungewöhnlich mildes Klima. Das ist bemerkenswert für ein Land, das so hoch im Norden liegt. Dank des warmen Golfstroms bleiben die Häfen an der Westküste das ganze Jahr über eisfrei, während auf vergleichbarer nördlicher Breite längst alles eingefroren ist. In den Fjorden an der Westküste sorgt der Golfstrom im Sommer für ein Mikroklima, das zum Beispiel im Hardanger- und Sognefjord sogar den Anbau von Obst und Gemüse zulässt. Im Landesinneren, wo größere Temperaturunterschiede als an der Küste herrschen, kann es im Sommer bis zu 30 °C warm werden, dafür sind die Winter bitterkalt. Ausgiebige Schneefälle sorgen vielerorts für ideale Wintersportbedingungen, die man auf beleuchteten Loipen und Skipisten genießt.
Für eine Sommerreise nach Norwegen bieten sich die Monate Juni bis August an, wobei im Juli, wenn die meisten Norweger Ferien haben, an den beliebtesten Urlaubsorten fast so etwas wie Trubel herrscht. Wer zum Wintersport nach Norwegen fährt, sollte das Frühjahr ins Auge fassen. Dann liegt noch genügend Schnee, die Zeiten mit Tageslicht sind viel länger und der schlimmste Frost ist abgeklungen. Allerdings tummelt sich um Ostern herum halb Norwegen auf Loipen und Pisten.
In Norwegen ein Muss: Räucherlachs
Eine typische Vorspeise ist Räucherlachs, serviert mit einer Dill-Senfsoße. Nationalgerichte sind Fleischklopse in einer dunklen Soße, Hammelfleisch mit Kohl, eingelegter Stockfisch sowie gepökelte Lammrippen. Im Norden des Landes isst man besonders gerne geräucherten Schafskopf. Feinschmecker dürfen sich auch auf Wild, wie z.B. Elch, Rentier oder Wildgeflügel freuen. Dazu werden in der Regel süß-saure Soßen und Wacholderbeeren gereicht. Auf den Fischkarten findet man Rakfisk, fermentierte Forelle, Seelachs, Dorsch, Hering, Kabeljau, Sardinen, Makrelen und Garnelen. Zum Essen wird vorzugsweise Bier getrunken. Eine typische Nachspeise ist Rømmegrøt, ein Brei aus Sauerrahm und Grieß mit Zimt und Zucker. Weitere Desserts, die man auf vielen Speisekarten finden wird, sind Riskrem, ein sahniger Reisbrei mit einer Himbeer- oder Erdbeersoße, Multekrem, eine Sahnespeise mit Moltebeeren und Lefse, hauchdünne Fladenbrote mit Sirup und Kardamom.
N-MO01

» Für diese Reise stehen im Moment keine Termine zur Verfügung.

Ausführliche Einreisebestimmungen

Ausführliche Einreisebestimmungen finden Sie hier.

Übernachtung in Lofoten-Rorbuerhäusern

Sie wohnen auf den Lofoten in traditionellen Lofoten-Rorbuerhütten. Die zu modernen Ferienhäusern umgebauten einstigen Fischerhütten besitzen 2 oder 3 Schlafzimmer, jeweils mit eigenem Bad/DU/WC. Dazu gehört ein gemeinsamer Aufenthaltsraum mit TV, bequemer Sitzgarnitur und einer kleinen Kochecke. Einige Rorbuer-Hütten liegen ganz typisch auf Pfählen im Wasser und besitzen eine Terrasse. Die einzelnen Häuser liegen nur wenige Schritte vom Rezeptionsgebäude entfernt, in dem sich auch das Restaurant befindet. Gäste, die die Lofoten authentisch erleben möchten, bevorzugen gerade bei mehrtägigen Aufenthalten die Rorbuer als lofotentypische Unterkünfte gegenüber den herkömmlichen Hotels.

Hinweis zu den Ausflügen:

Alle Ausflüge und Führungen finden in deutscher Sprache statt, soweit nichts anderes angegeben ist. Bitte beachten Sie, dass sich die angegebene Reihenfolge der Ausflüge ändern kann. 

Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige (Reisedokumente / Visum / Impfung):

Deutsche Staatsangehörige benötigen für diese Reise gültige Ausweisdokumente. Die Reise kann sonst nicht angetreten werden!
Je nach Reiseland kann es sein, dass ein Visum erforderlich ist. In einigen Ländern sind ggf. auch Impfvorschriften zu beachten. Ausführliche Einreisebestimmungen finden Sie online bei der jeweiligen Reise unter der Rubrik „Länder“. Außerdem erhalten Sie diese Infos auch in Ihren zugesandten Reise-Vertragsunterlagen.
Wir empfehlen Ihnen dringend, sich schon vor der Buchung einer Reise über Ihre Einreisebestimmungen zu informieren. Bitte erkundigen Sie sich dabei auch über mögliche Bearbeitungszeiten für ggf. benötigte Visa, um eine rechtzeitige Bearbeitung vor Abreise zu gewährleisten sowie über notwendige Impfungen.
Bitte beachten Sie, dass seit dem 26. Juni 2012 jedes Kind, welches ins Ausland reist, unabhängig vom Alter ein eigenes Reisedokument benötigt. Eintragungen im Reisepass der Eltern werden nicht mehr anerkannt. Bitte beantragen Sie das notwendige Reisedokument bei den zuständigen Behörden.

Einreisebestimmungen für nicht-deutsche Staatsangehörige (Reisedokumente / Visum / Impfung):

Falls Personen ohne deutsche bzw. mit nicht ausschließlich deutscher Staatsbürgerschaft mitreisen, beachten Sie bitte, dass in diesem Fall andere bzw. gesonderte Einreisebestimmungen für Ihr gewähltes Reiseland gelten können. Hierüber geben die jeweiligen Auslandsvertretungen bzw. zuständigen Konsulate entsprechend Auskunft. Wir empfehlen Ihnen dringend, sich schon vor der Buchung einer Reise über Ihre Einreisebestimmungen zu informieren. Bitte erkundigen Sie sich dabei auch über mögliche Bearbeitungszeiten für ggf. benötigte Visa, um eine rechtzeitige Bearbeitung vor Abreise zu gewährleisten.
Sollten Sie in diesem Zusammenhang Fragen haben, helfen wir Ihnen gerne weiter. Bitte kontaktieren Sie uns unter unserer kostenfreien Service-Hotline 0800 250 00 00 (Mo-Fr 9-19 Uhr).

Absagefrist durch den Reiseveranstalter sz-Reisen:

Falls die Mindesteilnehmerzahl für Ihren Reisetermin nicht erreicht werden sollte, behält sich sz-Reisen vor, bis spätestens 4 Wochen vor Reiseantritt (bei Tagesfahrten bis zu 2 Wochen) die Reise abzusagen bzw. vom Reisevertrag zurückzutreten. Weitere Informationen hierzu finden Sie in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen unter §7.

Hinweis für Menschen mit eingeschränkter Mobilität:

sz-Reisen sind nicht geeignet für Gäste mit eingeschränkter Mobilität. sz-Reisen sind meistens Reisen in Bewegung: Um alle Besichtigungen, Rundgänge und Ausflüge in vollem Umfang miterleben zu können, sollten Sie „gut zu Fuß“ sein. Auch so manch ein Hotel ist noch nicht auf Rollatoren oder weitergehende Mobilitätsbeschränkungen eingestellt. Daher sind unsere Reisen für schwer gehbehinderte Gäste sowie für Gäste im Rollstuhl oder mit starker Sehbehinderung nicht geeignet (auch Gehörlosigkeit oder allg. Reisebehinderung).
Im Zweifel können wir vorab für Sie prüfen, ob eine Teilnahme möglich ist. Bitte fragen Sie uns vor der Buchung, ob diese Reise für Sie geeignet ist. Wir beraten Sie gern unter unserer kostenlosen Service-Hotline 0800 250 00 00 (Mo-Fr 9-19 Uhr).

Hinweis zu Reisen in „Corona-Zeiten“:

Bitte beachten Sie, dass wir die aufgeführten Leistungen einer Reise nur dann bzw. in dem Rahmen erbringen können, wie es die behördlichen Vorschriften in Deutschland und in Ihrem Urlaubsland rechtlich zulassen. Davon können unmittelbar von uns angebotene Leistungsbestandteile betroffen sein (z.B. eingeschränkte Poolnutzung, Menü statt Buffet), aber auch Einschränkungen bei der Einreise (z.B. vorgeschriebene Fieber- oder Corona-Tests) sowie allgemein vor Ort (z.B. Maskenpflicht in Geschäften oder eingeschränkter Zutritt zu Sehenswürdigkeiten). Ihre gesetzlichen Gewährleistungsansprüche bleiben hiervon unberührt. 
 

Zahlung & Reiserücktritt bei sz-Reisen:

Ausführliche Informationen zu Zahlung und zum Reiserücktritt finden Sie in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen SZ-Reisen GmbH unter § 2. + 5. + 7. + 8.

Hinweis bei Hotelaufenthalt:

Die angegebene Hotelklassifizierung ist landestypisch.

N-MO01

» Für diese Reise stehen im Moment keine Termine zur Verfügung.

N-MO01

» Für diese Reise stehen im Moment keine Termine zur Verfügung.

Reise weiterempfehlen

X
Reise weiterempfehlen

Die mit * gekennzeichneten Felder sind erforderlich.

*
*
*

Datenschutzhinweis: Unsere ausführlichen Hinweise zu Datenschutz und Widerspruchsrecht finden Sie hier.

Reise drucken

X

PLZ-Suche