Auf meinen Reisen nach Rom ist mir immer wieder eine "Dreiteilung" der Stadt aufgefallen. Nach diesen drei Teilen lässt sich auch wunderbar eine Erkundungsreise durch die ewige Stadt planen. Folgen Sie mir einfach!

Das antike Rom


Die Reise beginnt zunächst im "antiken" Rom - natürlich u.a. mit einem Besuch des Colosseums, dem Wahrzeichen Roms, welches Sie auf jeden Fall einmal gesehen haben sollten. Aber auch die große Ausgrabungsstätte des Forum Romanum mit den vielen Ruinen der alten Tempel, Basiliken und Thermen kann Sie stundenlang in seinen Bann ziehen. Diese Stätte befindet sich auf dem Palatin, einen der sieben Hügel Roms. Dort oben gibt es neben unzähligen Ruinen, die von der reichen Geschichte Roms zeugen und kunstvoll angelegten Parks, auch den großartigen Blick auf den Circus Maximus. Auf diesem riesigen Gelände sollen etwa 200 000 Menschen Platz gefunden und den antiken Wagenrennen beigewohnt haben.

Diese Fülle an Sehenswürdigkeiten kann in einer so großen Stadt allerdings auch ermüden. Zum Glück gibt es in Rom viele Cafés und Restaurants. Aber auch hier kann einem die Wahl schwer fallen, denn viele von ihnen sind sehr touristisch und meist überlaufen. Doch halt! In einer Nebenstraße gibt es ein winziges Café mit vielleicht 12 Plätzen. Hier werden herzhafte Kleinigkeiten zu akzeptablen Preisen angeboten. Die auf großen Platten angebotenen lokalen Wurst- und Schinkenspezialitäten (und auch einige Käsesorten) lassen mir das Wasser im Mund zusammenlaufen.

Hier lassen sich die leeren Batterien des Körpers für die nächsten Stationen durch die Stadt wieder gut aufladen!

Das christliche Rom

Nun geht es weiter in das "christliche" Rom - natürlich mit einem Besuch im Vatikan, dem kleinsten Staat der Welt. Auch hier wird es grandios aber - ich warne Sie vor - auch anstrengend! Ein Muss sind allerdings der Petersplatz - im Idealfall zu Zeiten einer Papst-Audienz - und der riesige Petersdom. Na, und dann noch die Vatikanischen Museen, in denen man mehrere Tage verbringen könnte. 

Auch hier ist irgendwann Pause angesagt. Leider findet man hier nur die üblichen Touristencafés. Die Preise sind leider aufgrund der Lage sehr hoch. Da lobe ich mir doch das kleine Café beim Forum, an das ich nun sehnsüchtig zurückdenke. 

Das heutige Rom


Den dritten Teil Roms, den Sie sich unbedingt anschauen sollten, umfasst die Altstadt. Auch hier gibt es viele sehenswerte Orte wie die Spanische Treppe, den Trevi-Brunnen, das Pantheon oder die Piazza Navona mit ihren drei großen Springbrunnen. Durch die engen Gassen kann man sich treiben lassen. Es geht vorbei an beeindruckenden Palästen und kleinen Geschäften. Obelisken tauchen überraschend an vielen Ecken auf. In Rom gibt es insgesamt 13 Obelisken, von denen viele in der Altstadt stehen.

In der Altstadt laden wieder unzählige Bars und Restaurants zum Verweilen ein.
Sie sollten auch unbedingt ein original italienisches Eis probieren. Manche Eisdielen werben mit über 100 verschiedenen Geschmackssorten. Wenn Sie gar nicht erst durchprobieren wollen, können Sie auch direkt zu Giolitti gehen, denn hier soll es das beste Eis von Rom geben. Wenn man dann die lange Schlange der geduldig Wartenden vor dem Laden sieht, dann scheint das nicht nur ein Gerücht zu sein. 

Mich dagegen zieht es wieder in mein kleines Café am Forum. Oh, leider sind heute alle Plätze besetzt. Da hole ich mir nur ein Brötchen mit Spanferkel - La Porchetta. Dies ist eine typische Spezialität aus der Region. Das saftige Spanferkelfleisch auf Brötchen schmeckt köstlich!  

Ihr Rom?

sz-Reisen bietet Ihnen zum Beispiel eine Flugreise nach Rom für 5 Tage zum Reinschnuppern oder 7 Tage zum intensiven Erleben an. Wer es etwas geruhsamer mag und auch die schöne italienische Landschaft erfahren will, wählt die komfortable Busreise nach Rom.
Und egal welche Reise für Sie in Frage kommt – man hat immer auch ein bisschen Freizeit für eigene Erkundungen.

Da kann man dann einige der sehenswerten Kirchen Roms anschauen oder vielleicht die Engelsburg. Thermen laden zur Besichtigung ein und es lockt auch ein Gang in die zahlreichen Museen der Stadt. Vielleicht wollen Sie sich aber auch auch einfach nur treiben lassen, z.B. durch das Kneipenviertel Trastevere. Oder Sie entscheiden sich für einen Spaziergang über die Hügel Roms.

Für was auch immer ich mich als nächstes entscheide, eines ist klar – zur Erholung gehe ich wieder in das kleine Café am Forum. Köstliche Spezialitäten zu einem lokalen Wein – das macht den Besuch in Rom perfekt. 

Arrivederci Rom – wir kommen wieder!

Fotos & Text von Astrid Lang


1 Kommentare

Reisefreundin_DD 29. April 2020 um 20:36 Uhr

Ich wäre jetzt auch gern in diesem Café am Forum :) Klingt köstlich.

Schreibe einen Kommentar

* Diese Felder sind erforderlich

Abonnieren Sie unseren Blog-Newsletter und Sie verpassen keine neue Beiträge mehr!
 

Hinweise zum Datenschutz finden Sie hier.