Kalabrien: Das Original an der Stiefelspitze Italiens

Urtypische Städtchen und blaues Meer

Kalabrien gilt als die urtypischste Region in Italien. Seine geografische Lage zwischen Festland und Sizilien und seine abwechslungsreiche Natur locken jedes Jahr Reisefreunde an. Begleiten Sie uns auf eine Reise durch Kalabrien!

Geschichte und Geografie von Kalabrien

Kalabrien liegt im Mittelmeerraum und bildet dort die sogenannte „Stiefelspitze Italiens“, da es die südlichste Region des italienischen Festlandes ist. Im Norden grenzt Kalabrien an die Basilikata, eine weitere sehr sehenswerte Region im Süden Italiens. Außerdem grenzen gleich zwei Meere: das Tyrrhenische Meer im Westen und das Ionische Meer im Süden und Osten an Kalabrien. Auf Grund dieser geografischen Lage konnte sich über die Jahre hinweg die kalabrische Landschaft zu einer wahren Augenweide verwandeln. Vor allem der große Baumbestand und die sehr alten Buchen- und Pinienwälder versprühen einen unverwechselbaren Charme. Kalabrien lockt vor allem mit einer noch sehr natürlichen Landschaft und Ursprünglichkeit.

Doch nicht nur für Wanderer und Naturliebhaber bietet diese Region das Richtige, auch für geschichtsinteressierte Reisende hat die „Stiefelspitze“ viel zu bieten. Da wäre zum einen die ohnehin schon langjährige und beeindruckende Geschichte der Region und zum anderen die vielen gut erhaltenen Zeugnisse der Zeit. Zu entdecken gibt es Kirchen, Denkmäler, Burgen, Paläste und noch vieles mehr. Auch die weltberühmte Straße von Messina befindet sich hier. Sie trennt die größte Insel im Mittelmeer, Sizilien, mit Kalabrien.

Selbstverständlich bietet die südlichste Region Italiens auch optimale Voraussetzungen um ein paar entspannte Stunden am Meer zu verbringen. Die Sandstrände befinden sich meist in ruhiger Lage, da sie von beeindruckenden Felsformationen umschlossen sind. Dadurch entstehen kleine und abgelegene Orte. Das kristallklare Wasser in Kombination mit weißen Stränden vollendet dieses natürliche „Kunstwerk“ und lässt eine erholsame Atmosphäre entstehen. Also worauf warten Sie noch? Entdecken Sie mit uns diese charakteristische und einzigartige Region im Süden Italiens. Das wird mit Sicherheit Spitze!

Die Vorteile von sz-Reisen

  • Haustürtransfer auf fast allen Reisen
  • Mit sz-Reisebegleitung
  • Kalabrien als Rundreisen oder Aktivreisen
  • keine Highlights verpassen
  • Kalabrien buchen im Reisebüro, auf der Homepage oder am Telefon

Was man in Kalabrien gesehen haben muss?

Doch was sollte man auf keinen Fall verpassen? Wir zeigen Ihnen ein paar der Schätze, die man einfach in Kalabrien gesehen haben muss!

Beginnen wir mit dem traumhaften Ort Diamante im Norden Kalabriens. Diamante ist vor allem für seine farbenfrohen Wandmalereien bekannt. Bereits im Jahr 1981 begannen die Künstler, Dichter und Schriftsteller mit dem verzieren der Wände. Bis heute kann man deren Spuren auf den Mauern bestaunen. Doch auch der acht Kilometer lange und zugleich feine Sandstrand mit unbeschreiblich klaren Wasser lockt viele hierher. Außerdem die Insel Cirella, die vor dem Strandabschnitt liegt und dadurch eine schöne Landschaft entstehen lässt. Diese Insel spielte vor allem in der Zeit der Griechen und Römer eine bedeutende Rolle und beherbergt bis heute noch Überreste der mittelalterlichen Stadt. Zuletzt befindet sich in Diamante auch noch die Mutterkirche Immacolata, die bereits im Jahr 1645 erbaut wurde.

Weiter im Süden gelegen, befindet sich der malerische Badeort Tropea. Die Perle des Tyrrhenischen Meeres, wie dieses kleine Städtchen auch liebevoll genannt wird, befindet sich in ca. 40 Meter Höhe auf einem beeindruckenden Felsen. Diese traumhafte Kulisse beherbergt viele spannende Mythen und Legenden, welche gerne von den Einheimischen weitergegeben werden. Heutzutage ist Tropea eine kleine lebhafte Stadt, die zum gemütlichen spazieren und flanieren einlädt. Schlendern Sie hier durch die schmalen Gassen und lassen Sie sich von den vielen schönen Buchten und Stränden verzaubern.

Nicht unweit von Tropea befindet sich das Capo Vaticano. Dieses Kap bildet das Ende der Halbinsel Tropea. Die wilde Natur, die sich hier auf der Felsklippe erstreckt, verwandelt diesen Ort in ein richtiges Naturparadies. Viele verschiedene Buchten und weiße Sandstrände reihen sich aneinander und man weiß gar nicht welche Bucht man zuerst bestaunen soll.

Weiter südlich trifft man auf die verschlafene Ortschaft Chianalea di Scilla. Hier stechen besonders die auf Felsen erbauten kleinen Häuser hervor. Allein durch enge Gassen und Straßen sind sie miteinander verbunden. Das ganze Gegenteil bildet das Schloss Ruffo di Calabria. Dieses erhebt sich mächtig über das kleine Dorf und garantierte früher den Schutz. Heute ist es vor allem beim Eintreten der Dämmerung eines der beliebtesten Fotomotive bei einer Reise durch Kalabrien.

Folgt man nun der Küstenstraße weiter Richtung Süden, stößt man auf die Küstenstadt Reggio Calabria. Diese ist auf Grund ihrer Bronzestatuen von Riace weltberühmt. Die Statuen befinden sich im stadteigenen Archäologischem Museum und locken jährlich viele Besucher in das kleine Städtchen an der Küste.

Wie ist das Wetter in Kalabrien?

In Kalabrien liegt ein mediterranes Klima vor, das vor allem durch das Tyrrhenische und das Ionische Meer beeinflusst wird. Dadurch wird Kalabrien zu einem ganzjährigen Urlaubsziel. Bevorzugt werden aber die Jahreszeiten Frühling und Herbst, da zu dieser Zeit ein warmes und abwechslungsreich mediterranes Klima herrscht. Wer jedoch Temperaturen über 30 Grad bevorzugt, der sollte seine Reise in die Sommermonate verlegen.