Mann, Oman: Welch ein Erlebnis!

Muskat - Nizwa - Wahiba Sands - Sur - Mussanah

Moschee in Muscat © marsaz, 123rf Ihr Reiseverlauf Festtage © Sultanate of Oman - Ministry of Tourism Muscat © Sultanate of Oman - Ministry of Tourism Oman © Sultanate of Oman - Ministry of Tourism Oman © Sultanate of Oman - Ministry of Tourism Oman © Sultanate of Oman - Ministry of Tourism Oman © Sultanate of Oman - Ministry of Tourism

Orientalische Düfte auf belebten Basaren, Wüstenabenteuer auf den Spuren Lawrence von Arabien, grüne Oasen inmitten einer Sandwüste, Moscheen und Paläste wie aus 1001 Nacht, Beduinentradition und der glitzernde Reichtum des modernen Arabiens. Im Sultanat Oman konzentriert sich die Essenz des Morgenlandes. Auf dieser Reise werden Sie ihre Faszination nicht nur von außen betrachten, sondern mittendrin erleben. So stehen Jeep-Expeditionen und eine Übernachtung im Beduinencamp ebenso auf dem Programm wie eine Übernachtung im Turtle Reserve mit Besuch des Schildkrötenstrandes. Sie durchschreiten das Naturwunder der üppig grünen Wadis und genießen Badevergnügen inmitten der Wüste und sehen die spektakulärer Bimmah Sinkhöhle. Auf den belebten Märkten in Muscat und Nizwa werden die Düfte tausender Gewürze und Parfums Sie betören und die reichhaltige Auswahl und Frische von Obst, Gemüse, Datteln und Fisch Ihnen Appetit auf Ihr arabisches Abschiedsmenü machen. In Festungen, Museen und Moscheen, die zum Teil zum UNESCO Weltkulturerbe zählen, atmen Sie die Geschichte der Sultane dieses stolzen Volkes. Und am Ende dieser faszinierenden Reise lassen Sie, beim Badeaufenthalt im Millenium Mussanah Resort, alle Eindrücke noch einmal Revue passieren. In jedem Fall werden Sie sich nach dem Abflug in Ihrem bequemen Sitz zurücklehnen und sagen: Mann, Oman, das war eine schöne Reise.

  • Fahrt durch die Wahiba Sands
  • Übernachtung in einem im Beduinenstil gestalteten Wüstencamp 
  • Schildkrötenstrand von Ras Al Jinz
  • Zeit zum Baden

Programm

1. Tag: Anreise

Per Haustürtransfer geht es am Morgen für Sie zum Flughafen. Sie fliegen nach Muscat in das Sultanat Oman. Sie kommen am zeitigen Morgen in der Hauptstadt an und werden durch Ihre örtliche Reiseleitung in Empfang genommen. Anschließend erfolgt der Transfer zum Hotel.

2. Tag: Muscat 

Zuerst haben Sie den Vormittag Zeit in Ruhe anzukommen. Anschließend steht eine halbtägige Stadtbesichtigung auf dem Programm. Sie sehen den Al Alam Palast, das Königliche Opernhaus und besuchen den Muttrah Souk, einen der ältesten Märkte des Oman. Die engen, verwinkelten Gassen lassen den Markt wie ein Labyrinth erscheinen. Nun sind Sie angekommen in einer Welt aus 1001 Nacht - es riecht überall nach Gewürzen, Weihrauch und arabischen Parfüm. Die Übernachtung und das Abendessen erfolgen im Hotel in Muscat.

3. Tag: Nizwa

Nach einem stärkenden Frühstück verlassen Sie heute vorerst Muscat und wenden sich Richtung Nizwa. Dort angekommen besichtigen Sie das Nizwa Fort mit seinem monumentalen Festungsturm. Anschließend dürfen Sie auch hier einen Blick auf den Souk mit seinem bunten Markttreiben werfen. Angeboten werden nicht nur Obst, Gemüse, Fleisch, Datteln und Fisch, sondern auch die Handwerkskunst kommt hier nicht zu kurz.  Nach einem kleinen Mittagessen verlassen Sie am Nachmittag Nizwa und begeben sich in eine wilde Landschaft. Hier befindet sich das Jagdschloss von Jabrin. Bei einem Fotostopp haben Sie Zeit dieses hübsche Motiv einzufangen. Danach folgt mit der Festung Bahla gleich das nächste Highlight für Ihren Fotoapparat. Die Festung zählt zum UNESCO-Weltkulturerbe und kann zur Zeit nur von außen besichtigt werden. Weiter geht es nach Al Hamra, wo Sie typische Beispiele der Lehmbaukunst sehen werden. Vor allem sind hier die Palmenhaine mit ihrem ausgeklügelten Bewässerungssystemen sehenswert.  Sie übernachten in Nizwa und nehmen Ihr Abendessen im Hotel ein.

4. Tag: Nizwa - Wahiba Sands

Nun verlassen Sie Nizwa endgültig und begeben sich in die Wüste. Auf dem Weg dahin besuchen Sie eines der berühmtesten verlassenen Dörfer des Omans, Birkat Al Mawz. Es ist ganz dem langsamen Zerfall überlassen, jedoch ist ein kleiner Spaziergang durch die Gassen empfehlenswert. Ein atemberaubender Rundumblick belohnt Sie ebenfalls.Danach fahren Sie weiter in die Wüste der Wahiba Sands. Dort angkommen wechseln Sie das Fahrzeug. Es geht in Jeeps durch die Wüste bis zu Ihrem Wüstencamp. Das im Beduinenstil gestaltete Camp verfügt über ein arabisches Restaurant und am Abend können Sie auf typisch arabischen Sitzgelegenheiten mit Teppichen und Kissen die Stille der Wüste auf sich wirken lassen. 

5. Tag: Wahiba Sands - Wadi Bani Khalid - Sur - Ras al Hadd

Nach dem Frühstück und einem unvergesslichen Sonnenaufgang geht die Fahrt von der Einsamkeit der Wüste zurück. Ihr Weg führt Sie in die wohl schönste Oase des Oman, dem Wadi Bani Khalid. Das Wadi ist üppig grün bewachsen und lädt zum Baden in den Naturpools oder einem Spaziergang ein.Nachdem Sie die Ruhe der Oase genießen konnten, geht es nun ins  geschäftige Treiben der Industriestadt Sur. Hier werden immer noch die hochseetüchtigen Dhows gebaut, die die arabischen Meere dominierten. Heute wird diese Tradition liebevoll aufrechterhalten.Gegen Abend fahren Sie dann zum Schildkrötenstrand, wo Sie die Chance haben, die seltenen Meeresschildkröten in ihrer natürlichen Umgebung zu beobachten.Die Übernachtung und Ihr Abendessen erfolgen im Ras al Jinz Turtle Reserve.

6. Tag: Ras al Hadd - Sur - Wadi Shab - Muscat

Nach dem Frühstück fahren Sie die Hafenstadt Sur besuchen. Ein wunderschöner Hafen und traumhafte Stränden werden Sie begeistern. Während einer Orientierungsfahrt werden Ihnen die wichtigsten Sehenswürdigkeiten, wie zum Beispiel das Fort Sunaysilah mit 4 Wehrtürmen um einen Innenhof. In Sur werden noch die traditionellen Holzschiffe, Dhows genannt, hergestellt. In einer Werft wird Ihnen die Verfahrensweise beim Bau dieser Schiffe näher erklärt.Anschließend fahren Sie zurück in die Natur. Der Besuch des Wadi Shab wird sicherlich ein Höhepunkt des Tages sein. Die grüne Schlucht mit dem umliegenden Felswänden ist atemberaubend. Zahlreiche, vielfältige Ausblicke erwarten Sie. Festes Schuhwerk ist von Vorteil. Nun haben Sie sich eine kleine Mittagspause verdient, bevor es mit einem Fotostopp am Fins Beach weitergeht. Ein Traumstrand, der alle Wünsche erfüllt.Doch der krönende Abschluss dieses Tages gehört eindeutig dem Bimah-Krater, ein mit türkisblauem Wasser gefüllten Sandsteinkrater. „Hawiyat Najm“ - übersetzt „Sternschnuppe“ wird dieses Loch im Boden genannt. Lassen Sie sich erklären, wie dieser Name zustande kam.Ihre Übernachtung und das Abendessen erfolgen erneut in Muscat.

7. Tag: Muscat

Heute ist nun noch einmal Zeit der schönen Hauptstadt Muscat mehr Aufmerksamkeit zu schenken. Das Programm beginnt mit dem Besuch der Sultan Qaboos Grand Mosque, der größten Moschee des Landes. Bitte achten Sie auf entsprechende Kleidung!Anschließend fahren Sie durch das Botschaftsviertel. In der Nähe befindet sich auch das interessante Naturhistorische Museum, in welchem Sie etwas Zeit verbringen werden. Da wir Ihnen das Ende der Rundfahrt etwas versüßen wollen, werden Sie noch einen Blick in eine Süßwarenfabrik werfen können.Danach fahren Sie nach Mussanah in das Hotel, in welchem Sie die kommenden zwei Tage die Seele baumeln lassen können.

8. Tag: Freizeit

Genießen Sie die warme Sonne des Omans und lassen Sie es sich gut gehen. Entspannen Sie am Meer, am Pool, oder unternehmen Sie kleine Erkundungen in die nahe Umgebung.

9. Tag. Freizeit

Auch der heutige Tag steht Ihnen noch einmal zur freien Verfügung. Sollten Sie während des zweitägigen Aufenthaltes nicht auf ein Mittagessen verzichten wollen, können Sie gern Vollpension dazubuchen.Da der Rückflug nach Deutschland sehr zeitig am nächsten Morgen stattfindet, werden Sie gegen 23:30 Uhr aus dem Hotel auschecken. 

10. Tag: Rückreise 

Eine erlebnisreiche Reise neigt sich Ihrem Ende entgegen. Über Istanbul fliegen Sie zurück nach Leipzig, von wo Sie anschließend wieder nach Hause gefahren werden.

ab 2519 
OM-MU09 Buchungsanfrage

Beförderung

  • Haustürtransfer in ausgewählten Regionen
  • Flug mit Turkish Airlines nach Muscat und zurück in der Economy Class (Umsteigeverbindung) 
  • Transfers Flughafen – Hotel – Flughafen
  • Fahrt im Reisebus während der Rundreise

Hotels & Verpflegung  

  • 3 Übernachtungen im 4*-Hotel City Seasons o.ä. in Muscat
  • 1 Übernachtung im 4*-Hotel Golden Tulip o.ä. in Nizwa
  • 1 Übernachtung im Arabian Oryx Camp o.ä.
  • 1 Übernachtung im Eas Al Jinz Turtel Reserve  
  • 3 Übernachtungen im 4*-Hotel Millenium Resort in Mussanah
  • 9 x Frühstück 
  • 6 x Mittagessen bzw. Picknick
  • 8 x Abendessen

Ausflüge & Besichtigungen 

  • Stadtrundfahrten/-gänge: Muscat, Nizwa, Sur
  • Aufenthalte: Muttrah Souk in Muscat, Nizwa Souk, Al Hamra Palmenhaine, Dorf Birkat Al Mawz, Wadi Bani Khalid, Schildkötenstrand, Wadi Shab, Bimmah Sinkhöhle
  • Dünenfahrt im Wüstencamp
  • Fotostopps: Königliches Opernhaus und Al Alam Palast in Muscat, Festungen Jabrin und Bahla in Nizwa, Finns Beach
  • Eintritte: Sultan Qaboos Moschee, Bait Al Zubair Museum in Muscat, Nizwa Fort, Festung in Sur, Dhow-Werft, Süßigkeiten-Fabrik

Zusätzlich inklusive

  • Alle aktuellen Steuern und Sicherheitsgebühren
  • Visumgebühr für einmalige Einreise in das Sultanat Oman
  • 1 Reisetaschenbuch pro Buchung
  • Örtliche Reiseleitung: 1.-7. Tag
  • sz-Reisebegleitung

Zielland

Oman

Einreise für Deutsche

eVisa ist notwendig: https://evisa.rop.gov.om.

Als Touristen: In Ausnahmefällen ist ein Visum bei Ankunft an den Landesgrenzen und an den internationalen Flughäfen von Oman für einen Aufenthalt von bis zu 30 Tagen erhältlich.

Erforderlich sind:

- der bei Ankunft mindestens noch 6 Monate gültige Reisepass (eine freie Seite)

- Rück- oder Weiterreiseticket und -dokumente

- ausreichende Geldmittel

Landesdaten

Lage

Das Sultanat Oman grenzt im Norden an die Vereinigten Arabischen Emirate (sowie mit seiner nördlichen Exklave auf der Halbinsel Musandam an die Straße von Hormuz), im Osten an den Golf von Oman, im Westen an Saudi-Arabien und im Süden an die Republik Jemen.

Fläche: ca. 309.500 km².

Verwaltungsstruktur: 5 Regionen (mintaqah; Al-Dakhiliyah, Al-Batinah, Al-Wusta, Al-Sharquiyah, Al-Dhahirah), 4 Verwaltungsbezirke (muhafazah; Al-Buraimi, Maskat, Musandam, Dhofar) und 62 Distrikte (wilayat).

Einwohner

Bevölkerung: ca. 4,6 Millionen (davon ca. 2,5 Millionen Omani)

Städte:

Maskat (Hauptstadt, Englisch - Muscat) bildet mit Matrah, Ruwi, Qurum und Sib einen Siedlungskomplex mit ca. 775.000 Einwohnern (Capital Area)

As-Sib ca. 284.800

Bawshar ca. 187.00

Salalah ca. 155.300

Matrah ca. 150.000

Sohar ca. 129.800

Al-Buraymi ca. 60.200

Sur ca. 48.600

Al-Amarat ca. 47.400

Al-Khaburah ca. 42.000

Sprache

Im Sultanat Oman wird Arabisch gesprochen, vereinzelt auch Swahili, Farsi und Urdu. Im Geschäftsverkehr wird überwiegend Englisch benutzt.

Zeitverschiebung

Mitteleuropäische Zeit (MEZ) +3 Stunden

Während der europäischen Sommerzeit beträgt der Zeitunterschied +2 Stunden.

Stromspannung

220-240 Volt Wechselstrom, 50 Hertz (örtlich jedoch Schwankungen zwischen 200 und 260 Volt).

Meist sind Steckdosen für dreipolige runde Stecker üblich. Deshalb empfiehlt es sich, einen Adapter mitzunehmen.

Telefon/Post

Post

Luftpost ist bis zu 1 Woche nach Europa unterwegs.

Telefon

Die Vorwahl von Deutschland, Österreich und der Schweiz in den Oman ist 00968, die Rufnummer ist unmittelbar danach zu wählen. Vom Oman nach Deutschland wählt man 0049, nach Österreich 0043 und in die Schweiz 0041.

Öffentliche Telefonapparate gibt es immer weniger. Sie funktionieren meist mit Telefonkarten, die u.a. in Supermärkten erhältlich sind.

NOTRUFNUMMERN: Polizei, Unfallrettung und Feuerwehr 999.

Mobilfunk

Netztechnik: GSM 900.

Derzeit gibt es Roamingverträge mit Anbietern in Oman von E-Plus, O2, Telekom Deutschland und Vodafone.

Prepaid-Karten sind vergleichsweise günstig erhältlich für Anrufe ins Ausland und im Reiseland. Sie sind auch bei Mobilfunkanbietern (z.B. Omantel) im Flughafen in Maskat erhältlich.

Internet

Länderkürzel: .om

Internetcafés gibt es in den Städten, unter anderem in Maskat, Nizwah, Salalah und Sur.

Feiertage

Im Jahr 2018:

1. Januar (Neujahr)

23. Juli (Renaissance-Tag)

18. November (Geburtstag von Sultan Qaboos + Nationalfeiertag)

Islamische Feiertage (Verschiebungen um einen Tag, in seltenen Fällen zwei Tage sind möglich!):

13. April (Mohammeds Himmelfahrt)

15. bis 17. Juni (Fastenbrechen am Ende des Ramadan)

21. bis 25. August (Opferfest)

11. September (Neujahr 1440 nach islamischer Zeitrechnung)

20. November (Mohammeds Geburtstag)

--------------------------------------------

Im Jahr 2019:

1. Januar (Neujahr)

23. Juli (Renaissance-Tag)

18. November (Nationalfeiertag)

19. November (Geburtstag von Sultan Qaboos)

Islamische Feiertage (Verschiebungen um einen Tag, in seltenen Fällen zwei Tage sind möglich!):

3. April (Mohammeds Himmelfahrt)

4. bis 6. Juni (Fastenbrechen am Ende des Ramadan)

11. bis 14. August (Opferfest)

31. August (Neujahr 1441 nach islamischer Zeitrechnung)

9. November (Mohammeds Geburtstag)

Im Jahr 2019 dauert der Ramadan vom 6. Mai bis zum 3. Juni (die Daten können je nach Land um einen oder zwei Tage abweichen).

Während des Ramadan, des islamischen Fastenmonats, kann das Geschäftsleben eingeschränkt sein.

Fällt ein Feiertag auf einen Freitag, ist der Samstag oder ein anderer Werktag arbeitsfrei.

In Oman beginnt die Arbeitswoche am Samstag, der letzte Werktag in der Woche ist der Mittwoch. Das Wochenende ist somit der Donnerstag und der Freitag. Der wöchentliche Ruhetag ist der Freitag.

Die Hauptferienzeit fällt auf die Monate Juli und August.

Öffnungszeiten

Der wöchentliche Ruhetag ist der Freitag.

Banken: Sa bis Mi 8-12 Uhr, Do 8-11 Uhr;

Geschäfte: Sa bis Do 8/9-13, 16-21/22 Uhr. Einzelne Geschäfte schließen schon um 20 Uhr, wenige Supermärkte haben bis 23 Uhr geöffnet.

Behörden: Sa bis Mi 7.30/8-13/14 Uhr;

Büros: Sa bis Do 8-13, 16-19 Uhr.

Während des Fastenmonats Ramadan beginnen und enden die Öffnungszeiten eine halbe Stunde früher.

Kleidung

Für die heißen Monate sollte man leichte Sommerkleidung mitnehmen. Diese sollte jedoch immer gut waschbar und atmungsaktiv sein.

Für die kälteren Monate von November bis März sollte man auch leichte Wollsachen dabeihaben, da es in den Abendstunden recht kühl wird.

Außerdem sollte man zu jeder Jahreszeit eine gute Sonnenbrille und bequeme Schuhe dabeihaben. Für Nächte in der Wüste sollte man immer auch warme Pullover mitnehmen.

Bade- und Strandkleidung ist nur am Strand oder am Swimmingpool zu tragen (omanische Frauen baden vollständig bekleidet).

Weibliche Reisende sollten außerdem immer auf dezente Kleidung achten, die Beine und Oberarme bedeckt (dies gilt besonders für Ausflüge ins Landesinnere).

Herren sollten keine kurzen Hosen tragen.

Geschichte/Politik

Der Oman war schon im zwölften Jahrhundert v. Chr. besiedelt. Schon vor dem zweiten Jahrhundert v. Chr. gab es Handelsbeziehungen zwischen dem Reich Sumer und dem Oman. Sumerische Tafeln berichten von einem Kupferland "Magan", mit dem vermutlich der Oman gemeint war.

Die ersten Araber kamen um die Jahrtausendwende in den Oman. Die Batinah-Region war schon damals hochkultiviert und wurde im vierten Jahrhundert n.Chr. durch ein Bewässerungssystem noch wohlhabender. Das 7. bis 15. Jahrhundert war die Blütezeit des Seehandels, vor allem mit Persien, Indien und Südostasien. Im Jahre 1507 wurde die Hauptstadt des Oman, Maskat, von den Portugiesen eingenommen und erst Mitte des 17. Jahrhunderts konnte der Oman zurückerobert werden. Der Oman wurde ein reicher Staat mit Kronkolonien in Ostafrika; auch Sansibar gehörte zum Omanischen Sultanat. Der Wohlstand und Einfluss des Omans ging zu Beginn des 19. Jahrhunderts zurück.

Die heutige Staatsform ist das Sultanat, an dessen Spitze der Sultan steht. Von diesem werden die Mitglieder des Konsultativ- und Staatsrates ernannt.

Wirtschaft

Das aktuelle Wirtschaftswachstum begann erst 1990, nachdem eine ölpreisbedingte Rezession überstanden war. Die wesentlichste Einnahmequelle des Landes ist das Erdöl und das in jüngster Zeit entdeckte Erdgas. Die Reserven sollen bei gleichbleibender Förderung noch einige Jahrzehnte reichen. Dennoch setzt der Oman verstärkt auf die Diversifizierung der Wirtschaft, um sich von der starken Energiepreis-Abhängigkeit zu lösen. So entwickeln sich Industriezweige, aber auch die Landwirtschaft wächst stark. Die Berufsmöglichkeiten für Schulabgänger sind vielfältiger geworden, was für die recht wohlhabenden Omanis den Anreiz erhöht, einen Beruf zu erlernen. Der zu Beginn der 90er Jahre ausgerufene "Omanisierungsplan" soll mittelfristig die ausländischen Arbeitskräfte durch qualifizierte Omanis ersetzen, ohne jedoch die Effizienz der Wirtschaft zu vermindern.

Oman öffnete sich erst 1987 dem Tourismus und kann sich seitdem über stetig steigende Besucherzahlen freuen.

Religion

Die meisten Einwohner des Oman sind Moslems. Minderheiten sind Hindus.

Vegetation

Der Oman ist ein Wüstenland. Der Süden um Salalah jedoch bekommt vom warmen indischen Sommer-Monsun etwas ab, so dass hier großzügige Plantagen angelegt werden und Palmen gedeihen. Nach dem Monsun ergrünt der ganze Süden.

Tierwelt

Der Oman legt großen Wert auf die Erhaltung von Natur und Tierwelt und hat auch entsprechende Schutzgebiete angelegt. So können inzwischen wieder die Oryx-Antilope, Meeresschildkröten (die hier an den Stränden Eier ablegen), Leoparden, Falken und auch die langhaarige weiße Ziege, der Arabische Thar, hier leben und sich vermehren.

Kulinarisches

Die meisten Gerichte im Oman sind eigentlich indische Currys - Reisgerichte mit Fleisch in unterschiedlichsten Kombinationen, meist gut gewürzt und sehr wohlschmeckend.

Sitten und Gebräuche

Im Straßenbild sind ganz besonders die traditionellen Gewänder (Dischdasch) der Omanis auffallend. Meist in zartem Lila (auch in leichtem Mintgrün) dürfen sie nur von Omanis getragen werden, nicht von Ausländern. Die Frauen sind häufig verschleiert, auf dem Land sogar mit einer schwarzen Gesichtsmaske, die nur den Blick auf die Augen freilässt. Auf keine Fall darf man einheimische Frauen ohne Erlaubnis fotografieren - einer freundlichen Frage folgt jedoch gelegentlich sogar eine Einladung zu Tee und Datteln im Familienkreis.

Souvenirs

Der Weihrauch (engl. "frankincense") wird in unterschiedlichen Qualitäten zum Kauf angeboten (je heller desto wertvoller). Am besten erwirbt man einen traditionellen Weihrauchbrenner gleich dazu. Bemerkenswert ist der Silberschmuck des Oman, z. B. auffällige Ketten oder traditionelle Dolche.

Klimainformationen

Nordwestlich von Maskat erstreckt sich eine etwa 10 km breite Küstenebene (Batinah/Sohar) bis zur Grenze der Vereinigten Arabischen Emirate. Südlich von Maskat befindet sich das Oman-Gebirge, das bis 3.017 m hoch (Dschabal Schams) ist, gefolgt von Steppen und Wüsten (Rub'al Khali).

Die Salalah-Küstenebene ist rund 80 km lang und 8 km breit. Nördlich davon befinden sich die Dhofar-Berge, die bis 1.650 m hoch sind. Diese gehen in ein Hochplateau über, das durch Steppen und Wüstenvegetation geprägt ist.

Im nördlichen Landesteil, besonders in der Umgebung um Maskat, herrschen üblicherweise von Mitte März bis Mitte Oktober Sommertemperaturen um die 45°C (nicht selten auch bis zu 50°C). Auch noch nachts ist es dort mit bis zu 30°C heiß. An der Küste herrscht zusätzlich teilweise eine hohe Luftfeuchtigkeit. In den kälteren Monaten von November bis Februar betragen die Temperaturen etwa 28-32°C. Auch nachts sinkt das Thermometer nicht unter 16°C. Es fallen nur sporadisch Niederschläge.

Im südwestlichen Teil von Oman, dem Dhofar, ist das Klima subtropisch. So liegen die Temperaturen bei etwa 35°C und die relative Luftfeuchtigkeit ist hoch. In diesem Landesteil kann es von Mai bis September durch den Südwest-Monsun gelegentlich zu Niederschlägen kommen.

Beste Reisezeit

November bis März, in der Region Dhofar auch zwischen Mai und September.

Vorgeschriebene Impfungen

Keine bei Einreise direkt aus Europa.

Gelbfieber bei Einreise aus ENDEMIEGEBIETEN.

GELBFIEBER-ENDEMIEGEBIETE

In AFRIKA:

Äquatorialguinea, Äthiopien, Angola, Benin, Burkina Faso, Burundi, Côte d`Ivoire, Demokratische Republik Kongo (Kinshasa), Gabun, Gambia, Ghana, Guinea, Guinea-Bissau, Kamerun, Kenia, Kongo, Liberia, Mali, Mauretanien, Niger, Nigeria, Ruanda, Senegal, Sierra Leone, Südsudan, Sudan, Togo, Tschad, Uganda, Zentralafrikanische Republik.

In SÜD- und MITTELAMERIKA:

Argentinien, Bolivien, Brasilien, Ecuador, Franz. Guayana, Guyana, Kolumbien, Panama, Paraguay, Peru, Surinam, Trinidad + Tobago, Venezuela.

Empfohlene Impfungen

Hepatitis A, zusätzlich für Individualreisende Typhus.

Informationen zur Malaria

Malaria

Es besteht ein sehr geringes Risiko, nur regional. Dort sind die allgemeinen SCHUTZMASSNAHMEN zu beachten.

- In den Abend- und Nachtstunden im Freien möglichst helle langärmelige Kleidung und lange Hosen tragen.

- Unbedeckte Hautstellen mit einem mückenabwehrenden Mittel einreiben.

- In klimatisierten Räumen Türen und Fenster geschlossen halten.

- Wenn Moskitos in den Schlafraum gelangen können, unbedingt ein intaktes Moskitonetz verwenden. Es ist darauf zu achten, dass es allseits unter die Matratze geschlagen wird.

- Abends im Schlafraum ein Insektenvertilgungsmittel sprühen.

Maskat ist malaria-frei.

Verbreitung

Sporadisch gibt es Malaria-Erkrankungen in den Regionen Ad Dakhiliyah, Nord-Al Batinah und Ash Sharqiyah.

Kein Risiko gibt es in Maskat.

Malaria wird durch den Stich eines Moskitos meist in der Zeit zwischen Abenddämmerung und Sonnenaufgang auf den Menschen übertragen.

Ärztliche Hilfe

MASKAT: Dr. Mohammad Tahhan, Tahhan Clinic, Ruwi High Street,, Maskat, Tel. 773 10 78.

Währung

Währungseinheit

Währungseinheit: Rial Omani (R.O.)

1 Rial Omani = 1.000 Baizas.

Derzeitiger Kurs:

1 Euro = ca. 0,43 R.O.

1 US-$ = ca. 0,38 R.O.

Hinweise

Bei den unten aufgeführten Umrechnungskursen handelt es sich um Devisenkurse der Deutschen Bundesbank, die die Preisnotierung des Euro und des US-Dollar in der Währung des Reiselandes angibt. Mit Devisenkursen werden z.B. Rechnungen unterschiedlicher Währungen gegeneinander verrechnet. (Im Gegensatz zum Sortenkurs wird hier jedoch nicht der Wert angegeben, den man in Deutschland am Bankschalter für einen Euro oder US-Dollar erhält.)

Devisenbestimmungen/Umtausch

Einfuhr Fremdwährung: unbeschränkt; die Einfuhr israelischer Landeswährung ist verboten.

Einfuhr Landeswährung: unbeschränkt

Deklaration: Ja - bei der Ein- und Ausfuhr von Landes- und Fremdwährung in bar, als Schecks sowie von Wertpapieren, Juwelen etc. ab einem Gesamtwert von 6,000 R.O.

Ausfuhr Fremdwährung: in Höhe der deklarierten Einfuhr abzüglich der umgetauschten Beträge.

Ausfuhr Landeswährung: in Höhe der deklarierten Einfuhr abzüglich der umgetauschten Beträge.

Umtausch: Mitnahme von US-$ wird empfohlen.

In entlegenere Gebiete (z.B. Masirah) sollte ein ausreichender Betrag an Rial Omani mitgeführt werden, da dort der Umtausch von Devisen und das Abheben mit der Kreditkarte problematisch sein kann.

Internationale Kreditkarten: Ja - werden von den großen Hotels, Autovermietern und größeren Reisebüros akzeptiert.

Geldautomat: Ja - In Maskat und Salalah gibt es Geldautomaten.

Reiseschecks: Ja - US-Reiseschecks werden von Banken vor allen Dingen in der Hauptstadt angenommen. >>> Da die Akzeptanz von Reiseschecks jedoch rückläufig ist, sollten immer auch noch andere Zahlungsmittel (Bargeld, Kreditkarte etc.) für die Reise mitgeführt werden.

Auskunftstellen

Ministry of Tourism
Madinat Al-Sultan Qaboos
North Ghobrah
Maskat
Ministry of Tourism
P.O. Box 200
Maskat /Sultanate of Oman
(00968) 24 58 88 80
(00968) 80 07 77 99, 24 58 87 00
www.tourism-oman.com
info@omantourism.gov.om

Delegiertenbüro der Deutschen Wirtschaft Oman
German Industry and Commerce Office Oman
18th of November Street Building 268
2nd floor, Office 22
Azaiba
Maskat
Delegiertenbüro der Deutschen Wirtschaft Oman
German Industry and Commerce Office Oman
P.O. Box 750, P. C. 111
Maskat /Sultanate of Oman
(00968) 24 49 87 01
www.omanchamber.com
info@ahkoman.com

Oman Chamber of Commerce and Industry (OCCI)
Maskat
Oman Chamber of Commerce and Industry (OCCI)
P.O. Box 1400, Postal Code 112, Ruwi
Maskat /Sultanate of Oman
(00968) 24 70 84 97
(00968) 24 76 37 00
www.omanchamber.com
occi@chamberoman.com

Botschaften und Konsulate

Botschaft des Sultanats Oman
(mit Konsularabteilung)
Clayallee 82
14195
Berlin
(0 30) 81 00 51 99, 81 00 51 96
(0 30) 810 05 10
www.oman-embassy.de
botschaft-oman@t-online.de; berlin@mofa.gov.om
Mo bis Fr 9-15.30 Uhr
Dänemark, Norwegen, Schweden

Honorarkonsulat des Sultanats Oman
Mainzer Straße 31
65719
Hofheim
(0 69) 26 40 16 80
www.oman-embassy.de
office@honorarkonsul-oman.de
Di, Mi und Do 10-12 Uhr
(keine Visumangelegenheiten)

Embassy of the Federal Republic of Germany
Diplomatic Area, Al-Khuwair
Jami'at Al-Duwal Al-Arabiah Street
Maskat
Embassy of the Federal Republic of Germany
P.O. Box 337, 103 Bareeq Al-Shatti
Maskat/Sultanate of Oman
(00968) 24 69 12 78
(00968) 24 69 12 18, 24 69 12 44, 24 69 12 55
Amtsbezirk: Sultanat Oman

Ärztliche Hilfe

MASKAT: Dr. Mohammad Tahhan, Tahhan Clinic, Ruwi High Street,, Maskat, Tel. 773 10 78.

Sehenswertes

Maskat

Die alte Hauptstadt schmiegt sich malerisch in die kleine Bucht. Natürlich ist die Stadt längst weiter gewachsen, mit dem modernen Hafen Muttrah, dem Geschäftsviertel Ruwi und weiteren Satellitenstädten.

Dhofar

Die Südregion des Oman macht ein Drittel der Gesamtfläche des Landes aus. Die Küstenebene ist nur maximal acht Kilometer breit, jedoch mit fruchtbarem Schwemmsand und reichhaltigen Regenfällen gesegnet. Sie erstreckt sich von Raysut bis über Salalah hinaus. Salalah ist die Sommerresidenz des Sultanates, wegen des milderen Klimas. Die Gegend ist außergewöhnlich grün nach den Regenfällen im Herbst. Weihrauch wurde und wird hier gehandelt, die Ruinen des Palastes der Königin von Saba sind zu besichtigen und die Strände laden zu Ruhetagen ein.

Musandam

Die Nordspitze des Omans hat einen ganz besonderen Reiz, nicht nur weil sie durch einen Landstreifen der Vereinigten Arabischen Emirate vom Rest des Omans getrennt ist. Die Berge sind zerklüftet und die Landspitze ragt weit in die Straße von Hormuz hinein.

Das Landesinnere

Die Oasenstadt Nizwa war früher die Hauptstadt des Oman. Mit vielen historischen Gebäuden und dem 1668 erbauten Fort ist Nizwa ein Anziehungspunkt für Touristen im "Interior". Auf dem Souk kann man Kupfer- und Silberwaren erwerben. Bahla, 35 km westlich von Nizwa, ist bekannt für seine Töpfereien und gleichzeitig eine traditionelle omanische Stadt mit einer zwölf Kilometer langen Stadtmauer und reichen Palmenplantagen.

Reisehinweise

Verstärkte Kontrollen: Wegen der aktuellen Sicherheitslage im Nachbarland Jemen werden vermehrt Kontrollen auf den Straßen Omans durchgeführt.

Piraterie: Vor den Küstenzonen Somalias und der Nachbarstaaten mitsamt den dazugehörigen Gewässern sind Schiffe weiterhin stark gefährdet, von Piraten angegriffen und gekapert zu werden. Dies gilt ebenso für die Gewässer rund um Madagaskar und die Seychellen sowie vor Kenia, Jemen, Mosambik, Oman und Tansania. Schiffsführern wird dringend zur Vorsicht geraten. Darüber hinaus ist es ratsam, sich beim Maritime Security Centre registrieren zu lassen: www.mschoa.org.

Weitere Informationen zur Sicherheitssituation im Reiseland sind auf den Internetseiten des Auswärtigen Amts zu finden.

Bitte auch den Abschnitt "Allgemeine Vorsichtsmaßnahmen" beachten.

Allgemeine Vorsichtsmaßnahmen

* Besucher, die noch in keiner Wüste waren, sollten nur mit Ortskundigen oder Reiseveranstaltern diese Gebiete erkunden.

* Bei Fahrten in das Grenzgebiet Oman - Saudi-Arabien - Jemen sollte man nur in der Gruppe im Konvoi fahren.

* Das Fotografieren von Militär- und Polizeieinrichtungen und von Personen in Uniform sollte unterlassen werden. Bei anderen zivilen Personen sollte vor dem Fotografieren die Zustimmung eingeholt werden.

* Drogen ein- oder auszuführen, damit zu handeln oder zu konsumieren steht unter Strafe (gesetzlich kann dafür die Todesstrafe verhängt werden). Vorsicht ist auch angebracht bei Arzneien wie Psychopharmaka - diese könnten als Drogen gewertet können. In diesem Fall ist ein Arzt-Attest mitzuführen (inklusive Übersetzung).

* Ausflüge mit dem Boot in der Straße von Hormuz und zur Küste westlich der Vereinigten Arabischen Emirate sowie zu den Inseln Lesser Tumb, Abu Moussa und Greater Tumb sollten nicht unternommen werden! Grund für das Fernhalten von diesen Gebieten sind Konflikte zwischen den Staaten Oman, Vereinigten Arabischen Emirate und Iran, da alle drei Ansprüche darauf erheben.

* Reisende sollten stets Kopien der Passseiten mit den personenbezogenen Daten mit sich führen und den Original Reisepass sicher deponieren.

* RAMADAN: Die Zeit des islamischen Fastenmonats Ramadan ändert sich von Jahr zu Jahr (2019: ca. 6. Mai bis ca. 3. Juni). Während dieser Zeit gilt für Muslime ein Fastengebot (Verzicht auf Speisen und Getränke und z.B. auch Rauchen) von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang. Reisende sollten sich den Verhaltensregeln des islamisch geprägten Landes anpassen. Essen, Trinken und Rauchen in der Öffentlichkeit während der Tagesstunden ist im Ramadan verpönt. Außerdem ist mit Einschränkungen im Alltag (z.B. tagsüber Schließung von Restaurants außerhalb der Hotels, reduzierte Arbeitszeiten bei Behörden) zu rechnen.

SPERR-NOTRUF: Deutsche können ihre Girocards, Kreditkarten, Handys und einige andere elektronische Berechtigungen über die Sperr-Notruf-Nummer ++49 116 116 (aus dem Ausland neben ++49 116 116 auch ++49 30 4050 4050 wählbar) rund um die Uhr sperren lassen. Der Anrufer wird mit den Herausgebern der jeweiligen Medien verbunden, sofern diese sich dem Sperr-Notruf angeschlossen haben. Eine Liste der angeschlossenen Herausgeber ist im Internet unter www.sperr-notruf.de zu finden.

Ebenso ist es möglich, die Online-Ausweisfunktion (elektronischer Identitätsnachweis - eID) des neuen Personalausweises unter den oben genannten Nummern sowie unter 0180 1 333 333 (Bürgerservice des Bundesinnenministeriums) sperren zu lassen.

Ausführliche Einreisebestimmungen

Ausführliche Einreisebestimmungen finden Sie hier.

Hinweis zum Alkoholausschank

Bitte beachten Sie, dass es sich bei allen Hotels um "Dry Hotels" handelt. Das bedeutet, dass keinerlei Alkohol angeboten und ausgeschenkt wird.

Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige (Reisedokumente / Visum / Impfung):

Deutsche Staatsangehörige benötigen für diese Reise gültige Ausweisdokumente. Die Reise kann sonst nicht angetreten werden!
Je nach Reiseland kann es sein, dass ein Visum erforderlich ist. In einigen Ländern sind ggf. auch Impfvorschriften zu beachten. Ausführliche Einreisebestimmungen finden Sie online bei der jeweiligen Reise unter der Rubrik „Länder“. Außerdem erhalten Sie diese Infos auch in Ihren zugesandten Reise-Vertragsunterlagen.
Wir empfehlen Ihnen dringend, sich schon vor der Buchung einer Reise über Ihre Einreisebestimmungen zu informieren. Bitte erkundigen Sie sich dabei auch über mögliche Bearbeitungszeiten für ggf. benötigte Visa, um eine rechtzeitige Bearbeitung vor Abreise zu gewährleisten sowie über notwendige Impfungen.
Bitte beachten Sie, dass seit dem 26. Juni 2012 jedes Kind, welches ins Ausland reist, unabhängig vom Alter ein eigenes Reisedokument benötigt. Eintragungen im Reisepass der Eltern werden nicht mehr anerkannt. Bitte beantragen Sie das notwendige Reisedokument bei den zuständigen Behörden.

Einreisebestimmungen für nicht-deutsche Staatsangehörige (Reisedokumente / Visum / Impfung):

Falls Personen ohne deutsche bzw. mit nicht ausschließlich deutscher Staatsbürgerschaft mitreisen, beachten Sie bitte, dass in diesem Fall andere bzw. gesonderte Einreisebestimmungen für Ihr gewähltes Reiseland gelten können. Hierüber geben die jeweiligen Auslandsvertretungen bzw. zuständigen Konsulate entsprechend Auskunft. Wir empfehlen Ihnen dringend, sich schon vor der Buchung einer Reise über Ihre Einreisebestimmungen zu informieren. Bitte erkundigen Sie sich dabei auch über mögliche Bearbeitungszeiten für ggf. benötigte Visa, um eine rechtzeitige Bearbeitung vor Abreise zu gewährleisten.
Sollten Sie in diesem Zusammenhang Fragen haben, helfen wir Ihnen gerne weiter. Bitte kontaktieren Sie uns unter unserer kostenfreien Service-Hotline 0800 250 00 00 (Mo-Fr 9-19 Uhr).

Reisedokument Reisepass (6 Monate):

Für diese Reise benötigen deutsche Staatsbürger einen Reisepass mit einer Gültigkeit von mindestens 6 Monaten. Ohne gültige Ausweisdokumente kann die Reise nicht angetreten werden.
Bitte beachten Sie, dass seit dem 26. Juni 2012 jedes Kind, welches ins Ausland reist, unabhängig vom Alter ein eigenes Reisedokument benötigt. Eintragungen im Reisepass der Eltern werden nicht mehr anerkannt. Bitte beantragen Sie das notwendige Reisedokument bei den zuständigen Behörden.

Absagefrist durch den Reiseveranstalter sz-Reisen:

Falls die Mindesteilnehmerzahl für Ihren Reisetermin nicht erreicht werden sollte, behält sich sz-Reisen vor, bis spätestens 4 Wochen vor Reiseantritt (bei Tagesfahrten bis zu 2 Wochen) die Reise abzusagen bzw. vom Reisevertrag zurückzutreten. Weitere Informationen hierzu finden Sie in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen unter §7.

Hinweis zu den Ausflügen:

Alle Ausflüge und Führungen finden in deutscher Sprache statt, soweit nichts anderes angegeben ist. Bitte beachten Sie, dass sich die angegebene Reihenfolge der Ausflüge ändern kann.

Hinweis für Menschen mit eingeschränkter Mobilität:

sz-Reisen sind nicht geeignet für Gäste mit eingeschränkter Mobilität. sz-Reisen sind meistens Reisen in Bewegung: Um alle Besichtigungen, Rundgänge und Ausflüge in vollem Umfang miterleben zu können, sollten Sie „gut zu Fuß“ sein. Auch so manch ein Hotel ist noch nicht auf Rollatoren oder weitergehende Mobilitätsbeschränkungen eingestellt. Daher sind unsere Reisen für schwer gehbehinderte Gäste sowie für Gäste im Rollstuhl oder mit starker Sehbehinderung nicht geeignet (auch Gehörlosigkeit oder allg. Reisebehinderung).
Im Zweifel können wir vorab für Sie prüfen, ob eine Teilnahme möglich ist. Bitte fragen Sie uns vor der Buchung, ob diese Reise für Sie geeignet ist. Wir beraten Sie gern unter unserer kostenlosen Service-Hotline 0800 250 00 00 (Mo-Fr 9-19 Uhr).

Zahlung & Reiserücktritt sz-Reisen:

Ausführliche Informationen zu Zahlung und zum Reiserücktritt finden Sie in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen SZ-Reisen GmbH unter § 2. + 5. + 7. + 8.

Reisedaten

Reise/Reiseziel:
Mann, Oman: Welch ein Erlebnis!
Veranstalter:
SZ-Reisen GmbH, Ostra-Allee 20, 01067 Dresden
Mindestteilnehmerzahl:
20
  • auf/zu

    Zusatzoptionen:

    Flughafen:

    • Transferregionen
  • auf/zu

    Zusatzoptionen:

    Flughafen:

    • Transferregionen

Buchungsanfrage

Persönliche Daten

Die mit * gekennzeichneten Felder sind erforderlich.

*
*
*
*
*
Kontaktieren Sie uns auch gerne telefonisch bei Gruppenanfragen: 0800 – 250 00 00 (Anruf kostenlos)
Sind alle Mitreisenden deutsche Staatsbürger (ohne doppelte Staatsbürgerschaft)? *

Reiseversicherung

Wir empfehlen Ihnen den sofortigen Abschluss einer Reiserücktrittsversicherung (Reiserücktritt und Reiseabbruch), sowie bei Auslandsreisen eine zusätzliche private Auslandskrankenversicherung.

Wir helfen Ihnen dabei, den optimalen Versicherungsschutz für Sie zu finden. Lesen Sie das Produktinformationsblatt und wählen Sie die gewünschte Versicherung aus.
Wir werden Sie vor der Buchung zu den Konditionen beraten.
Hier finden Sie vorab eine aktuelle Tarifübersicht.

Die Versicherungskosten sind abhängig vom Reisepreis pro Person. Bei Versicherungskosten über 200 € pro Person müssen Reisekunden seit Februar 2018 den gewünschten Reiseschutz direkt bei der ERV buchen. Nach Abschluss der Reisebuchung können Sie hier Ihre Versicherung hinzubuchen.

Sonstiges

Reise weiterempfehlen

X
Weiterempfehlen
Reise weiterempfehlen

Die mit * gekennzeichneten Felder sind erforderlich.

*
*
*

Datenschutzhinweis: Unsere ausführlichen Hinweise zu Datenschutz und Widerspruchsrecht finden Sie hier.

X

PLZ-Suche