Tansania: Serengeti, Safari und vielleicht Sansibar

Zebras im Ngorongoro Nationalpark
Zebras im Ngorongoro Nationalpark ©delbars - adobe stock
Ihre Reiseroute ©www.stepmap.de
Glückliche Kinder aus Tansania
Glückliche Kinder aus Tansania ©Kitreel - adobe stock
Ngorongoro Krater Ausblick
Ngorongoro Krater Ausblick ©Ihorbondarenko - adobe stock
Antilope im Tarangire Nationalpark
Antilope im Tarangire Nationalpark ©danmir12 - adobe stock
Hängematte auf Sansibar
Hängematte auf Sansibar ©tan4ikk - adobe stock
Sansibar Ievgen
Sansibar Ievgen ©Skrypko - adobe stock
Küstenlandschaft Sansibar
Küstenlandschaft Sansibar ©mariutsitu - adobe stock
Zebras im Ngorongoro Nationalpark
Glückliche Kinder aus Tansania
Ngorongoro Krater Ausblick
Antilope im Tarangire Nationalpark
Hängematte auf Sansibar
Sansibar Ievgen
Küstenlandschaft Sansibar

Ein Traumurlaub im Herzen Afrikas

  • Pirschfahrten in 4 Nationalparks
  • Verlängerungsmöglichkeit auf Sansibar
Buchungscode: TZ-AR01

Ein Traumurlaub im Herzen Afrikas

  • Pirschfahrten in 4 Nationalparks
  • Verlängerungsmöglichkeit auf Sansibar
Buchungscode: TZ-AR01

Einmal im Leben Afrika besuchen und alles hautnah erleben, was für den Kontinent, seine Natur, die üppige Tierwelt und seine Menschen so typisch ist? Da gibt es eigentlich nur ein Ziel: Tansania!

Mit „nur“ etwas mehr als der doppelten Fläche als Deutschland liegen die raumgreifenden Naturwunder hier so nah beieinander, dass Sie in 10 Tagen die ganze Vielfalt des Kontinents erleben können. Die beginnt bei seinen Menschen, denn in Tansania leben Angehörige 130 verschiedener Ethnien, die ebenso viele Sprachen sprechen, friedlich miteinander. Drei Prozent von ihnen sind Massai - das stolze Hirtenvolk, das wir in einem Dorf in der Olduvai Schlucht - der „Wiege der Menschheit“ besuchen werden. Die atemberaubende Tierwelt Afrikas begegnet uns auf gleich fünf „Expeditionen“ in unterschiedlichen Nationalparks und Schutzgebieten. In der Serengeti, in vier Nationalparks und der gigantischen Kaldera des Ngorongoro Kraters,  einer üppig, grünen Weidesteppe stehen nicht nur die Big Five des afrikanischen Kontinents für Ihre Kamera Modell. Giraffen, Büffel, Elefanten, Steppenzebras, Leoparden, Wasserböcke, Flusspferde, Gnus, Zebras, Gazellen, Warzenschweine, Antilopen, kurz, alles was das Tierlexikon unter A wie Afrika zu bieten hat, werden Sie unter kundiger Führung in freier Wildbahn und aus nächster Nähe beobachten können. Zwei besondere Highlights sind die „Baumlöwen“ am Lake Manyara - Löwenrudel, die völlig artuntypisch in den Astgabeln großer Bäume wohnen und - wenn Sie möchten - eine fakultative Ballonfahrt im Sonnenaufgang über der Serengeti.

Sie möchten nicht, dass Ihr Afrikaabenteuer nach zehn Tagen endet? Dann verlängern Sie doch einfach um weitere vier und verbringen Sie unbeschwerte Badetage auf der Insel Sansibar. 

Programm

1. Tag: Anreise

Gern holen wir Sie ganz bequem von zu Hause ab und fahren Sie zum Flughafen nach Leipzig. Dort angekommen lernen Sie hier spätestens Ihre SZ-Reisebegleitung kennen und starten gemeinsam mit ihm Ihre aufgregende Reise nach Tansania. Freuen Sie sich auf erlebnisreiche Tage in einem Land mit unglaublichem Naturreichtum! 

2. Tag: Ankunft in Tansania

Nach Mitternacht landen Sie am Kilimandscharo Flughafen in Arusha. Nach der Einreise werden Sie inn Empfang genommen und zu Ihrem Hotel gebracht. Nun können Sie sich erst einmal von der langen Anreise erholen.

Das Abendessen erfolgt im Hotel.

3. Tag: Arusha Nationalpark

Frisch gestärkt und gut gefrühstückt starten Sie in die Welt der Flora und Fauna Tansanias. Der Tag startet mit einer ersten Pirschfahrt im Arusha Nationalpark. Der landschaftlich sehr reizvolle und vielfältige Park bietet ein großes Spektrum an Tier- und Pflanzenarten. Hier leben Giraffen, Büffel, Elefanten, Steppenzebras, Leoparden, Wasserböcke, Flusspferde und einige Tiere mehr. Mehr als 400 Vogelarten wurden ier gesichtet. Wie viele sehen Sie?
Zwischen 1.500 Meter und 4.500 Meter über dem Meeresspiegel befinden sich Steppen, Dschungel und Hochgebrige zugleich. Ein abwechslungsreicher Tag steht Ihnen bevor. Und zwischendurch genießen Sie ein Picknick in wilder Natur.
Am späten Nachmittag kehren Sie zu Ihrem Hotel zurück.

4. Tag: Tarangire Nationalpark

Heute starten Sie mit Ihrem Driver Guide Richtung Tarangire Nationalpark, welchen Sie gegen Mittag ereichen. Nach Bezug Ihrer Unterkunft genießen Sie erst einmal ein Mittagessen. Anschließend gehen Sie auf Tierbeobachtungsfahrt. Der 2.600 Quadratkilometer große Park gehört zu den schönsten Schutzgebieten Afrikas. Seinen Namen trägt er wegen des Tarangire Flusses, welcher sich durch den gesamten Park schlängelt. Er bildet die Lebensgrundlage der Tiere, die sich beiderseits des Flusses im Grasland und in der offenen Baumsavanne aufhalten. 

5. Tag: Lake Manyara Nationalpark

Nach dem Frühstück führt Sie Ihre Reise durch Tansania weiter in Richtung des Lake Manyara. Auch im atemberaubenden Lake Manyara Nationalpark unternehmen Sie eine weitere unvergessliche Pirschfahrt. Der Park erstreckt sich über eine Länge von 50 Kilometern entlang des Flusses des ostafrikanischen Grabenbruchs und bietet eine Vielfalt an Pflanzen und Tieren. Vor allem lassen sich hier Giraffen, Elefanten und Flusspferde, aber die berühmten "Baumlöwen" sowie viele Vogelarten, Pelikane und Flamingos sehr gut beobachten. 
Der Nachmittag steht Ihnen zur freien Verfügung. Sie übernachten inmitten der Natur in einer wunderschönen Lodge mit herrlichem Blick auf das Rift Valley und den Sodasee.

6. Tag: Serengeti Nationalpark

Nun setzen Sie Ihre Fahrt zum berühmten Serengeti Nationalpark fort. Dort angekommen, nehmen Sie am Nachmittag an einer ersten Pirschfahrt im Park teil. Die Tierwelt hier ist unbeschreiblich vielfältig und einmalig. Große Wildtierherden ziehen durch die Savanne und mit ein wenig Glück können Sie große Raubkatzen, wie Geparden, Löwen und Leoparden bei der Jagd beobachten.

7. Tag: Serengeti Nationalpark

Den heutigen Tag werden Sie komplett im Serengeti Park verbringen, dem berühmtesten Wildgebiet Afrikas zwischen dem Ngorongoro Hochland, dem Victoria See und Tansanias nördlicher Grenze zu Kenia gelegen. Ganzjährig erleben Sie hier den großen Treck mit etwa 2 Millionen Gnus zwischen Serengeti und kenianischer Masai Mara, die letzte natürliche Massenwanderung von Wildtieren auf der Erde. 
Optional können Sie am Morgen an einer unvergesslichen Ballonfahrt über die Serengeti teilnehmen (vor Ort buchbar).

8. Tag: Olduvai Schlucht und die Massai

Nach dem Frühstück fahren Sie weiter in Richtung des Ngorongoro Nationalparks. Auf dem Weg legen Sie einen Stopp bei der bekannten Olduvai Schlucht am ostafrikanischen Grabenbruch ein. Dort fanden Forscher die Überreste des 1,7 Millionen Jahre alten "Nussknacker-Menschen", sodass die Schlucht als "Wiege der Menschheit" gilt. Ein kleines Museum in der Nähe der Schlucht hält interessante Eindrücke für Sie bereit. 
Nachmitttags besuchen Sie ein Masai Dorf und lernen dort Spannendes über dieses berühmte Nomadenvolk, deren wirtschaftliche Existenz eng mit der Viehzucht verknüpft ist. 
Anschließend erreichen Sie die Ngorongoro Conversation Area. Entstanden ist dieser Krater durch einen Zusammensturz eines an Höhe mit dem Kilimandscharo vergleichbaren Vulkans. Heutzutage ist der Krater ca. 600 Meter tief und beherbergt etwa 25.000 große Wildtiere.

9. Tag: Krater von Ngorongoro

Und heute nun geht es für Sie hinab in den Krater! Sie werden mit dem Jeep zur Kaldera, auch "Arche Noah Afrikas" genannt, gefahren. Das Ngorongoro Naturschutzgebiet ist Teil eines einzigartigen Serengeti-Ökosystems. Ziel war und ist es, den Schutz der Natur und die Interessen der Menschen in Einklang zu bringen. Die üppigen Weidegründe und stets vorhandenes Wasser des 304 Quadratkilometer großen Kraterbodens ernähren eine große Zahl von Tieren: bis zu 25.000, vorwiegend Grasfresser, halten sich gleichzeitig im Krater auf. Zu ihnen gehören Gnus, Zebras, Gazellen, Büffel, Antilopen und Warzenschweine. 

10. Tag: Abreise oder Weiterreise nach Sansibar

Am Morgen führt Sie Ihre Reise zurück nach Arusha, wo Sie zum Mittagessen eintreffen. Serviert wird es Ihnen in der stilvollen Arusha Coffee Lodge und besuchen anschließend noch das interessante Shanga Projekt. Hier werden Menschen mit Einschränkungen beschäftigt, die einzigartige, hochwertige und aus recycelten Materialien verarbeitete Handarbeiten herstellen. Der Erlös aus diesen Unikaten, wie zum Beispiel Schmuckstücken, Glaswaren und Dekorationen fließen in die Entwicklung neuer Produkte sowie die Schulung der Mitarbeiter. 
Danach werden Sie in Ihr Hotel gebracht, in welchem Sie sich bis zu Ihrem Transfer zum Flughafen noch entspannen können. Noch vor Mitternacht werden Sie vom Hotel abgeholt und zum Flughafen gefahren.

Gäste, welche sich für die Badeverlängerung auf Sansibar entschieden haben, werden ebenso rechtzeitig abgeholt und für den Weiterflug zum Flughafen gefahren. Auf Sansibar werden Sie in Empfang genommen und anschließend zum Hotel gefahren. 

11. Tag: Ankunft in Deutschland oder Freizeit auf Sansibar

Sie fliegen zurück nach Deutschland, werden vom Flughafen abgeholt und nach Hause gefahren. Eine schöne Reise mit vielen neuen interessanten Eindrücken und unvergesslichen Erlebnissen geht zu Ende.

Gäste, welche auf Sansibar sind, haben nun viel Zeit die Annehmlichkeiten des Hotels zu genießen, zu baden oder kleine Erkundungen zu unternehmen.  

12. Tag: Gewürztour

Ihr örtlicher Reiseleiter holt Sie vom Hotel ab und nimmt Sie mit auf eine Gewürztour. Sehen Sie "wo hier der Pfeffer wächst", aber auch Kardamom, Nelken & Co! Anschließend werden Sie nach Stonetown gefahren. Dort lernen Sie die faszinierende Altstadt kennen. Seit etwa hundert Jahren ist sie nahezu unverändert und wurde 1994 von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt. Lichter und Schatten fallen auf reich verzierte Holzbalkone. Prachtvoll geschnitzte Teak-Türen und Minarette erheben sich inmitten kleiner Paläste. Auf dem Basar der Altstadt bieten Krämer ihre Waren an. 

13. Tag: Tag zur freien Verfügung

Nutzen Sie den Tag noch einmal um die Sonne Afrikas, das traumhafte Meer und die faszinierende Umgebung zu genießen. 
Während Ihres Aufenthaltes auf Sansibar genießen Sie eine All Inclusice-Verpflegung, welche Ihnen neben den Hauptmahlzeiten noch zusätzliche Snacks, Softdrinks und lokale alkoholische Getränke bietet. 

14. Tag: Abreise

Am zeitigen Morgen werden Sie vom Hotel abgeholt und zum Flughafen gefahren. Anschließend fliegen Sie zurück in Ihre Heimat und werden bis zu Ihrer Haustür gebarcht.

TZ-AR01

» Für diese Reise stehen im Moment keine Termine zur Verfügung.

TZ-AR01

» Für diese Reise stehen im Moment keine Termine zur Verfügung.

Beförderung

  • Haustürtransfer in ausgewählten Regionen
  • Flug mit renommierter Fluggesellschaft nach Tansania und zurück in der Economy Class (Umsteigeverbindung)
  • Transfers Flughafen – Hotel – Flughafen
  • Fahrt in Safarifahrzeugen (6-Sitzer) mit Hubdach und garantiertem Fensterplatz 

Hotel & Verpflegung

  • 8 Übernachtungen in guten bis sehr guten Hotels/Lodges
  • 8x Frühstück
  • 1x Abendessen am Ankunftstag
  • Vollpension während der Safaris (davon 1x Picknick im Krater von Ngorongoro)

Ausflüge & Besichtigungen

  • Pirschfahrten: Ganztägig im Arusha Nationalpark, halbtägig im Tarangire Nationalpark, halbtägig im Lake Manyara Nationalpark, 1,5-tägig im Serengeti Nationalpark
  • Aufenthalt im Ngorongoro Nationalpark
  • Jeepfahrt im Krater des Ngorongoro
  • Besichtigungen: Olduvai Schlucht, Massai Dorf 
  • Besuch des Shanga Projekts

Zusätzlich inklusive

  • Aktuelle Steuern und Sicherheitsgebühren
  • Visagebühren zur Einreise nach Tansania
  • Alle Nationalparkgebühren
  • Gepäcktransport (max. 20 kg p. P.)
  • Wasser während der Pirschfahrten
  • 1 Reisetaschenbuch pro Buchung
  • Örtliche Driver Guide 2.-10. Tag
  • sz-Reisebegleitung
     

Inklusiv-Leistungen zur Badeverlängerung (MTZ: 6) 

Beförderung

  • Inlandsflug mit renommierter Fluggesellschaft nach Sansibar in der Economy Class
  • Transfers Flughafen – Hotel – Flughafen
  • Fahrt im Reisebus während Ausflug 

Hotel & Verpflegung

  • 4 Übernachtungen im 5*-Hotel Bluebay Beach Resort & Spa od. gleichwertig
  • 4x All inclusive (ausgenommen Mittagessen am Tag des Ausfluges) inkl. Snacks, Softdrinks und lokale alkoholische Getränke von 11-24 Uhr

Ausflüge & Besichtigungen

  • Ausflug: Gewürztour mit Einblicken in Gewürzanbau und Besichtigung von Stonetown 

Zusätzlich inklusive

  • Aktuelle Steuern und Sicherheitsgebühren
  • Gepäcktransport (max. 15 kg p. P.)
  • Örtliche Reiseleitung 12. Tag
  • sz-Reisebegleitung
TZ-AR01

» Für diese Reise stehen im Moment keine Termine zur Verfügung.

Zielland

Tansania

Landesdaten


Lage


Das Festlandsgebiet Tanganyika und die Inseln Sansibar, Pemba und Mafia bilden die Vereinigte Republik Tansania.


Das Staatsgebiet grenzt im Norden an Kenia und Uganda, im Westen an Ruanda, Burundi, die Demokratische Republik Kongo, im Süden an Sambia, Malawi und Mosambik und im Osten an den Indischen Ozean.


Tansania liegt zwischen dem 1. und 12. Grad südlicher Breite.


Fläche: 945.087 km², hiervon entfallen auf die vorgelagerten Inseln Sansibar und Pemba 2.644 km².


Verwaltungsstruktur: 25 Regionen.


Einwohner


Bevölkerung: ca. 44,9 Millionen.


Auf Sansibar leben ca. 1,3 Millionen Einwohner.


Städte:


Daressalam (Regierungssitz) ca. 4,36 Millionen


Mwanza ca. 706.500


Arusha ca. 416.400


Dodoma (offizielle Hauptstadt) ca. 411.000


Mbeya ca. 385.300


Morogoro ca. 315.900


Tanga ca. 273.300


Zanzibar City ca. 223.000


Sprache


In Tansania wird Kisuaheli gesprochen. Englisch ist wichtige Bildungs- und Verkehrssprache. Daneben spricht man Bantu-Dialekte und hamitische Mundarten sowie an der Küste Arabisch.


Zeitverschiebung


Mitteleuropäische Zeit (MEZ) +2 Stunden.


Während der europäischen Sommerzeit beträgt der Zeitunterschied +1 Stunde.


Telefon/Post


Telefon


Die Vorwahl von Deutschland, Österreich und der Schweiz nach Tansania ist 00255, von Tansania nach Deutschland wählt man 0049, nach Österreich 0043 und in die Schweiz 0041.


NOTRUFNUMMERN: Polizei, Unfallrettung und Feuerwehr 112.


Mobilfunk


Netztechnik: GSM 900/1800.


Derzeit gibt es Roamingverträge mit Anbietern in Tansania von E-Plus, O2, Telekom Deutschland und Vodafone.


Internet


Länderkürzel: .tz


Feiertage


1. Januar (Neujahr), 12. Januar (Tag der Revolution Sansibar), 3. April (Karfreitag), 6. April (Ostermontag), 7. April (Sheik Abeid Amani Karume Tag), 26. April ("Union Day", Nationalfeiertag), 1. Mai (Tag der Arbeit), 25. Mai (Pfingstmontag), 7. Juli (Saba Saba - Tag der Industrie), 8. August (Nane Nane - Bauerntag), 14. Oktober (Nyerere-Tag), 9. Dezember (Unabhängigkeitstag), 25. Dezember (Weihnachten), 26. Dezember (Boxing Day)


Islamische Feiertage (Verschiebungen um einen Tag, in seltenen Fällen zwei Tage, sind möglich!): 3. Januar (Mohammeds Geburtstag), 18. und 19. Juli (Fastenbrechen am Ende des Ramadan), 25. September (Opferfest)


Der gesetzliche Ruhetag ist der Sonntag. Feiertage, die auf einen Sonntag fallen, werden am darauffolgenden Montag nachgeholt.


Während des Ramadan, des islamischen Fastenmonats, kann das Geschäftsleben eingeschränkt sein.


Die Hauptferienzeiten sind im März/April, im Juni und im Dezember.


Öffnungszeiten


Banken: Mo bis Fr 8.30-12.30 Uhr, zum Teil durchgehend bis 16 Uhr, Sa 8.30-13 Uhr; Wechselstuben mit längeren Öffnungszeiten, in den Städten auch sonntags.


Büros und Behörden: Mo bis Fr 8-12 Uhr und 14-16.30 Uhr, Sa 8-12.30 Uhr;


Post: Mo bis Fr 8-13 Uhr und 14-16.30 Uhr, Sa 9-12 Uhr;


Geschäfte: Mo bis Fr 8.30-12, 14-18, Sa 8.30-12 Uhr; einige Geschäfte öffnen sonntags; Märkte in größeren Städten täglich 8-18 Uhr;


Nationalparks: täglich 7/8-18 Uhr.


Kleidung


Sommerkleidung aus gut waschbarem, atmungsaktivem Material wird das ganze Jahr über benötigt. Für die Abende empfehlen sich auch leichte Wollsachen. Das ganze Jahr über sollte man auf jeden Fall auch eine Regenjacke einpacken. Für Safaris sollte man feste Schuhe sowie Leinen- oder Khakikleidung dabeihaben. In Höhen über 1.000 m sollten immer auch Wollsachen mitgenommen werden. Bei Ausflügen auf Sansibar sollte auf dezente Kleidung geachtet werden (islamische Bevölkerung).

Kulinarisches


Maniok, Mais und Kochbananen gehören zu den Grundnahrungsmitteln. Rind- und Ziegenfleisch gibt es zu feierlichen Anlässen. Das tansanische Nationalgericht besteht aus Mais und Maniok mit einer Gemüsesoße und heißt "Ugali". Auch der aus Indien stammende "Pilau" ist beliebt, Reis mit Fleisch und intensiven Gewürzen, zu denen auch Kardamom und Knoblauch gehören. Man verwendet außerdem viel Pfeffer, Nelken, Ingwer und - anstelle von Wasser - Kokosmilch. In der Küstenregion kennt man sehr gute Fischgerichte.


Als einheimisches Getränk wird im Norden Bananenbier ("pombe") produziert. Der Zuckerrohrschnaps "Konyagi" ist extrem stark. Ansonsten wird meistens Wasser, Tee oder Fruchtsaft getrunken.


Sitten und Gebräuche


Die Einwohner spalten sich in rund 120 verschiedene Volksgruppen auf, die friedlich nebeneinander leben. Tansania ist eines der wenigen schwarzafrikanischen Länder, in denen sich ein stabiles Nationalbewusstsein entwickelt hat, das durch Stammesfehden nicht erschüttert wird. Die Zahl der weißen Einwohner (meist sind es Briten) geht immer weiter zurück.


In Tansania besteht Schulpflicht bis zum 14. Lebensjahr. Hier wird neben einigen Hauptfächern viel Praxis zum bäuerlichen Leben gelehrt. Jede Schule hat ihre eigenen Felder, die von den Schülern bestellt werden, und einen Obstgarten. Manche treiben sogar Viehzucht.


Traditionelle ostafrikanische Rituale werden inzwischen durch die westliche Kultur stark beeinflusst. So möchten viele tansanische Paare in weißem Brautkleid und schwarzem Anzug heiraten. Zum Kauf reicht das Geld nicht; Missionsstationen haben die Kleidungsstücke vorrätig, um sie auszuleihen.


Souvenirs


Von Mosambique kam die Kunst der Schnitzerei nach Tansania: In sich verschlungene Körper werden aus Ebenholz herausgearbeitet. Inzwischen hat sich in Tansania eine regelrechte Holzschnitz-Industrie etabliert, die Kunstwerke in alle Welt exportiert. Auch im Land kann man sehr schöne Stücke kaufen. Andere Souvenirs sind Schnecken- und Muschelgehäuse oder sehr hübsche Stoffe. Auf den Märkten muss man immer handeln!


Wichtig: Die Ausfuhr von Gold, Edelsteinen und Elfenbein ist verboten. Korallen dürfen nicht nach Deutschland eingeführt werden.

Währung


Währungseinheit


Währungseinheit: Tansania-Schilling (T.Sh.)


1 Tansania-Schilling = 100 Cents.


Derzeitiger Kurs:


1 Euro = ca. 2380,01 T.Sh.


1 US-$ = ca. 2338,09 T.Sh.


Hinweise


Bei den unten aufgeführten Umrechnungskursen handelt es sich um Devisenkurse der Deutschen Bundesbank, die die Preisnotierung des Euro und des US-Dollar in der Währung des Reiselandes angibt. Mit Devisenkursen werden z.B. Rechnungen unterschiedlicher Währungen gegeneinander verrechnet. (Im Gegensatz zum Sortenkurs wird hier jedoch nicht der Wert angegeben, den man in Deutschland am Bankschalter für einen Euro oder US-Dollar erhält.)


Devisenbestimmungen/Umtausch


Einfuhr Fremdwährung: unbeschränkt, Bargeld in Euro oder US-$ wird empfohlen.


Einfuhr Landeswährung: nicht erlaubt. Für Einwohner von Tansania, Kenia, Uganda gelten andere Bestimmungen.


Deklaration: Ja - bei Einfuhr von Fremdwährung.


Ausfuhr Fremdwährung: in Höhe der deklarierten Einfuhr abzüglich der umgetauschten Beträge. Für Einwohner von Tansania, Kenia, Uganda gelten andere Bestimmungen, Erlaubnis der Zentralbank erforderlich.


Ausfuhr Landeswährung: nicht erlaubt. Für Einwohner von Tansania, Kenia, Uganda gelten andere Bestimmungen.


Umtauschempfehlung: im Reiseland


Umtausch: Immer nur in der notwendigen Höhe umtauschen. Hotel, Flugtickets, Eintrittsgebühren müssen in frei konvertiblen Devisen bezahlt werden. Deswegen wird die Mitnahme von ausreichen Bargeld (Euro/US-Dollar) empfohlen. Allerdings werden von den Banken und Wechselstuben meist nur Dollarnoten mit Prägedatum ab dem Jahr 2006 angenommen. Der Umtausch von Euro in Landeswährung ist auf die großen Städte und bestimmte Hotels beschränkt.


Internationale Kreditkarten: Ja - werden grundsätzlich in größeren Hotels akzeptiert.


Geldautomat: Ja - Bargeldabhebung ist mit Kreditkarten möglich (MasterCard), an wenigen Geldautomaten auch mit der Girocard (mit Maestro-Logo). Reisende sollten sich vor Abreise bei ihrer Hausbank über eventuelle Beschränkungen bei der Bargeldbeschaffung mit der Girocard informieren.


Reiseschecks: Nein - Reiseschecks werden nur in Daressalam, Arusha, Sansibar und Mwanza eingelöst, in anderen Orten gar nicht oder nur unter Schwierigkeiten.


Bitte beachten: Grundsätzlich ist die Akzeptanz von Reiseschecks weltweit rückläufig.


Rücktausch: ist kaum möglich, daher immer nur die direkt benötigten Beträge umtauschen.

Vorgeschriebene Impfungen


Keine bei Einreise direkt aus Europa.


Gelbfieber bei Einreise aus ENDEMIEGEBIETEN.


GELBFIEBER-ENDEMIEGEBIETE


In AFRIKA:


Äquatorialguinea, Äthiopien, Angola, Benin, Burkina Faso, Burundi, Côte d`Ivoire, Demokratische Republik Kongo (Kinshasa), Gabun, Gambia, Ghana, Guinea, Guinea-Bissau, Kamerun, Kenia, Kongo, Liberia, Mali, Niger, Nigeria, Ruanda, Senegal, Sierra Leone, Sudan, Togo, Tschad, Uganda, Zentralafrikanische Republik.


In SÜD- und MITTELAMERIKA:


Argentinien, Bolivien, Brasilien, Ecuador, Franz. Guayana, Guyana, Kolumbien, Panama, Paraguay, Peru, Surinam, Trinidad + Tobago, Venezuela.


Empfohlene Impfungen


Gelbfieber, Hepatitis A, Typhus, zusätzlich für Individualreisende Meningitis.


Informationen zur Malaria


Malaria


Allgemeine SCHUTZMASSNAHMEN sowie medikamentöse Prophylaxe .


- In den Abend- und Nachtstunden im Freien möglichst helle langärmelige Kleidung und lange Hosen tragen.


- Unbedeckte Hautstellen mit einem mückenabwehrenden Mittel einreiben.


- In klimatisierten Räumen Türen und Fenster geschlossen halten.


- Wenn Moskitos in den Schlafraum gelangen können, unbedingt ein intaktes Moskitonetz verwenden. Es ist darauf zu achten, dass es allseits unter die Matratze geschlagen wird.


- Abends im Schlafraum ein Insektenvertilgungsmittel sprühen.


sowie medikamentöse Prophylaxe MALARIA P.


Medikamentöse Malariaprophylaxe: Mefloquin (Lariam)


Mefloquin (Lariam):


Einnahme: eine Woche vor Einreise bis vier Wochen nach Verlassen des Malaria-Gebiets.


oder


Atovaquon-Proguanil (Malarone)


Einnahme: 1-2 Tage vor Einreise bis 7 Tage nach Verlassen des Malaria-Gebiets.


oder


Doxycyclin (für diese Indikation in der BRD nicht zugelassen)


Einnahme: 1-2 Tage vor Einreise bis 4 Wochen nach Verlassen des Malaria-Gebiets.


Verbreitung


Ein Malariarisiko besteht ganzjährig in allen Landesteilen. Sehr hohes Übertragungsrisiko von November bis April in Gebieten unterhalb 1.000 m.


Malaria wird durch den Stich eines Moskitos meist in der Zeit zwischen Abenddämmerung und Sonnenaufgang auf den Menschen übertragen.


Ärztliche Hilfe


DARESSALAM: Arzt der Französischen Botschaft, Tel. 6 60 21/23.

Klimainformationen


Tansania hat durch die verschiedenen Landschaftsformen und Höhenlagen sehr unterschiedliche Klimabedingungen.


Die Küstenzone ist heiß mit hoher Luftfeuchtigkeit (um 8 Uhr 83 Prozent, um 14 Uhr 71 Prozent im Jahresdurchschnitt). Die durchschnittlichen Tagestemperaturen betragen etwa 26,5 bis 30°C. Klimatisch am günstigsten sind die Monate Juni bis September, die Luftfeuchtigkeit ist niedrig und der Himmel fast wolkenlos. Kühle Winde wehen vom Meer her. Die Regenzeit erstreckt sich auf die Zeit von März bis Mai. Die heißeste Zeit des Jahres ist die Zeit zwischen Oktober und Februar. Die mittlere Jahrestemperatur in Daressalam beträgt etwa 26°C.


Das Zentralplateau, das etwa 1.200 m hoch liegt, hat stark schwankende Tagestemperaturen. Tagsüber ist es hier heiß und nachts sehr kühl.


Die Seengebiete haben eine höhere Luftfeuchtigkeit als das Zentralplateau und auch stärkere Regenfälle.


Die Zone zwischen Küstenebene und Zentralplateau, in den Usambara-Bergen, nordwestlich von Tanga und im Kilimanjaro-Gebiet hat ein gemäßigtes Klima. Während der kleinen Regenzeit von Oktober bis November ist es heiß mit hoher Luftfeuchtigkeit, doch in der übrigen Zeit ist es angenehm, da die Luft meist kühl ist (ca. 22°C). In den Bergen kann es sehr kühl werden.


Das nördliche Küstengebiet sowie der Nordosten und Norden des Landes haben eine doppelte Regenzeit. Von März bis Mai die große Regenzeit, der die Trockenzeit folgt, und in den Monaten Oktober/November die kleine Regenzeit, der die kleine Trockenzeit von Dezember bis Februar folgt, die manchmal nur eine Abschwächung der Niederschläge bringt.


Zum Innern des Landes hin sowie nach Süden und Südwesten schrumpft diese doppelte Regenzeit zu einer einzigen zusammen, die von November/Dezember bis April dauert.


Sansibar und Pemba verzeichnen von April bis Mai starke Regenfälle, im November und Dezember schwächere. Die Temperaturen liegen bei 17-24°C bis ca. 32°C. Die kühlste und trockenste Periode liegt zwischen Juni und Oktober, wenn ständig Wind aus Südwesten weht.


Beste Reisezeit


Juni bis September sind für Reisen nach Tansania am angenehmsten, können im Bergland jedoch kühl werden. Im Norden sind Januar bis Mitte März ideal.

Geschichte/Politik


Schädelfunde, die anderthalb Millionen Jahre alt sind, gehören zu den frühesten Zeugnissen der Menschheit. Die frühe Besiedlung war am Rande der Serengeti.


Eine nachweisbare Historie beginnt damit, dass die Araber um 900 n.Chr. an der Küste eintrafen, eine eingeborene Bantu-Bevölkerung vorfanden, Städte gründeten und von dort einen regen Handel mit Arabien, Indien und China betrieben. Unter dem Einfluss der arabischen Kaufleute entwickelte sich mit den Bantus die Swahili-Kultur ("Sawahil" ist arabisch und bedeutet "Küstenbewohner").


Im Jahre 1498 kam der Portugiese Vasco da Gama an die Küste, die nun für 200 Jahre unter portugiesische Herrschaft gestellt wurde. Dann erreichten die Araber wieder ihre führende Position und behaupteten sie, bis im 19. Jahrhundert erneut Europäer kamen. 1884 erwarb der deutsche Kolonialpolitiker Carl Peters größere Gebiete im heutigen Tansania und 1891 übernahm Deutschland die Hoheit über das ganze Gebiet, das von da an "Deutsch-Ostafrika" genannt wurde.


Nach dem Ersten Weltkrieg kam das Gebiet (das man "Tanganjika" nannte) zu Großbritannien, wurde aber 1961 unabhängig. Zusammen mit der seit 1963 unabhängigen Insel Sansibar gründete Tanganjika 1964 die "Vereinigte Republik Tansania". Beide Länder brachten einige Silben aus ihren alten Namen in die neue Bezeichnung ein. 1992 erarbeitete man eine neue Verfassung zur Einführung der Demokratie. Heute ist das Land eine präsidiale Bundesrepublik mit einem Sonderstatus für Sansibar.


Wirtschaft


Die Diamanten-Vorkommen sind weitgehend erschöpft. Sehr wichtig ist nach wie vor die Landwirtschaft mit dem Anbau von Maniok, Bananen und Bataten, Mais und Hirse, Kaffee und Tee, Baumwolle und Sisal, Zuckerrohr und Kokosnüssen. Im Hochland hält man Vieh, gefischt wird vor allem auf dem Victoria- und dem Tanganjikasee. Auf Sansibar pflegt man Gewürze.


Das Land lockt jährlich ca. 350.000 Touristen ins Land, vor allem als Safaritouristen. Sansibar wird erst in jüngster Zeit von den Individualreisenden und in letzter Zeit auch von Kreuzfahrtschiffen entdeckt.


Religion


30 Prozent der Bevölkerung sind Christen (meist katholisch), weitere je 30 Prozent sind Moslems und Anhänger afrikanischer Naturreligionen, 10 Prozent sind Hindus.


Vegetation


Im Küstenbereich liegen Mangrovensümpfe, an den Gebirgshängen steigen Berg- und Nebelwälder empor. Feucht-, Trocken- und Dornsavannen dehnen sich aus, gehen in offene Grasfluren und auf den Hochflächen auch in lichten Trockenwald über.


Tierwelt


Tansania gilt als der wildreichste Staat Afrikas. Hier kann man alles aus der Tierwelt sehen, was man mit dem dunklen Erdteil verbindet: Löwen und Leoparden, Elefanten und Flusspferde, Büffel und Nashörner, Affen und Giraffen, Antilopen und Gazellen, Zebras und Strauße. Und natürlich auch viele Vogelarten. Um diese Tiere zu schützen, hat man in Tansania inzwischen zehn Nationalparks und sieben Wildschutzgebiete angelegt.

Reisehinweise


In den vergangenen Jahren kam es in Tansania und auf Sansibar immer wieder zu Anschlägen und Raubüberfällen auf Reisende und in Tansania lebende Ausländer, auch mit Todesfolge. Da solche Vorkommnisse auch in Zukunft nicht ausgeschlossen werden können, wird generell zu erhöhter Vorsicht geraten. Das Auswärtige Amt rät, Demonstrationen und Menschenansammlungen im ganzen Land weiträumig zu meiden. Auf öffentlichen Plätzen und beim Besuch touristischer Sehenswürdigkeiten und religiöser Stätten ist erhöhte Vorsicht und besondere Wachsamkeit vonnöten, insbesondere an nationalen und islamischen Feiertagen und während und nach den Freitagsgebeten. Weiterhin wird empfohlen, die Situation vor Ort über die lokalen Medien zu beobachten.


PIRATERIE: Vor den Küsten Somalias und seiner Nachbarstaaten sowie in den angrenzenden Gewässern besteht ein sehr großes Risiko von Piratenangriffen. Nach wie vor besteht die Gefährdung von Schiffen, nahe der Seychellen und Madagaskar sowie vor Kenia, Tansania, Mosambik, Jemen und Oman angegriffen und gekapert zu werden. Schiffsführern wird dringend zur Vorsicht geraten. Darüber hinaus ist es ratsam, sich beim Maritime Security Centre registrieren zu lassen: www.mschoa.org.


In und um Daressalam hat die Kriminalität zugenommen. Besucher sollten nur registrierte Taxis benutzen. Nicht bewachte Strände und einsam gelegene Gegenden sollten auch tagsüber gemieden werden.


Auf Autofahrten über Land nach Einbruch der Dunkelheit sollte verzichtet werden.


Weitere Informationen zur Sicherheitssituation im Reiseland sind auf den Internetseiten des Auswärtigen Amts zu finden.


Allgemeine Vorsichtsmaßnahmen


Aufgrund der in Tansania häufig vorkommenden Reisepassdiebstähle wird geraten nur eine Passkopie mitzunehmen und den Original-Reisepass an einem sicheren Ort z.B. im Hotelsafe zu verwahren.


Es wird ausdrücklich davon abgeraten, Angebote von Mitfahrgelegenheiten oder Hilfe beim Abheben von Geld oder Geldtransfers von Fremden anzunehmen.


Das Fotografieren von militärischen und sicherheitsrelevanten Einrichtungen ist verboten.


Das tansanische Strafrecht sieht für homosexuelle Handlungen und Prostitution sehr hohe Gefängnisstrafen, bei Beteiligung Minderjähriger bis zu lebenslang, vor. Drogenkonsum, -besitz und/oder -handel werden mit hohen Geld- bzw. Haftstrafen geahndet.


RAMADAN: Die Zeit des islamischen Fastenmonats Ramadan variiert von Jahr zu Jahr (2016: vom 6. Juni bis 5. Juli). Während dieser Zeit gilt für Muslime ein Fastengebot (Verzicht auf Speisen und Getränke und z.B. auch Rauchen) von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang. Reisende sollten sich den Verhaltensregeln des islamisch geprägten Landes anpassen. Essen, Trinken und Rauchen in der Öffentlichkeit während der Tagesstunden ist im Ramadan verpönt. Außerdem ist mit Einschränkungen im Alltag (z.B. tagsüber Schließung von Restaurants außerhalb der Hotels, reduzierte Arbeitszeiten bei Behörden) zu rechnen.


SPERR-NOTRUF: Deutsche können ihre Girocards, Kreditkarten, Handys und einige andere elektronische Berechtigungen über die Sperr-Notruf-Nummer ++49 116 116 (aus dem Ausland neben ++49 116 116 auch ++49 30 4050 4050 wählbar) rund um die Uhr sperren lassen. Der Anrufer wird mit den Herausgebern der jeweiligen Medien verbunden, sofern diese sich dem Sperr-Notruf angeschlossen haben. Eine Liste der angeschlossenen Herausgeber ist im Internet unter www.sperr-ev.de zu finden.


Ebenso ist es möglich, die Online-Ausweisfunktion (elektronischer Identitätsnachweis - eID) des neuen Personalausweises unter den oben genannten Nummern sowie unter 0180 1 333 333 (Bürgerservice des Bundesinnenministeriums) sperren zu lassen.

Sehenswertes


Dodoma


Dodoma wurde anstelle des alten Daressalam vor wenigen Jahren zu einer Hauptstadt gemacht, die es im Grund noch gar nicht gibt. Dodoma liegt im Innern des Landes, von überall gut erreichbar, und hat ein günstigeres Klima - das ist ideal. Doch der Umzug ist noch längst nicht abgeschlossen. Der Name "Dodoma" steht bis jetzt eher theoretisch für Tansanias neue Hauptstadt.


Daressalam


Der Regierungssitz von Tansania entstand im 19. Jahrhundert und lässt noch deutlich erkennen, welche Kolonialherren damals Einfluss im Land hatten. Deutsche Bauten sind die Kathedrale St. Joseph (1898), die Azania-Front-Church (1902), der Bahnhof und das alte Postgebäude. Es gibt einen asiatischen Stadtteil mit Hindutempeln und einer indischen Straße, einen sehr schönen botanischen Garten und ein Museumsdorf, in dem authentisch rekonstruierte Häuser stehen, die das breite Spektrum der verschiedenen Baustile Tansanias zeigen. Dort werden regelmäßig traditionelle Tänze aufgeführt.


Sansibar


Diese Gewürzinsel ist ein Teil von Tansania. In der Stadt Sansibar stehen arabische Paläste (aus dem einst omanischen Einfluss) mit schweren geschnitzten Türen und kunstvollen Holzschnitzereien an den Fassaden. Die Altstadt "Stone Town" ist noch ganz arabisch. Am Ort der heutigen anglikanische Kirche war einst der Sklavenmarkt. Die weißen Sandstrände locken Touristen auch in den Norden der Insel.


Kilimandscharo


Der höchste Berg Afrikas ist 5895 Meter hoch und liegt an der kenianischen Grenze. Der Gipfel ist ständig schneebedeckt. In mehrtägigen Wanderungen kann der Gipfel bestiegen werden. Touren mit Führern, Übernachtungen unterwegs und auf Wunsch Gepäckträgern können vor Ort gebucht werden.


Victoria-See


Der größte See in Afrika ist die zweitgrößte Süßwasserquelle der Welt. Über die Hälfte der Seefläche wird zu Tansania gerechnet. Im Norden des Victoria-Sees liegen Uganda und Kenia.


Tanganyika-See


Der Tanganyika-See liegt zu ca. 40 Prozent auf tansanischem Gebiet. Die anderen Küsten gehören zu Burundi im Norden und zur Republik Kongo im Westen.


Nationalpark Serengeti


Der berühmte Nationalpark, 15.000 km² groß, ist über weite Strecken eine völlig ebene Grassteppe zwischen dem tansanischen Hochland und dem Victoria-See. Es gibt Akazienwälder und kleine Wäldchen an Flüssen, von denen einige nur direkt in oder nach der Regenzeit Wasser haben. Die Tierwelt liegt nach Zahl der Arten und auch der Individuen weltweit an der Spitze. Es gibt dort riesige Wanderherden von Steppenzebras und Weißbartgnus, von Antilopen und Gazellen. Im Park leben auch rund 2.000 Löwen, außerdem Leoparden und Büffel, Elefanten und Nashörner.


Nationalpark Mikumi und Nationalpark Raha


Der sehr bekannte Nationalpark Mikumi hat sich die Ursprünglichkeit erhalten, die manch anderer Park schon verloren hat. Die Vielfalt der Tiere ist groß. - Im Park Raha sind über 300 Tierarten zuhause. Unter anderem gibt es große Elefantenherden.


Nationalpark Ngorongoro-Krater


Dieser Krater eines erloschenen Vulkans ist der zweitgrößte der Erde mit 22 km² Durchmesser. Seine Ränder überragen den Kraterboden um rund 600 m. Im Krater, der zum Nationalpark und zum Weltkulturerbe erklärt wurde, leben etwa 40.000 Wildtiere.


Nationalpark Lake Manyara


Dieser Nationalpark ist für seine vielen Elefanten und Löwen berühmt. Hier leben auch Büffel, Nashörner und viele Flusspferde. Im Süden des Parks sind Baumlöwen zuhause.

Auskunftstellen


Tanzania Tourist Board


IPS Building, 3d floor


Azikiwe Street


Daressalam


Tanzania Tourist Board


P.O. Box 2485


Daressalam/Tansania


(00255 22) 211 64 20


(00255 22) 211 12 44/45, 212 84 72


www.tanzania-web.com/home2.htm


[email protected]


(selten Antwort)


Tanzania Chamber of Commerce Industry (TCCIA)


21 Ghana Avenue


Daressalaam


Tanzania Chamber of Commerce Industry


P.O. Box 9713


Daressalaam/Tansania


(00255 22) 211 94 37


(00255 22) 211 94 36, 212 81 36


www.tanzania-web.com/home2.htm


[email protected]


Botschaften und Konsulate


Botschaft der Vereinigten Republik Tansania


Eschenallee 11


14050


Berlin


(0 30) 30 30 80 20


(0 30) 303 08 00


www.tanzania-gov.de


[email protected]


Mo bis Fr 10-13 Uhr


Honorarkonsulat der Vereinigten Republik Tansania


Brahmsallee 72


20144


Hamburg


(0 40) 88 16 87 74


(0 40) 88 16 87 98


www.tanzania-gov.de


[email protected]


Nach telefon. Vereinbarung


Embassy of the Federal Republic of Germany


Umoja House, Mirambo Street/Garden Ave., 2nd Floor


Daressalam


Embassy of the Federal Republic of Germany


P.O. Box 9541


Daressalam/Tansania


(00255 22) 211 29 44


(00255 22) 211 74 09/15


www.german-embassy-daressalam.de


[email protected]


Mo bis Fr 8-12 Uhr


Amtsbezirk: Tansania und Komoren


Honorary Consul of the Federal Republic of Germany


Arusha Msumbi Estate Ltd.


Ngaramtoni ya Chini


Arusha


Honorarkonsulat der Bundesrepublik Deutschland


P.O. Box 15066


Arusha/Tansania


(00255 27) 250 80 22


(00255 27) 250 80 22


[email protected]


Amtsbezirk: Provinzen Arusha, Manyara, Kilimanjaro und Tanga


Übergeordnete Auslandsvertretung:


Botschaft Daressalam


Honorary Consul of the Federal Republic of Germany


Sansibar Mazizini


Sansibar


Honorary Consul of the Federal Republic of Germany


P.O. Box 3722


Sansibar/Tansania


(00255 753) 11 12 53


(00255 774) 70 07 18


[email protected]


Amtsbezirk: Sansibar


Übergeordnete Auslandsvertretung: Botschaft Daressalam


Ärztliche Hilfe


DARESSALAM: Arzt der Französischen Botschaft, Tel. 6 60 21/23.

PDF-Downloads

 Länder-Information
TZ-AR01

» Für diese Reise stehen im Moment keine Termine zur Verfügung.

Ausführliche Einreisebestimmungen:

Ausführliche Einreisebestimmungen finden Sie hier.

Hinweis zu den Transferfahrzeugen:
Alle Transfers und Fahrten auf dem Festland in Tansania werden in Safarifahrzeugen (6-Sitzer) mit Hubdach und garantiertem Fensterplatz durchgeführt. 

Hinweis zum Gepäcktransport nach/auf Sansibar:
Bitte beachten Sie, dass Sie bei der Badeverlängerung auf Sansibar einen weichen Koffer oder Reisetasche mit einem Gewicht von maximal 15 Kilogramm pro Person mitführen dürfen. Dies sind die Flugbedingungen der Fluggesellschaft der Strecke von Arusha nach Sansibar. Jedes zusätzliche Kilo an Gewicht werden Ihnen mit 3 USD berechnet. 

Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige (Reisedokumente / Visum / Impfung):

Deutsche Staatsangehörige benötigen für diese Reise gültige Ausweisdokumente. Die Reise kann sonst nicht angetreten werden!
Je nach Reiseland kann es sein, dass ein Visum erforderlich ist. In einigen Ländern sind ggf. auch Impfvorschriften zu beachten. Ausführliche Einreisebestimmungen finden Sie online bei der jeweiligen Reise unter der Rubrik „Länder“. Außerdem erhalten Sie diese Infos auch in Ihren zugesandten Reise-Vertragsunterlagen.
Wir empfehlen Ihnen dringend, sich schon vor der Buchung einer Reise über Ihre Einreisebestimmungen zu informieren. Bitte erkundigen Sie sich dabei auch über mögliche Bearbeitungszeiten für ggf. benötigte Visa, um eine rechtzeitige Bearbeitung vor Abreise zu gewährleisten sowie über notwendige Impfungen.
Bitte beachten Sie, dass seit dem 26. Juni 2012 jedes Kind, welches ins Ausland reist, unabhängig vom Alter ein eigenes Reisedokument benötigt. Eintragungen im Reisepass der Eltern werden nicht mehr anerkannt. Bitte beantragen Sie das notwendige Reisedokument bei den zuständigen Behörden.

Einreisebestimmungen für nicht-deutsche Staatsangehörige (Reisedokumente / Visum / Impfung):

Falls Personen ohne deutsche bzw. mit nicht ausschließlich deutscher Staatsbürgerschaft mitreisen, beachten Sie bitte, dass in diesem Fall andere bzw. gesonderte Einreisebestimmungen für Ihr gewähltes Reiseland gelten können. Hierüber geben die jeweiligen Auslandsvertretungen bzw. zuständigen Konsulate entsprechend Auskunft. Wir empfehlen Ihnen dringend, sich schon vor der Buchung einer Reise über Ihre Einreisebestimmungen zu informieren. Bitte erkundigen Sie sich dabei auch über mögliche Bearbeitungszeiten für ggf. benötigte Visa, um eine rechtzeitige Bearbeitung vor Abreise zu gewährleisten.
Sollten Sie in diesem Zusammenhang Fragen haben, helfen wir Ihnen gerne weiter. Bitte kontaktieren Sie uns unter unserer kostenfreien Service-Hotline 0800 250 00 00 (Mo-Fr 9-19 Uhr).

Absagefrist durch den Reiseveranstalter sz-Reisen:

Falls die Mindesteilnehmerzahl für Ihren Reisetermin nicht erreicht werden sollte, behält sich sz-Reisen vor, bis spätestens 4 Wochen vor Reiseantritt (bei Tagesfahrten bis zu 2 Wochen) die Reise abzusagen bzw. vom Reisevertrag zurückzutreten. Weitere Informationen hierzu finden Sie in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen SZ-Reisen GmbH unter §7.

Hinweis zum Reisepass

Bitte stellen Sie in jedem Fall sicher, dass Sie spätestens 10 Wochen vor Antritt der Reise über einen gültigen Reisepass verfügen, von dem Sie uns eine Passkopie zukommen lassen können.

Hinweis zu den Ausflügen:

Alle Ausflüge und Führungen finden in deutscher Sprache statt, soweit nichts anderes angegeben ist. Bitte beachten Sie, dass sich die angegebene Reihenfolge der Ausflüge ändern kann. 

Hinweis für Menschen mit eingeschränkter Mobilität:

sz-Reisen sind nicht geeignet für Gäste mit eingeschränkter Mobilität. sz-Reisen sind meistens Reisen in Bewegung: Um alle Besichtigungen, Rundgänge und Ausflüge in vollem Umfang miterleben zu können, sollten Sie „gut zu Fuß“ sein. Auch so manch ein Hotel ist noch nicht auf Rollatoren oder weitergehende Mobilitätsbeschränkungen eingestellt. Daher sind unsere Reisen für schwer gehbehinderte Gäste sowie für Gäste im Rollstuhl oder mit starker Sehbehinderung nicht geeignet (auch Gehörlosigkeit oder allg. Reisebehinderung).
Im Zweifel können wir vorab für Sie prüfen, ob eine Teilnahme möglich ist. Bitte fragen Sie uns vor der Buchung, ob diese Reise für Sie geeignet ist. Wir beraten Sie gern unter unserer kostenlosen Service-Hotline 0800 250 00 00 (Mo-Fr 9-19 Uhr).

Zahlung & Reiserücktritt bei sz-Reisen:

Ausführliche Informationen zu Zahlung und zum Reiserücktritt finden Sie in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen SZ-Reisen GmbH unter § 2. + 5. + 7. + 8.

Hinweis bei Hotelaufenthalt:

Die angegebene Hotelklassifizierung ist landestypisch.

TZ-AR01

» Für diese Reise stehen im Moment keine Termine zur Verfügung.

Weitere Angebote

Weitere Ziele

Inspirierende Angebote per Newsletter

Melden Sie sich jetzt für den sz-Reisen Newsletter an und verpassen Sie nie wieder Reiseinspiration, Angebote und aktuelle Tipps!

Jetzt anmelden

Instagram
Facebook
Kontakt