Alpenkreuzer: die Schweiz in tollen Zügen

Exklusiv Nostalgiezug Alpine Classic Pullmann Express

Zug bei Davos Der Zug bei Solis Innenansicht Außenansicht St. Gallen St. Gallen St. Gallen  St. Gallen Stiftsbibliothek 4 Stiftsbibliothek Gerth 2 Stiftsbibliothek Gerth 3 Stiftsbibliothek Gerth Stiftsbibliothek 5 Landwasserviadukt nahe Filisur Landwasserexpress unter Landwasserviadukt Nostalgiezug bei Wiesen Fahrt auf dem Landwasserviadukt Glacier auf dem Landwasserviadukt steilste Zahnradbahn der Welt, Pilatus Blick vom Pilatus Luzern Luzern mit Berg Pilatus Panoramaterrasse Pilatus Kulm Pilatus Luftseilbahn Davos Historisches Hotel Schatzalp, Davos - Switzerland Tourism By-Line:swiss-image.ch, Castelberg Haas Luzern Vierwaldstättersee

Man kann über die Alpen radeln, auf ihre Gipfel klettern, sie durchwandern oder mit Elefanten überqueren. Die spektakulärste Art, die Schweizer Bergwelt zu erleben, sind aber unbestritten die Fahrten mit den mit dem Zug über die schönsten Panoramarouten, die unsere eidgenössischen Nachbarn hier durch Tunnel und über Viadukte, auf steilen Zahnradstrecken und durch sanftes Vorland begeistern lassen.

Jede einzelne Fahrt ist ein „Wow-Moment“ - und auf dieser Reise haben wir die schönsten davon zu einer wundervollen Woche auf dem Schienenstrang komponiert, die Naturliebhaber und Eisenbahnfreunde gleichermaßen begeistern wird. 

Vier spektakuläre Bahnfahrten stehen auf dem Programm, für die man auch jeweils einzeln die Koffer packen würde. So erleben Sie 20er Jahre Bahnromantik im eigens für uns gecharterten Alpine Classic Pullman Express auf Strecken des legendären Glacier Express. Das monumentale Landwasserviadukt überqueren wir im Landwasser Shuttel, in der steilsten Zahnradbahn der Welt erklimmen wir den Pilatusgipfel und mit dem Voralpenexpress gleiten wir durch idyllische, sanftgrüne Landschaften. Unsere ständigen Begleiter: die atemberaubend schöne Natur der Alpen und natürlich ihre idyllischen Orte und mondänen Städte. So manchen wir Halt in St. Gallen und Luzern und besuchen in Bergrün das einzigartige Bahnmuseum Albula.

Ein weiteres Highlight Ihrer Reise gleitet auf Wasser statt auf Schienen - aber steht den historischen Bahnen in puncto Nostalgie in nichts nach. Ein historisches Dampfschiff kreuzt mit Ihnen vor Bilderbuchpanorama über den Vierwaldstättersee.

 

  • Fahrt mit dem Alpine Classic Pullmann Express
  • Besichtigung Landwasserviadukt
  • Besuch Bahnmuseum Albula in Bergün/Bravuogn

Programm

1. Tag: Anreise

Ihre Reise in die Schweiz führt Sie zuerst in die Ostschweiz nach St. Gallen. Nach der Ankunft beziehen Sie Ihr Zimmer im 4*Hotel. Anschließend werden Sie gemeinsam mit der Reisegruppe das Abendessen im Hotelrestaurant genießen.

2. Tag: St. Gallen - Voralpen Express - Luzern

Nach dem Frühstück werden Sie von Ihrer örtlichen Reiseleitung in Empfang genommen. Gemeinsam werden Sie zu einem Stadtrundgang in St. Gallen aufbrechen.

Die charmante Stadt in der Ostschweiz, gelegen zwischen dem Bodensee und dem Appenzellerland, zeichnet sich durch eine malerische, autofreie Altstadt aus. Besonders charakteristisch sind die kunstvoll bemalten Erker. Der historische Stiftsbezirk beheimatet die prächtige Kathedrale und die eindrucksvolle Stiftsbibliothek, welche als UNESCO-Weltkulturerbe ausgezeichnet sind.

Nachdem Sie die Stadt erkundet haben, bietet sich Ihnen die Gelegenheit, die Stiftsbibliothek genauer zu erkunden. Diese zählt zweifellos zu den ältesten und beeindruckendsten Bibliotheken weltweit. Der heutige Bibliotheksraum wurde zwischen 1758 und 1767 unter der fachkundigen Leitung des Baumeisters Peter Thumb aus dem Bregenzerwald geschaffen. Die außergewöhnliche Sammlung mittelalterlicher Handschriften wird hier präsentiert und die Stiftsbibliothek wurde im Jahr 1983 von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt.

Am Nachmittag besteigen Sie den Voralpen-Express und unternehmen eine Fahrt in Richtung Luzern. Während dieser Fahrt werden Sie den reizvollen Charme der Voralpen erleben mit malerischen Felsen, welche sich hinter sanft geschwungenen Hügeln erheben. Die lieblichen Landschaften des Appenzellerlandes und des Toggenburgs werden Sie verzaubern. Auf dem Weg nach Luzern überqueren Sie den Zürichsee und passieren das größte Hochmoor der Schweiz.

Am Bahnhof in Luzern werden Sie von Ihrem Reisebus abgeholt und zum Hotel nach Sarnen gebracht. Gemeinsam nehmen Sie das Abendessen im Hotel ein.

3. Tag: Luzern – Bergausflug Pilatus

Am heutigen Tag haben Sie die Gelegenheit, Luzern bei einer Stadtführung mit einer örtlichen Reiseleitung kennen zu lernen. Bei einem Spaziergang wird Sie das Wahrzeichen von Luzern, die Kapellbrücke mit dem Wasserturm beeindrucken. In der malerischen Altstadt gibt es viele gut erhaltene historische Gebäude und Marktplätze.

Nach dem interessanten Rundgang erklimmen Sie das markante Wahrzeichen der Zentralschweiz, den Pilatus. Bei diesem beeindruckenden Ausflug fahren Sie mit der steilsten Zahnradbahn der Welt von Alpnachstad auf den Pilatus-Gipfel. Im 19. Jahrhundert hatte der visionäre Ingenieur Eduard Locher die gewagte Vorstellung, eine Bahnstrecke auf den Pilatus zu errichten, was von vielen damals für verrückt gehalten wurde. Dennoch wurde im Jahr 1889 die beeindruckende 4.618 Meter lange Bahnstrecke eröffnet, die bis heute den Rekord für die steilste Zahnradbahn der Welt mit einer Steigung von 48 % hält. Erleben Sie eine unvergessliche Reise durch malerische Wiesen und majestätische Felsen. Von der Spitze aus eröffnen sich schließlich atemberaubende Panoramablicke auf den Vierwaldstättersee und die faszinierende Berglandschaft der Zentralschweiz. 

Der Pilatus ist seit jeher von geheimnisvollen Legenden und Mythen umgeben. Im Mittelalter wurde erzählt, dass hier ein heiliger Drache lebte. Und sogar die rastlose Seele des römischen Feldherrn Pontius Pilatus soll angeblich im ehemaligen Pilatus-See verweilen. Auf dem Rückweg schweben Sie per Seilbahn hinab bis nach Kriens.

Anschließend fahren Sie zurück zum Hotel.

4. Tag: Vierwaldstättersee – Exklusivfahrt mit dem Alpine Classic Pullmann Express - Davos

Der Tag beginnt mit einer Schifffahrt von Luzern bis nach Flüelen an die Südspitze des Vierwaldstättersees. 

Genießen Sie das malerische Panorama mit dem markanten Felsen am Bürgenstock und den beeindruckenden Villen entlang des Ufers. Während Ihrer Reise haben Sie die Möglichkeit, am historisch bedeutsamen Ort der Schweiz, dem Rütli, vorbeizufahren. Auf Ihrer weiteren Reise passieren Sie die Schauplätze des eindrucksvollen Dramas "Wilhelm Tell" von Friedrich Schiller, bevor Sie mit dem Bus in die Gotthardregion weiterreisen. Die Route führt Sie durch die raue Schöllenenschlucht entlang des Flusses Reuss nach Andermatt.

Hier werden Sie bereits erwartet vom Extrazug, dem Alpine Classic Pullman Express, mit dem Reiseziel in die höchst gelegene Alpenstadt Europas nach Davos in Graubünden. Die Strecke führt östlich über den 2.044 Meter hohen Oberalppass in das Ursprungsgebiet des Rheins, vorbei am Kloster Disentis in die Region Surselva. Weiter geht es durch die berühmte Rheinschlucht, oft als der Grand Canyon der Schweiz bezeichnet, und über die Albula Bahnstrecke, die das Landwasserviadukt auf der UNESCO-Welterbestrecke der Rhätischen Bahn einschließt.

Die Eleganz der Alpine Classic Pullman Wagen wird nicht nur von den bequemen Sesseln, den Erkerfenstern, den filigranen Fenstertischen oder dem edlen Teakholz geprägt. Es ist vielmehr das harmonische Zusammenspiel aller Details, das ein Gesamtkunstwerk schafft. Die nostalgischen Salonwagen schaffen eine stimmungsvolle Atmosphäre für ein unvergessliches Reiseerlebnis. Für Verpflegung am Bord ist gesorgt. 

Nach Ankunft in Davos werden Sie im Hotel zum Abendessen erwartet.

5. Tag: Davos – Landwasserwelten – Bergün

Nach einem ausgiebigen Frühstück starten Sie am Bahnhof in Davos zu einem besonderen Ausflug.

Die Erlebnisfahrt mit der Rhätischen Bahn vereint Nostalgie und Abenteuer auf einzigartige Weise und öffnet gleichzeitig die Tore zu den neuen Landwasserwelten. Diese historische Zugreise, die in den 1920er Jahren begann, startet in Davos und führt durch die atemberaubende Zügenschlucht, über den weltberühmten Wiesenerviadukt bis nach Filisur. 

Von hier aus haben Sie die Gelegenheit, den imposanten Landwasserviadukt aus einer vollkommen neuen Perspektive zu erleben. Mit der Tschutschubahn erreichen Sie direkt das Landwasserviadukt, wo Sie dieses architektonische Meisterwerk bewundern können. Dieses Bauwerk zählt zu den beliebtesten Motiven für Eisenbahnfotografie weltweit. 

Entlang der spektakulären Albulabahn, dem Herzstück der UNESCO-Welterbestrecke der Rhätischen Bahn, liegt das gut erhaltene Bergdorf Bergün. Dies erreichen Sie mit dem Regelzug von Filisur aus. Der Dorfkern besticht mit seinen malerischen Engadiner Häusern, die reich verziert sind mit Graffiti, Fresken und Erkern. Die Gegend beherbergt zudem eine 800 Jahre alte romanische Kirche und den Römerturm, die beide beeindruckend in ihrer Einheitlichkeit sind.

Das Bahnmuseum Albula in Bergün ist nicht nur ein Höhepunkt für Bahnenthusiasten. Nach einem Mittagessen im Dorf haben Sie die Gelegenheit, mehr als ein Jahrhundert Bahngeschichte in Graubünden zu erleben, inklusive der bahnbrechenden Leistungen und der Menschen, die die Bahn maßgeblich geprägt haben sowie der Landschaften, die durch sie geformt wurden.

6. Tag: Heimreise

Mit vielen unvergesslichen Erlebnissen und Eindrücken treten Sie nun die Heimreise an.

ab 1999 
Außenansicht 2 Zimmerbeispiel 2 Badezimmer Außenansicht Bar 2 Bar Sitzecke 2 Sitzecke Terrasse

4*-Hotel Walhalla

Lage
Das Hotel liegt in der Nähe des Bahnhofes. Nur wenige Gehminuten sind es bis in das historische Zentrum von St. Gallen.

Zimmer 
Die Zimmer sind modern eingerichtet mit Bad/Dusche, WC und Pflegeprodukten, TV, WLAN sowie Kaffeezubereiter eingerichtet.

Hoteleinrichtung
Die Rezeption steht Ihnn 24 Stunden zur Verfügung. In der Brasserie Walhalla steht alles für das Frühstück bereit. Frisches und Hausgemachtes, Warmes und Kaltes werden Sie vorfinden. 
Die Walhalla Bar besticht durch ihren eleganten Auftritt und ihre entspannte Atmosphäre. Morgens können Sie mit feinsten Kaffeekreationen verwöhnt werden.

Weitere Informationen zum Hotel finden Sie hier.

Hotel Krone Zimmerbeispiel Badezimmer Restaurant Restaurant Wellnessbereich

4*-Hotel Krone

Lage
Im Herzen der Schweiz am Nordufer des Sarnersees im gleichnamigen Ort Sarnen liegt das Hotel Krone. Das Hotel befindet sich im Zentrum von Sarnen und ist umgeben von Geschäften, Cafés und Restaurants. Der historische Dorfplatz und das Seeufer sind ebenfalls fußläufig erreichbar. Die Lage eignet sich außerdem ideal für Ausflüge in die Zentralschweiz, z. B. an den Vierwaldstättersee und nach Luzern.

Zimmer
Die geschmackvoll eingerichteten Zimmer verfügen über Bad bzw. Dusche/WC, TV und Safe.

Hoteleinrichtung
Im Restaurant werden Sie mit saisonalen und regionalen Angeboten der Schweizer Küche verwöhnt und in der modern eingerichteten Hotel-Lounge können Sie gemütlich zurücklehnen und sich von einem der über hundert präsentierten Schweizer Weine inspirieren lassen. Entspannung finden Sie im Wellnessbereich mit Sauna, Soledampfbad und Caldarium. Genießen Sie hier nicht nur die Ruhe sondern auch den Panoramablick zum herrschaftlichen Landenberg.

Weitere Informationen zum Hotel finden Sie hier.

Bar Hilton Garden Inn Davos Hilton Garden Inn Davos am Abend Hilton Garden Inn Davos Außenansicht Hilton Garden Inn Davos Lobby Hilton Garden Inn Davos Lobby 2

4*-Hotel Hilton Garden Inn Davos

Lage
Das Hotel befindet sich an der Promenade, gegenüber vom Kongresszentrum und neben der Bushaltestelle „Horlauben“ in Davos. Bis zum Bahnhof Davos Platz und zur Jakobshorn-Bergbahn sind es ca. 20 Minuten zu Fuß. Die Bahn der Schatzalp erreichen Sie in ca. 15 Minuten.

Zimmer
Die Zimmer sind eingerichtet mit TV, WLAN, kleinem Kühlschrank, Safe, Kaffee-/ Teezubreiter und Haartrockner. Einige Zimmer verfügen über einen Balkon und bieten einen Alpenblick. 

Hoteleinrichtung
Entspannen Sie in Wellnessbereich mit Ruheraum, Sauna und Dampfbad. Im Grill-Restaurant wir das  Frühstück und Abendessen serviert, während der rund um die Uhr geöffnete Pavilion Pantry Sie mit Drinks und Imbissen versorgt.

Weitere Informationen zum Hotel finden Sie hier.

PDF-Download (Hotel-Information)
ab 1999 

Beförderung

  • Haustürtransfer in ausgewählten Regionen
  • Fahrt im modernen Reisebus

Hotels & Verpflegung

  • 1 Übernachtung im 4*-Hotel Walhalla in St. Gallen  
  • 2 Übernachtungen im 4*-Hotel Krone Sarnen in Sarnen
  • 2 Übernachtungen im 4*-Hilton Garden Inn in Davos Platz 
  • 5x Frühstück
  • 1x Mittagessen in einem Restaurant in Bergün
  • 5x Abendessen im Hotel 

Ausflüge & Besichtigungen

  • Stadtführungen: Luzern und St. Gallen mit örtlicher Reiseleitung
  • Bergausflug: Pilatus mit Auffahrt Alpnachstad - Pilatus Kulm – Kriens*
  • Ausflug: Landwasserwelten mit örtlicher Reiseleitung
  • Besichtigung: Landwasserviadukt inkl. Tschtschubahn und Landwasser Shuttle
  • Eintritte: Stiftsbibliothek St. Gallen, Bahnmuseum Albula in Bergün/Bravuogn inkl. Führung
  • Schifffahrt: Vierwaldstättersee von Luzern nach Flüelen (1. Klasse)
  • Bahnfahrten: 
    • Voralpen Express von St. Gallen nach Luzern (2. Klasse)
    • Alpine Classic Pullman Express von Andermatt nach Davos
    • Nostalgiezug von Davos nach Filisur*
    • Bahnfahrt von Filisur nach Bergün und zurück

Zusätzlich inklusive

  • Verpflegung im Alpine Classic Pullman Express mit Getränken und Imbiss
  • Begleitpersonal im Alpine Classic Pullman Express
  • Kurtaxe
  • sz-Reiseleitung

*oder in Gegenrichtung

ab 1999 

Zielland

Schweiz

Die medizinische Versorgung in der Schweiz ist sehr gut. Vor der Reise sollte man mit der eigenen Krankenkasse klären, welche Kosten im Notfall übernommen werden und ggf. eine private Reisekrankenversicherung abschließen.
Deutsche Botschaft Willadingweg 83 3006 Bern Tel.: +41-31-3594111 Fax: +41-31-3594444 E-Mail: [email protected] Web: https://bern.diplo.de Öffnungszeiten: Mo-Fr nach Terminvereinbarung Österreichische Botschaft Kirchenfeldstraße 77/79 3005 Bern Tel.: +41-31-3565252 Fax: +41-31-3515664 E-Mail: [email protected] Web: https://www.bmeia.gv.at/oeb-bern Öffnungszeiten: Mo-Di, Do-Fr: 9-12, Mi 9-12 und 14-16 Uhr
Die Netzspannung in der Schweiz liegt bei 230 Volt, 50 Hz. Für Schukostecker (Typ F) benötigt man einen Adapter.
Käsefondue und Raclette stammen aus der französischen Schweiz und der köstliche Appenzellerkäse, wie der Name es bereits verrät, aus Appenzell. Bern ist bekannt für guten Zwiebelkuchen. Eine Züricher Delikatesse ist Zürcher Geschnetzeltes, bestehend aus Kalbfleisch, Kalbsnieren und Champignons in Rahmsoße, serviert mit Rösti. Polenta, ein fester Maisbrei, kommt ursprünglich aus dem Tessin und wird als Beilage zu Fleischgerichten verzehrt. Eine Spezialität aus Graubünden ist gepökeltes Bündnerfleisch, das gern als Jause gegessen wird. Auf den Fischkarten findet man Felchen, Rötel, Forelle, Hecht und Egli, einen Süßwasserbarsch. Zum Essen empfiehlt sich ein Wein aus der jeweiligen Region. Einmalig schmecken die Schweizer Schokolade, die Engadiner Nusstorte, die Aargauer Rüeblitorte oder die Zuger Kirschtorte.
Neujahrstag (1. Januar); Karfreitag (März/April); Ostermontag (März/April); Tag der Arbeit (1. Mai); Auffahrt (Mai); Pfingstmontag (Mai/Juni); Nationalfeiertag (1. August); Weihnachtstag (25. Dezember); Stephanstag (26. Dezember). Hinzu kommen regionale Feiertage: Berchtholdstag (2. Januar), Fronleichnam (Mai/Juni), Mariä Himmelfahrt (15. August), Allerheiligen (31. Oktober), Fest der Unbefleckten Empfängnis (8. Dezember), 2. Weihnachtsfeiertag (26. Dezember)
Februar-März Die schönsten und buntesten Fastnachtsumzüge finden im Lötschental, in Luzern (https://luzerner-fasnacht.ch) und Basel statt (https://www.baslerfasnacht.info). Juni Bol d'Or auf dem Genfer See zählt zu den wichtigsten Binnenseeregatten Europas (http://www.boldormirabaud.ch). Juli Das Gurten Festival (Bergfest) in Bern ist ein Event der Extraklasse. Auf dem Programm stehen zahlreiche Live-Acts und DJ-Auftritte (https://gurtenfestival.ch). Ein einzigartiges Erlebnis ist das Schäferfest auf dem Gemmipass in Leukerbad am letzten Sonntag im Juli. Juli-August Im Rahmen des Engadin Festivals werden zahlreiche Konzerte veranstaltet (http://www.engadinfestival.ch). August Entlang des Zürichsees steigt die Street Parade, eines der größten Techno-Events weltweit (https://www.streetparade.com/de). September Das Knabenschießen ist das größte Züricher Volksfest (https://www.knabenschiessen.ch).
Für Frauen ist die Schweiz ein sicheres Land, welches sie problemlos alleine bereisen können. Wie überall auf der Welt ist es auch hier ratsam, sich nachts nicht alleine an unbelebten Orten (Stadtparks, abgelegene Viertel) aufzuhalten und auf das Trampen (ohne Partner) zu verzichten.
Homosexualität wird in der Schweiz von der Mehrheit der Bevölkerung, insbesondere der jungen Generation und in den Städten, toleriert und akzeptiert. Das Austauschen von Zärtlichkeiten unter Gleichgeschlechtlichen in der Öffentlichkeit löst in der Regel keine diskriminierenden Reaktionen aus. Seit 2007 ist die Eintragung von homosexuellen Partnerschaften möglich. Einschlägige Bars und Clubs findet man in Großstädten wie Zürich und Basel, in kleinerem Maße auch in Basel, Bern, Lausanne, Luzern und St. Gallen.
Trotz ihrer überschaubaren Größe weist die Schweiz beachtliche klimatische Unterschiede auf, wobei das Wetter maßgeblich von den Alpen bestimmt wird. Nördlich der Alpen sorgt der Atlantische Ozean für warme Sommer und kalte Winter mit viel Schnee. Südlich der Gebirge herrscht durch den Einfluss des Mittelmeeres zum Teil schon ein mediterranes Klima mit sehr warmen Sommern und milden Wintern. In den Randgebieten der Alpen kommt es häufig zu starken Niederschlägen, da sich hier die feuchte Luft staut und abregnet, wohingegen es in den Tälern wie dem Engadin oder im Wallis durchaus sonnig und trocken sein kann. Die Schweiz hat das ganze Jahr über Saison - Wintersportler kommen zwischen Dezember und April, wenn die besten Pistenverhältnisse zu erwarten sind, Radfahrer und Bergwanderer bevorzugen die Zeit von Juli bis September und Blumenfreunde werden sich die Blütenpracht im Frühjahr, vor allem rund um den Genfer See, im Tessin und Wallis, nicht entgehen lassen wollen.
Procap Reisen und Sport unterstützt Betroffene mit Informationen, Tipps und Unterbringungsmöglichkeiten: Procap Reisen und Sport Frohburgstrasse 4 4600 Olten Tel.: +41-62-2068830 E-Mail: [email protected] Web: https://www.procap.ch https://www.procap.ch/de/angebote/reisen/reisen/ferienkatalog.html
Notruf allgemein: 112. Die Polizei erreicht man unter Tel. 117, die Feuerwehr unter 118 und die Ambulanz unter 144.
Banken haben in der Regel Mo-Fr von 8.30 bis 12 und von 14 bis 16.30 Uhr geöffnet, Geschäfte Mo-Fr von 8/8.30 bis 18.30/19 Uhr und Sa von 8/8.30 bis 16/17 Uhr, in größeren Städten oft auch ohne Mittagspause. In einigen Orten kann man am Mittwoch- oder Donnerstagabend länger einkaufen. Die Öffnungszeiten von Museen sind meist Di-So von 10 bis 12 und von 14 bis 17 Uhr, können jedoch stark variieren und sollten vorab auf der offiziellen Website der jeweiligen Institution eingesehen oder telefonisch erfragt werden.
Die schöne Berglandschaft der Schweiz stellt für das Vorankommen nicht unbedingt ein Hindernis dar, sie macht das Reisen sogar interessanter und vielseitiger. Mit der Bahn gelangt man in der Schweiz hervorragend von A nach B, sie gilt als eines der zuverlässigsten Verkehrsmittel. Auch mit dem Postbus oder dem Postauto kommt man bequem ans Ziel. Wer möglichst viele verschiedene Regionen/Städte sehen möchte, ist mit dem Swiss Travel Pass gut beraten, einem landesweit gültigen All-in-one-Ticket für Busse, Bahnen und Schiffe. Für die mautpflichtigen Autobahnen der Schweiz muss man eine Jahresvignette kaufen. Manche Tunnel, wie der Große-St.-Bernhard-Tunnel und der Munt-La-Schera-Tunnel an der Grenze zu Italien, kosten eine Extra-Gebühr, andere Tunnel können nur per Autozug passiert werden. Wer mit dem Auto auf den kleinen, kurvenreichen Nebenstraßen der Bergwelt unterwegs ist, sollte eine gute Fahrpraxis haben und stets erhöhte Vorsicht walten lassen. Bitte beachten Sie, dass im Winter viele Passstraßen wegen Glätte und Lawinengefahr gesperrt sein können.
Amtssprache: Deutsch, Französisch, Italienisch, als Verkehrssprache auch Rätoromanisch Bevölkerung: rund 8,6 Mio. Einwohner Fläche: 41.285 km² Bundesstadt: Bern (rund 143.000 Einwohner) Landesvorwahl: +41 Währung: Schweizer Franken (Abk.: SFr; ISO-4217-Code: CHF) Zeitzone: Mitteleuropäische Zeit (MEZ; UTC+1) u. Mitteleuropäische Sommerzeit (MESZ; UTC +2)
Obwohl die Rechnungen in Hotels und Restaurants bereits einen Bedienzuschlag enthalten, wird bei Zufriedenheit mit dem Service ein zusätzliches Trinkgeld erwartet. Auch Taxifahrer freuen sich über eine kleine Anerkennung, zumindest jedoch einen aufgerundeten Betrag.
Personen ab 17 Jahre dürfen Gegenstände des persönlichen Gebrauchs zollfrei in die Schweiz einführen, Proviant nur für einen Tag. 5 l Alkohol unter 18 Vol.-% und 1 l Alkohol mit mehr als 18 Vol.-%, 250 Zigaretten oder Zigarren oder 250 g Tabak und Geschenke. Der Wert aller mitgebrachten Waren darf 300 CHF nicht überschreiten. Devisen dürfen unbegrenzt ein- und ausgeführt werden, sind aber ab einem Wert 10.000 EUR deklarierungspflichtig. Euro können ohne Probleme getauscht werden. Bei der Ausfuhr müssen Uhren, Gold und Käse (über 15 kg) deklariert werden. Zollfreigrenzen bei der Wiedereinreise nach Deutschland und Österreich sind 200 Zigaretten oder 100 Zigarillos oder 50 Zigarren oder 250 g Tabak sowie 1 l Spirituosen, 2 l Zwischenerzeugnisse, 4 l nicht schäumender Wein und 16 l Bier sowie 1 l Spirituosen oder 2 l Wein und Geschenke bis 300 EUR (Schiffs- und Flugreisende 430 EUR, Jugendliche unter 15 Jahre 175 EUR). Da sich Zollbestimmungen kurzfristig ändern können, ist es ratsam, die aktuellen Vorschriften kurz vor der Reise direkt bei der jeweiligen Botschaft zu erfragen. Weitere Infos auch unter https://www.ezv.admin.ch.

Transitland

Liechtenstein

Die medizinische Versorgung ist in allen Teilen des Fürstentums sehr gut und entspricht europäischen Standards. Für EU-Bürger und solche der EFTA-Länder gilt die europäische Krankenversicherungskarte EHIC, die die ärztliche Versorgung und Kostenübernahme regelt, jedoch keine Rücktransporte übernimmt. Daher sollte vor Abreise bei der eigenen Krankenkasse überprüft werden, ob diese mit inbegriffen sind.
Deutsches Honorarkonsulat Bendererstraße 2 9494 Schaan, Liechtenstein Tel.: +423-2620462 Fax: +423-2320089 E-Mail: [email protected] Die zuständige Botschaft befindet sich in Bern/Schweiz. Es gibt keine Schweizer Vertretung, die zuständige Botschaft befindet sich in Bern/Schweiz: Schweizerische Botschaft Bundeshaus Nord 3003 Bern, Schweiz Tel.: +41-31-3230725 Fax: +41-31-3249073 Es gibt (zur Zeit) keine österreichische Vertretung, die zuständige Botschaft befindet sich in Wien/Österreich: Österreichische Botschaft c/o BMeiA, Minoritenplatz 8 1014 Wien, Österreich Tel.: +43-5-01150-3274 Fax: +43-5-01159-0
Die Netzspannung beträgt 220 Volt. Es gibt Steckdosen für zweipolige Stecker (Typ F/Eurostecker, nicht Schuko), wie sie in Deutschland und Österreich vorkommen, aber häufiger sind Steckdosen für dreipolige Rundstecker (Steckertyp J), wie sie auch in der Schweiz verwendet werden.
Die Küche des Fürstentums lehnt sich an die der großen, deutschsprachigen Nachbarn an, doch auch Italien und Frankreich haben kulinarisch ihre Spuren hinterlassen. Eines der beliebtesten Gerichte ist wohl Rebel. Dabei wird gebratener Maisteig mit Milch und Wasser angerührt und anschließend mit Holunderpüree serviert. Ein anderes typisches Gericht sind die leckeren Käsknöpfle, ein Nudelgericht mit viel würzigem Käse, das von den Schweizer Käsespätzle „abstammt“. Auch das bekannte Kartoffelgericht Röschti kommt ursprünglich aus den Schweizer Bergen. Bei den Getränken kommt man nicht um die exzellenten Liechtensteiner Weine herum. Durch den Schutz der Schweizer und Vorarlberger Bergketten können hier die feinsten Weintrauben geerntet werden. Das milde Klima sorgt so für fruchtige Rot- und spritzige Weißweine.
Neujahr (1. Januar); Heilige Drei Könige (6. Januar); Mariä Lichtmess (2. Februar); Heiliger Josef (19. März); Karfreitag/Ostern (März/April); Tag der Arbeit (1. Mai); Auffahrt (Mai); Pfingsten (Mai/Juni); Fronleichnam (Mai/Juni); Staatsfeiertag (15. August); Maria Geburt (8. September); Allerheiligen (1. November); Maria Empfängnis (8. Dezember); Heiligabend (24. Dezember); Weihnachten (25. Dezember); Stephanstag (26. Dezember); Silvester (31. Dezember).
März Während der Faschingstage findet auch jährlich das Monsterkonzert in Schaan statt. Die farbenprächtigen Kostüme machen das Musikevent zu etwas ganz Besonderem. Mai Beim zweitägigen Open Air Wavejam Rockkonzert in Balzers treten nationale und internationale Musikacts gegeneinander an. Infos gibt es unter http://www.wavejam.li. Juli An sieben Tagen im Jahr finden in Eschen die Gitarrentage statt. Dabei organisiert der Verein Gitarrenzirkel zahlreiche Konzerte und Workshops mit international bekannten Musikern. Weitere Informationen gibt es unter http://www.ligita.li. 15. August Der Staatsfeiertag (http://www.staatsfeiertag.li) wird jedes Jahr mit diversen Volksfesten, mit viel leckerem Essen und einem großartigen Feuerwerk begangen.
Das Fürstentum gilt gemeinhin als sehr sicheres Reiseziel. Allein reisende Frauen müssen in der Regel nicht mit Problemen, Anfeindungen o. Ä. rechnen, sie können sich wie in den meisten europäischen Ländern frei bewegen. Zudem müssen sie nicht auf eine bestimmte Kleiderordnung achten. Die Sicherheitshinweise gelten wie bei allen unbekannten Reisezielen: gesunden Menschenverstand walten lassen, sich nachts nicht in einsamen Gegenden aufhalten und nicht per Anhalter fahren.
Homosexualität ist im Fürstentum Liechtenstein seit Jahren straffrei. Zudem existieren ein Antidiskriminierungsgesetz und die gleichgeschlechtliche Lebenspartnerschaft. Wie in den meisten westlichen Staaten ist auch hier das Thema Homosexualität gesellschaftlich weitgehend anerkannt. Homosexuelle können ihre Liebe ebenso offen zeigen wie heterosexuelle Paare.
Das Fürstentum ist von einem relativ milden, gemäßigten Klima geprägt. In den Sommermonaten liegen die Temperaturen zwischen 20 und 28 °C. Im Winter fällt das Thermometer trotz Gebirgslage selten unter -15 °C. Die ideale Reisezeit hängt davon ab, ob man bei Wanderungen im Frühling/Sommer die Natur genießen möchte oder zur Wintersportsaison anreist.
Liechtenstein ist sowohl auf den Straßen als auch in Gebäuden auf Menschen mit Behinderung eingestellt. Es gibt fast überall behindertengerechte Zugänge und Einrichtungen. Alte Sehenswürdigkeiten wie Schlösser, Burgen und Ruinen verfügen eventuell nicht immer über geeignete Zugänge oder Gehwege. Über das Tourismusbüro (http://www.tourismus.li) können weitere Informationen eingeholt werden (E-Mail: [email protected]).
Im Fürstentum gelten folgende Notrufnummern: Polizei 117, Feuerwehr 118, Ambulanz 144, zudem gilt der europäische Notruf 112.
Geschäfte öffnen montags bis freitags von 8-12 Uhr und von 13.30-18.30 Uhr sowie samstags von 8-16 Uhr. Andenkenläden öffnen zur Hauptsaison auch sonntags. Banken arbeiten unter der Woche von 8.30-16.30 Uhr. Postämter haben montags bis freitags von 7.45-11.45 Uhr und von 13.45-17.45 Uhr geöffnet sowie samstags von 8.30-11 Uhr. Behörden und andere Büros sind in der Regel montags bis freitags von 8-12 Uhr und von 13.30-17 Uhr zu erreichen.
Das kleine Fürstentum hat auch ohne Autobahnen ein ausgezeichnetes Straßennetz, die Straßen befinden sich zudem in einem sehr guten Zustand. Das Tempolimit liegt innerhalb der Städte bei 50 km/h und auf Schnellstraßen bei 80 km/h. Wer selber mit dem Auto anreist, sollte unbedingt die grüne Versicherungskarte mitnehmen. Der Bahnverkehr beschränkt sich auf eine einzige Bahnstrecke, die von Österreich durch Liechtenstein bis in die Schweiz reicht. Für den öffentlichen Nahverkehr ist daher die Liechtenstein Bus Anstalt (http://www.lba.li) zuständig. 13 Buslinien fahren alle elf Gemeinden des Fürstentums sowie einige Schweizer und Österreicher Regionen an.
Amtssprache: Deutsch Bevölkerung: rund 35.000 Einwohner Fläche: 160 km² Hauptstadt: Vaduz Landesvorwahl: +423 Währung: Schweizer Franken (Abk.: SFr; ISO-4217-Code: CHF) Zeitzone: Mitteleuropäische Zeit (MEZ, engl. Central European Time, CET)
Für Telefonate ins Ausland gelten die jeweiligen Ländervorwahlen. Für Deutschland gilt die +49, für die Schweiz die +41 und für Österreich die +43. Liechtenstein hat die Landesvorwahl +423. Zwischen vielen europäischen Ländern bestehen bereits Roamingverträge, je nach Anbieter können die Telefonkosten jedoch stark variieren. Günstiger sind da die öffentlichen Telefonzellen, wie sie auch in der D-A-CH-Region üblicherweise zu finden sind.
Servicezuschläge sind oftmals bereits in Hotel- und Restaurantpreisen inbegriffen. Ist dies nicht der Fall, ist ein Trinkgeld in Höhe von etwa 10% angemessen.
Personen ab 17 Jahre dürfen Gegenstände des persönlichen Gebrauchs zollfrei einführen, Proviant nur für einen Tag. 2 l Alkohol unter 15 Vol.-% und 1 l Alkohol mit mehr als 15 Vol.-%, 200 Zigaretten oder 50 Zigarren oder 250 g Tabak sowie Geschenke bis zu einem Wert von 300 CHF sind ebenfalls zollfrei. Zollfreigrenzen bei der Wiedereinreise nach Deutschland und Österreich sind 200 Zigaretten oder 100 Zigarillos mit einem Höchstgewicht von 3 g pro Stück oder 50 Zigarren oder 250 g Tabak sowie 1 l Spirituosen, 2 l Zwischenerzeugnisse, 4 l nicht schäumender Wein und 16 l Bier sowie 1 l Spirituosen oder 2 l Wein und Geschenke bis 300 EUR (Schiffs- und Flugreisende 430 EUR). Bei der Wiedereinreise in die Schweiz dürfen über 17-jährige 250 Zigaretten oder Zigarren oder 250 g anderer Tabakfabrikate sowie 5 l alkoholische Getränke mit einem Alkoholgehalt bis 18 Vol.-% und 1 l alkoholische Getränke mit einem Alkoholgehalt über 18 Vol.-% zollfrei einführen. Die Wertfreigrenze aller eingekauften Waren beträgt 300 CHF (inkl. Geschenke, Alkohol und Tabakerzeugnisse). Darüber hinaus gilt für alle Länder: Bestimmte Waren wie Arznei- und Betäubungsmittel, jugendgefährdende und verfassungswidrige Medien, Fälschungen oder Produkte aus der Tier- und Pflanzenwelt (z.B. Elfenbein oder Krokodilleder) unterliegen stets Genehmigungspflichten oder Verboten. Da sich Zollbestimmungen kurzfristig ändern können, ist es ratsam, die aktuellen Vorschriften kurz vor der Reise direkt bei der jeweiligen Botschaft zu erfragen. Weitere Infos auch unter http://www.zoll.de.

Österreich

Die medizinische Infrastruktur in Österreich ist sehr gut. Um finanziell abgesichert zu sein, prüfen Sie vor der Reise, ob Ihre Krankenversicherung die ärztliche Behandlung im Ausland abdeckt. Für Schweizer ist es empfehlenswert, sich von ihrer Krankenversicherung einen Urlaubskrankenschein geben zu lassen. Deutsche benötigen die europäische Krankenversicherungskarte (EHIC). In Österreich wird man (auch im Urlaub) bei festgestelltem Hirntod automatisch zum Organspender, es sei denn, man widerspricht durch eine entsprechende schriftliche Erklärung, die man mit sich führt oder man trägt sich im sog. Widerspruchregister gegen Organspende ein (https://transplant.goeg.at).
Deutsche Botschaft (Konsularabteilung) Strohgasse 14c 1030 Wien Tel.: +43-1-711540 Fax: +43-1-7138366 Web: https://wien.diplo.de Öffnungszeiten: Mo, Mi-Fr 9-12 Uhr, Di 13-16 Uhr Schweizerische Botschaft Prinz Eugen-Straße 9a 1010 Wien Tel.: +43-1-79505 Fax: +43-1-7950521 E-Mail: [email protected] Web: https://www.eda.admin.ch Öffnungszeiten: Mo-Fr 9-12 Uhr
Die Netzspannung beträgt 230 Volt Wechselstrom.
Niederösterreichische Spezialitäten sind Mohnnudeln und Marchfelder Spargel. In der Steiermark wird der Schilcher Rosé angebaut. In Kärnten sollte man Kasnudeln, mit Topfen und Minze gefüllte Teigtaschen, probieren. Die beliebtesten Beilagen in Oberösterreich und Tirol sind Knödel. Tirol ist ebenfalls bekannt für seinen rohen Schinken. Im Vorarlberg wird gerne Flädlesuppe als Vorspeise serviert. Käsespätzle sind hierzulande auf fast jeder Speisekarte zu finden. Das echte Wiener Schnitzel stammt vom Kalb und wird zusammen mit einem Erdapfel-Salat serviert. Nicht minder köstlich ist Wiener Tafelspitz mit Röstkartoffeln, Schnittlauchsauce und Apfel- oder Semmelkren. Aus Wien stammen auch all die leckeren und mittlerweile weltbekannten Nachspeisen, wie z.B. Kaiserschmarrn, Apfelstrudel, Sachertorte, Palatschinken und natürlich Marillen- oder Germknödel.
Neujahr (1. Januar); Heilige Drei Könige (6. Januar); Ostermontag (März/April); Staatsfeiertag (1. Mai); Christi Himmelfahrt (Mai); Pfingstmontag (Mai/Juni); Fronleichnam (Mai/Juni); Mariä Himmelfahrt (15. August); Nationalfeiertag (26. Oktober); Allerheiligen (1. November); Mariä Empfängnis (8. Dezember); Christtag (25. Dezember); Stefanitag (26. Dezember).
Januar Die Mozartwoche in Salzburg zählt zu den bedeutendsten Musikfesten Europas (https://www.mozarteum.at). Februar Den Villacher Fasching sollte man sich nicht entgehen lassen (http://www.villacher-fasching.at). Der Wiener Opernball ist das gesellschaftliche Ereignis des Jahres und zugleich Höhepunkt der Wiener Faschingssaison (https://www.wiener-staatsoper.at). Mai-Juni Die Wiener Festwochen sind das Highlight für Kulturbegeisterte. Informationen zu Opern, Konzerten, Lesungen etc. sind auf der Homepage zu finden (https://www.festwochen.at). Juli-August Zu den berühmtesten Kulturveranstaltungen des Landes gehören die Salzburger Festspiele. Auf dem Programm stehen Opern, Konzerte, Schauspielabende und Lesungen (https://www.salzburgerfestspiele.at).
Frauen können in Österreich sicher und problemlos alleine reisen. Außergewöhnliche Vorsichtsmaßnahmen sind nicht zu treffen. Allgemeine Gefahrensituationen wie Trampen ohne Partner oder nächtliche Spaziergänge allein auf der Straße oder im Park sind – wie in anderen europäischen Ländern auch – zu vermeiden. Bestimmte Reaktionen der Männer wie Pfiffe, Gesten und Rufe sind nicht zu erwarten, im Gegenteil: Gerade Österreicher der alten Schule sind ausgesprochen galant.
Homosexualität wird von der Bevölkerungsmehrheit, vor allem der jungen Generation, toleriert und akzeptiert. Das Austauschen gleichgeschlechtlicher Zärtlichkeiten wie Küssen oder Händehalten in der Öffentlichkeit ruft in der Regel keine diskriminierenden Reaktionen der Gesellschaft hervor, aber teilweise noch immer Verwunderung, da es nicht üblich ist. Seit 2009 können homosexuelle Paare eine Lebenspartnerschaft eingehen, seit Januar 2019 auch heiraten. Großstädte wie Wien verfügen mit einschlägigen Bars und Clubs über eine lebendige Homosexuellen- und Transvestitenszene.
Klimatische Unterschiede in einem doch relativ kleinen Land wie Österreich entstehen aufgrund der topografischen Gegebenheiten des Landes. Am Nordrand der Alpen stauen sich die vom Atlantik kommenden Luftmassen, steigen auf und regnen im Salzburger Land als so genannter „Schnürlregen" ab. Das Alpeninnere ist von raschem Wetterwechsel gekennzeichnet, Gewitter sind dabei keine Seltenheit. Auf der Alpensüdseite macht sich der Mittelmeereinfluss bemerkbar: Sonnenschein und ein blauer Himmel verwöhnen die Urlauber. Im Osten des Landes, im pannonischen Becken, wird das Klima deutlich kontinentaler, die Sommer sind heiß, die Winter dagegen eisig kalt und sehr trocken. Im Sommer sind es die grünen und satten Bergweiden, das Auf und Ab durch Berg und Tal, das Wanderer und Bergsportler erfreut. Im Winter sind die weißen Berge bei Snowboardern und Skifahrern allerdings nicht minder beliebt. Kurzum: In Österreich ist immer Saison.
Österreich ist i.A. gut auf Menschen mit Behinderungen ausgerichtet. Öffentliche Einrichtungen und Hotels verfügen häufig über behindertengerechte Zugänge und in den Städten kommt man größtenteils gut zurecht. Weitere Infos bei der Österreich-Tourist-Info, Tel.: +800-40020000, https://www.austria.info. Verband der Querschnittsgelähmten Österreichs, Tel. +43-660-9500950. Gute Infos auch unter https://www.wien.info (Reiseinfos > Barrierefrei).
Auch in Österreich gilt der Euro-Notruf: 112; außerdem Polizeinotruf: 133; Feuerwehr: 122; Notarzt und Rettungswagen: 144; Ärzte: 141; Bergrettung: 140
Geschäfte: Mo-Fr 9-18/19 Uhr, Sa 9-13 Uhr, größere bis 18 Uhr, Einkaufszentren bis 20/21 Uhr. Banken: Mo, Di, Mi, Fr 8-15 Uhr, Do 8-17.30 Uhr, Filialen sind zwischen 12.30 Uhr und 13.30 Uhr geschlossen. Museen: Viele Museen sind montags oder dienstags geschlossen. Da die Öffnungszeiten höchst unterschiedlich sind, sollte man sich vor einem geplanten Besuch online oder bei der Touristeninformation des jeweiligen Ortes informieren.
Das Fernstraßennetz ist in Österreich auch in den alpinen Gebieten gut ausgebaut. Dabei ist zu beachten, dass Autobahnen und Schnellstraßen (z.T. auch Stadtautobahnen) generell mautpflichtig sind. Vor Fahrtantritt muss man eine Klebevignette („Pickerl") erwerben, die für unterschiedliche Zeitintervalle angeboten werden: zehn Tage, zwei Monate und ein Jahr. Mit Auto oder Motorrad kann man Österreich auch wunderschön abseits der Hauptrouten erfahren: Auf Erlebnisstraßen lernt man die landschaftliche und kulturelle Vielfalt der Alpenrepublik kennen, Sehenswürdigkeiten am Straßenrand laden zum Verweilen und Genießen ein. Die älteste und berühmteste ist die Großglockner-Hochalpenstraße, auf der eine Hochgebirgs-Panoramafahrt durch die unvergleichliche Naturschönheit des Nationalparks führt. Die größeren Städte Österreichs kann man auch gut mit der Österreichischen Bundesbahn (ÖBB) erreichen, abgelegene Ziele mit Bussen der ÖBB (orange) oder der Post (gelb). Die ÖBB bietet auch zahlreiche Kombitickets an; auch gibt es verschiedene Möglichkeiten das Rad mitzunehmen bzw. Bahn und Schifffahrten zu kombinieren. Für Familien werden Ermäßigungen angeboten. Große Gebiete des österreichischen Alpenraums sind mit modernen Bergbahnen und Liften gut erschlossen, von denen die größeren ganzjährig in Betrieb sind. Romantisch ist schließlich eine Donauschifffahrt zwischen Wien und Passau oder auf Teilstrecken.
Staatssprache: Deutsch Minderheitensprachen: Kroatisch, Slowenisch und Ungarisch Bevölkerung: rund 9 Mio. Einwohner Fläche: 83.879 km² Hauptstadt: Wien (rund 1,7 Mio. Einwohner) Landesvorwahl: +43 Währung: Euro (Abk.: €; ISO-4217-Code: EUR) Zeitzone: Mitteleuropäische Zeit (MEZ)
In Restaurants sind etwa 10 % Trinkgeld üblich. Auch im Hotel erwartet das Personal eine kleine Anerkennung für zusätzliche Dienste.
Waren für den persönlichen Gebrauch, die in einem EU-Land mit allen Abgaben gekauft wurden, können ohne Beschränkungen innerhalb der EU mitgeführt werden. Reisende dürfen innerhalb der EU 800 Zigaretten, 400 Zigarillos, 200 Zigarren, 1 kg Tabak und 10 l Spirituosen, 20 l Zwischenerzeugnisse, 90 l Wein, wovon max. 60 l Schaumwein sein dürfen, und 110 l Bier zollfrei über die Landesgrenzen mit sich führen. Aus Nicht-EU-Ländern dürfen 200 Zigaretten oder 100 Zigarillos oder 50 Zigarren oder 250 g Tabak sowie 1 l Spirituosen, 2 l Zwischenerzeugnisse, 4 l nicht schäumender Wein und 16 l Bier eingeführt werden. Bei der Wiedereinreise in die Schweiz dürfen über 17-jährige 250 Zigaretten oder Zigarren oder 250 g anderer Tabakfabrikate sowie 5 l alkoholische Getränke mit einem Alkoholgehalt bis 18 Vol.-% und 1 l alkoholische Getränke mit einem Alkoholgehalt über 18 Vol.-% zollfrei einführen. Die Wertfreigrenze aller eingekauften Waren beträgt 300 CHF (inkl. Geschenke, Alkohol und Tabakerzeugnisse). Da sich Zollbestimmungen kurzfristig ändern können, ist es ratsam, die aktuellen Vorschriften kurz vor der Reise direkt bei der jeweiligen Botschaft zu erfragen.
PDF-Downloads
 Länder-Information
ab 1999 

Ausführliche Einreisebestimmungen:

Ausführliche Einreisebestimmungen finden Sie hier.

Hinweis:
Durch technische Störungen oder Defekte kann ein kurzfristiger Austausch von Schienenfahrzeugen erfolgen. 

Auf Grund von Fahrplananpassungen behalten wir uns eventuelle Streckenänderungen vor. 

Absagefrist durch den Reiseveranstalter sz-Reisen:

Falls die Mindesteilnehmerzahl für Ihren Reisetermin nicht erreicht werden sollte, behält sich sz-Reisen vor, bis spätestens 4 Wochen vor Reiseantritt (bei Tagesfahrten bis zu 2 Wochen) die Reise abzusagen bzw. vom Reisevertrag zurückzutreten. Weitere Informationen hierzu finden Sie in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen SZ-Reisen GmbH unter §7.

Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige (Reisedokumente / Visum / Impfung):

Deutsche Staatsangehörige benötigen für diese Reise gültige Ausweisdokumente. Die Reise kann sonst nicht angetreten werden!
Je nach Reiseland kann es sein, dass ein Visum erforderlich ist. In einigen Ländern sind ggf. auch Impfvorschriften zu beachten. Ausführliche Einreisebestimmungen finden Sie online bei der jeweiligen Reise unter der Rubrik „Länder“. Außerdem erhalten Sie diese Infos auch in Ihren zugesandten Reise-Vertragsunterlagen.
Wir empfehlen Ihnen dringend, sich schon vor der Buchung einer Reise über Ihre Einreisebestimmungen zu informieren. Bitte erkundigen Sie sich dabei auch über mögliche Bearbeitungszeiten für ggf. benötigte Visa, um eine rechtzeitige Bearbeitung vor Abreise zu gewährleisten sowie über notwendige Impfungen.
Bitte beachten Sie, dass seit dem 26. Juni 2012 jedes Kind, welches ins Ausland reist, unabhängig vom Alter ein eigenes Reisedokument benötigt. Eintragungen im Reisepass der Eltern werden nicht mehr anerkannt. Bitte beantragen Sie das notwendige Reisedokument bei den zuständigen Behörden.

Hinweis für Menschen mit eingeschränkter Mobilität:

sz-Reisen sind nicht geeignet für Gäste mit eingeschränkter Mobilität. sz-Reisen sind meistens Reisen in Bewegung: Um alle Besichtigungen, Rundgänge und Ausflüge in vollem Umfang miterleben zu können, sollten Sie „gut zu Fuß“ sein. Auch so manch ein Hotel ist noch nicht auf Rollatoren oder weitergehende Mobilitätsbeschränkungen eingestellt. Daher sind unsere Reisen für schwer gehbehinderte Gäste sowie für Gäste im Rollstuhl oder mit starker Sehbehinderung nicht geeignet (auch Gehörlosigkeit oder allg. Reisebehinderung).
Im Zweifel können wir vorab für Sie prüfen, ob eine Teilnahme möglich ist. Bitte fragen Sie uns vor der Buchung, ob diese Reise für Sie geeignet ist. Wir beraten Sie gern unter unserer kostenlosen Service-Hotline 0800 250 00 00 (Mo-Fr 9-19 Uhr).

  • Hinweise zu Reisen in "Corona-Zeiten":

Bitte beachten Sie, dass wir die aufgeführten Leistungen einer Reise nur dann bzw. in dem Rahmen erbringen können, wie es die behördlichen Vorschriften in Deutschland und in Ihrem Urlaubsland rechtlich zulassen. Davon können unmittelbar von uns angebotene Leistungsbestandteile betroffen sein (z.B. eingeschränkte Poolnutzung, Menü statt Büfett), aber auch Vorgaben bei der Einreise ins Urlaubsland oder Rückreise nach Deutschland (z.B. vorgeschriebene Corona-Tests oder Impf-/Genesenen-Nachweise) sowie allgemein vor Ort (z.B. Maskenpflicht in Geschäften oder eingeschränkter Zutritt zu Sehenswürdigkeiten). Ihre gesetzlichen Gewährleistungsansprüche bleiben hiervon unberührt.

Gut zu Fuß:

Bei dieser Reise werden u.a. längere Strecken gelaufen. Sie sollten also "gut zu Fuß" sein. Wir empfehlen Ihnen außerdem bequeme und feste Schuhe für diese Ausflüge. 

Hinweis Währung in der Schweiz:

Bitte beachten Sie, dass in der Schweiz der Schweizer Franken (CHF) alleiniges Zahlungsmittel ist.

Hinweis Höhenmeter:

Bitte beachten Sie, dass diese Reise in Höhen von etwa 2.000 Metern führt. Mit zunehmender Höhe nimmt der Luftdruck und entsprechend der Sauerstoff in der Einatmungsluft ab. Daher sollten Sie sich entsprechend gesund und fit fühlen. Der gesunde Körper verfügt über ausgezeichnete Anpassungsmechanismen, doch bei Herz-, Lungen-, Kreislauf oder Blutkrankheiten sollten Sie bitte vor dem Buchen der Reise Ihren Arzt konsultieren.
Mit zunehmender Höhe sinkt auch die Umgebungstemperatur. Deshalb ist auch im Hochsommer auf warme Kleidung zu achten. Wir empfehlen gerne das „Zwiebelprinzip" (T-Shirt, Pullover, Jacke). So können Sie Ihre Kleidung jederzeit unkompliziert der Umgebungstemperatur anpassen.

Hinweis zu den Ausflügen:

Alle Ausflüge und Führungen finden in deutscher Sprache statt, soweit nichts anderes angegeben ist. Bitte beachten Sie, dass sich die angegebene Reihenfolge der Ausflüge ändern kann. 

Zahlung & Reiserücktritt bei sz-Reisen:

Ausführliche Informationen zu Zahlung und zum Reiserücktritt finden Sie in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen SZ-Reisen GmbH unter § 2. + 5. + 7. + 8.

Hinweis bei Hotelaufenthalt:

Die angegebene Hotelklassifizierung ist landestypisch.

ab 1999 

Reisedaten

Reise/Reiseziel:
Alpenkreuzer: die Schweiz in tollen Zügen
Veranstalter:
sz-Reisen GmbH
Mindestteilnehmerzahl:
21
Ungefähre Gruppengröße:
32
  • auf/zu

    Zusatzoptionen:

    Haustürtransfer:

    inkl. Transfer ab/an Haustür Region A/B/C/D/F/G

Reiseversicherung

Wir empfehlen Ihnen den sofortigen Abschluss einer Reiserücktrittsversicherung (Reiserücktritt und Reiseabbruch), sowie bei Auslandsreisen eine zusätzliche private Auslandskrankenversicherung.

Wir helfen Ihnen dabei, den optimalen Versicherungsschutz für Sie zu finden. Lesen Sie das Informationsblatt zu Versicherungsprodukten und wählen Sie die gewünschte Versicherung aus.
Wir werden Sie vor der Buchung zu den Konditionen beraten.
Hier finden Sie vorab eine aktuelle Tarifübersicht.

Die Versicherungskosten sind abhängig vom Reisepreis pro Person. Bei Versicherungskosten über 200 € pro Person müssen Reisekunden seit Februar 2018 den gewünschten Reiseschutz direkt bei der ERGO buchen. Nach Abschluss der Reisebuchung können Sie hier Ihre Versicherung hinzubuchen.

Ergänzungs-Versicherung Covid-19
Schon ab 26€ pro Buchung (bis zu 9 Personen) ist die Ergänzungs-Versicherung Covid-19 in Kombination zu einer Reiserücktritts-Versicherung oder einem Rundum-Sorglos-Paket der ERGO Reiseversicherung (bei Neuabschluss oder bis 30 Tage vor Abreise für eine bereits abgeschlossene Einmal-Versicherung) buchbar. Ausführliche Informationen dazu finden Sie hier.

Reise weiterempfehlen

X
Reise weiterempfehlen

Die mit * gekennzeichneten Felder sind erforderlich.

*
*
*

Datenschutzhinweis: Unsere ausführlichen Hinweise zu Datenschutz und Widerspruchsrecht finden Sie hier.

Reise drucken

X

PLZ-Suche