Indien: Drei Wochen für die Ewigkeit

Große Rundreise mit sämtlichen Höhepunkten im Norden Indiens

Schließen Sie die Augen, denken Sie an Indien, merken Sie sich, was Sie im Geiste sehen und jetzt: vergleichen Sie bitte! Ganges? Tempel und Paläste? Lebendige Märkte mit Rikscha-Fahrern und heiligen Kühen? Deftige Currygerichte, die eigentlich Tikka, Korma und anders heißen? Mowglis Dschungel, in dem der Tiger Shir Khan Schrecken verbreitet? Frauen in farbenfrohen Saris, Gurus und Fakire? Stimmt alles? Dann können Sie hier aufhören zu lesen und direkt zur Buchung gehen, denn all das ist Teil Ihrer aufregenden Reise durch Indiens Norden. Der Taj Mahal, das Jaisalmer Fort, die blaue Stadt Jodhpur und das rosarote Jaipur. Die Festung von Rathambhore aus dem 10. Jahrhundert und die Amer Festung, die Ruinenstadt Fatehpur Sikri, und die Wüstenstadt Nawalgarh. 

Sie reiten auf Kamelen durch die Wüste, fahren in Rikschas durch quirlige Städte und halten auf Dschungelsafari Ausschau nach Shir Khan und seiner Familie. Die unter UNESCO-Welterbeschutz stehenden Tempel von Khajuraho stehen ebenso auf Ihrem Programm wie eine Flussfahrt auf dem heiligen Ganges. Und die traditionellen indischen Gerichte werden Sie nicht nur kennenlernen und probieren, sondern bei einer Kochvorführung auch ihre Zubereitung lernen. Und natürlich wird auch die Hauptstadt Delhi mehr als An- und Abreiseort sein, denn auf einer ausgiebigen Stadtbesichtigung lernen Sie die Mega-Metropole und das Sikh-Heiligtum Bangla Sahib Gurudwara kennen. Freuen Sie sich auf drei Wochen in einer anderen Welt, von der Sie für den Rest Ihres Lebens erzählen werden. 

  • Das einzigartige Taj Mahal
  • Tigersafari in Ranthambhore
  • Bootsfahrt auf dem Ganges
  • Kamelritt in den Dünen von Sam
  • Rikschafahrten in Jaipur und Varanasi

Programm

1. Tag: Anreise

Heute beginnt Ihre Reise in den Süden von Asien mit der Abholung von der Haustür und dem Transfer zum Flughafen. Mit einem Zwischenstopp in München fliegen Sie über Nacht nach Delhi.

2. Tag: Namaste in Indien! Delhi – Nawalgarh (ca. 270 km)

Kurz nach Mitternacht erreichen Sie die Hauptstadt Indiens, die Millionenmetropole Delhi. Am Flughafen werden Sie von Ihrer örtlichen Reiseleitung in Empfang genommen und zum Hotel gebracht. Nach einer Ruhepause und einem reichhaltigen Frühstück, brechen Sie in die Shekhawti-Region auf. Am Nachmittag erreichen Sie  das verschlafene Wüstenstädtchen Nawalgarh. Bei einem Spaziergang bummeln Sie durch die ungepflasterten kleinen Gassen und bestaunen die prachtvoll bemalten Havelis (frühere Wohn- und Handelshäuser). Die wunderschönen Fassaden sind mit aufwendigen Malereien und Fresken verziert und erzählen Geschichten aus längst vergangenen Zeiten. Lassen Sie sich vom romantischen Charme dieses Städtchens verzaubern! Am Abend erhalten Sie bei einer Kochvorführung Einblicke in die aromareiche Gewürzwelt der indischen Küche. 

3. Tag: Nawalgarh – Fatehpur – Bikaner (ca. 215 km)  

Nach dem Frühstück begeben Sie sich zunächst auf den Weg nach Fatehpur. Sie erkunden die Stadt mit ihren wundervoll dekorierten Havelis bei einem kleinen Rundgang. Danach fahren Sie weiter in das Herz der Wüste Thar, nach Bikaner. Die Stadt war einst ein wichtiges Handelszentrum auf der alten Karawanenstraße durch Zentralasien und vermittelt mit ihren teilweise noch erhaltenen Mauern, Toren und historischen Bauwerken auch heute noch das Bild einer mittelalterlichen Wüstenmetropole. Kamelkarren, Tuk-Tuks und farbenprächtig gekleidete Menschen prägen hier das Bild. Bei einer Stadtrundfahrt besichtigen Sie die imposante Festung Junagarh, in der die Besucher mehr als 30 Paläste, Tempel und Pavillons bewundern können und einen Einblick in das Leben der früheren Mogule gewinnen. 

4. Tag: Bikaner - Jaisalmer (ca. 330 km)

Ihr heutiges Ziel ist die „goldene Stadt“ Jaisalmer. Das goldene Antlitz der Wüstenstadt rührt von den goldgelben Sandsteinen her, die für den Bau sämtlicher Häuser verwendet werden. Das extrem trockene Wüstenklima macht diese eindrucksvolle Art der Architektur möglich. Nach Ihrer Ankunft checken Sie in Ruhe in Ihrem Hotel ein und haben anschließend die Möglichkeit, erste Erkundungen zu unternehmen. 

5. Tag: Jaisalmer – Sam (ca. 40 km)

Nach einem ausgiebigen Frühstück besuchen Sie die imposante mittelalterliche Festung der Stadt, von deren Außenmauern Sie eine atemberaubende Aussicht über die umgebende Ebene genießen können. Anschließend spazieren Sie durch die engen Gassen der malerischen Altstadt vorbei an den traditionellen Havelis und Tempeln, die Sie in eine Zeit des wirtschaftlichen Reichtums vergangener Zeiten entführen. Die ehemaligen Wohnhäuser der zu Reichtum gekommenen Händler bestechen durch erstaunlich feine Steinschnitzereien an den Außenwänden und erinnern an ein Märchen aus 1001 Nacht. Die Besichtigung führt Sie unter anderem vorbei am Zentralmarkt zum Salim Singh Haveli mit seinen einzigartigen, himmelblauen Kuppeln. Auch die Schönheit des Nathmal ki Haveli, ein überaus beliebtes Fotomotiv, können Sie mit eigenen Augen erleben. Die Eingangstür allein ist bereits ein Kunstwerk: zwei mächtige, steinerne Elefanten, Symbole der Herrschermacht, zieren die imposante Pforte. Die Innenwände sind mit Malereien verziert. In einer engen Gasse nördlich des Palastes steht das wohl atemberaubendste Haveli von Jaisalmer, das Patwon-Ki-Haveli. Die Fassade ist mit unzähligen Fenstern sämtlicher Größen versehen – verziert mit aufwendigen Schnitzereien.

Am Nachmittag unternehmen Sie ein wahres Wüstenabenteuer. Auf einem Ausflug in die Sanddünen von Sam (ca. 40 km südwestlich von Jaisalmer) erleben Sie die eigenwillige Schönheit der Wüste bei einem ca. einstündigen Kamelritt aus einer ganz besonderen Perspektive.

6. Tag:  Jaisalmer – Jodhpur (ca. 285 km) 

Heute führt Sie die Reise weiter durch die Wüste nach Jodhpur, auch bekannt als die „blaue Stadt“. Am Nachmittag besichtigen Sie das mächtige Mehrangarh Fort von Jodhpur. Auf einem 130 Meter hohen Hügel inmitten der Stadt thront die im Jahr 1459 errichtete Festung. Über einen Serpentinenweg und durch imposante Tore hindurch gelangen Sie ins Innere des Forts. Auf dem Rückweg in die Stadt machen Sie einen Fotostopp am Maharaja-Grabmal Jaswant Thada, welches aus weißem Marmor erbaut wurde. Eine Pracht!

7. Tag: Jodhpur – Ranakpur (ca. 155 km) – Udaipur (ca. 95 km)

Das erste Etappenziel Ihrer heutigen Fahrt ist der prächtige Adinath-Tempel von Ranakpur, der besonders durch die Vielzahl filigraner architektonischer Details beeindruckt. Nicht eine der 1.444 reich verzierten Säulen gleicht in Ihrer Gestaltung der anderen. Der Tempel ist einer der schönsten heiligen Stätten des Jainismus, einer Religion, die nur in Indien vorzufinden ist.

Anschließend fahren Sie weiter nach Udaipur. Udaipur gilt als die märchenhafte Quintessenz Rajasthans. Idyllisch zwischen mehreren Seen gelegen, mit einem traditionellen Stadtbild und einem gewaltigen Palast.

8. Tag: Udaipur

Heute unternehmen Sie eine Stadtrundfahrt durch die Altstadt Udaipurs mit ihren kleinen Gässchen und quirligen Basaren. Sie besuchen den dem Gott Vishnu geweihten Jagdish-Tempel und genießen im Anschluss den reizenden Garten Sahelion Ki Bari. Bei einer Bootsfahrt auf dem malerischen Pichola-See können Sie sich an einzigartigen Blicken auf die Paläste Jag Mandir und Jag Niwas, die auf zwei Inseln im See gelegen sind, erfreuen. Am Nachmittag besichtigen Sie den majestätischen Stadtpalast, die größte Palastanlage des Bundesstaats Rajasthan.

9. Tag:  Udaipur – Jaipur (ca. 395 km) 

Nach dem Frühstück reisen Sie weiter nach Jaipur, die Hauptstadt Rajasthans. Entdecken Sie die beeindruckende Stadt, die aufgrund ihrer pink bemalten Häuser auch als „rosarote Stadt“ bekannt ist, zunächst auf eigene Faust. Der Tag endet mit einer Rikschafahrt über den geschäftigen Basar. Ein wahrhaft einmaliges Erlebnis!

10.Tag:  Jaipur

Heute steht ein Ausflug zum Amber-Fort, einem der schönsten Paläste Rajasthans, auf dem Programm. Nach dem Rundgang auf der pittoresken Festung besuchen Sie Dera Amer, eine kleine, doch zauberhafte Naturoase hinter den Hügeln des berühmten Amber-Forts und ein idealer Ort für Freizeit- und Abenteueraktivitäten. Ziel ist es, ein Gebiet mit ursprünglicher Wildnis und natürlicher Schönheit zu erhalten und gleichzeitig einen geschützten Begegnungsort von Natur und Mensch zu erschaffen. Danach besuchen Sie Jantar Mantar, das größte steinerne Observatorium der Erde.

Am Nachmittag bringt Sie der prächtige Stadtpalast zum Staunen, der noch heute von den Nachkommen des ehemaligen Rajas bewohnt wird. Auf dem Rückweg zu Ihrem Hotel legen Sie noch einen Fotostopp am bekannten Hawa Mahal, dem „Palast der Winde”, ein. Die Fassade mit unzähligen Fenstern und Erkern wurde einst errichtet, um es den Hofdamen zu ermöglichen, ungesehen das Treiben auf der Straße zu verfolgen. 

11. Tag: Jaipur – Ranthambhore (ca. 165 km)

Am Morgen brechen Sie in das Naturschutzgebiet von Ranthambhore auf, wo sich eines der bekanntesten Tigerreservate Indiens befindet. Nach der Ankunft haben Sie die Gelegenheit, über einen einheimischen Gemüsemarkt zu bummeln. Beobachten Sie das Markttreiben und erleben Sie wie gehandelt, gekauft und verkauft wird. Tauchen Sie ein in das ländliche Leben Indiens!

12. Tag: Ranthambhore 

Nach einem gemütlichen Frühstück fahren Sie zum mitten im Naturschutzgebiet und auf einem ca. 200 Meter hohen Felsen gelegenen Ranthambhore Fort. Obwohl nur noch Ruinen erhalten geblieben sind, können Sie hier einen überwältigenden Blick auf die umliegende Landschaft genießen.

Am Nachmittag gehen Sie auf Safari und erkunden mit offenen Geländebussen den Ranthambore Nationalpark, eines der bekanntesten Tigerreservate Indiens. Ob sich der König des Dschungels blicken lässt? Doch auch sonst gibt es viel zu sehen: Languren-Affen, Gazellen, Sambarhirsche und allein 256 verschiedene Vogelarten! Auch Schlangen, Eidechsen, Rhesusaffen und exotische Fische haben hier ihr Zuhause. Am Abend kehren Sie in Ihr Hotel zurück und können die Eindrücke des Tages in Ruhe Revue passieren lassen. 

13. Tag:  Ranthambhore – Fatehpur Sikri (ca. 230 km) – Agra (ca. 35 km)

Heute machen Sie sich auf den Weg nach Agra, der einstigen Hauptstadt der Moguln und Heimat des zauberhaften Taj Mahals. Unterwegs machen Sie Halt in der verlassenen Ruinenstadt Fatehpur Sikri. Die roten Sandsteinhäuser der Herrscherfamilien sind noch so gut erhalten, dass man denken könnte, Kaiser Akbar habe die Stadt erst gestern verlassen.

Nach Ihrer Ankunft steht Ihnen der Nachmittag zur freien Verfügung, um die Annehmlichkeiten Ihres Hotels zu genießen.

14. Tag: Agra

Nach dem Frühstück besuchen Sie das einzigartige Taj Mahal, dessen Silhouette als Symbol für ganz Indien gilt. Das Grabmal wurde vom Großmogul Shah Jahan im Andenken an seine geliebte Frau Mumtaz erbaut. Einzigartige Künstler und bis zu 20.000 Arbeiter bauten 22 Jahre lang an diesem Monument der Liebe.

Im Anschluss besuchen Sie das Rote Fort, eine beeindruckende Palastanlage aus der Zeit der Mogulkaiser. Von hier aus regierten mehrere Generationen der Mogul-Dynastie das Land.

15. Tag: Agra – Jhansi (ca. 230 km per Zug) – Orchha (ca. 20 km) – Khajuraho (ca. 175 km)

Am Morgen besteigen Sie den Shatabdi Express nach Jhansi. Nach einer Fahrtzeit von ca. dreieinhalb Stunden werden Sie am Bahnhof von Ihrem Reisebus abgeholt und legen die restliche Strecke nach Orchha auf der Straße zurück. In Orchha angekommen, erkunden Sie die Tempel und Paläste der Herrscher von Bundelkhand und erleben Meisterwerke der klassischen Mogul-Architektur. Eindrucksvolle Malereien und eine filigrane Architektur zieren die Bauten, die umgeben von einer atemberaubenden Landschaft der Wirklichkeit entrückt zu sein scheinen.

Im Anschluss fahren Sie weiter nach Khajuraho, berühmt für seine faszinierenden erotischen Tempel-Skulpturen, deren Entstehung bis ins 10. Jahrhundert zurückreicht. Nach der Ankunft checken Sie in Ihrem Hotel ein und genießen den Abend auf individuelle Art und Weise.

16. Tag: Khajuraho

Von Lebensfreude und Sinneslust erzählen die Reliefs und Skulpturen der 1.000 Jahre alten Tempelstadt Khajuraho (UNESCO-Weltkulturerbe), die trotz ihres Alters bestens erhalten sind. Kunstfertige Steinmetze meißelten Götter, Fabeltiere, Prozessionen, himmlische Schönheiten und barbusige Tänzerinnen in den weichen Stein. Eine faszinierende sinnlich-erotische Skulpturenwelt!

Am Nachmittag unternehmen Sie einen Ausflug in das Wasserfallgebiet Ranehfalls und genießen die wundervolle Naturlandschaft mit einer überaus reichen Tier- und Pflanzenwelt. 

17. Tag: Khajuraho – Allahabad (ca. 275 km)

Heute setzen Sie Ihre Reise mit der Fahrt nach Allahabad fort, wo sich die beiden Flüsse Ganges und Yamuna mit dem mythischen und unsichtbaren Fluss Svarasvati vereinen.

Nach der Ankunft checken Sie in Ihrem Hotel ein und können sich von der Anreise erholen.

18. Tag: Allahabad – Varanasi (ca. 120 km)

Am Morgen lernen Sie Stadt Allahabad kennen und besuchen das Triveni Sangam, jene Stelle, an der sich Ganges, Yamuna und Sarasvati vereinen. Im Anschluss statten Sie dem Anand Bhawan einen Besuch ab, einst Wohnhaus der Familie Nehru, heute Museum.

Am frühen Nachmittag fahren Sie weiter nach Varanasi, die spirituelle Hauptstadt Indiens.

19. Tag: Varanasi und Sarnath

Noch vor dem Morgengrauen brechen Sie zu einer Bootsfahrt auf dem Ganges auf. Entlang der Ghats (ins Wasser führende Stufen) erleben Sie ein mystisches und zeitloses Indien zwischen Nacht und Tag und genießen einen einmaligen Sonnenaufgang. Die Pilger, die zum Fluss kommen, um Ihre religiösen Riten zu vollziehen, bieten dabei einen ganz besonderen Anblick. Zurück im Hotel können Sie erst einmal in Ruhe frühstücken.

Frisch gestärkt unternehmen Sie einen Ausflug nach Sarnath. An diesem Ort hielt Siddhartha Gautama nach seiner Erleuchtung seine erste Predigt und begründete damit den Buddhismus.

Am späten Nachmittag bringt Sie eine Rikschafahrt zur abendlichen Gebets-Zeremonie (Aarti) am Ganges. Lassen Sie sich von der bezaubernden Atmosphäre berühren, wenn die Gläubigen mit unzähligen Lichtern und Musikklängen den Fluss als „Heilige Mutter“ verehren.

20. Tag: Flug nach Delhi und Stadtrundfahrt

Am Morgen werden Sie zum Flughafen von Varanasi gebracht und kehren mit dem Flugzeug (ca. 90 Minuten Flugzeit) nach Delhi zurück. Nach der Ankunft lernen Sie die Hauptstadt bei einer Rundfahrt kennen. Sie sehen unter anderem das India Gate, den Triumphbogen von Delhi sowie das Regierungsviertel mit seinen imposanten Parlamentsgebäuden und repräsentativen Straßen. Außerdem besichtigen Sie den Bangla Sahib Gurudwara, den größten Sikh Tempel in Delhi, in dessen Frieden und Freundlichkeit ausstrahlenden Atmosphäre sich jedermann willkommen fühlen kann. Danach fahren Sie zu einem Hotel in Flughafennähe. Hier können Sie sich erfrischen und kurz ausruhen, bevor Sie bei einem Abschlussabendessen die Reise in Ruhe ausklingen lassen.

Am späten Abend werden Sie dann zum Flughafen gebracht und treten Ihren Rückflug nach Deutschland an. Im Gepäck Erinnerungen an drei Wochen für die Ewigkeit.

21. Tag: Heimreise

Nach einem Zwischenstopp fliegen Sie weiter nach Dresden und Leipzig. Ihr Haustürtransfer erwartet Sie bereits.

 

IN-DE09

» Für diese Reise stehen im Moment keine Termine zur Verfügung.

Beförderung

  • Haustürtransfer in ausgewählten Regionen
  • Flug mit Lufthansa nach Delhi und zurück in der Economy Class (Umsteigeverbindung)
  • Inlandsflug von Varanasi nach Delhi in der Economy Class
  • Transfers Flughafen – Hotel – Flughafen
  • Zugfahrt von Agra nach Jhansi
  • Fahrt im Reisebus während der Rundreise

 

Hotels & Verpflegung

  • 1 Ü im 3*-Hotel in Delhi
  • 1 Ü im 3,5*-Hotel in Nawalgarh
  • 1 Ü im 4*-Hotel in Bikaner
  • 2 Ü im 4*-Hotel in Jaisalmer
  • 1 Ü im 3*-Hotel in Jodhpur
  • 2 Ü im 3,5*-Hotel in Udaipur
  • 2 Ü im 4*-Hotel in Jaipur
  • 2 Ü im 4*-Hotel in Ranthambhore
  • 2 Ü im 4*-Hotel in Agra
  • 2 Ü im 4*-Hotel in Khajuraho
  • 1 Ü im 3*-Hotel in Allahabad
  • 2 Ü im 4*-Hotel in Varanasi
  • 19 x Frühstück
  • 19 x Abendessen

 

Ausflüge & Besichtigungen

  • Stadtbesichtigungen: Nawalgarh, Fatehpur, Bikaner, Jaisalmer, Jodhpur, Udaipur, Fatehpur Sikri, Orchha, Khajuraho, Allahabad, Sarnath, Varanasi
  • Eintritte inklusive: Karni Mata Tempel, Junagarh Fort, Jaisalmer Fort, Mehrangarh Fort, Adinath-Tempel, Jagdish-Tempel, Stadtpalast Udaipur, Amer-Fort, Ranthambhore Fort, Taj Mahal, Rote Festung 

 

Zusätzlich inklusive

  • Kochvorführung in Nawalgarh
  • Kamelritt in den Dünen von Sam
  • Bootsfahrten auf Pichola-See und Ganges
  • Rikschafahrten in Jaipur und Varanasi
  • Safari durch Tigerreservat in Ranthambhore
  • Visabeschaffung
  • Aktuelle Steuern & Sicherheitsgebühren
  • 1 Reisetaschenbuch pro Buchung
  • Örtliche Reiseleitung: 2. – 20. Tag
  • sz-Reisebegleitung

IN-DE09

» Für diese Reise stehen im Moment keine Termine zur Verfügung.

Zielland

Indien

Die Landesvorwahl von Indien lautet 0091; um von Indien nach Deutschland zu telefonieren, wählt man die 0049, nach Österreich die 0043 und in die Schweiz die 0041 vor. Internationale Telefonate können von Läden mit der Aufschrift „STD/ISD/FAX“ getätigt werden, vom Hotel aus ist Telefonieren meist wesentlich teurer. Die Nutzung des eigenen Mobiltelefons ist möglich, jedoch sollte man sich vorab nach den Roaming-Gebühren erkundigen oder einen speziellen Tarif für Indien hinzubuchen. Günstiger fährt man meist mit einer indischen Prepaid-Karte. Mittlerweile gibt es in Hotels und an öffentlichen Plätzen häufig auch (kostenfreies) W-LAN.
Auf Indiens Straßen sieht man oft Transvestiten (hijra) tanzen und musizieren, die sogar als Glücksbringer angesehen werden, oder Männer, die Hand in Hand durch die Stadt gehen – wer angesichts dessen auf eine tolerante Einstellung gegenüber Homosexuellen schließt, irrt. Bis September 2018 waren homosexuelle Handlungen gar noch per Gesetz verboten. Obwohl das Thema bis heute von der Bevölkerung weitgehend tabuisiert wird, hat es nicht zuletzt durch die Bollywood-Filme vor allem in den Großstädten eine gewisse Liberalisierung erfahren. Ein diskretes Verhalten in der Öffentlichkeit ist dennoch immer angebracht.
Zollfrei nach Indien einführen darf man 200 Zigaretten oder 50 Zigarren oder 250 g Rauchtabak, bis zu 2 l Wein oder Likör sowie Gegenstände des persönlichen Bedarfs. Hochwertige Gegenstände wie Kameras müssen deklariert werden. Ein Einfuhr- sowie Ausfuhrverbot besteht für die Landeswährung, Topfpflanzen, Drogen, Waffen, pornografisches Material, Goldbarren und -münzen sowie alte Münzen und Antiquitäten. Devisen (Bargeld bzw. Reiseschecks) müssen ab einem Wert von 5.000 USD bei der Einreise deklariert werden.
Bei der Rückreise in die EU dürfen Personen über 17 Jahre 200 Zigaretten oder 100 Zigarillos mit einem Höchstgewicht von 3 g pro Stück oder 50 Zigarren oder 250 g Tabak sowie 1 l Spirituosen, 2 l Zwischenerzeugnisse, 4 l nicht schäumenden Wein und 16 l Bier sowie andere Waren, wie Parfüm, Kaffee, Tee und Elektrogeräte bis zu einem Wert von 300 EUR zollfrei einführen, wobei die Wertgrenze für Jugendliche unter 15 Jahre bei 175 EUR und für Flug- und Schiffsreisende bei 430 EUR liegt. Bei Wiedereinreise in die Schweiz dürfen über 17-Jährige 250 Zigaretten oder Zigarren oder 250 g anderer Tabakfabrikate und 2 l Alkohol unter 18 Vol.-% und 1 l Alkohol über 18 Vol.-% zollfrei einführen. Die Wertfreigrenze aller Waren beträgt 300 CHF (inkl. Geschenke, Alkohol und Tabakerzeugnisse). Denken Sie bitte daran, dass das Washingtoner Artenschutzabkommen die Einfuhr geschützter Tiere sowie aus ihnen hergestellter Produkte verbietet, auch wenn solche Produkte in Indien verkauft werden. Bei Nichtbeachtung drohen drastische Strafen.
Da sich Zollbestimmungen kurzfristig ändern können, ist es ratsam, die aktuellen Vorschriften kurz vor der Reise direkt bei der jeweiligen Botschaft zu erfragen.
Banken haben meist Mo-Fr 10-14 und Sa 10-12 Uhr geöffnet. Postämter sind Mo-Fr 10-17 und Sa 10-12 Uhr für ihre Kunden da, in großen Städten auch länger und am Sonntag. Für Geschäfte existieren keine einheitlichen Regelungen, meist kann man aber mind. von 10-18 Uhr einkaufen. Obwohl der Sonntag offiziell Ruhetag ist, öffnen einige Geschäfte auch sonntags ihre Türen und haben dafür an einem anderen Wochentag geschlossen.
Ein einfaches Reiseland für Menschen mit Behinderung ist Indien nicht. Viele öffentliche Einrichtungen, Hotels und Touristenattraktionen sind nicht unbedingt auf die Bedürfnisse Behinderter ausgerichtet. Man trifft jedoch überall auf große Hilfsbereitschaft. Auskunft über behindertengerechte Hotels erteilt Ihr Reisebüro. Zahlreiche hilfreiche Informationen finden Betroffene auch unter http://disabilityaffairs.gov.in (auf Englisch) oder auf den Internetseiten der Schweizer Organisationen Procap Reisen und Sport (https://www.procap.ch).
Indien hat keine einheitlichen Notrufnummern. Am besten wendet man sich im Notfall an die Rezeption eines Hotels - die Angestellten können schnell einen Arzt oder die Polizei für Sie rufen.
Als multiethnisches Land, das sich aus zahlreichen Kulturen und Religionen zusammensetzt, hat Indien eine Vielzahl von Feiertagen, die nicht unbedingt landesweit als solche begangen werden. Offizielle staatliche Feiertage, die für ganz Indien gelten, sind der Tag der Republik am 26. Januar, der Unabhängigkeitstag am 15. August und der Geburtstag des Revolutionsführers Mahatma Gandhi am 2. Oktober. Darüber hinaus hat jede Region ihre eigenen religiösen Feiertage, deren Termine sich meist nach dem Mondkalender richten und somit von Jahr zu Jahr variieren. Dabei werden die genauen Daten oft kurzfristig festgelegt.
Zu den wichtigsten Festen der Hindus zählen das fünftägige Lichterfest Diwali, das Dussehra-Fest, bei dem der Sieg des Guten über das Böse im Mittelpunkt steht, sowie das Frühlingsfest Vasant Panchami und Holi, das „Fest der Farben“. Buddhisten, Sikhs und Jainas ehren ihre Glaubensstifter (Buddha, Guru Nanak und Mahavira) jeweils mit einem farbenfrohen Fest, während für Christen Weihnachten und Ostern im Mittelpunkt stehen. Muslime feiern in erster Linie das viertägige Opferfest (Eid al-Adha) zum Höhepunkt der Haddsch (Wallfahrt nach Mekka) sowie das Zuckerfest bzw. das „Fest des Fastenbrechens" (Eid al-Fitr) am Ende des Ramadan. Auch das islamische Neujahr (Fatih Mouharram) und der Geburtstag des Propheten Mohammed (Eid Al-Mawlid) sind bedeutende muslimische Feiertage.
Im Restaurant ist ein Trinkgeld von 10-15 Prozent angebracht, Zimmerservice und Gepäckträger sollten mind. 10 INR pro Koffer oder Tag erhalten. Taxifahrer sind dankbar für einen Aufschlag von 10 Prozent. Gegenüber Chauffeuren und Fremdenführern sollte man sich mit 100-200 INR pro Tag erkenntlich zeigen.
Im Normalfall können Frauen das Land ohne Probleme alleine bereisen. In Goa hat es jedoch immer wieder Übergriffe auf ausländische Touristen, insbesondere Frauen, gegeben, weshalb hier zu besonderer Vorsicht geraten wird. Zu sexuellen Übergriffen kommt es selten, allerdings muss man damit rechnen, angestarrt zu werden („eye-teasing“). Indische Frauen begrüßen Männer nicht per Handschlag, sondern mit vor dem Körper zusammengefalteten Händen („Namaste“-Zeichen).
Als Frau sollte man keine allzu körperbetonte Kleidung tragen, Shirts und Blusen sollten bis zu den Oberschenkeln reichen. Unverheirateten Frauen stehen die Inder komplett verständnislos gegenüber – ein Ring oder der Verweis auf einen (vermeintlichen) Ehemann kann hier Abhilfe schaffen.
Typisch indische Fleischgerichte sind Lamm-Curry, Lammspieße, Lammkoteletts oder Tandoori Chicken (im Lehmofen zubereitetes, mariniertes Hähnchen). Vegetarier haben die Wahl zwischen verschiedenen Gemüse-Currys, Gemüsepfannen oder Sambar, ein Linsengericht. Für den kleinen Hunger zwischendurch bieten sich Samosa (gefüllte Teigtaschen), Pakora (in Kichererbsenmehl ausgebackenes Gemüse) oder Papadam (frittierte, getrocknete Linsenfladen) an. Auf den Dessertkarten stehen neben Obst auch Khir (Milchreispudding), Kulfi Falooda (indische Eiscreme) und Firni (eine Reisspeise mit Rosenwasser und Mandeln). Indische Getränke, die man unbedingt einmal kosten sollte, sind Masala Chai (ein Tee mit Milch, Kardamom und Ingwer), Lassi (ein Joghurtgetränk) und Arrak (eine Art Reisbranntwein).
Die Netzspannung in Indien beträgt 220 Volt. Man benötigt einen Adapter für englische Dreipolsteckdosen.
Amtssprache: 16 gleichberechtigte Regionalsprachen und Englisch
Bevölkerung: rund 1,3 Mrd. Einwohner
Fläche: 3.287.590 km²
Hauptstadt: Neu-Delhi (rund 260.000 Einwohner, rund 30 Mio. im Großraum)
Landesvorwahl: +91
Währung: Indische Rupie (Abk.: Re oder Rs (Plural); ISO-4217-Code: INR)
Zeitzone: Indian Standard Time (IST); Mitteleuropäische Zeit (MEZ): +4,5 Stunden; Mitteleuropäische Sommerzeit (MESZ) +3,5 Stunden; keine Umstellung auf Sommerzeit
In größeren Orten gibt es staatliche Krankenhäuser und private Krankenstationen, die jedoch nicht mit denen in Europa verglichen werden können. In den Städten ist die medizinische Versorgung hingegen wesentlich besser und erfüllt oft hohe internationale Standards.
Reisende können sich bei der zuständigen Botschaft nach einem Vertrauensarzt erkundigen oder einen Hotelarzt konsultieren. Vor der Reise sollte man stets prüfen, ob ein ausreichender Versicherungsschutz für eine Auslandsreise besteht und ob ein Rücktransport im Notfall gewährleistet ist.
Deutsche Botschaft
No. 6/50G, Shanti Path, Chanakyapuri
110021 Neu-Delhi
Tel.: +91-11-44199199
Fax: +91-11-26873117
E-Mail: info@new-delhi.diplo.de
Web: https://india.diplo.de

Österreichische Botschaft
EP-13, Chandragupta Marg, Chanakyapuri
110021 Neu-Delhi
Tel.: +91-11-24192700
Fax: +91-11-26886929
E-Mail: new-delhi-ob@bmeia.gv.at
Web: https://www.bmeia.gv.at/oeb-new-delhi

Schweizerische Botschaft
Nyaya Marg, Chanakyapuri
110021 Neu-Delhi
Tel.: +91-11-26878372
Fax: +91-11-26873093
E-Mail: ndh.vertretung@eda.admin.ch
Web: https://www.eda.admin.ch/newdelhi
Das siebtgrößte Land der Welt hat eine vielfältige Topografie mit entsprechend vielen verschiedenen Klimazonen. Während der Süden als maritim-tropisch bezeichnet werden kann, ist es im Norden kontinental-subtropisch, in den Hochgebirgen aber auch gemäßigt und auch arktische Verhältnisse kommen vor. Es ist schwierig, eine allgemeingültige Aussage zu treffen, doch grundsätzlich eignen sich die Wintermonate von Oktober bis März gut für eine Reise nach Indien, denn dann ist das Wetter meist gut, die Sonne scheint und die Temperaturen sind erträglich.
Zwischen Oktober und Dezember führt der „Kleine Monsun“ (Nordostmonsun) zu einzelnen Schauern im Südosten, wo es zwischen Januar und April am trockensten ist. Ende Mai beginnt im Süden der „Große Monsun“ (Südwestmonsun) und bahnt sich seinen Weg nach Norden, wobei er in die umgekehrte Richtung wieder nachlässt. Dadurch ist die Regenzeit im Norden viel kürzer als im Süden, aber dafür viel ausgeprägter – schwere Überschwemmungen sind häufig die Folge. Vom Monsun hängt das Leben der Inder auf schicksalhafte Weise ab: Ist er zu heftig, zerstört er Land und Leben, bleibt er ganz aus, kommt es zu Dürre und Hungersnöten.
Unterwegs mit dem Bus
Die staatliche Fluggesellschaft Air India verfügt über ein dichtes Netz an Inlandsflugverbindungen. Daneben bedienen auch kleinere private Airlines die wichtigsten Strecken im Land. Da die Flüge oft ausgebucht oder überbucht sind, sollte man rechtzeitig reservieren und auf eine Bestätigung achten.
Zwischen den großen Städten des Landes verkehren Schnellzüge, mit denen man bequem und günstig reisen kann. Es stehen verschiedene Klassen zur Auswahl, eine Sitzplatzreservierung ist erforderlich. Wer es luxuriös mag, hat die Wahl zwischen dem Royal Orient Express, der zwischen Gujarat und Rajasthan (ab Delhi) verkehrt, dem Deccan Odyssey, mit dem eine Rundreise mit Start und Ziel in Bombay unternommen werden kann, oder dem Palace on Wheels, dessen Rundreise in Delhi beginnt und endet (https://www.royalorienttrain.com, https://www.deccan-odyssey-india.com, https://thepalaceonwheels.com).
Daneben existiert ein dichtes Netz an Busverbindungen, die u.a. von klimatisierten Luxusbussen bedient werden. Es kann allerdings sehr abenteuerlich sein, mit dem Bus auf stark befahrenen Strecken zu reisen.
Hotels und Reisebüros organisieren für Touristen auch Überlandfahrten mit einem Mietwagen inkl. Chauffeur (vom Selbstfahren ist dringend abzuraten!) – ein besonderes Erlebnis! Bei einer Reise durch Indien sollten stets die aktuellen Sicherheitswarnungen des Auswärtigen Amtes beachtet werden (https://www.auswaertiges-amt.de).
Januar In ganz Indien, besonders in Tamil Nadu, Karnataka und Andhra Pradesh wird das Erntefest „Pongal" gefeiert.
26. Januar Am Republic Day werden in allen Provinzhauptstädten Militärparaden veranstaltet.
Februar/März Auf dem Programm des dreitägigen Desert Festivals in Jaisalmer stehen Kamelrennen, Kamelpolo und Schwerttänze.
Vor allem im Norden Indiens feiern die Hindus „Holi". An diesem Wasserfest der Hindus werden aus Freude über den Tod der Hexe „Holika" Strohpuppen verbrannt. Außerdem begießen sich die Hindus mit gefärbtem Wasser oder streuen sich bunten Puder auf das Gesicht und den Körper.
August/September In ganz Indien, vor allem in den Tempeln von Mathura und Brindavan, feiert man den Geburtstag des Gottes Krishna „Janmashtami".
In Kerala begeht man das Onam Festival, Erntefest, mit Schlangenbootrennen und Elefantenprozessionen (http://www.onamfestival.org).
November Die Pushkar Fair ist ein Kamel- und Rindermarkt in Pushkar (http://www.pushkarcamelfair.com).
IN-DE09

» Für diese Reise stehen im Moment keine Termine zur Verfügung.

Ausführliche Einreisebestimmungen

Ausführliche Einreisebestimmungen finden Sie hier.

Hinweis zu den Ausflügen:

Alle Ausflüge und Führungen finden in deutscher Sprache statt, soweit nichts anderes angegeben ist. Bitte beachten Sie, dass sich die angegebene Reihenfolge der Ausflüge ändern kann. 

Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige (Reisedokumente / Visum / Impfung):

Deutsche Staatsangehörige benötigen für diese Reise gültige Ausweisdokumente. Die Reise kann sonst nicht angetreten werden!
Je nach Reiseland kann es sein, dass ein Visum erforderlich ist. In einigen Ländern sind ggf. auch Impfvorschriften zu beachten. Ausführliche Einreisebestimmungen finden Sie online bei der jeweiligen Reise unter der Rubrik „Länder“. Außerdem erhalten Sie diese Infos auch in Ihren zugesandten Reise-Vertragsunterlagen.
Wir empfehlen Ihnen dringend, sich schon vor der Buchung einer Reise über Ihre Einreisebestimmungen zu informieren. Bitte erkundigen Sie sich dabei auch über mögliche Bearbeitungszeiten für ggf. benötigte Visa, um eine rechtzeitige Bearbeitung vor Abreise zu gewährleisten sowie über notwendige Impfungen.
Bitte beachten Sie, dass seit dem 26. Juni 2012 jedes Kind, welches ins Ausland reist, unabhängig vom Alter ein eigenes Reisedokument benötigt. Eintragungen im Reisepass der Eltern werden nicht mehr anerkannt. Bitte beantragen Sie das notwendige Reisedokument bei den zuständigen Behörden.

Einreisebestimmungen für nicht-deutsche Staatsangehörige (Reisedokumente / Visum / Impfung):

Falls Personen ohne deutsche bzw. mit nicht ausschließlich deutscher Staatsbürgerschaft mitreisen, beachten Sie bitte, dass in diesem Fall andere bzw. gesonderte Einreisebestimmungen für Ihr gewähltes Reiseland gelten können. Hierüber geben die jeweiligen Auslandsvertretungen bzw. zuständigen Konsulate entsprechend Auskunft. Wir empfehlen Ihnen dringend, sich schon vor der Buchung einer Reise über Ihre Einreisebestimmungen zu informieren. Bitte erkundigen Sie sich dabei auch über mögliche Bearbeitungszeiten für ggf. benötigte Visa, um eine rechtzeitige Bearbeitung vor Abreise zu gewährleisten.
Sollten Sie in diesem Zusammenhang Fragen haben, helfen wir Ihnen gerne weiter. Bitte kontaktieren Sie uns unter unserer kostenfreien Service-Hotline 0800 250 00 00 (Mo-Fr 9-19 Uhr).

Visumbeschaffung durch sz-Reisen:

Für diese Reise besteht Visumpflicht für deutsche Staatsangehörige. 
Sollten Sie den Service der Visumbeschaffung durch sz-Reisen wünschen, so beachten Sie bitte folgende Hinweise:
Ihnen werden ca. 10 - 8 Wochen vor Reiseantritt die notwendigen Formulare zugesandt. Bitte halten Sie ab diesem Zeitpunkt Ihren Reisepass bzw. ein Farbkopie und 1 biometrisches Passfoto zur Abgabe bereit. Den Reisepass mit eingeklebtem Visum bzw. das elektronische Visum erhalten Sie ca. 14 Tage vor Abreise mit den Reiseunterlagen oder direkt vom Reiseleiter am Abreisetag zurück. Eine Visumsbeantragung 8 bis 4 Wochen vor Reisebeginn ist nur noch auf Anfrage und mit Aufpreis möglich. Unter 4 Wochen bis zum Reisebeginn ist die Beschaffung nicht mehr möglich.
 

Absagefrist durch den Reiseveranstalter sz-Reisen:

Falls die Mindesteilnehmerzahl für Ihren Reisetermin nicht erreicht werden sollte, behält sich sz-Reisen vor, bis spätestens 4 Wochen vor Reiseantritt (bei Tagesfahrten bis zu 2 Wochen) die Reise abzusagen bzw. vom Reisevertrag zurückzutreten. Weitere Informationen hierzu finden Sie in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen unter §7.

Hinweis für Menschen mit eingeschränkter Mobilität:

sz-Reisen sind nicht geeignet für Gäste mit eingeschränkter Mobilität. sz-Reisen sind meistens Reisen in Bewegung: Um alle Besichtigungen, Rundgänge und Ausflüge in vollem Umfang miterleben zu können, sollten Sie „gut zu Fuß“ sein. Auch so manch ein Hotel ist noch nicht auf Rollatoren oder weitergehende Mobilitätsbeschränkungen eingestellt. Daher sind unsere Reisen für schwer gehbehinderte Gäste sowie für Gäste im Rollstuhl oder mit starker Sehbehinderung nicht geeignet (auch Gehörlosigkeit oder allg. Reisebehinderung).
Im Zweifel können wir vorab für Sie prüfen, ob eine Teilnahme möglich ist. Bitte fragen Sie uns vor der Buchung, ob diese Reise für Sie geeignet ist. Wir beraten Sie gern unter unserer kostenlosen Service-Hotline 0800 250 00 00 (Mo-Fr 9-19 Uhr).

  • Hinweise zu Reisen in "Corona-Zeiten":

Bitte beachten Sie, dass wir die aufgeführten Leistungen einer Reise nur dann bzw. in dem Rahmen erbringen können, wie es die behördlichen Vorschriften in Deutschland und in Ihrem Urlaubsland rechtlich zulassen. Davon können unmittelbar von uns angebotene Leistungsbestandteile betroffen sein (z.B. eingeschränkte Poolnutzung, Menü statt Büfett), aber auch Einschränkungen bei der Einreise (z.B. vorgeschriebene Corona-Tests oder Impf-/Genesenen-Nachweise) sowie allgemein vor Ort (z.B. Maskenpflicht in Geschäften oder eingeschränkter Zutritt zu Sehenswürdigkeiten). Ihre gesetzlichen Gewährleistungsansprüche bleiben hiervon unberührt.

Zahlung & Reiserücktritt bei sz-Reisen:

Ausführliche Informationen zu Zahlung und zum Reiserücktritt finden Sie in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen SZ-Reisen GmbH unter § 2. + 5. + 7. + 8.

Hinweis bei Hotelaufenthalt:

Die angegebene Hotelklassifizierung ist landestypisch.

IN-DE09

» Für diese Reise stehen im Moment keine Termine zur Verfügung.

IN-DE09

» Für diese Reise stehen im Moment keine Termine zur Verfügung.

Reise weiterempfehlen

X
Reise weiterempfehlen

Die mit * gekennzeichneten Felder sind erforderlich.

*
*
*

Datenschutzhinweis: Unsere ausführlichen Hinweise zu Datenschutz und Widerspruchsrecht finden Sie hier.

Reise drucken

X

PLZ-Suche