Wanderreise Kappadokien mit Strandvergnügen

Traumlandschaft Kappadokien
Traumlandschaft Kappadokien ©Olena Tur, 123rf.com
Ihre Reiseroute ©www.stepmap.de
Kappadokien ©Nina Hilitukha, 123rfcom
Kapadokien Panorama
Kappadokien Panorama ©kilinson - adobe stock
Tanzender Derwisch
Tanzender Derwisch ©crazymedia, 123rf.com
Mevlana Museum in Konya
Mevlana Museum in Konya ©muratart - adobe stock
Luftaufnahme von Side
Luftaufnahme von Side ©PoppyPix - adobe stock
Heißluftballons bei Sonnenuntergang über Kappadokien in der Türkei
Heißluftballons bei Sonnenuntergang über Kappadokien ©Kotangens - stock.adobe.com
Düden-Wasserfälle in Antalya
Düden-Wasserfälle in Antalya ©inzell - stock.adobe.com
Traumlandschaft Kappadokien
Kapadokien Panorama
Tanzender Derwisch
Mevlana Museum in Konya
Luftaufnahme von Side
Heißluftballons bei Sonnenuntergang über Kappadokien in der Türkei
Düden-Wasserfälle in Antalya

4 entspannte Wanderungen durchs Tuffsteinland

  • Wanderungen durch kappadokische Tuffsteinlandschaften
  • Besichtigung des ehemaligen Klosters der tanzenden Derwische in Konya
  • All-Inklusive-Badeaufenthalt in Side
ab 1669 €
Buchungscode: TR-AY16

4 entspannte Wanderungen durchs Tuffsteinland

  • Wanderungen durch kappadokische Tuffsteinlandschaften
  • Besichtigung des ehemaligen Klosters der tanzenden Derwische in Konya
  • All-Inklusive-Badeaufenthalt in Side
ab 1669 €
Buchungscode: TR-AY16

Sie wollten schon immer mal durch den Grand Canyon wandern? Auf der Seidenstraße oder durch jahrtausendealte Kulturlandschaft unterm Schutz des UNESCO Welterbes? Dann schlagen Sie auf dieser Reise viele Fliegen mit einer Klappe. Denn in Kappadokien kommt all das und mehr zusammen.

Der Grand Canyon heißt hier Ihlara Schlucht und steht seinem amerikanischen Zwilling vor allem in der Kategorie atemberaubend in nichts nach. Das vom Mystiker und Philosophen Mevlana gegründete Kloster der „tanzenden Derwische“ in Konya ist bis heute eine beliebte Pilgerstätte – obgleich der Orden heute verboten ist. Und wenn Sie möchten, führen die „Derwischdarsteller“ den wilden Drehtanz in einer fakultativ buchbaren Vorstellung für Sie auf. Aber auch für Christen ist der Ort von Bedeutung, denn von hier aus wirkte einst auch der Apostel Paulus.

Im traumhaften Soganli Tal, das im 13. Jahrhundert von byzantinischen Mönchen besiedelt war, finden sich noch heute 100 Kirchen und teils tief in den Felsen gehauene Klostergewölbe und Wohnräume.  Und wer weiß - vielleicht stammen die Teppiche, die hier einst lagen, aus der Knüpferei, die Sie ganz in der Nähe besuchen werden.

Weltweit einzigartig sind die Felsenstädte rund um die Stadt Göreme, die hier bis zu zehn Stockwerke tief in das Tuffgestein getrieben wurden. Kirchen, Kapellen und Klosteranlagen mit teils gut erhaltenen Fresken lassen sich bewundern. Hier findet sich auch das Rosental, dessen Name nicht zuletzt auf die atemberaubenden Lichtspiele des rötlichen Felsgesteins in der Morgen- und Abendsonne zurückgeht. Ein unvergesslich schöner Anblick.

Nach sieben Tagen heißt es dann: „Raus aus den Wanderschuhen, rein in die Badesachen.“ Genießen Sie zwei relaxte Strandtage in Ihrem schönen Hotel an der türkischen Riviera.

Programm

1. Tag: Anreise nach Kappadokien

Sie fliegen mit einer renommierten Fluggesellschaft nach Antalya. Ein Transfer bringt Sie zu Ihrem 4*-Hotel in Antalya. Schon während der Fahrt erhalten Sie erste Informationen zu den bevorstehenden Wanderungen von Ihrer örtlichen Reiseleitung. Bei einem gemeinsamen Abendessen können Sie die Gruppe kennenlernen.

2. Tag: Fahrt über Konya nach Kappadokien

Nach einem ausgiebigen Frühstück verlassen Sie die touristische Hochburg Antalya und fahren nach Kappadokien. Unterwegs halten Sie in der zentralanatolischen Stadt Konya, der wichtigsten Pilgerstätte der Sufis, deren Religion vor allem durch die tanzenden Derwische bekannt geworden ist. Sie besichtigen das beeindruckende Mevlana-Kloster mit dem Mausoleum des bedeutenden Sufi-Meisters Jelaleddin Rumi. Anschließend reisen Sie über Aksaray nach Kappadokien. Unterwegs sehen Sie viele alte Karawansereien, schließlich führt der Weg entlang der alten Seidenstraße. Im Dorf Sultanhani können Sie sich die gleichnamige Karawanserei anschauen, welche zwischenzeitlich eine der größten und schönsten in Kleinasien war. Ein weiterer Stopp zeigt Ihnen die unterirdische Stadt Saratli. Angekommen in Kappadokien verbringen Sie die kommenden fünf Nächte inmitten der kappadokischen Tuffsteinlandschaft.

3. Tag: Göreme - Wanderung durch das Zelve-Tal

Heute steht die Tuffsteinwelt zwischen Göreme und Ürgüp auf Ihrem Programm. Im Freilichtmuseum von Göreme (UNESCO-Weltkulturerbe) bewundern Sie mehrere in den weichen Tuffstein geschlagene Kirchen. Die Fresken und Wandbilder mit Darstellungen der christlichen Mythologie zählen zu den bemerkenswertesten Beispielen byzantinischer Kunst.

Am Nachmittag erwartet Sie eine erste Wanderung durch die kappadokische Märchenwelt. Im Zelve-Tal, dem Tal der Klöster, begegnen Ihnen honigfarbene und lachsrosa Tuffkegel in allen erdenklichen Größen. Immer wieder wechseln sich staubige Abschnitte mit Wegen durch grüne, von kleinen Bäumen und Sträuchern gesäumte Pfade, ab.

(Dauer: 4h, Strecke: 8km, Höhendiffenrenz: +/-100m)

4. Tag: Mustafapasa - Soganli-Tal

Am Morgen fahren Sie in das Dorf Mustafapasa, welches vormals den griechischen Namen Sinassos trug. Bis 1923 war dieses Dorf von vorwiegend griechischen Bürgern bewohnt. Im Zuges eines großen Bevölkerungsaustauschs änderte sich dieses genauso wie der Name des Ortes. Dies änderte jeodch nichts an der Schönheit des Dorfes. Zahllose aus Tuffstein gebaute Villen und Kirchen zeugen von dem Reichtun der einstigen griechischen Bewohner.

Der nächste Besichtigungspunkt ist das tief in das Tuffplateau eingeschnittene Soganli-Tal. In den steieln Felswänden des Tales findet mal zahllose alte Taubenhäuser. Bei einer kleinen Wanderung auf dem Pfad der Ziegenhirten entdecken Sie einige kleine Kirchen und viele nicht mehr genutzte Wohnungen. Anschließend legen Sie im Dorfhaus eine kleine Teepause ein.

Auf der Rückfahrt zum Hotel besuchen Sie eine Teppichknüpferei und erfahren Wissenswertes über dieses so typische Handwerk Kappadokiens

(Dauer: 3h, Strecke: 5km, Höhendiffenrenz: +/-70m)

5. Tag: Wanderung durch die Ihlara-Schlucht

Nach einer längeren Anfahrt steigen Sie heute hinab, in den vom Melendiz Çayı geformten Canyon, der Ihlara-Schlucht. Ihre Wanderung führt Sie einmal quer durch den Canyon, immer entlang des glasklaren Flusses. Links und rechts erheben sich lebhaften Felsformationen, ein Tal voller Höhlenkirchen und ehemaliger Wohnstätten, die wie Bienenwaben im ausgehöhlten Stein sitzen. Das Tal war seit dem 7. Jahrhundert Siedlungsgebiet byzantinischer Mönche, die in das Tuffgestein, das durch die Eruptionen des Vulkans Hasan Dağı entstand, ihre Behausungen und Kirchen gruben. Sie besichtigen die besterhaltenen Kirchen und wandern zuerst bis zum Dorf Belisirma, wo Sie sich bei einer kleinen Pause stärke können. Bis zum Endziel des Tages, Selime, ist es dann nicht mehr weit.

(Dauer: 5h, Strecke: 13km, Höhendiffenrenz: +/-70m)

6. Tag: Wanderung durch das Rosental - Cavuşin

Genießen Sie das ausgiebige Frühstück in Ihrem Hotel, ehe Sie heute bei einer kleinen Wanderung zuerst das Rote Tal und später das Rosental durchwandern. Im Roten Tal, auch rote Schlucht genannt, wandern Sie durch Felsgalerien entlang ehemals bewohnter Höhlenwohnungen, welche Sie zum Teil noch besichtigen können. Vor dem Eingang zum Rosental beginnt der Aufstieg zur Hacli-Kirche. Die Wanderung von der Hacli-Kirche ins zweite Rosental ist besonders reizvoll, da der Weg über einen Bergrücken hoch über den Tälern führt. Im Tal angekommen, wandern Sie weiter bis nach Cavuşin, wo seit über 4000 Jahren das Töpfereihandwerk gepflegt wird.

Der Nachmittag steht Ihnen zur freien Verfügung. Entspannen Sie am Pool Ihres Hotels oder erkunden Sie Ortahisar, Ihren Urlaubsort.

(Dauer: 2h, Strecke: 4km, Höhendiffenrenz: +/-70m)

7. Tag: Fahrt an die Türkische Riviera nach Side

Heute heißt es Abschied nehmen! Mit vielen unvergesslichen Erlebnissen im Gepäck und einigen Wanderkilometern in den Waden verlassen Sie Kappadokien. Auf dem Weg zurück an die Türkische Riviera ziehen die herrlichen Landschaften der weltbekannten Seidenstraße an Ihnen vorbei. Am Abend erreichen Sie den bekannten Badeort Side und beziehen Ihr Hotel in unmittelbarer Nähe zum feinsandigen Strand. Als All-Inclusive-Urlauber genießen Sie ab heute besondere Extras wie Snacks, dazu gibt es eine Auswahl alkoholischer und alkoholfreier Getränke. Ein leckeres und reichhaltiges Buffet erwartet Sie  zum Frühstück, Mittag- und Abendessen.

8.-9. Tag: Freizeit und Baden

Genießen Sie an zwei vollen Tagen die Schönheiten der Türkischen Riviera in und um Side oder entspannen Sie mit Blick auf das türkisblaue Meer. Sonnenschirme und Liegestühle stehen Ihnen an Pool und Strand kostenfrei zur Verfügung.

Mit Side erwartet Sie zudem eine der interessantesten und vielseitigsten Urlaubsorte der Region. Nur 2 Kilometer vom Hotel entfernt befindet sich das Zentrum der Stadt. Das Römische Theater und der Apollon-Tempel zeugen von einer bewegten Vergangenheit. Von der Altstadt aus haben Gäste einen wunderschönen Blick über den Yachthafen. Direkt an der Stadtmauer, die um die gesamte historische Altstadt errichtet wurde, finden geschichtsinteressierte Touristen das Nymphaeum. Das Bauwerk gehört zu den beeindruckendsten und beliebtesten antiken Ruinen an der gesamten Türkischen Riviera. 

10. Tag: Heimreise

Heute heißt es Abschied nehmen. Ein Transfer bringt Sie wieder zum Flughafen, ehe Sie nach Dresden zurückfliegen.

ab 1669 
TR-AY16

Reisedaten

Reise/Reiseziel:
Wanderreise Kappadokien mit Strandvergnügen
Veranstalter:
sz-Reisen GmbH
Mindestteilnehmerzahl:
15
Ungefähre Gruppengröße:
20

Termine

  • Flughafen Leipzig (LEJ) ohne Haustürtransfer

    Zusatzoptionen:

Reiseversicherung

Wir empfehlen Ihnen den sofortigen Abschluss einer Reiserücktrittsversicherung (Reiserücktritt und Reiseabbruch), sowie bei Auslandsreisen eine zusätzliche private Auslandskrankenversicherung.

Wir helfen Ihnen dabei, den optimalen Versicherungsschutz für Sie zu finden. Lesen Sie sich hier alle näheren Informationen durch.

Beförderung

  • Flug mit renommierter Fluggesellschaft nach Antalya und zurück in der Economy Class
  • Transfers Flughafen - Hotel - Flughafen
  • Fahrt im Reisebus während der Ausflüge und zu den Wanderungen

Hotels und Verpflegung

  • 1 Übernachtungen im 4*-Hotel in Antalya
  • 5 Übernachtungen im 5*-Hotel in Kappadokien
  • 3 Übernachtungen im 4*-Hotel in Side
  • 9x Frühstück
  • 9x Abendessen (als Büffet oder Menü)
  • 3x All Inclusive

Ausflüge und Besichtigungen

  • Wanderungen:
    • Durch das Zelve-Tal
    • Durch das Soganli-Tal
    • Durch die Ihlara-Schlucht
    • Durch das Rote Tal und das Rosental nach Çavuşin
  • Besichtigungen: Karawanserei von Sultanhani, Mevlana-Kloster in Konya, Freilichtmuseum Göreme, Höhlenstadt Saratli, Teppichknüpferei

Zusätzlich inklusive

  • Aktuelle Steuern & Sicherheitsgebühren
  • Örtliche Wanderreiseleitung 1. - 7. Tag
  • sz-Reisebegleitung
ab 1669 
TR-AY16

Zielland

Türkei

Während die medizinische Versorgung in den größeren Städten und Tourismuszentren westeuropäischem Standard entspricht, kann sie auf dem Land technisch, und zuweilen auch hygienisch, problematisch sein. Behandlungskosten beim Arzt und Medikamente müssen in der Regel bar bezahlt werden. Apotheken (eczane) sind von 8.30-19 Uhr geöffnet. Informationen über Nacht- und Feiertagsdienst (nöbetçi eczane) erhält man in den nächstliegenden Apotheken. Prüfen Sie vor der Reise, ob Ihre Krankenversicherung eine ärztliche Behandlung im Ausland ausreichend abdeckt und ob Sie über eine Versicherung für den medizinisch notwendigen Rücktransport verfügen. Auskunft über Bereitschaftsdienste der Ärzte und Apotheken unter Tel. 118.
Deutsche Botschaft (Konsularreferat) Paris Caddesi 29 06540 Kavaklıdere/Ankara Tel.: +90-312-4555100 Fax: +90-312-4555337 E-Mail: [email protected] Web: http://www.ankara.diplo.de Österreichische Botschaft Atatürk Bulvarı no.189 06680 Kavaklıdere/Ankara Tel.: +90-312-4055190-92 Fax: +90-312-4189454 E-Mail: [email protected] Web: https://www.bmeia.gv.at/oeb-ankara Schweizerische Botschaft Atatürk Bulvari 247, P.K. 25 06680 Kavaklıdere/Ankara Tel.: +90-312-4573100 Fax: +90-312-4671199 E-Mail: [email protected] https://www.eda.admin.ch/turkey
Die Netzspannung beträgt 220 Volt Wechselstrom. Weit verbreitet sind die zweipoligen Eurostecker, doch empfiehlt es sich, einen Universaladapter mitzubringen.
Typisch türkische Vorspeisen sind Hirtensalat, bestehend aus Tomaten, Gurken, Paprika, Zwiebeln und Schafskäse, Bulgursalat, bestehend aus Bulgur, Tomaten und Petersilie, verschiedene Schafskäse-Cremes sowie mit Schafskäse, Hackfleisch oder Spinat gefüllte Blätterteigtaschen (Börek). Für den kleinen Hunger zwischendurch bietet sich Lahmacun an, eine Türkische Pizza, bestehend aus dünnem Fladenbrot, Hackfleisch, feingehacktem Gemüse und Gewürzen. Neben dem inzwischen weltbekannten Döner Kebap werden in der Türkei u.a. auch İskender Kebap, dünn geschnittenes Lammfleisch mit Tomatensoße, Şiş Kebap, ein Grillspieß aus mariniertem Lammfleisch, Tomaten und Paprika, Adana Kebap, scharf gewürztes, gegrilltes Hackfleisch am Spieß und Alanya Kebap, scharfes Rindfleisch im Fladenbrot, angeboten. Süße Versuchungen sind Baklava, ein Blätterteiggebäck mit Nüssen und Honig sowie Lokum, Häppchen aus Honig mit Nüssen, Pistazien, Kokosraspeln oder Trockenfrüchten. Zum Essen trinkt man gerne Ayran, ein erfrischendes Joghurtgetränk, und zum Dessert natürlich Tee.
Yılbaşı (Neujahr, 1. Januar); Ulusal Egemenlik ve Çocuk Bayramı (Tag der nationalen Unabhängigkeit und Fest des Kindes, 23. April); Emek ve Dayanışma Günü (Maifeiertag, 1. Mai); Atatürk'ü Anma (Gedenktag für Atatürk, 19. Mai); Zafer Bayramı (Tag des Sieges über die Griechen 1922, 30. August); Cumhuriyet Bayramı (Tag der Republikgründung, 29. Oktober). Religiöse Feste Ramadan: Der 9. Monat des islamischen Kalenders ist der Fastenmonat Ramadan: Der Gläubige soll sich dann von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang fleischlicher Genüsse wie Essen, Trinken, Rauchen und Sex enthalten. Nach Sonnenuntergang darf dann das Fasten gebrochen werden, dann sind die Restaurants meist völlig überfüllt, man feiert bis spät in die Nacht. In der Türkei werden die Regeln - vor allem in den Touristenhochburgen an den Küsten - nicht besonders streng eingehalten - auch tagsüber sind fast alle Lokale geöffnet. Da der islamische Kalender um 11 Tage kürzer ist als der westlich-europäische, verschiebt sich Ramdan jedes Jahr um 11 Tage nach vorn. Şeker Bayramı (Zuckerfest): Man feiert das Fastenbrechen am Ende des Monats Ramadan. Das Fest dauert 3 Tage. Kinder werden mit Süßigkeiten beschenkt, man kauft neue Kleider und schwelgt daheim in lukullischen Genüssen. Kurban Bayramı (Opferfest): Das höchste Feste des Islam dauert fünf Tage und erinnert an das Opfer Abrahams. Es findet ca. 66 Tage nach dem Zuckerfest statt. Wer es sich leisten kann, schlachtet an diesem Tag ein Tier, ein Teil des Fleisches soll an die Armen verschenkt werden.
April Das International Istanbul Film Festival ist eines der bedeutendsten Filmfeste des Landes (https://www.iksv.org). Auf dem International Ankara Music Festival werden klassische Stücke aus aller Welt zum Besten gegeben (https://www.ankarafestival.com). Juni/Juli Im alten Amphitheater von Aspendos wird jährlich das Opern- und Ballettfestival veranstaltet. Auf der Bühne stehen weltweit bekannte Orchester, Opernsänger, Musiker und Tänzer. Juni/Juli Einen ganzen Monat treten Musiker auf dem Izmir International Festival auf (http://www.iksev.org). Oktober In Antalya findet das Golden Orange Film Festival statt. Auf dem größten türkischen Filmfest werden nationale und internationale Filme gezeigt (https://www.antalyaff.com).
Frauen können die Türkei allein bereisen, vorausgesetzt, sie lassen eine gewisse Vorsicht walten und passen sich den Sitten des islamischen Landes an: Die Kleidung sollte stets dezent und weit geschnitten sein. In der Türkei ist es für Frauen eine Frage der Ehre, Männern distanziert zu begegnen, sowohl körperlich als auch im Gespräch. Meiden Sie Blickkontakt zu Männern und suchen Sie Kontakt nur zu einheimischen Frauen. Bierhallen, Tee- und Kaffeehäuser sind eine Männerdomäne, hingegen können Frauen Lokantas und Restaurants ohne Bedenken aufsuchen, solange sie sich für einen Tisch im Familienbereich entscheiden. Im Bus oder Zug sollte sich die Alleinreisende neben Frauen setzen und abends nur in Begleitung ausgehen!
Der Koran und die Hadith, die das Verhalten der Muslime im Alltag regeln, verbieten Homosexualität. Die islamische Bevölkerung der Türkei sieht gleichgeschlechtliche sexuelle Beziehungen als abartig an. Homosexualität wird daher nicht öffentlich gezeigt. Wenn Männer Hände haltend durch die Straßen spazieren oder sich beim Gespräch gegenseitig die Hand auf das Knie oder die Schulter legen, hat dies nichts mit Homosexualität zu tun, sondern zeugt nur von gegenseitiger Sympathie.
Die Kleinasiatische Halbinsel vereinigt eine Vielzahl verschiedener Landschaften und Klimazonen. Das Meeresklima an der Schwarzmeerküste im Norden zeichnet sich durch mäßig warme Temperaturen und ganzjährig hohe Niederschläge aus. Im anatolischen Hochland herrscht ein ausgeprägt kontinentales Klima mit heißen, trockenen Sommern und schneereichen Wintern. Das Thermometer fällt dabei im Osten häufig auf -15 °C und darunter. Die ägäische Westküste und die Mittelmeerküste im Süden sind durch ein typisch mediterranes Klima mit milden Wintern und heißen Sommern geprägt. Die ideale Reisezeit für die gesamte Türkei sind die Übergangszeiten im Mai und Juni sowie September und Oktober. In den Sommermonaten reicht entsprechend leichte Kleidung, die aus Respekt vor Religion und Tradition nicht zu knapp ausfallen sollte. Für den Abend oder für Ausflüge in Bergregionen sollte man eine Jacke dabei haben. Im Winter empfehlen sich auf jeden Fall warme Kleidung, festes Schuhwerk sowie wind- und wetterfeste Jacken, da es unabhängig von der Klimazone überall ungemütlich werden kann.
Nur wenige Hotels, Pensionen, Restaurants und öffentliche Einrichtungen in der Türkei sind behindertengerecht ausgestattet. Nähere Informationen erteilen die Fremdenverkehrsämter der Türkei im Heimatland.
Ambulanz: 112; Feuerwehr: 110; Polizei: 155; Verkehrspolizei: 154, ADAC-Notruf Istanbul: +90-212-2887190
Museen sind in der Regel Di-So von 9-12.30 und 13.30-16.30 Uhr geöffnet, größere z.T. ohne Mittagspause. Archäologische Ausgrabungsstätten sind täglich von 8.30-17 Uhr, im Sommer bis 19 Uhr der Öffentlichkeit zugänglich. Geschäfte sind meistens Mo-Sa von 9-19 Uhr geöffnet, in Touristenzentren auch bis 22 Uhr und sonntags. Banken bzw. Behörden sind Mo-Fr 8.30-12.30 und 13.30-17 Uhr bzw. 17.30 Uhr geöffnet, jedoch sind während der heißen Sommermonate zahlreiche Ämter in den Küstenorten nachmittags geschlossen. Moscheen können von Touristen in angemessener Kleidung außerhalb der fünf Gebetszeiten (frühmorgens, mittags, nachmittags, zum Sonnenuntergang und abends) besichtigt werden.
Die bequemste Art, in der Türkei zu reisen, ist per Bus. Zwischen den größeren Städten bestehen mehrmals pro Tag schnelle Verbindungen. Die Bahn als Alternative ist billiger, aber auch wesentlich langsamer und unbequemer. Sowohl Bus als auch Bahn verfügen lediglich über ein recht weitmaschiges Netz, sodass viele Sehenswürdigkeiten außerhalb der Städte mit öffentlichen Verkehrsmitteln schwer zu erreichen sind, außer mit Taxis, die man auch tageweise zum Pauschalpreis mieten kann. Innerhalb der Städte sind Sammeltaxis (dolmus), die bei Handzeichen überall halten, nicht nur billig, sondern die Reise wird auch zum Erlebnis. Wer ein Auto mieten möchte, sollte dies nach seiner Ankunft in der Türkei am Flughafen oder in einem der Touristenzentren tun, da sich hier oft, insbesondere außerhalb der Hauptsaison, ein günstiger Preis aushandeln lässt. Das Fernstraßennetz ist insgesamt gut ausgebaut, allerdings muss man beim Befahren der neueren Autobahnstrecken eine Maut entrichten. Die zugelassene Höchstgeschwindigkeit für Pkw beträgt auf Landstraßen 90 km/h, in geschlossenen Ortschaften 50 km/h und auf Autobahnen 120 km/h. Die Promillegrenze für Fahrer von Pkw ohne Anhänger liegt bei 0,5, für alle anderen bei 0,0. Die Strafen für Verkehrsdelikte sind beachtlich! Jenseits der Linie Trabzon-Urfa ist bleifreies Benzin nicht überall erhältlich, man sollte also rechtzeitig entsprechende Tankmöglichkeiten nutzen. Vor Reisen in das türkisch-syrische Grenzgebiet wird derzeit grundsätzlich abgeraten, Überlandfahrten im Südosten der Türkei sollten möglichst gemieden werden (siehe auch Reisewarnungen des Auswärtigen Amtes).
Amtssprache: Türkisch Bevölkerung: rund 82 Mio. Einwohner Fläche: 783.562 km² Hauptstadt: Ankara (rund 5,5 Mio. Einwohner) Landesvorwahl: +90 Religion: Islam (99 %) Währung: Türkische Lira (Abk.: TL; ISO-4217-Code: TRY) Zeitzone: Osteuropäische Zeit (OEZ). Unterschied zur Mitteleuropäischen Zeit (MEZ): +1 Stunde
Öffentliche Apparate funktionieren mit Jetons (Telefonmünzen) und Telefonkarten, die in Zeitungsläden und auf Postämtern erhältlich sind. Mit ihnen kann man meist auch Auslandsgespräche führen. Die Vorwahlen sind für die Schweiz 0041, für Österreich 0043, für Deutschland 0049 und für die Türkei 0090. Bei der anschließenden Ortsvorwahl lässt man die erste Null weg. Istanbul hat zwei Vorwahlnummern: 0216 für die asiatischen und 0212 für die europäischen Stadtviertel. Diese müssen immer gewählt werden, wenn man von einer Seite des Bosporus auf die andere telefoniert. Handys wählen sich in den Küstenorten und in den großen Städten automatisch ins türkische Mobilfunknetz ein. Mobil telefonieren und im Internet surfen ist jedoch ohne speziellen Türkei-Tarif teuer. Verschiedene Anbieter haben interessante Prepaid-Pakete im Angebot.
In Hotels und Restaurants werden auf die Rechnungen bis zu 15 % Mehrwertsteuer erhoben. Im Dienstleistungsbereich, etwa bei Restaurantservice, Taxifahrern und Kofferträgern, wird meist ein Trinkgeld erwartet. Liegt ein Rechnungsbetrag vor, gibt man ca. 10-15 %. Ein zu geringes Trinkgeld wirkt beleidigend.
Folgende Artikel können zollfrei in die Türkei eingeführt werden: 400 Zigaretten oder 100 Zigarrillos oder 50 Zigarren oder 250 g Tabak, 1 l Alkohol (über 22 Vol.-%), 1 l Alkohol (unter 22 Vol.-%), bis 600 ml Parfum, 1 kg Kaffee, 1 kg löslicher Kaffee, 1 kg Tee, 1 kg Schokolade, 1 kg Süßigkeiten und Geschenke im Wert von 300 EUR (Kinder unter 15 Jahren 145 EUR), Artikel für den persönlichen Gebrauch (z.B. je 1 Fotoapparat, Videokamera, tragbares Radio). Devisen dürfen in unbegrenzter Höhe eingeführt werden, die Ausfuhr ist bis zu einem Wert von 5.000 USD gestattet. Schmuck im Wert von über 15.000 USD muss deklariert werden. Hart geahndet (Gefängnisstrafe bis zu 10 Jahre) wird der Erwerb, Besitz und die Ausfuhr von Kultur- und Naturgütern, weshalb ausdrücklich davor gewarnt wird, z.B. Antiquitäten, antike Teppiche, Münzen, Gesteinsbrocken, Fossilien etc. mitzunehmen bzw. von Händlern anzukaufen. Bei Ausfuhr von neuen Teppichen muss eine Quittung vorgelegt werden. Wer in größerem Umfang (ca. über einem Wert von 175 EUR) Plagiate von Markenprodukten aus der Türkei ausführt, läuft Gefahr, dass diese bei der Einreise im Heimatland beschlagnahmt werden, denn in der EU/EFTA wird inzwischen strenger gegen Produktpiraterie vorgegangen. Zollfreigrenzen bei der Wiedereinreise nach Deutschland und Österreich sind 200 Zigaretten oder 100 Zigarillos mit einem Höchstgewicht von 3 g pro Stück oder 50 Zigarren oder 250 g Tabak sowie 1 l Spirituosen, 2 l Wein und 16 l Bier und Geschenke bis 300 EUR (Schiffs- und Flugreisende 430 EUR, Jugendliche unter 15 Jahre 175 EUR). Bei der Wiedereinreise in die Schweiz dürfen über 17-jährige 250 Zigaretten oder Zigarren oder 250 g anderer Tabakfabrikate sowie 5 l alkoholische Getränke mit einem Alkoholgehalt bis 18 Vol.-% und 1 l alkoholische Getränke mit einem Alkoholgehalt über 18 Vol.-% zollfrei einführen. Die Wertfreigrenze aller eingekauften Waren beträgt 300 CHF (inkl. Geschenke, Alkohol und Tabakerzeugnisse). Da sich Zollbestimmungen kurzfristig ändern können, ist es ratsam, die aktuellen Vorschriften kurz vor der Reise direkt bei der jeweiligen Botschaft zu erfragen. Weitere Infos auch unter http://www.zoll.de.

PDF-Downloads

 Länder-Information
ab 1669 
TR-AY16

Ausführliche Einreisebestimmungen:

Ausführliche Einreisebestimmungen finden Sie hier.

Änderungen des Reiseverlaufs und der Reihenfolge der Wanderungen bleiben dem Wanderreiseleiter vorbehalten.

Für diese Reise sind eine normale Kondition und Trittsicherheit erforderlich, da die Wanderungen zum Teil über Steilstufen und Engstellen gehen. Die Wege können rutschig und steinig sein. Sie benötigen Trekkingschuhe mit guter Profilsohle. Wanderstöcke sind empfehlenswert.

Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige (Reisedokumente / Visum / Impfung):

Deutsche Staatsangehörige benötigen für diese Reise gültige Ausweisdokumente. Die Reise kann sonst nicht angetreten werden!
Je nach Reiseland kann es sein, dass ein Visum erforderlich ist. In einigen Ländern sind ggf. auch Impfvorschriften zu beachten. Ausführliche Einreisebestimmungen finden Sie online bei der jeweiligen Reise unter der Rubrik „Länder“. Außerdem erhalten Sie diese Infos auch in Ihren zugesandten Reise-Vertragsunterlagen.
Wir empfehlen Ihnen dringend, sich schon vor der Buchung einer Reise über Ihre Einreisebestimmungen zu informieren. Bitte erkundigen Sie sich dabei auch über mögliche Bearbeitungszeiten für ggf. benötigte Visa, um eine rechtzeitige Bearbeitung vor Abreise zu gewährleisten sowie über notwendige Impfungen.
Bitte beachten Sie, dass seit dem 26. Juni 2012 jedes Kind, welches ins Ausland reist, unabhängig vom Alter ein eigenes Reisedokument benötigt. Eintragungen im Reisepass der Eltern werden nicht mehr anerkannt. Bitte beantragen Sie das notwendige Reisedokument bei den zuständigen Behörden.

Einreisebestimmungen für nicht-deutsche Staatsangehörige (Reisedokumente / Visum / Impfung):

Falls Personen ohne deutsche bzw. mit nicht ausschließlich deutscher Staatsbürgerschaft mitreisen, beachten Sie bitte, dass in diesem Fall andere bzw. gesonderte Einreisebestimmungen für Ihr gewähltes Reiseland gelten können. Hierüber geben die jeweiligen Auslandsvertretungen bzw. zuständigen Konsulate entsprechend Auskunft. Wir empfehlen Ihnen dringend, sich schon vor der Buchung einer Reise über Ihre Einreisebestimmungen zu informieren. Bitte erkundigen Sie sich dabei auch über mögliche Bearbeitungszeiten für ggf. benötigte Visa, um eine rechtzeitige Bearbeitung vor Abreise zu gewährleisten.
Sollten Sie in diesem Zusammenhang Fragen haben, helfen wir Ihnen gerne weiter. Bitte kontaktieren Sie uns unter unserer kostenfreien Service-Hotline 0800 250 00 00 (Mo-Fr 9-19 Uhr).

Absagefrist durch den Reiseveranstalter sz-Reisen:

Falls die Mindesteilnehmerzahl für Ihren Reisetermin nicht erreicht werden sollte, behält sich sz-Reisen vor, bis spätestens 4 Wochen vor Reiseantritt (bei Tagesfahrten bis zu 2 Wochen) die Reise abzusagen bzw. vom Reisevertrag zurückzutreten. Weitere Informationen hierzu finden Sie in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen SZ-Reisen GmbH unter §7.

Hinweis zu den Ausflügen:

Alle Ausflüge und Führungen finden in deutscher Sprache statt, soweit nichts anderes angegeben ist. Bitte beachten Sie, dass sich die angegebene Reihenfolge der Ausflüge ändern kann. 

Hinweis für Menschen mit eingeschränkter Mobilität:

sz-Reisen sind nicht geeignet für Gäste mit eingeschränkter Mobilität. sz-Reisen sind meistens Reisen in Bewegung: Um alle Besichtigungen, Rundgänge und Ausflüge in vollem Umfang miterleben zu können, sollten Sie „gut zu Fuß“ sein. Auch so manch ein Hotel ist noch nicht auf Rollatoren oder weitergehende Mobilitätsbeschränkungen eingestellt. Daher sind unsere Reisen für schwer gehbehinderte Gäste sowie für Gäste im Rollstuhl oder mit starker Sehbehinderung nicht geeignet (auch Gehörlosigkeit oder allg. Reisebehinderung).
Im Zweifel können wir vorab für Sie prüfen, ob eine Teilnahme möglich ist. Bitte fragen Sie uns vor der Buchung, ob diese Reise für Sie geeignet ist. Wir beraten Sie gern unter unserer kostenlosen Service-Hotline 0800 250 00 00 (Mo-Fr 9-19 Uhr).

  • Hinweise zu Reisen in "Corona-Zeiten":

Bitte beachten Sie, dass wir die aufgeführten Leistungen einer Reise nur dann bzw. in dem Rahmen erbringen können, wie es die behördlichen Vorschriften in Deutschland und in Ihrem Urlaubsland rechtlich zulassen. Davon können unmittelbar von uns angebotene Leistungsbestandteile betroffen sein (z.B. eingeschränkte Poolnutzung, Menü statt Büfett), aber auch Vorgaben bei der Einreise ins Urlaubsland oder Rückreise nach Deutschland (z.B. vorgeschriebene Corona-Tests oder Impf-/Genesenen-Nachweise) sowie allgemein vor Ort (z.B. Maskenpflicht in Geschäften oder eingeschränkter Zutritt zu Sehenswürdigkeiten). Ihre gesetzlichen Gewährleistungsansprüche bleiben hiervon unberührt.

Zahlung & Reiserücktritt bei sz-Reisen:

Ausführliche Informationen zu Zahlung und zum Reiserücktritt finden Sie in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen SZ-Reisen GmbH unter § 2. + 5. + 7. + 8.

Hinweis bei Hotelaufenthalt:

Die angegebene Hotelklassifizierung ist landestypisch.

ab 1669 
TR-AY16

Weitere Angebote

Weitere Ziele

Inspirierende Angebote per Newsletter

Melden Sie sich jetzt für den sz-Reisen Newsletter an und verpassen Sie nie wieder Reiseinspiration, Angebote und aktuelle Tipps!

Jetzt anmelden

Instagram
Facebook
Kontakt