Jordanien: Perle des Nahen Ostens

Amman - Jerash - Aljoun - Pella - Um Quais - Madaba - Berg Nebo - Petra - Aqaba - Wadi Araba

Um es gleich vorweg zu sagen – man muss kein Abenteuer und auch nicht besonders verwegen sein, um das Königreich Jordanien zu besuchen. Denn anders als in manchen umliegenden Ländern herrschen hier stabile politische Zustände und ein reger Tourismus auf gehobenem und sicherem Standard. Und das ist kein Wunder, denn Jordanien ist gesegnet mit einigen der faszinierendsten Architektur- und Kulturleistungen der Menschheitsgeschichte. Allen voran die Felsenstadt Petra – ganz aus dem roten Fels gehauen, in den ersten Jahrhunderten nach Christus blühende Handelsmetropole auf der Weihrauchstraße, später verlassen, vergessen und erst Anfang des 19. Jahrhunderts wiederentdeckt und „ausgegraben“.

Oder die Ruinenstadt Jerash, die heute noch mit zahlreichen Bauzeugnissen von der Zeit der römischen Besatzung kündet. In Kerak hingegen haben die Kreuzritter mit Ihrer Kreuzfahrerburg Burg eine beeindruckende steinerne Zeugin hinterlassen. In Madaba staunen Sie über die kunstvollen Mosaike und vom Berg Nebo aus werden wir wie einst Moses das Tote Meer erblicken und im Wadi Rum, wo steile Felsklippen auf Wüstensand stoßen eine Geländewagentour unternehmen, wo einst Lawrence von Arabien seine Truppen anführte.

Apropos: genau wie Israel liegt auch Jordanien sowohl am Roten als auch am Toten Meer – Grund genug, beiden einen Besuch abzustatten – Badehose nicht vergessen! Dass Jordanien aber nicht nur Historie, sondern auch Moderne und Zukunft ist, erleben wir in der quirligen Millionen- und Hauptstadt Amman.

  • Rosa Felsenstadt "Petra"
  • Geheimtipp "Kleines Petra"
  • Aufenthalt am Roten & Toten Meer

Programm

1. Tag: Anreise nach Jordanien

Sie werden ganz bequem von zu Hause abgeholt und zum Flughafen gebracht. Von dort fliegen Sie mit Lufthansa bzw. Austrian Airlines oder Turkish Airlines nach Amman (Umsteigeverbindung). Nach der Begrüßung am Flughafen durch die örtliche Reiseleitung und die Klärung der Einreiseformalitäten erfolgt der Transfer zu Ihrem Hotel mit Abendessen und Übernachtung in Amman. 

2. Tag: Amman - Azraq Naturreservat und Wüstenschlösser

Nach dem Frühstück starten Sie mit einer Stadtführung durch Amman. Die Hauptstadt mit heute über zwei Millionen Einwohnern macht fast die Hälfte der Gesamtbevölkerung des Landes aus. Einst erstreckte sie sich – wie Rom – auf sieben Hügeln, inzwischen sind es 19. Bei der Stadtbesichtigung kommen Sie vorbei an der ältesten Moschee des Landes, der Hussein-Moschee und auch am römischen Amphitheater mit seinen 6.000 Zuschauerplätzen. Als schönste Moschee der Stadt gilt die von einem deutschen Architekten entworfene Abdullah-Moschee. Später machen Sie sich auf den Weg zu den sogenannten Wüstenschlössern, die im 8. Jahrhundert von den omayyadischen Kalifen ursprünglich als Jagdhütten erbaut wurden. Einige der Schlösser beherbergen uralte Wandmalereien. Das östlichste aller Wüstenschlösser ist Qasr Azraq. Es liegt mitten in einer Oase, die Rastplatz für viele verschiedene Vogelarten ist. Auf dem Hin- oder Rückweg halten Sie unterwegs im Azraq Naturreservat und haben die Möglichkeit eine Drusen-Gemeinschaft zu erleben.
Sie kehren nach Amman zurück und es erfolgt das Abendessen und die Übernachtung.

3. Tag: Jerash - Ajloun

Ihr heutiges Ziel ist die antike Ruinenstadt Jerash, das einstige römische Gerasa, ein wahres Wunder römischer Baukunst. 56 ionische Säulen flankieren das Forum, von dem aus strahlenförmig die Kolonnaden mit korinthischen Säulen verlaufen. Oberhalb einer prächtigen Freitreppe thront der Artemis-Tempel. Nicht weit von Jerash entfernt liegt Ajloun. Neben der großen Burg von Ajloun (in der Landessprache Qala’at Ar-Rabad) gibt es auch zahlreiche weitere antike Stätten. Die Umgebung ist geprägt von Wassermühlen, Festungen und Dörfern, welche zum großen Teil in einer reizvollen Landschaft aus Hügeln und Tälern eingebettet sind. Hauptsehenswürdigkeit von Ajloun ist jedoch die Burg. Sie wurde  errichtet, um die örtlichen Eisenerzbergwerke zu überwachen und die ins Land drängenden Franken daran zu hindern, Ajloun zu überfallen. Die Burg von Ajloun hatte in dieser Zeit durch ihre erhöhte Lage eine strategisch sehr wichtige Funktion, denn sie beherrschte die drei ins Jordantal führenden Hauptwege und diente überdies dem Schutz der Handels- und Verkehrswege zwischen Syrien und Jordanien. Die Rückfahrt nach Amman erfolgt am Nachmittag. Abendessen und Übernachtung in Amman.

4. Tag: Jordantal - Pella - Um Quais

Der Tagesausflug führt Sie zuerst durch das grüne Jordantal, das aufgrund des idealen Klimas und der fruchtbaren Erde landwirtschaftlich intensiv genutzt wird und erreichen die Ausgrabungen des antiken Pella. Pella zählte zu den zehn Städten des griechischen Zehnstädtebündnisses. Im Anschluss des Besuches fahren Sie weiter nach Um Quais, die antike Stadt Gadara. Um Quais liegt auf einem steil abfallenden Plateau über dem Fluss Jarmuk und dem See Genezareth. An klaren Tagen haben Sie eine herrliche Aussicht auf den See, das Jordantal und die Golanhöhen. Am Abend Rückkehr nach Amman. Abendessen und Übernachtung in Amman.

5. Tag: Madaba - Berg Nebo - Karak - Petra

Sie verlassen Amman in südwestlicher Richtung und erreichen Madaba, die Stadt an der alten Königsstraße. Bekannt ist Madaba vor allem für seine Mosaike. Das schönste Mosaik befindet sich in der griechisch-orthodoxen Kirche des Heiligen Georg, eine aus über 3 Millionen Steinchen gestaltete Landkarte des byzantinischen Palästinas. Nicht weit entfernt von Madaba erhebt sich der Berg Nebo, von wo aus Moses das Gelobte Land sah. Auch Sie können hier den weiten Blick - schönes Wetter vorausgesetzt - genießen.Über die Königsstraße fahren Sie weiter Richtung Süden und erreichen Karak. Die Stadt liegt in 900 Metern Höhe und wird von einer mächtigen Zitadelle beherrscht, die von den Kreuzrittern durch einen in den Felsen geschlagenen Graben von der Stadt getrennt wurde. Der Blick vom oberen Hof reicht bis ins Jordantal und zum Toten Meer. Anschließend fahren Sie weiter bis nach Petra, wo Sie Ihr Abendessen einnehmen und übernachten. 

6. Tag: Die "rosarote Stadt" Petra

Petra ist ein weiterer Höhepunkt Ihrer Reise. Die nabatäische Felsenstadt wurde bereits vor über 2.000 Jahren aus dem farbenprächtigen Sandsteinfels gemeißelt und zählt zu den beeindruckendsten Ruinenstätten der Welt. Bereits 1985 wurde Petra in die Liste des UNESCO-Welterbes aufgenommen. Durch die Siq-Schlucht unterhalb der 100 Meter hohen Klippen gelangen Sie nach Petra. Die erste Teilstrecke können Sie auf dem Pferderücken (von Beduinen geführt) zurücklegen oder zu Fuß gehen. Am Ende der Schlucht zwischen engen Felswänden erhebt sich Petras beeindruckendstes Monument el Khazneh, das Schatzhaus. Das rote Felsengrab wird von korinthischen Säulen umrahmt. Das Theater wurde nach römischem Vorbild aus dem Fels gehauen und fasste bis zu 5.000 Besucher. Unweit des Theaters erhebt sich die Königswand. Mehrere monumentale Gräber reihen sich hier aneinander. Links und rechts der Säulenstraße sehen Sie die Reste des Marktes, von Tempeln, Palästen und Läden. Abendessen und Übernachtung in Petra.
Bitte beachten Sie, dass Sie an diesem Tag ausschließlich zu Fuß unterwegs sind. 

7. Tag: Klein Petra - Wadi Rum - Aqaba

Bevor Sie in Richtung Süden fahren, besuchen Sie den ehemaligen Karawanenrastplatz Siq al-Barid, auch Klein Petra genannt. Genießen Sie die Ruhe an diesem besonderen Ort und schauen Sie sich eines der wenigen erhaltenen Deckenfresken von Petra an, welches hier ebenfalls zu finden ist. Anschließend geht es ins Wadi Rum, einem der sechs Naturschutzgebiete des Landes. Wind und Wetter haben den Sandstein zu bizarren Gebilden geformt. Das Gebiet ist auch aus „Lawrence von Arabien-Land“ bekannt, denn hier kämpfte er mit seinen Beduinen. Mit Geländewagen erkunden Sie während einer rund 3-stündigen Tour das Wadi Rum. Dabei sehen Sie u.a. Felszeichnungen sowie eine der bekannten Felsenbrücken. Um Ihnen einen Einblick in das Leben der Beduinen zu ermöglichen, lassen wir Sie einmal zur Teezeit in ein Beduinen-Zelt schauen. Am Nachmittag erreichen Sie Aqaba am Roten Meer und werden zu Ihrem 5*-Hotel gebracht. Hier haben Sie ein wenig Freizeit, um ein erstes Bad im Meer oder im Pools zu nehmen. Bei einem gemeinsamen Abendessen lassen Sie diesen Tag entspannt ausklingen.

8. Tag: Aqaba (Rotes Meer)

Genießen Sie heute nur die Vorzüge Ihres Hotels. Sie haben die Möglichkeit Aqaba auf eigene Faust mit einem vom Hotel kostenlos zur Verfügung gestellten Shuttle-Bus zu besuchen, oder am fakultativen Ausflug mit einem Glasbodenboot teilzunehmen. Dabei sehen Sie die Schönheiten des Meeres, wie zum Beispiel Korallen, und nehmen ein Mittagessen an Bord ein. Das Abendessen und die Übernachtung erfolgen in Aqaba. 

9. Tag: Wadi Araba - Totes Meer

Entlang der Grenze zu Israel fahren Sie durch das Wadi Araba und erreichen schließlich das Tote Meer. Während einer Pause haben Sie hier die Möglichkeit, zu einem ganz besonderen Badeerlebnis. Auf Grund des hohen Salzgehaltes kann man sich ganz ohne Schwimmbewegungen auf dem Rücken treiben lassen. Anschließend reisen Sie in Richtung Amman. Dort angekommen, endet Ihre Rundreise mit einem gemeinsamen Abendessen.

10. Tag: Abreise

Am Morgen werden Sie zum Flughafen in Amman gebracht und fliegen zurück nach Deutschland (Umsteigeverbindung).
Eine wunderbare Reise geht mit dem Transfer bis vor Ihre Haustür zu Ende.    

ab2249 

Beförderung

  • Haustürtransfer in ausgewählten Regionen
  • Flug mit Lufthansa bzw. Austrian Airlines oder Turkish Airlines nach Amman (Umsteigeverbindung) und zurück in der Economy Class
  • Transfers Flughafen - Hotel - Flughafen
  • Fahrt im Reisebus während der Rundreise

Hotels & Verpflegung

  • 5 Übernachtungen im 4*-Hotel Century Park in Amman
  • 2 Übernachtungen im 4*-Hotel in Petra
  • 2 Übernachtungen im 5*-Hotel Hyatt Regency in Aqaba 
  • 9 x Frühstück (bzw. 8x Frühstück zum Termin 06.11.20)
  • 1 x Mittagessen in Um Quais Rest House
  • 9 x Abendessen im Hotel (8 x Abendessen zum Termin 06.11.20)

Ausflüge & Besichtigungen

  • Stadtbesichtigung: Amman, Madaba
  • Aufenthalte: Azraq Naturreservat mit Druse-Gemeinschaft, Um Quais, Berg Nebo, Wadi Rum und Wadi Araba, Aqaba, Karak
  • Freizeit am Roten und Toten Meer
  • Besuch eines Beduinen-Zeltes mit Teezeit
  • Geländewagentour in Wadi Rum
  • Eintritte/Besichtigungen: Petra, Klein Petra, Pella, Wüstenschlösser 

Zusätzlich inklusive

  • Aktuelle Steuern & Sicherheitsgebühren
  • Kleine Weinverkostung in Amman
  • Visum für Einreise
  • 1 Reisetaschenbuch pro Buchung
  • Örtliche Reiseleitung: 1.-10. Tag
  • sz-Reisebegleitung 

ab2249 

Zielland

Jordanien

Deutsche Botschaft
Benghasi Street 25
Jabal Amman
Tel.: +962-6-5901170
Fax: +962-6-5901282
E-Mail: info@amman.diplo.de
Web: http://www.amman.diplo.de

Österreichische Botschaft
Mithqal Al-Fayez Street 36
Jabal Amman
Tel.: +962-6-4601101
Fax: +962-6-4612725
E-Mail: amman-ob@bmeia.gv.at

Schweizerische Botschaft
Ibrahim Ayoub Street 19
4th Circle
Jabal Amman
Tel.: +962-6-5931416
Fax: +962-6-5930685
Für Telefonate ins Ausland gelten die jeweiligen Ländervorwahlen. Für Deutschland ist das die 0049, für die Schweiz die 0041 und für Österreich die 0043. Jordanien hat die Landesvorwahl 00962. Die Roaminggebühren beim mobilen Telefonieren ins Ausland können sehr hoch sein. Daher empfiehlt sich die Nutzung von öffentlichen Fernsprechanlagen, die in der Nähe von Postämtern und in privaten Telefonzentralen zu finden sind. In ländlichen Gebieten fehlen diese jedoch oftmals, hier können zumindest Ortsgespräche meist von lokalen Geschäften aus geführt werden.
In den meisten Hotels und Restaurants ist ein Servicezuschlag im Preis inbegriffen. Wenn dies nicht der Fall ist, so empfiehlt sich bei besonderer Zufriedenheit ein Trinkgeld in Höhe von 10 %. Kofferträger und Raumpersonal kann man mit einem halben Dinar pro Gepäckstück bzw. Tag zusätzlich entlohnen. Reiseführer und dazugehörige Busfahrer sollten immer ein kleines Trinkgeld für ihre Arbeit erhalten.
Schweizer sowie EU-Bürger benötigen für die Einreise einen sechs Monate über die Reise hinaus gültigen Reisepass und ein Visum. Kindereinträge im Reisepass eines Elternteils sind nicht mehr gültig. Jedes Kind benötigt ein eigenes Ausweisdokument. Das Visum kann bei der Ankunft am Flughafen zunächst für vier Wochen erteilt werden. Ein weiteres Visum, das bis zu sechs Monate gültig ist, erhält man nach Vorsprache auf der lokalen Polizeistation. Bei Bürgern irakischer Abstammung kann es zu Schwierigkeiten bei der Einreise kommen. Daher empfiehlt es sich, das Visum bereits im Vorfeld bei der jordanischen Vertretung im Heimatland zu beantragen. Auch bei Einreise über Israel auf dem Landweg sollte das Visum vorab beantragt werden.
Da sich Einreisebestimmungen kurzfristig ändern können, ist es ratsam, die aktuellen Vorschriften kurz vor der Reise direkt bei der jeweiligen Botschaft zu erfragen.
Geschäfte öffnen generell täglich von 9.30-13.30 Uhr und von 15.30-18 Uhr, teilweise auch länger. Der wöchentliche Ruhetag ist der Freitag. Banken öffnen in der Regel samstags bis donnerstags von 8.30-12.30 Uhr und von 15.30-17.30 Uhr. Postämter haben samstags bis donnerstags von 7-19 Uhr (Sommer) oder von 7-17 Uhr (Winter) geöffnet, sowie teilweise freitags von 7-13 Uhr.
Die Einfuhr von Waffen, Drogen und pornographischem Material ist verboten. Alkohol darf bis zu 1 l und Zigaretten bis 200 Stück und Tabak bis 200 g zollfrei eingeführt werden. Israelische Währung darf nicht eingeführt werden. Andere Fremdwährungen dürfen dagegen unbegrenzt ein- und ausgeführt werden, muss aber ab einem Wert von 15.000 JOD (ca. 16.000 EUR) angegeben werden. Die Ausfuhr von Antiquitäten und Korallen ist streng verboten. Zollfreigrenzen bei der Wiedereinreise nach Deutschland und Österreich sind 200 Zigaretten oder 100 Zigarillos mit einem Höchstgewicht von 3 g pro Stück oder 50 Zigarren oder 250 g Tabak sowie 1 l Spirituosen, 2 l Zwischenerzeugnisse, 4 l nicht schäumender Wein und 16 l Bier sowie 1 l Spirituosen oder 2 l Wein und Geschenke bis 300 EUR (Schiffs- und Flugreisende 430 EUR). Bei der Wiedereinreise in die Schweiz dürfen über 17-jährige 250 Zigaretten oder Zigarren oder 250 g anderer Tabakfabrikate sowie 5 l alkoholische Getränke mit einem Alkoholgehalt bis 18 Vol.-% und 1 l alkoholische Getränke mit einem Alkoholgehalt über 18 Vol.-% zollfrei einführen. Die Wertfreigrenze aller eingekauften Waren beträgt 300 CHF (inkl. Geschenke, Alkohol und Tabakerzeugnisse).
Bestimmte Waren wie Arznei- und Betäubungsmittel, jugendgefährdende und verfassungswidrige Medien, Fälschungen oder Produkte aus der Tier- und Pflanzenwelt (z. B. Elfenbein oder Krokodilleder) unterliegen Genehmigungspflichten oder Verboten.
Da sich Zollbestimmungen kurzfristig ändern können, ist es ratsam, die aktuellen Vorschriften kurz vor der Reise direkt bei der jeweiligen Botschaft zu erfragen.
Für Jordanien gelten folgende Notrufnummern: Ambulanz 191, Polizei 192, Erste Hilfe 193, Feuerwehr (Amman) 199.
Für Kinder und Erwachsene sollte vor Auslandsreisen generell ein ausreichender Impfschutz bestehen, vor allem gegen Tetanus, Diphtherie, Pertussis, Polio, MMR und Hepatitis. Bei Langzeitaufenthalten ist zusätzlich eine Impfung gegen Tollwut und Typhus empfehlenswert. Um Durchfallerkrankungen zu vermeiden, sollte Leitungswasser nicht als Trinkwasser verwendet werden, auch besser nicht zum Zähneputzen und Spülen. Lebensmittel sollten stets vor Fliegen geschützt und gut gereinigt werden und, wenn möglich, am besten gekocht verzehrt werden. Besonders in ländlichen Gebieten ist zudem auf umfangreichen Insektenschutz zu achten.
Da sich Impfvorschriften kurzfristig ändern können, ist es ratsam, die aktuellen Vorschriften vor der Reise direkt bei der jeweiligen Botschaft oder konsularischen Vertretung des Ziellandes zu erfragen. Bitte erkundigen Sie sich zusätzlich auf den Internetseiten Ihres Auswärtigen Amtes über mögliche aktuelle medizinische Risiken für Reisen ins jeweilige Land.
Die Netzspannung beträgt 220 Volt Wechselstrom. Da es unterschiedliche Steckdosen gibt, empfiehlt sich die Mitnahme eines Adapters. Die Stromversorgung ist besonders in ländlichen Gegenden nicht immer konstant.
Homosexualität ist seit Jahren straffrei, dennoch ist die gleichgeschlechtliche Liebe in der Gesellschaft ein absolutes Tabuthema. Es existiert kein Antidiskriminierungsgesetz. Homosexuellen Paaren wird daher von Zärtlichkeiten in der Öffentlichkeit abgeraten. Doch auch heterosexuelle Paare sollten aus Respekt eher darauf verzichten.
Allein reisende Frauen sind in Jordanien zu erhöhter Wachsamkeit aufgerufen. Das Land ist zwar in einigen Teilen sehr westlich geprägt, dennoch sollte man nicht allzu freizügig in der Öffentlichkeit auftreten, auch wenn dies in Touristenhochburgen oftmals anders aussieht. Badekleidung gehört an den Strand, Mini-Röcke, Shorts, ärmellose Oberteile sowie enganliegende Kleidungsstücke sollten vermieden werden. Das Tragen eines Kopftuches ist nicht unbedingt notwendig, jedoch empfiehlt es sich, stets ein großes Tuch mit sich zu führen (z.B. für die Besichtigung von Moscheen). Das Tragen eines (vermeintlichen Ehe-)Ringes hält unerwünschte Verehrer ab.
Bei Reisen innerhalb des Landes kann es sinnvoll sein, eine Begleitperson an der Seite zu haben und sich z.B. innerhalb der Städte mit (offiziellen) Taxis fortzubewegen.
Die medizinische Versorgung in und um die Hauptstadt Amman ist gut. In ländlichen Gegenden ist die Versorgung dagegen nicht immer optimal. Vor der Reise sollte grundsätzlich geprüft werden, ob die Krankenkasse Auslandsreisen und Rücktransporte mit einschließt.
Größere Städte haben oftmals behindertengerechte Zugänge und Einrichtungen. Anders sieht das in ländlichen Gebieten aus. Die unbefestigten Wege sind besonders für Rollstuhlfahrer ungeeignet. Viele Touristenattraktionen außerhalb der Großstädte, wie etwa die Stadt Petra, bieten jedoch Kutschfahrten, bei denen man ganz bequem die Gegend erkunden kann. Vor der Reise ist es empfehlenswert, sich z.B. über das Jordan Tourism Board weitere Informationen einzuholen (http://www.visitjordan.com).
Neujahr (1. Januar); Geburtstag des Königs Abdullah II (30. Januar); Ostern (März/April); Tag der Arbeit (1. Mai); Unabhängigkeitstag (25. Mai); Gedenktag zu Ehren des Militärs (10. Juni); Gedenktag anlässlich des Geburtstags von König Hussein (14. November); Weihnachten (25. Dezember).

Islamische Feiertage richten sich nach dem islamischen Mondkalender, die genauen Termine werden von der Geistlichkeit festgelegt. Die Feiertage sind beweglich, da sie sich am Mondzyklus orientieren und verschieben sich alljährlich - gegenüber dem gregorianischen Kalender - um etwa 11 Tage rückwärts. Der bedeutendste Einschnitt im Jahresverlauf ist der Beginn des Fastenmonats, des Ramadan, der mit dem Fest des Fastenbrechens „Eid al-Fitr" 30 Tage später beendet wird. Weitere wichtige islamische Feiertage in Jordanien sind Eid al-Adha (Großes Opferfest), Muharram (Islamisches Neujahr), Milad Al Nabi (Geburtstag des Propheten Mohammed) und Lailat al-Miraj (Himmelfahrt des Propheten Mohammed).
Das jordanische Verkehrssystem befindet sich generell in einem guten Zustand. Die Straßenverhältnisse in und um die größeren Städte des Landes sind meist gut. Auch Fernstraßen in ländlicheren Regionen sind zumeist relativ gut ausgebaut. Oftmals sind diese aber sehr kurvenreich und unübersichtlich, zudem fehlt es nachts an ausreichender Straßenbeleuchtung. Auch tauchen hier häufig unerwartet Tiere oder unbeleuchtete Fahrzeuge auf der Fahrbahn auf. Daher empfiehlt es sich, zum Mietwagen evtl. einen erfahrenen, einheimischen Fahrer mitzubuchen. Wer einen Mietwagen selbst fahren möchte, benötigt dazu einen internationalen Führerschein. Auf nächtliche Überlandfahrten außerhalb Ammans sollte verzichtet werden. Für den öffentlichen Nahverkehr sind Minibusse zuständig, für den Fernverkehr die Busgesellschaft JETT (http://www.jett.com.jo). Von Fahrten ins syrisch-jordanische Grenzgebiet wird abgeraten. Insbesondere die Grenze zum Irak kann ohne vorherige Ankündigung geschlossen werden.
Es empfiehlt sich, stets die aktuellen Reisehinweise und -warnungen des Auswärtigen Amtes zu beachten (http://www.auswaertiges-amt.de).
Unverzichtbar ist in der jordanischen Küche wohl das dünne, frisch gebackene Fladenbrot, das bei jeder Mahlzeit als „Besteckersatz“ dabei ist. Zum Frühstück gibt es zumeist pürierte Kichererbsen in Form von Humus oder als Falafel und dazu eine Tasse schwarzen Tee. Vor dem Mittag- oder Abendessen wird zunächst die Metzzeh gegessen, eine jordanische Vorspeise. Diese besteht aus vielen kleinen Schälchen, gefüllt mit würzigen Dips, frittierten Fleischbällchen (Koubba maqliya) oder Teigtaschen mit Ziegenkäse und Spinat (Fattayer/Sambusek). Stücke des Fladenbrots werden dabei zu einer Art Löffel geformt und in die aufgetischten Schälchen gedippt. Achtung: Ein angebissenes Fladenbrot bitte nicht noch einmal zum Dippen verwenden! Beliebte Hauptgerichte sind anschließend Mansaf, Lammfleisch mit Reis und Joghurtsauce, oder Magloubah, Hühnchen mit zartem Gemüse und Safran-Reis. Doch auch Vegetarier kommen in Jordanien dank der zahlreichen fleischfreien Gerichte voll auf ihre Kosten.
Größtenteils herrscht in Jordanien kontinentales Wüstenklima. Die Sommer sind extrem heiß bei Temperaturen bis zu 40 °C. Die durchschnittlichen Wintertemperaturen liegen bei 13-20 °C. Der Nordwesten ist mit jährlich 800 mm die niederschlagreichste Region.
Wer ein solch extremes Klima nicht gewohnt ist, der sollte außerhalb der Sommermonate zwischen September und November und zwischen März und Mai reisen. Leichte, atmungsaktive Kleidung gehört auf jeden Fall in den Koffer. Die wärmende Jacke sollte aber auch nicht vergessen werden. Besonders in den Wüstenregionen können die Temperaturen nachts stark fallen.
Juni Ab dem 30. Juni präsentiert das Jordan Festival in Amman auf zahlreichen Bühnen Performances einheimischer und internationaler Sänger, Tänzer und Schauspieler.
Juli Im Dörfchen Fuheis findet zur Sommerzeit das örtliche Kulturfest statt. Dann gibt es Theater- und Musikvorführungen und hell beleuchtete Geschäfte haben ihre Türen bis in die Nacht hinein geöffnet.
Mitten in der Wüste findet ebenfalls im Juli jährlich das einzigartige Distant-Heat Festival statt. Dann wummern hier coole Techno-Beats durch Wadi Rum und Aqaba. Tickets gibt es unter http://www.distantheat.com.
Anmerkung: In Krisenzeiten kann das eine oder andere Festival ausfallen.
Amtssprache: Arabisch
Bevölkerung: rund 6,5 Mio. Einwohner
Fläche: 89.342 km²
Hauptstadt: Amman (rund 2,3 Mio. Einwohner)
Landesvorwahl: +962
Währung: Jordanischer Dinar (Abk.: JD; ISO-4217-Code: JOD)
Zeitzone: Eastern European Time (EET); Mitteleuropäische Zeit (MEZ) +2 Stunden, während der Mitteleuropäischen Sommerzeit (MESZ) +1 Stunde
ab2249 

Ausführliche Einreisebestimmungen

Ausführliche Einreisebestimmungen finden Sie hier.

Geländewagentour Wadi Rum:

Die Jeepfahrt in die Wüste ist nicht geeignet für Herzpatienten und Menschen mit Hals- und/oder Rückenproblemen.

Hinweis zu den Ausflügen:

Alle Ausflüge und Führungen finden in deutscher Sprache statt, soweit nichts anderes angegeben ist. Bitte beachten Sie, dass sich die angegebene Reihenfolge der Ausflüge ändern kann. 

Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige (Reisedokumente / Visum / Impfung):

Deutsche Staatsangehörige benötigen für diese Reise gültige Ausweisdokumente. Die Reise kann sonst nicht angetreten werden!
Je nach Reiseland kann es sein, dass ein Visum erforderlich ist. In einigen Ländern sind ggf. auch Impfvorschriften zu beachten. Ausführliche Einreisebestimmungen finden Sie online bei der jeweiligen Reise unter der Rubrik „Länder“. Außerdem erhalten Sie diese Infos auch in Ihren zugesandten Reise-Vertragsunterlagen.
Wir empfehlen Ihnen dringend, sich schon vor der Buchung einer Reise über Ihre Einreisebestimmungen zu informieren. Bitte erkundigen Sie sich dabei auch über mögliche Bearbeitungszeiten für ggf. benötigte Visa, um eine rechtzeitige Bearbeitung vor Abreise zu gewährleisten sowie über notwendige Impfungen.
Bitte beachten Sie, dass seit dem 26. Juni 2012 jedes Kind, welches ins Ausland reist, unabhängig vom Alter ein eigenes Reisedokument benötigt. Eintragungen im Reisepass der Eltern werden nicht mehr anerkannt. Bitte beantragen Sie das notwendige Reisedokument bei den zuständigen Behörden.

Einreisebestimmungen für nicht-deutsche Staatsangehörige (Reisedokumente / Visum / Impfung):

Falls Personen ohne deutsche bzw. mit nicht ausschließlich deutscher Staatsbürgerschaft mitreisen, beachten Sie bitte, dass in diesem Fall andere bzw. gesonderte Einreisebestimmungen für Ihr gewähltes Reiseland gelten können. Hierüber geben die jeweiligen Auslandsvertretungen bzw. zuständigen Konsulate entsprechend Auskunft. Wir empfehlen Ihnen dringend, sich schon vor der Buchung einer Reise über Ihre Einreisebestimmungen zu informieren. Bitte erkundigen Sie sich dabei auch über mögliche Bearbeitungszeiten für ggf. benötigte Visa, um eine rechtzeitige Bearbeitung vor Abreise zu gewährleisten.
Sollten Sie in diesem Zusammenhang Fragen haben, helfen wir Ihnen gerne weiter. Bitte kontaktieren Sie uns unter unserer kostenfreien Service-Hotline 0800 250 00 00 (Mo-Fr 9-19 Uhr).

Absagefrist durch den Reiseveranstalter sz-Reisen:

Falls die Mindesteilnehmerzahl für Ihren Reisetermin nicht erreicht werden sollte, behält sich sz-Reisen vor, bis spätestens 4 Wochen vor Reiseantritt (bei Tagesfahrten bis zu 2 Wochen) die Reise abzusagen bzw. vom Reisevertrag zurückzutreten. Weitere Informationen hierzu finden Sie in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen unter §7.

Hinweis für Menschen mit eingeschränkter Mobilität:

sz-Reisen sind nicht geeignet für Gäste mit eingeschränkter Mobilität. sz-Reisen sind meistens Reisen in Bewegung: Um alle Besichtigungen, Rundgänge und Ausflüge in vollem Umfang miterleben zu können, sollten Sie „gut zu Fuß“ sein. Auch so manch ein Hotel ist noch nicht auf Rollatoren oder weitergehende Mobilitätsbeschränkungen eingestellt. Daher sind unsere Reisen für schwer gehbehinderte Gäste sowie für Gäste im Rollstuhl oder mit starker Sehbehinderung nicht geeignet (auch Gehörlosigkeit oder allg. Reisebehinderung).
Im Zweifel können wir vorab für Sie prüfen, ob eine Teilnahme möglich ist. Bitte fragen Sie uns vor der Buchung, ob diese Reise für Sie geeignet ist. Wir beraten Sie gern unter unserer kostenlosen Service-Hotline 0800 250 00 00 (Mo-Fr 9-19 Uhr).

Hinweis zu Reisen in „Corona-Zeiten“:

Bitte beachten Sie, dass wir die aufgeführten Leistungen einer Reise nur dann bzw. in dem Rahmen erbringen können, wie es die behördlichen Vorschriften in Deutschland und in Ihrem Urlaubsland rechtlich zulassen. Davon können unmittelbar von uns angebotene Leistungsbestandteile betroffen sein (z.B. eingeschränkte Poolnutzung, Menü statt Buffet), aber auch Einschränkungen bei der Einreise (z.B. vorgeschriebene Fieber- oder Corona-Tests) sowie allgemein vor Ort (z.B. Maskenpflicht in Geschäften oder eingeschränkter Zutritt zu Sehenswürdigkeiten). Ihre gesetzlichen Gewährleistungsansprüche bleiben hiervon unberührt. 
 

Zahlung & Reiserücktritt bei sz-Reisen:

Ausführliche Informationen zu Zahlung und zum Reiserücktritt finden Sie in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen SZ-Reisen GmbH unter § 2. + 5. + 7. + 8.

Hinweis bei Hotelaufenthalt:

Die angegebene Hotelklassifizierung ist landestypisch.

ab2249 

Reisedaten

Reise/Reiseziel:
Jordanien: Perle des Nahen Ostens
Veranstalter:
SZ-Reisen GmbH, Ostra-Allee 20, 01067 Dresden
Mindestteilnehmerzahl:
20
Ungefähre Gruppengröße:
25
  • auf/zu

    Zusatzoptionen:

    Flughafen:

    • Transferregionen
  • auf/zu

    Zusatzoptionen:

    Flughafen:

    • Transferregionen
  • auf/zu

    Zusatzoptionen:

    Flughafen:

    • Transferregionen
    • Transferregionen
  • auf/zu

    Zusatzoptionen:

    Flughafen:

    • Transferregionen
    • Transferregionen

Buchungsanfrage

Persönliche Daten

Die mit * gekennzeichneten Felder sind erforderlich.

*
*
*
*
*
*
Kontaktieren Sie uns auch gerne telefonisch bei Gruppenanfragen: 0800 – 250 00 00 (Anruf kostenlos)
Sind alle Mitreisenden deutsche Staatsbürger (ohne doppelte Staatsbürgerschaft)?*

Reiseversicherung

Wir empfehlen Ihnen den sofortigen Abschluss einer Reiserücktrittsversicherung (Reiserücktritt und Reiseabbruch), sowie bei Auslandsreisen eine zusätzliche private Auslandskrankenversicherung.

Wir helfen Ihnen dabei, den optimalen Versicherungsschutz für Sie zu finden. Lesen Sie das Produktinformationsblatt und wählen Sie die gewünschte Versicherung aus.
Wir werden Sie vor der Buchung zu den Konditionen beraten.
Hier finden Sie vorab eine aktuelle Tarifübersicht.

Die Versicherungskosten sind abhängig vom Reisepreis pro Person. Bei Versicherungskosten über 200 € pro Person müssen Reisekunden seit Februar 2018 den gewünschten Reiseschutz direkt bei der ERGO buchen. Nach Abschluss der Reisebuchung können Sie hier Ihre Versicherung hinzubuchen.

NEU: Ergänzungs-Versicherung Covid-19
Ab sofort ist die Ergänzungs-Versicherung Covid-19 schon ab 4 € pro Buchung (bis zu 9 Personen) in Kombination zu einer Reiserücktritts-Versicherung oder einem Rundum-Sorglos-Paket der ERGO Reiseversicherung (bei Neuabschluss oder bis 30 Tage vor Abreise für eine bereits abgeschlossene Einmal-Versicherung) buchbar. Ausführliche Informationen dazu finden Sie hier.

Sonstiges

JO-AM07

Reise weiterempfehlen

X
Reise weiterempfehlen

Die mit * gekennzeichneten Felder sind erforderlich.

*
*
*

Datenschutzhinweis: Unsere ausführlichen Hinweise zu Datenschutz und Widerspruchsrecht finden Sie hier.

Reise drucken

X

PLZ-Suche