Natürlich kennen Sie Kapern! Diese grünen, mal größeren, mal kleineren würzigen Körner, die man im Glas kaufen kann. Aber was sind eigentlich Kapern und woher kommen sie?

Der "Echte Kapernstrauch"


Der Echte Kapernstrauch wächst verteilt im Mittelmeerraum. Man kann ihn unter anderem in Spanien oder auch Marokko finden. Doch die besten Kapern gibt es auf der kleinen Insel Salina, eine der sieben Liparischen Inseln, die zu Sizilien gehören.

Der Strauch ist sehr anspruchslos, weswegen er an vielen Stellen auf den Inseln vorkommt. Er wächst unauffällig an Felswänden oder auch in Mauerritzen. Auf Salina selbst wird er jedoch landwirtschaftlich in Plantagen angebaut und ist essentieller Teil der lokalen Küche.

Ob zu Salaten, zur Pasta oder zu anderen Teigwaren - Kapern sind aus der italienischen Küche nicht wegzudenken.

Die "Orchidee" von Salina

Kapern sind die noch geschlossenen Blüten des Kapernstrauchs. Diese Pflanze braucht ganze fünf Jahre, bis sich einmal die wertvollen Blüten entwickeln. Diese werden noch vor dem Öffnen gepflückt und am selben Tag in Salz eingelegt, wo sie dann zwei Monate lang reifen müssen. Die feinste, am intensivsten schmeckende Sorte erhält man, wenn man die Knospen bei einer Größe von ungefähr 6 mm erntet. 
Erntet man die Knospe nicht, öffnet sich eine wunderschöne Blüte, die auch als "Orchidee" Salinas bezeichnet wird. Anschließend bildet sich daraus eine Frucht, die ebenfalls essbar ist. Sie wird genauso geerntet und in Salz eingelegt und ist ein ebenfalls kulinarisches Highlight der sizilianischen Küche.

Die Zubereitung

Bei einer sz-Reise auf die Liparischen Inseln hatten wir die Möglichkeit, eine Kapernplantage auf Salina zu besuchen, wo wir natürlich diese Spezialität auch ausgiebig kosten durften. Wir waren überrascht vom intensiven Geschmack und vom breiten Angebot an Kapernvariationen. Die Früchte werden  als ganze Knospe angeboten, aber auch passiert oder getrocknet. Manche Sorten werden zusätzlich mit Essig, Tomaten oder Chili gewürzt. Oder in den lokalen Wein der Malvasia-Traube eingelegt, wodurch sie einen ganz besonderer Geschmack erhalten. Oder wie wäre es mit süßer Kapernmarmelade? Ja, auch die gibt es!

Das All-Round-Talent


Und nicht nur für kulinarische Zwecke sind die Kapern auf den Inseln berühmt. Den Knospen werden auch gesundheitliche Vorteile nachgesagt, wie zum Beispiel das Senken des Blutzuckerspiegels oder das Lindern von Arthritis-Beschwerden.

Diese kleine, grüne Knospe ist also ein geschmackvolles All-Round-Talent.

Fotos & Text von Astrid Lang


0 Kommentare

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

* Diese Felder sind erforderlich

Abonnieren Sie unseren Blog-Newsletter und Sie verpassen keine neue Beiträge mehr!
 

Hinweise zum Datenschutz finden Sie hier.