Steirisches Silvester: Apfel, Bus & Kürbiskern

Wahrzeichen von Graz
Uhrenturm, Wahrzeichen von Graz ©Photofex - stock.adobe.com
Ihre Reiseroute ©www.stepmap.de
Murinsel in Graz in winter
Murinsel in Graz in winter ©K3S - stock.adobe.com
Bruck an der Mur ©Stadt Bruck
Ölverkostung
Ölverkostung ©Steiermark Tourismus www.johannesgeyer.com
Riegersburg, Südoststeirmark, Vulkanland
Riegersburg, Südoststeirmark, Vulkanland ©Helmut - stock.adobe.com
Schloss Kornberg im Winter ©Bardeau GmbH, H. Taferl
Wahrzeichen von Graz
Murinsel in Graz in winter
Ölverkostung
Riegersburg, Südoststeirmark, Vulkanland

Abwechslungsreiche Festtage im steirischen Apfelland

  • 4*-Hotel mit Hallenbad, Sauna und Dampfbad
  • Besuch einer Ölmühle
  • Schloss Kornberg & Stift Vorau
ab 999 €
Buchungscode: AT-AN02

Abwechslungsreiche Festtage im steirischen Apfelland

  • 4*-Hotel mit Hallenbad, Sauna und Dampfbad
  • Besuch einer Ölmühle
  • Schloss Kornberg & Stift Vorau
ab 999 €
Buchungscode: AT-AN02

"Apfel, Nuss und Mandelkern" gehörten nach Theodor Storm auf jeden bunten Teller zur Weihnachtszeit. Auf dieser Reise zwischen den Jahren erleben Sie unter dem Motto "Apfel, Bus und Kürbiskern" eine abgewandelte Variante, die aber umso schöner wird. Ihr bunter Reiseteller ist prall gefüllt: der Apfel steht für das steirische Apfelland. Mittendrin liegt ihr familiäres Wellnesshotel, das sogar über ein eigenes Apfel-SPA mit Hallenbad und Sauna verfügt. Nutzen Sie es, so oft Sie möchten!

Aus Kürbiskernen macht man in der Steiermark das weltweit begehrte aromatische Öl, dessen Herstellung Sie bei der Besichtigung einer Ölmühle beobachten und das Sie natürlich auch verkosten werden. 

Das Wichtigste aber ist der Bus, denn er sorgt dafür, dass wir Ihren Teller mit einem wirklich bunten Besichtigungsprogramm füllen können. 

Einen Tag lang bringt er Sie in die wunderschöne steirische Hauptstadt Graz, die nicht nur durch die ehemalige Residenz der Habsburger, sondern auch durch die zum UNESCO-Weltkulturerbe zählende Altstadt und futuristische Architektur-Akzente glänzt! Wow!

Im steirischen Vulkanland reisen Sie Jahrmillionen zurück in eine Zeit, als feurige Eruptionen und Meeresbecken im Wechsel hier eine einzigartige Landschaft schufen. Beim Besuch der barocken Pfarrkirche Pöllau, einer "Kopie" des Petersdoms, des 800 Jahre alten Chorherrenstifts Vorau und des Renaissanceschlosses Kornberg staunen Sie über die Pracht vergangener Epochen. Und wenn Sie auch Ihren freien Silvestertag lieber mit Staunen verbringen möchten, begleiten Sie uns in Österreichs größte Tropfsteinhöhle und ins historische Bruck an der Mur. Versprochen: Zur großen Silvestersause mit Büfett, Musik und Tanz sind Sie rechtzeitig wieder im Hotel.

Programm

1. Tag: Anreise nach Anger

Im modernen Reisebus fahren Sie nach Anger in die Steiermark. Hier werden Sie in Ihrem Hotel von Familie Thaller empfangen.

2. Tag: Graz

Der heutige Ausflug führt Sie in die Landeshauptstadt der Steiermark und ehemalige Residenzstadt der Habsburger. Bei einer Stadtführung mit örtlicher Reiseleitung entdecken Sie Graz in all seinen Facetten: Im "besterhaltenen Stadtkern Mitteleuropas", der von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt wurde, finden Sie mittelalterliche Häuser, Gassen und Plätze nicht nur neben Renaissance, Gotik und Barock, sondern auch neben futuristischer Architektur.

Im Anschluss haben Sie Zeit für eigene Erkundungen. Sie können z.B. noch einmal individuell durch die Altstadt schlendern oder auch die 260 Stufen hinauf zum Schlossberg erklimmen und den Ausblick über die rote Dächerlandschaft Stadt genießen. Alternativ bringt Sie auch die Schlossbergbahn innerhalb von eineinhalb Minuten hinauf auf den Grazer Hausberg (gg. Gebühr). Noch schneller gelangen Sie mit dem Schlossberglift auf das Schlossbergplateau (gg. Gebühr). Die Glaskabinen des Lifts führen mitten durch den Fels und ermöglichen während der Auf- bzw. Abfahrt den Blick auf die beleuchtete Felsstruktur.

3. Tag: Vulkanland mit Schloss Kornberg und Ölmühle

Heute begeben Sie sich ins Vulkanland im Südosten der Steiermark und entdecken zunächst eine der vielen kulinarischen Besonderheiten der Region, die nicht ohne Grund als "Feinkostladen Europas" bezeichnet wird. In einer historischen Ölmühle erfahren Sie bei einem Rundgang mehr über die Geheimnisse der Kernölherstellung sowie allerlei Wissenswertes über das Müllerleben und verkosten dabei auch das bekannte Steirische Kürbiskernöl.

Vorbei an der Riegersburg, die auf einem erloschenen Vulkan thront, gelangen Sie weiter zu einem anderen geschichtsträchtigen Bauwerk, dem Schloss Kornberg. Bei einer Führung werfen Sie einen Blick hinter die Mauern des Renaissanceschlosses, das im Jahr 1284 erstmals urkundlich erwähnt wurde und seit 1871 im Besitz der gräflichen Familie Bardeau ist. Die Familie, deren Wurzeln in Frankreich liegen, führt das Schloss somit inzwischen in der vierten Generation.

4. Tag: Freizeit oder fakultativer Ausflug mit Lurgrotte und Bruck an der Mur – Silvesterfeier

Gestalten Sie den heutigen Tag nach Ihren eigenen Vorstellungen. Sie können bspw. die Annehmlichkeiten des Hotels nutzen oder Ihren Urlaubsort Anger auf eigene Faust erkunden.

Alternativ können Sie auf einem fakultativen Ausflug die Lurgrotte Semriach und Bruck an der Mur entdecken.

Bei einer Führung durch die größte wasserführende Tropfsteinhöhle Österreichs gelangen Sie entlang des Lurbachs in die Tiefe und tauchen mit jedem Schritt weiter ein in die bizarre Welt voller Sinterbildungen, Tropfsteinen und gewaltigen Felsendomen. Im "Großen Dom", mit 120 m Länge und 40 m Höhe eine der 10 weltgrößten Höhlenräume, erwartet Sie ein Licht- und Klangerlebnis der besonderen Art. Einzigartig ist auch der größte freihängende Tropftstein der Welt. Nach so viel Abenteuer stärken Sie sich mit einem Semriacher Suppenkessel, ehe Ihr Ausflug weiter nach Bruck an der Mur führt, eine historische Stadt im Herzen der Steiermark.

Sie erleben eine informative Stadtführung durch eine der ältesten Städte Österreichs, die durch großzügig gestaltete Bürgerhäuser noch heute die einst überaus große Bedeutung als Handelsstadt bezeugt. Die obersteirische Bezirksstadt wurde erstmals im Jahr 860 benannt, vermutlich liegen die Ursprünge sogar weiter zurück. Noch heute zeugen zahlreiche stolze Bauwerke und kulturhistorische Juwele vom einstigen Reichtum der Stadt.

Am Abend findet im Hotel die gesellige Silvesterfeier mit Musik und Tanz statt. Wir wünschen einen guten Rutsch!

5. Tag: Naturpark Pöllauer Tal – Stift Vorau

Beginnen Sie den ersten Tag des Jahres entspannt mit einer Fahrt durch sanft-hügelige Schönheit des Naturparks Pöllauer Tal. Dabei erleben Sie, dass Kultur und Natur keine Gegensätze sind, sondern sich in Harmonie ergänzen. Im Herzen des historischen Marktes Pöllau erwartet Sie der "Steirische Petersdom", wie die barocke Pfarrkirche mit ihren prachtvollen Fresken aufgrund ihrer Größe auch genannt wird.

Ihre Fahrt führt Sie weiter nach Vorau, wo Sie das barocke Augustiner Chorherrenstift, das einzige noch aktive Chorherrenstift der Steiermark besichtigen, das auf eine über 800-jährige Geschichte zurückblickt. Als turmreichstes Stift in Österreich beeindruckt es mit seiner einzigartigen Architektur und zählt mit seinen üppigen Fresken in der Stiftskirche zu den glanzvollsten Kirchen des Landes. Bei einer Führung sehen Sie nicht nur die Stiftskirche, sondern auch die Bibliothek, ein Prunkraum aus der Rokokozeit mit einer Sammlung von ca. 40.000 Büchern, und die Sakristei.

6. Tag: Heimreise

Nach erlebnisreichen Festtagen in der Steiermark treten Sie heute mit zahlreichen Eindrücken im Gepäck die Heimreise an.

ab 999 
AT-AN02

Reisedaten

Reise/Reiseziel:
Steirisches Silvester: Apfel, Bus & Kürbiskern
Veranstalter:
SZ-Reisen & Service GmbH
Mindestteilnehmerzahl:
25
Ungefähre Gruppengröße:
35

Termine

    = Die mit gekennzeichneten Angebote sind nur noch auf Anfrage buchbar.

    Zusatzoptionen:

    Haustürtransfer:

    inkl. Transfer ab/an Haustür Region A/B/C/D

Reiseversicherung

Wir empfehlen Ihnen den sofortigen Abschluss einer Reiserücktrittsversicherung (Reiserücktritt und Reiseabbruch), sowie bei Auslandsreisen eine zusätzliche private Auslandskrankenversicherung.

Wir helfen Ihnen dabei, den optimalen Versicherungsschutz für Sie zu finden. Lesen Sie sich hier alle näheren Informationen durch.

Beförderung

  • Haustürtransfer in ausgewählten Regionen
  • Fahrt im modernen Reisebus

Hotel & Verpflegung

  • 5 Übernachtungen  im 4*-Hotel Thaller in Anger
  • 5x Frühstück
  • 4x Abendessen als 3-Gang-Menü
  • Silvesterfeier im Hotel mit Silvesterbüffet, Musik und Tanz

Ausflüge & Besichtigungen

  • Ausflüge: Vulkanland, Pöllautal und Vorau
  • Stadtführung: Graz mit örtlicher Reiseleitung
  • Eintritt und Führung: Schloss Kornberg, Stift Vorau

Zusätzlich inklusive

  • Führung und Verkostung in einer Ölmühle
  • Nutzung des Apfel & Energie Spa im Hotel
  • Ortstaxe
  • sz-Reiseleitung
ab 999 
AT-AN02

4*-Hotel "Der Thaller"

Lage

Das familiengeführte 4*-Hotel liegt im Osten der Steiermark direkt am idyllischen Hauptplatz von Anger. Hier im Apfelland heißt Familie Thaller bereits in 6. Generation ihre Gäste willkommen.

Zimmer

Die 40 gemütlich eingerichteten Zimmer verfügen über Bad oder Dusche/WC mit Haartrockner, TV, Telefon und Radio. Teilweise sind sie zusätzlich mit einem Balkon und/oder Minibar ausgestattet.

Hoteleinrichtung

Das Traditionshaus vereint traditionelle Wirtshausküche und ein 3-Hauben-Restaurant. Freuen Sie sich außerdem auf das "Apfel & Energie Spa" mit einem Hallenbad, mehreren Saunen und einem Dampfbad.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.posthotel-thaller.at

Gaststube Hotel Thaller
Gaststube ©Hotel Thaller
SPA im Hotel Thaller
Spa-Bereich ©Hotel Thaller
Gaststube Hotel Thaller
SPA im Hotel Thaller
ab 999 
AT-AN02

Zielland

Österreich

Die medizinische Infrastruktur in Österreich ist sehr gut. Um finanziell abgesichert zu sein, prüfen Sie vor der Reise, ob Ihre Krankenversicherung die ärztliche Behandlung im Ausland abdeckt. Für Schweizer ist es empfehlenswert, sich von ihrer Krankenversicherung einen Urlaubskrankenschein geben zu lassen. Deutsche benötigen die europäische Krankenversicherungskarte (EHIC). In Österreich wird man (auch im Urlaub) bei festgestelltem Hirntod automatisch zum Organspender, es sei denn, man widerspricht durch eine entsprechende schriftliche Erklärung, die man mit sich führt oder man trägt sich im sog. Widerspruchregister gegen Organspende ein (https://transplant.goeg.at).
Deutsche Botschaft (Konsularabteilung) Strohgasse 14c 1030 Wien Tel.: +43-1-711540 Fax: +43-1-7138366 Web: https://wien.diplo.de Öffnungszeiten: Mo, Mi-Fr 9-12 Uhr, Di 13-16 Uhr Schweizerische Botschaft Prinz Eugen-Straße 9a 1010 Wien Tel.: +43-1-79505 Fax: +43-1-7950521 E-Mail: [email protected] Web: https://www.eda.admin.ch Öffnungszeiten: Mo-Fr 9-12 Uhr
Die Netzspannung beträgt 230 Volt Wechselstrom.
Niederösterreichische Spezialitäten sind Mohnnudeln und Marchfelder Spargel. In der Steiermark wird der Schilcher Rosé angebaut. In Kärnten sollte man Kasnudeln, mit Topfen und Minze gefüllte Teigtaschen, probieren. Die beliebtesten Beilagen in Oberösterreich und Tirol sind Knödel. Tirol ist ebenfalls bekannt für seinen rohen Schinken. Im Vorarlberg wird gerne Flädlesuppe als Vorspeise serviert. Käsespätzle sind hierzulande auf fast jeder Speisekarte zu finden. Das echte Wiener Schnitzel stammt vom Kalb und wird zusammen mit einem Erdapfel-Salat serviert. Nicht minder köstlich ist Wiener Tafelspitz mit Röstkartoffeln, Schnittlauchsauce und Apfel- oder Semmelkren. Aus Wien stammen auch all die leckeren und mittlerweile weltbekannten Nachspeisen, wie z.B. Kaiserschmarrn, Apfelstrudel, Sachertorte, Palatschinken und natürlich Marillen- oder Germknödel.
Neujahr (1. Januar); Heilige Drei Könige (6. Januar); Ostermontag (März/April); Staatsfeiertag (1. Mai); Christi Himmelfahrt (Mai); Pfingstmontag (Mai/Juni); Fronleichnam (Mai/Juni); Mariä Himmelfahrt (15. August); Nationalfeiertag (26. Oktober); Allerheiligen (1. November); Mariä Empfängnis (8. Dezember); Christtag (25. Dezember); Stefanitag (26. Dezember).
Januar Die Mozartwoche in Salzburg zählt zu den bedeutendsten Musikfesten Europas (https://www.mozarteum.at). Februar Den Villacher Fasching sollte man sich nicht entgehen lassen (http://www.villacher-fasching.at). Der Wiener Opernball ist das gesellschaftliche Ereignis des Jahres und zugleich Höhepunkt der Wiener Faschingssaison (https://www.wiener-staatsoper.at). Mai-Juni Die Wiener Festwochen sind das Highlight für Kulturbegeisterte. Informationen zu Opern, Konzerten, Lesungen etc. sind auf der Homepage zu finden (https://www.festwochen.at). Juli-August Zu den berühmtesten Kulturveranstaltungen des Landes gehören die Salzburger Festspiele. Auf dem Programm stehen Opern, Konzerte, Schauspielabende und Lesungen (https://www.salzburgerfestspiele.at).
Frauen können in Österreich sicher und problemlos alleine reisen. Außergewöhnliche Vorsichtsmaßnahmen sind nicht zu treffen. Allgemeine Gefahrensituationen wie Trampen ohne Partner oder nächtliche Spaziergänge allein auf der Straße oder im Park sind – wie in anderen europäischen Ländern auch – zu vermeiden. Bestimmte Reaktionen der Männer wie Pfiffe, Gesten und Rufe sind nicht zu erwarten, im Gegenteil: Gerade Österreicher der alten Schule sind ausgesprochen galant.
Homosexualität wird von der Bevölkerungsmehrheit, vor allem der jungen Generation, toleriert und akzeptiert. Das Austauschen gleichgeschlechtlicher Zärtlichkeiten wie Küssen oder Händehalten in der Öffentlichkeit ruft in der Regel keine diskriminierenden Reaktionen der Gesellschaft hervor, aber teilweise noch immer Verwunderung, da es nicht üblich ist. Seit 2009 können homosexuelle Paare eine Lebenspartnerschaft eingehen, seit Januar 2019 auch heiraten. Großstädte wie Wien verfügen mit einschlägigen Bars und Clubs über eine lebendige Homosexuellen- und Transvestitenszene.
Klimatische Unterschiede in einem doch relativ kleinen Land wie Österreich entstehen aufgrund der topografischen Gegebenheiten des Landes. Am Nordrand der Alpen stauen sich die vom Atlantik kommenden Luftmassen, steigen auf und regnen im Salzburger Land als so genannter „Schnürlregen" ab. Das Alpeninnere ist von raschem Wetterwechsel gekennzeichnet, Gewitter sind dabei keine Seltenheit. Auf der Alpensüdseite macht sich der Mittelmeereinfluss bemerkbar: Sonnenschein und ein blauer Himmel verwöhnen die Urlauber. Im Osten des Landes, im pannonischen Becken, wird das Klima deutlich kontinentaler, die Sommer sind heiß, die Winter dagegen eisig kalt und sehr trocken. Im Sommer sind es die grünen und satten Bergweiden, das Auf und Ab durch Berg und Tal, das Wanderer und Bergsportler erfreut. Im Winter sind die weißen Berge bei Snowboardern und Skifahrern allerdings nicht minder beliebt. Kurzum: In Österreich ist immer Saison.
Österreich ist i.A. gut auf Menschen mit Behinderungen ausgerichtet. Öffentliche Einrichtungen und Hotels verfügen häufig über behindertengerechte Zugänge und in den Städten kommt man größtenteils gut zurecht. Weitere Infos bei der Österreich-Tourist-Info, Tel.: +800-40020000, https://www.austria.info. Verband der Querschnittsgelähmten Österreichs, Tel. +43-660-9500950. Gute Infos auch unter https://www.wien.info (Reiseinfos > Barrierefrei).
Auch in Österreich gilt der Euro-Notruf: 112; außerdem Polizeinotruf: 133; Feuerwehr: 122; Notarzt und Rettungswagen: 144; Ärzte: 141; Bergrettung: 140
Geschäfte: Mo-Fr 9-18/19 Uhr, Sa 9-13 Uhr, größere bis 18 Uhr, Einkaufszentren bis 20/21 Uhr. Banken: Mo, Di, Mi, Fr 8-15 Uhr, Do 8-17.30 Uhr, Filialen sind zwischen 12.30 Uhr und 13.30 Uhr geschlossen. Museen: Viele Museen sind montags oder dienstags geschlossen. Da die Öffnungszeiten höchst unterschiedlich sind, sollte man sich vor einem geplanten Besuch online oder bei der Touristeninformation des jeweiligen Ortes informieren.
Das Fernstraßennetz ist in Österreich auch in den alpinen Gebieten gut ausgebaut. Dabei ist zu beachten, dass Autobahnen und Schnellstraßen (z.T. auch Stadtautobahnen) generell mautpflichtig sind. Vor Fahrtantritt muss man eine Klebevignette („Pickerl") erwerben, die für unterschiedliche Zeitintervalle angeboten werden: zehn Tage, zwei Monate und ein Jahr. Mit Auto oder Motorrad kann man Österreich auch wunderschön abseits der Hauptrouten erfahren: Auf Erlebnisstraßen lernt man die landschaftliche und kulturelle Vielfalt der Alpenrepublik kennen, Sehenswürdigkeiten am Straßenrand laden zum Verweilen und Genießen ein. Die älteste und berühmteste ist die Großglockner-Hochalpenstraße, auf der eine Hochgebirgs-Panoramafahrt durch die unvergleichliche Naturschönheit des Nationalparks führt. Die größeren Städte Österreichs kann man auch gut mit der Österreichischen Bundesbahn (ÖBB) erreichen, abgelegene Ziele mit Bussen der ÖBB (orange) oder der Post (gelb). Die ÖBB bietet auch zahlreiche Kombitickets an; auch gibt es verschiedene Möglichkeiten das Rad mitzunehmen bzw. Bahn und Schifffahrten zu kombinieren. Für Familien werden Ermäßigungen angeboten. Große Gebiete des österreichischen Alpenraums sind mit modernen Bergbahnen und Liften gut erschlossen, von denen die größeren ganzjährig in Betrieb sind. Romantisch ist schließlich eine Donauschifffahrt zwischen Wien und Passau oder auf Teilstrecken.
Staatssprache: Deutsch Minderheitensprachen: Kroatisch, Slowenisch und Ungarisch Bevölkerung: rund 9 Mio. Einwohner Fläche: 83.879 km² Hauptstadt: Wien (rund 1,7 Mio. Einwohner) Landesvorwahl: +43 Währung: Euro (Abk.: €; ISO-4217-Code: EUR) Zeitzone: Mitteleuropäische Zeit (MEZ)
In Restaurants sind etwa 10 % Trinkgeld üblich. Auch im Hotel erwartet das Personal eine kleine Anerkennung für zusätzliche Dienste.
Waren für den persönlichen Gebrauch, die in einem EU-Land mit allen Abgaben gekauft wurden, können ohne Beschränkungen innerhalb der EU mitgeführt werden. Reisende dürfen innerhalb der EU 800 Zigaretten, 400 Zigarillos, 200 Zigarren, 1 kg Tabak und 10 l Spirituosen, 20 l Zwischenerzeugnisse, 90 l Wein, wovon max. 60 l Schaumwein sein dürfen, und 110 l Bier zollfrei über die Landesgrenzen mit sich führen. Aus Nicht-EU-Ländern dürfen 200 Zigaretten oder 100 Zigarillos oder 50 Zigarren oder 250 g Tabak sowie 1 l Spirituosen, 2 l Zwischenerzeugnisse, 4 l nicht schäumender Wein und 16 l Bier eingeführt werden. Bei der Wiedereinreise in die Schweiz dürfen über 17-jährige 250 Zigaretten oder Zigarren oder 250 g anderer Tabakfabrikate sowie 5 l alkoholische Getränke mit einem Alkoholgehalt bis 18 Vol.-% und 1 l alkoholische Getränke mit einem Alkoholgehalt über 18 Vol.-% zollfrei einführen. Die Wertfreigrenze aller eingekauften Waren beträgt 300 CHF (inkl. Geschenke, Alkohol und Tabakerzeugnisse). Da sich Zollbestimmungen kurzfristig ändern können, ist es ratsam, die aktuellen Vorschriften kurz vor der Reise direkt bei der jeweiligen Botschaft zu erfragen.

Transitland

Tschechische Republik

Mit Deutschland, Österreich und der Schweiz bestehen Sozialversicherungsabkommen; wichtig ist der Besitz einer Europäischen Krankenversicherungskarte (EHIC). Apotheken (Lékárna) führen zwar auch ausländische Medikamente, doch sollte man ständig benötigte Arzneien in ausreichender Menge von zu Hause mitbringen. Wird EHIC nicht anerkannt, muss man zwar zunächst aus eigener Tasche bezahlen, allerdings kann man die detaillierte Rechnung (die Diagnose sollte darauf stehen) nach Rückkehr bei der Krankenkasse einreichen und bekommt so in der Regel den gezahlten Betrag erstattet.

Deutsche Botschaft


Vlašská 19


11801 Prag 1


Tel.: +420-2-57113111


Fax: +420-2-57113318


Web: http://www.prag.diplo.de


Öffnungszeiten: Mo-Do 8-17 Uhr, Fr 8-15 Uhr


Österreichische Botschaft


Victora Huga 10


15115 Prag 5


Tel.: +420-2-57090511


Fax: +420-2-57316045


E-Mail: [email protected]


Web: http://www.bmeia.gv.at/botschaft/prag.html


Öffnungszeiten: Mo-Fr 9-12 Uhr


Schweizerische Botschaft


Pevnostní 7 (Eingang via Delostrelecka ul.)


16201 Prag 6


Tel.: +420-2-20400611


Fax: +420-2-24311312


E-Mail: [email protected]


Web: http://www.eda.admin.ch/prag

Die Netzspannung beträgt 220 Volt Wechselstrom. Adapter braucht man in der Regel nicht, jedoch passen keine dreipoligen Schweizer Stecker in die Steckdosen.

Das tschechische Nationalgericht ist Schweinebraten mit Böhmischen Knödeln und Sauerkraut. Alternativ wird Rindfleisch angeboten. Weitere Spezialitäten sind Kartoffelpuffer mit Käse und Schinken, in Fett gebratene, gesalzene und mit Knoblauch bestrichene Brotscheiben oder Steinpilze mit Böhmischen Knödeln. In fast allen Kneipen werden Nudeln mit Rührei und Spinat angeboten.


Zum Essen wird in der Regel böhmisches Bier getrunken, vorzugsweise Budějovický Budvar bzw. Budweiser aus Budweis und Pilsner Urquell aus Pilsen. Zu empfehlen sind auch die Weine aus Mittelböhmen und Südmähren sowie der bittersüß schmeckende Karlsbader Kräuterlikör Becherovka. Tschechische Cola nennt sich Kofola. Auf den Dessertkarten findet man mit Erdbeeren gefüllte Quarkknödel, mit Mohn gefüllte Teigstücke oder Hefepfannkuchen mit Mohn oder Zimt und Zucker.

Nový rok/Den obnovy samostatného českého státu (Neujahr/Tag der Erneuerung eines selbständigen tschechischen Staates 1993, 1. Januar); Velikonoční pondělí (Ostermontag, März/April); Svátek práce (Tag der Arbeit, 1. Mai); Den vítězství or Den osvobození (Tag des Sieges, 8. Mai); Den slovanských věrozvěstů Cyrila a Metoděje (Tag der slawischen Apostel Kyrill und Method, 5. Juli); Den upálení mistra Jana Husa (Tag der Verbrennung des Magisters Johannes Hus, 6. Juli); Den české státnosti (Tag der tschechischen Staatlichkeit, 28. September); Den vzniku samostatného československého státu (Staatsfeiertag - Entstehung des unabhängigen tschechoslowakischen Staates, 28. Oktober); Den boje za svobodu a demokracii (Tag des Kampfes für Freiheit und Demokratie, 17. November); Štědrý den (Heiligabend, 24. Dezember); 1. svátek vánoční (1. Weihnachtstag, 25. Dezember); 2. svátek vánoční (2. Weihnachtstag, 26. Dezember). An Heiligabend sowie an Silvester sind die Geschäfte bis Mittag geöffnet.

Mai-Juni Das Kultur- und Musikfestival, genannt Prager Frühling, beginnt am 12. Mai und erstreckt sich über mehrere Wochen (http://www.prague-spring.net).


Juni Das Fest der fünfblättrigen Rose in Český Krumlov ist ein dreitägiges Renaissance Fest mit einem historischen Umzug der Ritter, edlen Damen, Gaukler und Bettler.


In Pelhřimov findet das internationale Festival der Rekorde und Kuriositäten statt.


Juli-August Auf dem Programm des Internationalen Musikfestivals in Český Krumlov stehen Sinfonie- und Kammerkonzerte, Jazz sowie Folkmusik (http://www.festivalkrumlov.cz).


August In Rožnov pod Radhoštěm wird ein großer Jahrmarkt veranstaltet.


September/Oktober/November Auf dem Musikfestival Mährischer Herbst in Brünn wird klassische Musik dargeboten (http://www.mhf-brno.cz).


Mitte des Monats findet in Znojmo das traditionelle Weinlesefest mit einem Umzug statt.


Dezember Der schönste Weihnachtsmarkt ist auf dem Hauptplatz in Brünn zu finden.

Frauen können die Tschechische Republik gefahrlos auf eigene Faust bereisen, solange sie bestimmte allgemeine Vorsichtsmaßnahmen einhalten wie Verzicht auf Trampen und das Tragen nicht zu aufreizender Kleidung. Das Problem der zunehmenden Eigentumsdelikte wie Taschenraub, aufgebrochene oder gestohlene PKW betrifft auch Paare und einzeln reisende Männer.

Seit dem Ende des Sozialismus ist die Haltung gegenüber Schwulen und Lesben tolerant geworden. Gute Infos bietet die englischsprachige Website http://prague.gayguide.net.

Die Tschechische Republik liegt in der Übergangszone vom mitteleuropäisch-ozeanischen zum osteuropäisch-kontinentalen Klima. Dadurch sind die Winter kälter und die Sommer wärmer als in unseren Breiten. Für Reisende besonders angenehm ist wohl auch die Tatsache, dass es weniger Niederschläge gibt als in Westeuropa. Am wärmsten und sonnigsten sind die Ferienmonate Juli und August.


Das Land ist ein Reiseziel fürs ganze Jahr, es gibt warme Sommer, jedoch relativ kalte Winter. Die großen Städte und Heilbäder haben zwar immer Saison, doch Mai, Juni und September gelten nicht umsonst als die klassischen Reisemonate. Zu dieser Zeit ist das Wetter am angenehmsten, die Orte sind jedoch nicht überlaufen von mit Kameras bewaffneten Reisenden. Im Juli und August sind aufgrund der Ferienzeit die meisten Touristen unterwegs. Auch Wintersportler kommen hier voll auf ihre Kosten: von Januar bis mindestens Ende März können sie sich nach Herzenslust auf den vielen gut preparierten Pisten austoben.

Es gibt zur Zeit nur wenige Hotels, die behindertengerecht ausgestattet sind. Dies betrifft auch öffentliche Verkehrsmittel: für Rollstuhlfahrer gibt es z.B. in der Prager Metro nur in wenigen Stationen Aufzüge.

Erste Hilfe: 155, Polizei: 158, Feuerwehr: 150, Unfalldienst: 1230, 1240, landesweiter Notruf für Touristen und über Mobilfunk: 112 (meist auf Englisch und Deutsch)

Geschäfte: Mo-Fr 9-18, Sa 9-12 Uhr. Lebensmittelläden: Mo-Fr 6-18, manche auch bis 20 od. 21 Uhr, sowie Sa bis 12 Uhr. Banken: Mo-Fr 9-11 und 14-16 Uhr. Post: Mo-Fr 8-18 Uhr, in kleineren Orten bis 13, Sa 8-12 Uhr. Museen und Galerien: tgl. außer Mo 10-17/18 Uhr. Schlösser und Burgen haben unterschiedliche Öffnungszeiten. Zur Orientierung gilt: Mai-Sept. tgl. (außer Mo und an den auf gesetzliche Feiertage folgenden Tagen) 9-12 und 13-17 Uhr; April und Okt. nur Sa/So. Reisebüros: Mo-Fr 8-17/18 Uhr, in größeren Städten auch am Samstagvormittag.

Das seit 2004 zur EU gehörige Land tut derzeit alles, um den Ausbau der Verkehrswege voranzutreiben, damit die wachsenden Touristenströme bewältigt werden können. Die wichtigsten Ziele sind mit dem Auto gut über Staats- und Kreisstraßen zu erreichen. Autobahnen und Schnellstraßen sind mautpflichtig. Per Bahn sind v.a. Prag und Brünn gut erreichbar. Die ICE-Anbindungen werden ausgebaut. Die Eisenbahngesellschaft Ceské Dráhy bietet hohe Ermäßigungen für Kinder oder Gruppenreisen (http://www.cd.cz).


Internationale Flüge kommen in Prag an; von dort gibt es Flugverbindungen nach Ostrava, Uherské Hradiste und Zlín. In Prag verkehren Busse im Zehnminutentakt vom Flughafen in die Innenstadt. Das öffentliche Nahverkehrsnetz ist gut ausgebaut, die Tarife sind günstig. Die so genannte Prague Card gilt wahlweise 2, 3 oder 4 Tage für das gesamte Streckennetz und bietet kostenlosen Eintritt in die städtischen und staatlichen Museen. Am besten kommt man mit Metro und Straßenbahn voran; Taxifahrten sollte man meiden, da Touristen häufig geneppt werden.

Amtssprache: Tschechisch


Bevölkerung: rund 11 Mio. Einwohner


Fläche: 78.864 km²


Hauptstadt: Prag (rund 1,3 Mio. Einwohner)


Landesvorwahl: +420


Währung: Tschechische Krone (Abk.: Kč; ISO-4217-Code: CZK)


Zeitzone: Mitteleuropäische Zeit (MEZ), Umstellung auf Sommerzeit

Einrichtungen der Post sind an der Farbe Orange zu erkennen. Die öffentlichen Fernsprecher funktionieren mit Münzen und Karten, letztere gibt es bei Postämtern, in Zeitungskiosken und in Wechselstuben sowie in einigen Hotels, Reisebüros, Warenhäusern und Tabakläden. Vorwahl: Deutschland 0049, Österreich 0043, Schweiz 0041. Vorwahl Tschechien 00420. Beim tschechischen Telefonnetz ist die Vorwahl in die Nummer integriert und somit jeder Anschluss mit Ausnahme der Servicenummern neunstellig. Telefonauskunft Inland: 1180, international: 1181. Mit Ihrem Handy kommen Sie problemlos in eines der drei Mobilfunknetze O2, T-Mobile und Vodafone. Es empfiehlt sich jedoch, bei längeren Aufenthalten eine Prepaid-Karte vor Ort zu besorgen.

Ist man mit der Dienstleistung zufrieden, sind in Restaurants und bei Taxifahrten 10 % des Rechnungsbetrags üblich. Auch Hotelangestellte und Fremdenführer freuen sich über eine Anerkennung.

Bei ausschließlich für den Eigenbedarf mitgeführten Waren bestehen für alle Reisenden keinerlei Beschränkungen. Beim Mitnehmen von Kunstgegenständen, Antiquitäten und Kulturgütern benötigt man allerdings eine Ausfuhrerlaubnis. Landes- und Fremdwährung darf unbegrenzt eingeführt werden, ab einem Wert von 10.000 EUR besteht aber Deklarationspflicht. Richtmengen für den Eigenbedarf gibt es u.a. bei Tabakwaren (Reisende aus Österreich und Deutschland: 800 Zigaretten, 400 Zigarillos, 200 Zigarren, 1 kg Tabak, Reisende aus der Schweiz: 200 Zigaretten, 100 Zigarillos, 50 Zigarren, 250 g Tabak) und Alkohol (Reisende aus Österreich und Deutschland: 10 l Spirituosen, Reisende aus der Schweiz 1 l Spirituosen). Andere Waren (Geschenke) dürfen bis zu einem Wert von 300 EUR zollfrei eingeführt werden, wobei die Wertgrenze für Jugendliche unter 15 Jahren bei 175 EUR und für Flug- und Schiffsreisende bei 430 EUR liegt. Diese Richtmengen gelten auch für die Wiedereinreise nach Deutschland und Österreich. Infos zum Thema findet man im Internet unter http://www.zoll.de.


Bei der Wiedereinreise in die Schweiz dürfen über 17-jährige 250 Zigaretten oder Zigarren oder 250 g anderer Tabakfabrikate sowie 5 l alkoholische Getränke mit einem Alkoholgehalt bis 18 % Vol. und 1 l alkoholische Getränke mit einem Alkoholgehalt über 18 % Vol. zollfrei einführen. Die Wertfreigrenze aller eingekauften Waren beträgt 300 CHF (inklusive Geschenke, Alkohol und Tabakerzeugnisse).


Da sich Zollbestimmungen kurzfristig ändern können, ist es ratsam, die aktuellen Vorschriften kurz vor der Reise direkt bei der jeweiligen Botschaft zu erfragen.

PDF-Downloads

 Länder-Information
ab 999 
AT-AN02

Ausführliche Einreisebestimmungen:

Ausführliche Einreisebestimmungen finden Sie .

Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige (Reisedokumente / Visum / Impfung):

Deutsche Staatsangehörige benötigen für diese Reise gültige Ausweisdokumente. Die Reise kann sonst nicht angetreten werden!
Je nach Reiseland kann es sein, dass ein Visum erforderlich ist. In einigen Ländern sind ggf. auch Impfvorschriften zu beachten. Ausführliche Einreisebestimmungen finden Sie online bei der jeweiligen Reise unter der Rubrik „Länder“. Außerdem erhalten Sie diese Infos auch in Ihren zugesandten Reise-Vertragsunterlagen.
Wir empfehlen Ihnen dringend, sich schon vor der Buchung einer Reise über Ihre Einreisebestimmungen zu informieren. Bitte erkundigen Sie sich dabei auch über mögliche Bearbeitungszeiten für ggf. benötigte Visa, um eine rechtzeitige Bearbeitung vor Abreise zu gewährleisten sowie über notwendige Impfungen.
Bitte beachten Sie, dass seit dem 26. Juni 2012 jedes Kind, welches ins Ausland reist, unabhängig vom Alter ein eigenes Reisedokument benötigt. Eintragungen im Reisepass der Eltern werden nicht mehr anerkannt. Bitte beantragen Sie das notwendige Reisedokument bei den zuständigen Behörden.

Einreisebestimmungen für nicht-deutsche Staatsangehörige (Reisedokumente / Visum / Impfung):

Falls Personen ohne deutsche bzw. mit nicht ausschließlich deutscher Staatsbürgerschaft mitreisen, beachten Sie bitte, dass in diesem Fall andere bzw. gesonderte Einreisebestimmungen für Ihr gewähltes Reiseland gelten können. Hierüber geben die jeweiligen Auslandsvertretungen bzw. zuständigen Konsulate entsprechend Auskunft. Wir empfehlen Ihnen dringend, sich schon vor der Buchung einer Reise über Ihre Einreisebestimmungen zu informieren. Bitte erkundigen Sie sich dabei auch über mögliche Bearbeitungszeiten für ggf. benötigte Visa, um eine rechtzeitige Bearbeitung vor Abreise zu gewährleisten.
Sollten Sie in diesem Zusammenhang Fragen haben, helfen wir Ihnen gerne weiter. Bitte kontaktieren Sie uns unter unserer kostenfreien Service-Hotline 0800 250 00 00 (Mo-Fr 9-19 Uhr).

Absagefrist durch den Reiseveranstalter sz-Reisen & Service GmbH:

Falls die Mindesteilnehmerzahl für Ihren Reisetermin nicht erreicht werden sollte, behält sich sz-Reisen vor, bis spätestens 4 Wochen vor Reiseantritt (bei Tagesfahrten bis zu 2 Wochen) die Reise abzusagen bzw. vom Reisevertrag zurückzutreten. Weitere Informationen hierzu finden Sie in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen SZ-Reisen & Service GmbH unter §7.

sz-Reisen und momento by sz-Reisen sind Marken der sz-Reisen & Service GmbH

Hinweis für Menschen mit eingeschränkter Mobilität:

Unsere Reisen sind nicht geeignet für Gäste mit eingeschränkter Mobilität. sz-Reisen sind meistens Reisen in Bewegung: Um alle Besichtigungen, Rundgänge und Ausflüge in vollem Umfang miterleben zu können, sollten Sie „gut zu Fuß“ sein. Auch so manch ein Hotel ist noch nicht auf Rollatoren oder weitergehende Mobilitätsbeschränkungen eingestellt. Daher sind unsere Reisen für schwer gehbehinderte Gäste sowie für Gäste im Rollstuhl oder mit starker Sehbehinderung nicht geeignet (auch Gehörlosigkeit oder allg. Reisebehinderung).
Im Zweifel können wir vorab für Sie prüfen, ob eine Teilnahme möglich ist. Bitte fragen Sie uns vor der Buchung, ob diese Reise für Sie geeignet ist. Wir beraten Sie gern unter unserer kostenlosen Service-Hotline 0800 250 00 00 (Mo-Fr 9-19 Uhr).

Hinweis zu den Ausflügen:

Alle Ausflüge und Führungen finden in deutscher Sprache statt, soweit nichts anderes angegeben ist. Bitte beachten Sie, dass sich die angegebene Reihenfolge der Ausflüge ändern kann. 

Zahlung & Reiserücktritt bei SZ-Reisen:

Ausführliche Informationen zu Zahlung und zum Reiserücktritt finden Sie in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen SZ-Reisen & Service GmbH unter § 2. + 5. + 7. + 8.

Hinweis bei Hotelaufenthalt:

Bei der Hotelkategorie handelt es sich um eine Veranstalterbewertung, die auch von den örtlichen Kategorie abweichen kann.

ab 999 
AT-AN02

Weitere Angebote

Weitere Ziele

Inspirierende Angebote per Newsletter

Melden Sie sich jetzt für den sz-Reisen Newsletter an und verpassen Sie nie wieder Reiseinspiration, Angebote und aktuelle Tipps!

Jetzt anmelden

Instagram
Facebook
Kontakt