Albanien: Wanderparadies mit großer Geschichte

Albanische Alpen
Albanische Alpen ©ollirg - Fotolia.com
Ihre Reiseroute ©www.stepmap.de
Albanische Alpen im Tal mit See
Albanische Alpen im Tal mit See ©jamaica - adobe stock
Adriastrand und Stadt Durres
Adriastrand und Stadt Durres ©123rf.com, profile sinenkiy
Cem Fluss Albanische Alpen
Cem Fluss Albanische Alpen ©Uwalthie Pic Project
Frau vor albanischem Tal
Frau vor albanischem Tal ©Tanya Hendel - adobe stock
Albanische Alpen
Albanische Alpen im Tal mit See
Adriastrand und Stadt Durres
Cem Fluss Albanische Alpen
Frau vor albanischem Tal

Anspruchsvolle Wanderreise in den Albanische Alpen & an der Adriaküste

  • Direktflug ab/an Dresden im Juni
  • 5 anspruchsvolle Wanderungen in den Albanischen Alpen & an der Adriaküste
ab 1359 €
Buchungscode: AL-TI02

Anspruchsvolle Wanderreise in den Albanische Alpen & an der Adriaküste

  • Direktflug ab/an Dresden im Juni
  • 5 anspruchsvolle Wanderungen in den Albanischen Alpen & an der Adriaküste
ab 1359 €
Buchungscode: AL-TI02

Sind wir hier in Südtirol? In Rimini? Am Grand Canyon? Den antiken Stätten Griechenlands oder in einem Dorf in Nordafrika, wo der Ruf des Muezzin durch die Gassen hallt? Nichts von alledem und doch von allem etwas, denn das muslimisch geprägte und west-europäisch ausgerichtete Albanien ist eine faszinierende Mischung aus alldem und mehr.

Vor allem verfügt das Land über einen vielfältigen Naturreichtum, den man am besten wandernd und staunend entdeckt. Manchmal auch schnaufend, denn einige unserer sechs für sie geplanten Wanderungen erfordern ein wenig Mühe, die aber sofort belohnt wird. In den albanischen Alpen entschädigen die Aufstiege zum Peja-Pass und Thore Pass uns mit atemberaubenden Ausblicken über das Täler von Theti und Kaprea. Und auch der Weg zur Festung von Berat in der zum UNESCO Weltkulturerbe zählenden „Stadt der tausend Fenster“ brennt ein wenig in den Oberschenkeln.

Aber keine Sorge: an der Adriaküste in der Hafenstadt Durrës und in der Lagunenlandschaft des Diviaka Nationalparks werden die Schritte leichter und das Herz hüpft nicht vor Anstrengung, sondern vor reiner Freude an so viel unentdeckter Herrlichkeit mitten in Europa. Und voll großer Geschichte und reicher Kultur  wie Sie nicht nur beim Besuch der Festung das Nationalhelden Skanderbeg oder dem traditionellen Bazaar von Kruja entdecken werden.

Die nötige Energie gibt Ihnen außerdem die großartige albanische Küche, die Sie in ihrem ganzen Facettenreichtum genießen - lokaler Wein inklusive. 

Programm

1. Tag: Anreise

Ihre anspruchsvolle Wanderreise nach Albanien starten Sie vom Flughafen Dresden (im Juni 2024) bzw. Leipzig (im September 2024). Von dort aus fliegen Sie (Direktflug im Juni 2024, Umsteigeverbindung im September 2024) nach Tirana, der albanischen Hauptstadt.

Dort angekommen werden Sie bequem mit dem Bus in die Albanischen Alpen gefahren (ca. 180 km), ein facettenreiches Wanderparadies der besonderen Art mit seinen entlegene Bergdörfern, alten Traditionen und herzlichen Gastlichkeit. Wanderungen in aussichtsreiche Höhen von bis zu 2.694 Metern sind hier möglich. Idyllische Täler, imposante Steilwände und eine bizarre Karstlandschaft begleiten zahlreiche Aufstiegwanderwege. Rehe, Füchse und auch Braunbären sind hier beheimatet und können mit etwas Glück in ihrem natürlichen Lebensraum beobachtet werden.

2. Tag: Durch die Albanischen Alpen rund um Teth bis nach Nderlysaj

Auf einer Rundwanderung (Dauer: ca. 5 h, Strecke: 8 km, Höhendifferenz: +150/-450 m) lernen Sie die Naturschönheiten rund um Thethi kennen. Sie nutzen den Morgen für einen ausführlichen Spaziergang durch das Dorf Teth und besichtigen die Kirche, bevor es entlang der Wasserkanäle zu einer Klippe über dem Fluss geht, wo Archäologen Terrassen aus Stein entdeckten. Entlang des Flusses führt ein ausgetretener Reitweg flussabwärts nach Nderlysa, wo Sie sich in den Wasserbecken des Ortes erfrischen können.

Zurück geht es mit dem Bus nach Theth. Bei einem gemeinsamen Kochkurs bereiten Sie heute ihr eigenes, tyisch albanisches Abendessen zu.

3. Tag: Aufstieg auf den Peja-Pass

Der Peja-Pass (1.710 m) befindet sich inmitten der „Verfluchten Berge". Der Weg ist eigentlich eine alte Handelsroute, die nach Montenegro führt. Nach dem anstrengenden Aufstieg zum Pass genießen Sie eine unglaubliche Aussicht über das gesamte Tal von Thethi (Dauer: ca. 7 h, Strecke: 14 km, Höhendifferenz: +/-900 m, je nach Erfahrung, Kondition, Größe und Wünschen der Gruppe bzw. je nach Wetterverhältnisse ggfs. verkürzte oder alternative Wanderroute).

4. Tag: Aufstieg durch das Kaprea-Tal auf den Thore-Pass

Am heutigen Tag wandern Sie durch das wilde, schöne Kaprea-Tal bis zum Thore-Pass (1.786 m) hinauf. Noch einmal zeigen sich die Albanischen Alpen in ihrer vollen Pracht (Dauer: 4 h, Strecke: 6 km, Höhendifferenz: +1.300/-130 m, je nach Erfahrung, Kondition, Größe und Wünschen der Gruppe bzw. je nach Wetterverhältnisse ggfs. verkürzte oder alternative Wanderroute).

Anschließend geht es mit dem Bus nach Durrës an der traumhaften Adriaküste, ein wahres Paradies mit seinen versteckten und einsamen Buchten, wie man sie sonst nur aus dem Bilderbuch kennt, steilen Felswänden, naturgeschützten Lagunen und wunderschönen Flussdeltas.

5. Tag: Tag zur freien Verfügung oder Stadtführung in Durrës sowie Ausflug zum Kap Rodon (fakultativ)

Entweder Sie genießen ganz entspannt einen freien Tag am Strand oder begeben sich auf einen entspannten Ausflugstag nach Durrës und auf die Halbinsel Kap Rodon (fakultativ vorab buchbar).

Nach dem ausgiebigen Frühstück führt Sie Ihr Ausflug zunächst in die Stadt Durrës, welche auch als antikes Dyrrachium bekannt ist. Sie erkunden die Architektur der Stadt aus den 30er Jahren, während Sie den Boulevard entlang gehen. Anschließend steht der Besuch des römische Amphitheaters auf dem Programm. Mit einem Fassungsvermögen von ca. 16000 Menschen gehört es Zweifels ohne zu den größten Amphitheatern der Balkan-Halbinsel. Manche sprechen sogar von einer Anzahl von über 23000 Menschen! Bestaunen Sie also in Ruhe dieses kolossale Bauwerk und versuchen Sie sich einmal vorzustellen, wie es wohl damals gewesen sein muss. Die Besichtigung der Altstadt von Durrës umfasst die Ruinen des Stadtforums, die römischen Bäder, das Stadtzentrum, das Rathaus, die byzantinischen Mauern und den venezianischen Turm.

Anschließend geht es für Sie in Richtung Kap Rodon, eine felsige Halbinsel, die in die Adria hineinragt. Sie sehen die Ruinen der Skanderbeg-Burg. Skanderbeg wählte das Kap Rodon als Standort der Burg und der Bau begann 1450. Die Mauern der Burg, die ungefähr 1452 fertiggestellt wurden, hatten eine Länge von 400 Metern. Heute können die Besucher die Außenmauern auf der rechten Seite und den Turm an der Stelle sehen, an der sie sich kreuzen. Anschließend bleibt Ihnen noch etwas Freizeit, um an den Sandstränden entlangzulaufen oder im klaren Wasser zu schwimmen.

6. Tag: Durch die Lagunenlandschaft im Diviaka-Nationalpark – Ausflug nach Berat

Auf einer ersten kleinen Wanderung streifen Sie im Diviaka-Nationalpark durch die flache Lagunenlandschaft der Adria (Dauer: 2 h, Strecke: 6 km, Höhendifferenz: +/-0 m). Anschließend kosten Sie bei einem leckeren familiären Mittagessen zugleich das gute heimische Olivenöl.

Nachmittags laden wir Sie zu einem Ausflug nach Berat mit seiner wunderschönen Altstadt in malerischer Umgebung ein. Diese Stadt hat sich ihr ursprüngliches und traditionelles Stadtbild weitestgehend erhalten und zählt dadurch zu den schönsten Städten in Albanien. Bei einem Stadtrundgang wird Ihnen die Geschichte dieses Ortes nähergebracht. Berat wird auch als „Stadt der 1.000 Fenster“ betitelt. Wieso das so ist? Finden Sie es doch selbst heraus! Eins verraten wir Ihnen aber schon vorab: die Altstadt ist einfach nur atemberaubend. Während Ihrer Führung werden Sie auch das Wahrzeichen Berats, die bewohnte Festung, besuchen.

7. Tag: In den Bergen um Kruja bis zum Heiligtum "Sari Salltik"

Mit dem Bus fahren Sie nach dem Frühstück nach Kruja und machen sich auf den Weg in die Berge rund um Kruja. Genießen Sie dabei die schillernde Bergwelt bis hinauf zum Heiligtum „Sari Salltik“ (Strecke: 3 km, Höhendifferenz: +800 m).

Lassen Sie sich am Ende Ihrer Wanderung von Ihrem Bus abholen und fahren zum orientalisch anmutenden Basars in Kruja mit den vielen restaurierten Gebäuden, der über 400 Jahre alt ist. Entdecken Sie in diesem geschäftigen Zentrum die faszinierende Verbindung zwischen Albaniens Vergangenheit und Gegenwart. Spazieren Sie zwischen den erfahrenen Handwerkern, die immer noch ihre Waren verkaufen. Anschließend steht der Besuch der Festung des albanischen Nationalhelden Skenderbeg auf dem Programm. Hier interessiert uns vor allem das schöne ethnographische Museum.

Als kleines Highlight des Tages und als passenden Abschluss Ihrer Wanderreise nehmen Sie auf dem Rückweg nach Durrës an einer hervorragenden Weinverkostung auf einem Weingut teil. Nutzen Sie ruhig diese Gelegenheit, um sich nochmal an die letzten Tage zurück zu erinnern. 

8. Tag: Heimreise

Heute nehmen Sie ein letztes Mal gemeinsam Ihr Frühstück im Hotel ein. Anschließend heißt es jedoch Abschied nehmen von eindrucksvollen Tagen voller Naturwunder in Albanien. Sie kehren mit vielen neuen Eindrücken im Gepäck zurück in die Heimat.

ab 1359 
AL-TI02

Reisedaten

Reise/Reiseziel:
Albanien: Wanderparadies mit großer Geschichte
Veranstalter:
sz-Reisen GmbH
Mindestteilnehmerzahl:
15
Ungefähre Gruppengröße:
16

Termine

  • Flughafen Dresden (DRS) ohne Haustürtransfer

    = Die mit gekennzeichneten Angebote sind nur noch auf Anfrage buchbar.

    Zusatzoptionen:

    weitere Informationen:

    • Ausgebucht!
  • Flughafen Leipzig (LEJ) ohne Haustürtransfer

    Zusatzoptionen:

    weitere Informationen:

    • Hinweis: Terminverschiebung & Preiserhöhung um 20,- € nach Flugeinkauf (Stand 19.10.23)

Reiseversicherung

Wir empfehlen Ihnen den sofortigen Abschluss einer Reiserücktrittsversicherung (Reiserücktritt und Reiseabbruch), sowie bei Auslandsreisen eine zusätzliche private Auslandskrankenversicherung.

Wir helfen Ihnen dabei, den optimalen Versicherungsschutz für Sie zu finden. Lesen Sie sich hier alle näheren Informationen durch.

Beförderung

  • Flug mit renommierter Fluggesellschaft nach Tirana und zurück in der Economy Class (Direktflug im Juni, Umsteigeverbindung im September)
  • Transfers Flughafen – Hotel – Flughafen
  • Fahrt im Reisebus zu den Ausflügen und Wanderungen

Hotels & Verpflegung

  • 3 Übernachtungen im Gästehaus in Theth
  • 4 Übernachtungen im 4*-Hotel in Durrës
  • 7x Frühstück
  • 7x Abendessen
  • 1 Mittagessen

Ausflüge & Besichtigungen

  • Wanderungen:
    • Aufstieg auf den Peja-Pass
    • Durch die Albanischen Alpen rund um Teth bis nach Nderlysaj
    • Aufstieg durch das Kaprea-Tal auf den Thore-Pass
    • Durch die Lagunenlandschaft im Diviaka-Nationalpark
    • In den Bergen um Kruja bis zum Heiligtum "Sari Salltik"
  • Ausflüge: Berat, Kruja
  • Eintritte: Festung und Onufri Museum in Berat, Festung und Ethnographisches Museum in Kruja

Zusätzlich inklusive

  • Aktuelle Steuern & Sicherheitsgebühren
  • Weinverkostung mit Snack in Kruja
  • Örtliche Reise-/Wanderreiseleitung: 1.-8. Tag
  • sz-Reisebegleitung
ab 1359 
AL-TI02

Zielland

Albanien

Die medizinische Versorgung im Land ist in keinem Fall mit deutschen, österreichischen oder schweizerischen Standards zu vergleichen. Häufig fehlt es in Arztpraxen und Krankenhäusern an technischen und apparativen Möglichkeiten sowie an ausreichender Hygiene und fremdsprachenkundigem Personal. Vor der Reise sollte unbedingt geprüft werden, ob die Krankenversicherung Auslandsreisen und Rücktransporte mit einschließt.
Deutsche Botschaft Rruga Skenderbej Nr. 8 Tirana Tel.: +355-4-2274505 Fax: +355-4-2232050 E-Mail: [email protected] Web: https://tirana.diplo.de Österreichische Botschaft Rruga Xibrakeve Nr. 4 Tirana Tel.: +355-4-2274855 Fax: +355-4-2233140 E-Mail: [email protected] Web: https://www.bmeia.gv.at/oeb-tirana Schweizerische Botschaft Rruga Ibrahim Rugova Nr. 3/1 1019 Tirana Tel.: +355-4-2240102 E-Mail: [email protected] Web: https://www.eda.admin.ch/albania Alle Konsulartätigkeiten werden seit dem 01.04.2011 vom Regional Consular Center West Balkan in Pristina/Kosovo übernommen. E-Mail: [email protected]
Die Stromspannung beträgt 220 Volt. In der Regel werden die zweipoligen Flach- und Rundsteckertypen C (Eurostecker) und F (Schukostecker) verwendet, die auch in Deutschland, der Schweiz und Österreich in Gebrauch sind. Jedoch kann auch der dreipolige Steckertyp L vorkommen. Für den Schweizer Steckertyp J wird ein Adapter benötigt.
Die albanische Küche ist insbesondere von der Balkanküche geprägt, die viele türkische und griechische Einflüsse aufweist. Die Zutaten für typische Gerichte sind sehr vielfältig. Es gibt Kartoffeln, Reis, Bohnen, Fisch und Fleisch, Joghurt, Käse und zahlreiche Obst- und Gemüsesorten. Zu jeder Mahlzeit gehört außerdem ofenfrisches Brot. Die beliebtesten Gerichte sind u.a. Fёrgesё Tirane, ein Pfannengericht mit Fleisch, Ei und Tomaten oder Tavё Kosi, ein Joghurt- und Reisauflauf mit Hammelfleisch oder aber die kalte Joghurt-Gurkensuppe Tarator, die an heißen Sommertagen besonders gut schmeckt. Zum Nachtisch kommen vor allem kandierte Früchte und Gebäck auf den Tisch. Nach dem Essen wird dann gerne noch ein Kafe Turke, türkischer Kaffee, oder aber Schnäpse und Weinbrände getrunken, wie der Raki Rrushi, der Maulbeerschnaps Raki Mani oder der gute Ekstra aus der Stadt Korҫa.
Neujahr (1. Januar); katholisches & orthodoxes Osterfest (März-Mai); Tag der Arbeit (1. Mai); Mutter-Teresa-Tag (September/Oktober); Unabhängigkeitstag (28. November); Tag der Befreiung (29. November); katholisches & orthodoxes Weihnachten (25. Dezember). Islamische Feiertage richten sich nach dem islamischen Mondkalender, die genauen Termine werden von der Geistlichkeit festgelegt. Die Feiertage sind beweglich, da sie sich am Mondzyklus orientieren und verschieben sich alljährlich - gegenüber dem gregorianischen Kalender - um etwa 11 Tage rückwärts. Der bedeutendste Einschnitt im Jahresverlauf ist der Beginn des Fastenmonats, des Ramadan, der mit dem Fest des Fastenbrechens „Bajram i vogël" 30 Tage später beendet wird. Ein weiterer wichtiger islamischer Feiertag in Albanien ist Kurban Bajram, das große Opferfest.
Frühjahr/Herbst In der Hafenstadt Durrёs findet jährlich das International Festival of Modern & Contemporary Dance, kurz Dance Meeting, statt. Bei diesem Kunstfestival treten Gruppen und Solotänzer aus aller Welt auf. In Workshops können Tanzbegeisterte zudem die neuesten Techniken lernen. Den genauen Veranstaltungstermin und Programminfos gibt es unter https://www.dancealbfest.com. Oktober Beim Tirana International Film Festival, dem einzigen kulturellen Filmevent in Albanien, werden Filme aus aller Welt ausgestrahlt und anschließend diskutiert (http://tiranafilmfest.com).
Gemeinhin gilt Albanien als sicheres Reiseziel, auch für allein reisende Frauen. Da das Land vornehmlich islamisch geprägt ist, sollten Frauen sich jedoch nicht zu freizügig in der Öffentlichkeit zeigen. Kleinkriminalität ist hier eher selten, dennoch ist es ratsam, Schmuck und andere Wertgegenstände versteckt und nah am Körper zu tragen oder im besten Fall gleich im Hotel zu lassen. Im Allgemeinen sollten allein reisende Frauen darauf verzichten, sich ganz alleine an abgeschiedenen Orten aufzuhalten oder per Anhalter zu fahren. Bikinis und Badeanzüge gehören ausschließlich an den Hotelpool oder den Strand!
Homosexualität ist in Albanien straffrei. Zudem gilt seit 2010 ein Antidiskriminierungsgesetz zum Schutz der sexuellen Orientierung. In der albanischen Gesellschaft ist die gleichgeschlechtliche Liebe jedoch ein absolutes Tabuthema. Homosexuelle werden ausgegrenzt und nicht selten Opfer von Diskriminierungen. Homosexuelle Paare sollten sich mit Zärtlichkeiten in der Öffentlichkeit daher zurückhalten.
Zwei verschiedene Wetter-Ausprägungen bestimmen das subtropisch-mediterrane Klima des Landes: das Küstenklima und das Gebirgsklima. Entlang der Küste dominiert das Mittelmeerklima, das für sehr heiße Sommer mit Temperaturen über 30 °C und milde, aber regenreiche Winter sorgt. In den Bergen Albaniens herrschen in den Sommermonaten weitaus mildere Temperaturen. Die Winter sind hier sehr rau und extrem schneereich. Einige Ortschaften können sogar monatelang von der Außenwelt abgeschnitten sein. Im Juli und August regnet es am wenigsten, jedoch sind dies die heißesten Monate des Jahres. Angenehmere Temperaturen herrschen von März bis Juni und von September bis Oktober. In den Sommermonaten eignet sich vor allem in den Küstenregionen leichte, atmungsaktive Kleidung. Für Aufenthalte im Bergland sollten außerdem warme Wollsachen eingepackt werden. Zudem sollte landesweit nicht auf Regenbekleidung verzichtet werden.
Behindertengerechte Zugänge und Einrichtungen sind noch vergleichsweise rar, vor allem außerhalb der Großstädte fehlt es oftmals an Rollstuhlrampen und -eingängen. In ländlichen Regionen kommen die schlechten Straßenzustände für Rollstuhlfahrer erschwerend hinzu. Doch innerhalb der größeren Städte, besonders in der Hauptstadt, finden sich bereits einige große international ausgerichtete Häuser, die auf Menschen mit Behinderung eingestellt sind.
In Notfällen erhält man unter den folgenden Notrufnummern Hilfe: Ambulanz 127, Feuerwehr 128, Polizei 129.
Geschäfte öffnen in der Regel montags bis samstags von 8.30-12 Uhr und von 15-19 Uhr. Einige Läden öffnen auch sonntags ihre Türen. Banken sind montags bis freitags von 8.30-14 Uhr zu erreichen. Auf Poststellen wird montags bis freitags von 8-17 Uhr sowie samstags von 8-13 Uhr gearbeitet. Ämter und andere Büros haben montags bis freitags von 8-15 Uhr geöffnet.
Viele Hauptverkehrsstraßen wurden in den letzten Jahren erheblich verbessert. Dennoch befinden sich die Straßen, insbesondere außerhalb der Großstädte, in keinem guten Zustand. Sie weisen oftmals Schlaglöcher auf und werden treffenderweise oft eher als „Schotterpisten" bezeichnet. Zahlreiche Wege sind gar nicht erst befestigt und können oftmals nur mit einem Geländewagen passiert werden. Während der Wintermonate sind abgelegene Gegenden teilweise gar nicht zu erreichen. Problematisch sind auch die Fahrzeuge selbst. Autos und Busse weisen nicht selten einen mangelhaften Allgemeinzustand auf. Von Überlandtouren mit öffentlichen Bussen wird daher dringend abgeraten. Wer auf einen Mietwagen verzichtet, der sollte die offiziellen Taxis oder in Tirana auch die Funktaxis benutzen. Wahrlich gewöhnungsbedürftig ist dabei allerdings die teils aggressive, rücksichtslose Fahrweise der einheimischen Fahrer. Alle, die selbst Auto fahren wollen, sollten unbedingt ihre Grüner Versicherungskarte dabei haben. Lichtpflicht herrscht in Albanien auch am Tag und die Promillegrenze von 0,1 darf nicht überschritten werden. Geschwindigkeitsverstöße werden streng geahndet und oft mit direktem Führerscheinentzug bestraft.
Amtssprache: Albanisch Bevölkerung: rund 3 Mio. Einwohner Fläche: 28.748 km² Hauptstadt: Tirana (ca. 420.000 Einwohner) Landesvorwahl: +355 Währung: Albanischer Lek (ISO-4217-Code: ALL) Zeitzone: Mitteleuropäische Zeit (MEZ, engl. Central European Time, CET)
Für Telefonate ins Ausland gelten die jeweiligen Ländervorwahlen. Für Deutschland ist das die 0049, für die Schweiz die 0041 und für Österreich die 0043. Albanien hat die Landesvorwahl 00355. Das Mobilfunknetz ist sehr gut ausgebaut, doch können Roaminggebühren beim mobilen Telefonieren ins Ausland sehr hoch ausfallen. Das albanische Festnetz hatte auf Grund der schlechten Erreichbarkeit bisher nicht den besten Ruf, soll aber bereits modernisiert werden. Zuverlässiger ist die Internetverbindung in Cafés oder Hotels, über die man per E-Mail oder Online-Telefondienste, wie z.B. Skype, kommunizieren kann.
Einige Hotels und Restaurants erheben bereits einen Servicezuschlag auf der Rechnung. Wenn dies nicht der Fall ist, ist ein Trinkgeld in Höhe von 10% üblich.
Eingeführt werden dürfen 200 Zigaretten oder 50 Zigarren oder 100 Zigarillos oder 250 g Tabak, 1 l Spirituosen, 10 l Bier und 2 l Wein sowie 250 ml Eau de Toilette oder 50 ml Parfüm. Die Ein- und Ausfuhr von Waffen und Drogen ist selbstverständlich verboten. Bei der Wiedereinreise in die EU dürfen über 17-jährige 200 Zigaretten oder 100 Zigarillos mit einem Höchstgewicht von 3 g pro Stück oder 50 Zigarren oder 250 g Tabak zollfrei mit sich führen. An alkoholischen Getränken sind bei der Rückreise in die EU 1 l Spirituosen, 2 l Zwischenerzeugnisse, 4 l nicht schäumender Wein und 16 l Bier sowie andere Waren, wie Parfüm, Kaffee, Tee und Elektrogeräte bis zu einem Wert von 300 EUR zollfrei erlaubt, wobei die Wertgrenze für Jugendliche unter 15 Jahre bei 175 EUR und für Flug- und Schiffsreisende bei 430 EUR liegt. Bei der Wiedereinreise in die Schweiz dürfen über 17-jährige 250 Zigaretten oder Zigarren oder 250 g anderer Tabakfabrikate sowie 5 l alkoholische Getränke mit einem Alkoholgehalt bis 18 Vol.-% und 1 l alkoholische Getränke mit einem Alkoholgehalt über 18 Vol.-% zollfrei einführen. Die Wertfreigrenze aller eingekauften Waren beträgt 300 CHF (inklusive Geschenke, Alkohol und Tabakerzeugnisse). Die Einfuhr von Landes- oder Fremdwährung ist ab einem Wert von 1.000.000 ALL deklarierungspflichtig. Die Ausfuhr bei Rückreise ist nur bis zu dieser vorher deklarierten Menge möglich. Bestimmte Waren wie Arznei- und Betäubungsmittel, jugendgefährdende und verfassungswidrige Medien, Fälschungen oder Produkte aus der Tier- und Pflanzenwelt (z.B. Elfenbein oder Krokodilleder) unterliegen Genehmigungspflichten oder Verboten. Da sich Zollbestimmungen kurzfristig ändern können, ist es ratsam, die aktuellen Vorschriften kurz vor der Reise direkt bei der jeweiligen Botschaft zu erfragen. Weitere Infos auch unter https://www.zoll.de.

PDF-Downloads

 Länder-Information
ab 1359 
AL-TI02

Ausführliche Einreisebestimmungen:

Ausführliche Einreisebestimmungen finden Sie hier.

Hinweis: 
Änderungen des Reiseverlaufs aufgrund des Wetters, der Kondition der Reiseteilnehmer oder unvorhergesehener Ereignisse bleiben dem Wanderreiseleiter vorbehalten. Eine gute Kondition, Wandererfahrung und Trittsicherheit sind erforderlich. Die Wanderungen haben mittelschweres bis schweres Schwierigkeitsniveau. Trekking- bzw. Bergschuhe mit guter Profilsohle sind unbedingt erforderlich.

Hinweis zu den Ausflügen:

Alle Ausflüge und Führungen finden in deutscher Sprache statt, soweit nichts anderes angegeben ist. Bitte beachten Sie, dass sich die angegebene Reihenfolge der Ausflüge ändern kann. 

Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige (Reisedokumente / Visum / Impfung):

Deutsche Staatsangehörige benötigen für diese Reise gültige Ausweisdokumente. Die Reise kann sonst nicht angetreten werden!
Je nach Reiseland kann es sein, dass ein Visum erforderlich ist. In einigen Ländern sind ggf. auch Impfvorschriften zu beachten. Ausführliche Einreisebestimmungen finden Sie online bei der jeweiligen Reise unter der Rubrik „Länder“. Außerdem erhalten Sie diese Infos auch in Ihren zugesandten Reise-Vertragsunterlagen.
Wir empfehlen Ihnen dringend, sich schon vor der Buchung einer Reise über Ihre Einreisebestimmungen zu informieren. Bitte erkundigen Sie sich dabei auch über mögliche Bearbeitungszeiten für ggf. benötigte Visa, um eine rechtzeitige Bearbeitung vor Abreise zu gewährleisten sowie über notwendige Impfungen.
Bitte beachten Sie, dass seit dem 26. Juni 2012 jedes Kind, welches ins Ausland reist, unabhängig vom Alter ein eigenes Reisedokument benötigt. Eintragungen im Reisepass der Eltern werden nicht mehr anerkannt. Bitte beantragen Sie das notwendige Reisedokument bei den zuständigen Behörden.

Einreisebestimmungen für nicht-deutsche Staatsangehörige (Reisedokumente / Visum / Impfung):

Falls Personen ohne deutsche bzw. mit nicht ausschließlich deutscher Staatsbürgerschaft mitreisen, beachten Sie bitte, dass in diesem Fall andere bzw. gesonderte Einreisebestimmungen für Ihr gewähltes Reiseland gelten können. Hierüber geben die jeweiligen Auslandsvertretungen bzw. zuständigen Konsulate entsprechend Auskunft. Wir empfehlen Ihnen dringend, sich schon vor der Buchung einer Reise über Ihre Einreisebestimmungen zu informieren. Bitte erkundigen Sie sich dabei auch über mögliche Bearbeitungszeiten für ggf. benötigte Visa, um eine rechtzeitige Bearbeitung vor Abreise zu gewährleisten.
Sollten Sie in diesem Zusammenhang Fragen haben, helfen wir Ihnen gerne weiter. Bitte kontaktieren Sie uns unter unserer kostenfreien Service-Hotline 0800 250 00 00 (Mo-Fr 9-19 Uhr).

Hinweis für Menschen mit eingeschränkter Mobilität:

sz-Reisen sind nicht geeignet für Gäste mit eingeschränkter Mobilität. sz-Reisen sind meistens Reisen in Bewegung: Um alle Besichtigungen, Rundgänge und Ausflüge in vollem Umfang miterleben zu können, sollten Sie „gut zu Fuß“ sein. Auch so manch ein Hotel ist noch nicht auf Rollatoren oder weitergehende Mobilitätsbeschränkungen eingestellt. Daher sind unsere Reisen für schwer gehbehinderte Gäste sowie für Gäste im Rollstuhl oder mit starker Sehbehinderung nicht geeignet (auch Gehörlosigkeit oder allg. Reisebehinderung).
Im Zweifel können wir vorab für Sie prüfen, ob eine Teilnahme möglich ist. Bitte fragen Sie uns vor der Buchung, ob diese Reise für Sie geeignet ist. Wir beraten Sie gern unter unserer kostenlosen Service-Hotline 0800 250 00 00 (Mo-Fr 9-19 Uhr).

  • Hinweise zu Reisen in "Corona-Zeiten":

Bitte beachten Sie, dass wir die aufgeführten Leistungen einer Reise nur dann bzw. in dem Rahmen erbringen können, wie es die behördlichen Vorschriften in Deutschland und in Ihrem Urlaubsland rechtlich zulassen. Davon können unmittelbar von uns angebotene Leistungsbestandteile betroffen sein (z.B. eingeschränkte Poolnutzung, Menü statt Büfett), aber auch Vorgaben bei der Einreise ins Urlaubsland oder Rückreise nach Deutschland (z.B. vorgeschriebene Corona-Tests oder Impf-/Genesenen-Nachweise) sowie allgemein vor Ort (z.B. Maskenpflicht in Geschäften oder eingeschränkter Zutritt zu Sehenswürdigkeiten). Ihre gesetzlichen Gewährleistungsansprüche bleiben hiervon unberührt.

Absagefrist durch den Reiseveranstalter sz-Reisen:

Falls die Mindesteilnehmerzahl für Ihren Reisetermin nicht erreicht werden sollte, behält sich sz-Reisen vor, bis spätestens 4 Wochen vor Reiseantritt (bei Tagesfahrten bis zu 2 Wochen) die Reise abzusagen bzw. vom Reisevertrag zurückzutreten. Weitere Informationen hierzu finden Sie in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen SZ-Reisen GmbH unter §7.

Zahlung & Reiserücktritt bei sz-Reisen:

Ausführliche Informationen zu Zahlung und zum Reiserücktritt finden Sie in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen SZ-Reisen GmbH unter § 2. + 5. + 7. + 8.

Hinweis bei Hotelaufenthalt:

Die angegebene Hotelklassifizierung ist landestypisch.

ab 1359 
AL-TI02

Weitere Angebote

Weitere Ziele

Inspirierende Angebote per Newsletter

Melden Sie sich jetzt für den sz-Reisen Newsletter an und verpassen Sie nie wieder Reiseinspiration, Angebote und aktuelle Tipps!

Jetzt anmelden

Instagram
Facebook
Kontakt