Kapverden: Feuerinseln unter dem Wind

Alles in einer Reise: Natur, Kultur, Aktiv und Erholung

Panoramaansicht © sam74100, 123rf.com Ihr Reiseverlauf Blick auf den Vulkan der Insel Fogo © Aliaksei Putau, 123rf.com Traditionelles Gericht © galeja, 123rf.com Strand von Santa Maria © sam74100, 123rf.com Strand von Taraffal © sam74100, 123rf.com

Sie müssen bei Kapverden erst einmal nachdenken, wo sie genau liegen könnten? Keine Sorge! So geht es den meisten und gerade das macht den besonderen Reiz des Inselparadieses weit draußen vor der afrikanischen Atlantikküste aus. Denn die 15 verstreut liegenden Inseln, von denen 9 bewohnt sind, wurden erst im 15. Jahrhundert von den Portugiesen entdeckt und besiedelt. Die Republik Kap Verde zählt heute ca. 500.000 Einwohner– überwiegend Nachfahren der portugiesischen Siedler und afrikanischstämmiger Bewohner, die hier einst als Sklaven verkauft wurden. Die Inseln unterteilen sich in eine nördliche und eine südliche Gruppe, die von den Einheimischen auch Inseln über bzw. unter dem Wind genannt werden. Sie werden beide Teile der Inselgruppe besuchen und dabei unberührte Natur im Überfluss aber auch bunter Kultur und Gastfreundschaft des jungen Landes erleben. Insgesamt stehen während Ihrer 14-tägigen Reise sieben geführte Wanderungen auf dem Programm. Dabei durchstreifen Sie üppig grüne Hügel und Dünenlandschaften,erklimmen vulkanische Krater, probieren Wein in Lavafeldern, Wandern entlang von Steilküsten, bummeln über Obstmärkte, durchstreifen tropische Vegetation zwischen Zuckerrohr- und Bananenfeldern und erfreuen sich an der Lebensfreude und Musikalität der Kapverder und ihrer bunten Dörfer und Städte im kolonialen Stil. Kurz: wenn auch Sie ursprüngliche Authentizität glattgebügeltem Massentourismus vorziehen, ist diese Ihre nächste Reise!

  • 5 Inseln kennen lernen
  • Weinprobe in Lavafeldern
  • Baden im Salzsee von Pedra de Lume

Programm

1. Tag: Anreise

Spannende und entdeckungsreiche Tage liegen vor Ihnen. Freuen Sie sich auf diese Zeit und steigen Sie in das Taxi, welches Sie von zu Hause abholt und zum Bus nach Berlin bringt. Am Flughafen angekommen, dauert es nicht lang und Sie steigen in den Flieger, der Sie über Lissabon auf die Kapverdischen Inseln bringt. Am späten Abend bzw. am zeitigen Morgen des kommenden Tages checken Sie zusammen mit Ihrem Reisebegleiter im ersten Hotel auf der Insel Santiago ein.

2. Tag: Santiago - Ehemalige und aktuelle Hauptstadt

Nach einem stärkenden Frühstück lernen Sie zunächst den historischen Teil der Hauptstadt Praia näher kennen. Bei einem geführten Spaziergang auf dem Plateau besuchen Sie den im Kolonialstil angelegten Hauptplatz und beobachten dann das lebhafte Treiben auf dem farbenfrohen Obst- und Gemüsemarkt. 
Anschließend geht es weiter nach Cidade Velha, der ersten Besiedlung und Hauptstadt des Archipels, die zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört. Vom Fort aus genießen Sie einen Blick auf das Meer und den Ort, den Sie dann bei einem kleinen Rundgang näher inspizieren. Der Sklaven-Banner und die erste Kirche Westafrikas sind Zeitzeugen der Epoche der Seefahrer und Piraten. In diesem historischen Ort, direkt am Meer werden Sie Ihr Mittagessen einnehmen.

3. Tag: Santiago - Rund um den Pico da Antónia

Heute wandern Sie von Rui Vaz bergab nach São Jorge. Immer weider haben Sie einen spektakulären Blick auf den höchsten Berg der Insel, den Pico da Antónia. Vorbei an Felsformationen und einem von Mais- und Bohnenfeldern sowie Agaven gesäumten Weg erreichen Sie schließlich São Jorge, wo Sie den Botanischen Garten besichtigen. Anschließend fahren Sie zurück zu Ihrer Unterkunft.  

(Dauer: ca. 2 h, Höhendifferenz: -500 m)

4. Tag: Fogo - Koloniales Städtchen São Filipe

Nachdem Sie Ihr Frühstück zu sich genommen haben, verlassen Sie die Insel Santiago. Nach einem kurzen Transfer zum Flughafen und dem Flug auf die Nachbarinsel werden Sie auf Fogo erwartet und zu Ihrer Unterkunft gebracht.
Nachmittags entdecken Sie die liebevolle Inselhauptstadt von Fogo. Der kolonial-kleinstädtische Charme von São Filipe mit seinen gepflegten Plätzen und historischen Herrschaftshäusern wird Sie begeistern. Ihre örtliche Reiseleitung wird Ihnen dieses nette Fleckchen Erde mit lebendigen Geschichten näher bringen.

5. Tag: Fogo - Der Vulkan 

Der Tag beginnt zeitig, denn Sie begeben sich früh auf den Weg zum berühmten Vulkankrater. mit einem Fahrzeug geht es in Serpentinen vorbei an kleinen Orten, Hügelland, vereinzelten kleinen Herden und Lavaformationen bis auf eine Höhe von 1.700 Meter. Ihre örtliche Reiseleitung zeigt Ihnen dann im Rahmen einer Wanderung die Lavaströme verschiedener Ausbrüche, die der Krater in den letzten Jahrzehnten "erlebt hat" - nämlich 1951, 1995 und im November 2014. Sie laufen auf den abgekühlten Lavafeldern und durch die Ruinen zerstörter Häuser. Inmitten dieser gewaltigen Natur werden Sie in den Lava-Feldern angebauten Wein probieren. 

(Dauer: ca. 4,5 h, Höhendifferenz: +/-150 m) 

6. Tag: Fogo - São Vicente

Der Insel Fogo kehren Sie nun den Rücken. Nach einem kurzen Transfer zum Flughafen von Fogo, fliegen Sie über Santiago weiter nach São Vicente. Am dortigen Flughafen erwartet Sie Ihr Fahrer, der Sie zu Ihrer Unterkunft im Zentrum der kolonialen Hafenstadt Mindelo bringt. 
Abends lernen Sie, wofür diese Stadt bekannt ist. Nämlich die Musik der Cesaria Evora. Genießen Sie ein Abendessen mit traditioneller Küche und guter Musik.

7. Tag: Santo Antão - Über die historische Bergstraße

Nach Ihrer Übernachtung und dem Frühstück gehen Sie nun an Bord eines Fährschiffes, welches Sie am frühen Vormittag nach Santo Antão bringt. Am Hafen von Porto Novo werden Sie vom Fahrer empfangen. Der heutige Tag ist eher etwas für die Augen: Die alte Handelsstraße, welche die Insel von Süden nach Norden überquert, bietet Wälder und spektakuläre Ausblicke. An ihr entlang unternehmen Sie ein paar kurze Wanderungen zu den schönsten Aussichtspunkten. Am Nachmittag beziehen Sie dann Ihre Unterkunft in Ponta do Sol. 

(Dauer: ca. 2,5 h)

8. Tag: Santo Antão - Entlang der Steilküste

Auf dem Programm des Tages steht eine der spektakulärsten Wanderungen des Archipels: der Weg führt Sie entlang der bizarren Steilküste von Chã de Igreja bis zum nördlichsten Punkt der Kapverden. Währenddessen genießen Sie immer wieder Ausblicke auf den Atlantik und die Küste. Kurz vor Ihrem Ziel passieren Sie den malerisch gelegenen Ort Fontainhas mit seinen zahlreichen kleinen Feldterrassen. Im sympathischen Fischerdorf Ponta do Sol übernachten Sie kommende Nacht erneut.

(Dauer: ca. 5,5 h, Höhendifferenz: +/-800 m) 

9. Tag: Santo Antão - Erkundung des grünen Paúl-Tals

Mit einem Kleinbus werden Sie zum Ausgangspunkt Ihrer heutigen Wanderung gebracht. Sie wandern durch spektakuläre Bergwelten und tropische Vegetation. Vorbei an Zuckerrohr- und Bananenfeldern entdecken Sie Mango- und Papaya-Bäume. Nach diesen schönen Stunden genießen Sie mitten im Tal das Nationalgericht der Kapverden: Cachupa, einen reichhaltigen Bohneneintopf. 
Am Nachmittag gleiten Sie erneut mit der Fähre über das Meer. Zurück nach São Vicente. Hier übernachten Sie anschließend in Mindelo.   

(Dauer: ca. 4 h, Höhendifferenz: +/-250 m)

10. Tag: São Vicente - Hafenstadt und Küstenwanderung

Am Vormittag erkunden Sie Mindelo. Sie entdecken die quirlige Hafenstadt mit Ihren bunten Märkten und historischen Plätzen. Zu Mittag essen Sie im lauschigen Innenhof der Aliance Francaise. Anschließend geht es zurück in die Natur. Sie erkunden das eher flache und trockene Landesinnere der Insel. Durch Dünenlandschaften wandern Sie hinab zur Küste in das Fischerdorf Salamansa, dem Cesaria Evora ein Lied gewidmet hat. Weiter führt Sie der Wanderweg entlang der Küste: die trockene Landschaft mit ihrem wüstenähnlichen Charakter und der wilde Atlantik stellen einen reizvollen Kontrast zum tropischen Grün der Insel dar. Der Ort Baía das Gatas bietet die Möglichkeit zum erfrischenden Bad, bervor Sie ihr Fahrer zurück nach Mindelo bringt.   

(Dauer: ca. 3 h, Höhendifferenz: -200 m)

11. Tag: Sal - Die Salzsalinen

Sie steigen erneut ins Flugzeug und fliegen zur Badeinsel Sal. Direkt vom Flughafen aus geht es nach "Pedra de Lume" zu den Salinen, "Salinas" genannt. Hier habe Sie die Chance schwerelos in den Salzlaken zu schweben. Ein Erlebnis für Haut und Seele! Möchten Sie lieber nicht baden? Dann nehmen Sie einfach Platz im kleinen Café und genießen den Ausblick über die Anlage. Freuen Sie sich auf entspannende Tage am endlosen Sandstrand von Santa Maria. Sie haben es sich verdient.

12. Tag: Sal

Erholung pur ist das Moto der kommenden zwei Tage. Einfach mal nichts tun, am Strand liegen, oder vielleicht eher nachts dem bunten Treiben zu lebendigen Rhythmen beiwohnen. Tun Sie, was Ihnen gefällt! Sal ist eine der drei Sandinseln des Archipels. In der Sonne entspannen, am Strand entlang schlendern, ein bad nehmen ... genießen Sie einige Tage echten Urlaub und lassen Sie dabei die Eindrücke der letzten Tage Revue passieren. In Santa Maria finden Sie den schönsten Strand der Insel sowie zahlreiche Geschäfte, Restaurants und Bars. 
Für alle, die noch Lust auf Unternehmungen haben, bietet die Insel eine Vielzahl an Freizeitangeboten, wie Strandaktivitäten, Tagestouren, Bootsausflüge und vieles mehr. 

13. Tag: Sal

Ebenso wie den gestrigen Tag können Sie auch heute Ihre Zeit nach Ihren Wünschen gestalten. Ihr Reisebegleiter steht Ihnen mit Vorschlägen gern zur Verfügung.

14. Tag: Sal - Rückreise

Am zeitigen Morgen startet bereits Ihr Flieger zurück nach Europa. Über Lissabon geht es dann für Sie zurück nach Berlin, von wo aus Sie mit Bus und Taxi wieder zurück nach Hause gebracht werden. Abwechslungs- und erlebnisreiche Tage liegen hinter Ihnen. 

 

 

ab 2739 
CV-PR01 Buchungsanfrage

Beförderung

  • Flug mit TAP nach Praia (Santiago) und zurück von São Vicente in der Economy Class (Umsteigeverbindung)
  • 2 Inlandsflüge Santiago – Fogo – São Vicente in der Economy Class
  • 2 Fährüberfahrten São Vicente – Santo Antão –São Vicente
  • Transfers Flughafen – Hotel – Flughafen
  • Fahrt im Kleinbus während der Rundreise

Hotels & Verpflegung

  • 3 Übernachtungen im 3*-Hotel in Praia
  • 2 Übernachtungen im 2*-Hotel in São Filipe
  • 3 Übernachtung im Aparthotel in Mindelo
  • 2 Übernachtungen im Gästehaus in Ponta do Sol
  • 3 Übernachtungen im 4*-Hotel in Santa Maria/Sal
  • 12x Frühstück
  • 7x Mittagessen bzw. Lunchpaket
  • 5x Abendessen

Ausflüge & Besichtigungen

  • Wanderungen: Nach Cidade Velha; Nach São Jorge; Durch die Kraterlandschaft; Nach Baia das Gatas; In 3 Etappen auf Santo Antão; Im Paúl-Tal
  • Stadtführungen: Praia, São Filipe, Mindelo
  • Aufenthalte: Salamansa, Calhau, Fontainhas
  • Badeaufenthalte in Baia das Gatas, São Vicente und auf Sal
  • Eintritte: Botanischer Garten in São Jorge

Zusätzlich inklusive

  • Aktuelle Steuern und Sicherheitsgebühren
  • Flughafensteuer der Kapverdischen Inseln
  • Kleine Weinprobe in den Lavafeldern von Fogo
  • 1 Reisetaschenbuch pro Buchung
  • Örtliche Reiseleitung: 1.–14. Tag
  • sz-Reisebegleitung

Zielland

Kap Verde

Einreise für Deutsche

Visum erforderlich, notwendig ist dazu u.a. der mindestens noch 6 Monate über die geplante Aufenthaltsdauer hinaus gültige Reisepass. Antragsdauer ca. 10 Tage.

Landesdaten

Lage

Die Republik Kap Verde besteht aus neun bewohnten (Santo Antão, São Vicente, São Nicolau, Sal, Boavista, Maio, Santiago, Fogo und Brava) und sechs unbewohnten Inseln. Die Kap Verden liegen etwa 450 km vor der Westküste Afrikas im Atlantischen Ozean, rund 1.500 km südwestlich der Kanarischen Inseln.

Geografisch lassen sich die Inseln in die trockenen und bergigen Nordwestinseln Santo Antão (779 km²), São Vicente (227 km²) und São Nicolau (343 km²), in die wüstenhaften Ostinseln Sal (216 km²), Boavista (620 km²) und Maio (269 km²) und in die südlichen Berg- und Vulkaninseln Santiago (991 km²), Fogo (476 km²) und Brava (64 km²) unterteilen.

Fläche: 4.033 km².

Verwaltungsstruktur: 22 Bezirke (concelhos).

Einwohner

Bevölkerung: ca. 491.900

Städte:

Praia (Hauptstadt) auf der Insel Santiago ca. 127.800

Mindelo auf der Insel São Vicente ca. 70.500

Santa Maria (inkl. Espargos) auf der Insel Sal ca. 23.800

Sprache

Die Amtssprache ist Portugiesisch, Umgangssprache ist Kreolisch (portugiesisch-afrikanische Mischsprache).

Zeitverschiebung

Mitteleuropäische Zeit (MEZ) -2 Stunden

Während der europäischen Sommerzeit beträgt der Zeitunterschied -3 Stunden.

Stromspannung

220 Volt Wechselstrom, 50 Hertz

Es sind europäische zweipolige Stecker in Gebrauch.

Telefon/Post

Post

Briefe gibt man direkt in der Postfiliale ab. Luftpost ist bis zu zwei Wochen nach Europa unterwegs.

Auf den Kap Verden wird die Post an Postfächer geschickt, eine Hauszustellung gibt es nicht.

Telefon

Die Vorwahl von Deutschland, Österreich und der Schweiz nach Kap Verde ist 00238. Von Kap Verde nach Deutschland wählt man 0049, nach Österreich 0043 und in die Schweiz 0041. Das Telefonnetz ist gut ausgebaut. Telefonzellen mit Kartentelefonen befinden sich in allen größeren Orten der Inseln. Telefonkarten sind in Postämtern, Geschäften und vereinzelt auch in Restaurants erhältlich.

NOTRUFNUMMERN: Polizei 132, Unfallrettung 130, Feuerwehr 131.

Mobilfunk

Netztechnik: GSM 900.

Derzeit gibt es Roamingverträge mit Anbietern in Kap Verde von O2, Telekom Deutschland und Vodafone. Alternativ kann man sich für sein Handy eine kapverdische SIM-Karte kaufen.

Internet

Länderkürzel: .cv

Internetcafés sind weit verbreitet.

Feiertage

Feiertage 2018:

1. Januar (Neujahr)

13. Januar (Tag der Demokratie)

20. Januar (Nationaler Heldengedenktag)

13. Februar (Karneval, Feiertag nur auf São Vicente)

1. Mai (Tag der Arbeit)

19. Mai (Praia Municipal Day, regional)

1. Juni (Tag der Jugend)

5. Juli (Nationalfeiertag; Unabhängigkeitstag)

15. August (Mariä Himmelfahrt)

1. November (Allerheiligen)

25. Dezember (Weihnachten)

Feiertage 2019:

1. Januar (Neujahr)

13. Januar (Tag der Demokratie)

20. Januar (Nationaler Heldengedenktag)

5. März (Karneval, Feiertag nur auf São Vicente)

1. Mai (Tag der Arbeit)

19. Mai (Praia Municipal Day, regional)

1. Juni (Tag der Jugend)

5. Juli (Nationalfeiertag; Unabhängigkeitstag)

15. August (Mariä Himmelfahrt)

1. November (Allerheiligen)

25. Dezember (Weihnachten)

Öffnungszeiten

Banken: Mo bis Fr 8-15 Uhr;

Geschäfte: Mo bis Fr 8-12.30, 14.30-18 Uhr und Sa 8.30-12 Uhr;

Post: Mo bis Sa 8-12.30, 14.30-17.30 Uhr.

Kleidung

Das ganze Jahr über ist atmungsaktive, gut waschbare, leichte Sommerkleidung ausreichend. Sonnenschutz, wie z.B ein Sonnenhut, ist unbedingt notwendig. Für Bergwanderungen oder bei Aufenthalten in den höher gelegenen Orten auf Santo Antão, Fogo oder Brava sollte man auf jeden Fall auch einen Pullover mitnehmen.

Geschichte/Politik

Portugiesische Seefahrer entdeckten - so lauten die offiziellen Berichte - 1460 die Inseln. Es gibt indessen Hinweise darauf, dass bereits die Römer und auch die Karthager von dem Archipel gewusst hätten, dass auch im 12. Jahrhundert arabische Seeleute dort landeten.

1495 wurde die Inselgruppe portugiesische Krondomäne. 1532 wurde auf Santo Antao ein Bistum gegründet, das 1614 auf die Insel Santiago verlegt wurde. Sklaven, die man aus Afrika heranschaffte, wurden bis nach Brasilien verkauft. Eine ganze Reihe von ihnen blieb allerdings auf Kap Verde. Diese und Europäer verschmolzen zu einem Volk. Auch die dort übliche kreolische Sprache setzt sich aus portugiesischen und afrikanischen Teilen zusammen.

Zu Beginn des 19. Jahrhunderts verlor der Sklavenhandel an Bedeutung. Doch die günstige Lage an den Seehandelswegen von Europa nach Südafrika und Südamerika brachte wirtschaftlich einen neuen Schub für die Inseln.

1953 erhielt die Inselgruppe den Status einer portugiesischen Überseeprovinz. Ab 1961 waren alle Inselbewohner portugiesische Staatsbürger. Doch bereits 1956 gab es Bestrebungen, den Archipel unabhängig zu machen, und 1975 erhielt Kap Verde seine Selbständigkeit als moderne demokratische Republik. Die seit 1991 regierende "Bewegung für Demokratie" verfolgt ein marktwirtschaftlich orientiertes Programm.

Wirtschaft

Die wirtschaftliche Situation des Landes ist prekär. Kap Verde verfügt nicht über nennenswerte Rohstoffe. Sogar das Süsswasser ist knapp. Industrie gibt es kaum. Die Kapverdianer sind darauf angewiesen, überwiegend von ihrer Landwirtschaft auf kleinen Plantagen und von der Fischerei zu leben. Man baut Mais und Bohnen an, Manjok und Süßkartoffeln, aber auch Kaffee, Zuckerrohr und tropische Früchte. Der überall drohenden Erosion will man durch Aufforstung entgegenarbeiten, die Fischerei soll verstärkt werden - Fische gibt es genügend. Mehr als 50 Prozent der Exporterlöse kommen jetzt schon von Fischprodukten.

Die Industrie beschränkt sich auf die Textil- und Nahrungsmittelbranche; so werden beispielsweise Thunfischkonserven hergestellt.

Als eine der wenigen Möglichkeiten, Einnahmequellen zu erschließen, hat die Regierung den Tourismus im Auge. Doch gewarnt durch Fehlentwicklungen auf den benachbarten Kanarischen Inseln wird eine "touristische Entwicklung mit Augenmaß" propagiert.

Religion

Über 90 Prozent der Einwohner haben den katholischen Glauben. Aber es gibt auch Anhänger von Naturreligionen sowie von Freikirchen.

Vegetation

Die Inseln mussten ab der Kolonialzeit landwirtschaftlich sehr genutzt werden. Dadurch verschwand die ursprüngliche Vegetation weitgehend. Andererseits wurden Pflanzen auf die Inseln gebracht, die nicht heimisch waren, z.B Akazien und Agaven. Heute breiten sich fast überall Buschsteppen mit Strauchwerk aus, vereinzelt (vor allem auf Sao Nicolau) sieht man die seltenen Drachenblutbäume. Manche Teile der Inseln haben wüstenartigen Charakter. Man forstet mit Akazien und Eukalyptusbäumen auf.

Tierwelt

Auf den Kapverdischen Inseln gibt es nur wenige dort heimische Tiere. Man sieht Wildziegen, kleine Nagetiere, Geckos und Eidechsen, zwei Arten von Meeresschildkröten und rund hundert verschiedene Vogelarten. Indessen gibt es auf Santiago und auf Brava auch Affen. Außergewöhnlich artenreich ist das Meer und damit eine gute Gegend für Sporttaucher. Es gibt besonders viele Thunfische, aber auch Teufelsrochen und Schwertfische, Barracudas und Halbschnabelhechte, Muränen, Papageien- und Igelfische, Skorpion- und Trompetenfische. Hammerhaie, die gefährlichen Blauhaie und auch die seltenen, nicht weniger gefährlichen weißen Haie kommen bis dicht an die Küsten der Inseln heran.

Kulinarisches

Die kapverdische Küche ist reicher und vielfältiger, als man zunächst annehmen möchte. Sie basiert in erster Linie auf Fisch und Meeresfrüchten, weil davon genug vorhanden ist: Langusten in ihren unzähligen Formen, Entenmuscheln, Krebse, allerlei Schalentiere - diese werden sehr häufig so delikat zubereitet, dass man geradezu von einer Feinschmecker-Küche sprechen kann. Spezialitäten sind auch Fischbrühen und "Capado" - eine Brühe mit Zicklein-Fleisch. Als Nachspeise wie zum Frühstück gibt es sehr guten Käse, der von der Insel Boavista kommt.

Getrunken wird unter anderem der berühmte Wein von der Insel Fogo, der "Manecon". Der Schnaps der Kapverdischen Inseln heißt "Grogo" und wird aus Zuckerrohr gebrannt.

Sitten und Gebräuche

Die Kapverdianer sind ein Mestizenvolk: 80% sind Mischlinge aus Portugiesen und Afrikanern, 17% reine Schwarze, 3% Weiße. Noch heute arbeiten die einen Frauen mit dem afrikanischen Stößel, die anderen mit dem europäischen Mühlstein. Die Männer musizieren teils mit der afrikanischen Trommel, teils mit der portugiesischen Triangel.

Man feiert viel auf den Kapverdischen Inseln. Das berühmteste Fest ist der Karneval in Mindelo auf der Insel Sao Vicente. Teile von ihm wurden aus der portugiesischen Fastnacht und aus dem brasilianischen Karneval übernommen.

Erstaunliche Vielfalt zeigt die kapverdische Musik. "Morna", "Funana", "Batuco" und manche anderen sind Rhythmen, die man während der kapverdischen Nächte oft hören kann -inzwischen aber nicht nur dort, sondern auch in Brasilien, Südafrika, Deutschland und anderen Ländern Westeuropas.

Souvenirs

Die Inselbewohner machen die meisten Gerätschaften, die sie täglich brauchen, selbst. So kann man originelle Souvenirs finden. Da gibt es keramische Töpfe, bunte Fliesen, Stickereien, Tonpuppen sowie Strohhüte und allerlei, das aus Horn oder Kokosnuss-Schalen geschnitzt werden kann. Diese Schnitzereien sind bei Touristen sehr begehrt.

Klimainformationen

Die Kap Verden liegen im Bereich der Sahelzone im Übergangsbereich zwischen subtropischem und tropischem Klima. Das Klima wird bestimmt vom Nordostpassat (Harmattan), der trockenheiße Luftmassen des Saharahochs auf die Kap Verden bringt. Das ganze Jahr über ist es auf den Kap Verden angenehm warm bis heiß. So liegen die Höchsttemperaturen bei etwa 35°C. In der trockenen Jahreszeit von November bis Juli weht der Nordostpassat mit hoher Intensität, in der feuchten Jahreszeit von August bis Oktober gibt es oftmals heftige Regenfälle. Dürreperioden dagegen sind nicht unüblich. Die über das Jahr gemessenen durchschnittlichen Temperaturen liegen bei 25°C (im Schatten).

Beste Reisezeit

Die ideale Reisezeit für die Kap Verden sind die Monate von Oktober bis Juni. Hochsaison herrscht während der Sommermonate und an Weihnachten, wenn zudem viele Emigranten ihre Heimat besuchen.

Vorgeschriebene Impfungen

Keine bei Einreise direkt aus Europa.

Gelbfieber bei Einreise aus ENDEMIEGEBIETEN.

GELBFIEBER-ENDEMIEGEBIETE

In AFRIKA:

Äquatorialguinea, Äthiopien, Angola, Benin, Burkina Faso, Burundi, Côte d`Ivoire, Demokratische Republik Kongo (Kinshasa), Gabun, Gambia, Ghana, Guinea, Guinea-Bissau, Kamerun, Kenia, Kongo, Liberia, Mali, Mauretanien, Niger, Nigeria, Ruanda, Senegal, Sierra Leone, Südsudan, Sudan, Togo, Tschad, Uganda, Zentralafrikanische Republik.

In SÜD- und MITTELAMERIKA:

Argentinien, Bolivien, Brasilien, Ecuador, Franz. Guayana, Guyana, Kolumbien, Panama, Paraguay, Peru, Surinam, Trinidad + Tobago, Venezuela.

Empfohlene Impfungen

Hepatitis A, zusätzlich für Individualreisende Typhus.

Informationen zur Malaria

Malaria

Geringes Risiko nur regional, dort allgemeine SCHUTZMASSNAHMEN.

- In den Abend- und Nachtstunden im Freien möglichst helle langärmelige Kleidung und lange Hosen tragen.

- Unbedeckte Hautstellen mit einem mückenabwehrenden Mittel einreiben.

- In klimatisierten Räumen Türen und Fenster geschlossen halten.

- Wenn Moskitos in den Schlafraum gelangen können, unbedingt ein intaktes Moskitonetz verwenden. Es ist darauf zu achten, dass es allseits unter die Matratze geschlagen wird.

- Abends im Schlafraum ein Insektenvertilgungsmittel sprühen.

Verbreitung

Die Kapverdischen Inseln sind malaria-frei.

Ausnahme: Ein geringes Malariarisiko besteht von Anfang August bis Anfang Dezember auf den Inseln Boa Vista und Santiago.

Ärztliche Hilfe

PRAIA: Centre Medico-Social, Dr. Guelfi (spricht Französisch/Englisch), Praia, Tel. 261 38 28.

Währung

Währungseinheit

Währungseinheit: Kap-Verde-Escudo (KEsc)

1 Kap-Verde-Escudo = 100 Centavos.

Derzeitiger Kurs:

1 Euro = ca. 110,26 KEsc

1 US-$ = ca. 96,93 KEsc

Hinweise

Bei den unten aufgeführten Umrechnungskursen handelt es sich um Devisenkurse der Deutschen Bundesbank, die die Preisnotierung des Euro und des US-Dollar in der Währung des Reiselandes angibt. Mit Devisenkursen werden z.B. Rechnungen unterschiedlicher Währungen gegeneinander verrechnet. (Im Gegensatz zum Sortenkurs wird hier jedoch nicht der Wert angegeben, den man in Deutschland am Bankschalter für einen Euro oder US-Dollar erhält.)

Devisenbestimmungen/Umtausch

Einfuhr Fremdwährung: unbeschränkt

Einfuhr Landeswährung: nicht erlaubt

Deklaration: Ja - bei der Einfuhr von Fremdwährung

Ausfuhr Fremdwährung: in Höhe der deklarierten Einfuhr abzüglich der umgetauschten Beträge.

Ausfuhr Landeswährung: nicht erlaubt

Umtauschempfehlung: im Reiseland

Umtausch: nach der Ankunft am Flughafen Sal stehen Bargeldwechselschalter zur Verfügung.

Ansonsten ist ein Geldwechsel bei Banken und Wechselstuben möglich. US-$ und Euro in Banknoten in kleinen Stückelungen lassen sich am besten umtauschen.

Internationale Kreditkarten: Ja - werden von den größeren Hotels akzeptiert, jedoch nur Visa-Card (kein American Express und andere Kreditkarten).

Geldautomat: Ja - Bargeldabhebung ist zum Teil mit der VISA-Card, seltener mit der MasterCard und der Girocard (mit Maestro-Zeichen) bis zu einem limitierten Maximalbetrag möglich. Reisende sollten sich vor Abreise bei Ihrer Hausbank über eventuelle Beschränkungen bei der Bargeldbeschaffung mit der Girocard informieren.

Auskunftstellen

Botschaft der Republik Kap Verde
(mit Konsularabteilung)
Stavanger Straße 16
10439
Berlin
(0 30) 20 45 09 66
(0 30) 20 45 09 55
www.embassy-capeverde.de
info@embassy-capeverde.de
Mo bis Fr 9-16 Uhr

Centro de Promoção Turística, do Investimento e das Exportações (PROMEX)
Praia - Santiago
Centro de Promoção Turística, do Investimento e das Exportações
P.O. Box 89/C
Praia - Santiago /Kap Verde
www.promex.org

Botschaften und Konsulate

Von Deutschland

zuständig Dakar/Senegal:

Ambassade de la République fédérale d'Allemagne
20, Avenue Pasteur
Angle Rue Mermoz
Dakar
Ambassade de la République fédérale d'Allemagne
B.P. 2100
Dakar/Senegal
(00221) 338 22 52 99
(00221) 338 89 48 84
www.ambassade-allemagne.sn
Mo bis Fr 9-12 Uhr
Amtsbezirk: Senegal, Gambia, Guinea-Bissau und Kap Verde

Von Deutschland

außerdem in Kap Verde:

Honorarkonsulat der Bundesrepublik Deutschland
Av. Dr. Alberto Leite, Prédio "Extra", 1. Andar
Mindelo /Cape Verde
(00238) 231 27 26
(00238) 231 27 25
www.promex.org
mindelo@hk-diplo.de

Botschaft der Republik Kap Verde
(mit Konsularabteilung)
Stavanger Straße 16
10439
Berlin
(0 30) 20 45 09 66
(0 30) 20 45 09 55
www.embassy-capeverde.de
info@embassy-capeverde.de
Mo bis Fr 9-16 Uhr

Honorarkonsulat der Republik Kap Verde
Deichstraße 17, 5. Stock
20459
Hamburg
(0 40) 37 85 78 41
(0 40) 37 85 78 33
info@capverde.org
Mo und Fr 10-13 Uhr, Mi 14-18 Uhr

Honorarkonsulat der Republik Kap Verde
Über der Schanz 3
66424
Homburg
(0 68 41) 687 00 43
(0 68 41) 687 00 07
info@honorarkonsul-kapverde.de
nach telefonischer Vereinbarung

Honorarkonsulat der Republik Kap Verde
Hirschstraße 22
70173
Stuttgart
(07 11) 60 66 10 50
(07 11) 607 15 58
sip@vjz.de
Mo bis Fr 10-12 Uhr

Ärztliche Hilfe

PRAIA: Centre Medico-Social, Dr. Guelfi (spricht Französisch/Englisch), Praia, Tel. 261 38 28.

Sehenswertes

Santiago

Santiago ist die größte der Kapverdischen Inseln. Sie gehört, mit Fogo und Brava, zu den Inseln im Süden, die vulkanischen Charakters und recht bergig sind.

Santiago gehört auch - mit Santo Antao und der im Verhältnis winzigen Insel Sal - zu den Inseln, die über eine einigermaßen ausreichende Infrastruktur verfügen. Etwa 85 Prozent der Gästebetten, über die das Land verfügt, stehen auf diesen drei Inseln - in Hotels, Resorts und Pensionen.

Die größte Kapverden-Insel hat viel zu bieten. Über dem Hafen von Praia erhebt sich ein kleiner Hügel. Dort liegt der Stadtkern, das "Plateau" mit der Hauptkirche und dem Regierungspalast, Supermärkten und einigen Hotels. Auf dem Markt, der die ganze Woche hindurch jeden Tag geöffnet hat, geht es sehr lebendig zu. Es gibt dort auch zahllose fliegende Händler und eine große Menge winziger Garküchen. Hier kann man als Souvenirs Gegenstände kaufen, die aus Kokosnuss-Schalen hergestellt werden. Früher war das Weberhandwerk von Santiago für den Export bedeutsam. Heute stellen die Frauen noch schöne kleinen Tücher her - für die Einwohner und für Touristen.

Santo Antão

Die Insel ist - wie die beiden anderen im Nordwesten, São Vicente und São Nicolau - trocken und bergig, aber eine der schönsten im Archipel. Ganz sicher ist sie noch eine der ursprünglichsten, denn große Hotels oder Resorts gibt es hier nicht. Dafür aber eine prächtige Landschaft und viele Wanderwege.

Boavista

Auf dieser Insel gibt es 55 km weißen Strand mit vielen Dünen. Vor der Hauptstadt Sal Rei liegt die Insel Sal, auf der man noch Spuren einer historischen portugiesischen Festung namens Duque de Braganca sieht. Einst war Rabil der wichtigste Ort der Insel. Dort steht die älteste Kirche der Inselwelt. Sie wurde 1801 erbaut.

Fogo

Von allen Vulkanen des Archipels ist nur noch der auf Fogo - mit 2.829 m der höchste Berg des Archipels - aktiv. Auf Fogo musste man bald nach der Besiedelung der Nachbarinsel Santiago mit dem Anpflanzen beginnen, weil der Boden auf Santiago für die vielen Bewohner nicht genügend hergab. So brachte man unter anderem auch Kaffee und Wein auf die kleinere Insel, und heute ist der Wein von Fogo, der "Manecon", berühmt. Das historische Zentrum der Hauptstadt Sao Filipe zeigt einige architektonische Besonderheiten aus der Kolonialzeit. Über Plätze und Plätzchen kommt man zum hübschen alten Friedhof, der einst wohlhabenden Personen europäischer Abstammung vorbehalten war und entsprechend vornehm gestaltet ist.

São Nicolau

Die kleine Hauptstadt heißt Ribeira Brava - nach dem "Wilden Fluss", an dem sie liegt, der aber nur nach einem sehr heftigen Regen wild wird. Ribeira Brava hat bunte Häuser und die architektonisch interessante Matriz-Kirche. Der Karneval, den man hier feiert, gilt als der lebhafteste nach dem von Mindelo auf São Vicente.

Maio

Hier werden Töpfe und anderes keramisches Küchengeschirr hergestellt. In der Nähe der winzigen Hauptstadt Vila do Maio liegt die Oase Figueira da Orta. Auf dem Weg dorthin kommt man an den Kolonien zahlreicher Vögel vorbei. Es sind Arten, die sich dem Wüstenklima so gut angepasst haben, dass sie lange Zeit ganz ohne Wasser auskommen können.

São Vicente

Die Hauptstadt Mindelo ist das Wirtschaftszentrum des Archipels und besitzt den größten Hafen der Inselgruppe. Die Stadt ist bekannt für ihr Temperament und hat auch eine gewisse Berühmtheit als Fest- und Theatermetropole. Man führt alljährlich Festspiele auf und regelmäßig stehen internationale Treffen von Amateur-Theatergruppen auf dem Programm. Ganz berühmt ist der Karneval von Mindelo.

Sal

Die kleine Insel hat Wüstencharakter und ist touristisch gut erschlossen. Vom Fischerdorf Santa Maria zieht sich ein kilometerlanger, breiter Sandstrand hin, an dem in den letzten Jahren ansehnliche Hotelanlagen entstanden. Das hat seinen Grund: Auf Sal liegt der internationale Flughafen von Kap Verde. So kommt es, dass für viele Touristen Sal die einzige Insel ist, die sie während eines Urlaubs auf Kap Verde überhaupt kennenlernen.

Von Sal werden mit kleineren Maschinen regelmäßig die Inseln Santiago (die größte) und São Vicente (die wirtschaftlich wichtigste) angeflogen. Unregelmäßige Flugverbindungen gibt es mit Santo Antao, São Nicolau, Fogo, Maio und Boavista. Den übrigen Verkehr besorgen Fähren und Motorboote.

Sal beherbergt die frühere Hauptstadt der Kapverden - die Cidade Velha. Sie war zu ihrer Blütezeit der größte Umschlagort für Sklaven in der Welt. Die Stadt, einschließlich einer Festung, einer Kathedrale, wird demnächst rekonstruiert und soll eine der wichtigsten Touristenattraktionen werden.

Brava

Die kleinste der bewohnten kapverdischen Inseln erreicht man von der Nachbarinsel Fogo durch eine Fähre. Vila Nova Sintra, der Hauptort, gilt als die schönste kapverdische Stadt. Sie liegt an einem ungewöhnlichen Ort, nämlich im Kessel eines alten Kraters, dessen Wände sie an drei Seiten beschützen, während die Sicht aufs Meer offen ist. Die Häuser von Nova Sintra sind hübsch und die Gärten berühmt für ihre Blütenpracht, die sich über Terrassen bis hinunter zum Meeresstrand fortsetzt.

Reisehinweise

Da die kapverdischen Inseln in einer Zone mit häufigen seismischen Aktivitäten liegt, können Erdbeben und Vulkanausbrüche nicht ausgeschlossen werden. Ende November 2014 ist der Vulkan "Pico do Fogo" ausgebrochen und hat große Sachschäden angerichtet.

Bitte beachten Sie auch den Abschnitt "Allgemeine Vorsichtsmaßnahmen".

Allgemeine Vorsichtsmaßnahmen

Bei Wanderungen in den Bergen besteht die Gefahr von Raubüberfällen, weshalb Reisende dort nur in Begleitung von Ortskundigen unterwegs sein sollten.

Reisende sollten keinen wertvollen Schmuck und anderen Wertgegenstände tragen und auf ihre Taschen gut aufpassen, da vermehrt Diebstähle bei Touristen auftreten.

SPERR-NOTRUF: Deutsche können ihre Girocards, Kreditkarten, Handys und einige andere elektronische Berechtigungen über die Sperr-Notruf-Nummer ++49 116 116 (aus dem Ausland neben ++49 116 116 auch ++49 30 4050 4050 wählbar) rund um die Uhr sperren lassen. Der Anrufer wird mit den Herausgebern der jeweiligen Medien verbunden, sofern diese sich dem Sperr-Notruf angeschlossen haben. Eine Liste der angeschlossenen Herausgeber ist im Internet unter www.sperr-notruf.de zu finden.

Ebenso ist es möglich, die Online-Ausweisfunktion (elektronischer Identitätsnachweis - eID) des neuen Personalausweises unter den oben genannten Nummern sowie unter 0180 1 333 333 (Bürgerservice des Bundesinnenministeriums) sperren zu lassen.

Ausführliche Einreisebestimmungen

Ausführliche Einreisebestimmungen finden Sie hier.

Visum:

Vor der Einreise auf den Kapverdischen Inseln ist eine Online-Registrierung mit den Passdaten notwendig, welche wir gern für Sie übernehmen. Dazu werden wir Sie ca. 4-6 Wochen vor Anreise schriftlich um Zusendung dieser Daten bitten.  

Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige (Reisedokumente / Visum / Impfung):

Deutsche Staatsangehörige benötigen für diese Reise gültige Ausweisdokumente. Die Reise kann sonst nicht angetreten werden!
Je nach Reiseland kann es sein, dass ein Visum erforderlich ist. In einigen Ländern sind ggf. auch Impfvorschriften zu beachten. Ausführliche Einreisebestimmungen finden Sie online bei der jeweiligen Reise unter der Rubrik „Länder“. Außerdem erhalten Sie diese Infos auch in Ihren zugesandten Reise-Vertragsunterlagen.
Wir empfehlen Ihnen dringend, sich schon vor der Buchung einer Reise über Ihre Einreisebestimmungen zu informieren. Bitte erkundigen Sie sich dabei auch über mögliche Bearbeitungszeiten für ggf. benötigte Visa, um eine rechtzeitige Bearbeitung vor Abreise zu gewährleisten sowie über notwendige Impfungen.
Bitte beachten Sie, dass seit dem 26. Juni 2012 jedes Kind, welches ins Ausland reist, unabhängig vom Alter ein eigenes Reisedokument benötigt. Eintragungen im Reisepass der Eltern werden nicht mehr anerkannt. Bitte beantragen Sie das notwendige Reisedokument bei den zuständigen Behörden.

Einreisebestimmungen für nicht-deutsche Staatsangehörige (Reisedokumente / Visum / Impfung):

Falls Personen ohne deutsche bzw. mit nicht ausschließlich deutscher Staatsbürgerschaft mitreisen, beachten Sie bitte, dass in diesem Fall andere bzw. gesonderte Einreisebestimmungen für Ihr gewähltes Reiseland gelten können. Hierüber geben die jeweiligen Auslandsvertretungen bzw. zuständigen Konsulate entsprechend Auskunft. Wir empfehlen Ihnen dringend, sich schon vor der Buchung einer Reise über Ihre Einreisebestimmungen zu informieren. Bitte erkundigen Sie sich dabei auch über mögliche Bearbeitungszeiten für ggf. benötigte Visa, um eine rechtzeitige Bearbeitung vor Abreise zu gewährleisten.
Sollten Sie in diesem Zusammenhang Fragen haben, helfen wir Ihnen gerne weiter. Bitte kontaktieren Sie uns unter unserer kostenfreien Service-Hotline 0800 250 00 00 (Mo-Fr 9-19 Uhr).

Reisedokument Reisepass (6 Monate):

Für diese Reise benötigen deutsche Staatsbürger einen Reisepass mit einer Gültigkeit von mindestens 6 Monaten. Ohne gültige Ausweisdokumente kann die Reise nicht angetreten werden.
Bitte beachten Sie, dass seit dem 26. Juni 2012 jedes Kind, welches ins Ausland reist, unabhängig vom Alter ein eigenes Reisedokument benötigt. Eintragungen im Reisepass der Eltern werden nicht mehr anerkannt. Bitte beantragen Sie das notwendige Reisedokument bei den zuständigen Behörden.

Absagefrist durch den Reiseveranstalter sz-Reisen:

Falls die Mindesteilnehmerzahl für Ihren Reisetermin nicht erreicht werden sollte, behält sich sz-Reisen vor, bis spätestens 4 Wochen vor Reiseantritt (bei Tagesfahrten bis zu 2 Wochen) die Reise abzusagen bzw. vom Reisevertrag zurückzutreten. Weitere Informationen hierzu finden Sie in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen unter §7.

Hinweis zu den Ausflügen:

Alle Ausflüge und Führungen finden in deutscher Sprache statt, soweit nichts anderes angegeben ist. Bitte beachten Sie, dass sich die angegebene Reihenfolge der Ausflüge ändern kann.

Hinweis für Menschen mit eingeschränkter Mobilität:

sz-Reisen sind nicht geeignet für Gäste mit eingeschränkter Mobilität. sz-Reisen sind meistens Reisen in Bewegung: Um alle Besichtigungen, Rundgänge und Ausflüge in vollem Umfang miterleben zu können, sollten Sie „gut zu Fuß“ sein. Auch so manch ein Hotel ist noch nicht auf Rollatoren oder weitergehende Mobilitätsbeschränkungen eingestellt. Daher sind unsere Reisen für schwer gehbehinderte Gäste sowie für Gäste im Rollstuhl oder mit starker Sehbehinderung nicht geeignet (auch Gehörlosigkeit oder allg. Reisebehinderung).
Im Zweifel können wir vorab für Sie prüfen, ob eine Teilnahme möglich ist. Bitte fragen Sie uns vor der Buchung, ob diese Reise für Sie geeignet ist. Wir beraten Sie gern unter unserer kostenlosen Service-Hotline 0800 250 00 00 (Mo-Fr 9-19 Uhr).

Zahlung & Reiserücktritt sz-Reisen:

Ausführliche Informationen zu Zahlung und zum Reiserücktritt finden Sie in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen SZ-Reisen GmbH unter § 2. + 5. + 7. + 8.

Reisedaten

Reise/Reiseziel:
Kapverden: Feuerinseln unter dem Wind
Veranstalter:
SZ-Reisen GmbH, Ostra-Allee 20, 01067 Dresden
Mindestteilnehmerzahl:
15
Ungefähre Gruppengröße:
17
  • auf/zu

    Flughafen:

    • Transferregionen
  • auf/zu

    Flughafen:

    • Transferregionen

Buchungsanfrage

Persönliche Daten

Die mit * gekennzeichneten Felder sind erforderlich.

*
*
*
*
*
Kontaktieren Sie uns auch gerne telefonisch bei Gruppenanfragen: 0800 – 250 00 00 (Anruf kostenlos)
Sind alle Mitreisenden deutsche Staatsbürger (ohne doppelte Staatsbürgerschaft)? *

Reiseversicherung

Wir empfehlen Ihnen den sofortigen Abschluss einer Reiserücktrittsversicherung (Reiserücktritt und Reiseabbruch), sowie bei Auslandsreisen eine zusätzliche private Auslandskrankenversicherung.

Wir helfen Ihnen dabei, den optimalen Versicherungsschutz für Sie zu finden. Lesen Sie das Produktinformationsblatt und wählen Sie die gewünschte Versicherung aus.
Wir werden Sie vor der Buchung zu den Konditionen beraten.
Hier finden Sie vorab eine aktuelle Tarifübersicht.

Die Versicherungskosten sind abhängig vom Reisepreis pro Person. Bei Versicherungskosten über 200 € pro Person müssen Reisekunden seit Februar 2018 den gewünschten Reiseschutz direkt bei der ERV buchen. Nach Abschluss der Reisebuchung können Sie hier Ihre Versicherung hinzubuchen.

Sonstiges

Reise weiterempfehlen

X
Weiterempfehlen
Reise weiterempfehlen

Die mit * gekennzeichneten Felder sind erforderlich.

*
*
*

Datenschutzhinweis: Unsere ausführlichen Hinweise zu Datenschutz und Widerspruchsrecht finden Sie hier.

X

PLZ-Suche