Costa Rica - Die amerikanische Schweiz

Das Land ist klein aber reich. Es ist in Kantone untergliedert, politisch seit Jahrzehnten absolut neutral und pazifistisch eingestellt, es hat eine atemberaubende Natur, deren Schutz und Erhaltung Staatsräson sind. Es produziert den Großteil seiner Energie aus erneuerbaren Quellen, die Arbeitslosigkeit ist verschwindend gering und der Akzent, den man hier spricht, ist für Muttersprachler gewöhnungsbedürftig. Richtig - die Rede ist von der Schweiz - allerdings von der Südamerikas. Costa Rica - die reiche Küste zwischen Nicaragua und Panama - ist einzigartig auf dem Kontinent.

Aber nicht Käse und Bankschließfächer, sondern Kaffee und Bananen sind hier die wichtigsten Exportgüter. Klar, dass auch Sie sich einen Tag lang der Kaffeekultur vom Anbau bis zum Genuss widmen.

Als dünnes Band hält Costa Rica Nord- und Südamerika zusammen. Weil es da schon einmal zu tektonischem Gezerre kommt, ist der Vulkanismus hier besonders aktiv. Vier aktive und zahllose erloschene Krater prägen die Topographie und laden Sie zu Besichtigungen und einem Bad in heißen Quellen ein.

Sie erkunden Flora und Fauna der Bergwelt ebenso, wie die üppige Vegetation des Regenwaldes im Nationalpark Tortuguero, wo Sie in einer Lodge übernachten. An der Pazifikküste legen Sie einen ganz relaxten Strandtag ein, in einem traditionellen Dorf bereiten Sie sich selbst die landestypischen Tortillas zu und in der modernen Hauptstadt San José ist neben einer Stadtbesichtigung Zeit zum Shoppen und Bummeln. Nach 12 ereignisreichen Tagen heißt es: sag zum Abschied leise Grüezi - pardon, Adios!

  • Besuch eines Bauernhofes mit Traktorfahrt
  • Ausflug ins Orosi-Tal zu einer Kaffeeplantage mit Verkostung
  • Delfin -und Walbeobachtung im Marino Ballena Nationalpark

Programm

1. Tag: Anreise nach San José

Ihre Fahrt beginnt ganz entspannt zu Hause. Per Taxi und Bus geht es zum Flughafen in Berlin, von wo aus Sie via Madrid nach San José fliegen.

Ihre örtliche Reiseleitung nimmt Sie in Empfang und begleitet Sie zu Ihrem Hotel in San José.

2. Tag: Ausflug ins Orosi-Tal - Panoramafahrt durch San José

Dieser Tag ist einem der wichtigsten Export-Güter Costa Ricas, dem Kaffee, und der Kultur gewidmet.

Zunächst führt die Fahrt Sie an der Provinzhauptstadt Cartago vorbei durch das Orosi-Tal. Ihr Ziel ist eine typische Kaffeeplantage, auf der Sie nachdem Sie einen frisch gebrühten Kaffee genossen haben, eine Besichtigungstour unternehmen. Dabei erfahren Sie alles über die Ernte und Röstung der roten Früchte.

Anschließend unternehmen Sie eine Panoramafahrt durch die schönsten Gegenden von San José. Zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten zählen die Hauptpost, das neoklassizistische - nach dem Vorbild der Pariser Oper errichtete - Nationaltheater und die Kathedrale. 

3. Tag: San José - Vulkan Poás - Sarchi - Alajuela (20 km)

Gleich nach dem Frühstück geht es für Sie zum Vulkan Poás, einem der vier noch aktiven Vulkane des Landes. Sie spazieren zur Aussichtsplattform am Kraterrand des aktiven Schichtvulkans, dessen Durchmesser mit 1.300 Metern zu den größten der Welt zählt. Auf 2.574 Metern Höhe genießen Sie bei klarem Wetter einen eindrucksvollen Blick in den 300 Meter tiefen Hauptkrater mit seinem türkisblauen Kratersee.

Auf Grund der giftigen Schwefeldämpfe gibt es unmittelbar am Krater kein Leben. Das im Nationalpark aber trotzdem eine sehr artenreiche Bergvegetation vorhanden ist, erleben Sie während eines Rundganges, auf denen Ihnen Flora und Fauna der Region näher gebracht werden.

Über die Stadt Grecia fahren Sie anschließend weiter nach Sarchí, Costa Ricas bekanntestem Ort für die Fertigung von traditionellem Kunsthandwerk. Hier besuchen Sie eine Werkstatt, in der die typischen costa-ricanischen Ochsenkarren hergestellt werden. Diese sind das Nationalsymbol Costa Ricas und wurden früher insbesondere auch für den Transport von Kaffeebohnen benutzt. Kunstvoll und farbenfroh gestaltet, werden sie heute überwiegend zur Dekoration oder in Paraden verwendet.

Sie übernachten in einer Lodge in Alajuela.

4. Tag: Braulio Carillo Nationalpark - Tortuguero Nationalpark (160 km)

Sehr früh am Morgen morgen Sie sich auf dem Weg in Richtung Karibikküste. Erstes Tagesziel ist der Braulio Carillo Nationalpark, der auch als Lunge von San José bezeichnet wird. Auf einem der herrlichen Wanderwege erkunden Sie in rund zwei Stunden ein bisschen diesen Nationalpark mit seinen schäumenden Wasserfällen und seiner reichen Fauna und Flora, darunter den "Regenschirm der Armen", den riesenblättrigen Gunnera. Außerdem halten Sie im Park nach den hier lebenden Tieren Ausschau, darunter Quetzale, Jaguare, Tapire, Pumas und Ameisenbären.

Weiter geht es nun zum Nationalpark Tortuguero. Dieser wird von einem natürlichen Kanalsystem durchzogen, das einen der artenreichsten Naturräume des Landes begünstigt. Mit dem Boot geht es durch die vielen kleinen Wasserstraßen bis zu Ihrer Lodge. Von hier aus unternehmen Sie am Nachmittag eine Wanderung ins ehemalige Holzfäller- und Fischerdorf Tortuguero.

Nach der Rückkehr bleibt Zeit für ein wenig Entspannung, machen Sie es sich bequem und freuen Sie sich bereits auf Ihr Abendessen, welches Sie gemeinsam mit der Gruppe in der Lodge genießen.

5. Tag: Tortuguero Nationalpark

Nach dem Frühstück in der Lodge erleben Sie per Boot und zu Fuß die einzigartige Flora und Fauna des tropischen Regenwalds hier im Tortuguero Nationalpark. Sie machen sich dabei u.a. auch auf die Suche nach einheimischen Tieren wie Affen, Kaimanen, Schildkröten und Leguanen und lernen von Ihrem Reiseleiter viel über die typische Flora und Fauna. Und auch Hobby-Ornithologen kommen auf ihre Kosten, denn über 300 Vogelarten sind hier zu Hause. 

Damit dieser Tag ganz entspannt für Sie abläuft, haben wir neben dem Frühstück auch das Mittag- und Abendessen in der Lodge mit inkludiert.

6. Tag: Tortuguero Nationalpark - La Fortuna (ca. 220 km)

Ihr Tag beginnt mit einer Bootsfahrt aus dem Nationalpark heraus. Sie steigen auf den Bus um und nehmen Kurs auf den nächsten Vulkan, den Arenal.

Ihr nächster Übernachtungsort La Fortuna liegt zu Füßen dieses Vulkans, dessen Einfluss sich hier u.a. mit zahlreichen natürlichen Thermalquellen bemerkbar macht. Diese werden von der Lava erhitzt und bieten einen angenehmen Badespaß.

Genießen Sie also die Zeit in Ihrem Hotel und besuchen Sie die hoteleigene Thermalquelle, Sie werden sich anschließend wunderbar entspannt fühlen. 

7. Tag: Ausflug auf einen costa-ricanischen Bauernhof

Von La Fortuna aus unternehmen Sie einen Ausflug zu einem über 150 Jahre alten Bauernhof. Hier lernen Sie das typische Landleben der Ticos kennen. Nach einem Rundgang auf dem Hof unternehmen Sie eine Traktorfahrt in der Umgebung des Hofes. Dabei sehen Sie, wie Nüsse, Papayas und Ananas angebaut werden und besuchen eine der ansässigen Familien in ihrem Haus. Gemeinsam stellen Sie die typischen Tortillas her und genießen dazu einen costa-ricanischen Kaffee.

Die Übernachtung erfolgt erneut in La Fortuna. 

8. Tag: La Fortuna - Carara Nationalpark - Manuel Antonio (ca. 220 km)

Auf dem Weg zur Pazifikküste legen Sie unterwegs einen Halt im Carara Nationalpark ein, der an der Grenze zweier ganz besonderer Lebensräume liegt - dem tropischen Regenwald im südlichen Teil und den nördlich gelegenen Trockenwäldern. Bei einer rund zweistündigen Wanderung kommen besonders Vogelbeobachter auf ihre Kosten, leben hier doch u.a. Tukane und die prächtigen vom Aussterben bedrohten Hellroten Aras. Aber auch Insekten, Pfeilgiftfrösche und die namensgebenden Krokodile (Carara bedeutet Krokodil in der Sprache der Huetar-Indianer) sind mit Glück zu sehen.

Nach so vielen Entdeckungen sind Sie jetzt reif für den Strand? Sie erreichen die Pazifikküste und damit Ihr in der Nähe des Nationalparks Manuel Antonio liegendes schönes "Parador Resort und Spa", wo Sie die nächsten drei Nächte verbringen und Strand und Natur genießen können.

Das Abendessen genießen Sie gemeinsam mit der Gruppe ganz entspannt im Resort.

9. Tag: Freizeit im Resort

Freuen Sie sich auf einen ganz entspannten Tag, denn wir haben diesemal kein Programm für Sie geplant, der Tag steht Ihnen für eigene Unternehmungen zur freien Verfügung.

Entspannen Sie nach Lust und Laune in den Wellen am nahe gelegenen Strand bzw. am Pool in der Sonne! Oder Sie erkunden den hoteleigenen ca. 5 Hektar großen tierreichen tropischen Regenwald, der Panoramablicke auf den Pazifik und den Manuel Antonio Nationalpark bietet. Egal ob entspannt oder aktiv - für Jeden wird sich das Richtige finden.

Frühstück und Abendessen sind für Sie bereits im Programm inkludiert.

10. Tag: Nationalpark Manuel Antonio

Nachdem Sie sich einen Tag ganz Ihren Bedürfnissen widmen konnten, geht es an diesem Reisetag wieder auf Erkundungstour.

Diesmal steht der Besuch des berühmten Manuel Antonio Nationalparks auf Ihrem Programm. Entdecken Sie bei einer Wanderung die Besonderheit dieses Ortes: Die dichte Vegetation reicht bis zu den hellen Sandstränden des Pazifik und auf zahlreichen Pfaden können Sie den Regenwald erkunden. Neben Nasenbären und Gürteltieren kann man mit Glück auch zahlreiche Vogelarten und Totenkopf-Äffchen unter dem dichten Blätterdach beobachten. 

Das Abendessen nehmen Sie erneut im Resort ein.

11. Tag: Manuel Antonio - Marino Ballena Nationalpark - San José (ca. 200 km)

Bevor Sie an diesem Tag nach San José zurückkehren, wo auch Ihre Rundreise durch Costa Rica begonnen hat, besuchen Sie den Marino Ballena Nationalpark. Dabei handelt es sich um den ersten maritimen Nationalpark Costa Ricas, der 1989 gegründet wurde. Bekannt ist dieser insbesondere durch gute Möglichkeiten, große Meeressäuger zu beobachten. Deshalb gehen Sie hier natürlich an Bord eines Schiffes zur Wal- und Delfinbeobachtung. Mit Glück sind hier ganzjährig drei verschiedene Delfinarten - der Gemeine Delfin, der Schlankdelfin und der große Tümmler - und je nach Jahreszeit auch Buckelwale bzw. Kurzflossen-Grindwale zu sehen. Beim Ausflug haben Sie auch Gelegenheit zum Schnorcheln (Ausrüstung an Bord erhältlich) und können Ausschau nach Meeresschildkröten halten. Snacks sind für Sie während des Ausfluges inklusive.

Nach der Bootsfahrt geht es für Sie nach San José, wo Sie bereits in Ihrem Hotel erwartet werden. Genießen Sie hier noch etwas Freizeit. Wenn Sie möchten, können Sie auf eigene Faust noch einmal durch die belebten Gassen der Hauptstadt schlendern oder den Mercado Central besuchen. Ihre Reiseleitung gibt Ihnen gerne Tipps zur Gestaltung des restlichen Tages.

12. Tag:  Freizeit in San José - Heimreise

Je nach Flugzeit haben Sie noch Freizeit in San José für letzte eigene Entdeckungen der Stadt. Dann heißt es Abschied nehmen vom tropischen Paradies Costa Rica. Sie werden zum Flughafen von San José gebracht und fliegen zunächst nach Madrid. 

13. Tag: Ankunft

Von Madrid aus fliegen Sie weiter nach Berlin-Tegel. Mit dem Transfer nach Hause endet Ihre schöne Reise. 

ab 3399 
CR-SA02 Buchungsanfrage

Beförderung

  • Haustürtransfer
  • Flug mit Iberia via Madrid nach San José und zurück in der Economy Class
  • Transfer Flughafen – Hotel – Flughafen
  • Fahrt im Reisebus während der Ausflüge

Hotels & Verpflegung

  • 3 Übernachtungen im 4*-Hotel in San José
  • 1 Übernachtung im 3*-Hotel in Alajuela
  • 2 Übernachtungen in der Mawamba Lodge in Tortuguero
  • 2 Übernachtungen im 3*-Hotel in La Fortuna
  • 3 Übernachtungen im 4*-Hotel in Manuel Antonio
  • 11 x Frühstück
  • 3 x Mittagessen
  • 6 x Abendessen

Ausflüge & Besichtigungen

  • Panoramafahrt: San José
  • Ausflüge: auf eine Kaffeeplantage im Orosi-Tal und auf einen Bauernhof
  • Wanderungen: am Vulkan Poás, im Braulio Carillo NP, im Tortuguero NP, im Carara NP, im Manuel Antonio NP
  • Bootsfahrten: im Tortuguero NP und zur Walbeobachtung im Marino Ballena NP
  • Besuch: Werkstatt für Ochsenkarren in Sarchí, auf einem Bauernhof
  • Eintritte: Nationalparks Braulio Carillo, Tortuguero, Carara, Manuel Antonio, Marino Ballena

Zusätzlich

  • Aktuelle Steuern & Sicherheitsgebühren
  • Tortilla-Herstellung bei einem Bauern
  • 1 Reisetaschenbuch pro Buchung
  • Örtliche Reiseleitung: 1.–11. Tag
  • SZ-Reisebegleitung

Zielland

Costa Rica

Einreise für Deutsche

Visumfrei als Besucher, Touristen und Geschäftsreisende für 90 Tage. Notwendig sind: mindestens noch einen Tag gültiger Reisepass, Rückreisetickets und ausreichende Geldmittel.

Landesdaten

Lage

Costa Rica liegt im Süden Mittelamerikas und grenzt im Südosten an Panama, im Norden an Nicaragua. Es wird im Osten vom Atlantischen Ozean, dem Karibischen Meer, begrenzt, im Westen vom Pazifischen Ozean.

Die Küste am Karibischen Meer erstreckt sich über rund 210 km, am Pazifischen Ozean über 1.250 km. An der schmalsten Stelle beträgt die Entfernung zwischen beiden Ozeanen nur etwa 119 km. Höchste Erhebung des Landes ist der in der "Cordillera de Talamanca" gelegene Chiripó, der 3.820 m hoch ist. Zwei weitere Gebirgsketten, die "Cordillera de Guanacaste" und die "Cordillera Central" weisen zahlreiche Vulkane auf, deren höchster, der Irazú, eine Höhe von 3.432 m erreicht.

Zu Costa Rica gehören auch einige kleine Inseln: La Noita im Karibischen Meer, Chira, Isla del Caño und Isla del Coco im Pazifik.

Fläche: 51.100 km².

Verwaltungsstruktur: 7 Provinzen (Alajuela, Cartago, Guanacaste, Heredia, Limón, Puntarenas, San José).

Einwohner

Bevölkerung: ca. 4,8 Millionen

Städte:

San José (Hauptstadt) ca. 336.800

Limón ca. 61.600

San Francisco ca. 55.500

Alajuela ca. 47.300

Desemparados ca. 36.800

Sprache

Die Amtssprache Costa Ricas ist Spanisch. In den Hotels und Touristengebieten wird vielfach auch Englisch gesprochen.

Zeitverschiebung

Mitteleuropäische Zeit (MEZ) -7 Stunden

Während der europäischen Sommerzeit beträgt der Zeitunterschied -8 Stunden.

Stromspannung

110 Volt Wechselstrom, 60 Hertz. Mitnahme eines Adapters wird empfohlen.

Telefon/Post

Telefon

Die Vorwahl von Deutschland, Österreich und der Schweiz nach Costa Rica ist 00506, die Rufnummer ist unmittelbar danach zu wählen. Die Vorwahl von Costa Rica nach Deutschland ist 0049, nach Österreich 0043 und in die Schweiz 0041.

Öffentliche Telefone funktionieren teils mit Münzgeld, teils mit Telefonkarten.

NOTRUFNUMMERN: Polizei, Unfallrettung und Feuerwehr 911.

Mobilfunk

Netztechnik: GSM 1800.

Derzeit gibt es Roamingverträge mit Anbietern in Costa Rica von E-Plus, O2, Telekom Deutschland und Vodafone.

Internet

Länderkürzel: .cr

In Costa Rica sind Internet-Cafés weit verbreitet.

Feiertage

Feiertage 2018:

1. Januar (Neujahr)

29. März (Gründonnerstag)

30. März (Karfreitag)

11. April (Jahrestag der Schlacht von Rivas)

1. Mai (Tag der Arbeit)

25. Juli (Anschluss von Guanacaste)

2. August (Jungfrau von Los Angeles)

15. August (Muttertag)

15. September (Unabhängigkeitstag)

15. Oktober (Tag der Kulturen)

25. Dezember (Weihnachten)

Die Hauptferienzeiten fallen in die Zeit um Ostern und zwischen Weihnachten und Neujahr.

Öffnungszeiten

Banken: Mo bis Fr 8.30-15 Uhr, teilweise bis 17 Uhr;

Büros: Mo bis Fr 8-16 Uhr;

Geschäfte: Mo bis Sa 8-18 Uhr, Supermärkte und Shopping-Zentren haben oft länger geöffnet, auch an Sonntagen.

Kleidung

Während des ganzen Jahres reicht es, wenn man leichte Sommerkleidung mitnimmt, die gut waschbar und atmungsaktiv sein sollte. Für die Abende, an denen es immer etwas abkühlt, sollte man jedoch auch immer leichte Wollsachen dabeihaben. Für die kühleren Monate Dezember, Januar und Februar empfiehlt es sich, auch Übergangskleidung mitzunehmen, wenn man in die höheren Lagen reist. Eine Regenjacke oder etwas Ähnliches sind genauso wie eine Sonnenbrille unbedingt erforderlich.

Geschichte/Politik

Es gilt als gesichert, dass schon 9000 v.Chr die ersten Menschen auf der Halbinsel Nicoya siedelten. Bis zu seiner Kolonialisierung war die Bevölkerungsdichte des Landes jedoch sehr gering, da Costa Rica hauptsächlich als Durchzugsland nach Südamerika diente.

1502 entdeckte Kolumbus auf seiner vierten Reise die Küste Costa Ricas. Um 1560 eroberten die Spanier das Land und begannen das Valle Central zu besiedeln. 1821 löste sich Costa Rica friedlich von Spanien, das an dem Land nun kein Interesse mehr hatte. Kurze Zeit war Costa Rica daraufhin Teil der Zentralamerikanischen Föderation (zusammen mit El Salvador, Honduras und Nicaragua) bevor es am 14. November 1838 seine staatliche Souveränität erklärte. In den folgenden Jahren entwickelte sich Costa Rica, vor allem unter amerikanischem Einfluss, zu dem Staat, der Inbegriff einer Bananenrepublik wurde. So breiteten sich Großplantagen aus, wo einst Klein- und Mittelbauern lebten und arbeiteten. Nach einigen Wirren, wie etwa dem Bürgerkrieg von 1948, ist Costa Rica heute eine gut funktionierende Demokratie.

Wirtschaft

Costa Rica gehört zu den Ländern, die traditionell vorwiegend Landwirtschaft betreiben. Wichtige landwirtschaftliche Exportgüter sind Kaffee, Bananen und Kakao. Mittlerweile hat jedoch die Bedeutung des Industrie- und Dienstleistungssektors stark zugenommen.

Der größte Devisenbringer Costa Ricas ist der Tourismus. Man baut behutsam den Fremdenverkehr auf, hat inzwischen eine Reihe guter Hotels und verzeichnet eine rege Nachfrage, vor allem im Bereich des Ökotourismus.

Religion

Etwa 88 Prozent der Bevölkerung sind Katholiken, der protestantischen Kirche gehören ca. 8 Prozent an.

Vegetation

"Garten zwischen zwei Ozeanen" wurde Costa Rica schon genannt. Es gibt in diesem Land zwischen Pazifik und Atlantik rund 12.000 Pflanzenarten. Erst knapp 1.300 Baumarten sind bisher bestimmt worden. Die Natur ist ungemein variationsreich - und damit der größte touristische Aktivposten des Landes, zumal die Einwohner selbst große Naturfreunde sind. Dies kann man schon daraus entnehmen, dass es in Costa Rica inzwischen 40 Nationalparks und eine Reihe weiterer Schutzgebiete gibt. Auf Ausflügen kann man eine Vielfalt an Flora und Fauna erleben, die einmalig ist. So findet man tropischen Regenwald und auch Trockenwald, mannshohe Farne und prächtige Orchideen. Die größte Ansammlung von Nationalparks findet man im Gebiet der Cordilleren von Talamanca im Südosten des Landes, das an der Grenze zu Panama liegt.

Tierwelt

Eine Vielzahl an Tieren kann man in Costa Rica antreffen, vor allem wenn man einen der vielen Nationalparks besucht. So sieht man Affen der unterschiedlichsten Familien, Bären und Faultiere, Fischotter und Gürteltiere, Schweine und Hirsche, aber auch zauberhafte Schmetterlinge und über hundert Fledermausarten. Außerdem gibt es in Costa Rica unzählige exotische Fische und Reptilien. Ob man allerdings die sehr seltenen Jaguare, Tigerkatzen und Ozelots zu sehen bekommt, ist jedoch fraglich. Der Vogelreichtum, den Costa Rica Vogelfreunden zu bieten hat, ist unerschöpflich. Das Land hat etwa 1.200 Vogelarten aufzuweisen, mehr als die USA und Kanada zusammen.

Kulinarisches

Die Küche von Costa Rica scheint zunächst etwas eintönig: Bohnen, Mais, Reis und gegrilltes Rindfleisch. Doch das sind nur die Grundbestandteile. Zutaten kommen hinzu - beispielsweise gebratene Bananen, Eier, Huhn, allerlei Arten von Gemüse, Tomaten, Kartoffeln. Aus dem Mais macht man auch Fladen oder kleine Pfannkuchen.

Man trinkt Bier, Kaffee, Tee, Mineralwasser, Fruchtsäfte. Und Ron Rico, einen kräftigen Rum.

Sitten und Gebräuche

Bei der "Fiesta de los Diablitos", dem Teufelsfest, verkleiden sich die Boruca-Indianer zum Jahresende mit Masken als Teufel und kämpfen gegen einen Stier. Der Stier symbolisiert die spanischen Eroberer im 16. Jh. und wird bei der Fiesta natürlich besiegt.

Zu Weihnachten gibt es überall große Feste - jedes Dorf feiert seinen eigenen Heiligen. Aber am Bedeutendsten ist im August das Fest mit der "Jungfrau der Engel", wenn viele tausend Costaricaner zur "Virgen de los Angeles" in Cartago (südlich von San José) pilgern.

Außerdem wird viel "Carneval" gefeiert - keineswegs nur in der üblichen Faschingszeit. So gibt es - unter anderem - den "Carneval de Limon", bei dem in Puerto Limon ein großes kulturelles Volksfest mit Musik, Tanz und Theater stattfindet. Dazu kommen Besucher aus dem ganzen Land.

Souvenirs

Costa Rica hat schöne, nützliche und sehr preiswerte Lederwaren anzubieten, außerdem allerlei modische Bekleidung, die hier für große europäische Häuser hergestellt wird. Ohne das weltberühmte Etikett kann man sie zu einem Bruchteil des bei uns üblichen Preises kaufen. Gute Einkaufsstädte sind San José (mit den Vororten) sowie Sarchi, nordwestlich von der Hauptstadt, wo es hervorragend hergestelltes kleines Mobiliar wie hölzerne Tische und Stühle zu kaufen gibt. Sehr hübsch sind kleine Nachahmungen präkolumbianischer Goldkunst, die man im Nationalmuseum von San José erwerben kann.

Klimainformationen

Im Allgemeinen werden drei Klimazonen Costa Ricas unterschieden: die tropische Tiefebene an beiden Küsten (bis 600 m Höhe), die Hochebene im Landesinnern (Meseta Central), die 800-1.600 m hoch liegt, und das Hochgebirge.

Die Niederungen an der Karibikküste sind tropisch und feuchtheiß (Jahresdurchschnitt ca. 28°C). Die Monate Juli und Dezember sind klimatisch am anstrengendsten. Die Gebiete entlang der Pazifikküste sind von November bis ca. Mai heiß und meist trocken. In den übrigen Monaten muss mit heftigen Regenschauern (meist am frühen Nachmittag) gerechnet werden. Die Temperaturen liegen hier, ähnlich wie an der Karibikküste, bei ca. 27 bis ca. 34°C.

Die Hochebene der Meseta Central hat subtropisches Klima mit durchschnittlichen Temperaturen von 20°C, das durch eine ständig wehende Brise auch an heißen Tagen angenehm ist. Die Temperaturen in dieser Zone sind einigermaßen ausgeglichen. Im Hochgebirge über 1.600 m beträgt die durchschnittliche Temperatur 12°C.

In San José, der Hauptstadt des Landes, beginnt die Trockenzeit im Dezember, die heißesten Monate sind die Wochen von März bis Juni. Die Regenzeit dauert üblicherweise von Mai bis November. Die Luftfeuchtigkeit ist im Allgemeinen hoch; im Durchschnitt etwa 80 Prozent. In San José liegt die durchschnittliche Luftfeuchtigkeit morgens bei ca. 86 Prozent. Mittags ist sie mit etwa 68 Prozent niedriger.

Beste Reisezeit

Am besten besucht man Costa Rica in der Trockenzeit von Dezember bis April.

Vorgeschriebene Impfungen

Keine bei Einreise direkt aus Europa.

Gelbfieber bei Einreise aus ENDEMIEGEBIETEN (hiervon ausgenommen Argentinien und Panama).

GELBFIEBER-ENDEMIEGEBIETE

In AFRIKA:

Äquatorialguinea, Äthiopien, Angola, Benin, Burkina Faso, Burundi, Côte d`Ivoire, Demokratische Republik Kongo (Kinshasa), Gabun, Gambia, Ghana, Guinea, Guinea-Bissau, Kamerun, Kenia, Kongo, Liberia, Mali, Mauretanien, Niger, Nigeria, Ruanda, Senegal, Sierra Leone, Südsudan, Sudan, Togo, Tschad, Uganda, Zentralafrikanische Republik.

In SÜD- und MITTELAMERIKA:

Argentinien, Bolivien, Brasilien, Ecuador, Franz. Guayana, Guyana, Kolumbien, Panama, Paraguay, Peru, Surinam, Trinidad + Tobago, Venezuela.

Empfohlene Impfungen

Hepatitis A, Typhus.

Informationen zur Malaria

Malaria

Risiko nur regional, dort allgemeine SCHUTZMASSNAHMEN. Medikament (Stand-by-Therapie) zur Behandlung von Malaria mitführen.

- In den Abend- und Nachtstunden im Freien möglichst helle langärmelige Kleidung und lange Hosen tragen.

- Unbedeckte Hautstellen mit einem mückenabwehrenden Mittel einreiben.

- In klimatisierten Räumen Türen und Fenster geschlossen halten.

- Wenn Moskitos in den Schlafraum gelangen können, unbedingt ein intaktes Moskitonetz verwenden. Es ist darauf zu achten, dass es allseits unter die Matratze geschlagen wird.

- Abends im Schlafraum ein Insektenvertilgungsmittel sprühen.

mitführen.MALARIA CT. Medikament (Stand-by-Therapie) zur Behandlung von Malaria

Keine Chemoprophylaxe empfohlen, Medikament zur Notfallbehandlung (Stand-by-Therapie):

Chloroquin (Resochin, Weimerquin)

Verbreitung

Ein mäßiges Malariarisiko besteht ganzjährig in ländlichen Gebieten der Provinz Limon. Die Hauptstadt San José ist malaria-frei.

Malaria wird durch den Stich eines Moskitos meist in der Zeit zwischen Abenddämmerung und Sonnenaufgang auf den Menschen übertragen.

Ärztliche Hilfe

SAN JOSÉ: Dr. Jorge Quesada Vargas, Centro Medico Internacional, Avenida 14, Calles 3 y 5,, San José, Tel. 22 57 28 90 (spricht deutsch).

Währung

Währungseinheit

Währungseinheit: Costa-Rica-Colón (CRC)

1 Costa-Rica-Colón = 100 Centimos.

Derzeitiger Kurs:

1 Euro = ca. 664,59 CRC

1 US-$ = ca. 570,08 CRC

Devisenbestimmungen/Umtausch

Einfuhr Fremdwährung: unbeschränkt. Es sollten US-$ zum Umtausch mitgeführt werden.

Einfuhr Landeswährung: unbeschränkt.

Deklaration: Ja - bei Beträgen ab 10.000 US-$

Ausfuhr Fremdwährung: unbeschränkt.

Ausfuhr Landeswährung: unbeschränkt.

Umtausch: ist möglich mit Euro und US-$ (am einfachsten). Zum Teil kann auch direkt mit US-$ bezahlt werden.

Internationale Kreditkarten: Ja (Visa) - werden von größeren Hotels, Restaurants und Geschäften akzeptiert.

Geldautomat: Ja - überall vorhanden, nehmen zum Teil jedoch nur lokale Karten. Reisende sollten sich vor Abreise bei ihrer Hausbank über eventuelle Beschränkungen bei der Bargeldbeschaffung mit der Girocard informieren.

Reiseschecks: Ja - werden nur in US-$ angenommen. Bitte beachten: Grundsätzlich ist die Akzeptanz von Reiseschecks weltweit rückläufig.

Rücktausch: Sollte man schon vor der Ausreise erledigen. Am Flughafen werden manchmal nicht mehr als 50 US-$ zurückgetauscht.

Auskunftstellen

Im Reiseland

für allgemeine wirtschaftliche Anfragen im zentralamerikanischen Raum:

Deutsch-Regionale Industrie- und Handelskammer
für Zentralamerika und die Karibik
(Cámara de Comercio e Industria Alemana
Regional para Centroamerica y el Caribe)
6a Avenida 20-25, zona 10
Edificio Plaza Maritima, Oficina 3-3
01010
Ciudad de Guatemala /Guatemala
(00502) 23 33 70 44
(00502) 23 67 55 52
www.ahkzakk.com
ahkregion@ahkzakk.com

Deutsch-Costaricanische Industrie- und Handelskammer
(Cámara de Comercio e Industria Costarricense Alemana)
Condominio Miracruz No 1
San José
Deutsch-Costaricanische Industrie-und Handelskammer
(Cámara de Comercio e Industria Costarricense Alemana)
Apartado Postal 10746
1000 San José/Costa Rica
(00506) 22 20 30 64
(00506) 22 90 76 21
www.ahkzakk.com/costarica
melanie.hoffmann@ahk.cr
(für spezielle wirtschaftliche Anfragen Costa Rica betreffend)

Cámara de Comercio de Costa Rica
Costa Rica Chamber of Commerce
Barrio Tournón, del Centro Comercial el Pueblo, 125 metros Noroeste, Goicoechea
San José
Cámara de Comercio de Costa Rica
Apartado 1114
1000 San José/Costa Rica
(00506) 22 33 70 91
(00506) 22 21 00 05
www.tourism-costarica.com
camara@camara-comercio.com

Botschaft der Republik Costa Rica
Reinhardtstraße 47a
10117
Berlin
(0 30) 26 55 72 10
(0 30) 26 39 89 90
consulado@botschaft-costarica.de
Botschaft - Mo bis Do 9-16, Fr 9-15 Uhr, Konsularabt. - telefonisch Mo bis Fr 10-13 Uhr, persönlich nur nach Vereinbarung

Instituto Costaricense de Turismo
Costado Este del Puente Juan Pablo II, sobre Autopista General Cañas
San José
Instituto Costaricense de Turismo
Apartado 777
1000 San José/Costa Rica
(00506) 22 99 56 57
(00506) 22 99 58 00
www.tourism-costarica.com
info@visitecostarica.com

Botschaften und Konsulate

Botschaft der Republik Costa Rica
Reinhardtstraße 47a
10117
Berlin
(0 30) 26 55 72 10
(0 30) 26 39 89 90
consulado@botschaft-costarica.de
Botschaft - Mo bis Do 9-16, Fr 9-15 Uhr, Konsularabt. - telefonisch Mo bis Fr 10-13 Uhr, persönlich nur nach Vereinbarung

Honorarkonsulat der Republik Costa Rica
Nieder Kirchweg 22
65934
Frankfurt/M.
(0 69) 39 10 26
(0 69) 39 04 36 56
drjdressler@t-online.de
Mo und Mi 10-13 Uhr

Honorargeneralkonsulat der Republik Costa Rica
Meyerhofstraße 8
22609
Hamburg
(0 40) 80 99 59 43
(0 40) 80 13 95 (Di u. Do 10-12 Uhr)
rica@congenricahh.de
nur nach telefonischer Vereinbarung

Honorarkonsulat der Republik Costa Rica
Marienstraße 8
30171
Hannover
(05 11) 283 41 11
(05 11) 28 11 27
Di und Fr 12-14 Uhr (auch telefonisch)

Honorarkonsulat der Republik Costa Rica
Hermann-Waibel-Weg 4a
77933
Lahr
(0 78 21) 93 97 85
(0 78 21) 93 97 84
juan@llombart.de
Di und Do 10-13 Uhr

Honorarkonsulat der Republik Costa Rica
Brandvorwerkstraße 52 - 54
04275
Leipzig
(03 41) 909 67 33
(03 41) 909 67 32
www.konsulat-costa-rica.de
leipzig@konsulat-costa-rica.de
Mo und Do 9-12 Uhr

Embajada de la República Federal de Alemania
Edifico "Torre La Sabana", 8° piso, Sabana Norte
San José
Embajada de la República Federal de Alemania
Apartado 4017
1000 San José/Costa Rica
(00506) 22 31 64 03
(00506) 22 90 90 91/92/93
www.embajada-alemana-costarica.org
Amtsbezirk: Costa Rica

Ärztliche Hilfe

SAN JOSÉ: Dr. Jorge Quesada Vargas, Centro Medico Internacional, Avenida 14, Calles 3 y 5,, San José, Tel. 22 57 28 90 (spricht deutsch).

Sehenswertes

San José

San José ist nicht nur die Hauptstadt, sondern das absolute Zentrum Costa Ricas. Hier findet man alle Verwaltungsstellen und hier beginnen praktisch alle Ausflüge ins Landesinnere. Die Stadt ist sehr modern. Zentrum der Stadt ist die Plaza de la Cultura. Hier trifft sich alles: Geschäftsleute und Künstler, Touristen und Straßenmusikanten. An diesem Platz findet man auch zwei Sehenswürdigkeiten. Die eine ist das im neoklassizistischen Stil erbaute Nationaltheater von 1894, das prächtigste und luxuriöseste Gebäude des ganzen Landes. Der Zuschauerraum dieses Theaters, in dem 1.000 Menschen Platz finden, kann in einen Ballsaal verwandelt werden.

Die zweite Sehenswürdigkeit an der Plaza de la Cultura ist das Goldmuseum, das die wertvollsten Goldschätze des Landes aufweisen kann. Hier fasziniert nicht so sehr der aufgehäufte sagenhafte Reichtum, sondern vielmehr die zauberhafte Ausstrahlung der feingearbeiteten Figuren und Schmuckstücke.

Cartago

In dem nahe der Hauptstadt gelegenen Ort steht die berühmte "Basilica de Nuestra Señora de los Angeles", eine 1926 erbaute Wallfahrtskirche. Im 17. Jahrhundert fand ein Indianermädchen an der Stelle, wo nun die Kirche steht, eine kleine Marienfigur. Obwohl man diese Figur zweimal von dem Ort entfernte, kam die Figur immer wieder zurück. Seitdem gilt der Ort als heilig, und die Quelle hinter der Kirche als heilkräftig. Gläubige aus ganz Südamerika pilgern hierher um Buße zu tun, zu beten und sich Hilfe bei Krankheiten zu erbitten.

Vulkan Arenal

Die drei Krater dieses Vulkans sind noch heute aktiv und stoßen immer wieder Lava sowie Gesteinsbrocken aus. Deshalb sollte man sie nur aus sicherer Entfernung beobachten. Ausbrüche werden stets durch gewaltiges Getöse angekündigt und man kann dann bei Nacht (klares Wetter vorausgesetzt) sehen, wie rotglühende Lava über die Hänge herabfließt. Das Smithsonian Institute hat eine "Arenal Observatory Station" aufgebaut, eine Überwachungsstation, von der man den besten Blick auf das Naturschauspiel hat. In der Station kann man auch übernachten und sogar gut essen.

Baden in Costa Rica

An der pazifischen Küste finden Costa Rica-Urlauber gute Bademöglichkeiten. Die Sandstrände und Hotels genügen europäischen Ansprüchen. Die atlantische (karibische) Küste hingegen ist weithin sumpfig und bietet kaum Bademöglichkeiten. Costa Rica ist das ideale Urlaubsland für Urlauber, die einen Badeurlaub mit Ausflügen in wunderschöne Landstriche kombinieren möchten. So sind von San José aus viele interessante Ziele (zur Naturbeobachtung wie zum Baden) durch Auto- oder auch Busausflüge ohne stundenlanges Herumfahren bequem zu erreichen.

Nationalpark Tortuguero

Der Park im Nordosten des Landes ist nur auf dem Wasser- und Luftweg zu erreichen. Diese Abgeschiedenheit führte dazu, dass sich in dem Regenwaldgebiet viele seltene Tiere und Pflanzen erhalten haben. Die Zahl der Tierarten im Nationalpark Tortuguero ist groß (es gibt dort allein über 300 Vogelarten). Man kann Affen wie Wickelbären, Seekühe und Krokodile sehen. Außerdem gibt es auch Reiher und Papageien und natürlich die Schildkröten, von denen der Park seinen Namen hat. Das 19 Hektar große Gebiet ist von Flüssen, Lagunen und Kanälen durchzogen. Am Meer liegt ein Schildkrötenstrand, den die Grünen Schildkröten im Sommer aufsuchen, um Eier zu legen. Außer diesen kommen aber auch die Karett- und die gewichtigen Lederschildkröten hierher.

Nationalpark Braulio Carillo

Der Park liegt nicht weit von der Hauptstadt San José, ist aber wild und wenig erschlossen. In dieser Ursprünglichkeit will man ihn auch belassen. Obwohl die dort lebenden Tiere nicht registriert sind, weiß man von Jaguaren, Quetzales, Wildkatzen und zahllosen anderen interessanten Tierarten. Um sich sicher zurecht zu finden sollte man immer einen Führer dabeihaben. Sehr empfehlenswert ist, weil ganz gefahrlos und deshalb auch für Kinder geeignet, eine Fahrt in der "Aerial Tram", einer Schwebebahn, die weit über dem Boden durch den Wald führt. In den offenen Gondeln haben ein Führer und vier Gäste Platz. Man schwebt über Bäume und Wasser, sieht Affen, Wickelbären und viele andere Tiere, die sich längst an die Gondeln gewöhnt haben. Die etwa 1 1/2 km lange Schwebetour dauert 1 1/2 Stunden und kann, wenn man eine Tageskarte kauft, beliebig oft wiederholt werden.

Nationalpark Vulkan Poás

Von dem 2.708 m hohen Vulkan, der anderthalb Autostunden von San José entfernt gelegen ist, blieb ein mächtiger Hauptkrater, der eineinhalb km Durchmesser hat. Noch sind dort vulkanische Aktivitäten bemerkbar: So schießt der gelbgrüne See im Inneren des Kraters immer wieder eine Fontäne heißen Wassers in die Luft. Manchmal allerdings blubbert er nur. Der letzte große Ausbruch des Poás war vor 90 Jahren. Ein zweiter benachbarter Krater mit einem kleinen blauen See ist völlig erloschen.

Nationalpark Vulkan Irazu

Hier, eine Autostunde von San José entfernt, findet man vier vulkanische Krater. In dem fast kreisrunden Hauptkrater des Irazú mit seinen rund 1.000 m Durchmesser liegt ein grellgrüner See. Der Krater erwacht immer wieder zum Leben und speit dann Feuer. An den mächtigen Hängen des Kraters entladen sich fast täglich Regenwolken, die vom Atlantik heranziehen. Auf diese Weise bildet sich hier eine Reihe wichtiger Flüsse, die eine große Rolle für die Bewässerung des Landes spielen.

Reisehinweise

Zurzeit liegt kein Reisehinweis vor.

Informationen zur Sicherheitssituation im Reiseland sind auf den Internetseiten des Auswärtigen Amts zu finden.

Bitte beachten Sie auch den Abschnitt "Allgemeine Vorsichtsmaßnahmen".

Allgemeine Vorsichtsmaßnahmen

Reisende sollten ihre Wertsachen direkt am Körper tragen und auf Schmuckstücke ganz verzichten.

Reisegepäck sollte immer direkt im Fußbereich platziert und im Auge behalten werden.

Im Falle eines Überfalls wird schnell von der Schusswaffe Gebrauch gemacht, daher sollte man sich nicht zur Wehr setzen.

Die Touristenpolizei ist unter der kostenloser Telefonnummer 911 erreichbar. Das Tourismusinstitut (ICT) steht unter den Telefonnummern 800 88 68 74 76 und 800 88 87 47 66 ratsuchenden Touristen (ebenfalls kostenlos) zur Verfügung.

Weitere Informationen zur Sicherheitssituation sind auf den Internetseiten des Auswärtigen Amts zu finden.

Im Straßenverkehr empfiehlt sich ein zurückhaltender Fahrstil, da die Straßenverkehrsordnung von Einheimischen nur wenig beachtet wird.

Zur eigenen Sicherheit sollten Reisende, wenn sie andere Fahrzeuge mit einer Panne am Straßenrand sehen, ihre Fahrt fortsetzen. Solche Pannen werden oft inszeniert, um das Gepäck von Touristen zu entwenden.

Auf Autofahrten nach der Abenddämmerung sollte man verzichten. Das Unfallrisiko ist zu groß.

In Costa Rica besteht die Gefahr von Erdbeben und Vulkanausbrüchen.

Hurrikan-Saison: In den Bundesstaaten im Süden der USA, in Mexiko, Zentralamerika sowie in der Karibik ist jeweils in der Zeit von Juni bis November mit Hurrikans zu rechnen. Kennzeichen dieser tropischen Wirbelstürme sind u.a. Windgeschwindigkeiten in Orkanstärke, starke Regenfälle und unter Umständen auch Erdrutsche. Informationen dazu gibt es bei örtlichen Wettervorhersagen oder im Internet, beispielsweise unter www.nhc.noaa.gov und www.wunderground.com/tropical. Den Anordnungen der Sicherheitsbehörden ist Folge zu leisten.

Aufgrund der gegebenen Unfallgefahr wird dazu geraten Rafting- und Kanufahrten nur bei seriösen Tourismusanbietern zu buchen und auf die Sicherheitsvorkehrungen sowie Versicherungsgbestimmungen zu achten.

Vor der Küste Costa Ricas gibt es starke Meeresströmungen, die beim Schwimmen von Touristen oft unterschätzt werden und öfters schon Todesfälle zur Folge hatten. Sicherheitsvorkehrungen sind nicht im gleichen Maße wie an europäischen Küsten vorhanden.

SPERR-NOTRUF: Deutsche können ihre Girocards, Kreditkarten, Handys und einige andere elektronische Berechtigungen über die Sperr-Notruf-Nummer ++49 116 116 (aus dem Ausland neben ++49 116 116 auch ++49 30 4050 4050 wählbar) rund um die Uhr sperren lassen. Der Anrufer wird mit den Herausgebern der jeweiligen Medien verbunden, sofern diese sich dem Sperr-Notruf angeschlossen haben. Eine Liste der angeschlossenen Herausgeber ist im Internet unter www.sperr-notruf.de zu finden.

Ebenso ist es möglich, die Online-Ausweisfunktion (elektronischer Identitätsnachweis - eID) des neuen Personalausweises unter den oben genannten Nummern sowie unter 0180 1 333 333 (Bürgerservice des Bundesinnenministeriums) sperren zu lassen.

Ausführliche Einreisebestimmungen

Ausführliche Einreisebestimmungen finden Sie hier.

Hinweise zum Aufenthalt im Tortuguero Nationalpark:

Auf der Bootsfahrt nach Tortuguero sind lediglich 12 kg Gepäck pro Person erlaubt. Die Übernachtung in der Lodge erfolgt ohne das Hauptgepäck. Die Fahrt vom Hotel zur Lodge erfolgt eventuell gemeinsam mit anderen Gästen. 

 

Sie übernachten voraussichtlich in folgenden Unterkünften (Hoteländerungen bleiben ausdrücklich vorbehalten):

San José: 4*-Hotel Tryp San José Sabana

Alajuela: 3*-Hotel Buena Vista

Tortuguero: Mawamba Lodge

La Fortuna: 3*-Hotel Los Lagos Spa & Resort

Manuel Antonio: 4*-Parador Resort & Spa

 

Einreise für Deutsche Staatsangehörige:

Für die Einreise nach Costa Rica benötigen Sie einen (vorläufigen) Reisepass. Dieser müss sich in gutem Zustand befinden. Nach costa-ricanischem Recht müssen die Dokumente nur für den Tag der Einreise selbst und den Folgetag gültig sein. Da für die Rückreise (auch Transit) oder die Weiterreise über andere Länder meist jedoch eine längere Gültigkeit - die mindestens den kompletten Reisezeitraum abdecken muss oder darüber hinausgehende Gültigkeiten voraussetzt - erforderlich ist, wird grundsätzlich empfohlen, Reisedokumente mit einer Gültigkeit von einem halben Jahr mit sich zu führen.

Im Fall eines Passverlustes ist die bisher gewährte Ausreise auch mit deutschem Personalausweis nicht mehr möglich.

Deutsche Staatsangehörige können nach Costa Rica zu touristischen Zwecken für bis zu 90 Tage mit einem Reisepass visafrei einreisen. Ein Anspruch auf die maximale Aufenthaltsdauer besteht nicht, häufig wird eine kürzere Aufenthaltsgenehmigung erteilt. Die Entscheidung hierüber wird vom Beamten bei der Einreise auf der Grundlage des Rückflugtickets, Aufenthaltszwecks, finanzieller Leistungsfähigkeit, etc. erteilt. Reisende müssen ein Rückflugticket/Anschlussticket/Busticket und einen Finanzierungsnachweis für den Aufenthalt im Land vorlegen. 

Quelle: Auswärtiges Amt

 

Reisedokumente Reisepass:

Für diese Reise benötigen deutsche Staatsbürger einen Reisepass mit einer Gültigkeit von mindestens 6 Monaten. Ohne gültige Ausweisdokumente kann die Reise nicht angetreten werden.

Bitte beachten Sie, dass seit dem 26. Juni 2012 jedes Kind, welches ins Ausland reist, unabhängig vom Alter ein eigenes Reisedokument benötigt. Eintragungen im Reisepass der Eltern werden nicht mehr anerkannt. Bitte beantragen Sie das notwendige Reisedokument bei den zuständigen Behörden.

Einreisebestimmungen für nicht-deutsche Staatsbürger:

Falls Personen ohne deutsche bzw. mit nicht ausschließlich deutscher Staatsbürgerschaft mitreisen, beachten Sie bitte, dass in diesem Fall andere bzw. gesonderte Einreisebestimmungen für Ihr gewähltes Reiseland gelten können.

Hierüber geben die jeweiligen Auslandsvertretungen bzw. zuständigen Konsulate entsprechend Auskunft. Wir empfehlen Ihnen dringend, sich schon vor der Buchung einer Reise über Ihre Einreisebestimmungen zu informieren. Bitte erkundigen Sie sich dabei auch über mögliche Bearbeitungszeiten für ggf. benötigte Visa, um eine rechtzeitige Bearbeitung vor Abreise zu gewährleisten.
Sollten Sie in diesem Zusammenhang Fragen haben, helfen wir Ihnen gerne weiter. Bitte kontaktieren Sie uns unter unserer kostenfreien Service-Hotline.

Absagefrist durch den Reiseveranstalter sz-reisen:

Falls die Mindesteilnehmerzahl für Ihren Reisetermin nicht erreicht werden sollte, behält sich sz-reisen vor, bis spätestens 5 Wochen vor Reiseantritt (bei Tagesfahrten bis zu 2 Wochen) die Reise abzusagen bzw. vom Reisevertrag zurückzutreten. Weitere Informationen hierzu in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen unter §7 Absatz 7.1.

Hinweise zu den Ausflügen:

Alle Ausflüge und Führungen finden in deutscher Sprache statt, soweit nichts anderes angegeben ist.

Bitte beachten Sie, dass sich die angegebene Reihenfolge der Ausflüge ändern kann.

Impfungen:

Über Infektions- und Impfschutz sowie andere Prophylaxemaßnahmen für Ihr Wunschreiseziel sollten Sie sich rechtzeitig informieren und ggf. ärztlicher Rat, z.B. zu Thrombose und anderen Gesundheitsrisiken einholen. Wir verweisen dabei auf allgemeine Informationen, insbesondere bei den Gesundheitsämtern, reisemedizinisch erfahrenen Ärzten, Tropenmedizinern, reisemedizinischen Informationsdiensten oder der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung.
Bei Fragen kontaktieren Sie uns gern unter unserer Service-Hotline.

Hinweise für Menschen mit eingeschränkter Mobilität:

Um alle Besichtigungen, Spaziergänge und Ausflüge in vollem Umfang miterleben zu können, sollten Sie „gut zu Fuß“ sein. Oft sind Sehenswürdigkeiten in den Reiseländern leider nicht barrierefrei. Auch so manch ein Hotel ist noch nicht auf Rollatoren oder weitergehende Mobilitätsbeschränkungen eingestellt. Daher sind unsere Reisen insbesondere für schwer gehbehinderte Gäste sowie für Gäste im Rollstuhl oder mit starker Sehbehinderung leider ungeeignet.

Je nach Umfang Ihrer Mobilitätseinschränkung und individuellem Programm der Reise können wir gern vorab für Sie prüfen, ob eine Teilnahme möglich ist – so dass Sie auch mit Behinderungen/ Einschränkungen auf Ihre Kosten kommen.
Bitte fragen Sie uns vor der Buchung, ob diese Reise für Sie geeignet ist. Wir beraten Sie gern unter unserer kostenlosen Service-Hotline.

Zahlung & Reiserücktritt:

Informationen zur Zahlung und zum Reiserücktritt: siehe Allgemeine Geschäftsbedingungen SZ-Reisen GmbH, § 2. + 5. + 7. + 8.

Gut zu Fuß:

Bei dieser Reise sollten Sie gut zu Fuß sein, da längere Strecken gelaufen werden.

Reisedaten

Reise/Reiseziel:
Costa Rica - Die amerikanische Schweiz
Veranstalter:
SZ-Reisen GmbH, Ostra-Allee 20, 01067 Dresden
Mindestteilnehmerzahl:
15
Ungefähre Gruppengröße:
20
  • auf/zu

    Flughafen:

    • Transferregionen

Buchungsanfrage

Persönliche Daten

Die mit * gekennzeichneten Felder sind erforderlich.

*
*
*
*
*
Kontaktieren Sie uns auch gerne telefonisch bei Gruppenanfragen: 0800 – 250 00 00 (Anruf kostenlos)
Sind alle Mitreisenden deutsche Staatsbürger (ohne doppelte Staatsbürgerschaft)? *

Reiseversicherung

Wir empfehlen Ihnen den sofortigen Abschluss einer Reiserücktrittsversicherung (Reiserücktritt und Reiseabbruch), sowie bei Auslandsreisen eine zusätzliche private Auslandskrankenversicherung.

Wir helfen Ihnen dabei, den optimalen Versicherungsschutz für Sie zu finden. Lesen Sie das Produktinformationsblatt und wählen Sie die gewünschte Versicherung aus.
Wir werden Sie vor der Buchung zu den Konditionen beraten.
Hier finden Sie vorab eine aktuelle Tarifübersicht.

Die Versicherungskosten sind abhängig vom Reisepreis pro Person. Bei Versicherungskosten über 200 € pro Person müssen Reisekunden seit Februar 2018 den gewünschten Reiseschutz direkt bei der ERV buchen. Nach Abschluss der Reisebuchung können Sie hier Ihre Versicherung hinzubuchen.

Sonstiges

Reise weiterempfehlen

X
Weiterempfehlen
Reise weiterempfehlen

Die mit * gekennzeichneten Felder sind erforderlich.

*
*
*

Datenschutzhinweis: Unsere ausführlichen Hinweise zu Datenschutz und Widerspruchsrecht finden Sie hier.

X

PLZ-Suche